Leserstimmen zu
Ein wunderbares Jahr

Laura Dave

(11)
(17)
(10)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Giorgia Ford steht kurz davor, den Mann ihrer Träume zu heiraten. Doch bei der Anprobe ihres Kleides. erlebt sie eine Überraschung. Ihre Welt zerbricht und sie flieht zu dem Weingut ihrer Eltern. Auch dort ist nicht mehr alles wie es war und sie versucht ihr Glück wieder zu finden. Eine Botschaft begleitet mich das ganze Buch über, reden, einfach nur miteinander reden. Die Geschichte ist sehr schön zum Lesen und die Probleme die jeder Charakter zu bewältigen hat lässt einen das Buch nicht so schnell aus der Hand legen. Giorgia ist eine Frau die man schnell ins Herz schließt und man schnell mit fühlen kann was ihr alles passiert. Auch alle anderen Familienmitglieder lassen einen nicht mehr so schnell los. Man fühlt sich min. mit einem verbunden und weiß was er durchmacht. Mir gefällt das Cover sehr gut. Ich freue mich auf weitere Geschichte von Laura Dave.

Lesen Sie weiter

Sehr bewegend!

Von: Sonja

16.03.2016

Dieses Buch hat mich wirklich sehr zum Nachdenken gebracht. Besonders auf Seite 325 hat mich was sehr berührt. Es heißt: "Du solltest darauf achtgeben. Du solltest darauf achten, dass du den Menschen, den du liebst, nicht für selbstverständlich nimmst" Georgia hat mich von der ersten Seite an nicht mehr losgelassen. Sie und ihr Leben haben mich total in den Bann gezogen. Kapitel für Kapitel konnte man den Kampf mit ihren Gefühlen voll miterleben und bis zum Schluss blieb auch offen, wie sie sich entscheidet. Sie ist eine sehr sympathische Frau, die das Herz auf den richtigen Fleck hat und andere über sich selber stellt. Für viele Menschen würde sie durchs Feuer gehen. Doch sie hat auch viele Personen an ihrer Seite, die das auch für sie machen würden. Georgia ist sehr hilfsbereit und hat eigentlich eine genaue Vorstellung, wie ihr Leben verlaufen wird. Sie ist keine Frau, die Entscheidungen aus dem Bauch heraus trifft. Und ich glaube genau das ist der Grund warum sie nicht aufgibt. Ihre Familie ist einfach wundervoll und jeder ist auf seine eigene Weise sehr faszinierend. Ich konnte von niemanden sagen, das ich ihn nicht mag. Trotz der Spannungen, hatte man das Gefühl das sie eine Einheit sind, die so schnell keiner durchbrechen kann. Jeder ist offenherzig und geht mit offenen Armen auf andere zu. Die Umgebungsbeschreibungen sind absolut magisch. Ich glaube wenn man durch diese Weinberge spaziert, sind die Menschen glücklich und zufrieden. Es wird alles genau beschrieben ohne das es überladen wirkt. Ich hatte immer wieder Lust einen Wein zu trinken, obwohl ich eigentlich gar keinen mag. Der Schreibstil passt super zur Geschichte und sehr einfach zu lesen. Dem Leser wird Romantik aber auch eine gewisse Dramatik vermittelt. Das einzige was wirklich nicht passt ist das Cover, denn das hat leider nichts mit den Trauben zu tun, dass hätte man vielleicht besser umsetzen können.

