Leserstimmen zu
Outliers - Gefährliche Bestimmung. Die Suche

Kimberly McCreight

Die Outliers-Reihe (1)

(13)
(20)
(0)
(0)
(0)
Paperback
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Handlung: Seit dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Wylie sich immer mehr zurück. Erst ein Hilferuf ihrer verschwundenen Freundin Cassie lockt die menschenscheue Teenagerin aus der Reserve, denn sie spürt, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Und es folgen weitere rätselhafte Nachrichten. Was steckt hinter Cassies Verschwinden? Warum befindet sie sich irgendwo in den Wäldern Maines? Wylie nimmt all ihren Mut zusammen und begibt sich mit Cassies Freund, dem umschwärmten Bad Boy Jasper, auf die Suche. Doch damit geraten auch sie beide in größte Gefahr – vor allem, als Wylie eine Seite an sich entdeckt, von der sie bisher nichts geahnt hat … Protagonist: Wylie hat ziemlich starke Probleme mit sich selbst und der Außenwelt, seitdem sie ihre Mutter verloren hat. Jedoch hat sie keine Wahl mehr sich zu verstecken, denn ihre Freundin Cassie braucht Ihre Hilfe. Also zieht sie mit Cassies Freund los, um allem auf den Grund zu gehen. Und auf einmal weiß sie eigentlich gar nicht mehr, auf was sie wirklich vertrauen kann. Ihre Art gefällt mir ganz gut, auch wenn ihre Angst vielleicht etwas übertrieben dargestellt ist. Jedoch erkennt man durch das Buch eine tolle Entwicklung. Sie wächst an ihren Aufgaben. Auch die Nebencharaktere gefallen mir sehr gut, da sie sehr gut aufeinander abgestimmt sind. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut. Es lässt sich flüssig lesen, jedoch ist es zwischendurch etwas abgehackt. Gerade wenn es super spannend ist, ist die Passage auf einmal zu Ende. Zudem sollte man sagen das eher Thriller-Elemente verwendet werden, anstatt Fantasy-Elemente. Das tut der Geschichte zwar keinem Abbruch, sollte aber jedem klar sein. Mir gefällt das Einbringen der SMS von Cassie sehr gut, da es die Spannung hält. Man bekommt ein Gefühl dafür, dass sie wirklich in Not ist und die Zeit drängt. Buchcover: Ich mag das Cover sehr. Das Farbenspiel passt wirklich toll zusammen. Meinung: Gelungenes Buch. Tolle Geschichte, wenn auch etwas holprig und noch Luft nach oben. Am Ende ein fieser Cliffhänger, der auf jeden Fall zum weiter lesen auffordert!

Lesen Sie weiter

Zuallererst sind mir natürlich die unglaublich tollen Cover aufgefallen, die mich sofort neugierig gemacht haben um was in dem Buch (bzw. den Büchern) geht. Wylie hat einige Probleme, die durch den Tod ihrer Mutter nur noch stärker werden. Erst als ihre beste Freundin verschwindet, hat sie keine andere Wahl als sich auf die Suche nach ihr zu machen. Immer tiefer gerät sie in einen Strudel aus Verrat und Verschwörungen. Die Story hat mir wirklich gut gefallen. Ich mochte die Rückblicke aus Wylie´s Vergangenheit, als auch die Gegenwart. Zudem gibt es einige spannende und unvorhergesehene Wendungen, mit denen ich so icht gerechnet hätte. Aber auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Erzählt wird die Story aus der Sicht von Wylie.

Lesen Sie weiter

Ich habe die letzten Tage "Outliers: die Suche" gelesen😍 Es ist aus dem @goldmann_verlag ,hat 368 Seiten und ist der erste Band einer Trilogie. 🔹 Hier die Inhaltsangabe: Seit dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Wylie sich immer mehr zurück. Erst ein Hilferuf ihrer verschwundenen Freundin Cassie lockt die menschenscheue Teenagerin aus der Reserve, denn sie spürt, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Und es folgen weitere rätselhafte Nachrichten. Was steckt hinter Cassies Verschwinden? Warum befindet sie sich irgendwo in den Wäldern Maines? Wylie nimmt all ihren Mut zusammen und begibt sich mit Cassies Freund, dem umschwärmten Bad Boy Jasper, auf die Suche. Doch damit geraten auch sie beide in größte Gefahr – vor allem, als Wylie eine Seite an sich entdeckt, von der sie bisher nichts geahnt hat … 🔹 Mir hat das Buch gut gefallen, besonders der Schreibstil. Die Kapitel sind meistens knapp gehalten, sodass man immer hin und wieder lesen kann und Pausen einlegen kann. Dabei gibt es in vielen Kapiteln auch Rückblicke, als Wylies Mutter noch lebte. Wylie war mir eigentlich von Anfang an sympathisch und ihren Vater Ben konnte ich mir gut vorstellen. Allerdings zieht sich der Anfang mir persönlich etwas zu lange, in den ersten 60 Seiten ist Wylie nur Zuhause, was zwar zu ihrem Charakter passt, sich aber etwas zu lange zieht. Spannend wurde es für mich ab dem 11.Kapitel, wobei Jasper und Wylie ein tolles Team abgeben. Das Ende hat mir auch gut gefallen, wobei ich hier nicht viel verraten will🙈 die Wendungen haben mir gut gefallen wie etwa in Kapitel 11, denn das hatte ich z.b. nicht kommen sehen

