Leserstimmen zu
Zweite Chancen

Monica Murphy

Together Forever (2)

(49)
(54)
(24)
(4)
(1)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Action: ● Spannung: ● Humor: ●● Charaktere: ● Anspruch: Erotik: ●● Inhalt: Fable und Drew sind getrennte Wege gegangen. Nach dem Brief, den Drew bei ihr zurückgelassen hat, hat er sich nie wieder gemeldet. Fable versucht, mit der ganzen Sache abzuschließen und ihr Leben neu zu organisieren. Doch - wie sollte es anders sein - treffen die beiden sich schließlich zufällig und müssen sich miteinander auseinandersetzen. Meinung: Vielleicht habt ihr es schon am Klappentext bemerkt - diese Geschichte trieft einfach nur vor Kitsch und doofen Klischees. Die Protagonisten schaffen sich einen riesigen Haufen Probleme, die eigentlich überhaupt nicht da sind, nur um sich das Leben schwer zu machen und - entschuldigt bitte - ewig rumzuheulen. Gerade Drew ist mir einfach nur kolossal auf die Nerven gegangen! Ich habe ihn einfach nicht verstanden. Wann hat Fable ihm jemals zu verstehen gegeben, dass sie ihn nicht mehr nehmen würde? Nie! Also warum ertrinkt er in Selbstmitleid, dass er sie hat sitzen lassen und sie ihn jetzt bestimmt nicht mehr wollen würde, anstatt einfach einmal zu ihr zu fahren, sich zu entschuldigen oder zu erklären und ihre Reaktion abzuwarten?!? Nun ja, soviel dazu… Aber auch Fable hat mich in diesem Buch ziemlich enttäuscht. Von dem toughen Mädchen aus Band 1 ist nicht mehr allzuviel übrig, stattdessen lässt sie sich von Drew runterziehen und macht selbst auch fleißig mit, wenn es darum geht, unnötige Problem zu finden und zu dramatisieren. Und außerdem haben die beiden genau das, was sie im ersten Band immer sehr gut aif die Reihe bekommen haben, hier völlig sein lassen: zu reden. Sie haben glaube ich erst einmal gar nicht geredet, nicht einmal darüber, warum Drew Fable hat sitzen lassen oder wie es ihnen jetzt so geht oder was sie mittlerweile machen. Sie haben nichts geklärt, sondern sind stattdessen pausenlos übereinander hergefallen. Und auch danach haben sie nicht geredet - um dem Moment nicht zu zerstören…?!? - haben weiter nichts geklärt und sind erneut übereinander hergefallen. Und so geht es die ganze Zeit. Niemand spricht über sich, niemand fragt den anderen, jeder Streit wird mit Sex gelöst… Das hat mich einfach tierisch genervt und hätten die Charaktere auch nur ein winziges bisschen vernünftiger reagiert und sich wenigstens über einen Bruchteil dessen, was ihnen durch den Kopf geht ausgetauscht, … die meisten Dramen hätten sich verhindern lassen. Und zu allem Überfluss haben mir auch die Nebencharaktere kein bisschen gefallen - als einziger vielleicht noch Owen. Fables neuen Chef habe ich überhaupt nicht verstanden. Er mischt sich in eine Menge Dinge ein, die ihn einfach überhaupt nichts angehen… Und Fable lässt das mit sich machen, um ihren Job nicht zu verlieren. Dass dieser Kerl im dritten Band in den Fokus rückt, gefällt mir bisher gar nicht… Ich hoffe, ich habe euch jetzt nicht total von dem Buch abgeschreckt. Wenn ihr mit dieser Art von Geschichte zurechtkommt und euch übermäßige Dramen, Arschloch-Charaktere und Kitsch nichts ausmachen und ihr auf sehr viele erotische Momente steht, dann wird euch dieses Buch sicherlich gefallen. Für mich war es allerdings nichts.

