Leserstimmen zu
Teuflisches Begehren

Sylvia Day

Eve-Serie (3)

(8)
(7)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Cover: Wie auch bei den anderen Büchern gefällt mir das Cover nicht so gut. Wobei ich mittlerweile sagen kann, das es passend zu der Geschichte ist und eigentlich doch ganz gut zu dem Inhalt aussieht. Trotzdem werden es nicht meine Lieblingscover. Meinung: Als ich das Buch anfing, war mir eigentlich wieder klar, dass es einfach wieder richtig spannend wird. Und das war es dann auch. Ich habe das Buch relativ schnell durchgelesen und der Schreibstill von Sylvia Day gefällt mir wirklich sehr gut. Es wird nicht aus der Sicht der Protagonisten erzählt, sondern von einem allwissenden Erzähler, der nicht nur die Sicht von Eve, sondern auch die von ganz vielen anderen Charakteren zeigt. Ich finde, genau das hat das Buch so spannend und mitreißend gemacht. Ich war total begeistert, es gab wieder lustige Unterhaltungen, spannende Abenteuer, heiße Sexszenen. Alles dabei, was das Herz begehrt. Deshalb bekommt das Buch von mir fünf von fünf Sternen. Ein sehr guter Abschluss der Trilogie. Das Einzige, was ich echt schade fand, war der Cliffhanger am Ende. Leider gibt es auch keinen vierten Teil, allerdings noch eine Kurzgeschichte dazu, wobei der Cliffhanger da nicht aufgeklärt werden soll. Das finde ich sehr schade, da ich schon gerne wissen würde, wie es weiter geht.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung In diesem dritten Fall geht es wieder heiß her... Sei es jetzt mit dem Gefühlschaos das Eve mit den zwei Brüdern Cain und Abel hat oder mit der Tatsache, dass Satan selbst ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt hat und dass sich jeder Dämon ausgerechnet dieses Kopfgeld zu Eigen machen will. Eve hat also alle Hände voll zu tun, ihr Leben aus der Schusslinie zu ziehen und eine Lösung zu finden und gleichzeitig sich durch ihre Gefühle für die beiden Brüder nicht selbst verrückt zu machen.. Mein drittes Rezensionsexpemplar... Und ich war vom dritten Teil genauso beeindruckt und gefesselt wie von den ersten beiden. Sylvia Day hat einen wahnsinnig tollen Schreibstil und ich liebe ihre Bücher. Ich freue mich auf hoffentlich viele viele weitere Bücher der tollen Autorin.

Lesen Sie weiter

Und hier habt ihr meine Meinung zum dritten Teil der EVE-Reihe. Nachdem ihr bei mir bereits die ersten zwei Teile, Verbotene Frucht und Geliebte Sünde bestaunen dürftet, erwarte ich euch heute mit dem dritten Teil Teuflisches Begehren. Die ersten Zwei Teile haben mir schon sehr gut gefallen. Aus diesem Grund habe ich mir auch gleich den dritten Teil besorgt und sogleich mit dem lesen begonnen. Leider kommt jetzt erst die Rezension, da ich jetzt erst Zeit und Motivation zum Schreiben gefunden habe. Aber so ging es mir nicht nur mit Sylvia Day Beitrag, nein es liegen noch so einige Bücher mehr auf meinen Stapel noch zu schreibener Rezis. Eine Schande… Aber zurück zum Buch jetzt. Dies ist der dritte Teil der EVE-Reihe, welche sich rund um eine junge Frau namens Eve dreht. Im Buch geht die komplizierte Beziehung rund um die zwei Brüder Abel und Cain weiter. Eve ist unsterblich in Cain verliebt, doch er kann sie nicht mehr lieben da er ein Erzengel geworden ist. Sein Bruder Abel ist widerrum in sie