VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (93)

George R.R. Martin, Elio M. Garcia Jr., Linda Antonsson: Westeros

Westeros Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 29,99 [D] inkl. MwSt.
€ 30,90 [A] | CHF 39,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-7645-3136-2

Erschienen: 16.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(77)
4 Sterne
(15)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Opulent aufgemachtes Begleitbuch zur Geschichte von Westeros

Von: Wulf Bengsch | Medienjournal Datum : 10.05.2016

medienjournal-blog.de/2016/04/review-westeros-die-welt-von-eis-und-feuer-george-r-r-martin-buch/

Nicht nur im Hinblick auf das gewählte Format ist "Westeros: Die Welt von Eis und Feuer" ein regelrechtes Mammutwerk geworden, das nicht nur eine Fülle an Informationen und Geschichten sowie zahlreiche beeindruckende Gemälde und Skizzen beinhaltet, sondern dank des Kniffs, die Geschichte von Westeros aus der Sicht des Maesters Yandel zu erzählen, auch noch eine Menge Kurzweil verspricht und weit mehr ist als ein fiktives Geschichtsbuch. Für die Fans und Anhänger von Martins Buch-Epos sicherlich Pflichtlektüre und ein echtes Prachtstück im heimischen Bücherregal!

Ein Highlight für alle Fans der Reihe!

Von: Aleshanee von Weltenwanderer Datum : 19.01.2016

blog4aleshanee.blogspot.de/

Das Cover sieht auf jeden Fall grandios aus in seiner Einfachheit - in dessen Mittelpunkt die drei Drachen des Hauses Targaryen stehen, einer der wichtigsten Familien, die in Westeros fast 300 Jahre den Thron gehalten haben.

Dieser umfangreiche Bildband ist auf jeden Fall allen Fans der Reihe Das Lied von Eis und Feuer bzw. der Serie Game of Thrones ans Herz zu legen. Es ist wirklich unglaublich, welche Hintergründe aus der Vergangenheit George R. R. Martin für sein Fantasy-Epos geschaffen hat, was ja alles noch vor der uns bekannten Geschichte spielt. Alles, was man hier erfährt, reicht bis zum ersten Band "Die Herren von Winterfell".

Untermalt ist das ganze mit vielen farbigen Illustrationen, die wirklich gelungen sind und man die Geschichte so nochmal direkt bildhaft vor Augen hat.

Aber was erwartet euch vom Inhalt?

Begonnen wird mit dem Zeitalter der Dämmerung

Hierüber ist in den älteren Schriften von den Andalen, Valyrern, Gihiscari und Asshai sehr wenig bekannt. Sicher ist nur, dass Westeros bewohnt war, von den Riesen aus dem Norden und den Kindern des Waldes.
Vor ca. 8- bis 12-tausend Jahren siedelten dann jedoch die Ersten Menschen aus den östlichen Ländern in Westeros und ein Krieg gegen die Kinder des Waldes entbrannte, der erst nach Jahrhunderten durch einen Pakt beendet werden konnte.
Hier hat der Autor die "Entstehungsgeschichte" geschickt gelöst, grade weil auch einige Details im Dunkeln bleiben. Der Erzähler, Maester Yandel, hat hier die Wissensfragmente aus den vergangenen Jahrhunderten zusammengetragen.

Das Zeitalter der Helden

beschreibt die erste Zivilisation auf Essos und die unterschiedlichen Siedlungen, aus denen sich die Völker bildeten, die sich später in Krieg und Sklaverei gegenseitig den Rang abtraten.
Darunter auch die Andalen, die bis nach Westeros flüchten mussten und dort ihren Machthunger gegen die Ersten Menschen auslebten.
Auch einige wenige Targaryens konnten sich retten und einer von ihnen, Aegon der Eroberer, konnte mithilfe von Orys Baratheon einen Feldzug starten, der schließlich alle sieben Königslande vereinte.

Hier findet man schon einige Hinweise auf die aktuellen Ereignisse bzw. Namen, die im Laufe der Geschichte immer wieder auftauchen.

Es folgen die Chroniken der Targaryen Könige

die fast 300 Jahre in Westeros geherrscht haben - bis zu Aerys II, den alle nur noch als den "Irren König" kennen. Wie immer schmeißt George R. R. Martin auch hier mit unendlich vielen Namen um sich, mit Hintergründen und Details, wobei man sich immer denkt, wie er das alles unter einen Hut bekommt und dabei so greifbar bleibt, dass man nicht denkt, hier ein fiktionales Werk in der Hand zu halten! Grade der letzte Abschnitt über Aerys ist interessant, da er wichtige Hinweise für die aktuellen Verwicklungen gibt.

Einen ausführlichen Überblick gibt es über jedes der sieben Königslande

Ihre Entwicklung seit der Zeit der Dämmerung mit vielen Details zum Aufstieg der Häuser, die sich wie ein spannendes Geschichtsbuch lesen und wunderbar stimmig ins Gesamtbild passen und einiges klarer werden lassen, was man aus den Büchern bzw. der Serie kennt. Auch mit tollen Bildern der Landkarten und der Burgen!

Zum Abschluss gibt es noch einen kleinen Rundumschlag über die anderen Länder jenseits des Meeres wie die Freien Städte, z. B. Braavos und Pentos, aber auch entlegenere Gebiete. George R. R. Martin orientiert sich hier und insgesamt viel an den Vorbildern unserer Welt, was die Landschaften, die Vegetation oder die Kulturen angeht, kreiert daraus aber eine völlig neue, eigene Welt.

Auf den letzten Seiten findet man jeweils eine umfangreiche Ahnentafel der drei großen Häuser Targaryen, Stark und Lennister.

Fazit

Ich bin völlig überwältigt von diesem großartig illustrierten und umfangreichen Blick in die Vergangenheit der Welt von Eis und Feuer. Einen unglaublichen Detailreichtum, der die Geschichte dieses Landes näherbringt und trotz vieler Namen und Einzelheiten wird es nicht langweilig!

Die Chronik zur Welt von Eis und Feuer

Von: *Littera* Datum : 04.10.2015

https://www.youtube.com/channel/UC5_gBH39VPiPcgZXvwhLkMw

Im folgendem Video stelle ich euch die Chronik zur Welt von Eis und Feuer vor.
Ein wahrlich beeindruckender Buchschatz, der die Vorgeschichte aus den Romanen nicht bloß wiederholt, sondern mit scheinbar unendlichen Informationen ergänzt und in wunderschönen Illustrationen abbildet.
https://www.youtube.com/watch?v=H_pUGwFS9q0

Beeindruckend und ein wahrer Schatz

Von: Tasmetu Datum : 29.09.2015

tasmetu.de

Jap. Diese Rezension ist mehr als überfällig. Aber das Format dieses Buches war nicht gerade mit meinem Leserverhalten (= nur unterwegs zu lesen) und der stressigen Zeit die ich letztens hatte, kompatibel. Und dieses Buch ist kein Bilderbuch, es ist ein historisches Werk. Wenn jemand einen Eindruck davon gewinnen möchte, wie komplex die Welt rund um Game of Thrones ist und wie viel Fantasie und Gedanken Martin auf seine Bücher verwendet hat, ist hier genau richtig. Dieses Buch haut einen regelrecht aus den Socken, wenn man sich einmal überlegt, dass all diese Charaktere, Wesen, schlüssigen historischen Ereignisse, etc, aus einem Kopf stammen und dann auch noch so wundervoll in diesem Bildband und natürlich allen anderen Büchern der Game of Thrones Reihe, zusammengeführt werden.
Wir lernen faszinierende Wesen kennen, tauchen tief in die Vorgeschichte von Westeros ein - von den ersten Anfängen, über Einwanderungen, Kriege, politische Konflikte, Herrscher, Entwicklungen bis hin zu dem Ist-Stand der Game of Thrones Reihe. Durch die viele Politik ist das Buch zwar an manchen Stellemn etwas trocken und zieht sich, aber es bleibt trotzdem interessant.
Noch dazu kommen die einfach nur atemberaubenden Illustrationen. Ich glaube ich habe noch nie ein Buch mit so wundervollen Illustrationen gesehen, geschweigedenn im Regal gehabt. Allein deshalb ist es dieses Buch wert, im Regal zu stehen.
Generell ist dieses Buch ein wahrer Schatz im Regal. Es ist etwas ganz besonderes, vor allem wenn man (wie ich) ein Fan von Game of Thrones ist. Die Aufarbeitung der Geschichte und der Welt von Westeros, sowohl in Bildern als auch Texten, löst in mir große Bewunderung aus und lässt mein Herz höher schlagen.

Dieses Nachschlagewerk rund um die Welt von Eis und Feuer ist nicht nur für die Leser der Bücher geeignet.

Von: Sophia´s Bookplanet Datum : 06.09.2015

sophias-bookplanet.blogspot.de

Meine Meinung zur Vorgeschichte von Westeros:

Als ich dieses extremschwere Buch in meinem Briefkasten vorfand, war ich wirklich sehr überrascht. Mit so einem großen Rezensionsexemplar hatte ich wirklich nicht gerechnet. Vor allem, da die Versandbestätigung vom Verlag erst am gleichen Tag ankam wie das Buch selber. Jedoch war ich so glücklich, dieses Meisterwerk aus Geschichten und Illustrationen in meiner Hand halten zu dürfen.

George R.R. Martin hat sich unheimlich viel Mühe mit diesem Wälzer gegeben, denn jede Geschichte ist auf ihre Weise höchstinteressant. Es gibt so viele Informationen auf nur einer einzigen Seite, dass man sie sich bei aller Liebe nicht alle merken kann. Jedoch wird es durch diese Massen an neuem Wissen teilweise sehr verwirrend, da man einfach nicht immer die richtigen Sachen rausfischen konnte, die dann noch für die nächste Seite relevant sind. Jedoch war Mr. Martin so nett und hat, wenn eine Person vor ein paar Seiten bereits einmal erwähnt wurde, man sich aber vielleicht nicht mehr so ganz an ihre Rolle erinnern konnte, noch einmal ihre Beziehung zum bisherigen Verlauf der Geschichte oder zum derzeit erläuterten König wiedergegeben.

