Leserstimmen zu
Unendliche Liebe

Monica Murphy

Together Forever (4)

(35)
(24)
(5)
(1)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung: Dieser Band konnte mich wieder überzeugen! Die Geschichte war schön zu lesen und man konnte sehr gut mit den beiden Charakteren mitfühlen und hoffen. Das Buch war zwar nicht so grandios, wie die ersten beiden Bände, aber trotzdem gut für Zwischendurch und ein schöner Abschluss der Reihe. • Zu den Hauptcharakteren: Owen ist ein College-Football-Schwarm, der in seiner Freizeit ein typischer Frauenheld ist und mit seinen besten Freunden kifft. Doch irgendwann bricht das Gerüst aus Studium, viele Frauen, jede Menge Kiffen und dann noch seine 30 Arbeitsstunden in der Woche zusammen. Seine Noten sind rapide gesunken und er ist vom Football ausgeschlossen worden, weshalb er nun Nachhilfestunden bei Chelsea nehmen muss. Zu dieser fühlt sich Owen sofort hingezogen. Doch seine Sucht zum Marihuana und ein Geheimnis mit seiner Mutter stehen ihm immer wieder im Weg, sich vollends auf Chelsea einzulassen. Er ist ein super Kerl, der nett und loyal ist. Er hat zwar seine Probleme, mit denen er zu kämpfen hat, aber er lässt sich nie unterkriegen und rappelt sich immer wieder auf. Ich finde es einfach toll, dass dieser Charakter, der dem typischen Klischee eines Frauenhelden zu entsprechen scheint, eben nicht das ist! Chelsea ist eine Außenseiterin, da sie aufgrund ihrer Intelligenz einige Klassen in der High School übersprungen hat und schon mit 16 Jahren ihren Abschluss gemacht hat. Sie ist voll auf ihr Studium konzentriert und muss nebenher rund um die Uhr jobben, damit sie sich ihr Apartment und das Studium leisten kann. Auch sie hat Probleme mit ihren Eltern, die sie daran hindern, sich Owen vollstens anzuvertrauen. Noch dazu hat sie keinerlei Erfahrung mit Beziehung oder der Liebe und ist dementsprechend auch oft überfordert, was den heißen Football-Spieler anbelangt. Somit ist es schön mitzuerleben, wie sie immer selbstbewusster wird und immer mehr Vertrauen fasst. • Zur Story: Wie auch bei den vorherigen Büchern, ist sie auch hier einfach gestrickt und der Fokus liegt ganz auf der Beziehung der Charaktere. Es gibt zwischendurch immer mal wieder Szenen, die etwas mehr Aufregung bewirken, z.B. wenn die Mutter von Owen auftaucht, aber im Großen und Ganzen ist es einfach eine schöne ruhige Geschichte rund um die Liebesbeziehung der Protagonisten. • Sonstiges: Ich finde den Zeitsprung sehr gut, da man dadurch auch Owens Geschichte erfährt und der Autorin dadurch ein klasse Abschluss der Reihe gelungen ist! Man erfährt zudem auch noch Details über das spätere Leben von Drew&Fable, was ich einfach toll finde! Fazit: Ein schöner Abschluss der Reihe. Das Buch konnte mich zwar nicht so umhauen, wie es die beiden ersten Bände taten, aber nichtsdestotrotz ist es eine schöne Geschichte, die auch andere Thematiken innerhalb der Storyline zum Ende bringt. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und denke auch, dass man es unabhängig von den anderen Büchern lesen könnte 😃. Meine Bewertung: ★ ★ ★ ★ (4/5 Sterne)

Lesen Sie weiter

