Leserstimmen zu
Schwur des Tigers - Eine unsterbliche Liebe

Colleen Houck

Eine unsterbliche Liebe (4)

(7)
(7)
(0)
(0)
(1)
€ 13,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,99 [A] | CHF 17,00* (* empf. VK-Preis)

Kelsey befindet sich in der Gefangenschaft von Lokesh. Er ist fasziniert von ihr und will mit ihr ein Kind zeugen. In der Hoffnung auf Befreiung durch Ren und Kishan versucht Kelsey Zeit herauszuschinden. Sie sagt ihm, dass sie nicht gewillt ist, ein uneheliches Kind zur Welt zu bringen und besteht auf eine Hochzeit, die ihr auch Lokesh gewähren wird. Es kommt jedoch nicht dazu, da Ren und Kishan es tatsächlich schaffen, sie zu befreien. Nun gilt es, die letzte Gabe der Göttin Durba zu finden, damit der Fluch, den die beiden Prinzen Dihren und Kishan an die Gestalten eines Tigers fesseln, endlich von ihnen genommen werden kann. Ein großes und letztes Abenteuer wartet auf die drei, aber auch das gefährlichste... Nachdem ich etwas enttäuscht vom 3. Teil der Reihe war, da er sich meiner Meinung nach sehr in die Länge zog, war ich neugierig auf Teil 4, der ja auch das Ende der Reihe sein sollte. Kelsey, Ren und Kishan sind auf der Suche nach der letzten Gabe der Göttin Durba. Während sie immer Lokesh im Nacken haben, machen sie sich auf die Suche und wissen doch zugleich, dass sie auch Lokesh endgültig besiegen müssen. Mit Hilfe von Mr. Kadam und Nilima machen sie sich auf den Weg. Durch Mr. Kadam erfahren sie, welche Gefahren auf sie warten und auf welche wundersamen Geschöpfe sie treffen werden. Das Element Feuer ist in diesem Band das erwählte Thema, so dass es nicht verwundert, dass sie auf der Suche nach dem Feuerseil in einen Vulkan treten müssen. Dort finden sie eine Welt vor, die sich von der diesigen gewaltig unterscheidet. Neben skurrilen Figuren und Tieren treffen sie auch auf den legendären Vogel Phönix, der sie auch bei ihrer Suche unterstützen wird. Das Feuerseil, welches sie suchen, wird ihnen helfen, in die Vergangenheit zu reisen, um dort die entscheidende Schlacht zur Aufhebung des Fluches bestreiten zu können. Kelsey ist noch immer in ihrer Liebe zu Ren und Kishan gefangen. Sie liebt Ren, hat sich aber zu Kishan bekannt. Beide lieben sie Kelsey ohne Abstriche und würden ihr Leben für sie geben. Nur Kelsey ist hin- und hergerissen, ständig quält sie sich mit der Frage, ob sie richtig entschieden hat. Sie will den einen haben, den anderen aber nicht lassen. Ihre Wankelmütigkeit ist zu Beginn des Buches ein wenig anstrengend, aber sie weiß, dass sie sich irgendwann für einen von beiden endgültig entscheiden muss. Mit diesem letzten Band der Reihe zeigt die Autorin noch ein letztes Mal, welcher Fantasie sie mächtig ist. Es ist unglaublich, was hier dem Leser geboten wird. Die Welt, die sie darstellt, scheint schillernd zu sein, zumindest empfand ich es so. Ich hatte alles bildlich vor Augen. Die Beschreibungen der Orte, selbst das Begehen des Vulkans, die kleinsten Schritte der Protagonisten - ich war dabei. So präzise hat sie es wiedergegeben, dass ich wirklich alles mit bloßem Auge vor mir gesehen habe. Die skurrilen Geschöpfe, ob pferdeähnliche Wesen, Phönix oder die Chimäre, sah ich vor mir, ich brauchte dazu keine eigene Fantasie, die brachte die Autorin vorbildlich zu Papier. In diesem Buch findet man alles, was man möchte. Liebe, Verzweiflung, Selbstaufgabe, Verabschiedung lieb gewonnener Protagonisten, Tod, eine Reise in die Vergangenheit und viele viele Kämpfe auf Leben und Tod gestalten das Buch abwechslungsreich und lassen den Leser keinen Moment zur Ruhe kommen. Dann immer zwischendurch die Frage, für wen wird sich Kelsey letztendlich entscheiden, Ren oder Kishan? Das Ende, das man so nicht erwartet hatte, kam für mich nicht ganz überraschend. Anhand eines Satzes im Buch habe ich mir schon meine Gedanken gemacht und wurde nicht enttäuscht. Abschließend kann ich sagen, dass es Reihe war, die mich gefangen hielt. Spannung, Abwechslung, Liebe und Abenteuer kamen darin nicht zu kurz. Nun heißt es Abschied von lieb gewonnenen Protagonisten, die ich einige Zeit begleiten durfte. Das ist eine Reihe, die ich sehr gern weiterempfehle, vor allem Lesern, die gern Bücher alá Indiana Jones mögen.

