Leserstimmen zu
Cold Calls

Charles Benoit

(1)
(2)
(3)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Eric, der Fußballer. Shelly, das Goth-Girl. Fatima, die pflichtbewusste Tochter. Drei Teens, drei unterschiedliche Leben, und doch verbindet sie etwas: Ein anonymer Anrufer, der ihre dunkle Vergangenheit kennt und droht, ihr Leben zu zerstören – außer, sie mobben ganz bestimmte Mitschüler … In ihrer Verzweiflung tun sie, was er verlangt. Bis sie sich zum ersten Mal begegnen und beschließen, ihren mysteriösen Feind zur Strecke zu bringen. Wieso schaut einen auf dem Cover niemand an? Sie schaun sich ja untereinander auch nicht an? Wieso schaun alle weg? Naja so fühlt man sich beim lesen wenigstens auch nicht beobachtet ;D Das Cover an sich find ich eigentlich ganz schön, wobei mir das 'Orginalbild' besser gefällt und ich es auch passender finde. Der Klappentext hat mich total begeistert, es erinnert mich von der Grundidee an Pretty Little Liars *-* Das Buch hab ich an einem Tag durchgelesen. Die Geschichte hat mich total gefesselt. Angefangen hat alles damit, dass Eric von einem anonymen Anrufer erfährt, dass er ein Geheimniss über ihn weiß und er Aufgaben für Eric hat die er erledigen muss, wenn er nicht möchte das alle die er kennt es erfahren. Eric, der das ganze erst für einen Streich von den jüngeren Schülern hält, bekommt schon bald eine e-Mail mit einem Beweis, dass der Anrufer die Drohung ernst meint. Gleichzeitig lernt man auch Shelly kennen, die erst neu an die Schule kam und der das selbe geschieht wie Eric. Die zwei tun, unabhängig voneinander, was der mysteriöse Anrufer von ihnen verlangt und werden daraufhin von ihrer Schule zu einem Anti-Mobbing Programm angemeldet. Dort trifft man zum ersten mal auf Fatima, somit ist das Trio komplett und gemeinsam beschließen sie herauszufinden wer hinter den Drohungen steckt, bevor ihre Zeit abgelaufen ist und ihre Geheimnisse veröffentlicht werden. Ich fand die Geschichte sehr gut geschrieben, man konnte sich die Charaktere problemlos vorstellen. Etwas gestört bzw etwas seltsam fand ich, dass Fatima erst in der Mitte des Buches dazukam, dadurch hatte man zu ihr nicht so eine gute Verbindung wie zu den andern zwei. Am meisten hat mich Shellys Geheimniss interessiert, was im Vergleich zu den andern auch mit Abstand das spannendste/tragischste war. Gegen Ende hat das Buch etwas den pepp verloren, den es am Anfang hatte. Das ging mir am Schluss viel zu leicht und schnell. Ein sehr realistisches Thema, dass sehr gut den Kreislauf von Mobbing beschreibt und welches eine spannende Fortsetzung verspricht.

