Leserstimmen zu
Verbotene Frucht

Sylvia Day

Eve-Serie (1)

(5)
(5)
(5)
(1)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Rezension – Verbotene Frucht: Eves erster Fall, Band I – Sylvia Day – 400 Seiten – Broschiert – Reihe – Heyne Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar! Nähere Infos zum Buch erhaltet ihr hier: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Verbotene-Frucht/Sylvia-Day/Heyne/e468058.rhd Der Inhalt: Evangeline Hollis, genannt Eve, ist eine ganz normale junge Frau – bis ihr eines Tages ein heißer One-Night-Stand mit einem attraktiven Fremden zum Verhängnis wird: Eve wird für ihre Verfehlung mit dem Kainsmal gezeichnet und muss künftig auf Dämonenjagd gehen. Ihr neuer Boss, Reed Abel, ist unglaublich penibel und verboten sexy. Als wäre es noch nicht genug, dass sich Eve nun tagtäglich mit ihrem lästigen Chef und mordlustigen Dämonen herumschlagen muss, taucht auch noch der geheimnisvolle Alec Cain auf – Abels Bruder und der Mann, der einst Eves Herz gestohlen hat. Für Eve beginnt die aufregendste und gefährlichste Zeit ihres Lebens. Und das liegt nicht nur an den Dämonen … Das Cover: Das Cover ist schlicht gehalten, passt mit seinen dunklen Farben aber gut zum Genre. Zudem sieht man eine Triquetta – ein lateinisches Symbol, das einem sofort ins Auge springt. Ich finde, dieses Symbol, das auch „Knoten der Dreisamkeit“ genannt wird, passt gut zur Story und drückt damit die enge Verbindung der drei Protagonisten aus. Der Schreibstil: Sylvia Day schreibt auch hier wieder locker, leicht und flüssig, sodass die Seiten nur so dahin fliegen und man das Buch schnell ausgelesen hat. Der Autorin gelingt hier ein Spannungsbogen, den sie bis zum Ende der Geschichte aufrecht halten kann und wodurch es nie langweilig wird. Zudem macht dieser tolle Schreibstil es uns einfach leicht Zugang zu den Figuren und der Hintergrundgeschichte zu verschaffen. Meine Meinung: Ehrlich gesagt, hatte ich so gar keine Erwartungen an das Buch. Ich wollte mich einfach überraschen lassen, da ich so viel in diesem Genre noch nicht gelesen habe. Und Sylvia Day hat es tatsächlich geschafft mich zu begeistern! Der Anfang mag einen zunächst verwirren, ergibt im Nachhinein aber wirklich Sinn, denn man wird einfach mal so sechs Wochen in die Vergangenheit katapultiert. So kann man die Veränderungen in Eves Leben direkt nachvollziehen und verpasst keine Details, die in dieser Story echt wichtig sind. Nach und nach erfahren wird, warum Eve mit dem Kainsmal gezeichnet wurde und wer es getan hat. Dabei begegnen wir hier verschiedenen Wesen: Engeln, Dämonen, Nixen, Gargoyles und vielen mehr, wodurch die Vielfalt dieser Geschichte perfekt zum Ausdruck kommt. Es wird an keine Stelle langweilig, was vor allem auch an der überaus spannenden Geschichte und den vielen Verstrickungen darin liegt. Eve hat mir gut gefallen. Sie ist zwar eine starke Protagonistin und kann sich durchsetzen, wirkt aber manchmal etwas oberflächlich. Gut, in dem ganzen Chaos kann sie sich wohl nicht komplett nur auf ihre Gefühlswelt konzentrieren, aber dennoch hat mir da einfach der Tiefgang gefehlt, aber vielleicht kommt der in den Folgebänden. Alec (Cain) und Reed (Abel) sind Brüder und haben mich vom ersten Moment an in ihren Bann gezogen. Sie sind stark, haben aber auch einen weichen Kern. Beide wirken geheimnisvoll, was sie für mich auch bis zum Ende bleiben. Alec ist der Mann, der Eve das Herz gebrochen hat, sie aber dennoch irgendwie zu schützen versucht. Das Gefühlschaos zwischen den beiden Männern und Eve ist hier quasi vorprogrammiert und bleibt für mich nachvollziehbar und spannend. Die erotischen Szenen haben hier nicht die Überhand, passen gut ins Konzept und sind einfach prickelnd zu lesen. Das Zusammenspiel der beiden Brüder, die eigentlich unterschiedlicher nicht sein könnten, ist faszinierend und manchmal auch recht amüsant. Nur durch Eve bewegen sie sich langsam aufeinander zu und ich bin gespannt, was uns die nächsten Teile diesbezüglich noch bringen werden. Auch die restlichen Figuren haben mir gut gefallen, vor allem all die unterschiedlichen Wesen und wie Eve sie kennenlernt. Allerdings hat mir bei den Charakteren doch etwas an Tiefe gefehlt. Ich fand sie allesamt irgendwie zu transparent und hoffe, dass in den nächsten Bänden noch näher auf jeden einzelnen eingegangen wird, denn die Geschichte ist wirklich spannend und vielfältig. Fazit: Verbotene Frucht ist eine Mischung aus paranormaler Fantasy und der klassischen Bibelgeschichte, die einfach Lust auf mehr macht. Ich vergebe 4 / 5 Leseeulen und freue mich auf den nächsten Teil. Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Lesen Sie weiter

