Leserstimmen zu
Verbotene Frucht

Sylvia Day

Eve-Serie (1)

(5)
(5)
(5)
(1)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Rezension – Verbotene Frucht: Eves erster Fall, Band I – Sylvia Day – 400 Seiten – Broschiert – Reihe – Heyne Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar! Nähere Infos zum Buch erhaltet ihr hier: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Verbotene-Frucht/Sylvia-Day/Heyne/e468058.rhd Der Inhalt: Evangeline Hollis, genannt Eve, ist eine ganz normale junge Frau – bis ihr eines Tages ein heißer One-Night-Stand mit einem attraktiven Fremden zum Verhängnis wird: Eve wird für ihre Verfehlung mit dem Kainsmal gezeichnet und muss künftig auf Dämonenjagd gehen. Ihr neuer Boss, Reed Abel, ist unglaublich penibel und verboten sexy. Als wäre es noch nicht genug, dass sich Eve nun tagtäglich mit ihrem lästigen Chef und mordlustigen Dämonen herumschlagen muss, taucht auch noch der geheimnisvolle Alec Cain auf – Abels Bruder und der Mann, der einst Eves Herz gestohlen hat. Für Eve beginnt die aufregendste und gefährlichste Zeit ihres Lebens. Und das liegt nicht nur an den Dämonen … Das Cover: Das Cover ist schlicht gehalten, passt mit seinen dunklen Farben aber gut zum Genre. Zudem sieht man eine Triquetta – ein lateinisches Symbol, das einem sofort ins Auge springt. Ich finde, dieses Symbol, das auch „Knoten der Dreisamkeit“ genannt wird, passt gut zur Story und drückt damit die enge Verbindung der drei Protagonisten aus. Der Schreibstil: Sylvia Day schreibt auch hier wieder locker, leicht und flüssig, sodass die Seiten nur so dahin fliegen und man das Buch schnell ausgelesen hat. Der Autorin gelingt hier ein Spannungsbogen, den sie bis zum Ende der Geschichte aufrecht halten kann und wodurch es nie langweilig wird. Zudem macht dieser tolle Schreibstil es uns einfach leicht Zugang zu den Figuren und der Hintergrundgeschichte zu verschaffen. Meine Meinung: Ehrlich gesagt, hatte ich so gar keine Erwartungen an das Buch. Ich wollte mich einfach überraschen lassen, da ich so viel in diesem Genre noch nicht gelesen habe. Und Sylvia Day hat es tatsächlich geschafft mich zu begeistern! Der Anfang mag einen zunächst verwirren, ergibt im Nachhinein aber wirklich Sinn, denn man wird einfach mal so sechs Wochen in die Vergangenheit katapultiert. So kann man die Veränderungen in Eves Leben direkt nachvollziehen und verpasst keine Details, die in dieser Story echt wichtig sind. Nach und nach erfahren wird, warum Eve mit dem Kainsmal gezeichnet wurde und wer es getan hat. Dabei begegnen wir hier verschiedenen Wesen: Engeln, Dämonen, Nixen, Gargoyles und vielen mehr, wodurch die Vielfalt dieser Geschichte perfekt zum Ausdruck kommt. Es wird an keine Stelle langweilig, was vor allem auch an der überaus spannenden Geschichte und den vielen Verstrickungen darin liegt. Eve hat mir gut gefallen. Sie ist zwar eine starke Protagonistin und kann sich durchsetzen, wirkt aber manchmal etwas oberflächlich. Gut, in dem ganzen Chaos kann sie sich wohl nicht komplett nur auf ihre Gefühlswelt konzentrieren, aber dennoch hat mir da einfach der Tiefgang gefehlt, aber vielleicht kommt der in den Folgebänden. Alec (Cain) und Reed (Abel) sind Brüder und haben mich vom ersten Moment an in ihren Bann gezogen. Sie sind stark, haben aber auch einen weichen Kern. Beide wirken geheimnisvoll, was sie für mich auch bis zum Ende bleiben. Alec ist der Mann, der Eve das Herz gebrochen hat, sie aber dennoch irgendwie zu schützen versucht. Das Gefühlschaos zwischen den beiden Männern und Eve ist hier quasi vorprogrammiert und bleibt für mich nachvollziehbar und spannend. Die erotischen Szenen haben hier nicht die Überhand, passen gut ins Konzept und sind einfach prickelnd zu lesen. Das Zusammenspiel der beiden Brüder, die eigentlich unterschiedlicher nicht sein könnten, ist faszinierend und manchmal auch recht amüsant. Nur durch Eve bewegen sie sich langsam aufeinander zu und ich bin gespannt, was uns die nächsten Teile diesbezüglich noch bringen werden. Auch die restlichen Figuren haben mir gut gefallen, vor allem all die unterschiedlichen Wesen und wie Eve sie kennenlernt. Allerdings hat mir bei den Charakteren doch etwas an Tiefe gefehlt. Ich fand sie allesamt irgendwie zu transparent und hoffe, dass in den nächsten Bänden noch näher auf jeden einzelnen eingegangen wird, denn die Geschichte ist wirklich spannend und vielfältig. Fazit: Verbotene Frucht ist eine Mischung aus paranormaler Fantasy und der klassischen Bibelgeschichte, die einfach Lust auf mehr macht. Ich vergebe 4 / 5 Leseeulen und freue mich auf den nächsten Teil. Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Lesen Sie weiter

