Leserstimmen zu
Eines Tages, Baby

Julia Engelmann

(34)
(14)
(1)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 8,00 [D] inkl. MwSt. | € 8,30 [A] | CHF 11,90* (* empf. VK-Preis)

Titel: Eines Tages, Baby Autor/in: Julia Engelmann Verlag: Goldmann Ausgabeform: Taschenbuch Seitenanzahl: 91 Preis: 8,00 € (D) Klappentext: "Eines Tages Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können." Mit ihrem Poetry-Slam-Beitrag: "One Day" ist Julia Engelmann ein sensationeller Überraschungserfolg gelungen, der Millionen begeistert. "Eines Tages, Baby" ist eine Sammlung ihrer schönsten Slam-Texte - kraftvoll, ehrlich und berührend. Meine Meinung: Julia Engelmann hat eine unglaubliche Gabe, zu schreiben. Ich habe bis heute immer nur gutes über sie gehört und habe ab und zu auch schöne Poetry-Slams von ihr im Internet gefunden und letztens, als ich bei Thalia war, habe ich die Chance ergriffen, und "Eines Tages, Baby" mitgenommen. Und ja, was soll ich groß dazu sagen? Ich liebe es. Poesie hat mich schon immer irgendwie berührt und ich lese auch regelmäßig auf Pinterest und Tumblr Poesie. Julia Engelmann schreibt in einer sehr jugendlichen und zeitgemäßen Sprache und das allerwichtigste, in ihren Poetry-Slam-Texten steckt ganz viel Gefühl und Liebe. Wenn man schon einmal ein Video von ihr gesehen hat, wo sie vorliest, oder ein Lied gehört hat, dass sie singt, merkt man, das Alles was sie sagt, ehrlich gemeint ist und sie hat eine unglaubliche Kraft, das zum Ausdruck zu bringen. Das Buch besteht aus 14 Poetry-Slam-Texten und ich kann nicht sagen, dass mir einer nicht gefallen hätte. Ihre Texte regen zum Nachdenken an und vorallem sind sie immer positiv. Ich denke, wenn man mal einen scwierigen Tag hinter sich hat, lohnt es sich devinitiv, hier mal reinzulesen. Meine Liebsten Texte sind: Nicht allein, aber einsam Über stille Poeten Und zu guter Letzt, noch ein Zitat das mich sehr berührt hat: Ich weiß nicht, was ich tun soll, und ich weiß nicht, wohin. Ich hab vergessen, wer ich sein will, und vergessen, wer ich bin. Meine Bewertung: Weil mich die Texte so sehr berührt haben, bekommt dieses Buch 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Gedichte sind echt nicht mein Ding. Was ich damit sagen will: Mit Lyrik kann man mich jagen! Versmaße interessieren mich überhaupt nicht, was der Dichter (stopp: das artikulierende Ich) fühlt ist mir auch ziemlich egal und spätestens wenn es bis auf den allerletzten Aspekt analysiert wurde möchte ich ein Gedicht nie, nie wieder lesen müssen. Ich finde einfach keinen Zugang zu den Worten, finde mich selbst in dieser Gefühlswelt nicht wider. Bei Texten von Julia Engelmann ist das anders. Ja, das ist auch Lyrik. Aber eben Lyrik, die von dem Leben erzählt, das ich kenne. Sie schafft es wie niemand sonst das in Worte zu packen, das unsere Generation ausmacht: Der Drang, die Welt zu sehen und alles zu erleben, aber zu faul zu sein, von der Couch aufzustehen. Wie Erwachsene behandelt werden zu wollen, aber selbst noch an der Kindheit hängen. Individuell zu sein, aber trotzdem dazugehören zu wollen. Zum ersten Mal haben mich die Inhalte von lyrischen Texten wirklich angesprochen. In vielen Dingen