Lesen Sie weiter

Den ersten Band dieser Reihe habe ich bereits verschlungen - so spannend war er! Deshalb war ich ganz aufgeregt, als auch der zweite Band in meinem Briefkasten landete. Während ich im ersten Band noch einige Probleme mit den Charakteren hatte, gefielen sie mir hier immer besser: Seitdem ich wusste, dass ihre hohe Problembelastung durchaus mit der Handlung verbunden ist, wurde der Roman für mich eindeutig spannender. Das Problem dabei: Das eigentliche Problem ist zu Beginn dieses Romans zwar nicht gelöst, aber der erste Band gab seiner Protagonistin ein großes Rätsel auf, das sie nun enthüllt hat. Für mich gab es deshalb keine weiteren Geheimnisse - und das nahm mir beim zweiten Band eindeutig die Spannung. Dabei hat dieser Roman noch mehr Seiten als der erste Band, der mich überzeugen konnte, weil er so kurzweilig und schnell war - hier hätten mir weniger Seiten aber auch eindeutig gereicht. Selbst die Streitthemen (und davon gibt es einige) konnte ich nicht immer ernst nehmen und mir fehlte es an neuen Ideen. Ich muss eingestehen, dass ich es wirklich schwierig finde, einen solchen Roman zu einer Serie zu machen: Der erste Band glich schließlich einem Thriller und der zweite Band hat keinen neuen Fall - er ist eher der Abspann. Wirklich positiv vermerken würde ich dafür, dass ich oft den Eindruck hatte, dass die beiden Charaktere die typischen aus Liebesromanen bekannten Geschlechterrollen getauscht haben - und das wirkte auf mich erfrischend positiv. Alles in einem eine Fortsetzung, die mich jedoch nicht ganz überzeugen konnte, auch wenn ich von der Serie nicht abgetan bin!