Schon auf den ersten paar Seiten, hatte ich das Gefühl nicht in dieses Buch hineinzufinden. Ich dachte, ich hätte vielleicht doch versehentlich den zweiten Teil erwischt, doch es war nur eine Vorschau auf die Zukunft oder eine mögliche Zukunft. Dann fing die Geschichte auch dort an, wo Eve ihr Kainsmal bekommt. Es war eine wirklich interessante Interpretation der Kain & Abel Geschichte. Alec Cain fand ich klasse, auch wenn er Schuld war, an Eves jetziges Dasein als Gezeichnete. Aber geht es nicht oft um die Versuchung und ob wir ihr widerstehen können? Cain konnte es nicht, aber das macht ihn nicht unsympathisch, sondern menschlich, auch wenn er bereits mehrere Tausend Jahre alt ist. Seinen Bruder Reed Abel hingegen mochte ich hingegen nicht so sehr. Er war mir durch seine arrogante und aalglatte Art unsympathisch. Er ist zu sehr von sich eingenommen und ihm fehlte das Raue, das Cain ausmachte. Doch auf den letzten Seiten fing er wirklich an mir sympathischer zu werden. Leider fehlte es der Geschichte ein bisschen an Tiefgang und ich konnte mich nicht so richtig in Eve hineinversetzen. Sie ist eine starke und taffe Persönlich, der vorallem dadurch heraussticht, dass sie der Situation mit ein bisschen Ironie und Kampfgeist entgegensieht. Sie arrangiert sich mit ihrem neuen Leben und verzweifelt nicht daran. Aber trotzdem hat mir bei ihr was gefehlt, ihr Charakter war zu oberflächlich. Dadurch geht die Spannung zwischen den beiden ein bisschen verloren. Ich muss auch zugeben, dass ich etwas mehr Erotik erwartet hatte. Abgesehen vom Anfang gab es kaum erotische Szenen, was ich nicht wirklich schlimm fand, aber ich hatte von eine Fantasy Romance etwas anderes erwartet und würde dem ganzen vielleicht noch das gewisse etwas geben. Ich finde es aber immer toll, wenn die Cover zum Inhalt passen und das ist hier der Fall. Man sieht das Kainsmal, zumindest einen Teil davon, das sich jetzt auf Eves Arm befindet. Abgesehen davon heißt das Buch 'Verbotene Frucht'. Sie ist und war die Verbotene Fruch tfür Cain und jetzt auch für Abel. Außerdem zeigt die Triqueta auch die Verbindung der drei. Ich hoffe, dass die nächsten Bänder mehr Tiefgang haben und dieses emotionale Dreieck zwischen Cain, Abel und Eve dem ganzen etwas mehr Nervenkitzel und Spannung verleihen.