Lesen Sie weiter

Cover & Klappentext: Ja, das Cover... Naja, okay, würde ich sagen. Keins, was mir direkt ,,ins Gesicht fliegt'', aber okay. Vielleicht ein wenig geheimnisvoll? Keiner der drei Leute will mich angucken... Bin ich so hässlich? :D:D Der Klappentext hört sich gut an, wieder einmal ein wenig ,,Realistisches'' auf dem Stand von heute. Ich bin interessiert. ;) Rezension: Das Buch hörte sich vom Klappentext sehr gut an, daher habe ich dazu gegriffen. Das Cover konnte mich, wie oben beschrieben, nicht so umhauen... Doch das hat mal wieder der Inhalt wettgemacht. ;) Das Buch war sehr unterhaltsam, auch wenn ich es mir etwas spannender vorgestellt hatte. Dafür hatte es etwas mehr von dem ,,Psychischen''. Ich würde mich nur sehr ungern in die Lage der Protagonisten versetzen. :D Ich finde es aber immer wieder interessant, wie es Autoren schaffen, auf eine sehr gute Art, Protagonisten, wie sie anders nicht sein können, auf eine besondere Art zusammenzuführen. Immer wieder habe ich mich die Situation der Protas hineinversetzt und dachte stark nach, was ich an deren Stelle gemacht hätte... Auf jeden Fall hatte ich das Buch sehr schnell durch, in Lichtgeschwindigkeit, wenn nicht Vatertag dazwischen gewesen wäre. :P (Ihr wisst schon... Hoch die Hände, Wochenende? Egal, Prost! :D ) *Hust* Auf jeden Fall ein Buch, die etwas spannendes, nachdenkliches auch ein wenig auf die Psyche gehende Geschichte lesen möchten. Mir hat es gut gefallen und ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen. :) Fazit: Protagonisten, die anders nicht sein können, sind sich in diesem Buch doch so gleich, wie sie es sich nie erträumt hätten... Ob das nun gut oder schlecht ist? Erfahrt es selbst... ;)

Lesen Sie weiter

Klappentext/Inhalt: Eric, der Fußballer. Shelly, das Goth-Girl. Fatima, die pflichtbewusste Tochter. Drei Teens, drei unterschiedliche Leben, und doch verbindet sie etwas: Ein anonymer Anrufer, der ihre dunkle Vergangenheit kennt und droht, ihr Leben zu zerstören – außer, sie mobben ganz bestimmte Mitschüler … In ihrer Verzweiflung tun sie, was er verlangt. Bis sie sich zum ersten Mal begegnen und beschließen, ihren mysteriösen Feind zur Strecke zu bringen. Meine Meinung: Dieses Buch habe ich vom Verlag als Rezensionsexenplar erhalten und wollte mich hiermit nochmals bedanken. Als ich diesen Klappentext gelesen habe, wusste ich, ich muss das Buch lesen. Ich hatte so einige Erwartungen aber leider wurden nicht alle erfüllt. Eric hat eigentlich ein gutes Leben. Er spielt Fußball, hat Freunde und vieles mehr. Dann passiert etwas und er hat ein großes Geheimnis. Irgendjemand hat dieses Geheimnis erfahren und erpresst ihn. Er soll einen bestimmen Schüler mobben. Er ist unsicher, ob er es machen soll aber letztendlich macht er es. Als er denkt, der Albtraum ist vorbei, geht er erst richtig los. Auch Shelly und Fatima haben ein großes Geheimnis und eine Person weiß dieses. Diese Person will, dass die beiden eine ganz bestimmte Person mobben sollen. Die beiden machen anfangs mit aber sie wollen dies nicht mehr. Auf gewisse Umwege lernen sich Eric, Shelly und Fatima kennen und sie schließen sich zusammen. Sie wollen wissen wer ihnen das antut. Werden sie es herausfinden? Wird es bald vorbei sein? Das müsst ihr unbedingt selber lesen. Alle drei Charaktere haben mir ganz gut gefallen. Eric ist der sportliche Typ, Shelly ist ein Goth-Girl und Fatima ist ein braves und anständiges Mädchen. Aber alle drei haben etwas getan, was niemand wissen darf. Als sie jemand erpresst haben alle drei Angst, können kaum noch schlafen, sind unruhig und vieles mehr. Als sie sich zusammenschließen, fühlen sich alle etwas stärker und besser. Endlich können sie sie mit jemanden reden, der sie versteht. Werden sie es schaffen dem Spuck ein Ende zu bereiten? Als ich die ersten 50 Seiten gelesen hatte, fand ich es sehr interessant und hatte gehofft, dass es so weitergeht. Leider fand ich die Entwicklung des Buches nicht ganz ganz so berauschend. Fatima kommt sehr spät hinzu, dass fand ich sehr schade. Außerdem hätte man aus dem Thema Mobbing einfach noch viel mehr machen können. Der Autor hat es für mich einfach nur an der Oberfläche angekratzt aber er ist nicht richtig in die Tiefe gegangen. Das Ende war dann für mich in Ordnung. Fazit: Der Anfang war sehr vielversprechend. Für mich hat der Autor das Thema Mobbing nicht hinreichend ausgearbeitet. Man hätte aus dieser Geschichte, die interessant ist und viel potenzial hat einfach noch viel mehr machen können. Der Verlauf der Geschichte hat mir an sich gut gefallen und das Ende war auch in Ordnung. Bewertung: Cover: 4/5 Klappentext: 5/5 Inhalt: 3/5 Schreibstil: 3/5 Gesamtpaket: 3/5 3 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Cold Calls

