Leserstimmen zu
Outliers - Gefährliche Bestimmung. Die Bedrohung

Kimberly McCreight

Die Outliers-Reihe (2)

(9)
(5)
(3)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Klappentext: Wylie hat alles versucht, um ihrer Freundin Cassie zu helfen – vergeblich. Nur sie und Highschoolschwarm Jasper konnten aus Camp Colestah, wo die drei festgehalten wurden, fliehen. Und die schüchterne Sechzehnjährige hat etwas über sich erfahren, das ihre gesamte Welt zum Einsturz und sie ins Visier gefährlicher Mächte bringt. Sie kann die Gefühle ihrer Mitmenschen lesen. Und sie ist nicht die Einzige. Wylie steht vor einer Zerreißprobe. Ist ihre Freundschaft zu Jasper stark genug, um die Gefahren, die ihnen bevorstehen, zu überstehen? Und hat Wylie die Kraft, um den anderen Mädchen zu helfen, die so sind wie sie? Meinung: Nachdem mich Teil 1 von Beginn an überzeugt hat war ich natürlich gespannt auf die Fortsetzung. Der Schreibstil ist auch hier wieder flüssig und Wylie gefällt mir auch in diesem Teil als Charakter wieder sehr. Allerdings konnte der zweite Teil in Sachen Spannung und Nervenkitzel nicht ganz mit dem Beginn der Trilogie mithalten. Fazit: Ein solider zweiter Band, bei dem einige Fragen offen bleiben, aber man als Leser dennoch unterhalten wird. 3 von 5 Sternen ♥

Lesen Sie weiter

Tolles Buch

Von: EvaMaria

15.02.2019

Endlich ging es nun mit der Geschichte um Jasper und Wylie weiter und ich bin froh, dass mir der Einstieg recht gut gelungen ist. Ich war nämlich sofort wieder von derHandlung gefesselt. Wylie hat die Abenteuer noch nicht ganz verarbeitet und es geht schon wieder weiter, denn sie landet im Krankenhaus und merkt, dass hier mehr dahinter ist, als sie zuerst angenommen hat. Es sind nämlich auch hier Mädchen, die Wylie ähnlich sind. So wird es dann richtig spannend, was auch toll war, denn der Spannungsbogen wurde von der Autorin absolut durchwegs gehalten. Ich fand es auch richtig toll, dass die Autorin immer wieder Überraschungen für die Leser parat hat, denn zuerst denkt man, dass man vielleicht jetzt endlich die Lösung hat und dann kommt wieder was Neues. Stellenweise hatte ich das Gefühl, dass es vielleicht etwas zu viel war an Informationen. Aber nun wahrscheinlich gibt es die ultimative Auflösung im dritten Band. Ich bin ja mal so richtig gespannt. Allerdings habe ich mich auch hier wirklich toll unterhalten gefühlt. Gerade das Setting im Krankenhaus fand ich wahnsinnig ansprechend beschrieben. Die Protagonisten haben mir auch in diesem Teil der Reihe realtiv gut gefallen, obwohl jetzt Jasper aus meiner Sicht deutlich zu kurz kommt, aber vielleicht ändert sich das ja noch im dritten Teil. Wylie fand ich ganz ordentlich dargestellt und sie machte auf mich auch einen sympathischen Eindruck, obwohl sie nach meinem Geschmack das Outlier – Ding zu Ernst nahm. Die Schreibweise war flüssig und locker, sodass das Buch wirklich toll zu lesen war. Die Autorin versteht es sehr gut, den Leser an der Nase herumzuführen und Spannung aufzubauen. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Wylie erzählt und es tauchen immer wieder Rückblicke auf, sodass es absolut abwechslungsreich ist. Der Handlung konnte man allerdings wirklich gut folgen, denn es war alles toll verständlich. Das Cover gefällt mir wieder sehr gut und es ist im Stil der anderen Geschichten der Reihe gehalten. Fazit: Toller zweiter Teil. Spannend und interessant mir einer interessanten Geschichte. Kann ich weiterempfehlen. 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: In der Zeit nach ihrer Flucht aus Camp Colestah hat unsere Protagonistin Wylie nicht nur mit dem Tod ihrer besten Freundin Cassie zu kämpfen. Gleichzeitig versucht sie ihre Outlier Fähigkeit zu trainieren und vor allem zu kontrollieren. Auch Jasper, Cassies Freund, bereitet Wylie große Sorgen. Die Suche nach Cassie und ihr Verlust haben Wylie und Jasper zu so etwas wie Freunden gemacht. Jasper scheint mit Cassies Verlust schwerer zu kämpfen, so dass Wylie eines Tages den Verdacht hat, dass Jasper sich aufgrund seiner Schuldgefühle das Leben nehmen will. Beim Versuch ihn davon abzuhalten landet Wylie zusammen mit anderen Outlier-Mädchen in einem Krankenhaus, natürlich in Gefangenschaft. Meine Meinung: Band 1 konnte mich mit seiner Geschichte wirklich gut unterhalten und demnach war ich sehr froh, dass Band 2 nahtlos an seinen Vorgänger anknüpft. Besonders beeindruckt hat mich im zweiten Band die Wandlung der schüchternen und ängstlichen Wylie. Kennengelernt haben wir sie als ein verletzliches und ängstliches Mädchen. Diese Wylie scheint es so nicht mehr zu geben. Nach dem Tod von Cassie ist es überraschenderweise Jasper, der mit der Situation nicht mehr klarkommt. Wylie entwickelt sich mehr und mehr zur Kämpferin. Da mich auch Band 2 wieder von sich überzeugen konnte, freue ich mich natürlich umso mehr auf den nächsten Band dieser gelungenen Reihe.