Lesen Sie weiter

Verbotene Frucht

Von: Valerie

21.10.2015

Das Buch ging von Anfang an gleich spannend los und blieb auch die ganze Zeit spannend. Nach ein paar Seiten wurde sechs Wochen zurück gespult und man hat erfahren wie alles angefangen hat. Das Buch hat mir gut gefallen und auch die Charaktere waren sehr vielseitig gestaltet. Auch die Unterhaltungen waren spannend und witzig. Es war mal eine andere Art Fantasy Buch, es waren auch noch ein paar tolle Erotikeinlagen und eine schöne Liebesstory dabei. Durch das Kainsmal ist Ever eine Dämonenjägerin und das gefällt mir besonders gut. Also das Buch ist echt der Hammer und hat mich richtig gefesselt so das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das Buch bekommt von mir auf jeden Fall 5 Sterne. Ein echt tolles Buch, mit Spannung durch und durch. Man kann es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Eine gute Mischung aus Erotik, Fantasy und Liebe. Danke an Bloggerportal das sie mir das Buch zugeschickt haben.

Lesen Sie weiter

Verbotene Frucht von Sylvia Day Autor: Sylvia Day ISBN: 978-3453316676 Flexibler Einband: 432 Seiten 9,99 € Verlag : Heyne Verlag Buch: Evangeline Hollis, genannt Eve, ist eine ganz normale junge Frau – bis ihr eines Tages ein heißer One-Night-Stand mit einem attraktiven Fremden zum Verhängnis wird: Eve wird für ihre Verfehlung mit dem Kainsmal gezeichnet und muss künftig auf Dämonenjagd gehen. Ihr neuer Boss, Reed Abel, ist unglaublich penibel und verboten sexy. Als wäre es noch nicht genug, dass sich Eve nun tagtäglich mit ihrem lästigen Chef und mordlustigen Dämonen herumschlagen muss, taucht auch noch der geheimnisvolle Alec Cain auf – Abels Bruder und der Mann, der einst Eves Herz gestohlen hat. Für Eve beginnt die aufregendste und gefährlichste Zeit ihres Lebens. Und das liegt nicht nur an den Dämonen … Autor: Die Nummer-1-Bestsellerautorin Sylvia Day stand mit ihrem Werk an der Spitze der New York Times-Bestsellerliste sowie 28 internationaler Listen. Sie hat über 20 preisgekrönte Romane geschrieben, die in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Weltweit werden ihre Romane millionenfach verkauft, Lionsgate plant derzeit eine TV-Verfilmung von CROSSFIRE. Sylvia Day wurde nominiert für den Goodreads Choice Award in der Kategorie bester Autor. Besuchen Sie die Autorin unter www.sylviaday.com Quelle: http://www.randomhouse.de/Autor/Sylvia_Day/p505571.rhd Meinung: Sylvia Day kennt wohl jeder von der Crossfire-Reihe, nun präsentiert sie uns ihre neue Reihe, Eves Fälle. Dies ist der erste Teil der Reihe, Verbotene Frucht – Eves erster Fall. Auch in diesem Genre fühlt sich die Autorin zuhause, zwischen Himmel und Hölle, wie man lesen kann. Ich muss sagen, dieses Buch hat mich regelrecht in seinen Bann gezogen, was natürlich dem tollen Stil der Autorin zu verdanken ist. Die Protagonisten bildhaft dargestellt, die Eigenleben entwickeln. Der erste Kapitel, da dachte ich, hab was überlesen, und hab nochmal angefangen zu lesen, aber nein, denn der Kapitel versetzt den Leser in die Vergangenheit, und erst ab dem zweiten Kapitel fängt Gegenwart an und so nimmt auch die Geschichte ihren Lauf. Eve, die einen sagenhaften One-Night-Stand hat, verliebt sich in ihren Lover, der sich nicht mehr bei ihr meldet. Doch die eine Nacht, hat schwere Folgen für sie. Aber liest selbst weiter :) Fazit: Fantasy einer anderen Art vermischt mit tollen Erotikeinlagen und Liebesstory. Für Fantasy-Fans ein Muss! Meine Bewertung: Ich vergebe ★★★★★

