Leserstimmen zu
Talon - Drachenschicksal (5)

Julie Kagawa

Talon-Serie (5)

(26)
(4)
(2)
(1)
(0)
€ 17,00 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)

MEINUNG Ich bin begeistert. Auch schon die vorherigen Bände, ja die ganze Reihe, mag ich sehr. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen - und sie wurden erfüllt. Der Schreibstil ist wieder großartig und lässt sich super leicht lesen. Die Handlung übertrifft sich wieder selbst. Mit großen Strängen und spannungsgeladenen Begegnungen hat Kagawa das Grand Finale erschaffen, was die Reihe verdient. Mit viel Action und viel Gefühl nimmt sie uns mit in die letzten Gefechte, die durchaus überraschend verlaufen und wirklich spannend gestaltet sind. Die Charaktere - nun mit gefestigten Beziehungen - überzeugen ebenso wieder, genau wie die neu hinzugekommenen. Auch der Humor (bei Wes und Riley) ging nicht verloren. Ember, Dante, Riley und Garret (💕) sind sich selbst treu geblieben und halten angesichts neuer Herausforderungen zusammen. Ich habe vor allem Ember und Garret in mein Leserherz geschlossen und werde ihre Abenteuer sehr vermissen. FAZIT Ein großartiges Finale für eine wirklich großartige Reihe. "Talon" hat sich definitiv in meine Lieblingsbücher eingereiht. Ich werde Ember, Garret, Riley & Co. sehr vermissen, und hoffe nun, dass Kagawas neueste Reihe schnell seinen Weg nach Deutschland findet. - Volle 5 von 5 Feenfaltern - Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar! © Anna Salvatore's Bücherreich

Lesen Sie weiter

"Drachenschicksal" ist das ultraspannende Finale der "Talon"-Buchreihe. Ember musste eine Entscheidung treffen - wählt sie Riley, den Drachen oder Garret, den Sankt-Georgs-Krieger? Das Drachenmädchen hat den Menschen Garret gewählt. Auch wenn die beiden nur ein kurzes Leben zusammen haben werden, so ist sie mit ihrer Entscheidung mehr als glücklich. Sie hat sich richtig entschieden, auch wenn sie ihn schneller verlieren könnte, als ihr lieb ist. Denn der entscheidende Kampf gegen die Organisation Talon steht kurz bevor. Das Grausame daran ist, dass nicht nur das Leben der Drachen auf dem Spiel steht, sondern auch alle Menschen in Gefahr sind. Grund genug für Ember, Garret und Riley, erneut in den Kampf zu ziehen. Auf der Suche nach Verbündeten jagt eine Gefahr die nächste. Um zu überleben müssen sie nicht nur zusammenhalten, sondern einander auch blind vertrauen. Können sie den Kampf gewinnen? Das Cover zeigt eine Gesichtshälfte eines lilafarbenen Drachen. An der Stirn und an der Wange, sowie über dem Auge kann man Schuppen erkennen. Vor allem das Auge selbst sticht sehr heraus, da es unglaublich detailliert dargestellt ist. Es ist ein wahrer Blickfang. Ember hat sich unglaublich toll entwickelt. Sie ist mutig, stark und viel mehr sie selbst. Sie weiß genau, was sie will, und würde dafür absolut alles geben. Ember hat nicht nur gelernt, mit ihren Fähigkeiten umzugehen, sondern auch, zu vertrauen und zu kämpfen. Sie ist mir unglaublich sympathisch, einfach weil sie so ist, wie sie ist. Garret wäre auch meine Wahl gewesen. Sein Vertrauen in seine Freunde, seine Stärken und sein unbändiger Wille sind atemberaubend. Er hat schon immer viel Mut bewiesen und seine Denkweise verändert. Anfangs hat er die Drachen, als Ritter des Ordens, gehasst und verabscheut, doch nun hat er sich davon überzeugen lassen, dass man nicht alle über einen Kamm scheren darf. Er ist ein wahrer Held und einer meiner liebsten Protagonisten. Riley ist und bleibt ein Rebell. Für ihn ist es alles andere als leicht, anderen zu vertrauen, weshalb er immer wieder über seinen Schatten springen muss. Er ist sehr clever und wirkt furchtlos, was ihn zu einem sehr guten Anführer macht. Dante hat sich für Talon entschieden. Das Zerwürfnis mit seiner Schwester scheint er einfach so hinzunehmen. Doch ab und an merkt man auch, wie sehr ihn die Entfernung zu seiner Zwillingsschwester Ember belastet. Dante ist mir eher unsympathisch, weil er sich schnell einwickeln lässt und meiner Meinung nach falsche Entscheidungen trifft. Die Geschichte wird aus 4 verschiedenen Perspektiven erzählt - Ember, Garret, Riley und Dante. Dadurch bekommt mal einen tollen Einblick in die Gedanken und Gefühle der einzelnen Charaktere und kann sich in sie hineinversetzen. "Drachenschicksal" hat mich, wie seine Vorgänger, vollkommen überzeugt. Über die Jahre habe ich eine Verbindung zu Ember, Garret und Co. aufgebaut, weshalb ich nun, im Finale der Reihe, so mit ihnen mitgefiebert habe. Sie sind fast wie Freunde für mich geworden und ich habe sie sehr in mein Herz geschlossen. Auf der einen Art bin ich traurig, dass die Geschichte schon vorbei ist, doch umso mehr habe ich jede Seite und jeden Moment mit ihnen genossen. Die Reihe ist ein Muss für alle, die Drachen lieben. Vor allem hat die Buchreihe eine tiefschürfende Aussage, die uns alle betrifft. Ein wahres Herzschlagfinale, welches mich von Anfang bis Ende überzeugt hat.

