VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (67)

Stephen King: Revival

Revival Reinhören

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 22,50 [A]* | CHF 28,90*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD ISBN: 978-3-8371-3011-9

Erschienen:  02.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(26)
4 Sterne
(25)
3 Sterne
(15)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Kein wirklicher Horror (3,5 Sterne)

Von: Mandys Bücherecke (Dominik) Datum : 08.08.2015

glutton-for-books.blogspot.de/

Inhalt
"Revival" beschreibt die Geschichte von Jamie und dem Prediger Charles Daniel Jacobs, die sich von Jamies früher Kindheit an immer wieder begegnen. Reverant Jacobs zeigt früh ein besonderes Interesse an Elektrizität und bald schon merkt Jamie, dass sein erster erwachsener Freund mehr mit der Elektrizität machen kann, als nur Geräte zu betreiben. Immer wieder treffen und trennen sich ihre Wege und mit jedem Treffen scheint es mehr und mehr, dass Jacobs Jamie für seine verrückt klingenden Pläne gewinnen möchte. Seine wahren Absichten bleiben dabei aber auch für Jamie vorerst im Dunkeln verborgen.

Meine Meinung
Stephen King hat mit "Revival" eine interessante Erzählung mit Themen wie Glauben, Leid und Tod erschaffen. Die Geschichte ist als Ganzes schon sehr stimmig.

Meiner Meinung nach passt diese Geschichte jedoch nicht in das Genre "Horror". Es gibt vereinzelte Stellen, die vielleicht in Richtung Horror einzuordnen wären (ich muss mich jetzt wieder zusammen nehmen um nicht zu spoilern), jedoch hat King bezüglich seines sonst legendären Grusel-Faktors hier eher nachgelassen. Die Geschichte behandelt Jamies halbes Leben und ist eher eine Erzählung nach der Art von "Forrest Gump" mit einem etwas mysteriösem Ende, für mich jedoch nicht gruselig genug um das Genre "Horror" zu rechtfertigen.
Zudem wird die gesamte Geschichte aus der Ich-Perspektive als eine Art Bericht von Jamie erzählt, der den Leser mit dem Bericht warnen soll. Das als solches nimmt schon sehr viel Spannung, da man ja so schon mit einem zumindest teilweisem Happy End rechnen kann. Die Spannungskurve verläuft meiner Meinung nach anfangs eher mäßig und macht erst kurz vorm Ende einen steilen Bogen. Der Spannungshöhepunkt kommt dabei leider dann viel zu kurz.

Nun wieder zum Sprecher: David Nathan zählt nun offiziell zu meinen Lieblingssprechern. Er schafft es permanent die richtige Stimmung aufzubauen. Betonungen und Pausen werden super gesetzt, sodass man fast schon von einem Ein-Mann-Hörspiel sprechen könnte. Viele Sprecher klingen einfach danach, dass sie vorlesen (was nicht sofort unbedingt schlecht sein muss) - Nathan aber schafft es das Hörbuch sehr viel lebendiger wirken zu lassen. Besonders seine Art den gesundheitlichen Zustand verschiedener Personen (ich will nicht spoilern!) in seine Sprechweise miteinzubeziehen muss an dieser Stelle sehr gelobt werden. Vielleicht liegt es an seiner Erfahrung als Synchronsprecher, jedenfalls macht er auch als Leser bei diesem Hörbuch einen wirklich guten Job!
Allein für ihn muss ich "Revival" schon einen Bonuspunkt in meiner Endwertung geben - alles andere könnte ich nicht ruhigen Gewissens verantworten.

Fazit
"Revival" ist sicher eine gute Geschichte, der man - nicht zuletzt auch durch David Nathans Weise vorzulesen - gut auch über einen längeren Zeitraum zuhören kann. Horror-Fans würde ich "Revival" nicht ans Herz legen, da wie oben beschrieben der Gruselfaktor einfach nicht reicht. Leider muss ich sagen, dass ich andere King-Bücher eher empfehlen würde. Ich entscheide mich in meiner Endbewertung für 3 1/2 von 5 Punkten.

Ein beeindruckender Roman und eine fesselnde Stimme

Von: Max Sanders von Sixth Chapter Datum : 14.05.2015

sixthchapter.blogspot.de/

Da Revival der erste Roman Kings ist, den ich vollständig gelesen bzw. gehört habe, kann ich ihn weder als typisch noch als ungewöhnlich bezeichnen. Jedoch hatte ich eine vollkommen andere Vorstellung dieses Buches und so war ich schon bald sehr erstaunt von der Story.
In erster Linie wird Stephen King wohl mit Monstern, dem Horrorgenre und dem Grauen in Menschengestalt in Verbindung gebracht. Revival bedient keines dieser... nun ich möchte es tatsächlich einmal Klischees nennen.
Die Schockmomente, die immer wieder oft beiläufig erwähnt und doch detailliert beschrieben in die Geschichte einfließen, entstehen nicht durch Monster und mysteriöse Begebenheiten sondern durch das Schicksal und die Grausamkeit des Lebens... und außerdem, und dies ist wohl das wahrhaft Erschreckende, durch den Fanatismus - dem besessenen Glaube an eine Sache.

Man begleitet den Protagonisten durch sein ganzes Leben und oft hat man dabei das Gefühl, King schreibe hier fast autobiographisch.
Neben der einen großen Metapher der Elektrizität, die wie ein Damoklesschwert über der gesamten Story hängt, begegnen uns unglaubliche Gleichnisse, die sich in den kürzesten Nebensätzen verbergen oder riesige Motive beschreiben. So zum Beispiel das Heilen von einem Gebrechen, das schon bald seinen Tribut fordert. Metaphern die sich nicht auf den Glauben im Sinne einer Religion wohl aber auf das Glauben als wichtigen Teil eines jeden Lebens beziehen. Ein Aspekt, der mich dazu verleitet, dieses Buch unbedingt auch noch einmal lesen zu wollen.

Umsetzung im Hörbuch

Es fällt mir schwer, David Nathans Umsetzung dieses Romans ohne Superlative zu beschreiben. Einfach perfekt - nicht nur was das Transportieren von so starken Emotionen wie Verzweiflung, Trauer und Wut angeht. Auch die Betonung, mit der allein er die Spannung der gesamten Handlung erhalten könnte, faszinierte mich dabei bei jedem Satz.

Ein beeindruckender Roman und eine fesselnde Stimme, die beide vor allem die harte und ungeschönte aber auch wunderbare Art der Beschreibung eines so sensiblen Themas auszeichnet.

Eher eines von Stephen Kings schwächeren Werken

Von: Kerstin Scheuer (so many books - so little time) Datum : 11.04.2015

www.kerstin-scheuer.de

Stephen King kennt die Zutaten einer guten Geschichte und er setzt sie auch in “Revival” gekonnt ein. Es ist ein klassischer Stephen King-Roman, mit einem sich langsam aber stetig aufbauenden Spannungsbogen, der schließlich in einem alptraumhaften Finale endet.

Andererseits wurde ich aber mit dem Thema nicht richtig warm. Auch hat die Handlung einen sehr harten Bruch, der mich sehr störte.

Auch wenn ich es eher zu den schwächeren Werke von Stephen King zählen würde, ist “Revival” trotzdem kein schlechtes Buch.

David Nathan ist für mich mittlerweile zur Stimme von Stephen King geworden. Er liest Kings Romane stets in einer ruhigen, angenehmen Sprechweise, die wunderbar zum Erzählstil Kings passt.


(ausführliche Rezension im Blog)