Leserstimmen zu
After passion

Anna Todd

After (1)

(464)
(87)
(35)
(6)
(7)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Sprecher: Die Sprecher haben mir sehr gefallen. Die Stimmen waren sehr angenehm und einfach zu verstehen, auch die Geschwindigkeit war angepasst, daher ließen sich diese 20 Stunden auch wirklich einfach zu hören. Was mir allerdings manchmal wirklich nicht gefallen hat ist, dass die Sprecherin Tessa's Stimme manchmal so unglaublich hoch und schrill gesprochen hat, dass ich das Gesicht verziehen musste, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Mensch überhaupt so sprechen kann. Meine Meinung: Tessa und Hardin waren mir eigentlich von Anfang an bekannt, durch den ganzen Hype. Und ich wollte diese Bücher wirklich lange nicht lesen, weil sie mich einfach nicht angesprochen haben. Durch den Film jedoch wurde ich etwas neugierig und dachte mir, dass ich doch das Hörbuch einfach hören kann. Ich muss sagen, dass es mich doch sehr überrascht hat. Tessa war mir eigentlich wirklich von Anfang an sehr sympathisch und ich konnte ihr wirklich nachempfinden, wie sie die erste Zeit verbracht hat. Es ist schließlich etwas komplett Neues an einer Uni zu sein und dort auch noch zu leben, umgeben von vielen wilden Mitstudenten. Nicht zuletzt auch Hardin, der es mir irgendwie wirklich angetan hatte. Ich liebe Bad-Boys, vor allem wenn sie einfach diese unnahbare Art an sich haben und Sprüche klopfen, als gäbe es keinen Morgen. Und seine Entwicklung habe ich einfach wirklich genossen. Was Tessa angeht, so wurde sie mir mit der Zeit etwas nervig, da sie einfach unglaublich naiv war. Die Momente mit Hardin zusammen jedoch haben mir unglaublich gefallen und ich habe wirklich genau zugehört, um bloß nichts zu verpassen, was sie tun oder sagen. Ich hatte demnach wirklich Spaß beim Hören. Die Handlung hat mir auch ganz gut gefallen. Es ist nichts Neues, muss ich sagen. Etwas, was man in diesem Bereich eigentlich schon oft genug gelesen hat. Ich kann mit demnach auch vorstellen, dass ich beim Lesen wirklich Langeweile empfunden hätte, oder mir die Seiten einfach zu viel waren, weshalb ich sehr froh bin, dass ich das Hörbuch gehört habe. Es gibt Auf und Abs und hier und da einige Wendungen, die mich wirklich unterhalten haben und ich auch überhaupt nicht mehr gezweifelt hatte, ob mir diese Geschichte gefallen wird. Ich freue mich demnach auf den Film, weiß aber, dass ich die nächsten Teile weder lesen noch hören werde. Fazit: Das Hörbuch hat mir bis auf einige Kritikpunkte wirklich sehr gefallen und die Handlung habe ich wirklich genossen. Hardin hat es mir, wie vielen anderen auch, wirklich angetan! Es bekommt dementsprechend 4 von 5 Krönchen!

Lesen Sie weiter

Das ich das Buch gelesen habe, wollte ich mir auch gerne das Hörbuch dazu anhören. Natürlich wurde ich nicht enttäuscht. Anna Todd ist einfach eine Meisterin für mich, ich liebe ihre Bücher. Zur Story generell möchte ich nicht viel verraten, denn es soll ja spannend bleiben, für die jenigen die die Geschichte von Tessa und Hardin nicht kennen. Ich werde nur soviel sagen..Liebe, Schmerz und ein verletztendes Spiel.

