Leserstimmen zu
Die Legende von Richard und Kahlan 03

Terry Goodkind

Die Legende von Richard und Kahlan (03)

(2)
(1)
(1)
(0)
(0)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Endlich hat das Warten wieder ein Ende und ich durfte mich auf den neuen Band von Richard und Kahlan stürzen. Die beiden sind mir seit der "Schwert der Wahrheit"-Reihe echt ans Herz gewachsen und ich lese einfach gerne von ihren Abenteuern. Waren ja die ersten Teile der neuen Reihe noch eher fantasy-like, so geht es hier immer mehr düsterer zu. Auch hatte ich des öfteren irgendwie das Gefühl das hier ein Ghostwriter am Werk ist. Im Vergleich zu den Bänden vorher, vorallem zu denen aud der "Schwert der Wahrheit"-Reihe, wirkt es jedenfalls so. Trotzdem machte es auch diesesmal wieder Spaß von meinen beiden Lieblingen zu lesen. Man mekrt in diesem Band bereits deutlich das es schon auf das Ende der Reihe zu geht. Die Bösen mobilisieren noch einmal ihre Kräfte und Richard und Kahlan stehen vor einer fast unlösbaren Aufgabe. Sie sind dem Tode geweiht und versuchen nun in en Palast des Volkes zu gelangen um dort geheilt zu werden. Natürlich gibt es auf dem Weg dahin viele Gefahren und nicht alles läuft so wie die beiden es sich wünschen. Sie müssen oft fliehen und sind schon fast mehr tot als am Leben. Wie gewohnt trifft man auch hier wieder auf bekannte Figuren aus der Reihe und von einigen davon muss man sich dann auch verabschieden. Der Schreibstil ist wie bereits erwähnt ein wenig anders als bei den Vorgängern. Auch die Charaktere handlen nicht immer so wie man sie kennt. Das hat mich letzendlich etwas verwirrt. Das Ende war allerdings sehr heftig und hat mich persönlich überrascht. Es ist jetzt nicht so das ich nicht damit gerechnet hätte, aber tortzdem. Ich bin nun natürlich auf den abschließenden vierten Band der Reihe gespannt und hoffe das mich Terry Goodkind damit ein wenig mehr begeistern kann. Fazit: Ich bin leider nicht ganz so begeistert wie bei den beiden anderen Teilen aus der Reihe. Die Handlung wirkt mir stellenweise zu langatmig, es wird geflohen und dahingesiecht. Dazwischen sterben Charaktere die man zwar kennt, aber die einem nicht mehr so wichtig sind.

Lesen Sie weiter

Richards und Kahlans Abenteuer geht weiter. Die Generäle führen ihre stetig wachsende Totenarmee aus den Dunkellanden ins D‘Haranischen Reich, um die Macht an sich zu reisen und endlich genug Macht zu besitzen um das Totenreich und das Reich der Lebenden endgültig zu vereinen. Richard und Kahlan sind nach wie vor mit der Essenz des Todes infiziert und sind daher geschwächt. Doch wie sollen sie die übermächtige Armee aufhalten… Das Ende eines absolut grandiosen Zyklus rückt immer näher und so stelle sich eine gewisse Wehmut beim Lesen bei mir ein. Dennoch hoffe ich inständig, dass sie sich bei der Übersetzung des letzten Bandes deutlich weniger Zeit lassen, da das Ende einfach absolut dramatisch war. Die Handlungsstränge des vorherigen Bandes werden nahtlos aufgegriffen, sodass ich doch recht froh war, dass ich den vorherigen Band noch gut in Erinnerung hatte. Das Geschehen wird wie gewohnt vor allem aus Richards Sicht geschildert, aber auch aus der Sicht von Kahlan oder der Antagonisten. Aufgrund dessen erhält man wie gewohnt einen recht guten Überblick über die verschiedenen Parteien und über die Konflikte. Typisch für Terry Goodkind wird das Geschehen ausschweifen beschrieben und auch das ein oder andere Mal altbekanntes wiederholt, sodass sich die Handlung oft etwas in die Länge zieht. Mir macht das absolut nichts aus und ich liebe seinen Schreibstil einfach. Ich habe schon zuvor erwähnt, dass das Ende absolut dramatisch und rasant war. Terry Goodkind traut sich endlich etwas, sodass sie Geschichte weniger vorhersehbar ist. Ich muss gestehen, dass ich von dem Ende wirklich geschockt war und ich es auch nicht unbedingt so vorausgesehen habe. Taschentücher solltet ihr definitiv bereithalten! Insgesamt konnte mich Terry Goodkind erneut begeistern und ich warte voller Sehnsucht auf den letzten Teil einer grandiosen Reihe, die mich und meine Lesegewohnheit stark beeinflusst hat. Durch das Ende sitze ich schon fast auf heißen Kohlen und hoffe daher auf eine schnelle Übersetzung.