habe ich mich sofort wieder erkannt, Anspielungen auf Lieblingsbücher wie Harry Potter oder Das Sams haben mich zum Schmunzeln gebracht. Ich habe mir Passagen oder auch ganze Texte angestrichen, die ich unbedingt noch anderen mit auf den Weg geben will – weil sie ausdrücken, was ich fühle, ich aber nie so die Worte dafür gefunden hätte. Eines Tages, Baby ist für mich mehr als nur eine Ansammlung von Texten, die mir sehr gut gefallen. Durch dieses kleine Büchlein habe ich zum ersten mal wirklich verstanden, was Lyrik will. Vermutlich hat es geholfen, dass niemand mich nach Versmaß und Reimschemata gefragt hat und ich nicht Punkt für Punkt aufzeigen musste, warum ich glaube, dass mit jenem Satz dies oder das ausgedrückt werden soll. Ich konnte die Texte einfach nur lesen und auf meine Art verstehen und es ist total egal, ob ich die einzige bin, die den Text genau so versteht. Weil es einzig und allein darum geht, was ich daraus für mich mitnehme. Meine Empfehlung: Die Texte von Julia Engelmann fangen perfekt ein, was es heißt, dieser Generation anzugehören. Sie sind von einem Kind der 90er für Kinder der 90er geschrieben. Sicher können auch andere Altersgruppen etwas aus den Texten mitnehmen. Aber ich denke, es hilft, in der gleichen Lebensphase wie Julia Engelmann zu stecken und auf eine ähnliche Kindheit zurückzublicken, um sich hundert prozentig mit den Texten zu identifizieren.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Mit ihrem Reckoning Text "Eines Tages, Baby" ist Julia Engelmann quasi über Nacht berühmt geworden. Dieses Buch enthält eine Sammlung ihrer Poetry-Slam-Texte. Meine Meinung/Impressionen: Ich muss gestehen, dass das mein erster Gedichtband war. Aufmerksam wurde ich darauf, weil eine Studienkollegin das Buch mit in einer Vorlesung hatte. Der Name der Autorin ist mir natürlich, wie auch der Titel ins Auge gesprungen, den ich ja von YouTube schon kannte. Noch in der Vorlesung habe ich mir das Buch bestellt, weil ich von dem einen Text, den ich von ihr kannte schon so beeindruckt war. Die Texte sind so zeitbezogen und auf junge Erwachsene zugeschnitten - eigentlich nicht verwunderlich, wenn man daran denkt, wie alt die Autorin ist und was sie so studiert - ich konnte mich richtig damit identifizieren und jeder einzelne hat ein Gefühl in mir ausgelöst. "Ich mach mein Herz weit und lass Leben rein, weil ich dran glaube, gut genug zu sein." - Stille Wasser sind attraktiv; Julia Engelmann Und Passagen wie diese sollten wir uns alle zu Herzen nehmen, denn wir sind alle gut genug. Julia Engelmann gelingt mit ihren Texten ein Aufruf, sich selbst zu lieben und das Leben zu genießen, wie es nur selten jemandem gelingt. "Ich zweifle alles an, halte mich oft zurück, ich wär gern Klug - allein das ist ziemlich dämlich." - One Day/ Reckoning Text; Julia Engelmann Mir der Textstelle hat sie bei mir den Nagel voll auf den Kopf getroffen. Aus diesem kleinen aber feinen Buch habe ich sehr sehr viel für mich mitgenommen, ich wurde zum aktiven Nachdenken angeregt und sehe so manches mit anderen Augen, Darum 10 von 10 Zirkuspunkten für dieses Schätzchen und ich muss wirklich zugeben ich überlege mir auch Teil 2 zu bestellen.