verliebt. So entsteht eine lustige, aber auch eine verzwickte Liebesstory. Aber nicht nur die Liebe kommt im Buch vor, nein, auch die Gegner haben nicht abgenommen. So muss sie sich wider mal mit altbekannten Widersachern rumschlagen. Das Buch hat mich wieder mitgerissen und hat mich nicht mehr losgelassen. Man konnte es genauso flüssig durchlesen wie die vorherigen Teile. Genauso wie die Geschichte an sich hat sich auch das Cover weiterentwickelt und ist mir gewachsen. Ich würde diese Reihe immer wieder lesen, da sie absoluten Spass gemacht hat.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung In diesem dritten Fall geht es wieder heiß her... Sei es jetzt mit dem Gefühlschaos das Eve mit den zwei Brüdern Cain und Abel hat oder mit der Tatsache, dass Satan selbst ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt hat und dass sich jeder Dämon ausgerechnet dieses Kopfgeld zu Eigen machen will. Eve hat also alle Hände voll zu tun, ihr Leben aus der Schusslinie zu ziehen und eine Lösung zu finden und gleichzeitig sich durch ihre Gefühle für die beiden Brüder nicht selbst verrückt zu machen.. Cover Das Cover verbindet sich zu einer Einheit und es gefällt mir sehr gut und ist passend zum Inhalt und den Protas. Denn diese Reihe hat Suchtgefahr. Schreibstil Die Autorin Sylvia Day hat mich mit dieser Reihe ein ihren Bann gezogen und ich habe mich schon sehr auf den dritten band gefreut. Den ich finde Eve als Charakterin einfach toll und auch die Gefühlswelt die sie mit den beiden Brüdern hat. Ganz ehrlich mir gefallen auch beide und ich hätte da auch meine Probleme. Für mich bildlich und vor allem flüssig geschrieben so das ich es inhaliert habe. Bitte Mehr!!! Meinung Wenn jeder hinter Dir her ist... Dann wird es entweder Zeit die Füße unter den Arm zu nehmen und zu laufen oder wie in Eves Fall als Gezeichnete ist, kurzen Prozess mit den Dämonen zu machen. Wie wir ja wissen ist Eve nicht nur eine vom Kainsmal Gezeichnete sondern steht in den Diensten als Himmlische Kautionsjägerin und zwar ja nicht ganz freiwillig. Eve hofft noch immer irgendwann ein normales Leben führen zu können, was aber im Moment eher nicht der Fall ist. Denn nicht nur das sie Dämonen sieht und spürt und vor allem riechen kann, nein da wäre noch das Problem mit Alec Cain und Reed Abel. Genau die beiden Brüdern aus der biblischen Geschichte die sich bekriegen, Denn die Zwei sind wie Dynamit nicht nur von ihrer ganzen Art sehen sie einfach fantastisch aus, sondern beide wollen Eve und genau da liegt das Problem. Denn Eve weiß nicht was sie tun soll. Auf der einen Seite liebt sie Alec seit sie vor zehn Jahren ihm ihre Unschuld schenkte und er seit kurzem ihr Mentor ist und auf der anderen Seite ist es Reed der sie mit einem Bick zum Schmelzen bringen kann. Da nehmen sich die beiden nichts, nur bei Alec ist ein Umbruch gewesen der das ganze einschränkt. Denn Alec ist aufgestiegen zu einem Erzengel und der ist der Fähigkeit beraubt eine emotionale Bindung außer die zu Gott einzugehen. Deshalb erfährt man hier in diesem dritten Teil nicht nur mehr über Eves Aktuellen Fall und zwar wie sie denn Kopf wieder aus der Schlinge bekommt. Den Satan hat ja ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt und die ganzen Dämonen wollen sie an ihn ausliefern. Sondern man erfährt auch mehr über die beiden Brüder und ihre Hintergründe und die Dreiecksbeziehung in der sie sich befinden. Es ist einfach ein Suchtfaktor und ich liebe diese Reihe und will mehr lesen... Fazit Einfach Hammer und Absolut empfehlenswert!!! 