Lesen Sie weiter

Nachdem mir schon die vier anderen Teile von „Talon“ gefallen haben konnte ich an diesem Finale nicht vorbei. Auch hier überzeugt mich Julie Kagawa wieder mit ihrem Schreibstil und ihrer Fantasie. Ember, Garret und Riley nehmen auch hier wieder eine riesige Rolle ein und konnten mich auf ganzer Länge überzeugen. Vor allem natürlich Ember, die mutig ist und kämpferisch und nicht auf den ausgetretenen Pfaden wandelt. Sie ist offen, aber nicht naiv. Ich finde sie ist enorm gewachsen und zeigt sich hier von der besten Seite. Aber auch Dante möchte ich hier erwähnen, denn er hat mich sehr überrascht. Klar, er wollte Ember immer schützen und hat sich dafür von Talon nutzen lassen, aber hier trifft er eine Entscheidung, seine eigene, und die ist für mich sehr überraschend und beeindruckend. Wie auch in den Vorgängern gefällt mir hier nicht nur die Idee, sondern auch die Umsetzung. Ich konnte gut und leicht in die Geschichte hinein finden und sie hat mich auch sehr gut durch getragen. Es gab kaum einen Moment, der mich nicht fesseln konnte und ich finde es toll, wie endlich von den vertrauten Wegen abgewichen wurde. Wie sich Feinde als etwas anderes entpuppen können und wie sie ihren Weg finden. Mir haben die actionreicheren Szenen sehr gefallen, vor allem natürlich der finale Kampf, der hatte es wirklich in sich. Die einzelnen Szenen sind durchweg gelungen ausgearbeitet und beschrieben. Die Szenen hatte ich daher gut vor Augen. Ich bin froh um dieses Finale, auch wenn es weh tut, denn nun ist die Reise zu Ende, aber sie hat sich gelohnt. Auch das Cover ist wieder passend und ich liebe es. Es passt hervorragend in die Reihe der anderen Bände und bildet eine super Verpackung. Der Klappentext, den habe ich ehrlich gesagt ignoriert, denn ich musste einfach wissen, wie es weiter geht. Fazit: Mich konnte „Drachenschicksal“ absolut überzeugen. Hier nimmt die Reise ein gelungenes Ende und hat einige Überraschungen parat. Ich bin froh und traurig zugleich. Für die Liebhaber der Vorgänger ist „Drachenschicksal“ ein absolutes must-have. Ich kann Freunden der Fantasy und Drachenfans die „Talon-Reihe“ als gesamtes absolut empfehlen.