Lesen Sie weiter

Titel: Eines Tages, Baby Originaltitel: / Reihe: / Autor: Julia Engelmann Verlag: Goldmann Genre: Poetry-Slam Seitenanzahl: 96 Erscheinungsdatum: Mai 2014 Preis: 7,00 € [Broschiert] Titel: Wir können alles sein, Baby Originaltitel: / Reihe: / Autor: Julia Engelmann Verlag: Goldmann Genre: Poetry-Slam Seitenanzahl: 96 Erscheinungsdatum: Oktober 2015 Preis: 7,00 € [Broschiert] Das Cover: Die Farbgestaltung der Bücher gefällt mir sehr. Die Struktur der Cover ist geriffelt wodurch sich die Bücher angenehm anfassen lassen. Das komplette Buch wirkt klein, niedlich und zierlich. Durch die Größe ist es griffig und liegt gut in der Hand. Besonders prägend ist der blau-grün-gelbe Farbverlauf in Band 1 und der rose-violette in Band 2, die sich nicht bloß auf der Vorder- und Rückseite wiederfinden, sondern auch im Inneren des Buches. Sowohl die Zeichnungen auf den Covern sind von der Autorin selbst, als auch die Zeichnungen im inneren der Bücher. Meine Meinung: Ich war, ebenso wie viele andere Blogger, zuerst unschlüssig ob ich es mir kaufen sollte. Diese kleinen Bücher kosten doch ziemlich viel für ihre jeweils 96 Seiten. Doch dann hat mich Band 1 so schön angelächelt, da konnte ich nicht widerstehen. Insbesondere da mein bester Freund zuvor ihr Video bei YouTube entdeckt hat und es mir zeigte. Zuerst mal zum Gestalterischem: Die Zeichnungen der Autorin sind wirklich süß, und ich finde, es hätten sogar noch einzelne mehr sein können, da unter manchen Texten doch ein recht großer Leerraum vorhanden ist. Da es sich hierbei um Slam Poetry handelt, hatte ich mir erhofft zwischen den Zeilen lesen zu müssen, das ist mir jedoch leider untersagt geblieben. Das kann man sowohl als positives, als auch negatives Argument darlegen, für mich war es jedoch etwas schade. Meiner Meinung nach hätte sie noch etwas weiter in die Tiefe gehen können, denn auch wenn es sich hier um moderne Poesie handelt, ist es ein Gedicht, und somit sollten ihre Texte, gefüllt mit Problemen, nicht bloß oberflächlich beschrieben werden, sondern sie könnten etwas tiefgründiger sein. Ihre Texte gehen ans Herz und an die Nieren. Ich konnte mich durchaus mit den Texten identifizieren und auch ihr Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Dafür sind ihre Texte jedoch keineswegs abgehoben. Viel eher bringen sie einen auf den Boden der Tatsachen zurück. Julia Engelmann verzaubert anhand ihrer so ehrlichen und gefühlvollen Texte. Sie reflektiert sich selbst und scheint dabei einen Nerv bei vielen ihrer Leser zu treffen. Viele bezeichnen diesen als den „Nerv der Zeit“ oder tun ihre Probleme als „Luxusprobleme einer Generation“ ab. Ich kann weder dem einem, noch dem anderen zustimmen. Niemals würde ich behaupten das Julia Engelmann den Nerv meiner Generation getroffen hat. Ich persönlich konnte mich zwar mit vielen ihrer Gedichte identifizieren, und doch gab es auch welche die einfach nicht auf mich zutrafen. Wie kann sie also für eine ganze Generation sprechen? Es gibt mit Sicherheit viele die in ihren Texten für sich selbst nicht allzu viel Wahrheit finden. Die von ihr beschriebenen Probleme dürfen nicht als Maxime einer ganzen Generation angesehen werden! Andererseits ist es meiner Meinung nach auch falsch, ihre Probleme als Luxusprobleme einer Generation abzutun. Ich meine, schon vor 100 Jahren dürften die Menschen sich nicht geliebt, alleine oder einfach nicht geborgen gefühlt haben. Oder eben im Gegenteil. Was hat das also mit Luxus zu tun? Natürlich kommt das nicht an manche Krankheitsgeschichten und Leidenswege ran, bloß sind das zwei völlig verschiedene Themen. Ihr Schreibstil hat mir, wie bereits erwähnt, sehr gut gefallen. Nicht zu verkennen ist, dass all ihre Texte biografisch sind. Somit passt die doch so jugendliche Schreibweise. Sie hat sich oft am Imperativen bedient wie z.B. „Hör auf nur zu träumen!