Lesen Sie weiter

Daten: Originaltitel: Second Chance Boyfriend Autor/in: Monica Murphy Erscheinungsdatum: 15.06.2015 Verlag: Heyne Seiten: 363 Genre: New Adult, Contemporary Romance Preis: 8,99 € Klappentext Die Einzige, die mir je etwas bedeutet hat, habe ich verloren - vor lauter Angst, das Zusammensein mit mir könnte sie kaputtmachen. Aber jetzt wird mir klar, dass ich ohne sie völlig verloren bin. Sie ist ein Teil meines Lebens ... und obwohl sie so tut, als würde sich ihre Welt ohne mich weiterdrehen, denkt sie noch genauso oft an mich wie ich an sie. Das weiß ich. Sie ist schön, süß - und so verdammt verletzlich, dass ich nichts mehr will, als ihr zu helfen. Für sie da zu sein. Sie zu lieben. Wenn ich Fable doch nur überreden könnte, mir eine zweite Chance zu geben! Dann würden sie und ich uns beide nicht mehr so verloren fühlen. Wir könnten zusammenfinden. Für immer. Eigene Meinung: Achtung: Der nachfolgende Text könnte evtl. einige Spoilers enthalten! Das zweite Buch dieser Reihe ist auf jeden Fall besser als das erste Buch von Monica Murphy, welches ich mit nur einem Stern bewertet habe. Zar war dieses Buch nicht so ganz schlimm, dennoch gibt es doch einiges, was ich hier auszusetzen habe. Zum einen die Charaktere! Mit denen kann ich mich einfach nicht anfreunden. Den einzigen Charakter, mit dem ich halbwegs sympathisiere, ist der kleine Owen, der das Mitleid des Lesers weckt. Fable und Drew aber (die Protagonisten dieser Geschichte) wecken in mir andere Gefühle aus: Verärgerung und genervt Sein. Fable versucht ständig nicht an Drew zu denken und geht so weit zu sagen, dass sie ihn hasst und ihn nie wieder sehen will, aber lässt sich ein Tattoo mit seinen Initialen stechen? Zum Einen müsste sie das Geld doch eigentlich für andere Sachen gebrauchen - immerhin betont sie oftmals, dass sie und ihr Bruder am Existenzminimum leben - und zum Anderen ergibt das doch gar keinen Sinn! Fable hat mich dadurch richtig genervt. Sie denkt etwas, aber handelt genau anders rum. Und auch Drew stellt hier für mich keineswegs den Charakter dar, den Murphy zu erschaffen gehofft hat. Man könnte ihn schon einen romantischen Typ von Kerl nennen, weil er öfters seine Gefühle offen legt und er Fable auch das eine oder andere Gedicht schreibt. Was mich aber unendlich gestört hat, wirklich so richtig genervt hat, war, dass er Fable immer wieder objektiviert hat. Damit meine ich, dass er sie wirklich oft auf ihren Körper und ihr Aussehen reduziert hat. Gab es eine wichtige Szene, in denen die zwei über wichtige Dinge geredet haben, kreisten Drews Gedanken plötzlich um Fables Körper und ihre Brüste, was mich total gestört hat. Dieser ganze erotische Teil ist ja schön und gut und mich stört das eigentlich nicht, aber man sollte es realistisch halten. Zum Beispiel hat Fable fest darauf bestanden keine Beziehung mehr zu Drew zu pflegen. Nach einer Runde Sex haben die zwei schon wieder "Ich liebe dich"s ausgetauscht. Ihre Gefühle kommen erst raus, wenn sie sich körperlich nah sind und das war der Punkt, der mich an der ganzen Sache gestört hat. Eine ganz andere Sache, die ich hier auch ansprechen will, ist die Sprache. Häufig liest man hier Wörter wie "ficken", "vögeln" oder "Titten". Bei einem Erotikroman kann man das ein oder andere vulgäre Wort erwarten, aber das wär mir schon zu viel und deshalb war mir das Lesen manchmal unangenehm. Positiv war hier jedoch, dass die Handlung ausgefächert wurde und mehr Nebencharaktere einbezogen wurden, die aber meiner Meinung nach leider zu wenig von der Autorin behandelt wurden. Fazit: Das Buch ist definitiv besser als sein Vorgänger, wobei es trotzdem noch einige Baustellen gibt. Dennoch bin ich gespannt auf das nächste Buch, da dort neue Charaktere in den Hauptfokus rücken. Leider kann ich hier aber nicht mehr als 2,5 Sterne geben. Bewertung: ★★* 2,5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Inhalt (Klappentext): Die Einzige, die mir je etwas bedeute hat, habe ich verloren - vor lauter Angst, das Zusammensein mit ihr könnte sie kaputt machen. Aber jetzt wird mir klar, dass ich ohne sie völlig verloren bin. Sie ist ein Teil meines Lebens... und obwohl sie so tut, als würde sich ihre Welt ohne mich weiterdrehen, denkt sie noch genauso oft an mich wie ich an sie. Das weiß ich. Sie ist schön, süß - und so verdammt verletzlich, dass ich nichts mehr will, als ihr zu helfen. Für sie da zu sein. Sie zu lieben. Wenn ich Fable doch nur überreden könnte, mir eine zweite Chance zu geben! Dann würden sie und ich uns beide nicht mehr so verloren fühlen. Wir könnten zusammenfinden. Für immer. Cover: Wie auch schon bei Teil Eins finde ich das deutsche Cover deutlich schöner als das Original. Das erinnert mich immer an diese Schnulzenromane mit einem halbnackten Kerl und einer unglaublich verliebten Frau auf dem Cover. Autorin:Die New-York-Times-, USA-Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht grade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie. Meine Meinung: Der zweite Teil der Together Forever-Reihe gefiel noch weniger als der erste Teil. Nach wie vor finde ich die Geschichte von Drew und Fable wirklich schön. Auch die Charaktere sind tiefschichtig. Aber auch hier war einiges vorauszusehen und mich stören immer noch die vielen Sexszenen, die absolut nicht in dieses Jugendbuch passen (zumindest nicht in dem Ausmaß). Außerdem hatte ich bei Zweite Chancen das Gefühl, dass hier die Sexszenen Vorrang gegenüber einem Fortgang der Geschichte zwischen Drew und Fable hatten. Am Ende hatte ich jedenfalls das Gefühl, das weniger passiert ist als im ersten Teil. Was mir auch immer noch gut gefällt, sind die unterschiedlichen Sichtweisen von Fable und Drew. Dass ein Mal auch Adeles Sicht vorkam, fand ich jedoch eher unpassend. Dieser Abschnitt entsprach dem gleichen Stil wie bei Drew und Fable, zwei knapp 20-jährigen, was absolut nicht zu einer Frau jenseits 40 passt und außerdem für meinen Geschmack auch schon wieder vieles angedeutet hat. Auch bei Teil zwei fehlten mir ein paar Überraschungen und Wendungen und es war nicht sonderlich spannend, dennoch freue ich mich auf Teil 3 und möchte wissen, was mit Drew und Fable als nächstes passiert. Als leichte Lektüre für zwischendurch ist die Reihe also absolut okay. Zweite Chancen bekommt daher von mir 4,5/10 Punkten! Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar! Together Forever - Zweite Chancen Monica Murphy 360 Seiten Heyne ISBN: 978-3-453-41854-7 Kaufen? 8,99€

Lesen Sie weiter