Von George R.R. Martins Schreibstil sollte sich jeder Geschichtsbuchautor mal eine Scheibe abschneiden, denn auch wenn dieses Buch ein richtig dicker Schinken ist, hat es George mit seiner außergewöhnlichen Art das vergangene Geschehen aufzuschreiben geschafft, mir dabei keine Langeweile aufkommen zu lassen. Bisher hatte ich noch keine anderen Bücher von dem Autor gelesen, werde das bestimmt aber bald ändern, denn ich würde gerne mehr von seinen Meisterstücken begutachten. Sogar eine Geschichtsbuch, das von einem Mönch (?) niedergeschrieben wurde, macht er hochinteressant.

Am meisten hat mich die Geschichte von Aegons (der Erste) Eroberung der Sieben Königslande, die damals natürlich noch nicht so hießen, und die Könige aus den Hause Thargaryen begeistert. Aegon war einfach von allen siebzehn Thargaryen - Königen der Beste, meiner Meinung nach. Es war nicht sein Ziel, Krieg zu führen. Und er wollte auch ganz sicher niemanden Töten, was er ja immer wieder gezeigt hatte, wenn er sich Ergebende begnadigte und sie in ihrem Posten ließ. Jedoch war er auch ein gerechter König und Kriegsherr und duldete nicht, wenn man sich gegen ihn auflehnte und ihm Gehorsam verweigerte. Er bot jedem gleiche Chancen und eine Möglichkeit, sich ihm zu unterwerfen. Das klingt zwar etwas von sich selbst eingenommen, ist aber an Aegons Stelle sogar sehr bescheiden - immerhin hatte er Balerion, den Schrecken, seinen Drachen. Er hätte auch einfach jeden, der ihm in den Weg kommt, verbrennen können, was jedoch sehr seinem Gemüt widersprochen hatte.
Außerdem konnte keiner seiner Nachfahren ihm das Wasser reichen. Die meisten von ihnen fand ich sogar ziemlich unfähig, auf dem eisernen Thron zu sitzen. Jedoch gab es auch einige, wie Jaehaerys und Alysanne, Aegons Enkel und dessen Schwester, die ihrem Familiennamen ebenfalls Ehre gemacht haben.

Beispiele zu den unheimlich schönen Illustrationen, die man in diesem Buch finden kann, findet ihr hier. Mein Lieblingsbild ist leider nicht dabei, jedoch kommt die Darstellung der Drachenherrn schon sehr nah an es heran.

Fazit: Dieses Nachschlagewerk rund um die Welt von Eis und Feuer ist nicht nur für die Leser der Bücher geeignet, sondern hat viele bedeutende Informationen, welche auch den Serienliebhabern, wie ich einer bin, nützlich sind. Manche Begebenheiten ergeben gleich einen ganz neuen Sinn, wenn man zum Beispiel die Vorgeschichte des Hauses Stark ersteinmal genauer unter der Lupe hatte (ich sage nur L + R).

Must-Read für jeden GoT-Buch-Fan!

Von: Miri Buchfreak Datum : 24.08.2015

www.buchfreaks.blogspot.de

Action: ●●
Spannung: ●●
Humor: ●
Charaktere: ●●●
Anspruch:
Erotik: ●

Inhalt:
Dieses Buch ist keine "normale" Geschichte, die eine Handlung aus Sicht eines Hauptcharakters schildert. "Die Welt von Eis und Feuer" bildet die Hintergrundgeschichte der "Das Lied von Eis und Feuer"-Reihe. Unterteilt wird die Chronik in Kapitel über die Geschichte des Altertums, Die Eroberung und Herrschaft des Hauses Tagaryen und die einzelnen Könige des Hauses, sowie über die Rebellion Robert Baratheons und die einzelnen Königreiche.

Meinung:
Das Buch ist in Form einer Chronik geschrieben, Erzähler der Geschichte ist Maester Yendel, der im letzten Jahrzeht der Herrschaft König Aerys geboren wurde, mit 13 das erste Glied seiner Kette schmiedete, das Gelübde ablegte und über viele Jahre das Wissen zusammentrug, das er schließlich zu diesem Werk vereinte. Somit ist diese Chronik aus der Sicht eines in Westeros aufgewachsenen Mannes geschrieben, der in den Sieben Königslanden seine Bildung erhielt. Diese Perspektive wird immer wieder deutlich, da der Erzähler häufig auf andere Chroniken oder Schriften verweist.
Diese Art der Erzählung aus Sicht eines "Einheimischen" hat mir sehr gut gefallen. Handfeste Fakten werden ebenso präsentiert wie Spekulationen und Sagen.
Damit ist dieses Werk nicht einfach nur eine Wissenssammlung über Westeros. Sie bietet eigentlich viel mehr.
Das Werk ist in verschiedene Thematiken gegliedert. Zunächst geht es um die Geschichte des Altertums - um das Zeitalter der Dämmerung, die Kinder des Waldes und die ersten Menschen, um die lange Nacht, den Aufstieg und Fall Valyrias und die Ankunft der Andalen und um die Geschichte von Nymeria und ihren 10.000 Schiffen.
Im nächsten Abschnitt geht es um die Herrschaft der Drachen, Aegons Eroberung und die Könige aus dem Hause Tagaryen, wobei jeder König sein eigenes Kapitel erhält.
Schließlich geht es um Robert Baratheons Rebellion, den Sturz der Drachen und die glorreiche Herrschaft.
Dann wird auf jedes einzelne der Königreiche eingegangen: Den Norden, die Flusslande, das grüne Tal, die Eiseninseln, die Westlande, die Weite, die Sturmlande und Dorne.
Und schließlich geht es auch noch um Essos, die freien Städte und die Länder jenseits der freien Städte.
Ganz zum Schluss gibt es noch Stammbäume und Abstammungslinien der Häuser Tagaryen, Lennister und Stark.
Für mich war es nicht nur interessant, die umfassende Geschichte von Westeros zu lesen, es hat mir auch beim Lesen der "Das Lied von Eis und Feier"-Bände enorm geholfen. Viele eigentlich wichtige Zusammenhänge, die in den Büchern nur grob angerissen werden, habe ich erst durch "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" richtig verstanden. Beispielsweise die Sonderstellung Dornes, den Drachentanz (bzw. den Königsmacher), die Geschichte um Nymeria (nach der Arya ihre Wölfin benannt hat).
Durch dieses zusätzliche Wissen sind mir Zusammenhänge und Strukturen klar geworden, die mir ohne dieses Buch wohl entgangen wären. Das hätte mein Verständnis der Geschichte an sich zwar nicht unbedingt behindert, durch das zusätzliche Wissen sind viele Details jedoch besser nachzuvollziehen und das Lesen macht natürlich noch mehr Spaß, wenn man das Land Westeros und seine Geschichte besser kennt und einzelne Könige oder andere wichtige Personen einigermaßen zuordnen (und im Notfall nachlesen) kann.
Außerdem muss ich sagen, dass die Illustrationen des Buches einfach nur wunderschön sind und die Geschichte ungemein unterstützen, verschönern und besser vorstellbar machen.
Ich empfehle jedem, der nicht nur die Serie schaut, sondern auch die Bücher liest, dieses Buch! Das Geld ist in jedem Fall sehr gut investiert. Allerdings muss ich auch sagen, dass man das Buch erst aufschlagen sollte, wenn man Band 5 der Reihe bereits beendet hat. Ansonsten enthält er prinzipiell keine Spoiler, außer direkt auf dem ersten Seiten, bei der Widmung des Erzählers, Maester Yendel, und auf den Stammbäumen am Ende, da dort gekennzeichnet ist, wer bereits verstorben ist. Allerdings kann man die ersten Seiten ja auch überblättern und die Stammbäume vorerst auslassen.

Bildband der Extraklasse für alle Westeros Fans

Von: Steffis Bücherkiste Datum : 18.08.2015

www.steffis-buecherkiste.de

Normalerweise sollte man ja nicht von der Optik auf den Inhalt schließen, aber bei Bildbänden gelten nun mal ein paar andere Kriterien und deswegen darf ich ohne schlechtes Gewissen und vollkommen oberflächlich sagen, dass Teil ist einfach wunderschön! Farblich an die Romanserie angelehnt, überzeugt das Hardcover mit feiner Prägung auf dem Titelbild, durchgehend farbigem Druck und einem Lesebändchen.

Aber natürlich hat „Westeros“ auch inhaltlich viel zu bieten. Neben Hintergrundinfos zur Welt der Saga und den wichtigen Familien im Kampf um die sieben Königreiche, gibt es vor allen Dingen jede Menge Infos zur Vorgeschichte. Neue Zusammenhänge bieten einen interessanten Einblick in das Schaffen von George R.R. Martin. Das Ganze wird unterstützt von den unglaublichen Zeichnungen diverser Künstler, die den Bildband zu einem wahren Augenschmaus machen. Die ganze Aufmachung lässt den Leser glauben, er hätte ein reales Geschichtsbuch vor Augen.

Natürlich ist das Buch nur etwas für Fans der Bücher (und/oder TV-Serie), macht aber auch durchaus Lust auf mehr, wenn man sich erst kürzlich angefangen hat mit dem Autor und seiner Saga zu beschäftigen. Nicht verhehlen möchte ich, dass die deutsche Ausgabe aus Layoutgründen wohl leicht gekürzt bzw. bearbeitet wurde. Ich habe davon beim Lesen nichts bemerkt, es aber in anderen Rezensionen gelesen. Die Kürzungen scheinen sehr behutsam gemacht worden zu sein, denn das Buch wirkt in sich stimmig und rund und ist trotz des recht stattlichen Preises von 29,99 Euro jeden Cent wert. Davon mal ganz abgesehen, dass mittlerweile auch einige Romane an der 30 Euro Marke kratzen und die dürften weniger aufwendig zu drucken sein.

