Leserstimmen zu
Geliebte Sünde

Sylvia Day

(8)
(4)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Geliebte Sünde

Von: Tii

21.03.2016

Dieses Buch oder besser diese Reihe ist eine der wenigen Bücher, die man wohl selektiv lesen muss, sonst ist man reif für die Irrenanstalt. Doch dazu später mehr. Erstmal haben wir mit "Geliebte Sünde" Teil 2 der Eve-Saga in Händen und darf die Abenteuer der angehenden Dämonenjägerin wider Willen mit erleben. Denn das Leben einer Dämonenjägerin ist nicht gerade ein Zuckerschlecken. Besonders, wenn man ein Händchen dafür zu haben scheint Höllenwesen non stop auf den Schlips zu treten, man durch seine Liebe zu seinem Mentor (der kein geringerer als der berühmte Cain ist), sowohl den Unmut seiner "Mitschüler" und seinem "Teamleiters" (der widerrum der Bruder von Cain also Abel ist - der aus logischen und geschichtlichen Aspekten, keinen sonderlich guten Draht zu seinem Bruder hat - und seinerseits nicht ganz uninteressiert an Eve ist). Das Ganze gepaart mit dem ein oder anderen Machtspielchen unter den Engeln und Erzengeln an sich, dem Auftauchen einer unbekannten Höllenwesen-Rasse (die diverse ausgebildete Dämonenjäger getötet hat), ein paar rachsüchtigen Höllenwesen aus dem Vorgänger und ein paar mysteriöse Morde im Ausbildungslager...und voila hat man eine durchaus spannenden magischen Thriller in Händen. Nun aber zu meinem Einwurf mit dem selektiven Lesen. Denn auf der einen Seite haben wir hier eine sehr interessante und spannende paranormale Geschichte mit Intrigen, Machtspielen, Morden und so weiter vor uns, die versucht wird mit einer Romanze zu würzen. Dumm nur, dass diese Romanze eher in Richtung Dreiecksbeziehung geht und bedingt durch den ganzen Verbindungs- und Gedanken-Bindungs-Zeug mehr als nur verwirrend ist. Zu dieser Verwirrung führt auch der Aspekt, dass die Vor- und Nachnamen von Reed Abel, Alec Cain und Raguel Gandara mehr als nur willkürlich durcheinander gewürfelt werden. Während in der einen Szene Reed als Abel bezeichnet wird, wird er in der nächsten Sekunde wieder Reed genannt und umgekehrt... Kurz um immer wieder ertappte ich mich dabei wie ich Seiten zurückging, nur um zu sehen wer denn nun eigentlich dran war und mir fast schon Merkzettel ans Buch pappen musste, damit ich nicht durcheinander komme. Interessant finde ich aber, dass die ganzen Engel und Erzengel per Definition ja himmlische Wesen sind, aber ihr Verhalten, Denken und auch Streben manchmal menschlicher ist, als man vermuten würde und ihre intriganten Spielchen und Winkelzüge nicht von schlechten Eltern sind. Ich gebe diesem Buch 3,5 von 5 Federn, da es zwar interessant ist, aber durch diese Dreiecksgeschichte, Namentombola und einigen anderen Aspekten doch etwas anstrengend und verwirrend zu lesen ist. Mal sehen wann ich Teil 3 lesen und somit (hoffentlich) dann alle Rätsel aufklären werde.

Lesen Sie weiter

Ich habe das Buch als mein zweites Rezensionsexemplar bekommen und muss sagen, dass Sylvia Day nicht nur Crossfire verdammt gut hinbekommen hat. Ich liebe ihren Schreibstil und auch die Geschichten. Das Eve eine starke Persönlichkeit ist, habe ich schon nach wenigen Seiten des ersten Bands erkannt. Es ist beeindruckend zu sehen, wie du junge Frau einerseits in ein vollkommen fremdes und gefährliches Leben gerissen wird, dass ihr einerseits Angst bereitet und andererseits scheut sie sich nicht, ihren Ängsten gegenüber zu treten. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil und viele weitere Bücher von Sylvia Day

