Leserstimmen zu
Das Vermächtnis des Vaters

Jeffrey Archer

Die Clifton-Saga (2)

(22)
(16)
(2)
(0)
(0)
Hörbuch Download
€ 9,95 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

   Hörbuchinformationen Harry Clifton, aufgewachsen bei den Hafendocks in Bristol, und Giles Barrington, Nachkömmling einer großen Schifffahrt-Dynastie, verbindet seit ihrer Jugend eine tiefe Freundschaft. Aus der Enge des Arbeitermilieus hat Harry es auf eine Eliteschule geschafft und steht als junger Mann jetzt an der Seite seiner großen Liebe Emma, der Schwester von Giles. Mit dem Eintritt Englands in den Zweiten Weltkrieg 1939 werden die Schicksale beider Familien erschüttert. Giles gerät in Kriegsgefangenschaft und Harry verschlägt es von Bristol nach New York, wo er eines Mordes angeklagt und verhaftet wird. Emma, macht sich auf, um den Mann zu retten, den sie liebt ... Erich Räuker entführt den Hörer mit seiner wunderbaren Stimme in die Welt der Clifton-Saga. Informationen Erscheinungstermin: 16. September 2016 Gekürzte Lesung 2 mp3-CDs Laufzeit: 9 Stunden und 27 Minuten Gelesen von Erich Räuker Die Clifton-Saga 2   Meine Meinung Nach dem ersten Teil der Clifton-Saga habe ich direkt mit dem zweiten Teil angefangen. Nachdem dieser recht unbefriedigend endete, jeden egal ob Hörer oder Leser, wird dies auch im zweiten Teil fortgesetzt und wir wahrscheinlich so weiter gehen. Erich Räuker liest die, wenn auch gekürzte, Fassung mit perfekter Stimme und Tonlage. Spannend habe ich diese neuen Stunden mit gefiebert und muss gestehen, dass dies einer der wenigen Reihen ist, die meine Neugierde von allein der Cover Gestaltung geweckt haben und beim Buchrücken nicht auf gehört haben. Der Autor hat einen Sinn für das Schreiben. Gelangweilt hat mich das Anhören definitiv nicht, habe sie auch mehrfach wieder angehört. Schön fand ich es auch dass die Hauptcharakter auch Tiefschläge ein stecken mussten, dies empfand ich als einiges Natürlicher.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte geht weiter, die Geschichte von Harry und Emma. Auch im zweiten Teil wird Emmas Liebe zu Harry die Handlung bestimmen. Sie glaubt nicht an seinen Tod und setzt alles daran, aufzuklären, was geschehen ist. Es geht um falsche Identität, um Intrigen, um Hoffnung… Wie im ersten Teil der Saga endet das Geschehen so plötzlich. Man ist geneigt ist, eine dritte CD einzulegen, um weiter zu hören. Aber die Lösung kommt, wie war es anders zu erwarten, im nächsten Teil. Gut finde ich, dass sich, nicht wie im ersten Teil, ständig die Geschehnisse wiederholen, aus Sicht unterschiedlicher Protagonisten. Ich hoffe, dass die Geschichte nicht abflacht, denn meine Begeisterung ist nicht mehr so wie beim ersten Teil. Und es kommen ja noch 5!!! Ich werde sehen. Ich bleibe dran.