Lesen Sie weiter

Ich kann schon mal vorweg sagen, dass dies mein bisheriger Buchhöhepunkt 2015 (wenn nicht sogar der letzten Jahre) ist. Kein Roman hat mich in diesem Jahr so sehr berührt, wie dieser. Dies ist eins der wenigen Bücher, in die man eintaucht und auch nach dem Ende noch nicht auftauchen mag. Es ist voller Emotionen, die einen beim Lesen nicht kaltlassen. Anfangs denkt man noch dies ist ein relativ typischer Sommer- bzw. Urlaubsroman. Bis etwas schreckliches geschieht, was alles aus der Bahn lenkt und einen man wie die Charaktere ein wenig verzweifelt. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die 20jährige Julie, die alleinerziehende Mutter des 3jährigen Lulu ist, dem 51jährigen Paul, der nach 30 Ehejahren von seiner Frau verlassen wurde, und dessen Sohn Sohn Jérôme, der nach dem Selbstmord seiner Frau mit sich und seinem Leben hadert. Paul lernt Julie per Zufall als Kassiererin eines Supermarkts kennen und lädt sie und ihren Sohn ein, gemeinsam mit seinem Sohn einen Familienurlaub am Meer zu verbringen. Nach einigem Hadern sagt Julie zu, vor allem weil sie ihrem Sohn mal etwas bieten möchte. In den kommenden Tagen verändert sich für alle Beteiligten das Leben und die Sichtweise darauf. Alle drei können während der Urlaubstage neue Kraft sammeln und blicken voller Zuversicht in die Zukunft. Bis es zu einem verhängnisvollen Unfall kommt, der alles verändert. Ich möchte hier nicht zu viel über den Unfall verraten. Aber dieses Ereignis sorgt auf jeden Fall dafür, dass die Charaktere ihr volles Potential an Emotionen und Gefühlen ausleben können. Dies ist definitiv ein Roman, der einem total zu Herzen geht. Man kann nicht anders, als mit den Figuren mitleiden. Die Figuren durchleben im Laufe des Romans einen Wandel, wie man ihn sich zunächst nicht hätte vorstellen können. Selbst wenn man einzelne Figuren zunächst nicht ganz so positiv wahrnimmt (bei mir war dies beispielsweise bei Caroline, Jérômes unsicherer Praxisvertretung, der Fall), lernt man diese Figuren im Laufe des Romans zu schätzen, da sie auch mit ihrer Art zum Gelingen der Handlung beitragen. Man sollte beim Lesen auf jeden Fall eine Packung Taschentücher zur Hand haben, da es mehr als eine Situation gibt, die einem so sehr zu Herzen geht, dass einem die Tränen kommen. Dieser Roman behält eine Vielzahl von Emotionen bereit, die einen einfach mitreißen. Wer hier mit einer einfachen Sommerlektüre rechnet, der wird positiv überrascht sein. Dieser Roman ist viel mehr als das. Es ist ein Roman über Liebe, das Leben und echter Freundschaft, die über die Grenzen von Alter oder sozialem Status hinausgeht. Beim Lesen denkt man über sein eigenes Leben nach und merkt, wie gut man es eigentlich hat und dass man sein Glück oftmals nicht zu schätzen weiß. Es packt die Leser bei ihrem Herzen und reißt sie mit in einen Strudel voller Gefühle und Gedanken. Es gibt nur wenige Bücher, bei denen ich direkt nach dem ersten Lesen geneigt bin, dieses direkt nochmals von vorne lesen zu wollen. Bei diesem Buch war es so. Nach dem Lesen hatte ich das Gefühl "und jetzt". Dieses Gefühl bekomme ich immer, wenn ein Roman so gut war, dass ich Angst vor dem nächsten Buch habe, weil ich schon weiß, dass dieses wahrscheinlich bei weitem nicht an diesem herankommt. Dieser Roman bekommt von mir volle 5 von 5 Punkten! Wenn ich könnte, würde er sogar 6 bekommen!