„Westeros“ ist ein Muss für alle „Game of Thrones“ Fans und eine Zierde in meinem Vitrinenschrank. Das Buch fühlt sich neben Herr der Ringe und Narnia Prachtbänden offensichtlich wohl und manchmal, wenn man sich nachts ganz leise und vorsichtig ins Wohnzimmer schleicht, höre ich Tyrion Lannister mit Bilbo bei Käse und Bier ein Schwätzchen halten. ��

Nachschlagewerk für Fans

Von: Vanessa Datum : 14.08.2015

www.strawberrygossip.de

Heute habe ich wieder eine kleine Buchbesprechung für euch. Es geht um den Bildband,der begleitend zu der Saga Das Lied von Eis und Feuer erschienen ist.





Das sagt der Klappentext:
Um eine fantastische Welt lebendig erscheinen zu lassen, benötigt sie eine Vergangenheit. Daher erschuf Bestsellerautor George R.R. Martin den fiktiven Kontinent Westeros, auf dem sein Meisterwerk Das Lied von Eis und Feuer / Game of Thrones spielt, in jahrelanger Detailarbeit. Dieser prachtvoll ausgestattete Bildband präsentiert erstmals die Geschichte von Westeros – beginnend in der Zeit, in der die ersten Menschen den Kontinent betraten, über die Ankunft von Aegon dem Eroberer und seinen Drachen bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen. Damit ist WESTEROS – Die Welt von Eis und Feuer der wahre Prolog der erfolgreichsten Fantasyserie unserer Zeit.

Verlag: Penhaligon
Seiten: 336 Seiten
Preis: 29,99 €

Meine Meinung:
Ich bin ein großer Fan der Eis und Feuer Saga. Sowohl von den Büchern, wie auch von der Serie. Ich liebe es in eine andere Welt abzutauchen, mit den Figuren mit zu leiden und zu freuen. Daher ist es natürlich umso interessanter, wenn man die Möglichkeit hat, sogar die Geschichte dieser fiktiven Welt kennenzulernen, quasi noch ein bisschen weiter in George R.R. Martins Phantasie einzutauchen. Dies ist ihm mit Westeros gelungen!

Das Buch kommt in einer großen, schweren Hardcoverausgabe daher und erinnert einen unweigerlich an den großen Schinken, den Eddard Stark für seine Nachforschungen rangezogen hat. Vielleicht ein kleiner Wink für den Verlag; eine Sonderausgabe in Leder gebunden wie die Bücher der Maester wäre DAS Weihnachtsgeschenk schlechthin für einen Fan. Toll hätte ich auch eine Karte von Westeros zum heraus nehmen und aufschlagen gefunden.
Das Buch ist von Maester Yandel verfasst worden, dessen Wunsch es war, Westeros Geschichte für das "einfache" lesende Volk aufzuschreiben.
Es ist wirklich sehr interessant über Ereignisse, Personen und auch Völker zu lesen, welche einem in den Büchern immer wieder begegnen. Hier erfährt man wer die Kinder des Waldes war, welche Häuser stammen von den ersten Menschen ab und welche von den Andalen. Was geschah mit Valyria? Wie einte Aegon Tagaryn die sieben Königslande und warum wird der letzte König der Tagaryn immer der verrückte König genannt? Auf diese Fragen finden sich die Antworten in diesem Nachschlagewerk und natürlich auch auf viele mehr. Interessant ist z.B. auch, dass das Haus Baratheon nicht immer adelig war; aber auch die Geschichte der anderen Häuser ist sehr interessant.
Was dieses Buch auch einzigartig macht, sind die wunderbar gemalten Bildern. Mal gehen diese über zwei Seiten, mal sind sie nur eine kleine Einfügung im Text, jedes mal sind sie aber eine Augenweide. Teilweise erinnert mich der Zeichenstil an den der Frühromantik, was ich besonders mag, da Caspar David Friedrich zu meinen Lieblingsmalern gehört.

Für Fans ist diese Ausgabe ein Muss, da man sich wundervoll in der Geschichte von Westeros verlieren kann. Bei dem Preis ist es auch ideal als Geschenk geeignet.

Ein atemberaubendes Meisterwerk und eine tolle Ergänzung zur Serie

Von: Miss Foxy Datum : 10.08.2015

missfoxyreads.blogspot.com

Meine Meinung: Es gibt sie, die genialen Fantasy Autoren, die mit ihren Büchern nicht nur Fantasywelten erschaffen sondern sie perfekt ausgestalten. Mit einer Geschichte, sogar mit eigenen Sprachen, die Fans dann lernen können. Einer dieser Autoren ist George R.R. Martin. Selten bekamen Leser so viel Hintergrundwissen über eine Welt, wie bei Westeros. Mit dieser Fülle von Informationen muss man erst einmal umgehen und auch ich hatte bei meinen Game of Thrones Anfängen das Problem, dass ich lange gebraucht habe, bis ich bei der Geschichte, den Charakteren und den einzelnen Ländern und Lordschaften durchgeblickt habe. Zwar wird es Folge um Folge oder Kapitel um Kapitel besser, dennoch war Westeros für mich eine unglaubliche Erleichterung und hat mir geholfen mehr zu verstehen und so einiges klarer zu sehen. Somit wird dieses Buch ein Muss für alle begeisterten Fans von Serie oder Buchreihe.

Primär wird das Buch natürlich als Bildband bezeichnet. Und das ist es auch! Und was für ein Bildband! Eindrucksvolle Zeichnungen findet man auf jeder Seite. Viele nehmen auch eine ganze Seite oder sogar eine Doppelseite in Beschlag und man will gar nicht aufhören die wunderschönen Bilder von Menschen, Orten und Landschaften zu betrachten und durch die Bilder in Westeros zu sein. Es sind teilweise kleine Kunstwerke und wenn ihr einen kleinen Einblick habe wollt, gibt es hier (http://www.randomhouse.de/webarticle/aid60452.rhd?sid=12342) ein Special zum Buch, bei dem ihr 10 Bilder auf dem Bildschirm ansehen könnt. Allerdings muss ich euch sagen, dass diese Abbildungen nichts sind im Vergleich zu den Zeichnungen auf Papier. Meine Favoriten unter den Bildern sind übrigens die Abbildungen von Hohenehr und Rosengarten. Man bekommt direkt Lust selbst in einer dieser Burgen zu wohnen.

Genauso toll, wie die ganzen Bilder ist aber auf jeden Fall der ganze Text dazu. Wie aus dem Klappentext ja schon deutlich wird, ist es die Geschichte von Westeros, die im Buch erzählt wird. Doch nicht nur die. Auch alle Teile von Westeros, die zugehörigen Lordschaften und Burgen werden beschrieben ebenso wie alles, was außerhalb von Westeros liegt. Somit wird der Leser nicht nur genauestens über die Geschichte des Landes informiert sondern bekommt noch einmal vieles vor Augen geführt, was gegenwärtig genauso wichtig für die Handlung ist. Erzählt wird es von Maester Yandel und nicht von einem ungenannten Erzähler. Fertig gestellt unter der Herrschaft von König Tommen. Diese Umstände lassen das Buch irgendwie weniger fiktiv werden und schaffen mehr Nähe und Bezug zur Buchserie, was das Lesen irgendwie noch mal „abenteuerlicher“ macht. Abgerundet wird das ohnehin schon tolle Buch von Stammbäumen und einer Liste mit allen Königinnen des Reiches. Für mich ist Westeros ein absolutes Highlight und ein treuer Begleiter beim Lesen und Schauen geworden, auf den ich nicht mehr verzichten möchte.

Bewertung: Westeros ist für mich ein absolutes Muss und ich empfehle es allen Fans der Serie, egal ob Buch oder TV. Das kleine oder eher große Meisterwerk überzeugt mit hochwertigen Bildern, einem tollen Überblick in die Welt von Westeros und spannenden Texten. Es ist eine tolle Ergänzung zur Hauptserie und hilft Lesern und Zuschauern die Serie besser zu verstehen. Von mir gibt es begeisterte 5 von 5 Füchschen.

Großartig, Unbeschreiblich gut!

Von: Laras Bücherblog Datum : 28.07.2015

laras-buecherblog.blogspot.de/

Dieses Buch ist so großartig, ich kann es jedem empfehlen, der die Geschichte von Eis und Feuer genauso sehr liebt wie ich. Ich liebe die Serie Game of Thrones mit ihren wundervoll gestalteten Charakteren und der wahnsinnigen Kulisse. Wie ihr merkt bin ich der Geschichte einfach nur verfallen. Aus diesem Grund wollte ich natürlich auch unbedingt dieses Buch lesen um die ganze Geschichte vor dem Jetzt zu lesen, die Geschichte der Könige, Kriege und natürlich der Drachen. Dieses Buch hat alle meine Erwartungen übertroffen. Wenn man es in den Händen hält, denkt man wirklich man hätte ein altes wertvolles Buch in der Hand. Dieses Buch erklärt alles und kann jede deiner Fragen beantworten.
Zunächst werden die Zeitalter erklärt wie "Die Ankunft der ersten Menschen", weiter geht es mit der Herschafft der Drachen. Danach wird das Leben der Könige aus dem Hause Tagaryen beschrieben und das für jeden König einzeln, von seiner Geburt bis zu seinem Tod, von seinen Frauen bis zu seinen Kindern und über die Zeit in der er gelebt hat. Im Hinteren Teil des Buches gibt es dazu auch noch Stammbäume der großen Häuser Tagaryen, Stark und Lennister.
Im Weiteren wird der "Sturz der Drachen" beschrieben, danach "Die sieben Königslande" und alles was du bis dahin noch nicht wusstest, weißt du spätestens dann. Nachdem der Westen beschrieben wurde, erfährst du natürlich auch alles was jenseits des Königreiches passiert ist, "Die Länder" und "Freien Städte", wie Volantis und Braavos und natürlich auch alles über die Städte jenseits davon.

