Leserstimmen zu
Driven. Verführt

K. Bromberg

Driven-Serie (1)

(33)
(29)
(21)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Da das Buch in der Ich-Form erzählt wird, hat man einen direkten Draht zu Rylee und kann sich besser in ihre Gedanken und Gefühle hinein versetzen. Ich hab frag mich die ganze Zeit was mit dem namen „Ace“ gemeint ist und ich freue mich schon drauf es heraus zu finden. Um das Buch zu mögen muss man auch auf mehr intime Stellen stehen, da im Buch viele von diesen Stellen vorkommen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Cover: Das Cover gefiel mir vom ersten Blick an sehr gut. Es zeigt einen Blick auf ein Paar, welches aber doch für den Leser noch verborgen bleibt. Die Mimik der beiden ist uns verschlossen. Dennoch kann man die Anziehung der beiden in gewisser Weise schon spüren. Farbwahl und Motiv harmonieren sehr schön und stellen die Szene in ein tolles Licht. Auch der Klappentext verspricht eine packende Geschichte mit einem tollen Mix von Leidenschaft, Bad Boy Feeling und dem Kampf um die Liebe, was für gewöhnlich auch mit Verletzungen und Traurigkeit zusammen hängt... Schreibstil: Das Buch war mein erstes Lesevergnügen mit der Autorin, aber gewiss nicht mein letztes. Sie hat einen absolut flüssigen und fesselnden Schreibstil, der einen Seite für Seite lesen lässt ohne das man aufhören mag. Man ist sofort mitten in der Geschichte, die mit spannenden, romantischen, aber auch heißen und zugleich traurigen Momenten einen rund um Mix aus allem bietet. Es ist eine Liebesgeschichte mit einem heißen Bad Boy, schnellen Autos, einem Auf und Ab und am Ende einem Happy End. Klar sind diese Stories in gewisser Weise klischeehaft und man kennt sie schon zu genüge, dennoch gelang es der Autorin Rylee und Colton eine Einzigartigkeit zu verleihen, die mich nicht von ihnen hat loskommen lassen. Wer also dennoch Lust auf einen sexy Bad Boy und ein Mädel, was erobert werden muss,hat, der ist hier genau richtig. Die Geschichte ist übrigens aus Rylees Sicht geschrieben, was sehr viele Einblicke in ihr Leben und in ihre Gefühle gibt. Romantik & Erotik & Spannung. Charaktere: Euch erwarten zwei authentische und detailliert gezeichnete Persönlichkeiten, die einem direkt ans Herz wachsen. Colton, als reicher Bad Boy und Frauenschwarm und Rylee als das gute und das liebe Mädchen. Zwei Gegensätze die eigentlich nicht zusammen passen oder doch? Story: Da möchte ich gar nicht mehr viel sagen, da der Klappentext schon genug verrät und ich euch natürlich genauso wie mir, die Freude am Buch lassen möchte. Letztendlich kann man sagen, dass in diesem Buch ein selbstloses und gutes Mädchen, mit einem harten Schlag aus der Vergangenheit auf einen heißen, rasanten und traumhaften Bad Boy trifft, der ebenfalls schwer mit etwas zu kämpfen hat. Von Rylee ist er jedoch sofort hin und weg und versucht alles sie zu verführen, sie zu erobern... Fazit: Band 1 einer vielversprechenden Reihe, die ich schon vor längerem angefangen hab zu lesen. Rylee und Colton konnten mich fesseln, in ihren Bann ziehen und nicht mehr loslassen. Ihre Geschichte war heiß, voller Gefühl, aber auch genauso gab es da eine Schattenseite... es war spannend, man wusste wissen, ob und wie es mit den zwei weitergehen wird. Euch erwartet eine lebendige Geschichte, mit authentischen und zumeist sympatischen Charakteren, mit viel Liebe und Momenten, die zum träumen einladen. Ich ärgere mich, dass ich die Reihe nicht schon viel früher gelesen habe und werde die anderen Teile definitiv noch nachholen. Von mir gibt es für diese leidenschaftliche Geschichte ganz klar eine Leseempfehlung und ich danke dem Heyne Verlag, eine Reihe die Suchtfaktor verspricht. P.S.: Bad Boy Faktor vorprogrammiert ;) ♥♥♥♥♥