Lesen Sie weiter

Der letzte Band der abenteuerlichen Tiger-Indien-Saga von Colleen Houck stand bereits ein Weilchen in meinem Bücherregal. Doch ich wollte mir für den Abschluss der Reihe ausgiebig Zeit nehmen, um diesen zu Genießen. Bildquelle "Schwur des Tigers" ist das vierte große Abenteuer von Kelsey, Ren und Kishan. Das Mädchen aus Oregon und ihre verfluchten Prinzen/ Tiger sind auf der Suche nach dem letzten Stück des Amuletts, welches den Fluch von Kishan und Ren nehmen soll. Die Brüder wurden vor mehreren hundert Jahren verflucht und müssen einige Stunden des Tages in Tigergestalt verbringen. Das vervollständigte Amulett soll den Fluch bannen und beide endlich sterblich machen. Dies ist allerdings nicht das einzige Problem, welches die Brüder haben. Nein, beide lieben auch noch ein Mädchen und zwar Kelsey. Diese ist aktuell mit Kishan zusammen, doch Ren ist halt auch ihr Tiger und so steht die 19-Jährige in einem Gefühlschaos par excellence! Um das Ganze noch zu toppen, muss das Trio den perfiden Magier Lokesh zur Strecke bringen - ein Unterfangen, das mehrere Opfer fordern wird... Als ich 2012 auf diese Buchreihe, bzw. den ersten Band aufmerksam geworden bin, lag das allein an dem wundervollen Cover mit Tiger. Doch auch die Handlung, welche größtenteils in Indien spielt, versprach eine tolle Abwechselung und so begann eine kleine Hassliebe zur Buchreihe und besonders zu Kelsey. Was hatte ich zu Beginn doch meine Probleme mit ihr und ihrer gestelzten, streberhaften Art! Das wurde im Laufe der Bücher nicht unbedingt besser, aber man gewöhnt sich daran. Colleen Houck hat es einfach geschafft, mich trotz ihrer Protagonistin am Ball zu halten. Das verdankt sie ihrem spannenden und bildhaften Schreibstil sowie den indischen Legenden und Mythen. Sie erzählte Geschichten, die so einzigartig und wertvoll waren, dass sie eine schöne Bereicherung darstellen. Dies alles war verpackt in einer Indianer-Jones-mäßigen Fantasy-Abenteuer-Atmosphäre, die nach einer Verfilmung schreit! Von der Handlung des letzten Teiles möchte ich nicht mehr allzu viel verraten. Es wird ein eingeschränktes Happy End geben und auch das Liebesdreieck löst sich zwangsläufig auf. Dies war der emotionale Höhepunkt der Buchreihe für mich. Ich bin froh, dass die Tiger-Saga nun zu einem Ende gekommen ist. Noch froher bin ich, dass ich sie bis zum Ende gelesen habe, sonst wäre mir ein wundervolles Fantasy-Highlight auf dem Jugendbuchsektor entgangen. Colleen Houck hat es geschafft nach einem schwächeren ersten Teil ihre Serie zu steigern und spannende Unterhaltung zu erschaffen.