Lesen Sie weiter

Obwohl ich ‚After passion‘ von Anna Todd schon zweimal gelesen habe, hat mich diese Tatsache nicht davon abgehalten, das Buch ein drittes Mal zu lesen. Der Grund dafür war die Buchverfilmung, die vor kurzem in die Kinos kam. Ich wollte mir deshalb Tessas und Hardins Geschichte nochmal in Erinnerung rufen. Auch dieses Mal konnte mich das Buch sehr gut unterhalten und es wurde keine Minute langweilig. Wie soll es auch? Schließlich gehen sich Hardin und Tessa regelmäßig an die Gurgel, was für genug Spannung sorgt. Allerdings habe ich gemerkt, dass sich meine Einstellung gegenüber den beiden Protas etwas verändert hat. Die Verwendung des Kinocovers für die Neuauflage finde ich etwas problematisch, da hier in meinen Augen suggeriert wird, dass die Geschichte im Film und im Buch identisch ist. Ja, sowohl im Film als auch im Buch geht es um Tessa und Hardin. ABER: Im Film wird wirklich viel weggelassen oder verändert, sodass es aus meiner Sicht eine etwas andere Geschichte ist. Deshalb finde ich, dass man das „alte“ Buchcover hätte lassen sollen. Für Protagonistin Tessa Young beginnt gerade ein neuer Lebensabschnitt. Sie zieht bei ihrer Mutter aus, um an der Washington Central University zu studieren. Damit geht nicht nur Tessas, sondern auch der Traum ihrer Mutter in Erfüllung. Als Tessa am College ankommt, macht sie jedoch eine zügige Wandlung durch. Sie lässt ihren langjährigen Freund links liegen und konzentriert sich vollkommen auf Hardin, der in ihren Augen eine Bad-Boy-Aura ausstrahlt und daher sehr anziehend auf sie wirkt. Tessas Mutter hat dann natürlich nichts mehr zu melden. Was soll ich zu Tessa sagen? Ich finde, sie und Hardin passen perfekt zueinander. Beide sind keine Unschuldslämmer und beide müssen sich über manche Sachen erst klar werden. Erst dann wird ihre Beziehung funktionieren. Hardin hält Tessa mit seiner Launenhaftigkeit und aufbrausenden Charakter ständig auf Trab. Der Gute kann sich nämlich nicht entscheiden, ob er mit Tessa nun zusammen sein will oder nicht. Zugegeben, Anna Todd gelingt es, das On und Off zwischen den beiden Protas mitreißend zu beschreiben. Auch wenn Tassa und Hardin oft wie Hund und Katze sind, es ist immer wieder ein Genuss, sie beim Streiten zu erleben (auch wenn es oft unnötig ist). Tessas Mom, die meiner Meinung nach eine der vernünftigsten Personen in diesem Buch ist, wird von Hardin oft als die Inkarnation des Bösen gesehen. Dies kann ich ein bisschen verstehen, da sie wirklich kein Fan von Hardin ist. Die Abneigung beruht also auf Gegenseitigkeit. Trotzdem finde ich, dass Hardin sich manche Gedanken bezüglich Tessas Mom sparen könnte, da sie wirklich unangebracht sind. Die andere vernünftige Person ist aus meiner Sicht Tessas Freund Landon. Aufgrund seines ruhigen Charakters war mir Landon oft viel sympathischer als Hardin. Ich habe mir sogar manchmal gewünscht, Tessa wäre lieber mit Landon zusammengekommen. Vielleicht wäre dann allen Beteiligten viel Leid und Kummer erspart geblieben. Fazit Tessas und Hardins Liebesgeschichte ist zum Haare raufen. Die Autorin schafft es jedoch, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann, bis die letzte Seite ausgelesen ist. ‚After passion‘ ist ein unterhaltender Auftaktband, der von einer sehr verworrenen Liebesgeschichte handelt.

Lesen Sie weiter

Das Cover gefällt mir persönlich besser als das ursprüngliche, schwarze. Von Anna Todd hatte ich davor noch kein Buch gelesen, daher war ich ziemlich gespannt auf ihren Schreibstil und die Charaktere. Der Schreibstil konnte mich sehr überzeugen, man fliegt geradezu durch die Zeilen, da es eine gute Mischung aus längeren und kürzeren Sätzen ist und es einen flüssigen Schreibstil hat. Bei den Charakteren war ich eine Weile am hin und her überlegen, was ich von ihnen halten soll. Am Anfang mochte ich Tessa, doch manche ihrer Entscheidungen haben es für mich schwieriger gemacht mit ihr zu sympathisieren. Allgemein hat mich dieses lange hin und her zwischen ihr und Hardin manchmal etwas gestört, aber das ist bei solchen Liebesroman wahrscheinlich einfach typisch. Dennoch habe ich das Buch in wenigen Tagen verschlungen und hatte die ca. 700 Seiten recht schnell durch. Fesseln konnte es mich auf jeden Fall. Der Cliffhänger am Ende des Buches war etwas gemein. Eigentlich müsste ich jetzt schon noch Band 2 lesen. Ingesamt gibt es daher 4 von 5 Sternen. Der Schreibstil hat mir total gefallen und die Story hat mich gefesselt, wobei mich das Hin und Her der Protagonisten ein wenig gestört hat. Wie hat euch das Buch gefallen?