Lesen Sie weiter

'Geliebte Sünde' setzt direkt da an wo 'Verbotene Frucht' aufgehört hat. Eve wacht nach dem Kampf mit dem Drachen und ihrem Tod in ihrem Bett auf mit Cain an ihrer Seite. Eve ist noch keine vollwertig Gezeichnete und muss nun mit sieben anderen ihre Ausbildung fortssetzen. Bei ihrer einwöchigen Reise auf einen ehemaligen Militärstützpunkt werden die anderen Auszubildenen, einer nach dem anderen, auf brutalste Weise umgebracht. Doch wer hat es auf die Gezeichneten abgesehen und was hat Gadara vor, der Ausbilder von Eve und den anderen. Während er seine eigenen Pläne verfolgt und auch Cain und Abel sehr beschäftigt sind, bleibt es wohl an Eve die Sache aufzuklären. Eve findet sich immer besser in ihrer Rolle als Gezeichnete zurecht, auch wenn sie ihr Schicksal noch nicht komplett akzeptiert. Sie ist stur, mutig und sehr leidenschaftlich. Sie kann sich immer schwerer zwischen den beiden Männern entscheiden. Eigentlich liebt sie Cain, aber da ist auch diese Anziehung und Verbindung mit Reed, die sie nicht versteht und auch nicht verstehen will. Da frage ich mich doch, ob sie sich wirklich jemals entscheiden wird. Im ersten Teil gefiel mir Cain um einiges besser als Reed, jetzt kann ich das gar nicht mehr so sagen, da ich beide Männer sehr interessant finde. Beide sind sich, trotz ihrer Unterschiede, sehr ähnlich, auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen. Immer wieder wurde zwischen den Vor- und Nachnamen von beiden Männer Alec Cain und Reed Abel gewechselt. Dadurch musste man zwischendurch überlegen, wer nochmal wer war. Ich fand diesen Teil um einiges besser, als den ersten Teil von Eve, der mir zwar auch gefallen hat, aber die Spannung war hier wirklich greifbar. Ich hatte auch hier etwas weniger Action und mehr Erotik erwartet, fand aber die Mischung genau richtig. Der Schreibstil von Sylvia Day ist klasse und trotz kleiner Startschwierigkeiten wurde ich schnell in den Bann gezogen.

Lesen Sie weiter

Inhalt der Geschichte: Nachdem Eve von einem Drachen getötet wurde, erwachte sie und dachte sie wäre nun in der Hölle. Doch dann kam sie richtig zu sich , sie war gar nicht tot. Sie hatte zwar auch nicht überlebt, aber aus irgendeinen Grund hat Gott sie doch noch weiter leben lassen. Jetzt ist es für sie an der Zeit zu trainieren, zu einer richtigen trainierten Gezeichneten zu werde. Dafür fährt sie mit dem Erzenengel Raguel, der für die Zeit des Trainings seine vollen Kräfte nutzen durfte, und einer Gruppe Gezeichneter ins Trainingscamp, das auf einer verlassen Militäranlage ist. Doch schon nachdem ersten Training passiert etwas grauenhaftes und Eve gerät bei ihren nach Forschungen in tödliche Gefahr. Dann sind da noch die unglaublich heißen Brüder Cain und Abel die Eve um den Verstand bringen. Sie kann sich einfach für keinen der beiden entscheiden! Cover: Auch hier finde ich das Cover nicht unbedingt schön. Hier ist es aber ein bisschen heller gestaltet was mir schon besser gefällt, auch das Zeichen hat sich ein bisschen verändert. Meinung: So wie das erste Buch geht es gleich spannend los und bleibt auch spannend. Meistens sind die zweiten Bücher einer Reihe nicht so gut wie das erste, doch hier ist es anders. Das Buch war super fesselnd und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen nachdem ich es wieder angefangen habe. Außerdem war ich mitten drin, ich konnte mich wieder total in Eve hineinversetzen und hab super mit ihr mitgefühlt. Auch in diesem Buch hat es nicht an lustigen Gesprächen gefehlt. Hier waren auch wieder ein paar Erotikteile, aber nicht so viel wie im ersten Teil, was aber überhaupt nicht schlimm war. Es war eine sehr abenteuerliches Buch und bekommt genau wie das erste Buch 5 Sterne, ich bin schon echt gespannt auf den dritten Teil! Fazit: Eine sehr gute Fortsetzung der Eve-Reihe. Super spannend und fesselnd, es lohnt sich auf jeden Fall weiter zu lesen! Vielen Dank an Bloggerportal, für dieses tolle Buch!

