Leserstimmen zu
Blue - Verschollen in der Lagune

Dirk Ahner

(2)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Klappentext: Als Juna wach wird, traut sie ihren Augen nicht: Sie ist auf einer Insel mitten im Nirgendwo. Um sie herum nur tiefblaues Meer und keine Spur von dem kleinen Flugzeug, mit dem sie unterwegs waren. Außer ihr ist nur Finn hier gestrandet, das Großmaul, ohne den das Ganze gar nicht erst passiert wäre. Als die Vorräte ausgehen und Juna schon fast aufgeben will, trifft sie auf Blue, einen kleinen Delfin. Blue gibt Juna die Kraft, die sie braucht, um über sich selbst hinauszuwachsen. Gemeinsam mit Finn baut sie ein Floß, doch ein gewaltiger Sturm nähert sich der Insel. Zum Cover: Ich finde das Cover an sich ganz gelungen. Allerdings fehlt mir hier irgendwie das gewisse Etwas. Was ich aber ziemlich toll finde ist das der Delfin im Vordergrund zusehen ist und im Hintergrund dann ein Mädchen. Das habe ich aber auch erst später bemerkt, das dort ein Mädchen ist was untergetaucht ist um den Delfin zu sehen. Ich mag die kleinen Details mit dem Schiffsfrack, den Fischen, den Blubberblasen und dem Gestein. Auch die Schrift finde ich ziemlich passend und gefällt mir ganz gut. Wie gesagt ist es ein ganz schönes Cover und passend zu der Geschichte, allerdings fehlt mir einfach das Besondere auf dem Cover. Meine Meinung: Mir hat das Buch wirklich ganz gut gefallen, es ist was schönes für Zwischendurch. Ich mochte die Geschichte, denn ich habe bisher selten eine Geschichte gelesen in der es um eine einsame Insel geht. Es war mal etwas Neues, dass hat mir besonders gefallen. Auch wenn ich jetzt nicht ein Flugzeugabsturz erleben will, aber ich fand es toll sowas mal zu lesen. Auch wie sich die Geschichte weiterentwickelt hat und das der Delfin auch eine etwas größere Rolle in dieser Geschichte bekommen hat, fand ich super. Die beiden Hauptprotagonisten mochte ich auch, beide hatten ihre eigene Art, aber sie haben doch immer wieder zusammengehalten. Juna fand ich ein bisschen sympathischer. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren, in einigen Situationen hätte ich genauso gehandelt. Aber auch Finn war ein guter Hauptprotagonist, nur an manchen Situation hatte er mich ein bisschen genervt. Mein kleines Highlight des Buches war Blue, dadurch das Delfine meine Lieblingstiere sind konnte mich der kleine Delfin wirklich begeistern und er hatte tatsächlich auch einiges mitgemacht und war nicht nur eine Nebenrolle. Den Schreibstil fand ich gut, war jetzt nichts besonderes, aber man kam sehr gut und schnell voran. So an sich hat mir das Buch gefallen, allerdings war es jetzt nichts Besonderes so dass man das Buch unbedingt gelesen haben muss. Für Jüngere aber definitiv lesenswert. ~ 4/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Blue – Verschollen in der Lagune von Dirk Ahner im cbj Verlag erschienen. Mit 204 Seiten. Mama will mit ihrer Tochter Juna, ihrem neuen Freund Sven und seinem 13 Jähriger Sohn Finn auf Urlaub fahren. Juna und Finn können sich überhaupt nicht ausstehen. Alle sitzen gemeinsam in einer Propellermaschine, irgendwo über dem Indischen Ozean. Plötzlich bricht ein fürchterlicher Sturm mit Hagel, Blitzen und Donner über sie herein. Der Pilot kann das Flugzeug nicht mehr Steuern, bis das unausweichliche passiert – sie stürzen ab! Juna spürt bereits das salzige Wasser im Mund und alles wird um sie ruhig. Fühlt es sich so an, wenn man stirbt? Sie wird zwei Mal stark geschupst und verliert das Bewusstsein. Als sie später wieder zu sich kommt, ist sie auf einer Insel gestrandet. Der blaue Ozean vor ihr, hinter ihr eine Exotische Insel und