VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (130)

Monica Murphy: Zweite Chancen (Together Forever) (2)

Zweite Chancen Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-16287-0

Erschienen: 15.06.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(48)
4 Sterne
(53)
3 Sterne
(24)
2 Sterne
(4)
1 Stern
(1)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

Sehr schöne Geschichte über zwei Menschen, die trotz Problemen zueinander finden!

Von: Lina Lovegood Datum : 12.02.2017

www.linabreatheswords.blogspot.de


Meine Meinung

Ich fand die Geschichte um Drew und Fable sehr schön. Vor allem hat mich die Thematik total mitreißen können, denn die Art von Problemen, die Drew mit sich herumschleppt, habe ich in der Form bisher noch in keiner anderen New Adult Geschichte lesen können. Mir hat es sehr gut gefallen, wie die beiden mit ihren Problemen umgegangen sind und wie sie sich gegenseitig geholfen haben, damit fertig zu werden. Ich finde beide Protagonisten nach wie vor sehr sympathisch und konnte mich in beide gut hineinversetzen, was auch an der in diesem Band fortgeführte Perspektive aus beiden Sichten liegt. In diesem Band gibt es wesentlich mehr erotische Szenen als in seinem Vorgänger, was mich jedoch nicht gestört hat, weil sie sehr ästhetisch beschrieben waren. Einzig und allein ein paar wirklich unschöne vulgäre Ausdrücke haben mich etwas gestört, das mag aber auch an der Übersetzung liegen. Drew und Fable haben eine sehr innige und emotionsbasierte Beziehung zueinander, die man nur beneiden kann. Die in diesem Band eingeführten Nebencharaktere Collin und Jen fand ich sehr interessant, weshalb ich wirklich gespannt auf den nächsten Band bin, in dem es um die beiden geht. Owen war wie immer klasse, er lässt manchmal wirklich gute Sprüche vom Stapel, über die man einfach schmunzeln muss, was die ganze Geschichte ob ihrer großen Problematik wieder auflockern konnte. Das Ende fand ich eher semi-gut, da es mir ein wenig zu schnell ging und es für mich auch nicht die optimale Lösung war, allerdings kann ich verstehen, weshalb die Autorin das Ende genau so geschrieben hat, wie es ist. Ich persönlich hätte jedoch eine andere Lösung bevorzugt. Alles in allem ist die Geschichte um Drew und Fable jedoch nun abgeschlossen und es blieben keine offenen Fragen zurück, was ich sehr gut finde.

Fazit

Wer gerne New Adult Geschichten liest, sollte sich die Geschichte um Drew und Fable einmal anschauen. Ich finde sie wirklich gelungen und ich habe beide Bände jeweils innerhalb von zwei Tagen verschlungen, weil ich einfach nicht mehr aufhören konnte und immer wissen wollte, wie es weitergeht. Da das Buch für mich zwei kleine Schwächen aufwies, gebe ich ihm insgesamt 4 Sterne.

Tolles Buch

Von: engelsmomente Datum : 12.08.2015

engelsmomente.blogspot.de/

Das Buch habe ich schon seit einiger Zeit ausgelesen, aber die Rezi hab ich völlig verschwitzt. Deshalb die Verspätung, die aber nicht am Buch lag – das fand ich nämlich toll!

Es beginnt mit Bianca. Sie ist in einer Art Jugendclub mit ihren beiden Freundinnen. Eigentlich ist sie nicht der Typ für Partys und geht nur wegen ihrer Freundinnen mit, obwohl sie den ganzen Schuppen hasst. Wie immer hockt sie an der Bar und lässt alles über sich ergehen. Da taucht Wesley auf und quatscht sie an. Natürlich ist er nicht an ihr interessiert, sondern an einer ihrer Freundinnen. Um ein leichteres Spiel zu haben, redet er mit der Duff – die unattraktive fette Freund. Das ist in diesem Fall Bianca. Sie ist geschockt und würde ihn am liebsten umbringen. Stattdessen küsst sie ihn und merkt, dass er ihre Probleme abschalten kann. Oder zumindest verschwinden sie in den Hintergrund. Allerdings merkt Bianca, dass sie die Leere in ihrem Kopf gern öfter hätte, was sie trotz ihres Hasses wieder zu Wesley treibt.