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Teuflisches Begehren von Sylvia Day Autor: Sylvia Day ISBN: 978-3453316690 Flexibler Einband: 432 Seiten 9,99 € Verlag : Heyne Verlag Buch: Eves dritter Fall. Eine atemberaubend schöne Dämonenjägerin und zwei sexy Brüder – so heiß war der Kampf zwischen Gut und Böse noch nie In Eves Privatleben geht es drunter und drüber: Abel ist verliebt in sie, sie fühlt sich zu Abel hingezogen, doch ihr Herz gehört Cain, der - seit er zum Erzengel befördert wurde - für niemanden mehr Liebe empfinden kann außer für Gott. Zwar kann auch er der verführerischen Eve nicht widerstehen, doch sie will mehr als nur körperliche Leidenschaft. Als ob das noch nicht genug wäre, gerät Eve auch beruflich in Turbulenzen … Autor: Die Nummer-1-Bestsellerautorin Sylvia Day stand mit ihrem Werk an der Spitze der New York Times-Bestsellerliste sowie 28 internationaler Listen. Sie hat über 20 preisgekrönte Romane geschrieben, die in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Weltweit werden ihre Romane millionenfach verkauft, Lionsgate plant derzeit eine TV-Verfilmung von CROSSFIRE. Sylvia Day wurde nominiert für den Goodreads Choice Award in der Kategorie bester Autor. Besuchen Sie die Autorin unter www.sylviaday.com Quelle: http://www.randomhouse.de/Autor/Sylvia_Day/p505571.rhd Meinung: Sylvia Day kennt wohl jeder von der Crossfire-Reihe, nun präsentiert sie uns ihre neue Reihe, Eves Fälle. Dies ist der dritte Teil der Reihe, Teuflisches Begehren – Eves dritter Fall. Auch dieser Teil der Reihe ist Atemberaubend uns Spannungsgeladen, was dem sagenhaften Schreibstil der Autorin zu verdanken ist. Die Protagonisten bildhaft dargestellt, die Eigenleben entwickeln. Eve, die sexy Dämonenjägerin, die den beiden Brüdern den Kopf verdreht hat, kann sich nicht zwischen ihnen entscheiden. Denn Einen liebt sie, aber ohne Liebe kann sie keine Beziehung führen. Den Anderen begehrt sie. Wie wird sie sich entscheiden? Aber liest selbst weiter ;) Fazit: Wundervoller Abschluss der Reihe um Eve, vermischt mit tollen Erotikeinlagen und Liebesstory. Für Fantasy-Fans ein Muss! Meine Bewertung: Ich vergebe ★★★★★

Lesen Sie weiter

Figuren aus dem Alten Testament, dazu Dämonen und Eva (Eve) als diejenige, die diese jagt und nebenbei zwei ungleiche Brüder (alias Kain und Abel) aufmischt. Bei dem Titel dachte ich eigentlich an einen Thriller und nicht als Dämonenkrimi. Statt ihn sofort zu verschenken, las ich ihn erstmal halbherzig an. Mit dem Fazit: Gar nicht übel, sehr sportlich, witzig und alles andere als doof! Die Autorin schreibt flott und gut, verbindet die einzelnen Stränge so, das fast gar nicht auffällt: es ist bereits der dritte Band einer Reihe. Alle Protagonisten werden kurz erklärt, so dass man schnell in die Geschichte hinein findet. Diabolisches Vergnügen entsteht bei den Schauplätzen Himmel und Hölle, witzige Assoziationen zu "(Erz-) Engelchen und Teufelchen" werden hervorgerufen. Irgendwie gab es da in den 1970-er Jahren niedliche Aufkleber...