Lesen Sie weiter

ZUR STORY Wylie hat starke psychische Probleme, die nach dem Tod ihrer Mutter nur noch mehr zugenommen haben. Sie ist nicht mal mehr in der Lage das Haus zu verlassen. Doch als ihre beste Freundin Cassie auf einmal spurlos verschwindet hat sie keine andere Wahl. Sie bekommt von Cassie merkwürdige Nachrichten zugeschickt und begibt sich zusammen mit Jasper, Cassies Freund, auf die Suche. Sie gerät immer tiefer in einen Strudel aus Verrat und Verschwörungen. Am Ende muss Wylie alles in Frage stellen, was sie bisher zu wissen glaubte... MEINE MEINUNG Der Aufbau der Geschichte ist spannend gestaltet, da man einen stetigen Wechsel zwischen Rückblicken aus Wylies Leben und der Gegenwart hat. Da gesamte Story aus Wylies Perspektive geschrieben ist, bekommt man natürlich auch nur eine einseitige Sicht der Dinge vermittelt, was aber unabdinglich für den Spannungsaufbau der Geschichte ist. Was mich etwas gestört hat war, dass vor allem zum Anfang sowohl das Geschlecht unserer Protagonistin als auch ihr Alter unklar waren - erst im laufe der ersten 100 Seiten wird klar, dass wir einen weiblichen Hauptcharakter haben und wie alt sie ungefähr ist. Ich habe mehrfach die ersten paar Seiten nochmal überflogen, weil ich den Verdacht hatte, ich hätte was übersehen, dem war aber nicht so. Was mich vor allem begeistert hat, sind die vielen spannenden und unvorhergesehenen Wendungen. Man glaubte etwas zu wissen und sich Dinge oder Fakten herleiten zu können und dann kommt es doch wieder ganz anders. Etwas sehr verunsichert hat mich Wylies Charakter an sich - sie hat starke psychische Probleme, Neurosen, Zwänge, Ängste - die ganze Palette. Diese werden von der Autorin super verdeutlicht, was mich aber doch irgendwie eingeschüchtert hat, da ich eher Fan von starken Protagonistinnen bin. Hierbei möchte ich nicht anführen, dass jemand mit psychischen Problemen schwach ist! Aber Wylie ist leider ein doch recht schwacher und labiler Charakter - vor allem am Anfang. Auf der pro Seite steht dann aber ganz eindeutig, dass man hier eine klare, nachvollziehbare und realistische Entwicklung unserer Hauptperson verfolgen kann. Sie ist also nicht von jetzt auf gleich von all ihren Neurosen geheilt sondern lernt Stück für Stück damit umzugehen und diese anders zu werten. Die Autorin verliert sich nicht in kleinkarierten Beschreibungen von Dingen oder Umgebungen, sie kommt direkt auf den Punkt und reizt Ausführungen genau an den richtigen Stellen aus. DAS COVER Atemberaubend! Ein wirklich tolles Cover, dass sich sehen lassen kann - wobei ich die Person auf dem Cover nicht wirklich mit einer Person im Buch in Verbindung bringen kann und schon gar nicht mit Wylie. Darüber hinaus fehlt mir der tatsächlich der Bezug zum Buch bzw. zum Inhalt. Man könnte jetzt natürlich alle Interpretationstechniken auspacken, die man noch aus dem Deutsch- oder Kunstunterricht kennt - da ich das aber damals schon gehasst habe, lass ich es bleiben. Trotzdem würde mich interessieren, ob ihr, wenn ihr das Buch kennt, den Bezug zwischen Cover und Inhalt herstellen könnt!