Lesen Sie weiter

Klappentext: Giorgia Ford steht kurz davor, den Mann ihrer Träume zu heiraten. Es ist fast zu schön, um wahr zu sein. Bis ihre Welt plötzlich zerbricht – ausgerechnet in dem Moment, in dem sie ihr Brautkleid anprobiert. Kurzentschlossen steigt Giorgia in ihr Auto und fährt an den einen Ort, an dem sie sich geborgen fühlt: auf das Weingut ihrer Familie im Hinterland Kaliforniens. Doch dort schmieden Giorgias Eltern abwegige Zukunftspläne, die ihren Weinberg bedrohen. Giorgia muss um die heile Welt ihrer Kindheit kämpfen – und entdeckt dabei, dass sich das Glück manchmal dort versteckt, wo man es schon lange nicht mehr gesucht hat ... Aufbau: Der Roman wird fast ausschließlich aus der Sicht von Giorgia erzählt. Zwischendurch gibt es ein paar Passagen, die aus der Sicht von einem der Nebencharaktere geschildert wird. Diese Passagen drehen sich um die Geschichte in der Vergangenheit. Es gibt immer mindestens zwei oder mehr Kapitel, die vom Tag der Brautkleidanprobe chronologisch die weitere Geschichte erzählen und dann gibt es ein Kapitel aus der Vergangenheit. Diese Kapitel aus der Vergangenheit drehen sich dann um die Entstehung und den Aufbau des Weingutes. Das hat mir sehr gut gefallen. Da die Geschichte größtenteils auf einem Weingut spielt. Geht es sehr viel um Wein. Ich konnte alles sehr gut verstehen, obwohl ich mich mit dem Thema nicht sonderlich gut auskenne. Mich hat es auch nicht gestört. Gestaltung: Das Cover sieht sehr sommerlich und schön aus. Leider passt es nicht ganz so gut zu der Story, den es geht es viel um Wein und Weintrauben. Warum man dann Pfirsiche auf's Cover gebracht hat, ist fraglich. Charaktere: Die ganze Familie Ford fand ich wirklich toll. Jeder Charakter hatte etwas besonders und musste mich einfach in die Familie verlieben. Besonders die beiden Brüder von Giorgia haben es mir angetan. Außerdem vermittelt das Buch sehr viele Weisheiten, die vor allem vom Vater von Giorgia gegeben werden. Mein absolutes Highlight im Buch! Das Buch lebt von seinen unterschiedlichen Charaktere, die im Laufe des Buches so eine tolle Entwicklung machen. Einfach total klasse geschildert. Ende: Das Ende. Wie fasse ich das, was ich beim lesen empfunden habe, bloß in die richtigen Worte. Ich fand das Ende toll. Mich hat es umgehauen. Die Entwicklung der Charaktere war grandios. Wirklich mal ein Ende, was mich umgehauen hat. Fazit: Der Aufbau war mal was anderes und mir hat es sehr gut gefallen, dass man auch mal die Hintergrundgeschichte des Weinberges erfahren hat. Die Gestaltung finde ich schön – passt aber leider nicht so gut zum Inhalt des Buches. Die Charaktere sind einfach nur wahnsinnig toll. Die Vielfalt und die Entwicklung einfach nur top. Das Ende hat mich auch sehr ergriffen. Sehr schön. Insgesamt ein sehr tolles Buch. Für alle Leute, die ein sommerliches Buch mit etwas mehr Tiefgang suchen. 5/5 Sterne für "Ein wunderbares Jahr" von Laura Dave.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch habe ich über das Bloggerportal als E-Book erstanden und sofort gelesen. Innerhalb weniger Tage hatte ich es auch schon fertig. Also vorneweg: ein super Buch, mit einer interessanten und fesselnden Story :) Das Buch handelt von Georgia und ihrer Familie, die einen Weinberg besitzen. Georgia ist vor einigen Jahren von zu Hause weggezogen und kommt nur noch selten zu ihrer Familie zurück. Gemeinsam mit ihrem Verlobten hat sie sich ein neues Leben aufgebaut, sie stehen kurz davor, nach London umzuziehen. Doch dann kommt alles anders. Die Vergangenheit holt die Beiden ein und sie müssen versuchen, mit den Geschehnissen klar zu kommen. Georgia flüchtet direkt zu ihrer Familie, um dort Halt und Trost zu bekommen. Doch als sie ankommt, stellt sie fest, dass sich vieles geändert hat und ihre Unsicherheit bezüglich der bevorstehenden Hochzeit gar nicht das schlimmste Ereignis ist. Mehr möchte ich inhaltlich gar nicht verraten. Ihr