Kurze Zusammenfassung: Owen, unser Protagonist, braucht Nachhilfestunden in English, sonst fliegt er von seinem Team raus, was dazu führe würde, dass seine Schwester enttäuscht von ihm wäre. Da seine Schwester ihn praktisch erzogen hat, weil die Eltern Nichtsnutzen waren - bedeute sie ihm natürlich viel. Deswegen kommt Chelsea ins Spiel. - Meine Meinung: Als ich mit diesem Buch angefangen hatte, dachte ich, dass es wieder so eine Klischee-Story wird: (Nichts gegen Klischee's, ich liebe Klischees) - Junge ist reich - Verliert seine Zukunft, durch eigenen Fehler - Braucht Hilfe von einer Jungfrau in Not, die per Zufall auch noch arm ist. - Sie verlieben sich - Keiner gibt es zu, aus angst - Er verletzt sie, wegen seinem Stolz - Er bemerkt seinen Fehler, doch sie ist schon weg - Er setzt alles daran sie zurückzugewinnen - Die liebe siegt und ein HAPPY END.... Man, hab ich mich geirrt. Ja das Konzept ist mehr oder weniger gleich - Aber diese Geschichte ist sooo viel mehr! Ich muss zugeben, dass ich für diese Buch länger gebraucht habe, wie für andere - aber nur weil ein paar Kapitel echt schwer thematisiert waren. Ich konnte es nicht einfach so mit Leichtigkeit lesen. Also hat mich an ein paar Stellen schon getroffen, haha. Es war aber gut! Dieses buch war echt gut, aber nicht eines dieser Bücher, die ich gerne in meinem Bücherregal haben will. Es ist mehr eines, welches ich an einem Langweiligen Sonntag schnell auf dem Kindle kaufen würde und lesen würde. Es hat hier und da, ein paar Dinge, welche mich gestört hatten - aber ansonsten gut gelungen und definitiv Wert eine Leseprobe herunterzuladen, um zu schauen, ob es einen anspricht. Von mit bekommt es eine 2.9 von 5!

Lesen Sie weiter

ZUM INHALT: Chelsea ist überhaupt nicht mein Typ. Sie ist klug, aber total schüchtern. Ziemlich sicher ist sie sogar noch Jungfrau. Aber wenn sie mich mit ihren stechend blauen Augen anschaut, setzt bei mir alles aus. Auf eine komische Art. Ihre Art zu denken und ihr Hunger nach Liebe – als hätte sie noch nie welche bekommen – machen sie für mich begehrenswerter als jedes andere Mädchen. Aber was kann eine, die alles so gut auf die Reihe kriegt wie sie, schon von einem kaputten Typen wie mir wollen? MEINE MEINUNG: Dies ist der 4. Band der "Together Forever" Reihe und somit auch der Abschluss. Ich werde zum Inhalt nicht mehr viel sagen, weil es doch schon viele Meinungen zu diesem Buch und dieser Reihe gibt. Auch dieser Band hat mir sehr gut gefallen - ich liebe es einfach wie Monica Murphy solche Geschichte fürs Herz schreibt, wie sie die Charaktere zueinander führt und um sie eine Story webt, die den Leser mit auf eine Reise nimmt, die einfach nur Spaß macht zu lesen und die eine Achterbahn der Gefühle auslöst. Und genau so ist es hier auch - mich hat es mitgerissen von der ersten Seiten an und ich konnte es nicht aus der Hand legen, weil ich so drin und gefesselt war. Ich habe mitgelitten, mich geärgert und mitgefühlt bis zu Schluß und es gibt hier einfach soviele Emotionen, dass man gar nicht mehr weiß, wo oben und unten ist. Dies ist für mich der beste Teil dieser Reihe, aber auch die anderen Bücher sind wirklich toll. 5/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Klappentext: Chelsea ist überhaupt nicht mein Typ. Sie ist klug, aber total schüchtern. Ziemlich sicher ist sie sogar noch Jungfrau. Aber wenn sie mich mit ihren stechend blauen Augen anschaut, setzt bei mir alles aus. Auf eine komische Art. Ihre Art zu denken und ihr Hunger nach Liebe – als hätte sie noch nie welche