Lesen Sie weiter

Dieser 2. Band der Familiensaga knüpft nahtlos an den 1. an und umfasst die Jahre 1939 - 1945, also die Zeit des 2. Weltkriegs: Harry Clifton und Emma Barrington durften die Ehe nicht miteinander schließen. Denn Old Jack Tar hatte in der Kirche sein Veto eingelegt mit der Begründung, dass wegen eines Seitensprungs von Hugo Barrington mit Maisie Clifton die Brautleute möglicherweise Halbgeschwister seien. Harry heuert daraufhin als 4. Offizier auf einem Frachter an, der von Bristol aus Ware nach Kuba bringen und 4 Wochen später beladen wieder zurück sein soll. Doch es kommt anders: Das Schiff wird von einem deutschen Torpedo getroffen und sinkt. Harry und sein Kamerad Tom Bradshaw sind die einzigen Überlebenden und werden von einem Passagierschiff, das auf dem Weg nach New York ist, aufgenommen. Als Tom stirbt, beschließt Harry, dessen Identität anzunehmen, um sowohl seiner Mutter (der er einen Brief mit dem wahren Sachverhalt schreibt) als auch den Barringtons viele Probleme zu nehmen. Vor allem Emma, die er noch immer liebt, soll sich nicht länger an ihn gebunden fühlen, sondern frei für ein neues Leben sein. Doch gleich bei seiner Ankunft in New York wird Harry alias Tom Bradshaw wegen Mordes verhaftet und muss für mehrere Jahre ins Gefängnis. Emma bringt derweil den gemeinsamen Sohn Sebastian zur Welt. Sie ist davon überzeugt, dass Harry noch lebt und setzt alles daran, ihn zu finden. Dessen bester Freund, Hugo Barringtons Sohn Giles, wird in Nordafrika beim Kampf gegen die deutsche Armee schwer verletzt und gerät in Kriegsgefangenschaft. Als die beiden jungen Männer nach etlichen Jahren wieder in ihrer Heimat Bristol sind, muss entschieden werden, wer von ihnen der rechtmäßige Nachfolger des inzwischen verstorbenen Hugo Barrington ist. Resümee: Im Mittelpunkt dieses Bandes stehen Harry Clifton und Giles Barrington, die viele Kämpfe überstehen müssen - der eine im New Yorker Gefängnis, der andere an der Kriegsfront - und zu durchsetzungsfähigen, ernsthaften jungen Männern werden. Und es geht um Giles' Schwester Emma, die unerschütterlich in dem Glauben ist, dass der geliebte Freund und Vater ihres Kindes noch lebt. Sie wächst bei der Suche nach ihm über sich selbst hinaus und entwickelt sich immer mehr von der Tochter aus reichem Hause zu einer selbstständigen, willensstarken Frau. Aber nicht nur diese drei jungen Leute, sondern auch alle anderen aus dem 1. Band bekannten Personen verändern sich - zum Teil in eine Richtung, die man nicht vermutet hätte. Insgesamt haben die Charaktere mehr Ecken und Kanten als in "Spiel der Zeit", und es erfolgt nicht mehr eine so starke Polarisierung zwischen Gut und Böse. Die Handlung ist sehr temporeich, und Perspektivwechsel, in denen eine Person ein bestimmtes Geschehen aus ihrer Sicht erzählt, erfolgen seltener als in Band 1. Zentrale Themen, die den Leser bewegen, sind: • Wird Emma Harry finden und • werden sie doch noch heiraten können? • Ist Harry Clifton Hugo Barringtons Sohn? • Wer wird nach seinem Tod der rechtmäßige Erbe? • Wie meistert Harrys Mutter Maisie, die im 1. Band im Mittelpunkt stand, ihr Leben? Einige dieser Fragen weden beantwortet, andere (noch) nicht. Das Buch endet wieder mit einem Cliffhanger in Form einer ungelösten Frage. Fazit: Auch dieser Folgeband zieht den Leser wieder in den Bann!