Lesen Sie weiter

Nach dem fiesen Cliffhanger in Band 1 habe ich mich sehr gefreut, dass ich endlich den zweiten Band lesen konnte. Zum Inhalt selbst möchte ich nicht viel sagen, da es sich um einen Folgeband handelt und ich euch nichts verraten möchte. Mir hat die Geschichte auf jeden Fall wieder gut gefallen. Das Buch ist etwas lockeres für Zwischendurch, was ich echt toll finde. Der Schreibstil von Sylvia Day ist wirklicht gut und ich lese ihre Bücher bisher wirklich gerne. Was mich ein wenig gestört hat, ist der religiöse Aspekt in dem Buch... Ich finde es manchmal ein wenig aufdringlich für jemanden, wie mich zum Beispiel, der nicht gläubig ist. Das hätte man sicher anders lösen können. Auch schade finde ich den Übergang von Band 1 zu Band 2. Für mich ist er nicht ganz so gelungen. Man erfährt zwar, was passiert ist, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt. Ansonsten gab es ein paar sehr gute Szenen, die sogar ziemlich brutal waren - das hat mir sehr gut gefallen. Wirklich toll gemacht. Der Showdown war ein wenig verwirrend mit den vielen Personen, aber als ich es endlich ordnen konnte, fand ich ihn wirklich gut gemacht. Ich bin gespannt, wie es im Finalen Band ausgeht und freue mich schon, ihn zeitnah zu lesen. Das Cover ist ähnlich gemacht wie der erste Band, was mir gut gefällt - sieht klasse aus im Regal. Fazit Gute Fortsetzungen, mit ein paar Mängeln. Dennoch bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Geliebte Sünde von Sylvia Day Autor: Sylvia Day ISBN: 978- 3453316683 Flexibler Einband: 432 Seiten 9,99 € Verlag : Heyne Verlag Buch: Eine atemberaubend schöne Dämonenjägerin und zwei sexy Brüder – so heiß war der Kampf zwischen Gut und Böse noch nie Nachdem Eve ihren ersten Einsatz als Dämonenjägerin überstanden hat, wird sie von ihren Vorgesetzten in eine Art Trainingscamp für Gezeichnete gesteckt. Hier soll sie lernen, mit ihren neuen Superkräften richtig umzugehen, damit sie ein vollwertiges Mitglied im Kampf gegen das Böse sein kann. Doch dann geraten Eve und die anderen Gezeichneten in Schwierigkeiten: Eves Gefährten werden einer nach dem anderen getötet. Und es hat den Anschein, als könnte Eve diesmal nicht mit der Hilfe von Cain und Abel rechnen … Autor: Die Nummer-1-Bestsellerautorin Sylvia Day stand mit ihrem Werk an der Spitze der New York Times-Bestsellerliste sowie 28 internationaler Listen. Sie hat über 20 preisgekrönte Romane geschrieben, die in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Weltweit werden ihre Romane millionenfach verkauft, Lionsgate plant derzeit eine TV-Verfilmung von CROSSFIRE. Sylvia Day wurde nominiert für den Goodreads Choice Award in der Kategorie bester Autor. Besuchen Sie die Autorin unter www.sylviaday.com Quelle: http://www.randomhouse.de/Autor/Sylvia_Day/p505571.rhd Meinung: Sylvia Day kennt wohl jeder von der Crossfire-Reihe, nun präsentiert sie uns ihre neue Reihe, Eves Fälle. Dies ist der zweite Teil der Reihe, Geliebte Sünde – Eves zweiter Fall. Ich gestehe, auch dieses Teil der Reihe hab ich regelrecht verschlungen. Der sagenhafte Schreibstil der Autorin ist so bildhaft, sodass man sich alles vor dem inneren Auge vorstellen kann. Auch die Protagonisten sind so vortrefflich dargestellt. Ich kann gut nachvollziehen, dass sich Eve zu beiden Brüdern hingezogen fühlt und ihre Gefühle Achterbahn fahren, denn Beide sind auf ihre Art unwiderstehlich. Die actionreichen Passagen haben mir sehr gut gefallen, auch wenn in diesem Buch weniger Erotik Szenen vorhanden sind, tut dies keinen Abbruch. Fazit: Der zweite Eve-Fall ist gespickt mit Action, Romantik und viel Gefühl. Aber Vorsicht: des Lesers Gefühle fahren auch Achterbahn! Für Fantasy-Fans ein Muss! Meine Bewertung: Ich vergebe ★★★★★

