Leserstimmen zu
After passion

Anna Todd

After (1)

(470)
(92)
(36)
(6)
(7)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Meinung: Ich war bei diesem Buch wirklich skeptisch, ob ich mich dem Hype anschließen und es lesen soll, oder ob mir das Geld zu schade dafür ist, denn die Geschichte klingt doch arg klischeehaft und ist in tausendfacher Art schon dagewesen. Die positiven Leserstimmen mehrten sich aber, und so beschloss ich dann doch, denn 700 Seiten Beziehungsdrama und Liebes-Hin und -Her eine Chance zu geben. Und so tauchte ich ein in die Welt von Tessa und Hardin und musste feststellen, dass auch mich das After Passion Fieber gepackt hatte. Das Buch bedient sich einiger gängiger Klischees, die mich bereits bei Beautiful Bastard frustriert das Buch in die Ecke haben schmeißen lassen. Aber merkwürdiger Weise sind die mir zwar aufgefallen, haben mich jedoch nicht so extrem gestört, wie in anderen Büchern. Natürlich gab es immer wieder Momente wo ich gedacht habe: Mensch, Tessa, halt doch jetzt einfach mal den Mund und akzeptiere, dass er nicht drüber reden will. Oder: Wieso lässt sie sich das jetzt schon wieder gefallen? Such dir ein Rückgrat. Aber diese Momente wurden schnell revidiert bzw. vergessen und die liebevollen Momente zogen mich wieder in den Bann. Zum Inhalt gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Tessa, ein absolutes Good Girl, kommt frisch auf dem College an und trifft dort direkt auf den Bad Boy Hardin, der wirklich ein Arsch. ist. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, Tessa möchte ihm gerne bei seinen persönlichen Dämonen helfen und ihn “besser” machen. Hardin dagegen holt Tessa aus der Prüderie raus und zeigt ihr ein wenig Spaß im Leben. Es kommt wiederholt zum Streit und wieder zur Versöhnung, bis das Buch dann mit einem dicken Knall endet und einen mit einer leichten Buchdepression zurück lässt, denn man will unbedingt wissen wie es weiter geht. Und Mist! Der zweite Band kommt erst im April! Die Protagonisten bedienten sich, wie bereits gesagt, sämtlicher Klischees aus dem New Adult Bereich. Tessa, die jungfräuliche Unschuld, kommt mit einer leicht nervenden Naivität daher, trotzdem mochte ich sie, auch wenn ich ihr Verhalten im Buch nicht immer gut fand. Hardin, ganz der harte Kerl, tätowiert und arrogant, ist kein Kostverächter was Frauen betrifft und hat sowas von keinen Bock auf eine feste Beziehung. Beide haben Kindheitsprobleme, die sie mit sich rumschleppen und beide führen komplizierte Beziehungen zu ihren Eltern, bzw. Familienmitgliedern. Die erotischen Szenen in diesem Buch stellen zwar keine Neuerungen und Besonderheiten dar, trotzdem sind sie gut und vor allem behutsam untergebracht worden. Hier wurde nicht so stark übertrieben und Jungfrau Tessa ist nicht von Anfang an perfekt in Sachen Sex und Technik. Das hat mir ganz gut gefallen und kommt realistischer rüber. Der Schreibstil von Anna Todd war einfach nur einnehmend und so flogen die 700 Seiten einfach so dahin. Aus der Ich-Perseptive erzählt uns Tessa, was sie so alles erlebt mit Hardin. Ein wenig verliert sich die Geschichte manchmal in Nebensächlichkeiten. So interessierte es mich nach 5. Mal wirklich nicht mehr, wie und mit welchen Farben und ich welcher Dicke Tessa ihr Make-up auflegt. Ansonsten gibt es aber am Schreibstil wenig zu meckern. Fazit: Selten haben sich Klischees, Zickereien und überzogene Liebesdramen besser lesen lassen, als mit diesem Buch. Der Hype um das Buch ist nachvollziehbar. Es bietet zwar keine Neuerungen und eigentlich auch keine Überraschungen, trotzdem überzeugt es mit seinem Charme. Ja, ich bin im After Passion Fieber und ja, ich fiebere dem nächsten Band schon entgegen, denn ich bin mit diesem Buch einfach gut unterhalten worden. Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter

Wahnsinn!

Von: Katja W.

