Leserstimmen zu
Babylons Asche

James Corey

The Expanse-Serie (6)

(3)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Komplex und spannend

Von: JK

20.07.2020

Noch immer schleudern die radikalen Mitglieder der OPA Felsbrocken in Richtung Erde. Zwar kann die Navy diese inzwischen recht gut abfangen, doch die Angst auf der Erdoberfläche ist weiterhin groß, dass ein Geschoss durchkommt und dem angeschlagenen Planeten weiter zusetzt. Die Sterberate durch die bereits erlittenen Treffer ist weiterhin hoch und der Planet scheint verloren. Außerdem ist die gesamte Raumflotte an die Erde gebunden und kann sich nicht auf die Jagd nach den Tätern machen, die nun mit ihrer Free Navy das äußere Sonnensystem für sich beansprucht. Auch die außerirdischen Ringtore zu den anderen Sonnensystemen haben sie vollständig unter ihre Kontrolle gebracht. So wollen sie verhindern, dass die Menschheit das Sonnensystem verlässt und die an das Leben im Weltraum angepassten Menschen zurückbleiben und aussterben. James Holden und die Crew der Rocinante sollen für Erde und Mars das Raumschiff aufspüren, das das Bombardement der Felsbrocken koordiniert. Angeführt wird die Mission von der Marsianerin Bobby Drapper, mit der die Crew schon einmal zusammengearbeitet hat. Als die Rocinante das feindliche Raumschiff einholt und Bobby an Bord gehen will, tappt sie jedoch in eine Falle. Während Bobby in der Luftschleuse festsitzt, wird die Rocinante von Astronauten mit Schweißgeräten angegriffen. Nun muss die restliche Besatzung das Schiff verteidigen. Marco Inaros plant derweil weitere Schritte, um letztendlich das gesamte Sonnensystem zu übernehmen und ein neues Zeitalter einzuläuten, in dem Erde und Mars keine Rolle mehr spielen. Seine drastischen Schritte stoßen jedoch nicht bei allen seinen Anhängern auf Verständnis und es kommt zu Abspaltungen in den Reihen der Free Navy. Die Geschichte von Babylons Asche wird aus der Perspektive von 17 verschiedenen Charakteren erzählt. Einerseits ermöglicht dies die neue Situation im Sonnensystem und deren Konsequenzen auf die Bevölkerung möglichst breit gefächert darzustellen. So wird auch deutlich, wie die Menschen leiden und sich anpassen müssen, die ansonsten nicht so im Fokus der Handlung stehen. Andererseits verlangsamt es jedoch gerade am Anfang auch die Handlung, so dass es eine ganze Weile braucht, bis das Buch an Fahrt aufnimmt. Dann jedoch entbrennt ein spannender Kampf um die Zukunft der Menschheit.

Lesen Sie weiter

Mit "Babylons Asche" bringen Daniel Abraham und Ty Franck vieles von dem, was sie in den vorangegangenen fünf Bänden begonnen haben, zu einem vorläufigen Abschluss und liefern eine üppig bevölkerte, sorgsam durchdachte und zunehmend epischer werdende Story ab, die man mühelos als neuen Höhepunkt der Reihe bezeichnen kann, wenn man sich denn mit dem durchaus fordernden und weitschweifigen Story-Konstrukt anfreunden kann, das mitnichten nur die Crew der Rosinante, sondern gleich Dutzende Figuren im Zentrum der Ereignisse sieht.

Lesen Sie weiter

Die Expanse Reihe von James Corey ist für mich zu einem der besten Science-Fiction Bücher Serien der letzten Jahre geworden und es ist keine Übertreibung zu sagen, dass es bisher mit jedem Buch besser wurde. Aber wie es mit den meisten groß angelegten Epen passiert, kann man nicht in jedem Buch das vorherige an Größe übertreffen. Gerade nach den Ereignissen des letzten Buches "Nemesis Spiel", war es jetzt an der Zeit die Handlung wieder etwas auf dem Boden zu bringen und den Charakteren Zeit zu geben, sich mit dieser neuen Situation auseinanderzusetzen und das tatsächliche Ausmaß dieses katastrophalen Terroranschlags zu verdeutlichen. Genau das ist es, was Corey mit "Babylons Asche" bewerkstelligt. Dieser sechste Teil der Reihe setzt direkt nach den Ereignissen von "Nemesis Spiel" an, deshalb ist es sehr zu empfehlen, sich mit den Gegebenheiten dieses Buches vor der Lektüre noch einmal vertraut zu machen. Diejenigen, die das letzte Buch gelesen haben wissen, dass ein neuer Gegenspieler die Bühne betreten hat in der Gestalt von der neugebildeten freien Raummarine, eine gewalttätige Gruppe von Rebellen die in Namen des Gürtels kämpfen. Ihr Anführer, der charismatische Marco Inaros hat gerade den größten Anschlag auf die Erde ausgeführt, der den Tod von Milliarden von Menschen zur Folge hat. Jetzt stiftete er noch mehr Chaos, in dem er verwundbare Kolonieschiffe angreift. Um ihn zu stoppen, wird nun von der Regierung der Erde, die mit den katastrophalen Folgen des Terroranschlags zu kämpfen hat, James Holden um Hilfe gebeten. In diesem Buch nimmt Corey das erzählerische Tempo sehr stark raus und geht in der ersten Hälfte auf die politischen Folgen zwischen Mars und Erde ein und baut die Beziehungen zwischen den Charakteren weiter aus. In "Babylons Asche" werden auch aus sehr viel mehr unterschiedlichen Perspektiven erzählt ,als noch in den vorherigen Büchern, was einige Vor- und Nachteile hat. Das eröffnet dem Buch natürlich viel mehr Möglichkeiten die Ereignisse aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, führt allerdings dazu, dass man emotional weniger eingebunden wird, da man den Kerncharakteren weniger folgen kann. So dauert es ca. bis zur Hälfte des Buches bis die Handlung wieder gut Fahrt aufnimmt und das durchscheint, was ich an dieser Serie so schätze. Ein guter Mix aus politischer Intrige und knallharter Space Battle Action, bei der auch Hauptcharaktere ins Gras beißen können. Wieder eine ganz klare Kaufempfehlung!

Lesen Sie weiter