Lesen Sie weiter

Prickelnd

Von: KittysKiste

30.11.2018

Tessa Young ist das nette, gut erzogene Mädchen von nebenan. Sie hält sich immer an die Regeln und hat eine züchtige Beziehung zu ihrem Kindheitsfreund Noah. Alles ändert sich jedoch, als sie am College auf Hardin Scott trifft. Er ist rebellisch, unfreundlich und sexy, also der typische Bad Boy. Und obwohl sich Tessa und Hardin auf den ersten Blick hassen, beginnt es schon bald zwischen den beiden zu knistern. Lange schon habe ich diese Reihe in meinem Regal stehen und lange habe ich damit geliebäugelt. Da nun aber nächstes Jahr die Verfilmung der Bücher in die Kinos kommt, musste ich endlich mal mit dem ersten Band anfangen und ich kann sagen, dass ich durchaus gut unterhalten wurde. Der Schreibstil von Anna Todd ist recht umgangssprachlich, lässt sich dadurch aber auch schnell und einfach lesen. Dazu kommen die relativ kurzen Kapitel, durch die man einfach nur hindurch fliegt. Insgesamt passt hier alles. Was die Geschichte angeht, so ist diese eine typische New Adult Geschichte mit viel Hin und Her. Dazu ging es oft echt heiß her. Man merkt einfach von Anfang an, dass es zwischen Tessa und Hardin gewaltig knistert. Umso mehr hat es mich manchmal genervt, dass die beiden es selbst nicht gemerkt haben oder wahrhaben wollten. Dazu kamen einige Wendungen, die nicht unbedingt hätten sein müssen. Dennoch fand ich die Handlung wirklich unterhaltsam und es hat mir Spaß gemacht, die beiden doch sehr unterschiedlichen Charaktere zu begleiten. Und dann kam auch noch das Ende und ich war einfach nur noch geschockt. Es wird zwar ganz schnell klar, dass es da noch etwas gibt, was Tessa nicht weiß, aber als das ans Licht kam, war ich tatsächlich den Tränen nahe. Außerdem muss ich einfach zugeben, dass die ganze Geschichte, bis auf Kleinigkeiten und trotz des ganzen Hin und Hers, auf mich recht realistisch wirkte. Bei den Charakteren war ich die ganze Zeit ein bisschen im Zwiespalt. Einerseits mochte ich sowohl Tessa, als auch Hardin, doch andererseits fand ich, dass Tessa ein bisschen zu weltfremd herüber kam. Dabei hat mich nicht einmal gestört, dass sie unerfahren und naiv war, sondern vielmehr, dass ich immer wieder das Gefühl bekam, sie hätte von nichts eine Ahnung. Ergänzend dazu stand sie mir manchmal echt ein bisschen zu sehr auf der Leitung. Hardin, das komplette Gegenteil zu Tessa, ist ein echtes Arschloch, dennoch fand ich, dass er dabei wahnsinnig überzeugend rüber kam und vor allem charismatisch. Auch wenn ich sein Handeln nicht ganz nachvollziehen konnte, so habe ich schnell mitbekommen, dass sein Verhalten einen Grund haben muss. Alle anderen Charaktere fand ich wirklich in Ordnung, egal ob sympathisch oder unsympathisch und manchmal sogar überraschenderweise alles andere als stereotypisch. Abschließend kann ich nur sagen, dass ich zwar den ganzen Hype um dieses Buch nicht so ganz verstehe, da es sicherlich bessere Bücher dieses Genres gibt, aber dennoch richtig gut unterhalten wurde. Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie es mit Tessa und Hardin weiter geht und ich freue mich schon darauf, die beiden weiter zu begleiten.

Lesen Sie weiter

Cover: Das Cover ist schlicht, aber fällt trotzdem sehr gut auf. Viele kennen bereits die Reihe und durch die Farbe sticht einem die Reihe sofort ins Auge. Ich finde sie sehr ansprechend Inhalt: Tessa ist neu auf dem College. Sie ist recht behütet aufgewachsen, weswegen sie das wilde Leben noch vor sich hat. Auf dem College lernt sie auch Hardin kennen. Er ist ein typischer Bad Boy und sehr selbstverliebt. Das mindert aber Tessas interesse an ihm nicht. Auch wenn sie sich es nicht eingestehen will, sie hat großes interesse an ihm und will seine harte und coole Schalde knacken. Ich mochte Tessa recht gerne, sie verhällt sich ganz genau so wie man es erwartet und ist deshalb so sympathisch. Auch Hardin hat etwas an sich was man irgendwie mögen muss, auch wenn man ihm manchmal im moment darauf einfach nur im Meer versenken möchte. Er schafft es immer wieder einem das Herz zu erwärmen. Schreibstil: Der Schreibstil war unglaublich flüssig. Hätte ich die Zeit gehabt, hätte ich das Buch wohl in einem Rutsch durch gelesen. Man kommt gut in der Geschichte vorran und fiebert immer wieder mit den beiden Protagonisten mit. Wobei einem manchmal dieses on-off-getue etwas auf die Nerven geht. Dennoch bleibt man trotzdem irgendwie dran kleben und ich möchte unbedingt die anderen Bände noch lesen. Fazit: Eine tolle Story, die man nicht so schnell satt hat. Ich bin gespannt auf Band 2

