Leserstimmen zu
Die drei Superbrillen - Im Labyrinth des Rupert von Raffzahn

Thomas Krüger

Die drei Superbrillen-Reihe (2)

(3)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

MEINE MEINUNG Heute mal wieder eine Hörbuch-Rezension von meinem kleinen Bruder. Ich habe ein kleines Interview mit ihm gemacht, um herauszufinden, wie ihm das Hörbuch Im Labyrinth des Rupert von Raffzahn gefallen hat. Worum geht es in dem Hörbuch? Es geht um die drei coolen Jungs Kiste, Chip und Nudel. Es gibt außerdem einen Bösen, der hat diesen schwierigen Namen ... Rupert von Raffzahn! Genau, und auf jeden Fall hat der den Papa von dem einen Jungen, von Chip, entführt. Der Papa von dem ist mega schlau und erfindet immer richtig tolle Sachen, deshalb hat der Böse ihn auch entführt. Um dann den Papa zu retten, schrumpfen die drei Jungs dann auf die Größe von einem Bakterium - und die sind richtig, richtig klein. Du hast ja das Hörbuch. Hättest du lieber das Buch? Nee. Das Hörbuch ist schon besser. Was gibst du dem Hörbuch für eine Schulnote? Eine 2+. Ich fand die erste Geschichte ein bisschen besser. Wer war dein Lieblingscharakter? Der heißt Nudel - dem sein Name ist halt so lustig! Du bist zehn Jahre alt. Ab wieviel Jahren würdest du das Hörbuch empfehlen? Ich glaube, wieder so ab acht. Wie bei dem ersten. Aber vielleicht auch schon ein bisschen früher oder so. Findest du die drei Superbrillen cool? Ja, finde ich. Aber die erste Geschichte war trotzdem besser, irgendwie. AUTOR Thomas Krüger, geboren 1962 in Ostwestfalen, arbeitete zunächst als Journalist für Tageszeitungen und Magazine. Heute ist er Hörbuch- und Kinderbuchverleger, Autor von Kinderbüchern (Jo Raketen-Po) und zahllosen Sonetten – u.a. an Donald Duck. Mit Erwin, Mord & Ente legt er seinen ersten Krimi vor und betritt mit der Figur der "Ermittlungsente" Lothar völlig neues Terrain. Thomas Krüger lebt mit seiner Familie in Bergisch Gladbach bei Köln. MEIN GESAMTEINDRUCK Auch diese Folge von Die Drei Superbrillen hat meinem kleinen Bruder beziehungsweise uns wieder gut gefallen. Ich stimme ihm zu, der erste Band war ein Ticken besser, doch Im Labyrinth des Rupert von Raffzahn ist mindestens genauso spannend und lustig. Die Geschichte rund um die drei chaotisch-genialen Jungs ist perfekt für regnerische Tage und macht Lust auf weitere Bände. Der Sprecher Rufus Beck macht einen absolut genialen Job, man fühlt sich ins Geschehen eingebunden durch seine gut betonte Art zu lesen. Witzige Knalleffekte bringen Leben in die Bude.

Lesen Sie weiter

Kann ein Hörbuch, das von 'Meister' Rufus Beck gelesen wird, enttäuschen? Bislang habe ich noch keines gefunden und auch dieses sorgt für spannende Unterhaltung. Rufus Beck haucht sämtlichen Charakteren Leben ein und man vergisst schnell, dass er allein die Geschichte liest. Für mich eine tolle Geschichte; unsere beiden Jungs (9 und knapp 11) waren begeistert und für uns steht fest: wo Rufus Beck draufsteht, wird man nicht enttäuscht. Klasse Story, toller Erzähler.