Lesen Sie weiter

Cover: Die Triquetra symbolisiert die Verbindung von Alec, Reed und Eve. Betrachtet man das Symbol, lassen sich einerseits drei ovale Bestandteile erkenne, dennoch sind diese als eine Einheit miteinander verbunden, genau so, wie die Protagonisten im Buch. Im Vergleich zum ersten Band, entwickelt sich das Symbol stetig weiter und wächst mit der Entwicklung der Protagonisten. Zu dem Kreis aus Schlangen, vervollständigt sich das Mal nun, mit dem Auge inmitten des Ganzen. Trotz der Schlichtheit des Symbols, lässt sich doch viel der Geschichte in ihm wiedererkennen. Eine schon rein optisch wunderschöne Buchreihe =3 Meinung: Eve ist eine geborene Kämpferin und versetzt sowohl Erzengel, Gezeichnete als auch Reed und Abel immer wieder in Erstaunen. Seit ihrer Kennzeichnung arbeitet sie darauf hin, wieder ihrem normalen Leben nach zu gehen. Doch wäre das wirklich möglich, nach alldem was sie erlebt hat, wieder einen Blick auf die Welt zu werfen und nicht mehr erkennen zu können wen oder was sie vor sich hat? Ihren Wunsch nach Normalität kann ich nachvollziehen, dennoch birgt dieser auch Gefahren und das ist etwas, was Eve bei ihrem Wunsch nicht bedenkt. Was ist bedeutungsvoller? [...] Wenn dich jemand begehrt, weil er nicht anders kann? Weil seine Hormone oder irgendeine chemische Reaktion in seinem Gehirn ihn zu dir treibt? Oder wenn er dich will, weil er sich dazu entscheidet? Weil er die bewusste Entscheidung trifft, dich zu begehren? Die Verbindung zwischen Cain, Abel und Eve ist zu etwas Besonderem erwachsen und auch, wenn die drei schon in den ersten Bänden mit Eifersucht zu kämpfen hatten, so ist dies kein Vergleich zu dem Gefühlschaos dem das Trio nun gegenübersteht. Cain liebt Eve, doch die Veränderung die er vollzogen hat, birgt eine dunkle Seite die keiner richtig einzuschätzen vermag. Neue Wesenszüge an ihm drängen den liebevollen Alec in den Hintergrund und zeigen ein neues und furchterregendes Ich. Liebe heißt denjenigen zu schützen, für den man alles geben würde und genau das macht Alec, mit dem Wissen, dass er Eve direkt in Reeds Arme treibt. Reed hegt ebenfalls aufrichtige Gefühle für die Gezeichnete, dennoch weiß er um den Hintergrund von Alecs verletzendem Verhalten Eve gegenüber. Trotz ihrer immer währenden Auseinandersetzungen, fällt es Abel nicht leicht seinen Gefühlen nachzugeben. Eve liebt Alec, erkennt diesen jedoch kaum wieder, sie gibt ihre Liebe nicht auf und kämpft, doch in der schwierigen Zeit ist Reed ihr eine große Stütze und so erkennt sie die Wesenszüge in ihm wieder, die sie bei Alec so sehr vermisst. Sie nahm an, dass sie lieber einem Erzengel glaubte als Satan. Andererseits war sie noch nie der Typ gewesen, anderen blind zu vertrauen. Ohne Beweise glaubte sie nichts. Satan hat etwas, was die Engelswelt wieder haben möchte, doch der Preis ist hoch. Er weiß genau, welche Strippen er ziehen muss um das zu bekommen was er will. Satan vermittelt einerseits ein vertrautes väterliches Gefühl, dennoch weiß man um seine Listigkeit. Von ihm geht Gefahr aus, dennoch bietet er scheinbar wertvolle Hilfe an. Er wirkt vertraut und trotzdem unberechenbar. Einen Deal mit ihm einzugehen ist aufgrund seiner Vorarbeit unausweichlich und er hat jeden Schachzug geplant, sodass ihm seine Hilfe gleichzeitig in die Hände spielt. Kann man jemanden aufhalten, der einem immer ein paar Schritte voraus ist? >>[...] Manchmal knackt ein winziges Detail einen Fall.