Lesen Sie weiter

Lange habe ich es vor mich hingeschoben dieses Buch zu lesen und weiß aber nicht genau warum, ich glaube aber, ich wollte einfach nicht, dass die Geschichte von Kelsey und den beiden Tigerprinzen endet. :( Doch nun hat meine Neugierde doch gesiegt! xD Die 3 vorherigen Bände habe ich vor ca. 2 1/2 Jahren gelesen, deshalb hatte ich auch ein wenig Angst, dass ich vieles vergessen habe oder irgendwie nicht mehr mitkomme. Doch zum Glück fiel mir der Wiedereinstieg in die Geschichte viel leichter als ich anfangs annahm, da der Großteil der Geschehnisse noch einmal erwähnt wurde und der Leser sich so schnell wieder in die Geschichte einfinden kann. :) Der Beginn der Geschichte knüpft genau dort an, wo der dritte Teil aufhörte. Kelsey wurde von Lokesh entführt und festgehalten, da dieser von Kelsey einen Erben will. Kelsey spielt Lokesh vor mit ihm zu kooperieren, um noch so viel Zeit wie möglich rauszuschlagen, bis sie einen Fluchweg findet oder ihre Tiger-Prinzen sie retten kommen. Zum Glück lassen die beiden auch nicht lange auf sich warten und befreien Kelsey aus Lokesh Fängen. Nachdem die Drei entkommen sind, machen sie sich auf die letzte Aufgabe von der Göttin Durga anzutreten, damit der Fluch des Tigers endlich von Ren und Kishan genommen wird. Doch auch diese Aufgabe Durgas verlangt wieder einmal alles von den Dreien ab und so erleben sie viele Strapazen und leider auch Verluste auf ihrer Reise. Sie treffen auch wieder viele neue Wesen, wie zum Beispiel einen Phönix, der Kelseys Herz prüft, ein Dämonenvolk, das sie gefangen nimmt und verspeisen will und auch eine Chimäre stellt sich Kelsey und den Tigern in den Weg. Kelsey hat jedoch nicht nur mit den verschiedenen Hindernissen, die im Laufe ihrer Reise auf sie zukommen, zu kämpfen, sondern hauptsächlich mit ihrem Herzen. Zwar ist sie nun mit Kishan zusammen, doch ihr Herz gehört weiterhin Ren, dem weißen Tiger mit den kobaltblauen Augen. Normalerweise kann ich Dreiecksbeziehungen nicht leiden, aber hier war es etwas anderes. Die Drei haben so viel zusammen durchgemacht, sodass ich Kelsey verstehen konnte, warum sie beide Prinzen liebt und obwohl für mich Ren der Favorit war, wollte ich doch auch nicht, dass Kelsey Kishan wehtut. Ich muss echt sagen, Colleen Houck hat die Gefühle der verschiedenen Charaktere auch in diesem Buch wieder unglaublich gut rübergebracht, sodass man einfach nicht wollte, dass wem wehgetan wird. Auch die Spannung in diesem Buch war gewaltig. Von Anfang bis zum Schluss hat Colleen Houck eine abenteuerliche Reise erzählt, die an Spannung kaum abnahm. Denn als Kelsey, Ren und Kishan die letzte Aufgabe bewältigt haben, steht noch eine letzte große Herausforderung vor ihnen - sie müssen Lokesh bezwingen und damit ihr Schicksal erfüllen. Vier Bücher lang habe ich mit Kelsey mitgefühlt, viel gelacht, viel geweint und auch viel gelitten. Kelsey und die Prinzen, Ren und Kishan, sind mir über die Zeit so sehr ans Herz gewachsen, dass ich, nachdem ich nun die Reihe beendet habe, eher gemischte Gefühle habe. Einerseits fand ich das Ende perfekt, doch andererseits bin ich unglaublich traurig, dass die Reise von Kelsey und ihren beiden Tigern nun vorbei ist. :( Fazit: "Schwur des Tigers" ist (anscheinend) der letzte Teil der Tiger-Reihe von Collen Houck und ich fand das Ende schlicht und einfach perfekt. Doch trotzdem hoffe ich sehr, dass die Geschichte irgendwann noch weitergehen wird. :3