Von: Denise

19.04.2016

Ein geheimnisvoller Anrufer, der eine Gruppe von Jugendlichen terrorisiert und der sie mit ihren Geheimnissen dazu zwingt Dinge zu tun? Na, bei wem klingen da die Ohren? Bei mir natürlich sofort… Seit dem „Lying Game“ und „Pretty Little Liars“ bin ich ein großer Fan von Jugendbüchern, die nach einem spannenden gruseligen Thriller klingen. Der Klappentext versprach mir genauso ein Buch. Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen. Die Autorin versteht eindeutig ihr Schreibhandwerk und das Buch plätschert so dahin. Auch das Cover hat mir gut gefallen, wobei ich sagen muss, dass ich mir die Charaktere etwas anders vorgestellt habe…aber na ja gibt schlimmeres. Leider spart die Autorin in ihrem Buch an einem wirklich wichtigen Element .Den Charakteren. Ich finde, gerade in Jugendthrillern brauch der Leser einfach Charaktere mit Tiefe, Charakter und Geschichte, solche mit denen man sich irgendwie verbunden fühlt und mit denen man mit fiebert will. Sich sorgt, mit leidet und ihre Gefühle irgendwie teilen kann. Verhalten in gewissen Situationen ist natürlich immer Typ abhängig und manchmal schüttele ich den Kopf obwohl ich selbst genauso reagieren würde, aber in diesem Buch kam irgendwie kaum Gefühl rüber. Die wirkten mir alle viel zu entspannt dafür, dass sie erpresst werden. Ein bisschen Hysterie wäre gut gewesen. Ich erwarte selten viel von der Story in Jugendthrillern, den meistens überraschen sie einen selten mit einem spannenden Twist oder überraschenden Elementen, daher brauche ich einfach überzeugende Charaktere. Auch an dieser Geschichte ist für einen Vielleser nicht unbedingt ein überraschender Story Verlauf zu erkennen. Bis auf das Ende ist das Buch auch Nichts wirklich überraschend – und das Ende hat mich auch nur überrascht, weil es einen Cliffhänger hat und ich mich nun Frage ob das Buch einen Fortsetzung haben wird Fazit: Die Geschichte ist nicht schlecht, aber es fehlt schon der WOW-Effekt. Den Charakteren fehlt es eindeutig an Tiefe und das sorgt dafür, dass sie einem nicht richtig ans Herz wachsen was wiederrum dazu führt das man nicht mit leidet. Ah, man bemerke diese Kettenreaktion ;) Ich weiß nicht, ob ich die Fortsetzung lesen will…wobei das Ende schon so Pll-Style hat…