<< Es kann nur sieben Erzengel geben und Alec stellt eine Anomalie dar, da er der Erste ist, der nicht als solcher geboren, sondern zu einem gemacht wurde. Cain ist eine unbekannte Größe, seine Aussetzer könnten daher rühren, dass sein ehemals sterblicher Körper unfähig ist, die Kraft eines Erzengels zu beherrschen. Oder beherrscht ihn etwas ganz anderes? Ima, die Mutter von Cain und Abel, hütet ein Geheimnis, welches nach und nach an die Oberfläche gelangt. >>Ich bin reif für Stabilität.<< >>Ist dir nicht aufgefallen, dass ich mit Normalität Schwierigkeiten habe? Chaos regiert mein Leben. Wenn ich das Beste bin, was du dir an Stabilität vorstellen kannst, hast du ein Problem.<< Er grinste. >>Als würde ich das nicht wissen.<< Kann das Dunkel in Alec besiegt werden? Eve steht im Zwiespalt ihrer Gefühle, obwohl die Brüder beide Gefühle für sie hegen, liegt die Entscheidung letztendlich bei ihr, für wen, oder ob sie sich überhaupt für einen der beiden entscheidet. Charaktere: Eve gerät immer wieder ins Kreuzfeuer der Seiten, dennoch ist sie die letzte, um die sie sich Sorgen macht. Wo andere mit ihrem Latein am Ende sind, findet sie immer einen Weg. Ebenso sehr glaubt sie an das gute in dem Menschen und schenkt Vertrauen, dass andere erst erarbeitet sehen wollen. Alec [Cain] ist seit seiner Wandlung aggressiver und ungeduldiger. Eher wie der biblische Kain. Eine dunkle Seite überschattet den Cain, den wir in den Bänden zuvor kennen gelernt haben. Wird er es schaffen, sich selbst wiederzufinden, dass Erzengel-Dasein aufzugeben und für Eve zu kämpfen, die ihm bereits vor zehn Jahren sein Herz gestohlen hat? Reed [Abel] sein teuflisches Grinsen steht im krassen Gegenteil zu den Flügeln und dem Heiligenschein, die er bisweilen um des Schockeffekts willen zeigt. An Reed ist wenig engelhaftes aufgrund seiner rauen Ecken und Kanten. Eve hat niemals versucht diese auszubügeln, wollte sie lediglich verstehen und sie weiß aus eigener Erfahrung, dass er eine Frau einzig mit einem Blick zur Sünde verführen kann. Charme braucht er dafür keinen einzusetzen. Schreibstil: *Seufz* So ein spannendes Ende =3 Viele Fragen wurden beantwortet, manche sind offen geblieben und wiederum neue haben sich aufgetan. Die Autorin wirft uns von einem spannenden Ereignis ins nächste und macht es wirklich unmöglich, dass Buch aus der Hand zu legen, ohne das es einen in den Fingern kribbelt, weiterzulesen. Auch im dritten Band überzeugt Sylvia Day von einer Menge Ideenreichtum, neue Wesen und Hindernisse treten auf den Plan, sodass es nie eintönig oder vorhersehbar wird. Auch wen Alec eine dunkle Seite an sich gezeigt hat, so habe ich ihn als Leser in den Vorgängerbänden doch so lieb gewonnen, dass ich ihn wie Eve einfach nicht aufgeben konnte. Vielleicht auch eine Message der Autorin, dass man niemanden einfach fallen lässt, nur weil es schwer wird. Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass das Geschehen noch häufiger in die Hölle verlagert wurde und uns dadurch noch ein größerer Einblick gewährt wurde, um das drumherum besser nachvollziehen zu können. Ich hoffe so sehr, dass wir nicht all zu lange auf die Fortsetzung warten müssen =D Zusatz im Buch: Anhang, mit Informationen zu den sieben Erzengeln, die christliche Engelshierarchie, sowie eine gekürzte Playlist.