Nicht nur der Inhalt ist für mich ein Grund dieses Buch auf jeden Fall zu kaufen, sondern auch die Aufmachung. Hier wird die ganze Geschichte erzähält und das nicht nur oberflächlich, sondern du erfährst auch alles über die kleinen Details. Zudem ist alles toll sortiert und übersichtlich gestaltet, aber was mich mega beeindruckt hat sind die Zeichnungen.

Ich kann euch nur empfehlen die Bücher zu lesen und wenn sie euch zu dick sind, dann schaut auf jeden Fall die Serie dazu. Game of Thrones ist die mit Abstand beste Serie die ich je gesehen habe, man kann ihr nur verfallen und mit den Charakteren mitfiebern, zudem ist sie für Überaschungen offen. Bisher sind 5 Staffeln erschienen und ich fieber der 6. Staffel schon sehnsüchtig entgegen.

Für Fans ein absolutes Muss

Von: Anika B. Datum : 28.07.2015

camerakind.blogspot.de

Kurz zum Inhalt von "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer"

Klappentext: Die vollständige Chronik der Welt von Eis und Feuer

Die Sieben Königreiche von Westeros - das bedeutet epische Schlachten, erbitterte Feindschaften und tödliche Intrigen. Diese Chronik enthält gesichertes Wissen, Spekulationen und überlieferte Sagen vom Zeitalter der ersten Menschen über die Ankunft von Aegon dem Eroberer bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den Wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen. Und alle diese Ereignisse führten zu George R. R. Martins Meisterwerk Das Lied von Eis und Feuer und zu der Fernsehserie Game of Thrones.


Meine Meinung

"Wow!" war der erste Gedanke, als ich das Buch "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" in den Händen gehalten habe. Es ist einfach wunderschön gestaltet. Vom Design erinnert es an die deutsche Ausgabe von "A Song of Ice and Fire". Auf dem Cover stechen sowohl der Name von George R. R. Martin und der Schriftzug "Westeros" als auch das Wappentier der Targaryens der dreiköpfige Drachen durch ihre Erhabenheit hervor. Dadurch ist es bereits etwas ganz Besonderes, das Buch in den Händen zu halten. Auch der Hardcover-Einband gibt sein übriges, dass das Buch schon ohne es gelesen zu haben, einen sehr hochwertigen Eindruck vermittelt.

Das Buch ist aus der Sicht des Maesters Yandel verfasst. Er schrieb diese Chronik ursprünglich für König Joffrey. Doch nach dessen Tod entfernte er dessen Namen aus der Widmung und ersetzte ihn durch "Tommen". In dem Werk fasste er sämtliche Meisterwerke längst verstorbener Maester zusammen und berichtet über Ritter und Schurken sowie über bekannte und fremde Völker.

Maester Yandel erzählt vom Anbeginn der Zeit, der Ankunft der Ersten Menschen, der Herrschaft der Drachen und Roberts Rebellion. Ebenso widmet er sich den sieben Königslanden in detaillierten Kapiteln, die die Geschichte der einzelnen Regionen preisgibt. Landkarten helfen der Orientierung. Doch Maester Yandel bleibt mit seinen Ausführungen nicht nur in Westeros, sondern lässt sich zu einem kleinen Abstecher in die Länder jenseits der Meere verleiten. Bereits beim Lesen der einzelnen Bände von "A Song of Ice and Fire" fiel es mir schwer, einen Überblick über die einzelnen Häuser und Namen zu wahren.Genau wie die in der Buchserie bietet auch "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" Stammbäume aller Häuser.

Die Bilder illustrieren die Geschichte der Welt von Eis und Feuer auf eine sehr liebevollen Art und Weise und geben dem Buch seinen ganz eigenen Charme. Personen, deren Name in "A Song of Ice and Fire" nur kurz gefallen ist, bekommen nun ein Gesicht. Einige Bilder aus dem Buch findet ihr auf der Webseite des Verlages.

Fazit: Das Buch als Bildband zu bezeichnen, finde ich persönlich ein wenig übertrieben. Unter dem Begriff stelle ich mir ein Buch mit großformatigen Bildern vor, die den Inhalt des Buches überwiegen. In "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" kommen zwar zahlreiche sehr gute Bilder vor, dennoch überwiegt der Textanteil zu einem deutlich höheren Prozentsatz. Auch hat sich in der Gliederung ein Fehler eingeschlichen. Das Kapitel "Die sieben Königslande" steht eigentlich übergeordnet über "Der Norden", "Die Flusslande", "Das Grüne Tal", etc., im Inhaltsverzeichnis ist es jedoch gleichwertig aus gepriesen. Dennoch finde ich das Buch hervorragend und kann es jedem empfehlen, der noch tiefer in die Welt der besten Serie aller Zeiten eintauchen will.

Ein Traum für Fans der Reihe!

Von: Mona Datum : 20.07.2015

www.fabelhafte-buecher.de/

Leider ist es mir durch den Betreiber des Blogs nicht gestattet, den Inhalt außerhalb des Blogs hochzuladen.

Ein Muss für jeden Fan eine Bereicherung für jeden!

Von: Janine Engel alias Jeanne D'arc Datum : 19.07.2015

Ein Buch, welches jeder bekennender Fan - egal ob Bücher oder Serie gelesen haben sollte.
Hintergrundinfos, Wie alles begann und die wichtigsten Zusatzinfos, sowie traumhaft schöne Bilder!
Ein Genuss für jeden Liebhaber!

Eckdaten zum Bildband:

Erscheinungsdatum:16.03.2015
Verlag : Penhaligon (Verlagsgruppe Random House)
ISBN: 9783764531362
Fester Einband 352 Seiten
Sprache: Deutsch
Art: Bildband
Genre: Fantasy
Autor:

George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos Das Lied von Eis und Feuer wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie Game of Thronesverfilmt. George R.R. Martin wurde u. a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico.

Klappentext:

Um eine fantastische Welt lebendig erscheinen zu lassen, benötigt sie eine Vergangenheit. Daher erschuf Bestsellerautor George R.R. Martin den fiktiven Kontinent Westeros, auf dem sein Meisterwerk Das Lied von Eis und Feuer / Game of Thrones spielt, in jahrelanger Detailarbeit. Dieser prachtvoll ausgestattete Bildband präsentiert erstmals die Geschichte von Westeros – beginnend in der Zeit, in der die ersten Menschen den Kontinent betraten, über die Ankunft von Aegon dem Eroberer und seinen Drachen bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen. Damit ist WESTEROS – Die Welt von Eis und Feuer der wahre Prolog der erfolgreichsten Fantasyserie unserer Zeit.

Cover:

Das Cover dieses Bildbandes schließt nahtlos an das Design der Buchreihe an - die selbe Ockfarberne/beige Farbe und der markante Titel + Name des Autors. Aber wer spricht bei diesem Bildband noch vom Cover, wenn man gesehen hat was sich im Inneren verbirgt! *-*

Meinung:

Während wir in den Bücher und der Serie nur die Gegenwart von Westeros betrachten, tauchen wir mit diesem Buch in eine Welt ein die lange zurück liegt als noch das Haus Targaryen an der Macht war oder sogar noch weiter als die ersten Menschen kamen.

Das Buch ist eben nicht nur für absolute Fans ein Muss, sondern ist durchaus auch interessant für den gelegentlichen Serienschauer. Den immer wieder Fallen auch in den Serien Dinge die man auch als Buchliebhaber einfach nicht wissen kann weil es zuweit zurück liegt und Herr Martin in seinen Büchern "Das Lied von Eis und Feuer" nicht mehr näher darauf eingeht, darum bin ich so froh dass es mittlerweile eine Vorgeschichte wie auch diesen wundervollen Zusatzband gibt.

Da es eben wie bereits erwähnt ein Bildband ist finden wir im Innern unvergleichlich schöne Bilder von den Kreaturen die einst Westeros bewohnten - Riesen, Kinder des Waldes aber auch von früheren Herrschern vor Robert Baratheon oder Aerys II: Targaryen alias dem Irren König, wie er meist häufiger genannt wird.

Jedes der Bilder hat ein unglaubliches Flair und ich möchte es auch gar nicht mehr missen. Viele Stunden habe ich nun mit der Geschichte von Westeros verbracht und es können ruhig noch ein paar mehr werden ohne, dass ich mich jemals langweilen würde!

Einziger kleiner Nachteil: Durch die vielen Informationen, kann man das Buch natürlich nicht so schnell lesen immerhin ist es wie gewohnt in George R. R. Martin Manier geschrieben und, dass diese nicht immer ganz einfach ist weiß jeder der die Bücher gelesen hat!

Fazit: Ein Buch das besticht mit vielen Informationen und atemberaubenden Bildern!

4,5 von 5 Sternen

Cover: 1 von 1 Stern
Inhalt: 2 von 2 Sternen
Schreibstil: 0,5 von 1 Stern
Gesamteindruck: 1 von 1 Stern

Monumentaler Bildband über George R. R. Martins fantastische Welt

Von: Red-Sydney Datum : 19.07.2015

worldwidebookz.blogspot.de/

Inhalt

Viele kennen es, ob nun aus der Serie Game of Thrones oder den Büchern: Das Reich Westeros mit seinen Sieben Königslanden, der Hauptstadt Königsmund und den Wächtern des Nordens, Ostens, Westens und Südens.


Doch das ist nicht das Einzige, was die Welt von Eis und Feuer ausmacht. Seine lange Geschichte von den Anfängen der Kinder des Waldes und der ersten Menschen bis hin zu den Andalen und schließlich den Drachenherren von Aegon zu dem irren König Aerys II ist nur ein weiterer Teil davon.
Berühmte Burgen und andere Sehenswürdigkeiten wie die bekannte Mauer, die einzelnen Häuser und ihre Hintergründe und vor allem die Nachbarländer finden ebenfalls ihren rechtmäßigen Platz in dem Werk.