sie ganz alleine. Sie ruft und beginnt zu laufen, aber niemand meldet sich. Als sie sich schon aufgeben will, spürt sie wie sie von jemanden im Meer beobachtet wird, sie sieht aber niemanden - nur einen dunklen Schatten. Endlich meldet sich Finn und kommt ihr zwischen den Palmen entgegen. Er hat bereits die kleine Insel etwas erkundet und auch schon Trinkwasser gefunden. Aber von Mama und Sven keine Spur. Juna arbeitet nur wieder willig mit dem blöden Sven zusammen. Sie suchen nach essbarem und in einer Höhle richten sie sich ihr Lager ein. Sven hat echt Ahnung, den er war ja bei den Pfadfindern. Juna denkt so ein „Großmaul“ und er nennt sie immer „die kleine Schwester oder auch Heulbaby“. Sie beschließen sich zusammen zu nehmen, erkunden die Insel und gehen Fische fangen. Juna entdeckt wieder etwas dunkles im flachen Wasser und Finn fällt über das Tier mit einem selbstgebautem Speer her. Juna sieht, das es ein kleiner Delphin ist, den Finn an der Flosse verletzt hat. Juna freundet sich überraschend schnell mit dem Delphin an. Sie pflegt seine Flosse und gibt ihm auch von ihren gefangen Fischen etwas ab. Sie nennt den Delphin Blue. Sie spricht, spielt und schwimmt mit ihm jeden Tag. Juna sieht in Blue einen kleinen Bruder. Sie merkt auch, das Blue sie nach dem Absturz gerettet und auf die Insel geschupst hat. Sie finden nur wenig zum Essen und die wenigen Fische die sie fangen reichen auch nicht wirklich. Juna schwimmt mit Blue und er will ihr unbedingt etwas zeigen. Sie hält sich an seiner bereits verheilten Flosse fest und tauchen gemeinsam in die Tiefe. Da taucht am Meeresboden ein altes Schiffswrack auf. Juna kann eine Tür öffnen und entdeckt Essensdosen, Kleidung, Werkzeug und Geld. Mit mehreren Tauchgängen bring sie das wichtigste davon an den Strand. Blue hilft ihr so gut es eben möglich ist. Mit dem gefunden Werkzeug können sie auch endlich ein Floß mit dem angeschwemmten Müll aus dem Meer bauen. Juna und Finn verstehen sich immer besser. Als das Floß fertig ist, will Finn noch eine letzte Kokosnuss vom Baum holen. Er rutscht ab, fällt in die Tiefe, bricht sich das Bein und seine Brille ist auch noch völlig zerstört worden. Wie können sie nun auf eine Abenteuerliche Floßfahrt gehen, wenn sich Finn das Bein gebrochen hat? Kann Juna das Bein schienen? Wo werden sie Hilfe finden? Können sie jemals wieder nach Hause zurück kehren? Wie lange reichen ihre Vorräte noch aus? Wieso ist eigentlich Blue alleine, da Delphine meist in größeren Gruppen unterwegs sind? Finn bekommt Fieber, wo bekommen sie Medikamente her? Juna trifft auch noch auf Drogenschmuggler, kann sie denen entkommen? Und heftiger Hurrikan ist auch noch unterwegs! Meine Meinung: Dies ist eine tolle Geschichte, mit einem Mädchen und Jungen die völlig alleine auf sich gestellt sind. Sie versorgen sich mit dem nötigsten was ihnen die Natur gibt. Das Meer schwemmt immer wieder Müll an den Strand, den sie für alles Mögliche weiterverwenden. Juna und Finn werden Freunde und sogar so etwas wie Geschwister. Ihre Oma hatte immer einen tollen Satz für sie: „Schreckliche Sachen passieren nun mal, Juna, ob wir das wollen oder nicht. Aber das Leben geht seinen Weg, und wenn du ganz genau hinschaust, wirst du sehen, dass manches Unglück bereits den Keim für etwas Gutes in sich trägt!“ Ich kann sagen, das Happy End - Liebe ich!! Das tolle Cover mit Blue und Juna, sieht so paradiesisch und beruhigend aus. 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Das Buch lässt sich gut lesen und man lernt viel darüber, wie wichtig eine Freundschaft ist und das auch ein Mensch mit einem Tier durch dick und dünn gehen kann.