Lesen Sie weiter

Cover: Die Triquetra symbolisiert die Verbindung von Alec, Reed und Eve. Betrachtet man das Symbol, lassen sich einerseits drei ovale Bestandteile erkenne, dennoch sind diese als eine Einheit miteinander verbunden, genau so, wie die Protagonisten im Buch. Im Vergleich zum ersten Band, entwickelt sich das Symbol stetig weiter und wächst mit der Entwicklung der Protagonisten. Zu dem Kreis aus Schlangen, vervollständigt sich das Mal nun, mit dem Auge inmitten des Ganzen. Trotz der Schlichtheit des Symbols, lässt sich doch viel der Geschichte in ihm wiedererkennen. Eine schon rein optisch wunderschöne Buchreihe =3 Meinung: Eve ist eine geborene Kämpferin und versetzt sowohl Erzengel, Gezeichnete als auch Reed und Abel immer wieder in Erstaunen. Seit ihrer Kennzeichnung arbeitet sie darauf hin, wieder ihrem normalen Leben nach zu gehen. Doch wäre das wirklich möglich, nach alldem was sie erlebt hat, wieder einen Blick auf die Welt zu werfen und nicht mehr erkennen zu können wen oder was sie vor sich hat? Ihren Wunsch nach Normalität kann ich nachvollziehen, dennoch birgt dieser auch Gefahren und das ist etwas, was Eve bei ihrem Wunsch nicht bedenkt. Was ist bedeutungsvoller? [...] Wenn dich jemand begehrt, weil er nicht anders kann? Weil seine Hormone oder irgendeine chemische Reaktion in seinem Gehirn ihn zu dir treibt? Oder wenn er dich will, weil er sich dazu entscheidet? Weil er die bewusste Entscheidung trifft, dich zu begehren? Die Verbindung zwischen Cain, Abel und Eve ist zu etwas Besonderem erwachsen und auch, wenn die drei schon in den ersten Bänden mit Eifersucht zu kämpfen hatten, so ist dies kein Vergleich zu dem Gefühlschaos dem das Trio nun gegenübersteht. Cain liebt Eve, doch die Veränderung die er vollzogen hat, birgt eine dunkle Seite die keiner richtig einzuschätzen vermag. Neue Wesenszüge an ihm drängen den liebevollen Alec in den Hintergrund und zeigen ein neues und furchterregendes Ich. Liebe heißt denjenigen zu schützen, für den man alles geben würde und genau das macht Alec, mit dem Wissen, dass er Eve direkt in Reeds Arme treibt. Reed hegt ebenfalls aufrichtige Gefühle für die Gezeichnete, dennoch weiß er um den Hintergrund von Alecs verletzendem Verhalten Eve gegenüber. Trotz ihrer immer währenden Auseinandersetzungen, fällt es Abel nicht leicht seinen Gefühlen nachzugeben. Eve liebt Alec, erkennt diesen jedoch kaum wieder, sie gibt ihre Liebe nicht auf und kämpft, doch in der schwierigen Zeit ist Reed ihr eine große Stütze und so erkennt sie die Wesenszüge in ihm wieder, die sie bei Alec so sehr vermisst. Sie nahm an, dass sie lieber einem Erzengel glaubte als Satan. Andererseits war sie noch nie der Typ gewesen, anderen blind zu vertrauen. Ohne Beweise glaubte sie nichts. Satan hat etwas, was die Engelswelt wieder haben möchte, doch der Preis ist hoch. Er weiß genau, welche Strippen er ziehen muss um das zu bekommen was er will. Satan vermittelt einerseits ein vertrautes väterliches Gefühl, dennoch weiß man um seine Listigkeit. Von ihm geht Gefahr aus, dennoch bietet er scheinbar wertvolle Hilfe an. Er wirkt vertraut und trotzdem unberechenbar. Einen Deal mit ihm einzugehen ist aufgrund seiner Vorarbeit unausweichlich und er hat jeden Schachzug geplant, sodass ihm seine Hilfe gleichzeitig in die Hände spielt. Kann man jemanden aufhalten, der einem immer ein paar Schritte voraus ist? »[...] Manchmal knackt ein winziges Detail einen Fall.