Lesen Sie weiter

Das Cover: Der Abschluss der Reihe hat, meiner Meinung nach, das schönste Cover von den bisherigen Vorgängern. Es ist grün und zeigt eine hübsche junge Frau, die vermutlich Kelsey darstellen soll, mit einem weißen Tiger mit blauen Augen, Ren. Sie streicht die Hände aneinander, schaut leicht nachdenklich aus, schmiegt sich aber an den Tiger. Ein wundervolles Cover für den Abschluss. Es sind auch hier wieder Verzierungen zu sehen, die das Ganze indischer machen. Die Geschichte: Nach dem Überfall der ‘Deschen’ von Lokeshs Männern ist Kelsey nun in der Gefangenschaft des Magiers. Dieser ist von ihrer Macht und ihrem Aussehen so fasziniert, dass sie ihm einen männlichen Erben schenken soll. Doch Kelsey, die weiß, dass ihr kein Ausweg droht, wenn ihre geliebten Tiger sie nicht retten, besteht auf eine Hochzeit, die Ren und Kishan jedoch noch rechtzeitig sprengen können. Sie können fliehen, doch der erste Kampf mit Lokesh ist unvermeidbar. Dabei muss Kelsey jedoch einen großen Verlust hinnehmen. Aber ihre Reise geht weiter. Sie müssen dieses Mal das Feuerseil finden. Also begeben sich Kelsey, Ren und Kishan wieder in die Welt der mystischen Wesen. Auf ihrer Reise begegnen ihnen Phönixe, wandelnde Leichen, pferdeähnliche Wesen und andere Kreaturen. Und sie treffen auf Anamika, die ihnen unglaublich bekannt vorkommt und mit der sie in die Schlacht gegen Lokesh ziehen müssen. Denn so ist es vom Schicksal vorherbestimmt … Meine Meinung: Das soll nun also das Ende der Saga sein. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Kelsey wird von Lokesh gefangen gehalten und soll ihm einen männlichen Nachfolger, also einen Sohn, gebären. Geht ja schon gut los. In diesem Band ist Kelsey sehr gerissen, was den Kampf gegen Lokesh angeht. In Sachen Liebe ist jedoch alles weiterhin sehr kompliziert. Irgendwie ist es doch so: Kelsey liebt Ren, hat sich aber für Kishan entschieden. Nun verleugnet sie ihre Gefühle für Ren. Doch dank einem Trick kommt jemand hinter ihre wahren Gefühle. Diesen Trick fand ich persönlich sehr gut ausgedacht, auch wenn am Ende erst der Schleier gelüftet wird. In diesem Band wird meines Empfindens nach mehr mit der indischen Mythologie gearbeitet, also mit der Göttin Durga und ihren Waffen (nebenbei bemerkt, die indische Kultur glaubt wirklich an die Göttin Durga, ihren Tiger und den Dämon Mahisasur, was mir bisher nicht bekannt war). Die Prüfungen, denen sich Kelsey, Kishan und Ren stellen müssen, sind spannend geschrieben und haben mich mitgerissen. Als Leser erfahren wir nicht unbedingt immer was neues, aber Kelsey entdeckt ja doch einiges neu. Als sie dann auf Anamika treffen, beginnt der Anfang vom Ende. Das sich Kelsey und Anamika nicht besonders leiden können, ist unverkennbar. Man merkt auch, warum dies so ist, auch wenn Kelsey in diesen Situationen noch sehr uneinsichtig ist. Ren und Kishan kämpfen um Kelsey, es gibt mehrere lustige, aber auch sehr traurige Momente (siehe Text auf der Rückseite). Aber letztendlich führt alles zur großen Schlacht, die anders verläuft als gedacht. Das Ende ist für mich wirklich unerwartet und sehr überraschend gewesen. Sowieso habe ich mich die ganze Zeit gefragt, wie die Geschichte wohl enden wird. Ich bin zwar irgendwie zufrieden mit dem Ende, hätte mir aber ein anderes gewünscht. Der Schreibstil ist weiterhin klar und flüssig, jedoch empfinde ich diesen jetzt ausgereifter als vorher. Zum Abschluss bleibt noch gesagt: Auf