bekommen – machen sie für mich begehrenswerter als jedes andere Mädchen. Aber was kann eine, die alles so gut auf die Reihe kriegt wie sie, schon von einem kaputten Typen wie mir wollen? Quelle: Heyne Meine Meinung: Im vierten Teil der "Together Forever"-Reihe geht es um Fables kleinen Bruder Owen, den wir ja bereits kennenlernen durften. Dieser ist mittlerweile etwas älter und reifer geworden und ich fand es spannend über ihn auch wieder ein bisschen zurückblicken zu können und Drew und Fables Leben zu sehen. =) Owen hatte es noch nie leicht und da ich ihn aus den früheren Teilen bereits kannte, hatte ich auch direkt einen Draht zu ihm und seiner Gefühlswelt. Trotzdem blieb er ein sehr verschlossener Charakter mit Geheimnissen und ich war gespannt auf seine Geschichte. Leider war ich am Anfang nicht sehr positiv auf ihn zu sprechen, da mir seine Entwicklung zu früher nicht so gut gefallen hat, da er einfach vom Weg abgekommen war. Trotzdem blieb die Hoffnung, dass sich das Blatt noch wenden wird und seine Entwicklungen in diesem Buch haben mich zum Glück von ihm überzeugen können. Ihm zur Seite gestellt wird Chelsea, die ich auf Anhieb mochte und die ich wirklich gerne näher kennenlernen wollte. Sie ist so ziemlich das Gegenteil von Owen und ergänzt ihn dadurch natürlich ganz wunderbar! =) Sie ist klug und sehr zielstrebig, ruhig und vernünftig. Also ja, wirklich das Gegenteil von unserem lieben Owen. Wobei er ja nicht dumm ist, er ist nur faul. *haha* Auch in diesem Band spielt das Paar wieder die Hauptrolle, aber die anderen Charaktere, die man (wieder)trifft sind ebenfalls wieder sehr gut mit dabei. Was mich ganz besonders gefreut hat, ist die Tatsache, dass man Drew und Fable wiedertrifft, denn sie sind unangefochten mein liebstes Pärchen aus der Reihe und es war so schön ihr Leben nach längerer Zeit zu erfahren. *hach* Natürlich stehen die Gefühle an erster Stelle in dieser Geschichte, aber auch hier war der Prozess und die Entwicklung der Charaktere wieder sehr schön ausgebaut und es hat Spaß gebracht die beiden zu begleiten. Und auch wenn ich kleine Startschwierigkeiten hatte, war ich dann doch sehr schnell ziemlich gefangen von der Geschichte. Aber – und ja, dieses Mal ist es kein so kleines „aber“ – es fehlte der Funke. Während ich bei Fable und Drew an den Seiten geklebt habe, hat es auch der letzte Band (wie Band 3 zuvor leider auch) einfach nicht geschafft mich so richtig mitzureißen und zu berühren. Tatsächlich waren meine Highlights die Einblicke in das Leben von Fable und Drew und das sollte doch wirklich nicht so sein, oder? Trotzdem konnte mich der Abschluss auf seine Art überzeugen und ich habe es auch wirklich gerne gelesen. Es kann einfach nicht immer der Funke überspringen, nicht wahr?! =) Fazit: Ein schöner Abschluss, der etwas stärker war als der dritte Teil, die Geschichte von Drew und Fable aus Band 1 und 2 allerdings nicht erreichen konnte. Trotzdem ein Muss für Fans der Reihe! =) Gute 3 von 5 Pfotenherzen von mir

Lesen Sie weiter