Meinung

Als bekennender Fan der Serie sowohl in geschriebener Form als auch im TV war ich natürlich ganz begeistert von der Tatsache, dass George R. R. Martin einen ganzen Bildband zu seiner Welt veröffentlicht hat. Und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen!
Als Erstes fällt einem wahrscheinlich die stattliche Größe (DinA4) und die hochwertige Verarbeitung auf. Unter dem Gesichtspunkt machen auch die 336 Seiten sehr viel mehr her. Und sie sind prall gefüllt mit vielen nützlichen Informationen und historischen Zusammenhängen, die man sich sonst erst mühsam aus den einzelnen Romanen herleiten muss. So bekommt man wie bei einem echten Geschichtsbuch einen ausführlichen Überblick über alles und jeden, dessen Namen in den einzelnen Kapiteln lediglich am Rande erwähnt wird. Besonders die Targaryen und ihre Drachen haben es mir sofort angetan und in der Hinsicht wurde ich auch nicht enttäuscht. Man erfährt genau, wie sie an die Macht kamen und was zu ihrem Sturz führte. Es ist alles so detailliert beschrieben, dass man fast glauben könnte, die Sieben Königslande und die angrenzenden Staaten wären wirklich real und der Autor hätte sie bereist, um uns von ihnen zu berichten.


Der Schreibstil passt wunderbar dazu. Man gewinnt schnell den Eindruck, ein Maester der Zitadelle hätte den Text verfasst. Hin und wieder sind einige Formulierungen ein bisschen schwergängig und ein Sachverhalt wird eher trocken berichtet, aber ich finde, genau das trägt zu der passenden Atmosphäre bei. Unterstützt wird die tolle Aufmachung von grandiosen Bildern (siehe unten) und mit einem aufwendigen Rand verzierten Seiten, die an altes Papier erinnern. Abgerundet wird das Ganze von einem geprägten Buchdeckel und einem sehr praktischen Lesebändchen, das ich gerade hier nicht missen wollte.
Mein einziger Kritikpunkt ist: Das Werk kann einen erschlagen und ich meine nicht (nur) aufgrund des Gewichts. Es gibt soviel zu entdecken, dass es den Leser manchmal schon überfordern kann. Außerdem sind einige Charaktere ähnlich oder gleich benannt, sodass man die eine oder andere Stelle mehrmals lesen muss, um zu erkennen, wer gemeint ist. Daher würde ich Westeros vor allem eingefleischten Fans empfehlen, die mehr über die genauen Hintergründe wissen wollen.



Fazit

Der aufwendig verarbeitete Bildband Westeros von George R. R. Martin ist sein Geld wirklich zu hundert Prozent wert! Allein die hochwertige Aufmachung des Einbands, die vielen farbigen und wunderschön detaillierten Zeichnungen und die Masse an übersichtlich gegliedertem Hintergrundwissen entschädigen jeden, der sich dafür entscheidet, fast dreißig Euro für dieses Werk auszugeben.
Allerdings muss man dieser wahren Flut an Informationen schon gewachsen sein und sich wirklich für diese Welt begeistern, sonst könnte man schnell die Lust am Lesen verlieren.
Wer die Serie und/oder die Buchreihe liebt, gerne ausführlich in die Geschichte fremder Welten eintaucht und zusätzlich ein Faible für eine liebevolle Gestaltung hat, der kann hier beruhigt zugreifen!

Einfach atemberaubend. man muss es haben ;)

Von: Julis Leseecke Datum : 16.07.2015

julis-leseecke.blogspot.de/

Klappentext:
Um eine fantastische Welt lebendig erscheinen zu lassen, benötigt sie eine Vergangenheit. Daher erschuf Bestsellerautor George R.R. Martin den fiktiven Kontinent Westeros, auf dem sein Meisterwerk Das Lied von Eis und Feuer / Game of Thrones spielt, in jahrelanger Detailarbeit. Dieser prachtvoll ausgestattete Bildband präsentiert erstmals die Geschichte von Westeros – beginnend in der Zeit, in der die ersten Menschen den Kontinent betraten, über die Ankunft von Aegon dem Eroberer und seinen Drachen bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen. Damit ist WESTEROS – Die Welt von Eis und Feuer der wahre Prolog der erfolgreichsten Fantasyserie unserer Zeit.

Meinung:

Also erstmal danke an das Bloggerportal das ich dieses Prachtstück in den Händen halten darf und mich jeden Tag daran erfreuen darf.
Zu Beginn muss Ich sagen Ich bin ein riesen Fan der Serie und wollte eigendlich nachdem ich mit Staffel 3 fertig war nie die Bücher lesen, weil ich von vielen Menschlein gehört hatte das die Serie ab Staffel 4 immer weniger mit den Büchern zu tun haben soll. Band 1+2 habe ich dann aber doch schonmal gelesen und finde es grandios.
Der Bildband "Die Welt von Eis und Feuer" ist ein kleiner Schatz den man als Fan der Bücher und auch der Serie haben sollte, da er ziemlich viele Hintergrund Infos enthält und es einfach Wunderschön Illustriert ist. Das Buch hat es Inhaltlich wirklich in sich mit seinen 336 Seiten.
Man erfährt unter anderem von den ersten Menschen, der Herrschaft der Tagaryens bis hin zum Sturz von dem Irren König. Toll finde ich die Illustrationen mit denen das Ganze nochmal so richtig interessant gemacht wurde. Ebenso als Seriegucker und Buchleser sind die Stammbäume der "Großen" Häuser sehr interessant weil man so nachverfolgen kann wer mit mit wohin Verheiratet und verwandt ist.


Fazit:

Kaufen, einen tollen Platz für es finden und sich daran erfreuen. Es lohnt sich vorallem diese tollen Bilder und OMG. Natürlich ist der Preis doch argh heftig aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Die Vorgeschichte zu "Das Lied von Eis und Feuer"

Von: Ascari Datum : 05.07.2015

leseratz.blogspot.co.at

Wer meine Rezensionen regelmäßig liest, wird wissen, dass ich normalerweise kein großer Fan davon bin, als Inhaltsangabe einfach den Klappentext bzw. Buchtext hinzuzufügen. Bei "Westeros" möchte ich aber einmal eine Ausnahme machen, weil es mir ehrlich gestanden schwerfällt, Meinung und Inhaltsangabe zu trennen.

Rückentext:

Die Sieben Königreiche von Westeros - das bedeutet epische Schlachten, erbitterte Feindschaften und tödliche Intrigen. Diese Chronik enthält gesichertes Wissen, Spekulationen und überlieferte Sagen vom Zeitalter der Ersten Menschen über die Ankunft von Aegon dem Eroberer bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen. Und alle diese Ereignisse führten zu George R.R. Martins Meisterwerk "Das Lied von Eis und Feuer" und zu der Fernsehserie "Game of Thrones".

Meine Meinung:

Ich möchte hier gleich einmal etwas vorausschicken: Ich bin schaue leidenschaftlich gern die TV-Serie "Game of Thrones" an. "Das Lied von Eis und Feuer" kenne ich aber bisher nur als Hörbuch (die Audible-Ausgabe mit den englischen Namen und Begriffen), hier habe ich es aber nicht weiter als bis zum Ende des ersten Buches geschafft ...

Trotzdem finde ich die Welt, die Martin hier nach und nach geschaffen hat, bemerkenswert. So viele Namen und Details - und jedes Jahr ertappe ich mich dabei, dass ich mich nach irgendwelchen Namen und Details frage, wenn eine neue Staffel beginnt :). Da finde ich es umso interessanter, wie Martin es schafft, den Überblick über seine Welt zu behalten.

Eine Antwort auf diese Frage bekommen wir mit "Westeros", einem Buch, das ich grob in die Rubrik "Sekundärliteratur" zu "Game of Thrones" einsortieren würde. Grob deswegen, weil das Buch nicht wie ein Sachbuch geschrieben ist.

Im Gegenteil, man bekommt die Vorgeschichte dieses Fantasy-Epos als Erzählung von Maester Yandel erzählt, der sich die Mühe gemacht hat, eine Chronik für König Tommen zu erstellen. Und genau wie eine Chronik sieht das Buch auch aus. Angefangen bei dem etwas vergilbten Look, der an die aktuelle Ausgabe der deutschen Taschenbücher von "Das Lied von Eis und Feuer" erinnert, über die bräunlichen Seiten bis hin zu den Illustrationen, die die einzelnen Informationen begleiten.

Auf etwa 330 Seiten bekommt man als Leser alles erzählt, was man schon immer über das "Game of Thrones"-Universum wissen wollte. Die Anfänge, die ersten Menschen, die Andalen, der Bau der Maier, das alte Valyria oder die Herrschaft der Targaryens (jeder einzelne König bekommt ein Kapitel!) - alles wird von Maester Yandel beschrieben.

Darüber hinaus werden die freien Städte in Essos und die einzelnen Regionen in Westeros vorgestellt, der Abschnitt über die Bewohner jenseits der Mauer ist allerdings ein bisschen kurz, da hätte ich mir ein paar Details mehr gewünscht (Vielleicht ist aber auch vorgesehen, dass man das alles erst beim Lesen von "Das Lied von Eis und Feuer" lernt, wer weiß?). Spannend fand ich auch die Stammbäume am Schluss, leider sind aber nicht alle Familien von Westeros darin vertreten.

Ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist der Schreibstil. Natürlich entspricht er einer Chronik, das ist keine Frage, aber an manchen Stellen wird er meiner Meinung nach etwas weitschweifig. Und ganz in der Tradition von "Das Lied von Eis und Feuer" bekommen wir nocheinmal jede Menge neuer Namen an den Kopf geworfen (welcher Maester jetzt was geschrieben hat, da bin ich recht großzügig drübergeflogen). Gleichzeitig werden einem Gott sei Dank aber auch einige Dinge klarer, einige Zusammenhänge tun sich durch "Westeros" auf.

