Leserstimmen zu
Pure Landlust

Robert Musil, Thomas Mann, Mark Twain, Stefan Zweig, Joachim Ringelnatz, Hans Christian Andersen, Johann Wolfgang von Goethe, Hugo von Hofmannsthal, Erich Kästner, Carl Zuckmayer, Johann Heinrich Voß, Hanna Johansen, Theodor Storm, Wilhelm Busch, Ernst Kammerer, Lena Christ, Hermann Hesse, Ulla Hahn, Robert Walser, Marie Luise Kaschnitz, Joseph Roth, Henry David Thoreau, Ralph Waldo Emerson, Kurt Tucholsky

(4)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 19,99 [D]* inkl. MwSt. | € 22,50 [A]* | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

„Pure Landlust - Literarische Träumereien vom Leben in der Natur“ Neuerscheinung Hörverlag Der Sommer naht! Die Sonne am Balkon und am Weg durch die Stadt sind erste Vorboten einer Zeit, die an Wege zum See, zum Meer, zum Berg oder in ferne Länder erinnern und wieder träumen davon lassen. Das offene Tor der Natur, welches uns Distanz wie Erholung zum fordernden Stadtalltag bietet, öffnet sich Stück für Stück und die „Landlust“ blinzelt und lächelt uns verheißungsvoll an… Diese Gedanken von Sommer, Urlaub und Landleben inspirieren und inspirierten auch wesentlich Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Es sind Textstellen von Romanen, Erzählungen wie spezifische Darstellungen und Schilderungen, in denen die Hängematte vor der Ferienhütte, das Boot am Wasser, der duftende Blumengarten und die Beeren am Waldweg in Worten erinnert und imaginiert werden…“, die von der „puren Landlust“ in der Literatur anschaulich berichten. Einen ganz unmittelbaren Zugang zu Literatur- und Naturerlebnis bietet nun der Hörverlag an. Ein akkustischer Reisebegleiter - ob am Meer, auf der Wiese oder am Balkon – in Erzählungen, Gedichten, Textauszügen, die uns schon jetzt in das Erlebnis „purer Landlust“ eintauchen und den Zauber des Land(er)lebens spüren lassen… Es ist eine gelungene Mischung klassischer Erzählungen, Beschreibungen und auch Träumen und Utopien im und vom „Grünen“. Eine Anthologie, die auch in der grafischen Gestaltung schon ein ganz einladender „Obstteller der Sinne “ ist, der Lust auf das Auspacken und Hören der „Textfrüchte“ macht… Ob Hans Christian Andersen oder Wilhelm Busch, Johann Wolfgang von Goethe oder Hermann Hesse, Joseph Roth oder Stefan Zweig – sie alle teilen ihre Landwege von Meran bis Graubünden mit unseren Ohren und wir hören Bäche rauschen, einen sanften Sommerregen und viel, viel mehr im Öffnen zu Literatur und Landlust… „Pure Landlust - Literarische Träumereien vom Leben in der Natur“ Hörverlag 4 CDs, Laufzeit: 4h 45 Walter Pobaschnig, Wien 6_2016 https://literaturoutdoors.wordpress.com https://literaturoutdoors.wordpress.com/Rezensionen

Lesen Sie weiter

Hörenswert, gut gelesen, ansprechende Mischung für neugierige LiteraturliebhaberInnen Das ist neu für mich und diesen Blog: die Besprechung einer Tonaufnahme, eines "Hörbuchs". Herzlichen Glückwunsch zunächst einmal dem Hörverlag zu diesem Titel! "Pure Landlust" - das klingt attraktiv und trifft bei manchen Menschen, jungen wie alten, mitten ins Herz. Das kann ja nur zu einem Bestseller führen. Leider wird dieser erste Eindruck durch den Untertitel wieder ein bisschen zunichte gemacht: Um literarische "Träumereien" geht es nun wirklich nicht, jedenfalls nicht ausschließlich, viele Texte sind keineswegs Träumereien. 58 Texte - Geschichten, Essays, einige Gedichte - werden von neun SprecherInnen gelesen, verteilt auf 4 CDs, vierdreiviertel Stunden insgesamt. Über die Auswahl in einer Anthologie lässt sich immer streiten - sie scheint mir grundsätzlich gelungen (Auswahl Carolin Bunk). Hermann Hesse kommt mehrmals vor, das ist in Ordnung. Adalbert Stifter vermisse ich - ein Auszug aus dem "Nachsommer" würde hierher passen. "Walden" von Henry David Thoreau ist mir zu lang (ca. 24 Minuten), aber dieser Text durfte nicht fehlen. Köstlich der Text von Mark Twain "Eine Rigi-Besteigung". Inhaltlich einer der überzeugendsten Texte ist "Der Gärtner und die Herrschaft" von Hans Christian Andersen; wer ihn nur als Märchenerzähler kennt wird überrascht sein. Mischung und Abwechslung geben ein lebendiges Bild; ein Ordnungsprinzip kann ich nicht erkennen, doch das mag an mir liegen (Goethe kommt erst auf der vierten CD vor, die zeitliche Folge kann es also nicht sein). Laut Rückseitentext ist es eine "Sammlung klassischer Erzählungen" (nur Erzählungen sind es nicht ...), die Moderne fehlt also. Die technische Perfektion kann ich nicht beurteilen (auf meiner Anlage klingt es gut). Die professionellen Sprecherinnen und Sprecher lesen alle sehr gut und angemessen. Bei Thomas Mann habe ich gedacht: Er hätte es anders gelesen, distanzierter, sachlicher (auf der 2. CD gibt es von ihm den Text "Mein Sommerhaus" über die Kurische Nehrung) - aber warum nicht diese leicht emotionale Variante? Nicht einverstanden bin ich mit der Leseweise der Zwischentexte (Ansage von Titel, AutorIn, SprecherIn): Das klingt wie Schulfunk der 50-er Jahre. Hugo von Hofmannsthal wird so gesprochen, als würde er mit Doppel-F geschrieben - leider ein notorischer Fehler. Die Gestaltung der Titelbilder (Kassettendeckel, CD-Hüllen) gefällt mir gut - gemalte Pflanzenbilder von Sonia Schadwinkel. Insgesamt kann ich das Hörbuch sehr empfehlen - es eignet sich auch gut als Geschenk, insbesondere an Menschen, die wenig mit den Augen lesen (z.B. wegen einer Sehschwäche oder Blindheit).

Lesen Sie weiter