Titel: Together Forever, Unendliche Liebe Originaltitel: Four Years Later Reihe: Together Forever #4 Autor: Monica Murphy Verlag: Heyne Genre: Gegenwartsliteratur | Young Adult | Liebe Seitenanzahl: 400 Erscheinungsdatum: Dezember 2015 Preis: 8,99 € | Broschiert Meine Erwartungen: Band 3 war eine große Enttäuschung. Ich war so frustriert, dass ich zu einem anderem Buch als diesem hier greifen wollte. Ein Glück habe ich es nicht getan! Nachdem ich mir den Klappentext durchgelesen habe und somit erst reichlich spät erfahren habe, dass Owen in diesem Band die Hauptrolle übernimmt konnte ich wieder wirklich auf den Inhalt freuen. Das Cover: Auch hier ist die Ähnlichkeit zum Rest der Reihe unverkennbar. Der selbe Kreis umrahmt den Titel und auch die Farben sind erneut schön gewählt. Die Sonne im Hintergrund und die geblendete Stelle auf dem Cover schafft eine tolle Atmosphäre. Die Charaktere: Owen ist eine so angenehme Überraschung gewesen! Ich war schon zuvor recht begeistert von ihm gewesen, dem aufsässigen Teenager, der trotz schwieriger Zeiten immer für seine Familie, das heißt in diesem Fall Fable, da war. Und er hat sich nicht großartig verändert. Er ist Erwachsener geworden, auch wenn ich nicht zwingend behaupten kann, dass ihn das klügere Entscheidungen treffen lässt. Während vieler Entscheidungen die er trifft ist ihm durchaus bewusst, dass er etwas falsches tut. Er redet sich jedoch selber ein nicht stark genug zu sein um die richtigen - schwereren Entscheidungen zu treffen. Er ist unglaublich liebevoll und charmant. An seiner Liebe zu Fable und Drew, seiner Familie, hat sich rein gar nichts verändert. Und eben diese Liebe stärkt ihn, um eine neue zu wagen. Denn Fable und Drew sind schließlich der Lebende Beweis das es sowas wie die wahre Liebe wirklich gibt. Chelsea ist mir sehr sympathisch. Ihre Geschichte klingt plausibel, ihr Verhalten ist in Vielerlei Hinsicht schüchtern und süß. Sie ist wirklich liebenswert, und es ist mir schleierhaft weshalb sie so wenige Freunde hat. Wäre sie real, dann würde ich liebend gerne ihre Freundin sein. Zitate: "Denn wisse, dass der Körper lediglich ein Kleidungsstück ist. Geh, such den Träger, nicht den Mantel." (S. 77 / Rumi) Meine Meinung: Wow. Einfach wow. Dieses Buch ist das komplette Gegenteil zum dritten Band der Together Forever Reihe. Die Geschichte ist ein reines Klischee, schließlich handelt es sich hier um eine Nachhilfelehrerin und ihren Nachhilfeschüler die sich näher kommen. Tatsächlich muss ich auch immer wieder an One Tree Hill denken, meine Lieblingsserie dessen Inhalt ebenfalls eine solche Liebesgeschichte schmückt. Und doch wirken die beschriebenen Szenerien auf mich absolut authentisch und einzigartig. Die Charaktere sind nicht glatt, sondern haben Ecken und Kanten die sie nur noch liebenswerter machen. Ich könnte das geschriebene eins zu eins in die Realität übertragen, so realistisch erscheint mir dieses Buch. Ich habe es innerhalb eines Tages ausgelesen, und das geschieht wirklich selten. Ich konnte und wollte mich einfach nicht von Owen und Chelsea losreißen. Ihre Geschichte ist mitreißend und aufwühlend, gefühlsbetont und spannend. Ich bin verliebt in Owen und Chelsea und deren Umgang miteinander. Ich konnte Chelseas Verunsicherung, aber auch ihre Aufregung förmlich spüren. Owen wiederum hat sie zum richtigen Zeitpunkt mir Seidenhandschuhen angefasst, war vorsichtig mit ihr, hat ihr Zeit gelassen. und er wusste genau, wann er es sich leisten konnte hastig zu werden, grober, aufreizender. Auch wenn Owen vereinzelnd dass Gefühl hatte, Chelsea spiele in einer anderen Liga, hat er nichts unversucht gelassen sowohl