Lesen Sie weiter

Hier hat mich das wirklich geniale Cover angesprochen, das einen wirklich als Eyecatcher direkt anspringt. DIe Farben harmonieren gut und auch der Klappentext machte mich hier wirklich neugierig. Dank einer anderen Bloggerin wusste ich, dass mich hier kein Fantasybuch erwartet sondern ein rasanter Thriller. Und genau das habe ich hier bekommen. Die Geschichte ist wirklich spannend und gut durchdacht. Hier wird man immer wieder überrascht und hat keine Ahnung was einem hier genau erwartet. Und genau das hat den Spannungsbogen bis zum Ende aufrecht erhalten. Das Ende hat mich etwas enttäuscht, aber nur weil ich etwas anderes erwartet habe. Kimberly McCreight hat einen sehr fesselnden Schreibstil der mich nur so an die Seiten gebunden hat. Ich war so in den Bann gezogen, dass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen bis ich durch war. Dazu kamen wirklich tolle Charaktere die ebenfalls nicht der Norm entsprachen und trotz ihrer Ecken und Kanten einfach nur symapthisch waren. Man fiebert richtig mit und möchte wissen wie es weitergeht. Band zwei liegt hier schon und wird auch direkt im Anschluss jetzt gelesen, denn ich kann es nicht erwarten zu wissen, wie es weitergeht :) Wer Thriller mag, wird hier doch begeistert sein, trotz der Schwäche zum Ende hin. Wer hier ein Fantasybuch erwartet, sollte sich das nochmal überlegen, denn den Fantasyteil, denn ich am Anfang erwartet hatte, habe ich hier vermisst. Was der Geschichte aber keineswegs geschadet hat. Man sollte eben dann nur nochmal überlegen ob das Buch für einen selbst, etwas ist.

Lesen Sie weiter

Kimberly McCreight Outliers - Die Suche Band 1 einer Trilogie Taschenbuch Klappentext: Stell dir vor, du könntest die Gefühle deiner Mitmenschen lesen. Stell dir vor, durch deine Gabe würdest du zur Zielscheibe. Stell dir vor, du wärst ein Outlier. Handlung: Wylie Lang ist ein Teenager und ziemlich verwirrt. Sie hat psychische Probleme, die nach dem Autounfall ihrer Mutter noch schlimmer geworden sind. Ihr Zwillingsbruder Gideon ist ihr genaues Gegenteil und ihr Vater ist der klassische "Hardcore-Nerd" Wissenschaftler, der Wylies Probleme auch nicht verstehen kann. Als wäre Wylies Leben nicht schon schlimm genug, verschwindet ihre ehemals beste Freundin und es geht anscheinend um Leben und Tod. Wo ist Cassie da hineingeraten und welche Rolle spielt Cassies Freund Jasper, von dem Wylie einen sehr schlechten Eindruck hat. Es wird immer mysteriöser, wem kann Wylie vertrauen und was kann sie in ihrem "Zustand" überhaupt ausrichten. Eindruck: Roman für junge Leser. Ich mag diese Geschichten gerne und habe die rund 360 Seiten an einem Tag gelesen. Sehr spannend und nicht vorhersehbar. Hintergrund ist erschreckend real und könnte genauso gerade irgendwo passieren. Die Charaktere entwickeln sich im Laufe der Geschichte und man lernt die Protagonisten gut kennen. Am offenen "Cliffhanger" Ende musste ich sogar ein paar Tränchen verdrücken da ich so stark in die Geschichte reingezogen war. Ich freue mich sehr auf Band 2, der schon Mitte Dezember erschienen ist. Leseempfehlung, aber Achtung Trilogie.