Lesen Sie weiter

Tolle Fortsetzung

Von: Mella

21.02.2018

Meinung: Nachdem der erste Band so spannend und fies geendet hat, musste ich einfach sofort weiterlesen. Der zweite Band schließt direkt an den ersten an. England befindet sich in Aufruhr und steht kurz davor in den Krieg einzutreten. Als es dazu kommt, dass sich England im Krieg befindet, werden beide Familien erschüttert. Harry wollte etwas Gutes tun und der Marine beitreten. Allerdings strandet er in New York und wird für etwas angeklagt, dass er gar nicht getan hat. Er versucht daraus aber das beste zu machen und versucht sich nicht unterkriegen zu lassen. Emma will nicht hinnehmen, was sie erfährt und reist nach New York. Sie bestreitet ein Abenteuer dessen Ausgang ungewiss ist. Sie erfährt neue Freundschaften aber auch die Feinde sind nicht weit. Sie würde für gewisse Personen einfach alles tun und dies zeigt sie in dieser Geschichte. Sie beweist immer wieder großen Mut. Giles befindet sich mitten an der Front des Krieges. Er leitet Einsätze und muss wichtige Entscheidungen treffen. Allerdings gerät er in Kriegsgefangenschaft. Er will natürlich unter allen Umständen dort fliehen aber es ist alles nicht so einfach. Jeder hat sein Päckchen wären des Krieges zu tragen und muss sich Dingen stellen, womit niemand gerechnet hat. Die Tragweite der Geschichte und wie alles letztendlich zusammenläuft ist einfach nur großartig gemacht. Diese Geschichte ist mir so ans Herz gegangen. Ich habe so mit den Personen mitgefiebert und hatte auch so Angst wie es weitergehen wird. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings. Ich fand es etwas schade, dass wir nicht mehr von dem Krieg mitbekommen haben, sondern es mehr um die ganze Familienfehde ging aber dies ist wirklich kritisieren auf hohen Niveau. Fazit: Eine Geschichte die mich absolut in den Bann zieht und ich einfach nicht aus der Hand legen kann. Zwei Familien die so miteinander verstrickt sind, dass man sich das kaum vorstellen kann und ein Krieg der alles verändert.

Lesen Sie weiter

Im zweiten Teil der Clifton-Saga landet Harry in New York. Dort wird er für das Verbrechen eines anderen angeklagt. Während dessen denken seine Familie und Freunde, dass er unter den Opfern eines Schiffsunglücks ist. Jeffrey Archer erzählt die Geschichte um Harry Clifton wieder sehr spannend. Wir befinden uns mitten im zweiten Weltkrieg. In diesen schweren Zeiten erleben wir wie Giles an der Front kämpft, Emma nicht glauben will, dass Harry gestorben ist. Auch Harrys Mutter und Emmas Vater spielen wieder wichtige Rollen in der Fortsetzung der Familien-Saga. Am Ende des Buches steht eine schwerwiegende Entscheidung im Raum, deren Ausgang wir jedoch erst im dritten Teil erfahren. Auch Das Vermächtnis des Vaters hat mir sehr gut gefallen und ich werde gleich mit dem dritten Teil beginnen.

Lesen Sie weiter

„Das Vermächtnis des Vaters“ ist ein Roman von Jeffrey Archer und erschien 2015 im Heyne Verlag. Harry Clifton, aufgewachsen bei den Hafendocks in Bristol, und Giles Barrington, Nachkömmling einer großen Schifffahrt-Dynastie, verbindet seit ihrer Jugend eine tiefe Freundschaft. Aus der Enge des Arbeitermilieus hat Harry es auf eine Eliteschule geschafft und steht als junger Mann jetzt an der Seite seiner großen Liebe Emma, der Schwester von Giles. Mit dem Eintritt Englands in den Zweiten Weltkrieg 1939 werden die Schicksale beider Familien erschüttert. Giles gerät in Kriegsgefangenschaft und Harry verschlägt es von Bristol nach New York, wo er eines Mordes angeklagt und verhaftet wird. Emma, macht sich auf, um den Mann zu retten, den sie liebt ... Meine Meinung: Der erste Teile hatte ja ein wirklich offenes Ende und so ist es gut, dass Band 2 nahtlos an den ersten Band anknüpft. Im zweiten Band befinden wir uns in der Zeit von 1939 bis 1945. Ich würde aber in jedem Fall empfehlen, den ersten Band vorher gelesen zu haben. Ansonsten kann ich mir gut vorstellen, dass man viele Stellen eher nicht gut versteht. Auch im zweiten Band herrscht wieder Spannung pur und ich konnte das Buch mal wieder kaum aus der Hand legen. Die verschiedenen Schauplätze, sie sich doch so toll fügen, sind großartig beschrieben. Die Charaktere haben sich sehr gut entwickelt. Vor allen Dingen hat sich Emma prächtig gemacht. Man merkt, dass sie eine selbstbewusste Frau geworden ist. Auch Harrys Mutter hat sich in meinen Augen prächtig entwickelt. Was für eine starke Frau! Ich empfehle dieses Buch unheimlich gerne weiter und freu mich nun schon auf die weiteren Bände vom Erzählmeister Jeffrey Archer. Das Cover ist toll und sehr passend zur Geschichte. Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug eine bewegte Politiker-Karriere ein, die bis 2003 andauerte. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller. Archer verfasste zahlreiche Bestseller und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Sein historisches Familienepos »Die Clifton-Saga« stürmt auch die deutschen Bestsellerlisten und begeistert eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in London und Cambridge. Fazit: 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