sich selbst als auch ihr zu beweisen das dem nicht so ist. Das sie beide, trotz seiner Bedenken, glücklich miteinander sein können. Und auch Chelsea ist ihre Beziehung immer wieder über den Kopf gestiegen. Sie fühlte sich oft so, als würde sie Owen in vielen Dingen hinterher stehen. Und doch hat sie sich nicht direkt unterkriegen lassen (was ich an Band 3 so sehr zu bemängeln hatte). Für mich sind beide sehr starke Persönlichkeiten, an die, insbesondere im Vergleich, Jen und Colin nicht mal ansatzweise herankommen. Auf die Einbeziehung von Fable habe ich großen Wert gelegt und ich war froh über ihre Entwicklung. Für mich ist sie der rote Faden, der die Bücher miteinander verbindet. Monica Murphy hat ein wunderbares Ende geschaffen. Ich bin geflasht von den Charakteren, dem Ende der Reihe, dem Glück dass es in mir verbreitet. Ihrer Danksagung. Das ich mich hier an dieser Stelle tatsächlich von den tollen Charakteren verabschieden muss. Ich habe ja bereits verzweifelt darüber nachgedacht, wie es zu einer Fortsetzung kommen könnte. Das Monica Murphy dann jedoch über Kari oder Autumn schreibt ist wohl eher unwahrscheinlich. :-( Ich vergebe überglückliche 5 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Together Forever Band: unendliche Gefühle Autor: Monica Murphy Preis: 8,99€ Verlag: HEYNE Genre: Roman Seitenanzahl: 396 Kapitelanzahl: 22 Inhalt Vorbei. So ungefähr lässt sich mein Leben in einem Wort zusammenfassen. Ich wurde aus meinem Footballteam am College geworfen und bin wegen meiner miesen Noten gezwungen, weniger in der Bar zu arbeiten. Aber ich kann nicht immer meine Schwester Fable um Hilfe bitten. Ich finde mich nicht zurecht im Leben. Gras und Sex sind einfach zu verlockend. Eine Lernpartnerin hat mir gerade noch gefehlt - aber dann hab ich sie zum ersten Mal gesehen. Chelsea ist überhaupt nicht mein Typ. Ziemlich sicher ist sie noch Jungfrau. Aber ihre Art zu denken und ihr Hunger nach Liebe machen sie für mich begehrenswerter als jedes andere Mädchen. Aber was kann eine, die alles so gut auf die Reihe kriegt wie sie, schon von einem kaputten Typen wie mir wollen? Eigene Meinung Ich habe ja in meiner Rezension zu dem zweiten Band von Together Forever gesagt, dass die Mutter von Fable und Owen kein schlechter Mensch ist. Tja dass nehme ich hier und jetzt zurück. Was ist sie bitte für ein schrecklicher Mensch. Sie lebt ihr Leben wirklich für den Arsch. Drogenabhängigkeit, keinen festen Wohntsitzt, schmutzig, Alkoholsüchtig, falsche Freunde.... Wie kann man sein Leben so verpfuschen? Wie kann seine eigenen Kinder verlassen? Wie kann man über das eine Kind herziehen, während man von dem anderen Geld und Gras verlangt? Wie sie mit Owen Rumspringt, wie sie ihn seelisch erpresst und ihn zwingt Geld von seiner Schwester zuverlangen und es der Mutter zugeben. IGITT!!! Natürlich war ich ganz dezentgeschockt, als die Nachricht kam, dass die Mutter im Gefängnis gestorben ist, aber naja... Das schöne an dem Buch sind Owen und Chelsea. Sie haben eine so wundervolle Beziehung, Owen ist ein so einfühlsamer und guter Freund. Das Buch machte mir mehr Spaß aus der Perspektive von Owen zu lesen, er hat so eine besondere Art und weiße mit Chelsea umzugehen. Er ist so liebevoll und wollte bei ihrem ersten Mal alles schön für sie machen, ohne auf seine Bedürfnisse zu achten. Ich glaub Owen währe auch ein perfekter Freund für mich!! :) Fazit Unglaublich!! Dieses Buch ist das beste aus der Together Forever Reihe. Für das Geld kann man es echt kaufen und lesen, es ist nicht teuer aber verdammt es lohnt sich so sehr!! LEEEEEEEST!! Bewertung 5/5