Worauf ich gut verzichten hätte können, waren die zahlreichen kleinen Exkurse. Ich gebe zu, ich mag so etwas nicht besonders, weil ich nie weiß, wann ich sie lesen soll, ob am Anfang oder am Ende des Haupttextes. Wenn ich sie am Ende gelesen habe, war es oft auch mit Zurückblättern verbunden, weil die Hauptgeschichte dann schon mal über mehrere Seiten ging. Habe ich sie davor gelesen, habe ich sie meist (noch) nicht verstanden ...

Eine kleine Kritik möchte ich auch zum Index anbringen, der sich ganz am Ende des Buches befindet: Die Schriftgröße ist ziemlich klein! Da hätte ich lieber ein oder zwei Seiten mehr im Buch gehabt und etwas bessere Lesbarkeit, da ich schon das Buch in Zukunft auch als Nachschlagewerk benutzen möchte.

Was ich mir auch gewünscht hätte, wäre eine Karte von Essos, die ähnlich detailliert die Städte und Regionen des Ostens zeigt wie bei den sieben Königslanden - hier musste eine Google-Suche am Ende für eine Übersicht herhalten ...

Ihr seht schon, "Westeros" ist kein Buch für eben mal zwischendurch, das ist schon dem extra großen Format geschuldet. Für dieses Buch muss man sich Zeit nehmen! Es hat aber auch den Vorteil, dass man nicht Kapitel für Kapitel chronologisch lesen muss, sondern bis zu einem gewissen Maß auch zwischen den Abschnitten hin- und herspringen kann.

Mein Fazit:

Wer schon leidenschaftlicher Fan der Bücher oder der TV-Serie ist, für den ist dieses Buch ein Muss! Alle anderen bekommen mit diesem Buch einen guten Einstieg in das Martinsche Universum, der einem das Verständnis für "Das Lied von Eis und Feuer" vor allem am Anfang sicherlich erleichtert.

Ein wahres Meisterwerk!

Von: Maren Appeldorn (Marens Bücherwelt) Datum : 04.07.2015

marens-buecherkiste.blogspot.de/

Der Bildband von Game of Thrones ist große Klasse und hat mir viele interessante und fesselnde Hintergrundinformationen geliefert. Vor allem sind die vielen Bilder, die sich oft über zwei Seiten ersteckt haben, wahre Meisterwerke! Vor allem macht mir persönlich die Serie nach dem Lesen der Chronik noch mehr Spaß, weil ich das nötige Wissen zulegen konnte und nun endlich auch die Insider verstehe. Besonders bei den vielen Königslanden, habe ich nun den vollen Überblick. Nach dieser sehr ausführlichen Chronik wurde die fantastische fiktive Welt von George R.R. Martin noch realer und lebendiger. Somit ist "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" ein absolutes Muss für jeden Game-of-Thrones-Fan!

Als der Bildband im März '15 erschienen ist, war ich ganz gespannt auf die Hintergundgeschichte: Wer war der Irre König? Wie entstand die Mauer? Was hat es mit den Drachen auf sich? Diese Fragen habe ich mir vor dem Erstlesen gestellt und gehofft, dass ich interessante und fesselnde Antworten auf meine offenen Fragen bekommen werde. Und, tja, dieser Wunsch wurde absolut erfüllt! Als ich das erste Mal den Bildband auf dem Schoß liegen hatte, da es für meine zarten Ärmchen viel zu schwer ist, war ich zuallererst von der Qualität der Aufmachung und vor allem von der Dicke des Papiers positiv überrascht. Der Preis für diese hervorragende Qualität ist auf jeden Fall angemessen und akzeptabel. Ihr seid aber jetzt bestimmt neugierig, ob auch der Inhalt des Buches meine Anforderungen und Wünsche auf Antworten erfüllt hat: Los geht's!

Gleich zu Beginn der Chronik werde ich von mehrseitigen düsteren, aber auch wunderschönen Bildern überrascht, die das absolute Highlight im Buch sind. Unten habe ich wahllos ein paar Kunstwerke eingearbeitet, damit ihr einen kleinen Einblick bekommt, wie unglaublich schön und detailliert die Bilder sind. Und obwohl es nur eine Chronik ist und somit grundsätzlich als Aufklärung und Hintergundwissen gedacht ist, hat es dennoch eine kleine Handlung, die am Anfang von Yandel, dem bescheidenen Maester der Zitadelle eingeführt wird. Yandel hat dieses Meisterwerk Tommen Baratheon gewidmet, den süßen kleinen Bruder von Joffrey. Yandel geht systematisch vor und fängt ganz vorne im Zeitalter der "Kinder des Waldes", "Die Ankunft der Ersten Menschen und schließlich der Andalen" sowie natürlich der "Weißen Wanderer" an und arbeitet sich immer weiter zur Gegenwart hin, an dem die Serie praktisch beginnt. Ich war hin und weg, denn genau diese Geschichten, in der die "Wehrholzbäume mit den eingeritzten Gesichtern" eine wichtige Rolle spielen, hat mich in der Serie sehr interessiert. Daraufhin ergattern die "Valyrer" durch ihre Drachen und Drachenreiter Ansehen und Macht und werden die gefürchtetste Sippe in ganz Westeros! Die Gesichte der Drachenreiter hat mich besonders begeistert, weil ich einfach ein großer Fan von Daenerys bin und mich für ihren Stammbaum der Targaryen sehr interessiere. Deshalb bin ich noch zufriedener, als ich von Seite 13 bis 129 alles über die Valyrer- und die Targaryen-Dynastie, besonders über ihre Drachen, dem Drachenuntergang und den Königen, vor allem dem Irren König Aerys der Zweite lesen konnte.

Für mich waren auch die Seiten nach 112 ein kleines Highlight, denn ab diesem Punkt tauchen die ersten bekannten Namen der Serie auf: Tywin Lennnister, die rechte Hand des Irren Königs; seine Lennisterbrut samt die Geburt des kleinen Monsters Tyrion; Barristan Selmy, ebenso wie Ned Stark, seine verstorbene Schwester und Robert Baratheon. In diesen Kapiteln war ich Feuer und Flamme!

Zum Schluss, bzw. von Seite 133-306 erfahren wir alles über das gesamte Königreich. Von anderes Lesern der Chronik ist mir bekannt, dass ein paar Städte fehlen, welches aber für mich nicht sonderlich schlimm ist und nicht zu Punktabzügen führt. Am besten hat mir der Norden gefallen und das fantastische Bild der Mauer. Die Häuser Tully, Targaryen (+Stammbaum), Arryn, Graufreud, Lennister (+Stammbaum), Tyrell, Stark (+Stammbaum) Baratheon und viele viele mehr werden detailliert beschrieben. Ebenso wie ihre jeweilige Heimat und Vergangenheit beschrieben wird, gibt es auch immer Bilder von z.B. Schnellwasser, Hohenehr, Winterfell, den Eiseninseln, der Schwarze Bucht, Peik, Casterlystein, Altsass, Rosengarten, Sturmkap, Dorne, Sonnenspeer aber auch die Welt jenseits von Westeros wie Pentos, Volantis, Braavos, Vaes Dothrak... Außerdem finde ich es sehr schön, dass alle Verbündeten mit Flaggen genannt werden, sodass ich jetzt auch die Kriegsstrategien in der Serie und überhaupt verstehe! Diese Informationen haben mir sehr geholfen, einen besseren Überblick der Feinde & Freunde zu schaffen. Und wenn ihr erst einmal das Bild von Rosengarten gesehen habt: Das mit Abstand schönste Bild in der gesamten Chronik!

Der einzige Kritikpunkt sind die vielen unbekannten Namen, die zwischendurch genannt werden und auf die auch nicht näher eingegangen wird. Ich mag keine Unwissenheit und wenn ständig neue Namen auftauchen, von denen ich überhaupt nichts weiß und mit denen ich nichts anfangen kann, dann fängt meine Pulsader an zu pulsieren und das Lesen wird zum Graus. Abgesehen von dem einzigen Kritikpunkt hat George R.R. Matrin viel Liebe zum Detail in sein Bildband gesteckt. Er LEBT seine fiktive fantastische Welt und es fühlt sich an, als wäre er selbst ein Charakter seiner geschriebenen Bücher. Besonders hat mir die Art gefallen, wie er sein Hintergundwissen rund um Game of Thrones vermittelt: Er nutzt Sagen und Legenden, sowie Maester, deren Job es natürlich ist, besondere Geschehnisse niederzuschreiben. Auch baut er Gerüchte ein, wie zB. von Narren und Gauklern, die hinter den Kulissen der Könige alles mitbekommen haben. Auch finde ich es schön, dass nicht ALLES klar ausdifferenziert wird, sondern noch Lücken in den Geschichten bleiben, denn wir alle kennen Game of Thrones ja: Geheimnisse stehen ganz weit oben auf der Prioritätenliste des Autors.

Epochales Meisterwerk für alle Westeros-Fans

Von: Sana Datum : 04.07.2015

sanasbookworlds.blogspot.de/

Inhalt:

Um eine fantastische Welt lebendig erscheinen zu lassen, benötigt sie eine Vergangenheit. Daher erschuf Bestsellerautor George R.R. Martin den fiktiven Kontinent Westeros, auf dem sein Meisterwerk Das Lied von Eis und Feuer / Game of Thrones spielt, in jahrelanger Detailarbeit. Dieser prachtvoll ausgestattete Bildband präsentiert erstmals die Geschichte von Westeros – beginnend in der Zeit, in der die ersten Menschen den Kontinent betraten, über die Ankunft von Aegon dem Eroberer und seinen Drachen bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen. Damit ist WESTEROS – Die Welt von Eis und Feuer der wahre Prolog der erfolgreichsten Fantasyserie unserer Zeit.