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Der erste Teil der Driven Reihe wird aus der Sicht der Rylee dargestellt in der Ich-Form. Somit bekommt man als Leser wieder einen direkten Draht zu den Gedanken, Gefühlen und in diesem Fall auch Ängsten, welche die Protagonistin gerade beschäftigen. Der Schreibstil an sich ist fließend und leicht zu lesen und kommt ohne viel Schnick-Schnack aus. Die Wortwahl ist leicht verständlich und die Autorin schafft es ohne viele Fachbegriffe auszukommen. Die Charaktere in Driven sind alle insgesamt sehr authentisch, nachvollziehbar und lebendig beschrieben und wirken auch so auf den Leser ein. Jeder Charakter hat seine Macken und Eigenarten, aber genauso haben sie alle auch Seiten an sich, die man einfach mag. Rylee ist eine der Hauptprotagonisten in dem Buch und für mich ist es das erste mal, dass ich diese auch voll annehmen und nachvollziehen kann. Ich konnte mich direkt in sie hineinversetzen und mochte sie von Anfang an. Das war bei vielen anderen Buchreihen vorher leider nicht der Fall. Driven ist wirklich der erste New Adult Roman, bei dem ich wirklich das Gefühl bekam dabei zu sein und mir vorstellen konnte, dass es so auch wirklich ablaufen könnte. Viele reale Ereignisse und Sorgen werden in einer fiktiven Geschichte eingebaut, so dass man trotz einigen Übertreibungen nicht das Gefühl bekommt, erschlagen zu werden von Fantasie Abläufen. Wir begleiten Rylee in einer Geschichte, wie sie durchaus im Kern gut auch real sein könnte, nach einem schweren Schicksalsschlag, versucht die Protagonistin sich wieder ein Leben aufzubauen und dieses auch zu leben, was ihr aber leider nicht in jeder Situation gelingt. Sie hat gelernt sich aus der Realität abzukapseln und zu funktionieren, aber Gefühle zuzulassen oder gar Lebensfreude zu empfinden, gestattet sie sich nicht. Das Gegenteil zu Rylee ist hingegen Colton Donovan, er ist der Lebemann schlechthin, mit rasantem Tempo kennt er sich aus und das nicht nur auf der Rennstrecke, wo er zuhause ist, sondern auch in seinem privaten Bereich. Frauen, Spaß und Party sind sein Leben und da lässt er scheinbar nur ungern etwas anbrennen. Als diese zwei ungleichen Menschen aufeinander treffen, kann man sich schon jetzt sicherlich vorstellen, wird es sehr unterhaltsam. Denn woran es beiden nicht mangelt, ist, dass sie beide genaue Vorstellungen davon haben, was sie vom anderen zu halten haben. Nur was wäre das Leben wenn nicht das Schicksal seine eigenen Spielregeln hätte. 😉 Es ist eine sehr gefühlvolle Geschichte mit einer Tiefe in den Charakteren und auch in den Emotionen, wie ich sie so noch nicht gelesen habe. Natürlich merkt man sofort, dass es ein New Adult Roman ist, auch hier kommen die üblichen Zügen von einem BadBoy und Sex zum Tragen. Und doch ist es so in die Geschichte reingearbeitet, dass man es wirklich genießen und gut lesen kann. Spannungen kommen hier in der Geschichte genügende vor. Rätsel um die Protagonisten und ihren dunklen Geheimnissen. Es gibt auch einige Nebendarsteller, welche für einige spannende Situationen sorgen und bei denen man merkt dass sie wohl noch weiterhin eine Rolle spielen werden. Das Einzigste, was durchaus evtl. für den Ein oder Anderen ein Minuspunkt geben könnte, wäre dass in diesem ersten Band viele Dinge und Ereignisse sehr vorhersehbar waren und es daher wenig Überraschungsmomente gab. Mich persönlich hat es nicht gestört und das Ende lässt darauf hoffen, dass es noch einiges an Überraschungen zu erkunden geben wird. Fazit: Ein gelungener erster Band, mit vielen Gefühlen und realen Elementen, welche sich ein New Adult Liebhaber auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Für mich als Skeptikerin gegenüber dem Genre, konnte mich dieser Band sofort für sich gewinnen und mitnehmen und ich bin voller Spannung wie es weitergehen wird.