sollt ja Lust haben, das Buch selbst zu lesen ;) Georgia hat es mir sehr angetan. Man merkt ihr direkt an, dass sie mit der Situation sehr unglücklich ist und nicht weiß, wie sie sich verhalten soll. Sowohl ihrem Verlobten als auch ihrer Familie gegenüber. Das Weingut der Eltern ist ihr da ein Trost. So kann sie sich dort von ihren Gedanken ablenken und lernt, was es heißt, zu lieben. Von der Autorin habe ich vorher noch kein Buch gelesen. Aber es hat mich wirklich gefesselt. Ihr solltet es auch unbedingt lesen, wenn ihr auf Bücher über Familie, Liebe und ein bisschen Drama steht ;) Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Inhalt aus dem Klappentext: Giorgia Ford steht kurz davor, den Mann ihrer Träume zu heiraten. Es ist fast zu schön, um wahr zu sein. Bis ihre Welt plötzlich zerbricht – ausgerechnet in dem Moment, in dem sie ihr Brautkleid anprobiert. Kurzentschlossen steigt Giorgia in ihr Auto und fährt an den einen Ort, an dem sie sich geborgen fühlt: auf das Weingut ihrer Familie im Hinterland Kaliforniens. Doch dort schmieden Giorgias Eltern abwegige Zukunftspläne, die ihren Weinberg bedrohen. Giorgia muss um die heile Welt ihrer Kindheit kämpfen – und entdeckt dabei, dass sich das Glück manchmal dort versteckt, wo man es schon lange nicht mehr gesucht hat ... Meinung: Georgia macht bei ihrer finalen Brautkleidanprobe eine Entdeckung, die ihr gar nicht gefällt und bricht unerwartet nach Hause auf. Natürlich noch im Brautkleid. Dort angekommen muss sie aber feststellen, dass ihr Zuhause nicht mehr dem Idyll gleicht, das sie in Erinnerung hat. Georgia scheint ihren Rückhalt und Zufluchtsort zu verlieren und wird gezwungen, sich mit unschönen Tatsachen in ihrem und dem Leben ihrer Familie auseinander setzen. Aber gleichzeitig lernt sie auch, was ihr persönlich wichtig ist und wo sie ihr Glück findet. Bei diesem Buch fällt es mir schwer nicht zu viel vom Inhalt zu verraten, um den Lesespaß nicht vorweg zu nehmen. Georgia ist eine unheimlich authentische und sympathische Protagonistin, die ich mit jeder Seite mehr ins Herz geschlossen habe. Sie ist unheimlich stur, aber auch sehr loyal und liebevoll. Überhaupt hat Laura Dave hier tolle Charaktere geformt, und konnte mich irgendwie mit seinen Macken, Eigenarten und Wesenszüge einnehmen. Dabei sind alle sehr realistisch, nicht übertrieben böse oder zu nett und man findet sich immer wieder selber in der einen oder anderen Situation oder Wesenszug. Geschrieben ist das Buch hauptsächlich aus der Ich-Perspektive und wir begleiten Georgia durch dieses Buch. Das Buch wird ergänzt durch einige Rückblicks Kapitel, die das Geschehen rund um das Weingut festhalten und in der dritten Person erzählt werden. So werden einem nach und nach die Hintergründe für die Verhaltensweisen der Protagonisten näher gebracht. Der Schreibstil ist sehr einnehmend und flüssig, die kurzen Kapitel sorgen für ein schnelles Vorankommen im Buch und ehe man sich versieht ist man auch schon am Ende angelangt. Laura Dave präsent hier einen so lebensnahen und herzerwärmenden Roman, der das Thema Liebe in all seinen Facetten behandelt und das viele Denkanstöße bietet, z. B. bei Entscheidungsfragen. So überlegt Georgie z. B., was passiert wäre, wenn ihre Eltern sich in manchen Situationen anders entschieden hätten und projiziert diese Überlegungen auf ihr eigenes Leben. Die Rahmengeschichte rund um das Weingut und den Weinanbau hat die Autorin sehr interessant gestaltet, informiert den Leser in einer ausreichenden Menge, wird dabei aber nicht langweilig oder reizt es zu sehr aus. Das hat mir richtig gut gefallen. Das Buch ist kurzweilig, informativ und unterhaltsam. Fazit: Wunderbar ehrlich und menschlich. Ein bezaubernderes Buch, das ans Herz geht, ohne kitschig zu werden und einem wunderschöne Lesestunden bereitet. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten. (Mein Blog: vanessasbuecherecke.wordpress.com)