Den Einstieg fand ich in Ordnung. Man wird ziemlich schnell mit dem Thema Duff konfrontiert und lernt auch schnell Bianca kennen. Im ersten Moment dachte ich, dass ihre Freundinnen nur sie nur brauchen, um einen Chauffeur zu haben und eben eine Duff. Dieser Eindruck ändert sich aber schnell. Sie sind echte Freundinnen und gehen zusammen durch dick und dünn.

Die Charaktere haben mir echt gut gefallen, nachdem ich sie durchschauen konnte.
Bianca ist zynisch, grausam ehrlich und vertritt sehr strickte Grundsätze. Man fragt sich, wie sie mit den anderen befreundet sein kann. Allerdings merkt man schnell, wie gern sie ihre Freundinnen hat, trotz deren Macken. Bianca selbst hat einige Probleme über die sie nur ungern redet. Ihre Mutter ist kaum noch zu Hause und Bianca ist überzeugt, dass bald die Scheidung folgt. Kurze Zeit später fängt ihr Vater – ein trockener Alkoholiker – wieder zu trinken an und sie weiß nicht, wie sie sich verhalten soll. Zu Hause geht alles den Bach runter. Bei dem ganzen Chaos kann ihr nur Wesley helfen, bei ihm kann sie alles ausblenden und muss auch nicht darüber reden.
Wesley ist ein Playboy und eigentlich an allen Mädchen interessiert. Er ist cool und auch ein bisschen arrogant und bringt Bianca gern auf die Palme. Ich fand ihn lustig und habe ihre Wortgefechte echt genossen. Später erfährt man mehr über ihn, sodass er einem echt ans Herz wächst. Er wird klar, dass er nicht nur der coole Playboy ist, sondern auch bei ihm nicht alles rund läuft. Er nimmt Bianca wie sie ist, erträgt ihre Sprüche und akzeptiert, dass sie ihn nur zur Ablenkung nutzt.
Auch die beiden Freundinnen fand ich gut umrissen. Sie sind sehr unterschiedlich. Jess ist lieb, naiv und ein Gutmensch. Sie könnte nicht einmal etwas Böses sagen. Meist ist sie gut drauf und ein Sonnenschein. Casey ist offen, ehrlich und etwas direkter. Sie merkt, dass mit Bianca etwas nicht stimmt und drängt sie, ihr zu erzählen was los ist. Doch Bianca blockt ab und entfernt sich immer weiter von ihren Freundinnen.

Ich fand schön, dass es im Buch um mehr geht, als um die Liebesgeschichte, wie ich am Anfang befürchtet hatte. Es geht auch um Freundschaft, Probleme und Schubladendenken. Das Thema Duff begleitet einen durch das ganze Buch und Bianca muss erkennen, was es tatsächlich damit auf sich hat. Das fand ich ziemlich cool.

Der Stil hat mir auch gut gefallen. Es geht flott voran und ist ziemlich spannend. Die Dialoge zwischen Bianca und Wesley habe ich förmlich aufgesaugt, Ich konnte das Buch stellenweise kaum aus der Hand legen oder habe weitergelesen, weil ich mehr von den beiden wollte. Am Ende war ich dann sogar deprimiert, als es vorbei war. Das Ende war toll, aber ich hätte noch 1000 Seiten mit den beiden lesen können, einfach ein cooles Gespann.

Mir hat die Idee wirklich gut gefallen, vor allem, wie mit den einzelnen Themen und Problemen umgegangen wurde. Biancas Lösung mit Wesley zu schlafen um nicht mehr über zu Hause nachdenken zu müssen, war nicht wirklich clever, zumal sie sich damit Ärger mit ihren Freundinnen einhandelt. Sie stolpert somit ein paar Mal, bis sie richtig laufen kann. Das fand ich aber nicht schlecht, da man es gut auf die eigene Person übertragen könnte. Manchmal verrennt man sich eben, wenn man einem Problem aus dem Weg gehen will und macht es sogar schlimmer. Ich konnte Biancas Beweggründe teils ziemlich gut nachvollziehen. Manchmal will man sich eben seinen Problemen nicht stellen, sondern lieber weglaufen. Dummerweise holen sie einen immer wieder ein.