Lesen Sie weiter

Leider muss ich gestehen, dachte ich am Anfang, dass dieses Buch mich sehr an 50 Shades of grey erinnert…Ich mein ein reicher gutaussehender Bad Boy mit einer schlechten Vergangenheit versucht ein Mädchen zu erobern, bei dem andere Leute sagen Rylee würde nicht in sein Schema passen, hatte meiner Meinung nach irgendwie Ähnlichkeit. Diese Meinung hat sich aber zum Glück geändert: Beide Charaktere sowohl Colton als auch Rylee finde ich super interessant, vorallem deren Vergangenheit ging mir total nahe. Das Buch ließ sich super lesen, da ich den Schreibstil total klasse finde! In dem Buch wurde nicht um den heißen Brei geredet, sondern es ging sehr heiß her. Trotz der Erotik gibt es auch schon im ersten Teil der Buchreihe super emotionale Momente, die wahrscheinlich jeden Leser berühren werden. Mich hat aber sehr lange Colton’s neuer Spitzname „Ace“ beschäftigt und bis das aufgelöst wird dauert es noch einige Zeit, aaaber auch dieses mysteriöse Geheimnis wird in einem der Teile gelöst😆 Das Ende des Buches lässt offen was in den nächsten Teilen noch passiert und macht eindeutig Lust auf mehr!