Lesen Sie weiter

Cover: Das Cover ist total witzig. Knallrot und mit vielen bunten und lustigen Elementen. Das Bild spricht die Zielgruppe sicher sehr gut an! Meinung: Bei einem Hörbuch steht und fällt alles mit dem Sprecher. Selbst eine gute Geschichte kann durch schlechte Interpretation an Qualität verlieren. Rufus Beck allerdings ist ein Meister seines Fachs. Er spricht die einzelnen Charaktere so facettenreich, dass man auch annehmen könnte, hier wären mehrere Sprecher am Werk. Die Handlung ansich ist absolut witzig. Drei Kinder bzw. Teenager als Detektive bzw. Agenten ist zwar nichts Neues, aber die drei Superbrillen Kiste, Chip und Nudel sind genauso verrückt und abgedreht, wie die "Welt" in der die Story spielt. Einige Szenen fanz ich als Erwachsener zwar gewöhnungsbedürftig bis eklig, aber mein 8jähriger Sohn ist komplett darauf angesprungen. Ihn hat es auch nicht gestört, dass dies bereits der zweite Band ist, und er den ersten gar nicht kennt. Man mus die Vorgeschichte auch sicher nicht zwingend kennen, ist aber besonders für "ältere" Leser bestimmt hilfreich. Fazit: Auf jeden Fall hat dieses Hörbuch ein wahnsinns Tempo. Bei allem Witz bieten "Die drei Superbrillen" aber auch lehrreiches und das finde ich bei Kinderbüchern natürlich immer gut. Absolut empfohlen für "kleine" Rabauken!

Lesen Sie weiter

Nachdem wir schon den ersten Teil der drei Superbrillen gehört haben, stand für uns fest, dass der zweite Teil auch auf die Kleine Bücherinsel landen muss. Und wir wurden nicht enttäuscht. Rupert von Raffzahn hat einen ganz gemeinen Plan ausgetüftelt und dazu Chips Vater, den genialen Erfinder, entführt. Die drei Superbrillen, Chip (Max), Kiste (Leo) und Nudel (Uli) machen sich auf den Weg zu Rupert von Raffzahn, um dessen Plan zu vereiteln und Chips Vater zu retten. Es geht wieder temporeich los mit den drei Superbrillen und man wird sofort in den Bann des Abenteuers gezogen. Geschrumpft auf Bakteriengröße, gelangen die drei Jungs in den Allerwertesten von Rupert von Raffzahn und von dort geht die Mission weiter. Besonders genial wurde das Abenteuer von Kiste zum besten gegeben. Er ist der Erzähler der Geschichte und macht seinen Job richtig gut. Vieles kann man sich sehr gut vorstellen, die Spannung ist ausreichend vorhanden und der Spaßfaktor ist nicht zu verachten. Gelesen wird das Hörbuch von dem grandiosen Sprecher Rufus Beck. Wir sind totale Fans von ihm und ein Hörbuch mit seiner Stimme kann eigentlich nicht schlecht sein. Mit Leidenschaft liest er die drei Superbrillen vor, verändert seine Tonlage der Stimme und das Tempo an genau den richtigen Stellen. Er schafft es, seine Zuhörer zu fesseln und erst dann loszulassen, wenn das Buch beendet ist. Einfach ganz große Klasse. Leider gibt es bei Hörbüchern immer diesen kleinen Wermutstropfen, dass die Bilder fehlen. Man kann sich zwar einiges gut vorstellen, aber es fehlt einfach etwas. Trotzdem kann ich das Hörbuch nur empfehlen. Kindermeinung: Wieder war das Hörbuch von den drei Superbrillen total gut und ich habe es jetzt schon öfters gehört. Mir gefällt besonders Kiste so gut, denn der ist ein echter Geschichtenerzähler. Und dann auch der Sprecher. Der ist total gut und wie der seine Stimme immer ändert. Ich mag sowas. "Die drei Superbrillen. Im Labyrinth des Rupert von Raffzahn" ist ein geniales zweites Abenteuer der Jungs Chips, Kiste und Nudel. Die Geschichte macht einfach nur Spaß und man kann nicht genug von den Abenteuern der Jungs bekommen.