Lesen Sie weiter

Cover: Ein tolles, wenn auch schlichtes Cover. Die Triquetra symbolisiert die Verbindung von Alec, Reed und Eve. Betrachtet man das Symbol, lassen sich einerseits drei ovale Bestandteile erkenne, dennoch sind diese als eine Einheit miteinander verbunden, genau so, wie die Protagonisten im Buch. Betrachtet man die Folgebände der Reihe, so ist deutlich, dass das Symbol bestehen bleibt, sich jedoch weiter Entwickelt und neue Besonderheiten aufweist, die das Symbol vervollständigen. Diese Symbolik wird im Buch immer wieder aufgegriffen, weshalb man den Inhalt der Geschichte nicht besser hätte wiederspiegeln können. <3 Meinung: Mit Spannung und Nervenkitzel starten wir in das Buch. Eve ist eine starke Persönlichkeit, dass habe ich schon nach wenigen Seiten gemerkt. Bevor wir erfahren, wie Eve in die Welt von Cain und Abel, sowie den weiteren Höllenwesen geraten ist, gibt es erst einmal eine Vorschau, die sie sechs Monate nach der Zeichnung des Mals zeigt. Das letzte Kapitel endet dort, wo wir im ersten Kapitel begonnen haben. Das ich das Ende des ersten Bands schon gleich zu beginn gelesen habe, ist mir erst bewusst geworden, nachdem ich die letzte Seite beendet habe. Diese Idee der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Damit verrät sie nicht zu viel, erhöht gleichzeitig sogar den Spannungsaufbau zum zweiten Band. Des Weiteren hat mir die Vorschau gezeigt, wie die Protagonisten zueinander stehen und hat mir ermöglicht, schneller eine Verbindung zu ihnen herzustellen. >>Ich habe schon von dir gehört. Du bist keine Gefahr für mich.<< >>Ach nein?<< [...] >>Wann hast du denn dein letztes Update über mich bekommen? Gibt es in der Hölle einen Newsletter? Einen Chatroom? Sonst hinkst du vielleicht ein bisschen hinterher.<< Als Teenager ist Eve Alec das erste Mal begegnet und beide verspüren eine Anziehung zueinander. Während Eve diesen nachgibt, ist Alec distanziert, da er weiß, welche Folgen eine Vereinigung der beiden nach sich zieht. Das Herz allerdings, ist manchmal stärker als der Verstand und so besiegelt er Eves Schicksal. Auch die jahrelange Trennung der zwei hat der damaligen Anziehung nichts an Stärke genommen. Ein mysteriöser Fremder ähnelt Alec so sehr, dass sich in ein Abenteuer mit schwerwiegenden Folgen stürzt. Einerseits fand ich Eves handeln waghalsig und dumm, doch andererseits ist mir als Leser das knistern zwischen dem Fremden und ihr nicht verborgen geblieben. Seine Handlungen waren dominant und obwohl er mir ängstliche Schauer verursacht hat, hatte ich dennoch das Gefühl, dass keine Gefahr von ihm ausgeht. >>Du bist ein Loser, der einen einzigen Treffer hatte, Bruder. Bekomm das lieber in deinen Schädel. Du wirt nie wieder mit ihr allein sein.<< Eve stand auf. >>Das reicht. Und ich finde die Treffer-Anspielung beleidigend.<< >>Entschuldige, Angel<<, murmelte Alec zerknirscht. Nicht nur, dass diese eine Nacht Eve für immer gezeichnet hat, auch ihre Vergangenheit steht nun wieder auf ihrer Türschwelle. Bewundernswert von der Protagonistin fand ich, dass sie sich von den vielen drastischen Änderungen ihrer Lebensumstände niemals hat aus der Bahn werfen lassen. Trotz Angst und Trauer, bleibt sie ruhig und macht das Beste aus ihrer Situation. Die Veränderung die mit dem Mal einhertreten und den Trägern besondere Fähigkeiten verleihen, spielen bestimmt eine Rolle, dass Eve in vielen Situation die nötige Ruhe bewahrt, doch stand es für mich außer Frage, dass es ebenso ihre Willensstärke und ihr Mut ist, der sie über sich hinaus wachsen lassen. >>Sagst du mir das, um deinen Bruder schlecht zu machen, oder ist es dein Ernst?