Lesen Sie weiter

Dieses Mal musste man nicht so lange auf die Fortsetzung warten, was mich sehr gefreut hat, denn es macht den Wiedereinstieg in eine Welt immer etwas leichter. Ich hoffe, dass es für den nächsten abschließenden Teil nicht noch einmal so lange mit der Übersetzung dauert, denn geschrieben ist die Fortsetzung im Original schon. Vor allem aber endet dieses Buch mit einem solchen Knaller, dass ich unbedingt ganz schnell wissen möchte, wie es weitergeht. Richard hat seine Truppe nun wieder um sich versammelt, dummerweise sind er und Kahlan immer noch mit dem Gift der Heckenmagd infiziert und müssen schnellstens geheilt werden, wenn sie nicht nur ihren Tod verhindern wollen, sondern auch die unwiederbringliche Auslöschung ihrer Seelen. Dazu müssen sie zu einem Dämmfeld, das es nur im Palast des Volkes gibt, doch ist dieser weit entfernt und die Umgebung voller Feinde. Da bietet sich ihnen eine andere Möglichkeit… Die Geschichte dieses Buches schließt unmittelbar ans Ende des Vorgängers an und setzt dessen Handlung konsequent fort. In der Tradition dieser ist diese Handlung recht überschaubar und behandelt nur einen kleinen weiteren Teil der Geschichte, so dass sie wieder nicht zu überfrachtet war. Ebenfalls wird der Großteil wieder aus Richards Sicht geschrieben mit kurzen Einschüben von Kahlans Perspektive und solchen der Gegenseite (Hannes Arc und Abt Dreier), so ist die Erzählung sehr gradlinig und man kannn ihr gut folgen. Im Vorgänger habe ich die 600 Seiten nicht als langgezogen empfungen, hier allerdings schon. Das liegt vor allem daran, dass Goodkind zu Beginn die Flucht vor den Wiedergängern und Halbmenschen und den Kampf gegen sie sehr in die Länge zieht. Statt Atmosphäre aufzubauen, indem er die Bedrohung deutlich werden lässt, dachte ich mir oft nur: „Das weiß ich schon, wann passiert endlich etwas Neues…“ So kam es, dass ich auf den ersten 200 Seiten viel von der Reise und der Landschaftsbeschreibungen quergelesen habe. Danach wurde das Buch interessanter, da die Handlung voranschritt. Dennoch ist es Goodkind gelungen Wiederholungen von Hintergrundinformationen gut in den Haupttext einzubetten. Gut gefallen hat mir wieder, dass die Kapitel sehr kurz waren. Da hier im Grunde nicht viel Neues passiert, hätte das Buch auch eines der schwächeren sein können. [Spoiler] Doch Goodkind traut sich endlich einmal daran, wichtigen Charakteren das Leben zu nehmen. Das macht die folgende Handlung nun umso brenzlicher, aber auch irgendwie „realistischer“, denn in welchem Krieg überleben wirklich immer alle wichtigen Charaktere? Auch die Art und Weise, wie es von statten geht ist sehr gelungen, da ich nicht wusste, wer genau nun Schuld war und wie die nächste Prophezeiung zu deuten sei. Ich bin nun gespannt, wie tot sie tatsächlich sind, denn bei dieser ganzen Vermischung der Welt der Lebenden mit der Unterwelt weiß man ja nie… Auch wenn diese Entwicklung ziemlich tragisch ist, hat sie mir gut gefallen. [Spoiler Ende] Dumm ist nur, dass das Buch im Grunde damit endet und man nun absolut nicht weiß, wie es weitergehen soll und daher hätte ich die Fortsetzung gern schon hier… Fazit: Diesmal hatte ich keine anfängliche Schwierigkeit in das Buch zu finden, denn die Handlung des letzten Bandes war noch sehr präsent und es ging auch praktisch gleich weiter, dennoch war der Einstieg nicht so einfach, denn der erste Reiseabschnitt war mir zu kampflastig und beinhaltete nicht viel Neues. Als dann endlich was Neues passierte, hatte ich anschließend viele angenehme Lesestunden mit diesem Buch. Es ist im Hinblick auf den Sieg gegen „Lord Arc“ noch nichts passiert, doch andere Dinge, die für die Geschichte enorm wichtig sind. Diese sind jedoch für den weiteren Verlauf sehr entscheidend und schicksalsträchtig. Am Ende des Buches lässt Goodkind seine Leser sehr in der Luft hängen und ich kann es nun kaum erwarten, bis der nächste diesen Serienabschnitt abschließende Teil erscheint.

Lesen Sie weiter

Die Seelen der Toten

Von: Eta Reitz aus Essen

22.01.2017

3. Bd. der Serie die Legende von Richard und Kahlan. Wahrscheinlich auch die letzte. Nur schade, dass weder der 2. noch der 3. Band als Hörbuch erscheinen. ein großer Fehler m.E., da die anderen Bücher alle auch als Hörbücher erschienen sind. Völlig unverständlich, dass der Verlag das verhindert.

Lesen Sie weiter