Lesen Sie weiter

🌊🐬Rezensionsexemplar🐬🌊 -Bloggerportal Randomhouse - 🌪️🌊🐬Blue🐬🌊🌪️ -Verschollen in der Lagune- Autor: Dirk Ahner Verlag: cbj Kinderbücher Preis: 9,99€, Gebundenes Buch, Pappband Seiten: 208 Seiten ISBN: 978-3-570-17533-0 Alter: Ab 10 Jahren Erscheinungsdatum: 23.04.2018 5 Von 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐ 🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬 Inhaltsangabe: Entnommen von: www.randomhouse.de Zwei Kinder, gestrandet auf einer einsamen Insel, und ein kleiner Held, der keine Gefahr scheut! Als Juna wach wird, traut sie ihren Augen nicht: Sie ist auf einer Insel mitten im Nirgendwo. Um sie herum nur tiefblaues Meer und keine Spur von dem kleinen Flugzeug, mit dem sie unterwegs waren. Außer ihr ist nur Finn hier gestrandet, das Großmaul, ohne den das Ganze gar nicht erst passiert wäre. Als die Vorräte ausgehen und Juna schon fast aufgeben will, trifft sie auf Blue, einen kleinen Delfin. Blue gibt Juna die Kraft, die sie braucht, um über sich selbst hinauszuwachsen. Gemeinsam mit Finn baut sie ein Floß, doch ein gewaltiger Sturm nähert sich der Insel ... 🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️🌪️ Weitere Informationen: https://www.randomhouse.de/Buch/Blue-Verschollen-in-der-Lagune/Dirk-Ahner/cbj-Kinderbuecher/e467869.rhd (plus Leseprobe) 🐬 https://www.randomhouse.de/Autor/Dirk-Ahner/p420891.rhd 🐬 https://www.randomhouse.de/Verlag/cbj-Kinderbuecher/13000.rhd 🐬 http://www.dirkahner.de 🐬 https://www.facebook.com/dirk.ahner 🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬🐬 Hey ihr Süßen💕 "Blue"- Verschollen in der Lagune, ist ein wundervolles Abenteuerbuch für Jungen und Mädchen ab 10 Jahre. Ich denke, wenn man es vorgelesen bekommt, ist es auch schon für jüngere Kinder geeignet. Ich habe es in einem Rutsch zu Ende gelesen. Dirk Ahner, hat eine so Bildhafte Sprachweise, das ich teilweise das Gefühl hatte, die beiden Protagonisten zu begleiten und mit ihnen zu leiden und zu lachen. Es ist eine erste Geschichte, über einen Flugzeugabsturz und ums nackte Überleben. Was für eine Horror Vorstellung zwei junge Kinder alleine auf einer einsamen Insel, inmitten von Millionen Litern Meerwasser. Aber ganz alleine sind die beiden Halbgeschwister nicht, sie haben "Blue" eine Jungen Delfin an ihrer Seite und die drei werden wirklich sehr gute Freunde. Dieses Buch erzählt eine Geschichte über Verantwortung, Liebe und Freundschaft, auch Aufopferung und Fürsorge sind wichtige Themen in diesem Kinderbuch. Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen und mit den Kindern und ihrem Süßen Freund, unendlich viele Abenteuer zu erleben. Wenn auch ihr wissen wollt, ob die beiden es schaffen nach Hause zurück zu kehren und was mit "Blue" passiert, sollte unbedingt in dieses Buch schauen! Ich verspreche euch ihr werdet es nicht bereuen. Es ist einfach unglaublich herzlich und voller Fantasie und Positiver Energie. Zwei Fremde Kinder, werden zu Geschwistern, ja gar zu besten Freunden! Wundervolle Erzählung! Vielen lieben Dank. Lieben Gruß Sonja/Shaaniel

Lesen Sie weiter

*Zum Überleben muss man zusammenhalten* Als ich noch ein Kind war, habe ich Delfine und alles was damit zusammenhängt geliebt. Mich hat das Cover auch sofort wieder in meine Kindheit zurückversetzt und die Nostalgie in mir geweckt. In dieser Geschichte begleiten wir die beiden jungen Teenies Juna und Finn, die auf einer Insel mitten im Meer stranden und ums Überleben kämpfen müssen. Die beiden Teenager können sich dabei zu Anfang nicht wirklich leiden, doch das ändert sich bald, nachdem die beiden merken, dass sie manche Aufgaben nur als Team bewältigen können. Mir haben die beiden von Anfang an richtig gut gefallen, denn man konnte im Laufe der Geschichte so richtig sehen, wie die beiden sich weiterentwickeln. Auch wenn ich es schon ein wenig unrealistisch fand, wie besonnen sie mit der ganzen Situation umgegangen sind. Ich denke, dass man als Jugendliche in dem Alter deutlich kopfloser auf so eine Situation reagiert. Außerdem weiß ich nicht, ob man bei den Pfadfindern wirklich dass alles lernt, um auf einer Insel zu überleben. Trotzdem hat es mir viel Spaß gemacht, die beiden bei ihrem improvisierten Alltag auf der Insel zu begleiten. Besonders schön fand ich die Szenen mit dem Delfin Blue, den Juna zu Beginn des Buches trifft und gesund pflegt. Man sieht wie respektvoll Juna mit ihm umgeht und erlebt, wie sich gerade zwischen den beiden eine besondere Freundschaft entsteht. Gemeinsam erleben die Drei so manche Abenteuer und stehen immer wieder vor neuen Herausforderungen, an denen sie wachsen müssen. Der Schreibstil ist bei dieser Geschichte sehr locker und flüssig und dabei von der Wortwahl sehr einfach gehalten, sodass man die Geschichte gut nachvollziehen kann. Außerdem ist das Buch in viele kurze Kapitel eingeteilt, was sich besonders gut für die junge Zielgruppe eignet. Mein Fazit: Alles in allem gefällt mir dieses Buch wirklich gut, weil es sich einfach super gut lesen ließ und mit einer schön Geschichte, die das Thema Freundschaft geschickt aufbereitet hat überzeugen konnte. Ich vergebe 4 von 5 möglichen Büchern! Lest fleißig, eure Sabrina

Lesen Sie weiter