Leserstimmen zu
Verbotene Frucht

Sylvia Day

Eve-Serie (1)

(5)
(5)
(5)
(1)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Nicht meins

Von: CogitoLeider

09.07.2015

Irgendwie liegt mir das Thema 'Engel' nicht. Oder woran liegt es, dass ich einfach nicht in dieses Buch fand? Insgesamt kam es mir so vor, als hätte Sylvia Day einfach zu viel gewollt. Irgendwie Krimi, irgendwie Erotik, irgendwie Liebe, irgendwie Fantasy. Der 'Krimi' ist nicht schlecht, sogar manchmal spannend und actionlastig. Hat mir gefallen. Die Erotik kommt hier eher mit der Brechstange daher, die Sexszenen sind eher lieblos geschrieben, so, als hätten sie unbedingt in das Buch gemusst, aber das Gefühl hätte doch gefehlt. Die Liebe zwischen Cain und Eve bleibt diffus, weil einfach da undzumeist auf Äußerlichkeiten begrenzt. Kann funktionieren, tut es hier für mich aber nicht. Aber am schlimmsten fand ich den Fantasy-Anteil, der mit biblischen Anteilen aufwartet und doch eher eine projezierte (und erklärende) Version der Wirklichkeit ist. Politik, Macht, Geld, all das habe die Engel in den Händen und spielen ihr Spiel um die Gunst Gottes. Das ist einfach nicht 'mein' Thema, im Gegenteil, es macht mich ärgerlich. Nicht wegen der Sache als solche, sondern weil ich damit einfach nicht klar komme. Keine Ahnung, wie ich mir ein Buch mit und über Engel wünschen würde, aber so eben nicht. Vielleicht möchte ich einfach nicht von Überwesen lesen, die mich und mein Leben überwachen und nach ihren Wünschen lenken können, wenn ich denn wichtig genug wäre. Es ist also eine ganz subjektive Abneigung gegen dieses Thema. Das Buch liest sich gut, stilistisch gibt es nichts auszusetzen, wenn ich auch finde, dass der Anfang mehr als verwirrend ist. Wer sich im Laufe des ersten Kapitels fragt, ob er hier einen zweiten Teil in den Händen hält, kann ich beruhigen. Warum auch immer Sylvia Day sich für diesen Anfang entschieden hat, es klärt sich alles auf. Also nicht beirren lassen, einfach lesen. Fazit? Sicherlich ein interessantes Buch, aber so gar nicht meins!