Lesen Sie weiter

Es ist zu Ende... Es ist wirklich einfach zu Ende, ich kann es immer noch nicht fassen. Diese Reihe hat mich so so lange begleitet und ich habe sie geliebt. sehnsüchtig auf jeden neuen Teil hingefiebert. Und für mich hätte die Story ewig so weiter gehen können. Drachen gegen Menschen, Menschen gemeinsam mit Drachen gegen Talon. Hach man hätte noch so viel schreiben können. So viel. Aber die wenigsten wollen endless Stories lesen und ich wenn ich ehrlich bin eigentlich auch nicht. Aber trotzdem schmerzt der Abschied immer wieder, wenn eine geliebte Reihe zu Ende geht. Wenn man Charaktere, die zu Freunden geworden sind ziehen lassen muss. Ich mochte Ember vom ersten Teil an so sehr, denn sie ist genau da, was ich mir für mich wünsche. Eine starke Persönlichkeit, die etwas verändern möchte. Sie ist eine selbstständige weibliche Prota und muss nicht ständig gerettet werden. Sie steht für sich und ihre Lieben selbst ein und das mag ich. Es ist mal etwas anderes als immer nur von der schwachen Frau zu lesen, die von ihrem Liebsten gerettet werden muss. Ember kommt sehr gut alleine zurecht und eigentlich ist sie diejenige, die ihren Freund rettet, denn Garret ist nur ein Mensch. Ja er ist immer noch ein Georgs Krieger und damit perfekt für den Krieg ausgebildet, aber ihm fehlt eindeutig die Drachenhaut und das Feuer. Die Liebesgeschichte der beiden hat mich bis zum Schluss mitgenommen und ich fand die Umsetzung der anfänglichen Dreiersache zwischen Ember, Garret und Riley echt gelungen. Ich hatte Angst wir erleben ein ewiges hin und her und keiner kann sich am Ende entscheiden, am allerwenigsten Ember, aber schon in den vorigen Bänden war ihr Weg völlig klar und sie hat sich für Gerret entschieden. Und so sehr ich Riley liebe und für seine direkte und aufbrausende Art liebe. Garret ist einfach nur zum Schmelzen. Welche Frau möchte nicht einen absolut unerfahrenen Mann an ihrer Seite, der sie abgöttisch liebt, alles für sie tut und dem man noch so viel beibringen kann im Thema Liebe. Insgesamt hat mir die Reihe so viel gegeben und mich einiges gelehrt. Liebe und Freundschaft stehen natürlich ganz weit oben auf der liste, aber auch Zusammenhalt. Zusammenhalt an Stellen, an denen man sich gar nicht vorstellen kann jemals zu vertrauen. Wer hätte zu Anfang ahnen können, dass man die Welt nur vor Talon bewahren kann, wenn sich Drachen und Georgskrieger zusammenschließen? Wenn aus ehemaligen Feinden ganz zart so etwas wie eine Freundschaft erblüht. Natürlich sind die beiden noch weit entfernt davon undbefangen und freundschaftlichen miteinander umzugehen, aber Ember hat es mit ihrer einnehmenden Art geschafft diesen Stein ins Rollen zu bringen und dafür bewundere ich sie. Dafür und für noch so viel mehr. Ich habe Talon begonnen um eine Reihe über Drachen zu lesen. Ich habe es begonnen ohne zu wissen, dass es so viel mehr für mich sein wird. Julie Kagawa hat mich absolut berührt mit dieser Reihe und mit bewiesen wie gut die Jugendbücher schreiben kann. Und das im Fantasy Bereich. Ihre Sprache ist auf den Punkt und ich war durchgehend in der Geschichte drin. Sie hat mich von der ersten Seite an abgeholt und mitgenommen in die wundervolle Welt der Drachen. Mir hat auch bis zum Ende gefallen, dass es keine erfundene Welt war sondern das sie die Drachen in unsere