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Owen geht es mittlerweile ganz gut, er geht zum College und spielt erfolgreich Football, wie sein Vorbild Drew. Zur Zeit hat er allerdings wieder mehr Probleme, er kifft, fällt in der Schule durch und wird vom Training ausgeschlossen, bis er wieder besser wird. Damit er alles auf die Reihe bekommt, verordnet Fable ihm Nachhilfestunden, auf die Owen gar keine Lust hat, bis er sieht, wer seine Nachhilfelehrerin ist. Aber Chelsea ist viel zu schüchtern und brav, als dass sie sich auf ihn einlassen würde. Owen ist der typische Bad Boy, er kifft und trinkt obwohl er minderjährig ist, schleppt immer wieder irgendwelche Frauen ab und interessiert sich für nichts anderes. Außerdem ist da auch immer noch seine Mutter, die immer wieder vor seiner Tür steht und um Geld und Drogen bettelt. Chelsea ist das typische Good Girl, sie hat bereits mit 16 die High School beendet und mit ihren fast 19 Jahren schon seit zwei Jahren zum College. Während andere in Alkohol baden und mit jede Menge Typen abschleppen, lernt sie fleißig. Ihre Erfahrungen und Männern gehen beinahe gegen 0 und das, was sie schon hinter sich hat, hat ihr nie sonderlich gefallen, weswegen sie schon die Vermutung aufgestellt hat, vielleicht lesbisch zu sein. Owen kennt man ja schon aus dem ersten Teil und ich habe diesen Teil wegen ihm sehr gerne gelesen. Er war immer noch der kleine Bruder von Fable für mich, aber es war schön, zu sehen, wie er jetzt ist. Auch wenn das vielleicht kein Paradebeispiel ist, mag ich ihn. Chelsea war meiner Meinung nach - mal wieder - eine etwas zu nervige weibliche Protagonistin. Ich weiß ehrlich nicht, warum ich die in letzter Zeit so anstrengend finde. Aber ihr ganzes "ich muss lernen" "ich geh nicht aus" "Jungs sind doof" hat so genervt, es tut mir ja leid. Ich habe das, was zwischen ihrer Mutter und ihrem Vater ist oder eben auch nicht ist, ehrlich gesagt auch nicht so ganz verstanden. Außerdem macht sie aus jedem Satz von Owen ein viel zu großes Theater. Der Roman ist von Anfang an abwechselnd in der Ich-Form aus der Sicht von Owen und Chelsea verfasst. Der Schreibstil war ganz gut, ich habe das Buch schell und flüssig lesen können, es war sehr angenehm Die Umsetzung der Handlung hat mir ganz gut gefallen. Es war nichts besonderes, aber abgesehen davon, dass ich anscheinend nicht mit Chelsea zurecht gekommen bin, fällt mir kein negativer Punkt zur Umsetzung ein. Wie es bei solchen Reihen üblich ist, bekommt der Leser ja auch immer noch etwas von den Protagonisten vorheriger Teile mit, eben so hier. Das hat mir ganz gut gefallen, ich liebe es so etwas zu lesen. Lieblingszitat: Geliebt zu werden, macht uns stark, zu lieben macht uns mutig. - Laotse - E-Book Fassung: Seite 229 Fazit: Ich hatte nicht sonderlich viel erwartet, weil ich von den vorherigen Bänden nur so semi begeistert war, aber es ist ganz okay. Neben den Problemen, die ich mit weiblichen Protagonisten in letzter Zeit immer habe, habe ich mich sehr gut mit dem älter gewordenen Owen anfreunden können und habe die Geschichte von ihm und Chelsea ganz gerne verfolgt. Das kleine besondere Etwas hat trotzdem gefehlt. Eher 3.5/5