Lesen Sie weiter

Inhalt : Eves erster Fall Evangeline Hollis, genannt Eve, ist eine ganz normale junge Frau – bis ihr eines Tages ein heißer One-Night-Stand mit einem attraktiven Fremden zum Verhängnis wird: Eve wird für ihre Verfehlung mit dem Kainsmal gezeichnet und muss künftig auf Dämonenjagd gehen. Ihr neuer Boss, Reed Abel, ist unglaublich penibel und verboten sexy. Als wäre es noch nicht genug, dass sich Eve nun tagtäglich mit ihrem lästigen Chef und mordlustigen Dämonen herumschlagen muss, taucht auch noch der geheimnisvolle Alec Cain auf – Abels Bruder und der Mann, der einst Eves Herz gestohlen hat. Für Eve beginnt die aufregendste und gefährlichste Zeit ihres Lebens. Und das liegt nicht nur an den Dämonen … Meine Meinung : Im ersten Buch der neuen Reihe von Sylvia Day geht es um Evangeline ( Eva ), die eine normale Frau ist, bis eine Nacht alles ändert. Ein One Night Stand mit einem gut aussehenden Fremden wird ihr zum Verhängnis. Sie bekommt ein Kainsmahl, das sie dazu verdammt Dämonen jagen zu müssen. Ihr neuer Boss Reed sieht dazu noch gut aus. Als dann auch noch sein Bruder Alec auftaucht ist das Chaos perfekt, denn er hat Eves Herz schon einmal gestohlen... Eve Hollis hat ihr Leben als ganz normale Frau gelebt und wird aber durch einen unbekannten One Night Stand zur Dämonenjägerin. Sie ist eine interessante Protagonistin, die von sich plötzlich mit Dämonen rumschlagen muss und viel lieber ein normales Leben wie vorher hätte. Alec Cain ist der geheimnisvolle Bruder von Reed und für Eve ist er leider kein unbekannter, er hat schon einmal ihr Herz gestohlen. Er hat auch eine besondere Aura und die in ihm Buch sehr passend beschreibt. Reed Abel wird Eves neuer Chef und er sieht einfach gut aus. Er ist sehr penibel und will dass seine Aufträge ausgeführt werden. Er wirkt für mich am Anfang sehr mysteriös und ich musste mich erst im Buch einlesen um mehr über ihn erfahren zu können. Der Schreibstil von Sylvia Day hat mich hier etwas hängen lassen, denn auch wenn der Ansatz im Bereich Fantasy interessant ist, hat mir in diesem Buch etwas gefehlt. Auch der Anfang hat mir nicht so gut gefallen, als man gleich gleich in die Geschichte geworfen, ohne irgendwelche Einleitungen, wie es Eve zur Dämonenjägerin werden musste. Erst nach und nach hat Sylvia Day die Geheimnisse etwas gelöst und man konnte sich ein Bild machen wieso ausgerechnet Eve zu einer Jägerin werden musste. Die Spannung hat mich nicht so ganz erwischen wollen und ich bin von Seite zu Seite und konnte mich von dieser Geschichte nicht mitziehen lassen. Für meinen Teil hätte Sylvia Day am Anfang mehr erklären müssen und nicht den Leser sofort ins kalte Wasser zu schmeißen und noch gar nicht weiß wieso Eve überhaupt eine Dämonenjägerin geworden ist, außer aus dem Klapptext auf der Rückseite vom Buch. Die Dreiecksgeschichte hat für mich am Anfang noch interessant geklungen von wegen Cain und Abel, aber irgendwie fehlte mir etwas um der Geschichte das nötige zu geben, was Sylvia Day sonst wie in den Crossfire Bänden an den Start gelegt hat. Das Cover fand ich mit dem Zeichen zu den Dämonen sehr passend und auch die Farben fand ich sehr schön. Auch der Schriftzug passt gut zum Buch. Alles in allem sehr gut getroffen. Das Ende hat noch sehr viel offen gelassen und ich bin noch nicht wirklich davon überzeugt weiter zu lesen in den nächsten zwei Bänden, denn auch hier hat die Autorin einen Reihen Auftakt gemacht. Fazit : Mit Verbotene Frucht - Eves erster Fall ist Sylvia Day ein etwas anderer Fantasy Auftakt gelungen, der mich nicht ganz noch sich überzeugen konnte und mir etwas gefehlt hat, was in ihren anderen Büchern mehr gegeben war.

Lesen Sie weiter

Zum Buch Das Cover ist irgendwie Day typisch und gefällt mir gut. Es wirkt etwas düster und gefährlich und passt gut zu der Geschichte. Meine Meinung Ich bin der totale Crossfire Fan und und deswegen war es für mich auch ein Muss, die neue Trilogie von Sylvia Day kennenzulernen. Eve, die Protagonistin, finde ich toll. Sie ist eine sehr taffe Frau, die sich von nichts und niemandem auf der Nase herumtollen lässt. Die beiden sexy Brüder Abel und Cain sind auch toll. Einerseits sind sie sehr unterschiedlich, andererseits haben beide ihr Herz an Eve verloren und versuchen alles, um sie zu beschützen. Die Idee mit den Dämonen, gefallenen Engeln und Gezeichneten ist zwar nicht ganz neu, aber sehr innovativ und spannend umgesetzt. Der Schreibstil ist typisch Sylvia Day. Locker, leicht und flockig und auch die Erotik kommt kein bisschen zu kurz. Die Seiten sind nur so dahingeflogen, obwohl ich manchmal dem Handlungsverlauf nicht immer ganz so folgen konnte und manche Sachen mir einfach nicht gefallen haben.. Spannend war es trotzdem die ganze Zeit über und es war keineswegs vorhersehbar. Die Protagonisten sind mir an Herz gewachsen und auch wenn es mich nicht ganz so mitgerissen hat wie bei Crossfire, werde ich dieser Reihe treu bleiben und es mit Band 2 versuchen. Mein Fazit Spannender Auftakt einer neuen Paranormal Romance Serie. Ich vergebe 3,5 Sterne und hoffe, dass mich der weitere Handlungsverlauf noch schafft zu flashen. Ich danke dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Wer Sylvia Day schon von der Crossfire-Reihe kennt, weiß, dass sie ausgesprochen talentiert in Sachen Erotik ist, ohne es allzu plump darzustellen. Mit "Verbotene Frucht" hat man den Auftakt einer neuen Buchreihe in Händen. Das Genre hier Fantasy. Die ersten Seiten haben mich persönlich erst verwirrt. Man wird quasi mitten in die Handlung geworfen, und fragt sich "Hmm...hab ich einen Folgeband erwischt?". Doch schon mit dem zweiten Kapitel wird klar - nein, alles bestens, es ist nur ein Zeitsprung und man wird in die Geschichte rund um Eve eingeführt. Die Idee, die allseitsbekannte Geschichte (für alle, die sie nicht kennen Kain und Abel) um Kain und Abel aufzugreifen und zu modernisieren/in die Moderne zu transportieren, finde ich ausgesprochen faszinierend und einfallsreich. Im großen und ganzen ist "Verbotene Frucht" ein interessanter Einführungsroman in die diese neue Reihe, mit ausreichend Spannung, Leidenschaft und Fantasy (Drachen, Dämonen, Nixen etc etc), der auch "alte Bibelstellen" abstaubt und gesellschaftstauglich macht. Allerding find ich persönlich die Sache mit dem Gefühlschaos zwischen Eve, Reed (Abel) und Alec (Cain) recht verwirrend und befremdlich und hoffe, dass sich da noch eine klare Lösung auftun wird :) Ich gebe diesem Buch freundliche 3,5 von 5 Sternen und hoffe, dass in den Folgeteilen den Charakteren etwas mehr "Tiefe" gegeben wird.