bestehende Welt und unser Zeitalter mit hinein geschrieben hat. Denn ich würde so gerne glauben, dass es irgendwo zwischen uns solche magische Wesen gibt und dieses Buch hat mich das glauben lassen. Mir diese Tür für eine kostbare Lesezeit geöffnet. Dieser letzte Band ist für mich am Ende immer noch an einigen Stellen etwas offen gehalten und beantwortet mir nicht alle Fragen, aber das ist gut so. So könnte es ja noch einen weiteren Teil geben, der uns zeigt was Ember aus der Welt gemacht hat und das möchte ich so so gerne glauben. Ansonsten ist es ein absolut rundes Ende. Es wurde sinnvoll aufgelöst und hatte am Ende den nötigen Bums! Für Drachen und Fantasy Fans ist diese Reihe ein absolutes Muss!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Riley, Amber und Garret versuchen nach dem Angriff von Talons Klonkriegern, die verbliebenen Drachen zu beschützen. Doch allen drei ist klar, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Talon erneut und erbarmungslos zuschlagen wird. Doch dann kommen die Widersacher unverhofft an Informationen, die ihnen wiederum zu einem Gegenschlag verhelfen könnten. Doch um diese gefährliche Aktion wirklich in die Tat umzusetzen, brauchen dieses Mal die unabhängigen Drachen die Unterstützung des Georgordens. Diese Allianz macht es letztendlich tatsächlich möglich, Talon empfindlich zu treffen. Die buntgemischte Truppe, hat dadurch aber erst recht den Hass des Drachen-Imperiums auf sich gezogen. Und so kommt es zu einem alles entscheidenden letzten Kampf, um Leben und Tod. Meinung: Da ich bisher ausnahmslos alle Talon-Bände von Julie Kagawa großartig fand, konnte ich es kaum mehr erwarten, das Finale „Drachenschicksal“ zu lesen. Selbstverständlich bin ich auch sehr traurig darüber, dass es keine weiteren Abenteuer der von mir so lieb gewonnenen Truppe mehr geben wird. Nichtsdestotrotz habe ich mich voller Eifer in diesen fünften Band gestürzt, der alles bereithielt, was ich mir erhofft und gewünscht hatte. Amber, Garret, Riley und ihr Team sind nach dem Kampf gegen die Drachen-Klonarmee von Talon und des zur Rettung geeilten Westlichen Ordenshauses, wieder in ihrem noch verbliebenen Safehouse im buchstäblichen Nirgendwo, um sich zu erholen. Allen ist klar, dass sie sich nicht für ewig verstecken können, so brüten die Köpfe des Netzwerkes über neuen, eher aussichtslosen Plänen. Doch dann erhalten sie unerwartete, interessante Informationen eines Verschollenen, der die Herrschaft des großen Wyrm und CEO´s von Talon nur zu gerne beendet sehen würde. Doch alleine sind die freien Drachen nicht in der Lage, diesen gefährlichen und großen Coup durchzuziehen. Daher verbünden sich die Drachen erneut mit den noch verbliebenen Ordenssoldaten. Eine Allianz, die früher unmöglich erschien, trägt nun tatsächlich Früchte. Die Verbündeten schaffen gemeinsam etwas beinahe Unmögliches. Doch dadurch ziehen sie erst recht Talons unbändigen Hass auf sich, das Drachenimperium holt zum letzten, alles entscheidenden Vernichtungsschlag aus. Der finale Band startet bereits sehr unterhaltsam, denn Riley, Amber und Garret, befinden sich mitten im Dschungel, da sie hier, weitab von jeglicher Zivilisation, wichtige Informationen bekommen sollen, die sie im Kampf gegen Talon weiterbringen. Nach diesem Aufenthalt, geht es sogleich spannend weiter, denn die