Schon auf den ersten paar Seiten, hatte ich das Gefühl nicht in dieses Buch hineinzufinden. Ich dachte, ich hätte vielleicht doch versehentlich den zweiten Teil erwischt, doch es war nur eine Vorschau auf die Zukunft oder eine mögliche Zukunft. Dann fing die Geschichte auch dort an, wo Eve ihr Kainsmal bekommt. Es war eine wirklich interessante Interpretation der Kain & Abel Geschichte. Alec Cain fand ich klasse, auch wenn er Schuld war, an Eves jetziges Dasein als Gezeichnete. Aber geht es nicht oft um die Versuchung und ob wir ihr widerstehen können? Cain konnte es nicht, aber das macht ihn nicht unsympathisch, sondern menschlich, auch wenn er bereits mehrere Tausend Jahre alt ist. Seinen Bruder Reed Abel hingegen mochte ich hingegen nicht so sehr. Er war mir durch seine arrogante und aalglatte Art unsympathisch. Er ist zu sehr von sich eingenommen und ihm fehlte das Raue, das Cain ausmachte. Doch auf den letzten Seiten fing er wirklich an mir sympathischer zu werden. Leider fehlte es der Geschichte ein bisschen an Tiefgang und ich konnte mich nicht so richtig in Eve hineinversetzen. Sie ist eine starke und taffe Persönlich, der vorallem dadurch heraussticht, dass sie der Situation mit ein bisschen Ironie und Kampfgeist entgegensieht. Sie arrangiert sich mit ihrem neuen Leben und verzweifelt nicht daran. Aber trotzdem hat mir bei ihr was gefehlt, ihr Charakter war zu oberflächlich. Dadurch geht die Spannung zwischen den beiden ein bisschen verloren. Ich muss auch zugeben, dass ich etwas mehr Erotik erwartet hatte. Abgesehen vom Anfang gab es kaum erotische Szenen, was ich nicht wirklich schlimm fand, aber ich hatte von eine Fantasy Romance etwas anderes erwartet und würde dem ganzen vielleicht noch das gewisse etwas geben. Ich finde es aber immer toll, wenn die Cover zum Inhalt passen und das ist hier der Fall. Man sieht das Kainsmal, zumindest einen Teil davon, das sich jetzt auf Eves Arm befindet. Abgesehen davon heißt das Buch 'Verbotene Frucht'. Sie ist und war die Verbotene Fruch tfür Cain und jetzt auch für Abel. Außerdem zeigt die Triqueta auch die Verbindung der drei. Ich hoffe, dass die nächsten Bänder mehr Tiefgang haben und dieses emotionale Dreieck zwischen Cain, Abel und Eve dem ganzen etwas mehr Nervenkitzel und Spannung verleihen.