Goodreads habe ich gelesen, dass der Originalverlag der Reihe nicht mehr als vier Bücher wollte. Deshalb hat Frau Houck in diesem Band ‘das Ende’ präsentiert. Sie plant jedoch wohl weiterhin, ein 5. Buch zu schreiben und es, im schlimmsten Fall, selbst zu veröffentlichen. Dann würde es jedoch nicht zu den anderen vier Büchern passen (Cover, Aussehen, Aufbau). Also heißt es abwarten und sehen. ob Frau Houck ihren Plan in die Tat umsetzt. Meine Bewertung: Leider ist ‘Schwur des Tigers’ schon der Abschluss der beliebten Tiger-Saga. Doch dieser endet mit einer weiteren mystischen, schicksalhaften Reise, die unerwartete Wendungen nimmt. Mich hat jede Seite dieses Buches mitgerissen und ich habe verschiedene Emotionen durchlebt, sei es Trauer, Wut, Freude oder Erstaunen. Ich liebe diese Reihe einfach und vergebe auch hier wieder 5 Sterne. Für diese Reihe gibt es von mir eine Must-Read-Empfehlung!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Lange Zeit stand nicht fest, ob der Abschlussband der Tiger-Saga von Colleen Houck übersetzt wird oder nicht, und daher war meine Freude, aber auch meine Erwartung an den Abschlussband enorm! Am Ende bleibt wirklich nur zu sagen - Ich wurde absolut nicht enttäuscht, sondern eher total überrascht! Nicht nur ein hohes Maß an Spannung erwartet hier den Leser, sondern auch die Dramatik ist zum Greifen nahe. Mehr als einmal musste ich zu meinem Taschentuchpäckchen greifen um mir die Tränen zu trocknen. Definitiv lässt sich nach Beendigung des Buches sagen, dass es wirklich das Ende der Tiger- Saga ist und daran lässt sich leider nicht rütteln! Aber auch dieses Mal bestreiten die Drei ein Abenteuer, das vor Gefahren trotzt und auch die eine oder andere Überraschung parat für Sie hält. Aber auch Lokesh ist erneut von der Partie und erschwert ihr Vorhaben zunehmend mit seiner Anwesenheit. Kelsey ist für mich auch hier die eher launenhafte und zum Teil unentschlossene Hauptprotagonistin, die absolut nicht weiß " WEN " sie überhaupt ihr Herz nun schenken will, dennoch überzeugt sie im nächsten Moment mit ihrer Kompetenz und Disziplin, so dass sie ein sehr facettenreicher und doch sehr sympathischer Charakter mit dem Hang zum Theatralischen darstellt. Ren und Kishan... *dahinschmelz* sind meine absoluten Lieblingscharakter dieser Saga. Egal ob Mensch oder Löwe, sie wissen wie man den Leser in einen unsagbaren Bann zieht und die Handlung als Teil von Ihnen erleben lässt! Sie bringen einfach immer wieder aufs Neue frischen Wind in die Handlung und ich finde es echt schade, dass ich mich nun von ihnen verabschieden muss! ;) Das Cover ist einfach nur Wahnsinn! Ich mag das kräftige grün in dem es dieses Mal gehalten ist und im Bücherregal ist es ein absoluter Hingucker! Der Schreibstil der Autorin ist super bildhaft und verleiht der Handlung und den Charakteren eine Art " Kino-Feeling ", denn oft habe ich mir durch ihren sehr detaillierten und verträumten Schreibstil in meiner Fantasie so einiges ausmalen können und in meinen Träumen das ein oder andere Abenteuer an der Seite der Hauptcharaktere erneut miterlebt. Fazit: Colleen Houck ist für mich eine der besten Fantasy-Autorinnen, denn sie weiß nicht nur mit ihren Charakteren und Schauorten zu spielen, sondern entführt auch den Leser zu ihrem Abenteuer und lässt ihn eins mit der Handlung werden! Ein phänomenaler und trauriger Abschluss der Tiger-Saga, die für mich mit einer der besten Reihen überhaupt geworden ist!