“, »Los!, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen« oder „Tu was!“. Sie hat für ihre Texte schnelle Reime gewählt, für ihre Pointen dann hingegen meist ruhigere. Julia Engelmann arbeitet viel mit Metaphern und wirklich schönen Bildern (zB eckige Kugelfische). Durch die von ihr beigefügten Anglizismen wird der Kontrast aus wollen und können verstärkt. Dadurch hat sie es geschafft ihre Kritik auf eine sprachlich angenehme und etwas anspruchsvollere Weise zu gestalten. Mit beiden Bänden erhält man meiner Meinung nach Lektüren, die einem im Gedächtnis bleiben. Ich bin davon überzeugt, dass ich sie beide noch öfter in die Hand nehmen werden und mir einige der Texte aufs Neue durchlesen werde. Ich würde eben aus diesem Grund auch behaupten, dass ihr euch für ihre Texte etwas Zeit lassen solltet. Auch wenn diese nicht all zu anspruchsvoll sind – lasst euch Zeit jeden ihrer Texte auf euch wirken zu lassen! Ich konnte mir bei beiden Büchern einige Stellen markieren, hier einige Zitate die mir wirklich gut gefielen: „Und unter meinen Füßen bleibt die Erde ein Laufband“ (Eines Tages, Baby, S. 54) „Manchmal wollen wir vorankommen und uns dabei nicht bewegen“ (Eines Tages, Baby, S. 73) „Und manchmal, wenn du innehältst für einen Augenblick, um einmal kurz zwischen die Zeilen zu treten, wenn statt in Gesichter du in Augen blickst, hörst du sie flüstern, die stillen Poeten“. (Eines Tages, Baby, S. 56) „Manchmal wären wir gern anders, doch das hat niemals einen Zweck. Jeder ist auf seine Weise gut genug und auch perfekt.“ (Wir können alles sein, Baby, S. 46) „Ich laufe nicht mehr weg, nein, ich flüchte nach vorne.“ (Wir können alles sein, Baby, S. 68) „Fürchte keine dunklen Gänge, denn du bist dein hellstes Licht“ (Wir können alles sein, Baby, S. 83) Abschließend möchte ich außerdem jedem von euch ans Herz legen sich auch einige ihrer Videos anzusehen. Es lohnt sich! Hier als Beispiel, das erste das ich gesehen habe: Sowohl „Eines Tages, Baby“ als auch „Wir können alles sein, Baby“ erhalten von mir 4,5/5 Sterne. Vielen Dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung von „Wir können alles sein, Baby“ als Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Eines Tages, Baby / Wir können alles sein, Baby von Julia Engelmann Inhalt: Viele kennen Julia Engelmann bestimmt von YouTube… dort wurde ein Video von ihr sehr bekannt. In ihren Büchern stehen Poetry- Slam- Texte, die sie selber geschrieben hat. Poetry Slam ist eine Art Gedicht, wo man seine Gefühle ausdrückt. Vielleicht kennen dies manche aus der Slammed- Trilogie. Meine Meinung: Die beiden Bücher sind nicht sehr dick (ca. 80 Seiten), aber auch nicht so teuer. Dafür mit einem super schönen Cover und Bildern im Buch. Man kann sie an einem Stück durchlesen, weil sie echt süchtig machen. Aber es geht ja vor allem um die Texte und diese sind wirklich wunderschön geschrieben und echt bewegend. Alle haben einen anderen Sinn und nichts ist richtig gleich oder wiederholt sich. Die Botschaften der Texte sind aber klar zu verstehen und sind wirklich war. Aber es ist auch alles sehr persönliches von der Autorin drin, weil man sich oft fragt, warum sie auf so etwas kommt. Ich habe mir manche Texte auch öfters durchgelesen, weil sie ihre Magie nicht verlieren und sowieso so viele tolle Sprüche dabei sind. Es ist zwar kein Roman, aber trotz der wenigen Seiten, lohnt sich diese Buch wirklich. Dana

