Leserstimmen zu
Runas Schweigen

Vera Buck

(29)
(17)
(12)
(3)
(2)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

"Runa" ist ein Roman, der mich wirklich nachhaltig noch oft verstört. Historische Fakten, die mit einer fiktionalen Handlung vermischt werden. Ungeschönt beschreibt die Autorin die Zustände in der Salpêtrière. Für mich verstörende und sadistische Einblicke in eine Zeit, in der es üblich war Menschen zu foltern und Experimente an ihnen durchzuführen. Ich habe das Buch ehrlich gesagt ein paar Mal an die Seite gelegt und zunächst andere Geschichten gelesen, denn es hat mich teilweise sehr angewidert. Auf etlichen Seiten wird beschrieben, wie an Frauen "gearbeitet" wird und die Gewalt war für mich persönlich kaum auszuhalten. Ich lese viele Thriller und Krimis, aber bisher hat mich keines so verstört zurück gelassen, wie Runa. Ich kann für dieses Buch leider kaum Begeisterung walten lassen, denn abgesehen von Gewalt und Folter, finde ich den Schreibstil der Autorin eher langatmig und manchmal auch unlogisch. Zwar beschreibt sie an vielen Stellen -zu- gut die Handlung, aber einiges hätte man weglassen können. Einzig erleichtert lässt mich der Gedanke zurück, dass der Hauptprotagonist Jori, der zu anfangs gefallen an dem grausamen Nervenarzt Charcot gefunden hatte, mit dem Buch eine Entwicklung macht und beginnt die Experimente zu hinterfragen. Während das Buch 2015 Bronze beim Lovelybooks Leserpreis abräumt, erreicht es in meinem Leserherz nur einen Stern, da es mir wirklich überhaupt nicht gefallen hat. Und den einen Stern gibt es für die Recherche der Autorin. Wenigstens die Fakten stimmen und die können nun mal nicht beschönigt werden... Fazit Nichts für zwischendurch! Und schon gar nicht für schwache Nerven. Und vielleicht auch eher was für Fans von Medizinthrillern.

Lesen Sie weiter

Das Cover ist schlicht und aussagekräftig und auffallend durch die große Schrift. Ich finde es wirklich anziehend. Die Geschichte ist am anfang ein wenig trocken und ich komme einfach nicht richtig rein. Die Figuren sind unübersichtlicht und zu viele. Ich komme in dieses Buch einfach nicht rein. Es ist zu trocken und zu langatmig. Mein Fazit ist, dass ich dieses Buch leider abbrechen musste. Ich kam einfach nicht rein und die spannung fehlt mir.

Lesen Sie weiter