Lesen Sie weiter

Im finalen 4. Band entscheidet sich nun Kelseys Schicksal und das ihrer Tigerprinzen. Zum Inhalt: Die 19-Jährige Kelsey hat schon 3 Abenteuer bestanden, um die Gaben der Göttin Durga zu sammeln und ihre Tigerprinzen Ren und Kishan zu befreien. Doch in der finalen Herausforderung muss sie den Zauberer Lokesh besiegen, der seine ganze Macht einsetzt, um sie und die Tiger zu besiegen. Doch nicht nur gegen Lokesh muss Kelsey antreten sondern auch gegen ihr Herz, welches sich hin- und hergerissen fühlt... Meine Meinung: Lange musste man als Fan der Serie warten bis der finale Teil erscheint, denn nun wollte ich ja auch wissen, wie die Abenteuer von Kelsey und ihren Prinzen enden! Allerdings war gerade der Anfang nicht so leicht zu verdauen, denn Kelsey befindet sich in Lokeshs Gefangenschaft und erfährt ungewollt mehr über den Zauberer und seine Grausamkeit. Zum Glück kann Kelsey befreit werden und sie können ihr letztes Abenteuer antreten. Schon bald wird klar, dass diese Reise nicht nur mit vielen Gegnern und Abenteuern gespickt ist, sondern dass Kelsey vor allem für sich selbst eine Entscheidung treffen muss. Offiziell ist sie mit Kishan zusammen, den sie auch wirklich liebt. Dennoch schlägt ihr Herz etwas mehr für Ren. So entsteht ein ziemliches Liebeschaos, welches gegen Ende einen eindrucksvollen Höhepunkt erreicht. Ich muss gestehen, dass mir das zweite und dritte Abenteuer nicht ganz so gut gefallen haben (Herren der Flammen und Rashkasas), denn es wirkte nicht so stimmig im Gesamtbild. Die Abenteuer waren zwar durchaus spannend, aber mir fehlte der Gesamtkontext. Die erste Herausforderung zielte hingegen direkt auf Kelseys Gefühle und im finalen Kampf stehen sie Lokesh und seiner dunklen Armee gegenüber. Hier spielt die Göttin Durga auch noch mal eine wichtige und interessante Rolle und das in mehr als eine Hinsicht. Am Ende musste ich dann doch ein paar Tränchen vergießen, auch wenn das Ende im Prinzip gut gewählt ist. Fazit: Ein guter finaler Band der Serie, der alle offenen Fragen beantwortet und den Kampf zu Ende geführt hat. In Liebesdingen wird es noch mal sehr turbulent, doch auch für diesen Handlungsstrang präsentiert Colleen Houck eine gute, wenn auch etwas tränenreiche, Auflösung.