Lesen Sie weiter

Nachdem ich ja bei der Driven Reihe erst ab Band 5 losgelegt habe, wurde es jetzt Zeit, das ich auch Rylee und Colton kennenlerne. Wenn man allerdings mit der Reihe startet, sollte man besser alle 4 Bände der beiden parat haben. Denn es hat eindeutig Suchtfaktor. Ich habe mich wirklich auf eine wunderschöne und leidenschaftliche Lovestory gefreut. Bekommen habe ich noch so unendlich viel mehr. Auch wenn sich hier an dem ein oder anderen Klischee bedient wurde, so war ich doch von Anfang an komplett verzaubert und absolut verfallen. Weltverbesserin trifft auf unwiderstehlichen Womanizer. Doch man sollte nicht immer nach dem ersten Eindruck gehen. Oft schlummert noch viel mehr , als man zunächst annimmt. Man kennt das, es startet langsam um sich immer mehr zu entladen. Nun ja, hier ist es nicht so. Gleich zu Beginn dachte ich mir bleibt die Luft weg und das im wahrsten Sinne des Wortes. Colton ist einfach atemberaubend, heiß und es gibt einfach keine treffenden Worte um ihn nur ansatzweise gebührend beschreiben zu können. Es geht gleich in die Vollen und wie. Ich wusste wirklich nicht ob ich lachen oder weinen sollte und war einfach nur sprachlos. Rylee und Colton sind wie Feuer und Wasser. Was für enorm Zündstoff sorgt. Mein Gott, ich hab so unglaublich viel gelacht und das hat es einfach auch charmanter und faszinierender für mich gemacht. Wir erfahren hier die Sichtweise von Rylee, was sie natürlich besonders in den Fokus rückt. Dadurch habe ich mich ihr gleich sehr nah gefühlt. Konnte ihre Stimmungen, ihre Handlungen und auch ihre Gedankengänge sehr gut nachvollziehen. Rylee ist kein Püppchen. Sie steht mitten im Leben, hat ihr Päckchen an emotionalen Ballast zu tragen und zeigt immer wieder wie verletzlich und ein Stück weit einsam sie auch ist. Aber sie versteht es auch sich zu behaupten und durchzusetzen. Was mir wirklich gut gefallen hat. Die erste Begegnung der beiden ist vollkommen aufgeladen und es vibriert förmlich. Man hat das Gefühl gleich explodiert alles in ihnen und sie geben sich hin. Doch das wäre zu einfach. Keine Frage das Buch wird bestimmt von sehr vielen Höhen und Tiefen. Leidenschaft und Sinnlichkeit. Ein stetiges Auf und Ab. Die körperliche Anziehung ist mehr als präsent und man macht sich so seine eigenen Gedanken. Doch ich als Leser, konnte mich dem ganzen auf gar keinen Fall entziehen, nicht mal ansatzweise. Ich weiß nicht wie sie es macht. Aber die Autorin hat eine so bildgewaltige und gefühlvolle Art zu schreiben, das ich alles andere um mich herum vergessen konnte. Es gibt nur noch Rylee und Colton. Ihre Hingabe. Ihre Leidenschaft. Aber daneben gibt es noch so viel mehr. Ich empfand es stellenweise als sehr verletzlich und auch ein wenig traurig. Es hat merklich runtergezogen. Ich hatte das Gefühl, einfach alles und jeden in den Arm nehmen zu wollen. Mit viel Gefühl schafft es die Autorin auf die Vergangenheit der beiden einzugehen und dabei sehr gut aufzuzeigen, was die beiden antreibt. Wie sie fühlen. Was sie zu dem gemacht hat, was sie letztendlich sind. Sie kehrt ihr innerstes nach außen und schafft es dabei noch, das man so unendlich mehr entdecken möchte. Man träumt von Liebe, Wärme, dem ganz besonderen Etwas im Leben. Es ist so unendlich weit entfernt und doch so wahnsinnig nah. Nur ein Fingerbeit und doch unerreichbar. Man möchte schreien, weinen , um sich schlagen. Gibt nicht auf, kämpft immer weiter, gibt alles. Doch reicht das? Ich habe dieses Buch so unendlich geliebt, es hat mich in höhere Sphären gehoben und anschließend wieder auf den Boden aufprallen lassen. Man spürt die Kraft der Gefühle, die Intensität. Man möchte mehr, so viel mehr und dann ist die letzten Zeile gelesen und der Schock setzte ein. Es ist ein Buch, das sehr viel gibt , aber auch sehr viel nimmt. Für mich steht fest, ich brauche unbeding mehr Colton und Rylee. Ein Auftakt mit absolutem Suchtfaktor, woran auch der fließende und sehr lebendige Schreibstil der Autorin nicht ganz unschuldig ist. Sie zeigt uns Menschen die lieben und leiden und doch dabei auch ihre einsame und verletzliche Seite präsentieren. Sie zeigt uns, das wir mehr sind. Mehr sein können, wenn wir es nur zulassen. Ich bin absolut überwältigt davon. Fazit: Rylee und Colton sind heiß und leidenschaftlich. Doch sie sind noch mehr, sie zeigen Seiten an sich, die es wert sind entdeckt zu werden. Ich habe es geliebt, war traurig, enttäuscht, verletzt. Ich wurde in die Höhe gehoben und bin wieder in der Wirklichkeit aufgeprallt. Diese Geschichte ist lebendig, ein wenig auch romantisch und einfach unsagbar schön. Ich brauche mehr Rylee und Colton. Unbedingt. Vorsicht: es ist sehr mit leidenschaftlichen und sinnlichen Szenen behaftet. Aber es bringt zum träumen und macht süchtig.