Meine Meinung:

Als großer Fan sowohl der Buch- als auch TV-Serie über "Das Lied von Eis und Feuer" war es für mich klar, dass ich diese Chronik mit all ihren unglaublich detailreichen Zusatzinformationen besitzen musste. Die Aufmachung erinnert mich tatsächlich ein wenig an ein Märchenbuch, so wunderbar phantastisch ist die Illustration gehalten. Jede Seite ist mit außergewöhnlichen Zeichnungen geschmückt, die perfekt mit dem Text abgestimmt sind. Man merkt gleich, welch unheimlich großer Aufwand hinter dem ganzen Buch steckt. Trotz allem schweifen die Illustrationen nie ins Kitschige ab, sondern decken eine große Bandbreite an Eindrücken ab. Doch nicht nur die Bilder verdienen Aufmerksamkeit. Auch die restliche Aufmachung - das Layout, die Schrift, die farbliche Abstimmung - lässt deutlich erkennen, mit welcher Professionalität dieses Buch konzipiert wurde.

Einmal mehr muss man sich als Leser vor dem brillanten Autor George R. R. Martin verneigen, der eine wahnsinnig komplexe alternative Welt erschaffen hat. Welcher andere Schriftsteller kann schon von sich behaupten, innerlich so tief mit seinem Werk verbunden zu sein? Leider findet man dies heutzutage nur noch in sehr seltenen Fällen, was ich äußerst schade finde. Umso mehr freut es mich, dass ich diese geniale Buchreihe für mich entdeckt habe.

Das Buch ist als Chronik konzipiert, dementsprechend wird die Geschichte von Westeros ausgehend vom Altertum über die Herrschaft der Drachen bis hin zur Regentschaft Robert Baratheons erzählt. Über mögliche Spoiler braucht man sich so keine Gedanken zu machen. Stilecht wird der Chronik auch ein Verfasser aus Westeros zugesprochen, nämlich Maester Yaendel. Dadurch wirken die folgenden Textpassagen umso authentischer. Ich konnte mir beim Lesen sehr gut vorstellen, wie dieser alternde Maester mit seiner Metallkette um den Hals in seiner Stube bei Kerzenlicht diese Chronik niederschrieb. Schon mit Beginn des ersten Satzes fühlte ich mich wieder heimisch in der Welt von Westeros. Der Schreibstil unterscheidet sich natürlich von unserem modernen, doch in diesem Kontext erzeugt er genau die richtige Atmosphäre.

Alle Fans der Serie sollten vielleicht beachten, dass dieses Werk als Zusatzmaterial zur Buchreihe verfasst wurde. Meiner Meinung nach sollte das aber kein Hindernisgrund sein, dieses Buch zu kaufen. Die Fülle an Informationen ist wirklich unglaublich und daher perfekt für alle, die noch mehr über die Welt von Westeros wissen wollen.

Fazit:

Bildgewaltig, aufschlussreich, gehaltvoll - ein wirklich wunderschönes Buch, das alle Fans von "Das Lied von Eis und Feuer" entzücken wird. Absolute Empfehlung!

Die Welt von Feuer & Eis sehr gelungen umgesetzt...

Von: Susanne Glahn (Solara300 / Solaria) Datum : 03.07.2015

fantastikbooks.blogspot.de/

Kurzbeschreibung
In diesem aufwendig gearbeiteten Bildband mit viel Liebe zum Detail erfährt man mehr über die Vergangenheit von Feuer & Eis und auch die ersten Anfänge.
Denn dieser Bildband hat nicht nur aufwendige Zeichnungen und Infos bereit, sondern erläutert detailliert wie z.b. die Anfänge waren, wer die Könige und ihre Geliebte, Frauen und Kinder.
Das ganze Hintergrundwissen ist für mich als Game of Thrones Fan ein Erlebnis und man kann sich entführen lassen in die Welt der Fantasie von George R.R. Martin.



Cover
Das Cover ist sehr gut gelungen und sieht in echt noch eindrucksvoller aus. Sehr aufwendig sind die einzelnen Seiten und wie man sehen kann schon wenn man aufschlägt wird man mit einer Augenweide begrüßt. Für mich sehr gut gelungen und ich bin sehr glücklich darüber diesem Bildband einen Ehrenplatz meiner Feuer & Eis Saga zu geben.




Schreibstil
Der Autor George R. R. Martin, Elio M. Garcia Jr., Linda Antonsson hat einen flüssigen und vor allem bildhaften Schreibstil
Ich muss zugeben ich kenne nicht das Original in Englisch und bin am Überlegen ob ich es mir nicht doch noch bestelle.
Aber um nun wieder zu dem Thema zurückzukommen. Für mich ist dieser Bildband nicht nur sehr effektvoll in Szene gesetzt worden mit der wundervoll klaren Linie, die man nicht nur in der Geschichte wiederfindet, sondern sogar in der Verarbeitung und in der Schrift, auch in den Bildern die einem Kopf Kino sehr leicht machen.



Meinung
Die Welt von Feuer & Eis sehr gelungen umgesetzt...

Ich bin schlichtweg gesagt oder in dem Fall geschrieben Begeistert...

Ein Hammer Cover mit einer Detailgetreuen Info über die Anfänge von der Welt die mich in ihren Bann gezogen hat und mittlerweile schon Sogwirkung hat.
Denn nicht nur das man hier die Anfänge von der Weiterentwicklung des Menschen sieht, ist auch hier die Geschichte, was die Menschen auf dem Kontinent erwartet. Aber auch die über Valeryia und die Herrschaft der Drachen. Wie auch die Könige aus dem Hause Targaryen.
Einer von Ihnen und der erste Namen. war König Aegon, der nicht nur ein Talent dazu hatte die sieben Königreiche zu vereinen, sondern auch mit Weitblick und Entschlossenheit zu regieren.

Aber nicht nur die Könige sind ja Thema, sondern die Frauen, die Kinder und die Geliebten und auch Verrat und Betrug. Fädenzieher und Rebellen machten damals eine Herrschaft gefährlich.
Die Himmelsrichtungen sind auch nicht nur informativ sondern auch mit Karten abgebildet und entführen mich in verschiedene Teile wie z.b. Der Norden, der das älteste der ersten, der alten Königreiche war und es ist nicht nur riesig sondern auch kalt. Man erfährt von den Bewohnern Winterfells.
Aber auch die Mauer die nicht nur sehr imposant wirkt hat eine jahrhundertlange Tradition und ihre eigenen geheimen Mythen und Erzählungen ranken sich um sie wie auch um die Nachtwache.

Viele Erläuterungen sind immer wieder mit Bildern untermalt die der Künstler sehr gut getroffen hat. Und auch am Ende des Buches findet man nochmal sehr anschaulich die Häuser und die Unterteilungen wie z.b. Blutlinie, Kinder von und vielem mehr.



Fazit
Sehr empfehlenswert für alle Fans und die die es werden wollen!!!

Ich selbst liebe diese wundervolle Arbeit und Klasse gelungen.



5 von 5 Sternen

Ein literarisches und künstlerisches Meisterwerk!

Von: Shelly Booklove Datum : 30.06.2015

Cover

Das Cover ist wieder im gewohnten Stil gehalten: beige mammorierter Hintergrund und ein tolles, detailliertes Wappen mittig angesetzt. Mir gefällt das Cover sehr gut. Eine treue Linie lässt sich erkennen und verleiht der Reihe im Bücherregal etwas besonderes. Zusammenfassend: kein Cover, das aus den Latschen haut, dennoch im treugebliebenen Stil und für alle Fans ein Muss

Meine Meinung

Ehrlich gesagt... ich weiß gar nicht recht, wie ich meine Begeisterung noch in Worte fassen soll. Ich als eingefleischter "Game of Thrones" - Fan, war sofort hin und weg von diesem einzigartigen, wunderschönen und dabei noch höchstinformierenden Bilderband. Wer hat sich während des Lesens nicht immer mal wieder gefragt: "Was war wohl zuvor?", "Wer und wie waren die bereits zum Storybeginn verstorbenen Randfiguren?"
All dies und noch viel mehr wird mit diesem tollen Bilderband mit einzigartigen Geschichten beantwortet. Die Illustrationen sind faszinierend, detailliert und realistisch gestaltet worden. Ich habe wirklich Stunden mit diesem Bilderband verbracht und mindestens eine davon um immer wieder diese atemberaubenden Zeichnungen anzusehen. Dieser Bildband ist die ideale Ergänzung zu der Buchreihe und erleichtert auch ein wenig das große Warten auf die Fortsetzung der "Das Lied von Eis und Feuer" Romane.
Der Bilderband besticht also nicht nur durch seine einzigartigen Bilder, sondern auch durch literarische Kunst. Man merkt, dass dahinter viel Arbeit und Herzblut steckt. Dennoch ist es keine einfache Lektüre. Viele Namen (gerade der targaryischen Eroberer) kommen mehr als einmal vor, so ist es schwierig auseinanderzuhalten und wirklich zu begreifen wer denn wer war. Dieses Buch lädt einfach zur stundenlangen Recherche ein und versetzt den Leser schnell in die Welt von ein Lied von Eis und Feuer.

Fazit

Zusammenfassend ist dieses Buch zwar kein gewohnt packender Fantasy-Epos wie die Romane von „Das Lied von Eis und Feuer“ zuvor, jedoch ist Westeros – Die Welt von Eis und Feuer ein wirklich sehr empfehlenswerter und auch hochwertiger Bilderband, welcher nicht nur durch seine fabelhaften Illustrationen besticht, sondern sich auch noch hervorragend lesen lässt. Dieses Buch ein absoluter Pflichtkauf für alle Fans der großen Saga und zudem eine Bereicherung für jedes Bücherregal.
Ich vergebe für dieses Buch 5 von 5 Sternen

Wunderschönes Nachschlagewerk

Von: Cirilla von Cintra Datum : 26.06.2015

cirillavoncintra.blogspot.de/

Inhalt

In "Westeros" hat George R.R. Martin seiner Welt aus der "Das Lied von Eis und Feuer"-Saga eine Historie geschenkt und ihren Landstrichen Charakterzüge gegeben. Dies wird von wunderschönen Bildern begleitet.