Mission, die die unabhängigen Drachen gemeinsam mit den Soldaten des Ordens durchziehen, hat es in sich. Ich habe mich unbändig mit dem Team und vor allem für Riley gefreut, dem ich diesen Erfolg so sehr gegönnt habe. Dennoch ist diese Aktion im Vergleich zum alles entscheidenden Kampf, nur ein kleines Flämmchen und doch so unendlich wichtig für die Verbündeten. Die Wandlung des Ordens und der Zusammenschluss mit den Drachen, fand ich absolut genial, da hierdurch viele tolle und auch gefühlvolle Szenen entstehen. Dies liebe ich allgemein sehr an Julie Kagawas Büchern, die emotionale Seite, die in ihren Geschichten niemals zu kurz kommt. Sei es nun auf den Paar- als auch auf den Freundschaftsebenen. Dadurch ging ich eine tiefe Bindung, vor allem natürlich mit den drei Protagonisten, ein, die über alle fünf Bände hin bestehen blieb und sich sogar immer weiter vertieft hat. Auch zu den Nebencharakteren bekam ich dadurch einen wundervollen Bezug, den ich gerade auch bei diesem letzten Roman, keine Sekunde hätte missen wollte. Ich freute, lachte, litt, weinte und fühlte mit Amber, Riley, Garret und all den anderen wundervollen Drachen und lieb gewonnenen Menschen. Allen voran und ganz besonders selbstverständlich mit dem Trio, das ich sehr in mein Herz geschlossen habe. Für Riley zählt nur noch die Rettung seines Netzwerkes und die Vernichtung von Talon. Er hat sich damit abgefunden, dass sich Amber für Garret entschieden, und das Band zu ihm dadurch gelöst hat. Doch auch für Riley hält das Schicksal eine großartige Wendung bereit. Inzwischen ist ihm Garret ebenfalls sehr wichtig geworden, sodass die drei ein unschlagbares Team bilden. Nach wie vor bin ich absolut begeistert von Garrets Beschützerinstinkt gegenüber Amber und auch sie würde für ihren Soldaten in den Tod gehen. Die Liebe der beiden ist weitergewachsen, was ihnen in diesem Endkampf auch sehr zu Gute kommt. Jade, den asiatischen Drachen mochte ich bereits von Beginn an, doch auch sie konnte mich in diesem Finale noch mehr für sich einnehmen. Und auch von Pearl war ich absolut positiv überrascht. Inwieweit Dante in das Geschehen eingreift, und wie er sich letztendlich entscheidet, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Alle Talon-Fans haben in Bezug auf ihn sicher dieselben Hoffnungen, wie ich sie hatte. Je weiter die Story voranschreitet, umso nervenaufreibender und intensiver wurde diese. Ich hätte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt, was ich zu meiner Freude auch kaum musste. Der alles entscheidende Kampf ist definitiv gigantisch und genauso, wie ich ihn mir gewünscht habe. Dennoch hält die Autorin auch Überraschungen für ihre Leser bereit, mit denen ich nicht unbedingt gerechnet hätte. Zwei Dinge hingegen erfüllen sich genauso, wie ich mir diese ausgemalt habe, sodass ich persönlich mit dem Ende der Pentalogie mehr als zufrieden und absolut glücklich bin. Fazit: Mit „Talon – Drachenschicksal“ hat Julie Kagawa ein großartiges und imposantes Finale geschaffen, mit welchem ich mehr als glücklich bin. Ein weiteres Mal durfte ich Amber, Garret, Riley, ihr gesamtes Team und die verbliebenen Ordenssoldaten, bei ihrem letzten, gigantischen und alles entscheidenden Kampf gegen Talon begleiten. Ich werde die von mir lieb gewonnen Charaktere definitiv vermissen und nie mehr vergessen!