02.03.2015

Inhalt: Tessa hat ihr Leben im Griff und ist wunschlos glücklich. Ab sofort wird sie an der Washington State University studieren, hat einen Freund der sie liebt. Es könnte nicht besser sein. Doch schon am ersten Tag auf der Uni kommt alles anderes. Ihre Mitbewohnerin Steph ist nicht das was ihre Mutter sich als Umgang für Tessa wünscht und im Schlepptau von Steph befinden sich zwei Jungs, die bei Tessas Mutter gleich für Ohnmachtsanfälle sorgen könnten. Darunter auch Hardin, der Tessa vom ersten Augenblick an fasziniert, ganz zum Leidwesen von Tessas Freund Noah, der sie nur ungern an der Uni allein lässt. Tessa und Hardin sind jedoch so verschieden, dass sie sich ständig in die Haaren kriegen. Doch wie lange können die zwei verbergen was sie füreinander empfinden. Schreibstil: Der Schreibstil von Anna Todd ist, wie soll man das sagen... außergewöhnlich. Diese 700 Seiten lesen sich einfach weg wie nichts. Wenn Talent zum Schreiben verteilt wurde, dann hat Anna Todd die doppelte Portion bekommen! Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Tessa. Meinung: Eine Liebesgeschichte über 700 Seiten? Der erste Band von vieren? Man möchte meinen, dass der Autorin schon im ersten Band die Luft ausgeht. Weit gefehlt! Diese herrliche, mehr oder weniger normale Geschichte, hat mich vollkommen überzeugt. Tessa ist ein normales Mädchen, mit einem relativ normalen Leben. Den einzigen Schicksalsschlag den sie vorzuweisen hat, ist ein Vater, der Mutter und Tochter hat sitzen lassen. Anfangs gefiel mir Tessa gar nicht, sie lies sich viel zu sehr von ihrer Mutter unterdrücken, in einfach allem. Die Entwicklung die sie im Laufe des Buches macht hat mir daher wirklich gut gefallen. Sie wird rebellischer und das mochte ich nachher sehr. Hardin ist das komplette Gegenteil von Tessa. Sein Leben besteht aus Partys, Frauen und daraus seinem Vater das Leben schwer zu machen. Anfangs zeigt er auch Tessa, wie wenig er von ihr hält, typisch Bad Boy eben. Doch dann lernt er sie besser kennen und die beiden kommen sich näher. Man merkt aber schnell, dass Hardin etwas verbirgt und das dies alles ändern könnte. Die Nebencharaktere waren sehr gut ausgebaut. Steph hat mir hier am Besten gefallen, als die Freundin von Tessa, was sich jedoch schlagartig zum Ende des Buches ändert. Genug Rückhalt bekommt Tessa aber auch von Landon, dem Stiefbruder von Hardin. Der Rest aus Hardins Truppe war sehr authentisch dargestellt und die Charaktere konnten überzeugen. Hardins Vater und seine Stiefmutter waren für mich auch zwei besondere Charaktere die ich sehr mochte, ganz im Gegensatz zu Tessas Mutter, die einen einfach nur in den Wahnsinn treiben kann. Wo anderen Liebesgeschichten schon nach 100 Seiten die Spannung flöten geht, wenn sie es denn überhaupt schaffen welche aufzubauen, punktet "After Passion" am laufenden Band. So oft hab ich gedacht, es kann keine Wendung mehr kommen und dann wurde ich ein ums andere mal überrascht. Ich könnte nach Fehlern suchen, aber ich würde keine finden. After Passion ist für mich die perfekte Liebesgeschichte! Ich kann es kaum erwarten wie es mit Tessa und Hardin weitergeht. Dieses Ende bringt mich noch immer schier um den Verstand, denn mit einem solchen Ausgang hab ich nicht gerechnet. Ich musste es zweimal lesen, um zu realisieren was dort steht. Fazit: Dieses Buch hat mich mitgerissen, durch Hochs und Tiefs ... durch so viele Emotionen und lies mich am Ende sprachlos zurück. Achtung Suchtgefahr!