<< >>Schön wäre es, wenn ich mir das bloß ausdenken müsste.<< [...] >>Du wirst mir vertrauen müssen, Babe. Es ist mein Job, dich am Leben zu erhalten und deine Strafe abzuarbeiten.<< Gezeichnete und Höllenwesen besitzen unter anderem die Fähigkeit eines äußerst ausgeprägten Geruchssinns. Jedes Wesen hat eine andere Note, wodurch sich auch durch weitere Entfernung schnell unterscheiden lässt ob Freund oder Feind in der Nähe ist. Dieser Tatbestand ist zugleich in Vorteil als auch ein Nachteil, denn die Gefahr kann so schneller erkannt werden, andererseits werden geplante Angriffe so auch zu einem schwierigem Unterfangen. Die Todeszahlen vieler Gezeichneter steigt, was die Frage aufwirft, wie kann es möglich sein, dass die ausgebildeten Kämpfer ihren Angreifern nicht gewachsen sind bzw. die Gefahr nicht früh genug erkannt haben? Ist es den Gegnern gelungen ihrer Zeichnung zu entkommen? Falls ja, bedeutet diese Waffe in den Händen der dunklen Seite große Gefahr. Charaktere: Eve lässt sich von all den Veränderungen in ihrem Leben nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Egal wie groß die Hürden auch werden, verbunden mit Trauer, Angst und Hilflosigkeit, da ihr die Ausbildung zur Kämpferin bisher noch fehlt, so bewahrt sie auch in heiklen Situationen einen kühlen Kopf und stellt das Wohl anderer vor ihr eigenes. Alec [Cain] hat Eves Schicksal vor zehn Jahren besiegelt. Das er Eves und seinem Wunsch damals trotz des Wissens um die Auswirkung nachgegeben hat und was Eve damit genommen wird, bereut er zutiefst. Damit die Folgen nicht noch größere Ausmaße annehmen, hat er sie zurückgelassen und damit für Eve ein falsches Signal gesetzt. Nun jedoch, setzt er alles daran, die Frau zu beschützen, die ihm damals das Herz gestohlen hat. Reed [Abel] vollzieht die Zeichnung Eves mit dem Mal. Dieser Augenblick hat nicht nur sein Interesse an Eve als sein Schützling geweckt. Als Engel besitzt Reed mehr Fähigkeiten als sein Bruder und auch wenn es um Eve geht, geraten die Brüder oft aneinander. Schreibstil: Sylvia Days Büchern kann man einfach nicht entgehen und obwohl ich die Vielzahl ihrer Werke bereits in meinem Regal stehen habe, war dass das erst Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Hohe Erwartungen habe ich in diese Geschichte gesetzt und wurde noch darüber hinaus beeindruckt. Die Autorin hat nicht nur eine wundersame Welt um die Charaktere errichtet, auch die Protagonisten sind etwas besonderes. Cain und Abel bzw. Alec und Reed sind nicht diese typischen Gegensätze von Gut und Böse, obwohl sie sich wie Tag und Nacht unterscheiden hegen sie ein Gleichgewicht. Wo der eine Bruder Pro ist, ist der andere Kontra. Die beiden Männer würden sich wunderbar ergänzen, doch der Schritt dahin wird nur langsam durch Eve geebnet. Ebenso hat Sylvia Day eindrucksvolle Wesen geschaffen, Nix, Tengu und viele weitere dunkle Wesen, die sich in Erscheinungsform, Fähigkeiten und Gefahrenstufe unterscheiden. Eine wirklich eindrucksvolle Geschichte und ihr glaubt nicht, wie froh ich bin dass ich Band 2 und 3 griffbereit habe =D Auf in die nächste Runde *strahl* ^^ Glossar: Mal'akh = Engel Zusatz im Buch: Anhang, mit Informationen zu den sieben Erzengeln, die christliche Engelshierarchie, sowie eine gekürzte Playlist.