Fazit:
Ein tolles Buch, dass mich gut unterhalten konnte. Ich liebe die Dialoge und mag, wie sich am Ende alles gefügt hat. Das Thema Duff wurde immer wieder aufgegriffen und gut eingearbeitet. Ich habe das Buch gern gelesen und mit Bianca und Wesley mitgefiebert.
Es ist keine klassisch-romantische Liebesgeschichte, sondern anders. Genau das mochte ich daran!
Leseempfehlung!

Von mir gibt es 4 von 5 Herzen!

Tolle Fortsetzung für Drew und Fable

Von: BookWonderland Datum : 09.08.2015

the-bookwonderland.blogspot.de/

Wer Band 1 noch nicht gelesen hat und nicht gespoilert werden will, sollte diese Rezension nicht lesen.
Die Geschichte spielt zwei Monate nach Thanksgiving. Drew und Fable hatten seitdem keinen Kontakt mehr und bei beiden ging das Leben mehr oder weniger weiter.
Drew hat immer noch mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und hat dadurch auch bei den Footballspielen und in den Uniprüfungen versagt. Er weiß immer noch nicht, ob er Adele glauben kann, dass Vanessa seine Tochter war. Außerdem hat er Fable, obwohl sie immer für ihn da sein wollte, verlassen und von sich gestoßen, denn er hält sich nicht gut genug für sie.
Fable arbeitet immer noch in der Kneipe, bis sie von dem attraktiven Colin abgeworben wird, um in seinem Restaurant zu arbeiten. Sie kann Drew einfach nicht vergessen, aber sie hat auch so genug Probleme mit ihrer Mutter, die sich nie um ihre Kinder zu kümmern scheint, ihrem pubertierenden Bruder Owen und der kompletten miesen, finanziellen Situation.
Ich konnte Colin nicht wirklich einschätzen und habe mich manchmal gefragt, was seine Gründe für sein Verhalten sind. Er ist gegenüber seinen Kellnerinnen sehr hilfsbereit, aber die Frage, die ich mir stelle ist; was sind seine Motive?
Fable und Drew finden recht schnell zusammen, aber beide müssen erstmal lernen dem anderen komplett zu vertrauen. Dadurch wird das Buch auch nicht langweilig, sondern man fragt sich dauern, wann die beiden es endlich schaffen ein richtiges Paar zu werden, aber da sind natürlich noch ihre Mutter, sein Vater und Adele, die die beiden wieder auf eine emotionale Achterbahnfahrt schicken.
Durch den Perspektivenwechsel wusste man über die Gefühle und Gedanken beider. In Fable konnte ich mich richtig gut hineinversetzen. Ihr Angst nochmal von Drew verletzt zu werden, war komplett verständlich. Drew fand ich zwischendurch etwas zu kitschig. Er ist nicht der typische Bad-Boy-Draufgänger-Typ, wie in den meisten Büchern dieses Genres, was mir eigentlich auch gefiel, aber es war mir dann doch etwas zu viel.
Der Schreibstil ist einfach toll und auch die Zitate am Anfang eines jeden Kapitels gefallen mir unheimlich gut.
Es war eine tolle Fortsetzung der Geschichte zwischen Drew und Fable, die einem zeigt, dass auch wenn Menschen auf den ersten Blick total unterschiedlich sind, doch mehr gemein haben können als erwartet.

Würdiger Abschluss der Geschichte von Drew & Fable

Von: Kleinbrina Datum : 23.06.2015

www.kleinbrina.de

Nachdem ich den ersten Band "Total verliebt" der "Together Forever"-Reihe regelrecht verschlungen habe und nicht mehr aus den Händen legen konnte, habe ich schon sehnlichst auf den zweiten Band "Zweite Chance" gewartet und musste auch diese Geschichte direkt verschlingen. Ich habe Drew und Fable bereits im ersten Teil direkt ins Herz geschlossen, sodass ich sehr hohe Erwartungen hatte und ich wurde Gott sei Dank nicht enttäuscht.