Lesen Sie weiter

Ich liebe, liebe, liebe diese Reihe! Seit dem ersten Band! Und der zweite hat den ersten sogar noch übertroffen. Niemals hätte ich gedacht, dass sie mir gefallen könnte. Auch beim zweiten Band hatte ich das Gefühl wieder mittendrin zu sein. Wylie die Protagonistin zu sein und alles was sie erlebte zu erleben. Vom Aufbau her ähnelte die Gechichte der aus dem ersten Band. Jedoch ist in diesem Band gleich das Wissen da. Zumindest bzgl. der Outlier-Geschichte. Sprich was sie können und in wie weit sie sich entwickeln. Jedoch ist es auch in diesem Band so, dass es Leute gibt die der Meinung sind, dass es einen unschönen Hintergrund hat. Und Wylie muss auch dieses mal wieder aus einer Art Gefangenschaft entkommen und kommt auf wieder den ein oder anderen Dingen auf die Spur. Der Schreibstil der Autorin ließ mich quasi nach Hause kommen. Ich hatte gar keine Probleme in die Geschichte reinzufinden. Und auch wenn es schon eine Weile her war, dass ich Band 1 gelesen habe war ich wieder mitten drin. Mir gefällt sehr, dass immer wieder andere Hinweise auftauchen und immer wieder andere Gedanken vermittelt werden. Auch das man zwischendurch auch mal auf die falsche Spur gelangt ist einfach Wahnsinn. Mir gefällts. Mein Fazit: Auch Band 2 konnte mich wieder überzeugen und ich bin richtig gespannt wie die ganze Geschichte um die Outliers mit Band 3 enden wird. Für jemanden, der zwischendurch mal etwas anderes als Fantasy braucht, ist es ideal.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung Wylie hat alles versucht, um ihrer Freundin Cassie zu helfen – vergeblich. Nur sie und Highschoolschwarm Jasper konnten aus Camp Colestah, wo die drei festgehalten wurden, fliehen. Und die schüchterne Sechzehnjährige hat etwas über sich erfahren, das ihre gesamte Welt zum Einsturz und sie ins Visier gefährlicher Mächte bringt. Sie kann die Gefühle ihrer Mitmenschen lesen. Und sie ist nicht die Einzige. Wylie steht vor einer Zerreißprobe. Ist ihre Freundschaft zu Jasper stark genug, um die Gefahren, die ihnen bevorstehen, zu überstehen? Und hat Wylie die Kraft, um den anderen Mädchen zu helfen, die so sind wie sie? (Quelle: Goldmann Verlag) Meine Meinung Nachdem ich den ersten Band der „Outliers-Reihe“ von Kimberly McCreight gelesen und für gut befunden hatte war ich nun richtig gespannt auf den zweiten Band „Outliers. Gefährliche Bestimmung. Die Bedrohung“. Das Cover passt perfekt zum ersten Teil, es ist nur farblich dieses Mal eher rosa/pink gehalten. Und der Klappentext hat mich richtig neugierig gemacht. Daher habe ich dann auch flott mit dem Lesen begonnen. Die Charaktere sind zum Teil bereits gut bekannt. Mir gefiel dies richtig gut, denn so kann man die Entwicklung weiterverfolgen und lernt auch neue Seiten an ihnen kennen. Wylie steckt in einer ziemlich misslichen Lage. Als Outlier kann sie ja die Gefühle der Menschen lesen. Allerdings ist sie noch immer sehr unsicher, obwohl sie sich auch sehr auf diese verlässt. Sie stellt so einiges in Frage. Als Leser merkt man bei ihr wirklich eine gute Weiterentwicklung. Jasper bleibt leider wieder sehr blass. Er hat noch immer mit Cassies Tod zu kämpfen und Wylie macht sich Sorgen um ihn. Leider geht es im Geschehen kaum um ihn. Neu dabei ist Riel. Sie ist die Anführerin der Hacker und lässt sich rein gar nichts sagen. Man merkt als Leser das sie ein Geheimnis hat, was auch Wylie dann recht schnell feststellt. Neben den genannten gibt es noch andere Nebencharaktere in der Handlung, die sich sehr gut einfügen und einen festen Platz haben. Hier bin ich gespannt ob es im dritten Teil noch mehr zu erfahren gibt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gut zu lesen. Allerdings gibt es hier, im Vergleich zum ersten Teil, leider ein paar Längen. Geschildert wird das Geschehen auch hier wieder aus der Sichtweise von Wylie. Mir gefiel dies wieder sehr gut, denn man ist so einfach näher an ihr dran. Die Handlung setzt direkt an Band 1 an. Man sollte diesen daher auch unbedingt gelesen haben, denn sonst kann man dem Geschehen nicht mehr vollkommen folgen. Und ich finde es geht direkt spannend weiter. Es gibt einige Antworten, genauso wie immer wieder auch neue Fragen aufgeworfen werden. Es ist auch immer wieder ziemlich wirr, was ich doch schade fand. Von der Thematik des Buches bin ich nach wie vor sehr begeistert. Es ist doch immer wieder auch faszinierend zu lesen was Wylie liest. Das Ende ist dann leider ein ziemlicher Cliffhanger. Er macht extrem neugierig auf das Finale der Trilogie, das im Februar 2019 erscheinen wird. Ich bin schon sehr gespannt. Fazit Zusammengefasst gesagt ist „Outliers. Gefährliche Bestimmung. Die Bedrohung“ von Kimberly McCreight ein guter zweiter Teil der Trilogie, der mich aber nicht vollkommen begeistern konnte. Gut beschriebene, interessante Charaktere, ein flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar Spannung aufweist, in der es aber doch etwas wirr zugeht und die leider auch ein paar Längen aufweist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

Lesen Sie weiter

Meine persönliche Meinung Das Cover: Das Cover passt wunderbar zum ersten Band und gefällt mir sehr sehr gut. Die Farbzusammensetzung und im Fokus die Prota Wylie harmonieren richtig toll und springen einem sofort ins Auge. Die Handlung: An dieser Stelle vielen Dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, was aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst hat. Ich muss ganz ehrlich sagen, mir gefiel ja der erste Band ganz gut, jedoch hat sich die Autorin hier richtig ins Zeug gelegt. Dieser Band ist um Längen besser, als sein Vorgänger. Die Protagonistin Wylie erscheint mir hier nicht mehr ganz so schüchtern und zurückhaltend wie in Band 1. Auch Jasper macht eine richtige Wandlung durch und ist mir daher noch sympathischer geworden. Mir gefällt das Zusammenspiel von Fantasy und Thriller. Die Autorin hat beide Genres hier ganz geschickt miteinander verwoben und es geschafft, eine total spannende Geschichte zu zaubern. Das Buch beginnt dort, wo Teil 1 aufhört. Wylie trauert sehr um ihre Freundin Cassie und muss zudem noch lernen, mit ihren Fähigkeiten umzugehen. Kein leichtes Unterfangen. Auch Jasper leidet sehr unter dem Tod seiner Freundin, obwohl Wylie alles tut, um ihm als gute Freundin zur Seite zu stehen. Als sich die Dinge überschlagen, befindet sich Wylie plötzlich mit anderen Outliers in einer Klinik eingesperrt. Es kommt richtig viel Spannung und Action auf, die man so zu Beginn des Buches nicht erwartet hätte. Der Schreibstil ist wie immer angenehm flüssig und auch leicht zu lesen. Manchmal kamen zwar ein paar Länge auf, jedoch fand ich diese angemessen, damit man beim Lesen noch etwas zur Ruhe kommen konnte. Fazit: Für diesen gelungenen und spannenden Band vergebe ich sehr gern 5 von 5 möglichen Büchersternchen. Ich kann es nun kaum noch abwarten, bis endlich Band 3 erscheint.

Lesen Sie weiter

Ich kann es immer noch nicht fassen. Das ganze Buch habe ich auf einmal verschlungen und könnte ausflippen…wie soll ich die Zeit bis zum Band 3 überbrücken??? Der 2. Band ist noch spannender geschrieben, als der erste begann. Die Autorin schafft es, nicht ein Kapitel weniger spannender als das vorherige zu gestalten. Sie führt den Leser auf einem Spannungslevel von Anfang bis Ende durch! Somit schafft man es gar nicht, einmal vom Buch aufzublicken… Der Schreibstil ist auch super, es lässt sich wirklich flüssig lesen. Wir sind mit Wylie auf der Jagd nach Antworten. Es kommen so viele neue Info’s, neue Details…und vor allem eine Menge Überraschungen! Doch immer wieder gibt es einen Rückschlag. Alles scheint sich gegen sie zu drehen. Einzig Jasper steht zu ihr. Beide stehen alles gemeinsam durch… Eine tolle Entwicklung wie ich finde! Wylie versucht ihre Outlier-Seite weiter auszubauen. Sie gewinnt durch verschiedenste Personen immer mehr dazu, bekommt aber ebenso viele Rückschläge zurück. Man lernt hier nun auch die Hauptfiguren viel besser kennen. Und was war das für ein Ende?! Jetzt bin ich total verwirrt! So schafft man es auch, die Spannung zu Band 3 auf’s Ultimum zu erhöhen…. Ich bin so gespannt auf’s Finale!

Lesen Sie weiter

Erster Satz Ich stehe barfuß im Dunkeln an der scharfen Felskante und starre auf die ausgedehnte schwarze Wasserfläche vor mir. Meinung Einige Zeit ist vergangen seit Wylie und Jasper aus dem Camp flohen und Cassie starb. Seitdem läuft alles irgendwie seinen geregelten Ablauf, auch wenn das Erlebte noch allen in den Knochen steckt. Erst als Wylie plötzlich in einem Krankenhaus festgehalten wird, zusammen mit anderen Mädchen, die ähnlich wie sie sind, wird klar, dass noch mehr Leute hinter ihr und den Forschungsergebnissen ihres Vaters her sind. Auch im zweiten Band übernimmt Wylie wieder die Rolle der Erzählerin. Die Rückblenden sind auch weiterhin nicht chronologisch und decken dieses Mal den Zeitraum zwischen dem Camp und der jetzigen Gegenwart auf. Der Schreibstil passt ebenfalls erneut zur Protagonistin - jung und einfach gehalten. Spannung ist definitiv da und auch die wenigen Aufklärungen fand ich sehr interessant. Es ist aber schade, dass man immer noch so im Dunkeln stehen gelassen wird. Das Buch führt den Leser nicht, sondern schubst ihn durch die Geschichte, ohne eine heiße Spur. Wenig bis gar nichts wird komplett aufgeklärt, stattdessen kommen nur immer mehr Fragen dazu. Die kleinen Hinweise, die sowohl Wylie als auch man selbst schnell übersieht, gehen unter in dem Wirrwarr von richtig oder inkorrekten Informationen. Denn die Menge ist einfach zu groß. Charaktere Wylie ist definitiv keine Hilfe dabei, sich über die Lage klar zu werden. Seit sie weiß, dass sie ein Outlier ist und somit die Gefühle der Menschen lesen kann, verlässt sie sich nur noch auf diese, auch wenn sie sich nicht sicher ist und jede Handlung in Frage stellt. Jasper geht leider auch im zweiten Band sehr unter. Obwohl Wylie sich große Sorgen um ihn macht und er schwer mit Cassies Tod zu kämpfen hat, befasst sich die Geschichte erst sehr spät damit und nicht gerade ausführlich. Zu den wichtigeren Personen gesellt sich nun Riel, die Anführerin der Hacker, die Quentin im Camp halfen. Sie hatte sich in die Irre führen lassen, aus persönlichen Gründen und bereut ihr Verhalten ein wenig. Sie lässt sich nichts sagen oder gefallen, wenn es ihr nicht passt. Doch auch sie hat ein großes Geheimnis, wie Wylie feststellen muss. Fazit Es bleibt weiterhin undurchschaubar, birgt weitere offene Fragen und lässt den Leser alleine. Dabei gibt es spannende und interessante Schlüsselmomente in der Geschichte, die nur nicht ausreichend erläutert werden. 3 Sterne

Lesen Sie weiter