Lesen Sie weiter

Um was geht es? Eve ist eine gewöhnliche junge Frau - doch ein Abenteuer mit einem Fremden wird ihr zum Verhängnis: Sie wird mit dem Kainsmal gezeichnet und muss zukünftig Dämonen und andere dunkle Wesen jagen. Doch als wäre das nicht genug, muss sie sich gegen die Anziehungskraft ihres neuen Chefs wehren und gleichzeitig mit den Gefühlen für dessen Bruder fertig werden - der ihr Herz vor langer Zeit gestohlen hat. Eve lernt eine Welt kennen, in der sie lernt, was Angst und Gefahr wirklich bedeutet... Mich hat der Klappentext unheimlich neugierig gemacht und da ich Fantasygeschichten in diese Richtung sehr gerne mag, musste ich dieses Buch einfach lesen. Die Geschichte fängt eher ruhig an - zumindest auf den ersten Seiten und der Prolog endet so, dass man unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Doch dann wird den Lesern Eves Weg bis zu diesem Ereignis näher gebracht. Sechs Wochen vorher beginnt die eigentliche Geschichte. Wir erfahren, wieso Eve mit dem Kainsmal gezeichnet wurde und wer es getan hat. Man begegnet Teku (eine Art Gargoyle), Nix (eine Art Meermenschen), Erzengel, Dämonen etc. Es ist eine bunte Mischung aus verschiedenen Wesen und das hat mir gut gefallen. Auch wie Eve ihnen begegnet ist, war manchmal ziemlich amüsant. Die Verstrickungen in der Geschichte sind wirklich gut gemacht und es bleiben zu Ende ein paar Fragen offen. Der Erotikanteil ist eher gering, aber gut gesät. Mir haben die Szenen gut gefallen. Was mich persönlich wahnsinnig macht, ist der Cliffhanger - der sich im Prolog befindet, wie man am Ende des Buches feststellt. Ich dachte wirklich, das kann nicht sein und doch - man bleibt im Ungewissen stehen, was nach dem Prolog passiert. Ich kann nur sagen: Ich muss weiterlesen! Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen - ich bin förmlich durch das Buch geflogen und habe gar nicht bemerkt, wie viele Seiten ich in relativ kurzer Zeit verschlungen habe. Sie weiss, wie sie ihre Leser packen muss - durch ihre leichte, luftige Art, sorgt sie dafür, dass das Buch zu einer leichten Lektüre wird. Die Charaktere sind Sylvia Day gut gelungen. Eve ist eine starke Persönlichkeit, obwohl sie manchmal ein Angsthase ist. Wenn es hart auf hart kommt, kann sie sich durchsetzen und vertritt ihre Meinung. Cain hat mir auch gut gefallen, auch wenn man von ihm, meiner Meinung nach, ein paar Infos zu wenig bekommt. Er ist doch etwas undurchsichtig und ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Seine Liebe zu Eve hat ihn ab und an dazu verleitet, sie etwas zu sehr beschützen zu wollen. Reed... Ich werde nicht ganz schlau aus ihm - aber er ist doch ein interessanter Charakter. Von ihm würde ich mir noch mehr wünschen. Auch die restlichen Charaktere haben mir gut gefallen, auch wenn sie nicht so viel Tiefe hatten. Aber alles in allem gut gelungen. Ein guter Einstieg in die Reihe - macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung In dieser neuen Reihe von Sylvia Day geht es um Evangeline Hollis die sich eigentlich eine Karriere als erfolgreiche Innenarchitektin aufbauen wollte, aber anstatt dessen trifft sie auf jemand höllisch gut aussehenden und sehr sexy anziehenden Mann der sie in seinen Bann zieht und mit ihr einen One Night Stand hat. Das an sich wäre für Eve wie Evanegline mit Spitznamen heißt schon sehr ungewöhnlich, aber... Ja genau jetzt kommt das aber... ;) Denn der Fremde hat sie mit einem Kainsmahl am Oberarm gezeichnet beim Sex und sie dann in seine Flügel gehüllt. Eve erwacht wenig später und denkt es wäre