Monica Murphy konnte mich mit ihrem Schreibstil wieder einmal begeistern. Die Autorin bleibt sich hierbei ihrem Stil treu und schreibt die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Drew und Fable. Dazu gibt es wie immer bei jedem Kapitel kleinere Zitate, die sehr gut zur Geschichte passen. Außerdem gibt es auch eine kleine Veränderung, denn auch Adele, Drews Stiefmutter, kommt hier erstmals zu Wort und darf in einem Kapitel ihre oftmals sehr skurrilen Gedanken und Gefühle äußern.

Die Liebesgeschichte zwischen Drew und Fable fand ich wieder einmal sehr gelungen. Diese ist zwar wieder einmal sehr dramatisch, allerdings finde ich es sehr gut, dass es hier nicht um einen typischen Bad Boy geht, sondern um zwei junge Menschen, die bereits viel zu viel durchleiden mussten und von daher das Leben nicht so unbeschwert genießen können, wie es in dem Alter sein sollte. Es ist von daher wenig verwunderlich, dass sich die Autorin nur selten an Klischees bedient. So muss es sein: Dramatisch, aber dennoch authentisch und ohne unnötigen Kitsch.

Interessant finde ich auch, wie dieses Mal auf Owen, Fables kleinen Bruder, eingegangen wird. Zwar kam er selbst nicht zu Wort, allerdings bekam man durch Fable einen sehr guten Einblick in seine Gefühlswelt. Auch wenn er immer wieder sagt, dass er der Mann im Hause und längst kein Kind mehr ist, merkt man doch schnell, dass er lediglich nur ein sensibler vierzehnjähriger Junge ist, der sich einzig und allein wünscht, von seiner Mutter geliebt zu werden. Auch die anderen Nebenfiguren wie z.B. Jen fand ich sehr gelungen und sympathisch, man merkt aber auch, dass sämtliche andere Figuren in der Geschichte große Probleme haben.

Über das Ende kann man sich sicherlich streiten. Auf der einen Seite finde ich es sehr gelungen und auch romantisch, auf der anderen Seite mochte es für mich nicht so ganz passen, da ich Fable und Drew zuvor ein wenig anders eingeschätzt hätte. Der Showdown mit einer ganz bestimmten Person fand ich dagegen richtig klasse und auch die einzige Möglichkeit, um noch ein gewisses Happy End zu erzeugen.

Mittlerweile ist die Geschichte rund um Fable und Drew in sich abgeschlossen, von daher werden Drew und Fable im dritten Band "Verletzte Gefühle" wohl nur eine kleine Rolle spielen, denn hierbei geht es hauptsächlich um Colin, der Fables neuer Boss ist und höchstwahrscheinlich um Jen, Fables sympathische Freundin.

Das Cover ist wieder einmal sehr schön und besonders Fable wird hier gut dargestellt. Das erste Cover hat mir zwar auch sehr gefallen, allerdings blieb mir Fable dort noch etwas fremd. Das Model, das sie allerdings jetzt auf dem Cover verkörpert, ist nahezu perfekt, sodass ich hiermit sehr zufrieden bin. Die Kurzbeschreibung ist dagegen ein wenig schwammig, allerdings spoilert es nichts aus dem ersten Band, sodass auch diese im Endeffekt gelungen ist.

Mit dem zweiten Band der "Together Forever"-Reihe hat die Autorin insgesamt alles richtig gemacht: Die Figuren haben sich sehr gut weiterentwickelt, die Geschichte wird authentisch weitergestrickt, ohne sich dabei an zu vielen Klischees zu bedienen und auch sonst besticht die Geschichte mit vielen interessanten Ideen, sodass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte. Ich kann es demnach nur empfehlen und hoffe, dass Drew und Fable noch viele Fans finden werden.