Lesen Sie weiter

Nach einem One-Night-Stand mit einem Fremden im Treppenhaus eines Bürogebäudes ist das Leben von Evangeline Hollis nicht mehr das was es einmal war. Denn sie ist jetzt gezeichnet und ihr neuer Job ist es, Dämonen zu jagen und zu töten. Ihr neuer Chef ist Reed Abel, der mit dem sie den den besagten One-Night-Stand hatte. Ihr Mentor hingegen ist Alec Cain, ihre Jugendliebe, der sie vor 10 Jahre einfach verlassen hat. Jetzt begegnet sie ihm wieder und die alten Gefühle flammen wieder auf. Für Eve beginnt eine sehr aufregende aber auch gefährliche Zeit. Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen Reihe aus dem Bereich Paranormal Romance. Ich habe bisher noch nichts von der Autorin gelesen und war sehr gespannt auf diese Reihe von ihr. Vielleicht waren meine Erwartungen deshalb etwas zu hoch, denn so richtig konnte mich das Buch nicht packen. Es fängt schon damit an, dass man am Anfang einfach in die Handlung geworfen wird und Eve schon eine ganze Weile als Dämonenjägerin tätig ist. Ich habe eigentlich erwartet, dass man sie erst einmal kennen lernt und das Kennzeichnen dann erst später erfolgt. Erst später fängt dann die eigentlich Handlung an. Also fängt das Buch eigentlich mit dem Schluss an, nur weiß man das zuerst erst gar nicht, was ich recht verwirrend fand. Auch ist der Erotikanteil im ersten Drittel extrem hoch, was mir jetzt nicht so gefallen hat. Später gibt es dann fast gar keine Szenen mehr, deshalb wirken die Szenen am Anfang einfach zu übertrieben. Die Grundidee war ganz interessant, es geht hier um Engel, die Dämonen jagen und töten. Die Gekennzeichneten arbeiten für die Engel. Was mir die ganze Zeit nicht wirklicht wird ist, warum Eve jetzt gekennzeichnet wurde. Zwar versucht die Autorin das zu erklären, nur ist das irgendwie nicht schlüssig für mich. Ich frage mich z. B. wie die anderen Gekennzeichneten ausgewählt werden, denn ist anscheinend sehr viele von ihnen. Natürlich spielt die Romantik eine wichtige Rolle. Eve und Cain haben eine gemeinsame Vergangenheit, hinzu kommt dann aber noch Abel, Cains Bruder, der ebenfalls an Eve interessiert ist. Also leider wieder mal eine klassische Dreiecksgeschichte und nichts für mich. Insgesamt ein etwas schwacher Serienstart mit Luft nach oben. Von mir gibt es 7 von 10 Punkte.

Lesen Sie weiter