Lesen Sie weiter

Im finalen Band von "Talon" geht es um alles oder nichts. Ember, Riley und Garrett sind mehr oder weniger gezwungen etwas gegen Talon zu unternehmen. Doch können sie gegen so eine große Organisation etwas aussetzen und die Pläne des großen Wyrm ein letztes Mal durchkreuzen? Ich war sooo gespannt auf dieses Ende! Ember ist eine klasse Hauptprotagonistin, die ich schätzen und lieben gelernt habe. 5 Jahre habe ich nun an der Talon-Geschichte gelesen bzw. an Embers und ich finde es sehr schade, dass diese nun den Abschluss gefunden hat. Doch ich habe bis zur letzten Seite mit Ember mitgefiebert und sie bei einem starken Kampf begleitet, der noch einmal all ihre Kraft, ihren Mut und alles darüber hinaus fordert. Auch Garret und Riley sind wieder an Embers Seite und auch diese beiden habe ich total ins Herz geschlossen. Beide sind sich gar nicht so unähnlich. Sie sind stark und kämpfen für ihre Überzeugung und ihre Lieben. Wenn man gute (Fantasy-)Bücher über Drachen lesen möchte, dann sollte man unbedingt zu "Talon" greifen! Julie Kagawa schafft es, "Talon" in einem unglaublichen, spannenden, actiongeladenen Finale zu Ende zu bringen. Endlich bekommt man alle Antworten und die Autorin bringt ihre Geschichte stimmig und ohne offene Fragen zum Abschluss. Ich bin restlos begeistert und gleichzeitig traurig, dass es nun vorbei ist. Die Bücher werden aber immer ein Highlight in meinem Regal bleiben! Fazit: "Talon - Drachenschicksal" ist das epische Finale, auf das wir 4 Bände lang vorbereitet wurden. Stimmig, voller Action, Dramatik aber auch Romantik! Ein unbedingtes Muss, wenn man die vorherigen Bände kennt und wenn nicht, dann wird es eindeutig Zeit!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Die letzte Schlacht rückt in greifbare Nähe und die Rebellen rund um Ember und Riley wappnen sich für den Kampf. Um Talon endgültig auszuschalten, müssen sie sich mitten ins Gefilde begeben und die Maschinerie aus dem Inneren heraus zerschlagen. Doch um gegen Talon antreten zu können, müssen sie erst einmal ihre eigene Armee aufstocken. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach Verbündeten und den mächtigen Drachen, die bereit sind mit ihnen gegen die Machenschaften von Talon vorzugehen. Nur gemeinsam können sie gegen Talon vorgehen, um das Schicksal der Menschen und der Drachen in die richtige Richtung zu lenken. Doch sind sie dazu bereit, sich gegenseitig zu vertrauen und den Preis zu zahlen - ihr eigenes Leben für das vieler Überlebenden? Meine Meinung: Sehnsüchtig habe ich auf das große Finale der Talon-Reihe gewartet und konnte es kaum erwarten, mich in die letzte große Schlacht zu stürzen. Was mir bei dieser Reihe besonders gefiel, war, dass sie sehr abwechslungsreich war. In jedem Band wurde ein Kampf geführt und gegen die Machenschaften der verschiedenen Gruppierungen vorgegangen. Auch in Sachen Liebe gab es immerzu einen unentwegten Kampf, den Ember mit sich selbst ausfechten musste. Mir gefiel der Mix aus Spannung, Action, Fantasy und Romantik, aber auch von Freundschaft, Zusammenhalt und das über sich selbst Hinauswachsen. Es war ein tolles Erlebnis und ich würde jeder Zeit nochmals mit den sehr charismatischen Charakteren in die Schlacht ziehen. Ungeklärte Fragen fanden in diesem Abschlussband ihre Antwort und auch fragwürdige Ereignisse ihre Erläuterung. Es war absolut fesselnd und Autorin Julie Kagawa hat sich für ihren Abschluss noch einige Überraschungen, Wendungen und Herzensmomente aufgehoben. Von der ersten bis zur letzten Seite klebte ich an ihren Worten und war wie im Bann in der Geschichte gefangen. Zwischen Freud und Leid ist alles dabei und man fiebert mit den Protagonisten und deren Geschichte absolut mit. Der große Knall, die letzte Hoffnung und die blutige Schlacht wurden so bildgewaltig und actiongeladen inszeniert, dass mir stetig der Atem stockte und mein Nervenkostüm unter Hochspannung stand. Es war der Hammer und als das Ende gekommen war, konnte ich es kaum glauben, denn diese Reihe hat noch einiges an verstecktes Potential, dass die Autorin noch bis auf den letzten Tropfen hätte ausschöpfen können und doch ist es gut, dass diese Reihe auf diese Weise ein Ende gefunden hat (auch wenn ich als Fan und Suchti noch mehr vertragen könnte). Besonders gefiel mir die Atmosphäre, die mit ihrem düsteren, spannungsgeladenen und gefühlvollen Flair einen angenehmen Schauer, viele Glücksmomente und Herzschmerz bereitete. Vielen Dank liebe Julie für dieses Erlebnis. Der Reifeprozess von Ember war jederzeit authentisch und ihre Entwicklung nachvollziehbar. Sie ist mir mit ihrer schlagfertigen, offenen und rotzfrechen Art sehr ans Herz gewachsen und ich werde sie sehr vermissen. Riley und Garret, zwei sehr charismatische Männer mit Ecken und Kanten, haben mich sehr angesprochen und ich muss gestehen, dass ich es mir selbst auch sehr schwer gemacht habe, wem ich mein Herz schenken würde. Ich liebe sie beide! Wer am Ende immer noch etwas fremd wirkte auf mich, war Dante. Als Zwillingsbruder von Ember und Mitglied von Talon erhielt er für meinen Geschmack etwas zu wenig Aufmerksamkeit. Zwar waren seine „Berichte“ und „Perspektiven“ sehr aufschlussreich und trugen ihren Beitrag zur Geschichte bei, dennoch war es für mich eher ein blasser und „unbekannter“ Charakter in der gesamten Geschichte. Das ist auch der einzige Kritikpunkt den ich benennen kann, da der Rest dieser Reihe mich total geflasht hat. Ich bin wirklich gespannt darauf, mit welcher Idee Autorin Julie Kagawa als nächstes ihre Fans begeistern wird und kann es kaum erwarten, mich erneut von ihrem Ideenreichtum mitreißen zu lassen. Fazit: Ich bin erschüttert und begeistert zu gleichen Teilen, denn Julie Kagawa hat nicht nur ein grandioses Finale geschrieben, sondern zugleich auch ein Reihenhighlight verfasst! Ich kann euch diese Reihe mit ihrem Setting, den charismatischen Protagonisten, ihrer Spannung und Action, aber auch Liebe und Herzschmerz, wärmstens ans Herz legen!