Lesen Sie weiter

Durch Outliers wurde ich wirklich wegen diesem wunderschönen Cover aufmerksam, ich mag die Farben total und es vermittelte mir den Eindruck einer wunderbar spannenden und geheimnisvollen Fantasytrilogie. Außerdem schwärmte eine liebe Bloggerkollegin von mir total davon. Als ich dann mit lesen begonnen habe, kam die große Überraschung. Eine positive Überraschung muss ich dazu sagen, zumindest für mich. Denn wer hier unbedingt ein Fantasybuch erwartet und auch nur das lesen möchte, der wird enttäuscht sein. Der Fantasyanteil ist sehr gering, wenn er denn überhaupt da ist, da bin ich noch nicht ganz so sicher. Eigentlich ist dieser Auftakt eher ein rasant spannender Thriller. Und zwar einer der Sorte, der mich von der ersten Seite gepackt hat, nicht mehr losgelassen und erst am Ende wieder ausspuckt hat. So war es wirklich und ich war am Ende kein bisschen enttäuscht, dass da keine (große) Fantasy vorhanden ist. Mit verschuldet hat dies natürlich auch der Schreibstil von Kimberly McCreight. Ich bin ihm sofort verfallen. Sie schreibt mit einer Leichtigkeit und einer versteckten Spannung, die dich total ans Buch fesselt. Sie lässt immer wieder geheimnisvolle Andeutungen einfließen oder haut dich mit einer Wendung einfach komplett aus der Bahn, dass ich mir nur gedacht habe…waaaah, weiterlesen. Ich muss allerdings zugeben, dass der letzte Funke nicht ganz übergesprungen ist, auch wenn ich mich nicht vom Buch lösen konnte. Gerade die Auflösung und das Ende fand ich jetzt nicht so prickelnd. Es ist zwar echt phänomenal und ich habe nicht damit gerechnet, aber es trifft nicht ganz meinen persönlichen Geschmack. Aber das kann ja jeder für sich selbst entscheiden. Der Weg dahin ist auf jeden Fall wirklich genial. Outliers ist für mich ein echter Pageturner mit einer perfekt durchdachten Story, die ich nicht durchschauen konnte, auch wenn sie mich am Ende nicht ganz überzeugt hat. Aber so möchte ich das haben. Wenn ihr euch jetzt fragt, um was das Buch eigentlich geht…das kann ich euch leider nicht verraten ohne euch irgendetwas kaputt zu machen. Allerdings kann ich euch verraten, dass ich die Charaktere echt mochte, sowohl Wylie als auch ihre Freundin Cassie und Jasper. Wobei ich jetzt mal ehrlich sagen muss, dass wenn euch das Wort „Bad Boy“ vom Klappentext anzieht, werdet ihr enttäuscht sein. Alle drei sind unheimlich sympathisch und auch verkorkst, jeder auf seine Art und das macht sie so liebenswürdig. Im Endeffekt kann ich sagen, auch wenn ich etwas ganz anderes bekommen habe als erwartet, hat mir das Buch eine unheimlich geniale Lesezeit beschert. Ich freue mich schon auf den zweiten Band. Auch wenn ich diesen nicht sofort lesen muss, werde ich die Reihe weiterverfolgen. Mein Fazit: „Outliers – Die Suche“ von Kimberly McCreight war für mich eine große Überraschung. Eigentlich habe ich den Auftakt einer Fantasytrilogie erwartet, allerdings habe ich einen rasanten Jugendthriller mit eventuellen Fantasyelementen bekommen. Was für mich nicht weiter schlimm war, denn ich bin der Geschichte verfallen und „Outliers“ wurde zu einem wahren Pageturner. Lediglich die Auflösung und das Ende trafen nicht ganz meinen persönlichen Geschmack. Ich werde die Reihe aber auf jeden Fall weiter verfolgen.

Lesen Sie weiter

Als ich das tolle Cover sah, las ich natürlich schnellsten den Klappentext. Und ich dachte sofort: ‚das musst du lesen!!‘ „Stell dir vor, du könntest die Gefühle deiner Mitmenschen lesen. Stell dir vor, durch deine Gabe würdest du zur Zielscheibe. Stell dir vor, du wärst ein Outlier...“ Wylie’s Mutter ist vor wenigen Monaten bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Seither zieht sie sich immer mehr zurück. Bekommt Angstzustände und geht seit Wochen nicht mehr nach Draußen. Plötzlich verschwindet ihre beste Freundin Cassie spurlos. Karen, die Mutter von Cassie, bittet Wylies Vater, einen Professor, um Hilfe. Beide machen sich auf dem Weg, Cassie zu finden. Derweil ist Jasper, der Freund von Cassie, auf der Suche nach Wylie. Er hat beunruhigende Nachrichten von Cassie bekommen. Gemeinsam machen sich Wylie und Jasper auf die gefährliche Suche nach Cassie… In der Geschichte erfährt man über die Studie – die Fähigkeit, des Gefühle- und Gedankenlesens der Menschen…der Outlier. Es wird gezeigt, was für verheerende Folgen Vermutungen und Gier anrichten können. Ich gelang problemlos in die Story und war an nur 2 Tagen durch. Der Schreibstil ist wunderbar, auch die Länge der Kapitel waren optimal. Mir hat auch immer mal der Schwenker in die Vergangenheit gefallen. So löste sich immer mal wieder ein Rätsel und alles wurde klarer. Die Charaktere sind sehr authentisch und sympathisch. Fazit: Sicher sind auf alle Fälle 5 Sterne! …aber wie vertreib ich mir jetzt die schrecklich lange Zeit zu Band 2 ???

Lesen Sie weiter