Leserstimmen zu
Die Chocolate Box Girls - Sommertörtchen

Cathy Cassidy

(0)
(0)
(1)
(0)
(0)
€ 11,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,99 [A] | CHF 14,00* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Sommerferien! Eigentlich eine Zeit, in der man mit Freunden am See liegen, Eis essen und einfach mal das Leben genießen sollte. Doch das gilt nicht für die 13-jährige Summer. Um ihren großen Traum von einem Leben als professionelle Ballerina zu verwirklichen arbeitet sie jeden Tag. Und es scheint sich auszuzahlen, denn sie wird eingeladen, für ein Stipendium an der renommierten Rochelle Academy vorzutanzen. Summer kann es gar nicht glauben. Diese Chance darf sie einfach nicht vermasseln. Anstelle von Lagerfeuern und lustigen Nachmittagen am See stehen nun noch härteres Training und eine noch strengere Diät auf dem Plan. Und dabei merkt sie überhaupt nicht, wie sie sich immer mehr de Abgrund nähert... Meine Meinung: Ich muss gleich zu Beginn sagen, dass ich finde, dass dieses Buch eine dicke Trigger-Warnung auf der ersten Seite tragen sollte. Es dreht sich zu einem großen Teil um eine Essstörung und ich fand, dass relativ häufig sehr triggernde Angaben zu Essen, Training, Aussehen etc. gemacht wurden. Es handelt sich hierbei also um ein Buch, das Leser, die mit einer Essstörung zu kämpfen haben/hatten, mit Vorsicht genießen sollten. Dennoch ist dieses Thema natürlich ein sehr wichtiges und man sollte definitiv darüber sprechen. Davon abgesehen hat mir das Buch aber wirklich gut gefallen. Dieses ewige Streben nach Perfektion und der krankhafte Ehrgeiz von Summer waren mir so vertraut, daher konnte ich mich während des Lesens sehr gut mit ihr identifizieren. Die ganze Darstellung ihrer Person fand ich sehr gelungen und vor allem sehr authentisch. Ich fand es gut, dass gezeigt wurde, wie sie in die Krankheit hineinrutscht und vor allem, wie sehr sich dadurch alles zum Negativen wendet. In vielen anderen Büchern, die das Thema Essstörung behandeln, wurde die Krankheit leider oftmals ein wenig glamourisiert. Das ist hierbei ganz sicher nicht der Fall. Es wird gezeigt, wie sie nach und nach ihre Freunde verliert, den Spaß am Leben, ihre Kraft und ihren Lebensmut. Denn das passiert bei einer Essstörung und ich rechne es diesem Buch wirklich hoch an, dass es genau so dargestellt wird. Was mir außerdem sehr gut gefallen hat, waren die andere Charaktere. Summer lebt mit ihrer Patchwork-Familie auf Tanglewood, wo sie ein Pralinengeschäft betreiben. Dort ist immer etwas los und mit so vielen Schwestern kann es dabei schon ganz schön drunter und drüber gehen. Und auch Summers heimlichen Verehrer habe ich so schnell ins Herz geschlossen, denn er kümmert sich so rührend um sie und ist einfach das beste, was ihr in dieser Situation passieren kann. Cathy Cassidys Schreibstil fand ich einfach nur toll. Sie schreibt nicht nur authentisch, sondern auch sehr fesselnd und daher konnte ich einfach nicht anders, als dieses Buch in einer Sitzung durchzulesen. Fazit: Ein Buch über ein wirklich wichtiges Thema. Absolut authentisch, nicht beschönigend - und wirklich lesenswert!

Lesen Sie weiter