Lesen Sie weiter

Tolles Buch

Von: Pitti Kö

18.06.2015

-Ein wunderbares Jahr von Laura Dave-- Das Cover: Das Bild strahlt Sommer und süße aus. Die Pfirsiche gehören für mich zum Sommer dazu. Was mich jedoch etwas wundert ist, dass da keine Weintrauben darauf sind. Ansonsten finde ich es schön und schon das Cover hat dazu geführt, dass ich es lesen wollte. Zum Inhalt: Georgia ist eigentlich sehr glücklich, sie hat einen Freund, den sie bald heiratet, einen Job und eine wundervolle Familie. Doch auf einmal bröckelt die Fassade, sie sieht ihren künftigen Mann mit einer Anderen und das Kind nennt ihn "Papa". Sie flieht zu ihren Eltern. Dort ist aber auch nicht mehr alles so, wie es einmal war, ihre Eltern wollen sich trennen, ihre Brüder sind zerstritten und "Dad" will seinen Weinberg und den gesamten Besitz verkaufen. Dabei ist er eine leidenschaftlicher Winzer. Kann sie es abwenden, dass der Weinberg verkauft wird ? Werden sich die Brüder wieder vertragen? Und hat es miit der Frau und dem Kind auf sich? Meine Meinung: Ich fand das Buch sehr spannend und der Schreibstil von Laura Dave ist sehr flüssig. Es ist eine wahnsinnig tolle Familientragödie, direkt aus dem Leben. Die Charaktere sind sehr sympathisch und mit Ecken und Kanten, dass finde ich sehr gut, denn perfekt sein ist langweilig. Ich habe das Buch "verschlungen" und konnte es kaum aus der Hand legen. Das Buch ist Laura Daves Debüt. Das Buch gibt es überall zu kaufen, sowohl als Print, wie auch als Ebook:

Lesen Sie weiter

Wenn man das Cover so sieht und den Titel liest, könnte man meinen, es ist ein lockere Sommerlektüre. Doch schnell erkennt man, das dem nicht so ist. Wirklich jeder der Protagonisten hat Probleme, angefangen natürlich von Georgia und ihrem Verlobten Ben, doch auch ihre Eltern, ihre beiden Brüder, die Schwägerin und der Nachbar, der das Weingut ihrer Eltern kaufen will. Georgia blickt bei ihrer Brautkleid Anprobe aus dem Fenster des Brautsalons und wen sieht sie da? Ihren Verlobten mit einer anderen Frau – und einem Kind. Sie flieht auf das Weingut ihrer Eltern, welches zig Kilometer von ihrem Wohnort entfernt liegt, nur um dort festzustellen, das auch dort irgendwie alles auseinanderbricht. Durch die große Entfernung und die kurz bevorstehende Hochzeit wollte niemand aus ihrer Familie sie mit Problemen belasten und so erfährt Georgia all dies erst bei der Ankunft. Eigentlich wollte sie in den Schoß der Familie kehren um sich trösten und aufbauen zu lassen, doch dazu hat eigentlich keiner Zeit oder Nerven. Es ist wirklich interessant, welche Kämpfe da ausgefochten werden. Bei den Eltern und Brüdern, dem Weingut und das alles so kurz vor der Hochzeit. Georgia steht vor der Frage: Trennung ja oder nein? Dann taucht ihr Verlobter Ben auf, den sie natürlich noch liebt und die Hochzeit rückt immer näher. Zudem wollten sie und Ben nach der Hochzeit auswandern, nach England. Plötzlich steht ihr ganzes Leben in Frage. Georgia jedoch kümmert sich um alles mögliche, ausser sich mit der Frage um ihre Hochzeit zu beschäftigen, denn sie ist scheinbar der Teil der Familie, der immer alle Probleme lösen will. Und da nunmal jeder Probleme hat, gibt es da sehr viel zu lösen. Natürlich löst sie ihr Problem am Ende auch noch… Die Protagonisten sind wirklich alle total symphatisch und liebenswert. Das Buch hat einen tollen Schreibstil und ich habe es in fast einem Rutsch gelesen und es wird sicherlich auf meiner Top 10 Liste der gelesenen Bücher 2015 landen. Mir hat es unheimlich gut gefallen, nur der Titel ist ein wenig unglücklich gewählt, denn ein wunderbares Jahr hat Georgia nicht wirklich.

Lesen Sie weiter