Lesen Sie weiter

Cover: Die Triquetra symbolisiert die Verbindung von Alec, Reed und Eve. Betrachtet man das Symbol, lassen sich einerseits drei ovale Bestandteile erkenne, dennoch sind diese als eine Einheit miteinander verbunden, genau so, wie die Protagonisten im Buch. Im Vergleich zum ersten Band, wurde das Symbol durch einen Kreis aus Schlangen erweitert, welche sich durch die Triquetra schlängeln und sich gegenseitig in den Schwanz beißen. Die Erweiterung veranschaulicht sehr gut, die Entwicklung der Protagonisten, sowie die zunehmende Gefahr. Ein schlichtes und dennoch wunderschönes Buchdesign. Meinung: Das Eve eine starke Persönlichkeit ist, habe ich schon nach wenigen Seiten des ersten Bands erkannt. Es ist beeindruckend zu sehen, wie du junge Frau einerseits in ein vollkommen fremdes und gefährliches Leben gerissen wird, dass ihr einerseits Angst bereitet und andererseits scheut sie sich nicht, ihren Ängsten gegenüber zu treten. Mit der Ankunft im Camp um die neuen Gezeichneten auszubilden wird Eves Situation noch weiter erschwert. Ihre Verbindung zu Cain und Abel ist ein Dorn im Auge ihrer Mitschüler. Ausgegrenzt zu werden, soll einen schwach machen und emotional belasten. Auch wenn Eve die Wirkung nicht kalt lässt, so hat sie doch einen tiefen Glauben an sich, der sie trotz aller aufkommenden Umstände nicht negativ beeinflusst. »[...] Du bist ein kluges Köpfchen, Angel. Pfeif auf die Regeln und folge deinem Instinkt.« Nicht nur Eves Stärke, wird zu einem wichtigen Faktor, der sie für viele Seiten zu einem besonderem Individuum erwachsen lässt. Sie vertraut ihrem Instinkt auch dann, wenn Cain, Abel und sogar Erzengel sie vom Gegenteil zu überzeugen versuchen. Die Welt umgeben von Dämonen in der unterschiedlichsten Erscheinungsform ist für Eve ein fremdes Territorium und dennoch bemerkt sie Kleinigkeiten, die anderen aufgrund ihrer Oberflächlichkeit verborgen bleibt. »[...] Angst führt zu Fehlern durch Unachtsamkeit.« Die Verbindung zwischen den Brüdern Alec und Reed - Cain und Abel - wird durch Eve begründet. Eve fühlt sich zu beiden hingezogen, dennoch scheint ihr Cains Liebe beständiger und auch beide Männer konkurrieren um die Zuneigung der Gezeichneten. Die Brüder werden einerseits vollkommen unterschiedlich beschrieben, sind in gewisser Weise wie Tag und Nacht und könnten sich dennoch nicht ähnlicher sein. Cain handelt zu seinem Vorteil, nichts desto trotz ist er auch immer auf Eves Schutz bedacht. Reed hingegen nimmt seine aufrichtigen Gefühle für Eve gleichzeitig als Anlass, um seinen Bruder eifersüchtig und Eve sich ihrer Gefühle für ihn bewusst zu machen. Dieses verworrene Gefühlsdurcheinander führt zu einer besonderen Verbindung die einige Gefahren birgt. »[...] Unsere Instinkte sind grobe Instrumente, unser Verstand hingegen ist eine scharfe Waffe.« Die Ereignisse im Camp überschlagen sich und anstatt miteinander zu arbeiten, agieren die meisten Gezeichneten die sich in der Ausbildung befinden, gegen einander. Dies zieht fatale Folgen mit sich, die anderen wiederum genau in die Hände spielt. Die Problematik, dass die Dämonen einen Schutzschild um sich herum errichtet haben, der sie lange Zeit "unsichtbar" für die Gezeichneten macht, besteht nach wie vor. Doch ein weiteres Problem, welches noch schwerwiegender ist, treibt die Engel an ihre Grenzen. Eine von der Hölle neuartig entwickelte Kreatur, die nahezu unbesiegbar ist und dem nicht nur die Gezeichneten wehrlos ausgeliefert sind sondern dem Anschein nach, ebenso die Erzengel. »[...] Und lassen Sie keine der Gezeichneten aus den Augen, vor allem nicht Evangeline Hollis. Erwarten Sie allerdings nicht, das sie kooperiert«, ergänzte er. »Manchmal tut sie es, manchmal nicht.