« Es kann nur sieben Erzengel geben und Alec stellt eine Anomalie dar, da er der Erste ist, der nicht als solcher geboren, sondern zu einem gemacht wurde. Cain ist eine unbekannte Größe, seine Aussetzer könnten daher rühren, dass sein ehemals sterblicher Körper unfähig ist, die Kraft eines Erzengels zu beherrschen. Oder beherrscht ihn etwas ganz anderes? Ima, die Mutter von Cain und Abel, hütet ein Geheimnis, welches nach und nach an die Oberfläche gelangt. »Ich bin reif für Stabilität.« »Ist dir nicht aufgefallen, dass ich mit Normalität Schwierigkeiten habe? Chaos regiert mein Leben. Wenn ich das Beste bin, was du dir an Stabilität vorstellen kannst, hast du ein Problem.« Er grinste. »Als würde ich das nicht wissen.« Kann das Dunkel in Alec besiegt werden? Eve steht im Zwiespalt ihrer Gefühle, obwohl die Brüder beide Gefühle für sie hegen, liegt die Entscheidung letztendlich bei ihr, für wen, oder ob sie sich überhaupt für einen der beiden entscheidet. Charaktere: Eve gerät immer wieder ins Kreuzfeuer der Seiten, dennoch ist sie die letzte, um die sie sich Sorgen macht. Wo andere mit ihrem Latein am Ende sind, findet sie immer einen Weg. Ebenso sehr glaubt sie an das gute in dem Menschen und schenkt Vertrauen, dass andere erst erarbeitet sehen wollen. Alec [Cain] ist seit seiner Wandlung aggressiver und ungeduldiger. Eher wie der biblische Kain. Eine dunkle Seite überschattet den Cain, den wir in den Bänden zuvor kennen gelernt haben. Wird er es schaffen, sich selbst wiederzufinden, dass Erzengel-Dasein aufzugeben und für Eve zu kämpfen, die ihm bereits vor zehn Jahren sein Herz gestohlen hat? Reed [Abel] sein teuflisches Grinsen steht im krassen Gegenteil zu den Flügeln und dem Heiligenschein, die er bisweilen um des Schockeffekts willen zeigt. An Reed ist wenig engelhaftes aufgrund seiner rauen Ecken und Kanten. Eve hat niemals versucht diese auszubügeln, wollte sie lediglich verstehen und sie weiß aus eigener Erfahrung, dass er eine Frau einzig mit einem Blick zur Sünde verführen kann. Charme braucht er dafür keinen einzusetzen. Schreibstil: *Seufz* So ein spannendes Ende =3 Viele Fragen wurden beantwortet, manche sind offen geblieben und wiederum neue haben sich aufgetan. Die Autorin wirft uns von einem spannenden Ereignis ins nächste und macht es wirklich unmöglich, dass Buch aus der Hand zu legen, ohne das es einen in den Fingern kribbelt, weiterzulesen. Auch im dritten Band überzeugt Sylvia Day von einer Menge Ideenreichtum, neue Wesen und Hindernisse treten auf den Plan, sodass es nie eintönig oder vorhersehbar wird. Auch wen Alec eine dunkle Seite an sich gezeigt hat, so habe ich ihn als Leser in den Vorgängerbänden doch so lieb gewonnen, dass ich ihn wie Eve einfach nicht aufgeben konnte. Vielleicht auch eine Message der Autorin, dass man niemanden einfach fallen lässt, nur weil es schwer wird. Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass das Geschehen noch häufiger in die Hölle verlagert wurde und uns dadurch noch ein größerer Einblick gewährt wurde, um das drumherum besser nachvollziehen zu können. Ich hoffe so sehr, dass wir nicht all zu lange auf die Fortsetzung warten müssen =D Zusatz im Buch: Anhang, mit Informationen zu den sieben Erzengeln, die christliche Engelshierarchie, sowie eine gekürzte Playlist.

Lesen Sie weiter