Lesen Sie weiter

Die drei Superbrillen sind Kiste, Chip und Nudel, die eigentlich ganz anders heißen (Max wüßte sicher wie, aber ich kann es mir einfach nicht merken), werden von der Regierung mit einem ganz merkwürdigen Anruf kontaktiert. Der Transformator (oder hieß das Ding nun doch anders?) übersetzt die Nachricht und es ist klar: der geniale Erfinder und Vater von Chip, Johann Nepomuk von Seidel ist von dem Erzbösewicht Rupert von Raffzahn entführt worden und will sämtliche Goldvorräte der Welt erpressen. Dummerweise ist er durch die Entführung auch gegen die ausgebufften Erfindungen des Professors gefeit, so daß die 3 mit Ihren Superbrillen nicht weiterkommen. Zur Abwehr trägt Rupert von Raffzahn eine Taucherbrille. Doch gemeinsam sind die 3 schlauer als der Schlauste Schurke und so reisen die 3 mit dem Falkokopter nach Transfrostistan um die Welt vor der kompletten Eisschmelze zu retten. Auf Bakteriengröße geschrumpft und somit quasi unsichtbar, dringen sie in Rupert von Raffzahns Festung ein! Die Geschichte startet von Anfang an voll durch. Als Erwachsene, die die Vorgeschichte nicht kennt, ist man bei den vielen Spitznahmen und technischen Erfindungen erst mal überfordert. Ich hatte eine skurril witzige Geschichte erwartet und war erst mal nur platt. Aber so leicht gebe ich nicht auf! Also eine Freundin und ich fanden diese Geschichte nicht geeignet um sie ahnungslos auf der Autofahrt zu hören. Es hat uns überfordert! Nicht so den bald 9 jährigen Max, der hat die Genialität der 3 Superbrillen sofort erkannt! Auch die vielen Namen und Erfindungen haben ihn nicht so verwirrt wie die Erwachsenen. Aber definitiv kann ich sagen: die Geschichte ist rasant, spannend, skurril komisch und man lernt sogar noch einiges über den menschlichen Körper hinzu! Da wir noch leben, haben die 3 natürlich die Welt gerettet, aber der Weg dahin ist Action pur. Wobei es wohl auch für Kinder besser wäre mit Geschichte 1 anzufangen, aber nicht zwingend erforderlich. Forscher Max verstand es sofort. Seine Freundin Johanna lernte währenddessen lieber Englisch mit dem kleinen Drachen Kokosnuss, daher keine Mädchenmeinung. Ich mußte die Geschichte mehrfach anfangen um in diese Humorschiene zu kommen, dann habe ich mich aber schon bei der Erkennungsmusik beim Grinsen überrascht. Aber egal wie oft ich die CD gehört habe, besser kann ich die ganzen merkwürdigen Namen, Orte und Erfindungen nicht wiedergeben. Rufus Beck liest die Geschichte mit echtem Herzblut und sehr lebendig. Die Spannung ist ihm richtig anzuhören. Ich hatte nachher echt Spaß an dieser skurril abgefahrenen Geschichte. Max (Ende Juni wird er 9) war von Anfang an Feuer und Flamme und konnte nicht aufhören zu lauschen und wurde dann auch nur sehr ungern zu Zwecken der Nahrungsaufnahme unterbrochen. Als er fertig war, strahlte er und erzählte von allen Erfindungen und und und die haben sogar „Scheiße“ gesagt, grinste er. Die Geschichte ist jetzt nicht derb und nicht auf Fäkalsprache abonniert, wer mit dem Wort aber überhaupt nicht leben kann, sollte es meiden. Da es um menschliche Anatomie geht, hätte man auch Kot sagen können, aber das wäre in der Geschichte wirklich albern rübergekommen. Für junge Forscher, Entdecker und Tüftler die optimal rasante Geschichte, die die Ohren an die Lautsprecher fesselt. Daher von Max 5 von 5 Sternen. Seine Mutter stieg aus. Ich finde sie nur bedingt Autofahr-Familien-Tauglich, da man sich echt konzentrieren muß als 08/15-Mutter, daher von mir 4 von 5 Sternen, weil ich echt eine lange Phase des Warmwerdens benötigt habe, aber dann von O auf 100!

Lesen Sie weiter