« »Sie ist eine Frau«, sagte Montevista, als würde das alles erklären. Was es auch tat. »Sie ist meine Frau.« »Verstanden.« Alec gibt Eve das Gefühl, sicher und bei Verstand zu sein. Er versucht weder sie zu vertrösten, noch ihr etwas vorzumachen. Er behandelt sie mit Respekt, während alle anderen sie zu ihrem Zweck manipulieren wollen. Der Verlust eines Erzengels führt für Alec allerdings zu gravierenden Veränderungen, die nur die Liebe für ein Wesen zulässt. Ein Verlust für Eve und gleichzeitig Reeds Chance. Doch zuvor müssen die drei erst einmal die Gefahr bannen, die alle auf Trab hält und zunehmend weitere Leben kostet. Charaktere: Eve zieht die Gefahr geradezu magisch an. Nicht nur der weiterhin bestehende Konflikt zwischen den beiden Männern, die ihr am Herzen liegen belastet sie, sondern ebenso die zunehmende Bedrohung im Camp. Ihren Vermutungen, was hinter den Angriffen stecken könnte, findet bei Gezeichneten und Erzengeln wenig Beachtung. Doch unerschütterlich vertraut sie ihren Instinkten und bringt sie damit nicht nur einmal in Lebensgefahr. Alec [Cain] weiß, dass Eve das Training zur Gezeichneten absolvieren muss, um sich gegen die häufenden Gefahren schützen zu können. Nichts desto trotz, gefällt es ihm gar nicht, sie im Lager allein zu lassen in dem mysteriöse Vorkommnisse für jeden zur uneinschätzbaren Gefahr werden. Mit Eve hat er sein Gegenstück gefunden, dennoch vollzieht er eine Wandlung, die nur die Liebe zu einem Wesen erlauben. Reed [Abel] ist immer edel gekleidet. Seine zivilisierten Äußerlichkeiten sind so trügerisch, lauert unter ihnen doch ein primitiver Mann mit sehr groben Ecken und Kanten. Schreibstil: Der zweite Band von Sylvia Days Geschichte zu Cain und Abel war ebenso spannend wie romantisch. Obwohl sich die Intimitäten in diesem Band weniger auf körperliche Akte beziehen, hat es dem Buch jedoch nicht an Romantik gefehlt. Im Gegenteil, gerade die von der Autorin geschilderte Verbindung zwischen den Protagonisten hat die Gefühlswelten dieser eindrucksvoll dargestellt. Die Darstellung der Charaktere, sowie deren Ausarbeitung hat wieder eine rundum gelungene Geschichte zu Tage befördert. Ebenso viele Kleinigkeiten, die die Autorin hat einfließen lassen haben große Auswirkungen auf den Spannungspegel, sodass ich von einer spannenden Szene in die nächste geschlittert bin. Lediglich einen halben Punkt Abzug gebe ich, da mir manche Sachverhalte zu verworren waren bzw. besonders das Ende, welches die Antwort auf die Fragen gibt, die sich zu Beginn des Buches aufgetan haben, in meinen Augen zu kurz gehalten war und ich ein wenig den Überblick verloren habe. Trotz dem halben Eulchen Abzug, war dies eine wirklich tolle Fortsetzung, bei der es auch bei mehrmaligem lesen nicht langweilig wird. Band 3 liegt schon griffbereit, auf in die nächste Runde mit Eve, Cain und Abel ;) Glossar: Mal'akh = Engel Baphomet-Amulett = Schmuckstück einer Hexe Zusatz im Buch: Anhang, mit Informationen zu den sieben Erzengeln, die christliche Engelshierarchie, sowie eine gekürzte Playlist.