Lesen Sie weiter

INHALT: Tessa freut sich auf die Uni. Sie hat viel und hart dafür gearbeitet, um dort ihrem Ziel, irgendwann als Lektorin arbeiten zu können, näher zu kommen. Als sie im Studentenwohnheim eine ganz besondere Mitbewohnerin mit speziellen Freunden antrifft, ahnt sie nicht, was in den nächsten Wochen für ein Gefühlschaos über sie herein brechen wird. FAZIT: Tessa, die eigentlich Theresa heißt (was das Ganze noch mehr unterstreicht) ist anfänglich die typische durchorganisierte Streberin. Sie liebt Bücher, ihren Freund und ihre Mutter. Ja für die tut sie alles. Sie unterwirft sich ihren Vorgaben, um harmonisch leben zu können. Als Tessa aus den heimischen vier Wänden heraus kommt, entwickelt sie sich sofort weiter. Sie probiert enge Jeans, Pumps und Make up aus und als der junge Wilde namens Hardin sie ständig herausfordert, kann sie sich seiner magischen Anziehungskraft nicht widersetzen. Doch Hardin bietet mehr. Er hat tief verborgene Geheimnisse und scheint verletzlich. Beide liefern sich Seite um Seite einen regen Schlagabtausch, so dass man trotz der massiven Seitenanzahl das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Wobei ich an dieser Stelle kurz auf den flüssigen und lockeren Schreibstil der Autorin eingehen möchte: Man merkt kaum, wie die Kapitel an einem vorbei ziehen. Diese lockere Art habe das letzte Mal bei dem Pärchen aus der Obsidian-Reihe vorgefunden; auch wenn hier natürlich kein Fantasy mit hineinspielt, sondern eher die Erotik. Denn wenn es zwischen zwei Charakteren so knistert, bleibt dies nicht aus. Die Sexualität von Tessa muss erst gefunden werden und wird wahrlich langsam aus ihr herausgekitzelt. Diese Szenen fand ich sehr gut gelungen und habe ich in dieser Form tatsächlich noch nicht gelesen. Die verborgenen Geheimnisse bieten ordentlich Zündstoff, so dass ich mich auf die drei angekündigten Folgebände ordentlich freue. Obwohl das Buch wie ein schwarzer Backstein wirkt, ein locker leichtes Leseerlebnis für tatsächlich nur 3 Abende! Volle Punktzahl! (Anmerkung: Leider nimmt die schwarze Beschichtung Fingerabdrücke an, so dass das wunderschöne Ornamentecover bei mir schon ein bisschen verhunzt aussieht, obwohl ich ein vorsichtiger Leser bin.)

Lesen Sie weiter

Ich habe hier ganz fest mit einer Erotikreihe gerechnet, jedoch ist es für mich eher ein Jugendroman mit prickelnden Zügen. Ich finde es gar nicht schlimm, Tessa ist junge 18 Jahre alt und wäre hier rein das Thema Sex angesprochen wurden, hätte es einfach nicht gepasst. Wie eben erwähnt ist Tessa die Protagonistin und ihr Gegenpart bildet Hardin, der denk ich ein, zwei Jahre älter ist. Gegenpart betone ich extra, denn die beiden sind das gesamte Buch über wie… Tag und Nacht, Dynamik und Statik, wie EIS und FEUER! Zum einen reizt dieser Aspekt unheimlich, denn wie heißt es so gut „was sich neckt, das liebt sich“ oder „Gegensätze ziehen sich an“. Hier passen beide Aussagen total. Anna Todd wählte für ihr Buch die strebsame, unauffällige, ruhige und vergebene Einzelgängerin Tessa und den geheimnisvollen, tätowierten, lederjackentragenden, rebellischen Draufgänger Hardin. Zu Beginn schlug ich mich natürlich auf die Hardin Seite und dachte nur „gibt es wirklich noch solche „verklemmten“ Mädchen wie Tessa?“, doch nach und nach wurde Hardin für mich ein Rätsel, denn er tat immer wieder Sachen, bei denen ich dachte, das kann doch jetzt nicht sein Ernst sein. Auslöser meiner Wut waren meist Alkohol, Gewalt oder andere Mädchen! Männer!!! Und dieser Aspekt verspricht im Buch ein Hin und Her, was es auf jeden Fall nicht langweilig werden lässt. Als wenn Tessa und Hardin nicht genug mit sich selbst zu tun hätten, geraten beide immer wieder mit einem ihrer Elternteile zusammen. Ich fand beide Familiengeschichten sehr interessant und es lockerte immer wieder auf. Und auch das Thema Freundschaft bzw. Cliquenzusammengehörigkeit/ Cliquenangehörigkeit spielen in diesem Buch eine sehr wichtige Rolle. Auf jeden Fall positiv erwähnen möchte ich den Schreibstil und den sich daraus ergebenen Lesefluss. Die ersten 100 Seiten waren der Wahnsinn, kurze Kapitel, spannende Situationen und man wollte nicht mehr aufhören. Am Ende stand ich da und war selbst hin und hergerissen. Auf wessen Seite ich am Ende des 1. Bandes stehe ist absolut klar, aber ein wenig zerrte es auch am Herzen. Kleine Abzüge gab es aufgrund der relativ vielen Charaktere, die jedoch noch so leicht im Hintergrund geblieben sind und aufgrund des doch recht jugendlichen Reagierens der beiden Prota’s. Aber hey, das war Band 1 von 4. Die Charaktere können wachsen und irgendwann wird man ja bekanntlich reifer und auch von der Story erwarte ich noch so Einiges, denn es ist noch lange nicht alles geklärt. Der April und Band 2 können kommen! Fazit Ein zerreißender Jugendroman, der mit dem Leser eine Reise in die eigene Jugendzeit unternimmt. Ich habe gerne zurückgedacht, aber ich war Tessa nie annähernd ähnlich und außerdem bin ich nie einem so komplizierten Typen wie Hardin gegegnet, Gott sei Dank!^^ Alle denen ein 700 Seiten Jugend-Erotik-Roman Angst macht, es kommt einen vor wie 400 Seiten, also ran! Ich spreche eine Leseempfehlung aus und hoffe mit Band 2 auf eine Steigerung, sodass bei Band 4 dann 5 Sterne rauskommen.