Lesen Sie weiter

Um was geht es? Eve ist eine gewöhnliche junge Frau - doch ein Abenteuer mit einem Fremden wird ihr zum Verhängnis: Sie wird mit dem Kainsmal gezeichnet und muss zukünftig Dämonen und andere dunkle Wesen jagen. Doch als wäre das nicht genug, muss sie sich gegen die Anziehungskraft ihres neuen Chefs wehren und gleichzeitig mit den Gefühlen für dessen Bruder fertig werden - der ihr Herz vor langer Zeit gestohlen hat. Eve lernt eine Welt kennen, in der sie lernt, was Angst und Gefahr wirklich bedeutet... Mich hat der Klappentext unheimlich neugierig gemacht und da ich Fantasygeschichten in diese Richtung sehr gerne mag, musste ich dieses Buch einfach lesen. Die Geschichte fängt eher ruhig an - zumindest auf den ersten Seiten und der Prolog endet so, dass man unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Doch dann wird den Lesern Eves Weg bis zu diesem Ereignis näher gebracht. Sechs Wochen vorher beginnt die eigentliche Geschichte. Wir erfahren, wieso Eve mit dem Kainsmal gezeichnet wurde und wer es getan hat. Man begegnet Teku (eine Art Gargoyle), Nix (eine Art Meermenschen), Erzengel, Dämonen etc. Es ist eine bunte Mischung aus verschiedenen Wesen und das hat mir gut gefallen. Auch wie Eve ihnen begegnet ist, war manchmal ziemlich amüsant. Die Verstrickungen in der Geschichte sind wirklich gut gemacht und es bleiben zu Ende ein paar Fragen offen. Der Erotikanteil ist eher gering, aber gut gesät. Mir haben die Szenen gut gefallen. Was mich persönlich wahnsinnig macht, ist der Cliffhanger - der sich im Prolog befindet, wie man am Ende des Buches feststellt. Ich dachte wirklich, das kann nicht sein und doch - man bleibt im Ungewissen stehen, was nach dem Prolog passiert. Ich kann nur sagen: Ich muss weiterlesen! Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen - ich bin förmlich durch das Buch geflogen und habe gar nicht bemerkt, wie viele Seiten ich in relativ kurzer Zeit verschlungen habe. Sie weiss, wie sie ihre Leser packen muss - durch ihre leichte, luftige Art, sorgt sie dafür, dass das Buch zu einer leichten Lektüre wird. Die Charaktere sind Sylvia Day gut gelungen. Eve ist eine starke Persönlichkeit, obwohl sie manchmal ein Angsthase ist. Wenn es hart auf hart kommt, kann sie sich durchsetzen und vertritt ihre Meinung. Cain hat mir auch gut gefallen, auch wenn man von ihm, meiner Meinung nach, ein paar Infos zu wenig bekommt. Er ist doch etwas undurchsichtig und ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Seine Liebe zu Eve hat ihn ab und an dazu verleitet, sie etwas zu sehr beschützen zu wollen. Reed... Ich werde nicht ganz schlau aus ihm - aber er ist doch ein interessanter Charakter. Von ihm würde ich mir noch mehr wünschen. Auch die restlichen Charaktere haben mir gut gefallen, auch wenn sie nicht so viel Tiefe hatten. Aber alles in allem gut gelungen. Ein guter Einstieg in die Reihe - macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Kennt ihr den Werbeslogan "Das Beste aus Milch und Schokolade"? So ist dieses Buch. Es vereint perfekt Erotik und Fantasy. Bereits mit ihrer Crossfire-Reihe hat Sylvia Day ihr Talent bewiesen. Nun zeigt sie uns mit dieser Fantasystory eine sehr beeindruckende neue Welt. So finden wir klassische Fantasyelemente in einem überaus ansprechenden Setting. Auch das bereits im Titel durchblitzende Bibelthema wird auf wirklich interessante Weise in die Handlung eingebaut und interpretiert. Man muss sich also ein bisschen auf die Story einlassen und manches einfach "hinnehmen". Der Spannungsbogen wird mit sehr viel Liebe zum Detail aufgebaut und über die ganze Handlung hinweg gehalten. Von den Protagonisten, die uns Day in Verbotene Frucht vorstellt, war ich ebenso angetan wie von Eva und Gideon. Absolut lesenswert, optimal für alle Fans beider Genre und natürlich der Autorin.

Lesen Sie weiter

Mit Verbotene Frucht - EVES erster Fall ist dies der Anfang einer Roman-Triologie. Des weiteren ist dies mein erstes Buch von der Autorin und deshalb bin ich auf alles gefasst. Dem ein oder anderen dürfte Day durch erotische Inhalte in ihren Geschichten bekannt sein und hier spart sie auch nicht daran. Dieses Buch sieht vom Cover her ziemlich gut aus, düster und mystisch, passend wie ich finde, denn das Genre ist mit Fantasy betitelt, da es rund um Drachen, Nixe und allerlei anderer Wesen spielt. Neben den Wesen werden auch alte Bibelverse und -Sätze entstaubt. Im ersten Fall wird der Beginn der Veränderung von Eve nahegelegt und erläutert. Dies wird ziemlich gut zu Beginn des Buches dargestellt, da man sich erst denkt, ob man einen Nachfolgenden Band erwischt hat. Diese Irretierenden Gedanken klären sich im zweiten Kapitel schnell auf, denn dort erfährt man, dass man einen Zeitsprung gemacht hatte. Persönlich finde ich das Gefühlsspiel zwischen Eve und ihrer männlichen Begleiter sehr verwirrend. Ich hoffe, dies klärt sich in den nachfolgenden Büchern noch. Abschließend lässt sich nur sagen, dass man einen guten Einführungsroman in den Händen hält, dem Begeisterte Leser von Sylvia Day nicht abgeneigt sein dürften. Den Schreibstil finde ich überzeugend, dafür das es mein erstes Buch von ihr ist. Ich würde mir auf jeden Fall die nachfolgenden Bände noch zu Gemüte führen, da die Story rund um Eve, Cain und Reed neben Verwirrend auch spannend ist

Lesen Sie weiter