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Owen geht es mittlerweile ganz gut, er geht zum College und spielt erfolgreich Football, wie sein Vorbild Drew. Zur Zeit hat er allerdings wieder mehr Probleme, er kifft, fällt in der Schule durch und wird vom Training ausgeschlossen, bis er wieder besser wird. Damit er alles auf die Reihe bekommt, verordnet Fable ihm Nachhilfestunden, auf die Owen gar keine Lust hat, bis er sieht, wer seine Nachhilfelehrerin ist. Aber Chelsea ist viel zu schüchtern und brav, als dass sie sich auf ihn einlassen würde. Owen ist der typische Bad Boy, er kifft und trinkt obwohl er minderjährig ist, schleppt immer wieder irgendwelche Frauen ab und interessiert sich für nichts anderes. Außerdem ist da auch immer noch seine Mutter, die immer wieder vor seiner Tür steht und um Geld und Drogen bettelt. Chelsea ist das typische Good Girl, sie hat bereits mit 16 die High School beendet und mit ihren fast 19 Jahren schon seit zwei Jahren zum College. Während andere in Alkohol baden und mit jede Menge Typen abschleppen, lernt sie fleißig. Ihre Erfahrungen und Männern gehen beinahe gegen 0 und das, was sie schon hinter sich hat, hat ihr nie sonderlich gefallen, weswegen sie schon die Vermutung aufgestellt hat, vielleicht lesbisch zu sein. Owen kennt man ja schon aus dem ersten Teil und ich habe diesen Teil wegen ihm sehr gerne gelesen. Er war immer noch der kleine Bruder von Fable für mich, aber es war schön, zu sehen, wie er jetzt ist. Auch wenn das vielleicht kein Paradebeispiel ist, mag ich ihn. Chelsea war meiner Meinung nach - mal wieder - eine etwas zu nervige weibliche Protagonistin. Ich weiß ehrlich nicht, warum ich die in letzter Zeit so anstrengend finde. Aber ihr ganzes "ich muss lernen" "ich geh nicht aus" "Jungs sind doof" hat so genervt, es tut mir ja leid. Ich habe das, was zwischen ihrer Mutter und ihrem Vater ist oder eben auch nicht ist, ehrlich gesagt auch nicht so ganz verstanden. Außerdem macht sie aus jedem Satz von Owen ein viel zu großes Theater. Der Roman ist von Anfang an abwechselnd in der Ich-Form aus der Sicht von Owen und Chelsea verfasst. Der Schreibstil war ganz gut, ich habe das Buch schell und flüssig lesen können, es war sehr angenehm Die Umsetzung der Handlung hat mir ganz gut gefallen. Es war nichts besonderes, aber abgesehen davon, dass ich anscheinend nicht mit Chelsea zurecht gekommen bin, fällt mir kein negativer Punkt zur Umsetzung ein. Wie es bei solchen Reihen üblich ist, bekommt der Leser ja auch immer noch etwas von den Protagonisten vorheriger Teile mit, eben so hier. Das hat mir ganz gut gefallen, ich liebe es so etwas zu lesen. Lieblingszitat: Geliebt zu werden, macht uns stark, zu lieben macht uns mutig. - Laotse - E-Book Fassung: Seite 229 Fazit: Ich hatte nicht sonderlich viel erwartet, weil ich von den vorherigen Bänden nur so semi begeistert war, aber es ist ganz okay. Neben den Problemen, die ich mit weiblichen Protagonisten in letzter Zeit immer habe, habe ich mich sehr gut mit dem älter gewordenen Owen anfreunden können und habe die Geschichte von ihm und Chelsea ganz gerne verfolgt. Das kleine besondere Etwas hat trotzdem gefehlt. Eher 3.5/5

Lesen Sie weiter