Lesen Sie weiter

INHALT: Tessa freut sich auf die Uni. Sie hat viel und hart dafür gearbeitet, um dort ihrem Ziel, irgendwann als Lektorin arbeiten zu können, näher zu kommen. Als sie im Studentenwohnheim eine ganz besondere Mitbewohnerin mit speziellen Freunden antrifft, ahnt sie nicht, was in den nächsten Wochen für ein Gefühlschaos über sie herein brechen wird. FAZIT: Tessa, die eigentlich Theresa heißt (was das Ganze noch mehr unterstreicht) ist anfänglich die typische durchorganisierte Streberin. Sie liebt Bücher, ihren Freund und ihre Mutter. Ja für die tut sie alles. Sie unterwirft sich ihren Vorgaben, um harmonisch leben zu können. Als Tessa aus den heimischen vier Wänden heraus kommt, entwickelt sie sich sofort weiter. Sie probiert enge Jeans, Pumps und Make up aus und als der junge Wilde namens Hardin sie ständig herausfordert, kann sie sich seiner magischen Anziehungskraft nicht widersetzen. Doch Hardin bietet mehr. Er hat tief verborgene Geheimnisse und scheint verletzlich. Beide liefern sich Seite um Seite einen regen Schlagabtausch, so dass man trotz der massiven Seitenanzahl das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Wobei ich an dieser Stelle kurz auf den flüssigen und lockeren Schreibstil der Autorin eingehen möchte: Man merkt kaum, wie die Kapitel an einem vorbei ziehen. Diese lockere Art habe das letzte Mal bei dem Pärchen aus der Obsidian-Reihe vorgefunden; auch wenn hier natürlich kein Fantasy mit hineinspielt, sondern eher die Erotik. Denn wenn es zwischen zwei Charakteren so knistert, bleibt dies nicht aus. Die Sexualität von Tessa muss erst gefunden werden und wird wahrlich langsam aus ihr herausgekitzelt. Diese Szenen fand ich sehr gut gelungen und habe ich in dieser Form tatsächlich noch nicht gelesen. Die verborgenen Geheimnisse bieten ordentlich Zündstoff, so dass ich mich auf die drei angekündigten Folgebände ordentlich freue. Obwohl das Buch wie ein schwarzer Backstein wirkt, ein locker leichtes Leseerlebnis für tatsächlich nur 3 Abende! Volle Punktzahl! (Anmerkung: Leider nimmt die schwarze Beschichtung Fingerabdrücke an, so dass das wunderschöne Ornamentecover bei mir schon ein bisschen verhunzt aussieht, obwohl ich ein vorsichtiger Leser bin.) http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2015/02/anna-todd-after-passion-von-sonja.html

Lesen Sie weiter

Das beste Buch meines Lebens

Von: Anna

01.03.2015

Ich bin gerade mit After passion fertig geworden und kann es kaum erwarten After truth zu lesen 😍😁 ich hoffe ich kann es bis April aushalten. Die Vorfreude ist unendlich riesig 🙈😁 !!! Ein ganz dickes Lob an die gleichnamige Autorin Anna Todd ❤️

Lesen Sie weiter

<3

Von: Daniela

28.02.2015

Ich liebe dieses Buch! Es ist eines von den Büchern, bei denen man voll in der Geschichte lebt und jede freie Sekunde lesen möchte! Selbst wenn man gerade nicht liest, denkt man die ganze Zeit an die Geschichte des Buches! Ich möchte von dieser Autorin noch ganz viele weitere Bücher lesen!!!

Lesen Sie weiter

Insgesamt konnte mich Anna Todd mit "After passion" begeistern, aber auch gleichzeitig in den Wahnsinn treiben. Obwohl in diesem Buch sehr viele Klischees mit eingebaut wurden und quasi kein Fettnäpfchen ausgelassen wird, hatte das Buch dennoch eine unglaubliche Anziehungskraft auf mich, sodass ich es kaum aus den Händen legen konnte. Ich kann es nur empfehlen und freue mich bereits auf den zweiten Band, der bereits im April erscheinen wird.

Lesen Sie weiter