ein Traum oder wie die Frau die sie findet meint das Eve einen Kreislaufkollaps gehabt hätte, aber dann merkt sie das Pochen und den Schmerz an ihrem Arm und es wird Wirklichkeit. Denn das Mal hat eine ungeahnte Wirkung auf Eve.... Cover Das Cover ist mit seinen Tönen im dunklen Bereich gehalten in der Mitte mit einer Verbundenheit des Symbols, wie ein licht in dunkler Nacht. Für mich passend gehalten zum Inhalt und mit dem Titel sehr treffend. Schreibstil Die Autorin Sylvia Day hat eine flüssigen bildhaften Schreibstil den ich ja schon von ihren Geschichten her kenne. Allerdings hat mich dieser Auftakt geflasht! Warum, denn hier geht es gleich ziemlich rund und auch die Vergangenheits Perspektive was sich vorher alles zugetragen hat in Eves leben wird hier nochmal erläutert. Finde finde ich persönlich gut sonst hätte mir zu viele Details gefehlt. Und dann gibt es auch noch einen Anhang mit der Erklärung der Engel am Schluss. Meinung Wenn ein Moment Dich verändert..... Dann sind wir bei Evangeline Hollis auch Kurz (Eve ) genannt und die ist darauf bedacht eine erfolgreiche Innenarchitektin zu werden. Allerdings hat sie da noch nicht mit einem Zusammentreffen gerechnet die sie in seinen Bann zieht. Denn ein Kerl taucht auf der sie an was erinnert das sie nicht nur schmerzlich vermisst, sondern auch was davon an sich zu haben scheint, und zwar die Auustrahlung von Eves großer Liebe Alec. Aber Alec ist schon lange nicht mehr teil von Eves Leben und Eve beschließt nicht auf ihren Verstand sondern auf ihre Gefühle zu hören und hat mit diesem Fremden einen ungewöhnlichen One Night Stand. Nicht nur das sie nicht mehr weiß wie ihr geschhieht, bringt es dieser Fremde auch fertig ihr ein Mal auf ihrem Oberarm zu verpassen und sie dafür zu zeichnen. Eve denkt zuerst das es alles Einbildung gewesen wäre, doch sie sieht ein das dies Wunschdenken ist und muss erfahren das das Mal das ihren Oberarm ziert, schmerzhaft pocht. Geschockt und unsicher was sie tun soll klopft es auch schon an ihre Tür und Alec Cain steht davor. Genau der Alec Cain der ihr das Herz gebrochen hat und Eve weiß nicht mehr was richtig oder falsch ist. Was sie noch gar nicht ahnt ist das sie jetzt eine Jägerin der Höllenwesen ist, denn das Mal ist kein geringeres als das Kainsmal und das ist für sie nicht nur neu sondern beinhaltet auch Superkräfte und Dämonen zur Strecke zu bringen. Eine harte Zeit beginnt für Eve wo sie mehr als einmal um ihr Überleben fürchten muss und Alecs Bruder Abel Reed spielt da keine unbedeutenden Rolle dabei. Denn es warten hier auf Eve, Feen, Dämonen, Magier, Werwölfe und Drachen und auch Fallen, denn viele haben es auf Alec Cain abgesehen und wissen das Eve seine Schwachstelle zu sein scheint. Für mich ein Klasse Auftakt und ich muss sagen ich hätte nicht gedacht dass mich diese Geschichte so fesseln kann. Was mir persönlich sehr gut gefällt sind die Rückblicke die man erhält, den am Anfang wird man ja gleich ins geschehene und in Eves Kampf gegen die Dämonen mit einbezogen und ich hatte wenn ich zugeben muss erstmal Fragen über Fragen. Aber dann erfährt man die Hintergründe und es passt!!! Sehr gelungen und ich freu mich auf die Fortsetzung!! Fazit Sehr empfehlenswert und gelungen umgesetzt!!! Der Auftakt einer Fantastischen Reise mit Eve der Dämonenjägerin und der Frage wem ihr Herz wirklich gehört!!! Die Reihe besteht aus Verbotene Frucht: Eves erster Fall Geliebte Sünde: Eves zweiter Fall Teuflisches Begehren: Eves dritter Fall 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Nicht meins