Lesen Sie weiter

Persönliche Meinung: Zum Cover: Es ist einfach wunderschön und unterscheidet sich etwas, von den anderen Covern. Zu sehen ist eine junge Frau in liebevoller Pose mit einem weißen Tiger. Die beiden stehen für die Liebe zwischen Kelsey und Ren. Das Cover erinnert ein wenig an einen indischen Bollywoodfilm und hat somit schonmal meinen Geschmack getroffen. Zum Buch: Meiner Meinung nach hat hier die Autorin einen wundervollen und zufriedenstellenden Abschluss gefunden. Lange mussten die Fans auf den abschließenden Teil rund um die Geschichte Kelsey, Ren und Kishan warten. Colleen Houck verstand es wieder einmal wahrlich meisterhaft und bildgewaltig eine Welt entstehen zu lassen, die mich als Leser vollkommen fasziniert hat. Die Hintergrundkulisse hat mich erneut so manches Mal staunen lassen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus den Händen legen, so sehr wollte ich wissen, mit wem findet Kelsey am Schluss zusammen, mit Ren oder Kishan? Man taucht direkt in die Geschichte ein. Die Geschehnisse des vorherigen Bandes haben immer noch ihre Spuren hinterlassen und den drei Helden blieb nichts anderes übrig, als die Grenzen von Raum und Zeit zu überbrücken, um auch den vierten, wertvollen Kleinod an sich nehmen zu können. Direkt schon in den ersten Kapitel, erkennt man ganz klar: „jetzt wird es ernst“. Was in den vorherigen Bänden noch ein lustiges Abenteuer erschien ist hier nun ein Kampf auf Leben und Tod. Die Gefahr, die Spannung ist jede Sekunde wirklich greifbar. Die Protagonistin Kelsey gerät in die Fänge des bösen Gegenspielers Lokesh und nach ihrer Befreiung sehen sie, Ren und Kishan sich dem größten Problem von allem gegenüber: Ein Krieg steht an. Die Autorin Colleen Houck hat es wieder einmal geschafft, eine abenteuerliche Reise voller Abenteuer und Gefahren zu schildern. Die Orte, die Wesen, die Magie – das alles ist hier sehr bildlich und detailgetreu beschrieben und es war schön, wieder einmal in diese Welt abtauchen zu können. Man merkt deutlich, wie viel Recherche und Phantasie in dem Roman steckt und darin liegt wohl auch eine der größten Stärken der Autorin. Leider müssen in diesem Band ein paar Figuren ihr Leben lassen und besonders bei einer Person, die man nun über vier Bände kannte, war das sehr traurig und es flossen auch Tränen Im Vordergrund steht das Element Feuer, denn die Suche nach dem Phönix und die gestellten Aufgaben führen zum letzten Teil des Amuletts. Es kommt dabei immer wieder zu Auseinanderansetzungen zwischen den Charakteren, die nicht zuletzt auf Keleys Gefühlslage zurückzuführen sind. Dann ist da auch noch dieses ständige Hin und Her zwischen Ren und Kishan von Seiten Kelseys. Die drei Hauptprotagonisten mochte ich immer sehr gerne und daran hat sich hier auch nichts geändert . Die Autorin hat hier wirklich so manches mal mit meinen Gefühlen gespielt und mich in den Wahnsinn getrieben, aber am Schluss war ich echt zufrieden mit dem Ausgang. Dieser Band wird, im Gegenzug zu Band Drei, recht flüssig und spannend erzählt und es wird öfter brenzlig und fesselnd. Fazit: “Schwur des Tigers“ ist ein sehr gelungener Abschluss der Reihe. Bis zum Schluss ist es ein harter Kampf aber nichtsdestotrotz kann Colleen Houck sehr gut Sagen, Mythen und auch Romantik zu etwas Unterhaltsamen vermischen, das einen nicht mehr so schnell loslässt. Das Ende hat mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück gelassen. Ich habe alle vier Teile regelrecht verschlungen und freue mich sehr, dass es anscheinend sogar noch einen fünften Teil geben soll. Aber ob er eine Fortsetzung ist oder eher ein Spinn-off, das bleibt noch zu erwarten. Ich bin jedoch der Meinung, dass der vierte Band vollkommen als endgültiges Ende ausreicht. Ich kann mir nicht vorstellen, wie die Geschichte weiter gehen soll und ich bin mir ziemlich sicher, dass ein weiterer Teil mit dem weiteren Verlauf der Geschichte nicht mehr authentisch sein wird. Nichts desto trotz vergebe ich hier ganz klar 5 von 5 möglichen Büchersternchen.

Lesen Sie weiter