Lesen Sie weiter

After passion

Von: Johanna

08.10.2017

Ich habe von der Reihe schon viel Gutes gehört, und spätestens nachdeem mir eine Freundin mit ähnlichem Büchergeschmack die Reihe wärmstens empfohlen hat, hatte ich doch relativ hohe Erwartungen an das Buch. Glücklicherweise wurden diese größtenteils erfüllt. Doch bevor ich mit den vielen positiven Sachen an diesem Buch anfange, möchte ich auf meinen einzigen Kritikpunkt eingehen: Ich bin es gewohnt, dass ich gegen einzelne Charaktere stellenweise einen Hass habe oder auch manchmal Jemanden über ein ganzes Buch hinweg nicht mag, aber, dass Beide Hauptcharaktere mir immer wieder missfallen und ich sie verabscheue kenn ich in diesem Ausmaß dann doch noch nicht. Stellenweise dachte ich mir wirklich es geh nicht mehr und ich halte es nicht mehr aus wie sie in meinen Augen immer wieder die falschen Entscheidungen treffen und sich einfach gemein verhalten. Diese Charakterzüge waren mir einfach unsympathisch. Zum Glück gab es so viele andere Gründe die Geschichte weiter zu entdecken: Dazu zählen zum Beispiel die vielen liebenswerten und lustigen Nebencharaktere. Außerdem birgt das Buch einfach so viele verschiedenen Facetten der Handlung, dass man als Leser immer wider überrascht ist und entdecken will wie allem am Ende zusammenhängt. Das hat auch das Ende super unerwartet und spannend gemacht. Insgesamt hat sich das Buch durch sein grandioses Ende einen großen Pluspunkt bei mir eingehandelt. Dazu gehört auch der super Cliffhanger .   Außerdem macht es der Schreibstil einem einfach super leicht in die Geschichte und den Schauplatz einzutauchen und lässt sogar etwas wie einen kleinen Film im Kopf des Lesers entstehen.

Lesen Sie weiter

Zu Anfang hatte ich einige Bedenken die Reihe zu lesen, obwohl sie mich angesprochen hat. Angeblich sollen die Bücher ja ursprünglich eine Fanfiction zur Boygroup One Direction gewesen sein - holla die Waldfee. Wie sich herausgestellt hat, waren meine Befürchtungen aber vollkommen unbegründet, da man von der ursprünglichen Intention der Autorin nicht wirklich etwas bemerkt. Nach einem etwas schleppenden Start war ich schon bald komplett zwischen den Seiten des Buches gefangen. Die Geschichte kommt nämlich recht schnell ins Rollen und lässt sich trotz der über 700 Seiten einfach so weglesen, was mir wirklich nicht häufig passiert! Nach kurzer Zeit machte es mich sogar richtig süchtig von Tessa und Hardin zu lesen. So sehr, dass ich mich schließlich zwingen musste, mal ein paar Tage Pause einzulegen und langsamer zu lesen - weil ich die anderen Bände noch nicht lesen kann. XD Dabei hat After passion einen solchen Sog entwickelt, dass ich am liebsten das komplette Buch an einem Stück gelesen hätte! Obwohl sich vieles in der Geschichte wiederholt - sie streiten, sie versöhnen sich, sie haben Sex, sie streiten - ist sie trotzdem unheimlich spannend und hat absoluten Pageturnerstatus bei mir erreicht, denn genau wie Tessa einfach nicht von Hardin loskommt und sie immer wieder zueinanderfinden, musste auch ich immer wieder dieses Buch in die Hand nehmen und weiterlesen. After passion hat eine Sucht in mir neu entfacht - die Sucht zu lesen - viel zu lesen. Ich hätte nie gedacht, dass mir der Auftakt zur After-Reihe dermaßen gut gefallen würde! Trotz einiger Schwächen ist After passion zwar nicht besonders anspruchsvoll, aber ein sehr unterhaltsamer Roman, der nicht nur auf Erotik, sondern auch viel auf die Liebesgeschichte setzt und mich einfach zu begeistern weiß! Am liebsten würde ich sofort die nächsten Bände verschlingen.

Lesen Sie weiter