Von: CogitoLeider

09.07.2015

Irgendwie liegt mir das Thema 'Engel' nicht. Oder woran liegt es, dass ich einfach nicht in dieses Buch fand? Insgesamt kam es mir so vor, als hätte Sylvia Day einfach zu viel gewollt. Irgendwie Krimi, irgendwie Erotik, irgendwie Liebe, irgendwie Fantasy. Der 'Krimi' ist nicht schlecht, sogar manchmal spannend und actionlastig. Hat mir gefallen. Die Erotik kommt hier eher mit der Brechstange daher, die Sexszenen sind eher lieblos geschrieben, so, als hätten sie unbedingt in das Buch gemusst, aber das Gefühl hätte doch gefehlt. Die Liebe zwischen Cain und Eve bleibt diffus, weil einfach da undzumeist auf Äußerlichkeiten begrenzt. Kann funktionieren, tut es hier für mich aber nicht. Aber am schlimmsten fand ich den Fantasy-Anteil, der mit biblischen Anteilen aufwartet und doch eher eine projezierte (und erklärende) Version der Wirklichkeit ist. Politik, Macht, Geld, all das habe die Engel in den Händen und spielen ihr Spiel um die Gunst Gottes. Das ist einfach nicht 'mein' Thema, im Gegenteil, es macht mich ärgerlich. Nicht wegen der Sache als solche, sondern weil ich damit einfach nicht klar komme. Keine Ahnung, wie ich mir ein Buch mit und über Engel wünschen würde, aber so eben nicht. Vielleicht möchte ich einfach nicht von Überwesen lesen, die mich und mein Leben überwachen und nach ihren Wünschen lenken können, wenn ich denn wichtig genug wäre. Es ist also eine ganz subjektive Abneigung gegen dieses Thema. Das Buch liest sich gut, stilistisch gibt es nichts auszusetzen, wenn ich auch finde, dass der Anfang mehr als verwirrend ist. Wer sich im Laufe des ersten Kapitels fragt, ob er hier einen zweiten Teil in den Händen hält, kann ich beruhigen. Warum auch immer Sylvia Day sich für diesen Anfang entschieden hat, es klärt sich alles auf. Also nicht beirren lassen, einfach lesen. Fazit? Sicherlich ein interessantes Buch, aber so gar nicht meins!

Lesen Sie weiter