Lesen Sie weiter

Die drei Jugendlichen Eric, Shelly und Fatima kennen sich nicht und haben doch eins gemeinsam: Die erhalten verzerrte Anrufe, in denen ihnen gedroht wird die größten Geheimnisse der drei zu veröffentlichen, wenn sie nicht genau das tun was der Anrufer befiehlt. Die Geheimnisse sind ganz unterschiedlicher Art und auf ihre Weise alle vernichtend für die Jugendlichen. Schnell zeigt sich, dass der Anrufer es ernst meint mit seiner Drohung und Eric, Shelly und Fatima beleidigen auf seinen Befehl hin Mitschüler und werden der Schule suspendiert. In einem Anti-Mobbing-Kurs lernen die drei sich kennen und versuchen den geheimnisvollen Anrufen auf den Grund zu gehen. Zuerst lernen wir Eric kennen, der seinen ersten Anruf erhält und diesen erstmal gar nicht so ernst nimmt. Aber auch nur bis er von dem anonymen Anrufer ein eindeutiges Foto geschickt bekommt, was ihm klar macht dass dieser Anrufer sein größtes Geheimnis kennt und bereit ist es zu verbreiten, wenn Eric nicht das tut was ihm aufgetragen wird. Shelly und Fatima ging es ähnlich, was wir aber erst später im Detail erfahren. Alle haben ein Geheimnis und tun alles dafür, dass es nicht herauskommt. Doch wie weit kann man für sein Geheimnis gehen und wann ist eine Grenze überschritten, die man nicht überschreiten wollte? Eric und die beiden Mädchen wollen um jeden Preis herausfinden, wer hinter den Anrufern steckt und sie versuchen, das schlimmste zu verhindern. Der Schreibstil ist sehr flüssig und kurzweilig, die Charaktere sind vollkommen unterschiedlich und diese Mischung aus Eric, Shelly und Fatima fand ich sehr passend. Eric, der stinknormale Fussballer, der er sich mit seiner Freundin verscherzt hat. Shelly, die katholische Goth-Anhängerin, die versucht vor ihrer Vergangenheit zu fliehen. Und zu guter Letzt Fatima, die versucht herauszufinden wie sehr ihre Wurzeln sie beeinflussen. Besonders Fatima und Shelly fand ich spannend, Eric war für mich nicht so interessant. Sein Geheimnis ist auch das uninteressanteste für mich gewesen und schnell hab ich mich auf die Kapitel gefreut, in denen es mehr um Shelly und Fatima ging. Ich habe "Cold Calls" gerne gelesen, der richtige Überraschungseffekt hat mir aber gefehlt. Der Schluss wartet noch mal mit einem fiesen Cliffhanger auf, der mich denken lässt dass es hier vielleicht doch noch eine Fortsetzung geben könnte - diese würde ich auf jeden Fall auch lesen. Umgehauen hat mich das Buch nicht aber es war kurzweilig und sympathisch. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Das Buch befasst sich auf sehr spannende Weise mit dem Thema Mobbing, wenn auch mit etwas anderem Hintergrund, wie es sonst oft der Fall ist. Ich finde es gut, dass dieses Thema auch in Büchern aufgegriffen wird, wie sich hier Stück für Stück alles aufklärt ist echt spannend und man merkt schon sehr deutlich, was Mobbing aus Leuten machen kann, die diesem ausgesetzt sind. Es ist ein Thema dem man in der heutigen Gesellschaft immer mehr begegnet und gerade deswegen finde ich es so wichtig, über so ein Thema zu sprechen. In diesem Buch ist eine gewisse Härte zu finden, aber es ist auch teils sehr einfühlsam und erklärend ohne jedoch belehrend zu wirken geschrieben. Ich fand das Buch schon recht spannend, dabei hatte ich natürlich auch immer im Hinterkopf, dass es ein Jugendbuch ist, ich finde da sollte man gerade bei der Spannung selbstverständlich unterscheiden. Ich habe dieses Buch verschlungen und hatte es wirklich schnell durch, einfach auch weil ich wissen wollte wie es weitergeht, wie sich alles aufklärt etc. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, so dass ich mich schnell in sie hineinversetzen konnte. Ihr Handeln und auch ihre Gefühle konnte ich gut nachvollziehen und waren für mich in sich schlüssig. Die Idee dahinter ist einfach klasse und ich kann mir vorstellen, dass es so ähnliche Fälle wirklich gibt. Es ist alles in allem recht realistisch, was ich gerade bei so einem Thema auch sehr wichtig finde.

Lesen Sie weiter