New York 1939: Um sein Leben hinter sich zu lassen hat Harry Clifton als er verletzt auf einem Schiff Richtung New York unterwegs war seine Identität mit einem Verstorbenen getauscht. Er will das Emma ihn für tot hält und ein glückliches Leben ohne ihn beginnt. Kaum in den USA angekommen wird er allerdings wegen Mord verhaftet. Er versucht alles auf zu klären, doch niemand glaubt ihm. Im Gefängnis schreibt er seine Geschichte in Form von Tagebücher nieder. Emma Barrington hat nie aufgehört Harry zu lieben und sie ist die Mutter von Harrys Sohn Sebastian. Als die traurige Nachricht über Harrys Tod bekannt wird, kann sie es einfach nicht glauben. Sie reist nach Amerika um Harry zu suchen. England tritt in den zweiten Weltkrieg ein und auch Emmas Bruder Giles Barrington beschließt zu kämpfen und gerät in Kriegsgefangenschaft. "Das Vermächtnis des Vaters" ist der zweite Teil der siebenteiligen Clifton Familien Saga von Jeffrey Archer und der Teil schließt nahtlos an den ersten Teil an. Bei dieser Serie ist es sehr ratsam die Romane in der richtigen Reihenfolge zu lesen um der Handlung vollkommen folgen zu können. Die Zusammenfassung des Inhalts ist bewusst recht kurz und knapp gehalten und die Handlung wird nur grob angedeutet. Eine detaillierte Wiedergabe würde zu viel verraten. Auch in diesem Teil kann der Autor Jeffrey Archer wieder voll überzeugen. Die einzelnen Handlungsstränge sind packend und gut in einander verwoben. Es gibt auch in diesem Buch unterschiedliche Erzählweisen und dadurch viele unterschiedliche Blickwinkel durch die agierenden Personen. Neben Harry, Giles, Emma legt der Autor auch einen Fokus auf Maisie Clifton und Hugo Barrington. Die Figuren haben neben ihren guten Seiten durchaus Ecken und Kanten. Diese Geschichte spielt in den Jahren 1939 bis 1945 und eine Rahmenhandlung ist der zweite Weltkrieg. Die Geschichte ist durchgängig spannend und das Ende ist ein gemeiner Cliffhanger. Das erste Hörbuch wurde von drei Sprechern gesprochen und ab diesem Hörbuch wird nun noch ein Sprecher eingesetzt. Das gesamte Hörbuch wird von Erich Räuker vertont, der allerdings auch schon im ersten Teil den größten Sprechanteil hatte. Seiner klaren Stimme kann man leicht folgen und trotz der langen Dauer von über neun Stunden schafft er es durchgängig gut und fesselnd zu lesen.

Lesen Sie weiter

Der zweite Teil der Clifton Saga nimmt den Zuhörer mit nach New York und in den Krieg. Während Emma ihrer großen Liebe und dem Vater ihres Sohnes hinterherreist, zieht Harry in den Krieg. Emmas Suche und ihr unerschütterlicher Wille Harry zu finden, nehmen einen großen Teil der Geschichte ein. Sie trifft auf Gauner und Männer, die sie betrügen wollen, aber auch auf Befürworter und Freunde. Wie so oft sind die Gauner und die Bösewichte das Salz in der Geschichte und auch hier fand ich sie am gelungensten. Von Emma und ihrer Art hatte ich bald genug und war dann auch froh, als sich die Geschichte wieder um Harry und Giles drehte. Die Spannung war dann schon wieder etwas mehr vorhanden und man hatte auch eher das Gefühl, dass die Geschichte wieder an Fahrt zu legt. Insgesamt ist es eine gute Fortsetzung der Saga, jedoch muss die Geschichte wieder etwas an Tempo zu legen, um wirklich acht Folgen durchhalten zu können. Ich bin gespannt.

Lesen Sie weiter