Er dokumentiert den Lauf der Jahre seitdem die ersten Menschen nach Westeros kamen, die Kämpfe mit den Kindern des Waldes und den weißen Wanderern, wie die Andalen sich gezwungen sahen, von Essos nach Westeros zu reisen und die sieben Königreiche erschufen, den Werdegang der Targaryan-Dynastie und die Geschehnisse, die zu dem Status Quo des ersten Bandes von "Das Lied von Eis und Feuer" führten. Im zweiten Teil des Buches widmet Martin sich den sieben Königslanden einzeln. Er stellt die regionaleren Konflikte und Machtverknüpfungen dar.


Meine Meinung

In diesem Bildband charakterisiert George R.R. Martin seine Welt aus dem "Das Lied von Eis und Feuer"-Epos liebevoll und haucht sowohl Landstrichen als auch ehemaligen Herrschern Leben ein.

"Westeros" ist das perfekte Nachschlagewerk zu der Reihe "Das Lied von Eis und Feuer". Es enthält eine Menge liebevoll geschriebenen und detailreich gestalteten Hintergrundwissens, das man an passender Stelle zu den Hauptbüchern oder der Serie nachschlagen kann. Dank der guten Gliederung und des Indexes findet man schnell mehr Informationen zu erwähnten historischen Aspekten der Reihe. Das Buch lässt sich aber auch alleine oder vor dem Epos lesen.

Der erste Teil orientiert sich vor allem an historischen Personen und Völkern. Die Geschichte von Westeros wird seit der Ankunft der ersten Menschen dargestellt. Den Konflikten mit den Kindern des Waldes wird wie der Ankunft der Andalen und der Dynastie der Targaryen aller gebührender Platz eingeräumt und der Blick des Lesers wird auch über Westeros hinaus nach Essos zu den Valyrern und freien Städten gelenkt. Während man sich dem längsten Abschnitt widmet, hilft es sich an den verästelten Stammbäumen am Ende des Buches entlanghangeln, sodass die Wirren der Familie Targaryen nachvollzogen werden können.

Mir haben vor allem Schnittstellen des Bandes zu der Hauptreihe gut gefallen. Von vielen Geschehnissen hatte ich schon gehört und konnte dann mehr darüber erfahren. Beispielsweise fand ich es sehr interessant mehr über Maester Aemons Vergangenheit zu erfahren, der ja dank John Snow gut bekannt ist, oder einmal zusammenhängend die Geschichte über Robert Baratheons Rebellion zu lesen. Über solche Wiedersehen habe ich mich immer gefreut.

Dieses Buch überzeugt aber vor allem mit seinen vielen wunderschönen Bildern. Die sehr informativen Texte aus Martins Feder werden durch bunte Zeichnungen von Personen, Orten, Schlachten und vielen Karten ergänzt und anschaulich gemacht. So wird jedes Umblättern spannend und man kann Ewigkeiten alleine damit zubringen, die wunderschönen Bilder zu bestaunen und Details zu entdecken.

Insgesamt ist "Westeros" eine Bereicherung für Fans der Reihe. Nein, man muss dieses Buch nicht haben, man versteht die Geschichte auch ohne und braucht keine über 300 Seiten Hintergrundinformation. Aber dennoch lohnt sich dieses Buch, da es unheimlich viel Freude macht in ihm zu blättern, zu stöbern und Spannendes zu entdecken. Es ist ein Bildband den man vielleicht nur einmal liest, es aber immer und immer wieder aus dem Regal zieht. "Westeros" ist eben ein Buch für Fans, Sammler und Buchliebhaber.

Die Welt von Eis und Feuer...

Von: Anna Datum : 23.06.2015

https://liveyourlifewithbooks.wordpress.com/

// Worum es geht //

Um eine fantastische Welt lebendig erscheinen zu lassen, benötigt sie eine Vergangenheit. Daher erschuf George R. R. Martin in jahrelanger Detailarbeit Westeros.
Dieser Bildband oder besser, diese Chronik enthält gesichertes Wissen, Spekulationen und überlieferte Sagen vom Zeitalter der Ersten Menschen über die Ankunft von Aegon dem Eroberer bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen. Damit ist Westeros – Die Welt von Eis und Feuer der wahre Prolog der erfolgreichen Fantasyserie.

// Was ich davon halte //

Dieses Buch habe ich über das Bloggerportal von randomhouse zur Verfügung gestellt bekommen und möchte mich noch einmal recht herzlich dafür bedanken. Ich habe mich so gefreut als das Buch bei mir angekommen ist, weil ich ehrlich nicht damit gerechnet habe es tatsächlich zu bekommen. Vielen Dank nochmal!

Dass ich Fan von der Reihe “Das Lied von Eis und Feuer” bin wissen wahrscheinlich die meisten Leser hier. Dass ich die Serie “Game of Thrones” schaue vielleicht weniger. In jedem Fall habe ich dieses Buch gesehen und sofort geliebt.
Es ist von der Aufmachung her in der gleichen Farbe gehalten wie die Deutschen Bücher zu “Das Lied von Eis und Feuer”. Allerdings ein Hardcover und um einiges größer, sieht es neben den Büchern trotzdem wunderschön aus. Das Cover allein hat mich richtig begeistert, welches den dreiköpfigen Drachen der Targaryens zeigt.
Als ich das Buch dann zum ersten Mal aufgeschlagen habe ist mir erst einmal die Spucke weggeblieben. Eine wunderschöne Zeichnung von Drachenstein bedeckt die kompletten ersten beiden Seiten. Überhaupt ist dieses Buch voller unfassbar schöner Zeichnungen und Darstellungen, dass ich hier Seitenweise schwärmen könnte.

Die Chronik wird aus der Sicht von Maester Yandel verfasst, der in mühsamer Arbeit alle Informationen, Sagen und Spekulationen zusammengetragen hat und diese nun niederschreibt. Der Schreibstil ist unglaublich angenehm und es lässt sich sehr leicht lesen, ist allerdings natürlich keine Geschichte wie bei “Das Lied von Eis und Feuer” sondern alles wird recht sachlich dargestellt, genau wie man es bei einer Chronik auch erwarten kann.
Zunächst hatte ich etwas Angst, dass die Flut an Informationen mich erschlagen wird doch dem war nicht so. Die Chronik ist sehr schlüssig aufgegliedert und man muss auch nicht alles in der richtigen Reihenfolge lesen.
Es beginnt mit der Geschichte des Altertums, welche die ersten Menschen, Kinder des Waldes, die Ankunft der Andalen und Valyria zum Thema hat. Anschließend geht es weiter mit der Herrschaft der Drachen, die einzelnen Könige der Targaryen werden vorgestellt bis hin zur Rebellion von Robert Baratheon.
Abschließend werden Stammbäume und Ländereien der wichtigsten und einflussreichsten Häusern der sieben Königslande vorgestellt.

Bei diesem Buch ist auch wichtig zu sagen, dass alle Zeichnungen unabhängig von der Serie gestaltet wurden. Es sind auch keine Spoiler enthalten, bis man zum Nachwort kommt. Diejenigen, die bei der Serie und den Büchern nicht auf dem Neuesten Stand sind sollten das Nachwort einfach auslassen und erst dann nachlesen, wenn sie wenigstens bei der Serie aktuell sind.
Ich würde diese Chronik auch nur denjenigen empfehlen, die sich schon etwas in der Welt von Westeros auskennen. Die Familien, die Ländereien etc. sollten nicht völlig unbekannt sein, denn mit diesen Hintergrundinfos findet man sich in diesem Bildband besser zurecht.

Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich absolut begeistert von diesem Buch bin. Es hat mir so viel Spaß gemacht die Vorgeschichte einer meiner liebsten Reihen zu lesen und noch mehr Informationen rund um Westeros zu bekommen. Meine Bewunderung für George R. R. Martin hat sich nun um ein vielfaches gesteigert, denn dieser “Prolog” ist so detailgetreu und mit sehr viel Liebe ausgestaltet. Einfach unglaublich was er sich so alles ausdenken kann.

// Fazit //

Für alle Fans der Fantasyreihe “Das Lied von Eis und Feuer” ist dieser Bildband ein absolutes Muss! Nicht nur wortgewaltig, sondern auch mit unfassbar vielen wunderschönen Zeichnungen und Darstellungen bringt uns Maester Yandel die Vorgeschichte zu “Das Lied von Eis und Feuer” näher. Ein perfekt umgesetzter Bildband den ich nicht zum letzten Mal in den Händen halten werde. 5 / 5 Sterne.

George R.R. Martin - Westeros: Die Welt von Eis und Feuer

Von: Jessica W. Datum : 21.06.2015

zeitalterderbuecher.blogspot.de/

Meine Meinung:
Ich bin ein riesen Fan der Bücher und auch von der Serie. Denn was George R.R. Martin mit diesen Büchern erschaffen hat ist ein Meisterwerk. Diese Meisterwerke wurden nun um ein weiteres erweitert. Dieses Buch ist ein muss für jeden Fan, denn es ist eine wunderschöne Erweiterung zum Game of Thrones Universum.

In diesem Buch wird die Geschichte der sieben Königslande und die der freien Städte erzählt. Dieses Buch ist wie ein fantastisches Geschichtsbuch und man erfährt hier die Enstehungsgeschichte von Westeros und seinen Völkern. Diese Geschichte wird aus der Sicht von Maester Yandel erzählt, denn dieser hat über Jahre hinweg alles gesammelt, um dieses Werk zu schreiben. Dieses Buch bietet sehr viel an Wissen über die vergangen Könige, wie sie an die Macht kamen und wie ihre Regentschaft endete. