Leserstimmen zu
Das Kind in dir muss Heimat finden

Stefanie Stahl

(20)
(4)
(0)
(0)
(1)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Ich hätte nicht gedacht, dass ich aus dem Buch doch einiges für mich mitnehmen und lernen kann. An dem Buch hat mir besonders gefallen, auf welche Art das „innere Kind“ beschrieben wurde. Die Autorin beschreibt es nämlich aus einer Mischung aus dem Schattenkind und dem Sonnenkind. Das innere Kind wird in ganz einfachen Worten beschrieben und Anhang ganz einfachen und realen Beispielen, womit es mir leichter fiel mich auf das Buch einzulassen und mich auf mein inneres Kind zu konzentrieren. Es wird sehr klar und deutlich beschrieben, wie wir unser inneres Kind erkennen, wie wir sehen was ihm fehlt und wie wir damit beginnen können es zu verändern und „ihm ein zu Hause“ zu geben. Ich habe über viele Dinge nachgedacht, die in dem Buch gesagt wurden und es ist tatsächlich auch einiges hängen geblieben, was ich in meinem alltäglichen Leben oder in emotionalen Momenten anwenden kann und verstehen kann. Das Motto des Buches ist, das innere Kind in sich wahrzunehmen, ihm zuzuhören und es zu verstehen und es zu akzeptieren, um zum innerlichen Erwachsensein zu gelangen. Ich glaube, um das zu schaffen, ist schon eine individuelle Therapie nötig. Man sollte nicht mit der Intention an das Buch heran gehen, seine kompletten Probleme, Ängste oder Unsicherheiten heilen zu können, denn dafür braucht es sicherlich ein bisschen mehr. Aber, wenn man mehr über solche Themen lernen möchte, wie man sich vllt aus anderen Perspektiven wahrnimmt oder sich mal kurz Zeit nimmt und über die eigenen Gefühle nachdenkt, dafür ist das Buch wirklich Goldwert. Ich hab einiges über die Selbstreflexion gelernt und auch, wie ich einige meiner Handlungen oder Ängste ergründen kann. Warum ich sie habe und wo sie herkommen. Ich kann das Buch also jedem empfehlen, der sich in dieser Hinsicht schlau machen möchte oder das Gefühl hat, dass sein inneres Kind nicht zur Ruhe kommen kann.

Lesen Sie weiter

Cover: Einfach und doch passend ist hier ein leeres Net dargestellt. Passend, weil es die Thematik und super wiederspiegelt und den Inhalt treffend umfasst. Schreibstil: Angenehm, was mich sehr überrascht hat. Es kommen zwar auch einige Fachbegriffe vor die mir ein paar Fragezeichen hinterlassen haben, aber es ging und den Inhalt konnte man trotzdem verstehen. Meinung: Ich bin positiv überrascht. Ich fand das Buch sehr interessant und auch lehrreich, denn es hat bei mir selbst für einiges an Erleuchtung gesorgt und Aha-Momente gebracht. Die angeführten Beispiele fand ich ebenfalls sehr gut aus dem täglichen Leben gewählt. SO konnte man sich viel besser damit identifizieren und auf sich selbst projizieren. Die Lehre vom Schatten- und Sonnenkind habe ich für mich selbst tief verinnerlicht und versuche bewusster damit umzugehen. An manchen Stellen jedoch wurde mir das Buch aber zu viel. Ich merkte wie ich die Inhalte gar nicht mehr wirklich aufnehmen konnte, weil sie zu tiefen-psychologisch waren und ich manches auch nicht ganz greifen konnte. Aber alles in allem ein sehr informatives und interessantes Buch aus dem ich ein paar Dinge mitnehmen konnte. Fazit: Ich denke ich werde mich demnächst noch an andere Bücher der Autorin wagen.

Lesen Sie weiter

Mit viel Leichtigkeit erklärt Stefanie Stahl in ihrem Ratgeber „Das Kind in dir muss Heimat finden“ wie man sein Schattenkind – So nennt sie das innere Kind, welches in seiner frühen Kindheit negative Erfahrungen gemacht hat und diese in das Erwachsenen-Dasein übernommen hat – wieder aufmuntern kann und somit das Sonnenkind in sich wiederfinden kann. Durch die Assoziation des inneren Kindes mit dem Schatten- und dem Sonnenkind, konnte man sich sehr gut in die einzelnen Gedankengänge der Psychologin einarbeiten. Dabei geht sie in diesem Buch zuerst auf die theoretischen Grundlagen dieses Themas ein: Die Modelle unserer Persönlichkeit; Die Entwicklung des inneren Kindes; ihre Definitionen des Schatten- und Sonnenkindes; Selbsterkenntnis; die vier psychologischen Grundbedürfnisse und die seelischen Bedürfnisse eines Menschen. Den Anfang empfand ich zwar etwas trocken, aber für den weiteren Verlauf und das Verständnis sehr hilfreich. Danach definiert sie die Bedeutung des Schattenkindes und wie man es praktisch in sich selbst erkennen kann. Dabei gibt Stefanie Stahl dem Leser immer sehr genaue Beispiele aus ihren Sitzungen und Therapiestunden. Diesen Aspekt finde ich ganz besonders gut in ihrem Buch, da dieses Thema so viel besser veranschaulicht und verständlich gemacht wird. Des Weiteren schlägt sie einige praktische Aufgaben vor, die jeder individuell für sich machen kann und somit sein eigenes Schattenkind findet. Im Einband des Buches gibt sie dafür auch einige Beispiele und man kann sich direkt daran orientieren. Dazu muss ich sagen, dass man diese Anwendungsaufgaben jederzeit wiederholen kann, wenn man denkt, dass das Schattenkind besonders viel Aufmerksamkeit verdient. Da das Schattenkind negativ konnotiert wird und oft auf schlechte Launen und Streitereien zurückzuführen ist, ist es das Ziel dieses Buches, dass das Sonnenkind anstelle des Schattenkindes tritt. Stefanie Stahl geht daher auch insbesondere auf das Sonnenkind ein und definiert auch hier den Begriff. Der rollende Punkt ist hierbei das Finden der Glaubensätze und die Veränderung oder Stärkung dieser. Mithilfe einiger Übungen lassen sich negative Glaubenssätze, die dem Schattenkind gehörig sind, durch positive Glaubenssätze ersetzen. Diese Methoden haben mir sehr dabei geholfen, positiver in manchen Hinsichten zu sein und mein inneres Kind dabei zwar nicht zu ignorieren, aber daran zu arbeiten erwachsener zu werden. Das hört sich alles erst einmal seltsam an, aber Stefanie Stahl gibt da ganz tolle Hilfestellungen und macht das ganze sehr plausibel. Zum Schluss gibt sie einige Strategien mit auf dem Weg, die man für das tägliche Leben immer mal anwenden kann. Ich persönlich möchte mich auf jeden Fall an diese „Schutzstrategien“ wenden und sie in meinen Gedanken einbeziehen. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht und man bekommt oft das Gefühl, dass sie im direkten Kontakt mit dir ist. Sie spricht dich nämlich immer mit „du“ an und fordert dich damit regelrecht auf, aktiv zu werden. Dieser Schreibstil motiviert ungemein, denn man fühlt sich einfach angesprochen und verstanden. Der Untertitel sagt schon ganz richtig, dass dieses Buch eine Hilfestellung gibt, den Schlüssel FAST aller Probleme zu finden. Natürlich ist das nicht nur mit dem Lesen des Buches getan, denn um sein inneres Kind kennen zu lernen und somit zum Schlüssel vieler Probleme zu kommen, muss man auch ein wenig Zeit investieren. Von nichts kommt nichts heißt es ja schließlich nicht umsonst. Dennoch kann ich nur jedem raten, der denkt, dass er etwas positiver sein müsse und vielleicht sein inneres, zickiges Kind immer noch nicht losgeworden ist, diesem Buch einfach mal eine Chance zu geben. Mir hat dieses Buch wirklich sehr viel gegeben. Ich konnte mich intensiv mit meinem inneren-Ich auseinander setzen und dabei auch viel Neues über mich lernen. Dennoch braucht es, um den Schlüssel all seiner Probleme zu finden, viel Arbeit und Aufwand. Ich kann nicht sagen, dass sich mein Leben durch dieses Buch grundlegend verändert hat, doch ich konnte viele hilfreiche Tipps mitnehmen und werde wahrscheinlich noch oft in dieses Buch reinblättern und mein Sonnenkind hereinlassen!

Lesen Sie weiter

Der Titel verspricht viel und insgesamt hält das Buch für mich auch was es verspricht. Ich habe damit gerechnet, dass der Schreibstil vielleicht nicht ganz flüssig sein wird. Das traf aber nicht zu. Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil und hat keinerlei Fachworte verwendet, die den Lesefluss gestört haben. Ob man durch das Buch glücklichere Beziehungen hat durch Urvertrauen möchte ich nicht zwingend unterstreichen. Allerdings kann man, mit Hilfe des Buchs, sein Verhalten gut reflektieren und es werden einige Lösungsvorschläge angeboten. Der Aufbau hat mir sehr gut gefallen und so wird man, wenn man effektiv an sich arbeiten möchte, nicht gleich überfordert. Stellenweise fand ich das Buch leider etwas langatmig und gespickt mit vielen Wiederholungen. Vielleicht ist es hilfreich gemeint, mich hat es bei manchen Abschnitten zum querlesen animiert. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und nicht umsonst steht es auf Verkaufslisten weit oben. Ein wirklich gutes Buch, dass einem hilft, wenn man an sich arbeiten möchte. Ich vergebe verdiente 4 Sterne.

Lesen Sie weiter