Leserstimmen zu
Sonntags im Maskierten Waschbär

Stefan Nink

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Verlag: Limes Verlag | Autor/in: Stefan Nink | Titel: Sonntags im maskierten Waschbär (Teil 3) | Seitenzahl: 416 | Preis:  Paperback 14.99€ / Taschenbuch 9.99€ - "Sonntags im maskierten Waschbär" ist der 3. Band über Siebeneisen und seine Kollegen Schatten und Wipperfürth. Die Drei zählen zu den Stammgästen im maskierten Waschbär in New Orleans. Der maskierte Waschbär ist eine Mischung aus einer Bar und einem Waschsalon. In diesem Waschsalon finden Schatten und Wipperfürth alte Aufzeichnungen eines bayrischen Cowboys, die einen Hinweis auf das Grab des letzten Inkaherschers beinhalten, und die beiden sind sich sofort  darauf im Klaren, dass sie und Siebeneisen sich schleunigst auf den Weg machen müssen um diesen besonderen Fund zu sichern. Siebenstein zeigt aber nicht sonderlich viel Begeisterung zu dem Vorhaben, doch wer von den Dreien soll es richten wenn nicht er? Schließlich beginnt eine abenteuerliche, chaotische und spannende Reise durch Amerika bis hin zu den Galapagosinseln. - Obwohl ich die ersten Bände dieser Reihe nicht gelesen habe, bin ich gut in die Geschichte reingekommen. Ich denke man kann die Reihe ruhig unabhängig voneinander lesen. Den Schreibstil des Autors fand ich sehr angenehm, da außerdem parallel zu der Geschichte von Siebenstein & CO die Geschichte dreier Gauner erzählt wird, die zufällig auch auf die Hinweise von bayrischen Cowboy stoßen. Natürlich fragt man sich als Leser dann, wer von beiden Teams die Mumie zuerst finden wird, was auch dazu führt, dass die Spannung sich weiter steigert. Ich fand "Sonntags im maskierten Waschbär" wirklich toll und hatte Spaß dran es zu lesen, trotz minimalen nervigen Stellen im Buch. Es ist aufjedenfall wert, einen Blick auf dieses Buch zu werfen.

Lesen Sie weiter