Lesen Sie weiter

Am 10.04.2017 ist bereits der 7. Band der Driven Reihe erschienen. Jedoch kannte ich diese Buchreihe bisher noch gar nicht. Ich brauchte zu Beginn etwas, um mit dem Buch warm zu wärmen, das lag vor allem am Schreibstil der Autorin, jedoch hat sich dies aber nach einiger Zeit gelegt und habe das Buch dann recht zügig durchgelesen. "Driven - Verführt" ist aus der Sichtweise von Rylee geschrieben. Man erfährt sehr ausführlich und mit vielen Details die Vorgeschichte Rund um Rylee, die nicht immer einfach zu lesen war, aber gerade dies macht das Buch auch sehr realistisch. Es ist ein schöner Mix aus Romantik & Erotik, obwohl mir persönlich Letzteres etwas zu sehr überwiegt. Dennoch ist es ein tolles Buch für zwischendurch, und da das Buch ein offenes Ende hat, werde ich auf alle Fälle demnächst auch den 2. Band "Begehrt" lesen.

Lesen Sie weiter

"Verführt" ist der erste Teil der "Driven"-Reihe der Autorin, von der mittlerweile bereits der siebte Band erschienen ist. Da ich Reihen lieber am Anfang beginne, habe ich mich auch hier dafür entschieden, Colton und Rylee von Beginn an kennenzulernen. Die Charaktere sind sehr bildhaft und authentisch - so authentisch ein gestörter, reicher Schönling eben sein kann....beide sind sehr sympathisch, was einen Teil der Faszination des Buches ausmacht. Auch wenn Colton mich in groben Zügen an Gideon Cross erinnert, tat dies meiner Lesefreude keinen Abbruch. Der Lesefluss ist sehr gut - man kommt direkt in der Geschichte von Rylees Leben an, während sie praktisch über Colton stolpert und erfährt im Verlauf des Buches einiges mehr über Rylees Vergangenheit. Auch Colton hat seine Dämonen, die der Leser in diesem Buch allerdings nur erahnen kann - was dahinter steckt hat sich die Autorin wohl für einen der weiteren Bände aufgespart. Natürlich kommen auch erotische Szenen in "Verführt" nicht zu kurz, allerdings lebt das Buch tatsächlich von seiner Geschichte und ist nicht auf diese Szenen angewiesen, die höchstens einen zusätzlichen Reiz ausüben. Die Story von Rylee und Colton bricht am Ende des Buches so abrupt ab, dass man eigentlich direkt weiterlesen möchte, was ärgerlich ist, wenn man den Folgeband nicht zur Hand hat. "Driven - Verführt" ist ein mitreißender, gelungener Auftakt der Reihe und ich hoffe inständig, dass die Faszination in den weiteren Büchern erhalten bleibt.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Ich finde, das Buch ist super geschrieben. Der Schreibstil ist toll zu lesen, locker leicht und sehr flüssig. Ich hatte keinerlei Probleme in das Buch rein zu kommen und auch während des Lesens hat mich der Erzählstil immer bei der Stange gehalten. Wer auf romantische Bücher mit heißen Szenen steht, kommt hier auf seine Kosten. Gerade letzteres macht das Buch aus und verleiht ihm die gewisse Portion … Würze. ;-) Die Handlung dagegen kam mir teilweise schon sehr klischeehaft vor. Man hatte das Gefühl, dass man alles schon kennt und schon so ziemlich alle gängigen und momentan beliebten Figurentypen vorkommen. Reicher Bad Boy, Frau, die sich ziert – na ja, man kann sich ja denken, wohin das führt. Wer diese Art von Romanen gern mag, wird „Driven“ auf jeden Fall gut finden, denn wie gesagt ist es wirklich super geschrieben und gehört definitiv zu den besseren Geschichten dieser Art. Fazit: Insgesamt ist der erste Band der „Driven“-Reihe auf jeden Fall ein gutes Buch. Mir persönlich war es vielleicht etwas zu klischeehaft und zu viel Bad Boy – aber trotz allem konnte es mich gut unterhalten. Fans von romantischen Romanen dieser Art werden es definitiv lieben.

Lesen Sie weiter