Lesen Sie weiter

Eines Tages Baby Julia Engelmann wurde 1992 geboren, wuchs in Bremen auf und studiert heute Psychologie. Seit einigen Jahren nimmt sie regelmäßig an Poetry Slams teil. Ein Video ihres Vortrags »One Day« beim Bielefelder Hörsaal-Slam wurde zum Überraschungshit im Netz und bisher millionenfach geklickt, geliked und geteilt. Neben dem Slammen gilt ihre Leidenschaft der Musik und der Schauspielerei. So spielte sie von 2010 bis 2012 in der Fernsehserie „Alles was zählt“ mit. Zudem begleitete sie Anfang 2014 Tim Bendzko auf seiner Deutschland-Tournee. (Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Eines-Tages-Baby/Julia-Engelmann/e468476.rhd?mid=10&serviceAvailable=false#tabbox). Website der Autorin: https://de-de.facebook.com/juliaengelmannofficial Erster Satz: „Ich bin ein Nerd, aber kein schicker Hipster, sondern ein Vieldenker voll Hirngespenster.“ Klappentext: »Eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.« Julia Engelmanns Slam-Beitrag »One Day« hat über Nacht eine Welle der Begeisterung ausgelöst und Millionen Fans im Netz gefunden. Ihre Message, Träume endlich in die Tat umzusetzen, trifft den Nerv der Zeit. Denn in jedem von uns steckt so viel mehr! Und diese mitreißende Energie zeichnet alle Texte in ihrem ersten Buch »Eines Tages, Baby« aus. Mal zart, mal kraftvoll und immer berührend, ruft Julia Engelmann dazu auf, mutig zu sein, das Glück zu suchen und das Leben zu leben, bevor es zu spät ist – »Los!, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen« – Mit Illustrationen von Julia Engelmann. Cover: Das Cover finde ich sehr süß und die Zeichnung darauf stammt von der Autorin selbst. Es passt total zum Titel, wie auch zum Inhalt. Noch dazu hat es mich sehr angesprochen und neugierig gemacht. Ich finde es sehr gelungen. Leseprobe: http://www.randomhouse.de/content/download/speziell/Leseprobe_Engelmann.pdf Meinung: Von der lieben Luna habe ich zu Weihnachten dieses wunderbare Buch bekommen, das mich schon so lange angelacht hat und mich wirklich begeistern konnte! Das Buch umfasst 14 unterschiedlich lange Poetry Slam Texte, die alle für sich ganz individuell, frech und erfrischend sind. • Stille Wasser sind attraktiv • Nicht allein, aber einsam • Erwachsenwerden • One Day - Reckoning Text • Stillleben • Goldfisch • Bestandsaufnahme • Ich kann alleine sein • Über stille Poeten • Eckige Kugelfische • Für meine Eltern • How to entscheid myself • Wunschliste • Grüner wird’s nicht „Und manchmal, wenn du innehältst für einen Augenblick, um einmal kurz zwischen die Zeilen zu treten, wenn statt in Gesichter du in Augen blickst, hörst du sie flüstern, die stillen Poeten“. Die Texte und die Autorin befassen sich mit dem Leben, mit Alltag, mit Ängsten, Wünschen, Sehnsüchten und Träumen. Meiner Meinung nach lässt sich da für jeden etwas finden und Julia Engelmann findet immer genau die richtigen Worte, die passenden Weisheiten und kreative Ideen. Julia Engelmann schreibt sehr kreativ, einfühlsam, frech und witzig und zudem in einer sehr angenehmen und einnehmenden Sprache. Julia Engelmann trifft genau den richtigen und aktuellen Nerv der Zeit. Es sind Texte, die ich mir garantiert öfter ins Gedächtnis rufen werde. Man sollte sich Zeit nehmen für die einzelnen Texte, um sie genau richtig auf sich wirken zu lassen und die Poesie der Worte nachklingen zu lassen. Sehr gerne würde ich die junge Poetry Slammerin einmal live erleben. "Eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken- die für immer unsere sind." Der einzige Kritikpunkt, den man nur scherzhaft so nennen kann, ist bei mir die Kürze des Buches. Sehr gerne hätte ich viel mehr gelesen und ich hoffe einfach, dass noch mehr von Julia Engelmann kommen wird. Es ist nicht nur ein Buch für von Fans von Poetry Slam, sondern für jeden, der auf kreative Texte steht. Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Hier kaufen: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Eines-Tages-Baby/Julia-Engelmann/e468476.rhd Fakten: Taschenbuch: 96 Seiten Verlag: Goldmann Verlag (19. Mai 2014) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3442482321 ISBN-13: 978-3442482320 Preis: 7 €

Lesen Sie weiter

Zauberhaft!

Von: Jens Ewers

28.07.2015

"Die Stimme einer ganzen Generation" sagt Radio Bremen. Das ist Quatsch, sage ich. Aus diesem Buch spricht nicht die Stimme einer ganzen Generation. Wer erwartet, dass er allein durch dieses Buch das Allheilmittel gegen seine Alltagsdepressionen findet, den Weg aus seiner Lethargie heraus oder ein Weltschmerzpflaster zum Sich-Selber-Reparieren, dem sei gesagt: Vergiss es! Aus diesem Buch spricht die Stimme einer jungen, sympathischen und klugen Frau, die nur für sich selber spricht. Alles, was wir in ihre Texte hineininterpretieren, ist unsere Sache und sagt mehr über uns aus, als über sie. Das Buch handelt von den wirklich wichtigen Dingen im Leben: Den eigenen Eltern, Liebeskummer und Straßenbahnendhaltestellen. Manche Dinge in diesem Buch sind völliger Quatsch. Quatsch mit Soße sogar. So schreibt die Autorin zum Beispiel, "ich hab [...] keine Super- oder Zauberkraft". Natürlich hat sie das! Denn ihre Worte können durchaus verzaubern! Mich zum Beispiel. Oder sie schreibt "ich hab so Angst, dass ich keinen Sinn ergeb." Das ist so, als hätte Coca Cola Angst, nicht genug Zucker zu enthalten oder ein Brilliant, mit dem sich Mama Erde geschmückt hat, hätte Angst, nichts wert zu sein. Aber genau das zeichnet die Autorin und ihre Texte aus: Sie sind bescheiden. Ehrlich. Authentisch. Natürlich, aber auch brilliant. Einfach, aber nie einfältig. Immer mit einer gesunden Portion Selbstreflexion, manche gewürzt mit einer Prise Melankomik und abgerundet mit einem Schuß Ironie. Kurz gesagt: Wundervoll und einzigartig! Ansprechend. Mich zumindest sprechen sie an und insgesamt gesehen mag ich mindestens 102 % ihrer Texte. Warum Du dieses Buch lesen solltest? Keine Ahnung was es mit dir macht. Probier es aus. Mich haben ihre Texte jedenfalls aus einem Dornröschenschlaf geweckt. Ich habe meine Gitarre entstaubt und gehe auf meine Mitmenschen ein bisschen offener zu als vorher. Also: Hör endlich auf, diese Rezension zu lesen, sondern fang an, das Buch zu lesen! Oder noch besser: Fang an, Dein Leben zu Leben! ;) Und zum Schluß ein Faziiiiiiiitt: Absolut empfehlenswert! (Einziger kleiner Wermutstropfen: Es steht nichts über sprechende Hunde in dem Buch ;) )

Lesen Sie weiter

Julia Engelmann ist die Stimme einer ganzen Generation und als wir das erkannten wurde sie quasi über Nacht berühmt. Mit ihrer Interpretation des Songs "One Day" eroberte sie die Herzen im Sturm und brachte nicht nur mich zum nachdenken. Völlig unerwartet konfrontiert Julia den Hörer (oder in diesem Fall Leser) mit seinen eigenen Schwachstellen. Wir sind faul, wir schmieden Pläne und setzen sie nicht in die Tat um, schieben sie vor uns her und schneller als gedacht ist das Leben vorbei und wir blicken zurück auf eine Ansammlung von ungenutzten Chancen. Was Julia in ihrem Poetry-Slam-Text eindrucksvoll auf den Punkt gebracht und sich selbst damit verletzlich gemacht hat, das kann sie auch in anderen Texten. Sei es eine witzige Geschichte über einen Goldfisch, der denkt in seinem kleinen Goldfisch-Glas sei die Welt in Ordnung und die Menschen außerhalb wissen gar nichts von der Welt, oder aber die depressiv anmutende Auseinandersetzung mit einer Beziehung, die so gar nicht recht funktionieren will, in der man zu zweit einsam ist. Julia Engelmann weiß wie man die Dinge auf den Punkt bringt. Und deswegen fasse auch ich mich kurz: Sie hat mich überzeugt. 5 Sterne! (Außerdem sind ihre kleinen Illustrationen einfach nur zuckersüß!)

Lesen Sie weiter