Lesen Sie weiter

Cover: Die Triquetra symbolisiert die Verbindung von Alec, Reed und Eve. Betrachtet man das Symbol, lassen sich einerseits drei ovale Bestandteile erkenne, dennoch sind diese als eine Einheit miteinander verbunden, genau so, wie die Protagonisten im Buch. Im Vergleich zum ersten Band, wurde das Symbol durch einen Kreis aus Schlangen erweitert, welche sich durch die Triquetra schlängeln und sich gegenseitig in den Schwanz beißen. Die Erweiterung veranschaulicht sehr gut, die Entwicklung der Protagonisten, sowie die zunehmende Gefahr. Ein schlichtes und dennoch wunderschönes Buchdesign. Meinung: Das Eve eine starke Persönlichkeit ist, habe ich schon nach wenigen Seiten des ersten Bands erkannt. Es ist beeindruckend zu sehen, wie du junge Frau einerseits in ein vollkommen fremdes und gefährliches Leben gerissen wird, dass ihr einerseits Angst bereitet und andererseits scheut sie sich nicht, ihren Ängsten gegenüber zu treten. Mit der Ankunft im Camp um die neuen Gezeichneten auszubilden wird Eves Situation noch weiter erschwert. Ihre Verbindung zu Cain und Abel ist ein Dorn im Auge ihrer Mitschüler. Ausgegrenzt zu werden, soll einen schwach machen und emotional belasten. Auch wenn Eve die Wirkung nicht kalt lässt, so hat sie doch einen tiefen Glauben an sich, der sie trotz aller aufkommenden Umstände nicht negativ beeinflusst. >>[...] Du bist ein kluges Köpfchen, Angel. Pfeif auf die Regeln und folge deinem Instinkt.<< Nicht nur Eves Stärke, wird zu einem wichtigen Faktor, der sie für viele Seiten zu einem besonderem Individuum erwachsen lässt. Sie vertraut ihrem Instinkt auch dann, wenn Cain, Abel und sogar Erzengel sie vom Gegenteil zu überzeugen versuchen. Die Welt umgeben von Dämonen in der unterschiedlichsten Erscheinungsform ist für Eve ein fremdes Territorium und dennoch bemerkt sie Kleinigkeiten, die anderen aufgrund ihrer Oberflächlichkeit verborgen bleibt. >>[...] Angst führt zu Fehlern durch Unachtsamkeit.<< Die Verbindung zwischen den Brüdern Alec und Reed - Cain und Abel - wird durch Eve begründet. Eve fühlt sich zu beiden hingezogen, dennoch scheint ihr Cains Liebe beständiger und auch beide Männer konkurrieren um die Zuneigung der Gezeichneten. Die Brüder werden einerseits vollkommen unterschiedlich beschrieben, sind in gewisser Weise wie Tag und Nacht und könnten sich dennoch nicht ähnlicher sein. Cain handelt zu seinem Vorteil, nichts desto trotz ist er auch immer auf Eves Schutz bedacht. Reed hingegen nimmt seine aufrichtigen Gefühle für Eve gleichzeitig als Anlass, um seinen Bruder eifersüchtig und Eve sich ihrer Gefühle für ihn bewusst zu machen. Dieses verworrene Gefühlsdurcheinander führt zu einer besonderen Verbindung die einige Gefahren birgt. >>[...] Unsere Instinkte sind grobe Instrumente, unser Verstand hingegen ist eine scharfe Waffe.<< Die Ereignisse im Camp überschlagen sich und anstatt miteinander zu arbeiten, agieren die meisten Gezeichneten die sich in der Ausbildung befinden, gegen einander. Dies zieht fatale Folgen mit sich, die anderen wiederum genau in die Hände spielt. Die Problematik, dass die Dämonen einen Schutzschild um sich herum errichtet haben, der sie lange Zeit "unsichtbar" für die Gezeichneten macht, besteht nach wie vor. Doch ein weiteres Problem, welches noch schwerwiegender ist, treibt die Engel an ihre Grenzen. Eine von der Hölle neuartig entwickelte Kreatur, die nahezu unbesiegbar ist und dem nicht nur die Gezeichneten wehrlos ausgeliefert sind sondern dem Anschein nach, ebenso die Erzengel. >>[...] Und lassen Sie keine der Gezeichneten aus den Augen, vor allem nicht Evangeline Hollis. Erwarten Sie allerdings nicht, das sie kooperiert<<, ergänzte er. >>Manchmal tut sie es, manchmal nicht.