Lesen Sie weiter

Inhalt Ember, Garret, Riley, der Georgsorden und die Drachen, die nicht Talon unterstehen, rüsten sich zum letzten Kampf gegen Talon. Denn, wenn sie jetzt nicht handeln, wird Talon alles vernichten, was ihnen etwas bedeutet. Doch schaffen sie es wirklich, dass Menschen und Drachen zusammenarbeiten und den übermächtigen Feind besiegen? Sie riskieren alles, ihr Leben, ihre Liebe und ihre Zukunft. Meine Meinung Auf dieses Finale habe ich mich mehr als nur gefreut. Bisher gefielen mir die Bände der Reihe immer sehr gut, aber sie konnten meiner Meinung nach nie mit der „Plötzlich Fee“-Reihe der Autorin mithalten. Doch dieses Finale hat mich restlos begeistert. Es fängt schon damit an, dass es bei diesem Band keine Dreiecksgeschichte mehr gibt. Ember hat sich entschieden und ihr innerer Drache gibt seitdem insgesamt Ruhe. Ich hatte die Dreiecksgeschichte so wie sie hier dargestellt wird, zwar verstanden, aber ich finde es gut, dass es nun vorbei ist und jeder einen Partner findet. So hat mich der Liebesanteil des Buches schon mal sehr zufrieden gestellt, zumal alles sehr emotional geschildert wird. Aber auch der Plot an sich gefiel mir sehr. Die Idee der Drachen, die Menschengestalt annehmen können und unter uns leben, heimlich ihre Stricke ziehen und ihre Fähigkeiten, konnten mich schon in den Vorbänden begeistern. Auch den Georgsorden und Rileys Drachen, die er von Talon befreit, konnten mich faszinieren. In diesem Band finde ich es besonders toll, wie Ember, Riley und Garret die Menschen und Drachen tatsächlich zum Umdenken bringen. Sie lassen sich nicht von Vorurteilen verunsichern und tun alles dafür, dass Drachen und Menschen zusammenarbeiten können. Sie geben nicht auf und das fand ich grandios. Die Beziehungen der Figuren untereinander sind über die fünf Bände gereift und die Figuren haben sich unglaublich toll entwickelt. Selbst eine Figur bei der ich nicht damit gerechnet hätte, konnte mich in diesem Band positiv überraschen. Die Protagonisten sind mir alle sehr ans Herz gewachsen, angefangen bei dem heißblütigen Nestling Ember, die ehrlich liebt und alles riskiert um ihre Liebe zu retten, über den Einzelgänger Riley, der mich mit seiner sarkastischen Art begeistern konnte, bis hin zu Garret, der durch Ember die Wahrheit über Drachen lernt und wohl die erstaunlichste Entwicklung durchmacht. Aber auch die anderen Figuren des Buches konnten mich begeistern. Der Schreibstil ist gewohnt großartig zu lesen, dabei leicht und locker gehalten und wie schon erwähnt voller Emotionen und einer tollen Atmosphäre. Die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin. Der Plot wird erneut abwechselnd aus den Ich-Perspektiven von Garret, Ember, Riley und Dante geschildert, was mir sehr gut gefallen hat, da ich mich so in jeden einzelnen hineinversetzen konnte. Dieses Finale ist actionreich, voller Kämpfe, Gefahren, Blut, aber auch Tod, Liebe und Hoffnung. Ich hätte nicht erwartet hier so ein spannendes und facettenreiches Finale zu bekommen und bin wirklich begeistert. Für mich hätte dieser finale Band nicht anders sein dürfen und so freue ich mich schon sehr auf weitere Werke der Autorin. Fazit Dieser finale Band ist der erste Band der „Talon“-Reihe, der von mir die volle Punktzahl bekommt. Hier stimmt für mich alles und ich kann diese Reihe jedem Drachenfan empfehlen. Ich bin nur ein bisschen wehmütig, da ich die Protagonisten so lange begleitet habe und nun die Geschichte von Ember, Riley und Garret vorbei ist. Die drei werden immer einen Platz in meinem Bücherregal haben, schon alleine, weil die Cover einfach wunderschön sind.

Lesen Sie weiter