<< >>Sie ist eine Frau<<, sagte Montevista, als würde das alles erklären. Was es auch tat. >>Sie ist meine Frau.<< >>Verstanden.<< Alec gibt Eve das Gefühl, sicher und bei Verstand zu sein. Er versucht weder sie zu vertrösten, noch ihr etwas vorzumachen. Er behandelt sie mit Respekt, während alle anderen sie zu ihrem Zweck manipulieren wollen. Der Verlust eines Erzengels führt für Alec allerdings zu gravierenden Veränderungen, die nur die Liebe für ein Wesen zulässt. Ein Verlust für Eve und gleichzeitig Reeds Chance. Doch zuvor müssen die drei erst einmal die Gefahr bannen, die alle auf Trab hält und zunehmend weitere Leben kostet. Charaktere: Eve zieht die Gefahr geradezu magisch an. Nicht nur der weiterhin bestehende Konflikt zwischen den beiden Männern, die ihr am Herzen liegen belastet sie, sondern ebenso die zunehmende Bedrohung im Camp. Ihren Vermutungen, was hinter den Angriffen stecken könnte, findet bei Gezeichneten und Erzengeln wenig Beachtung. Doch unerschütterlich vertraut sie ihren Instinkten und bringt sie damit nicht nur einmal in Lebensgefahr. Alec [Cain] weiß, dass Eve das Training zur Gezeichneten absolvieren muss, um sich gegen die häufenden Gefahren schützen zu können. Nichts desto trotz, gefällt es ihm gar nicht, sie im Lager allein zu lassen in dem mysteriöse Vorkommnisse für jeden zur uneinschätzbaren Gefahr werden. Mit Eve hat er sein Gegenstück gefunden, dennoch vollzieht er eine Wandlung, die nur die Liebe zu einem Wesen erlauben. Reed [Abel] ist immer edel gekleidet. Seine zivilisierten Äußerlichkeiten sind so trügerisch, lauert unter ihnen doch ein primitiver Mann mit sehr groben Ecken und Kanten. Schreibstil: Der zweite Band von Sylvia Days Geschichte zu Cain und Abel war ebenso spannend wie romantisch. Obwohl sich die Intimitäten in diesem Band weniger auf körperliche Akte beziehen, hat es dem Buch jedoch nicht an Romantik gefehlt. Im Gegenteil, gerade die von der Autorin geschilderte Verbindung zwischen den Protagonisten hat die Gefühlswelten dieser eindrucksvoll dargestellt. Die Darstellung der Charaktere, sowie deren Ausarbeitung hat wieder eine rundum gelungene Geschichte zu Tage befördert. Ebenso viele Kleinigkeiten, die die Autorin hat einfließen lassen haben große Auswirkungen auf den Spannungspegel, sodass ich von einer spannenden Szene in die nächste geschlittert bin. Lediglich einen halben Punkt Abzug gebe ich, da mir manche Sachverhalte zu verworren waren bzw. besonders das Ende, welches die Antwort auf die Fragen gibt, die sich zu Beginn des Buches aufgetan haben, in meinen Augen zu kurz gehalten war und ich ein wenig den Überblick verloren habe. Trotz dem halben Eulchen Abzug, war dies eine wirklich tolle Fortsetzung, bei der es auch bei mehrmaligem lesen nicht langweilig wird. Band 3 liegt schon griffbereit, auf in die nächste Runde mit Eve, Cain und Abel ;) Glossar: Mal'akh = Engel Baphomet-Amulett = Schmuckstück einer Hexe, offizielle Symbol der Church of Satan Zusatz im Buch: Anhang, mit Informationen zu den sieben Erzengeln, die christliche Engelshierarchie, sowie eine gekürzte Playlist.

Lesen Sie weiter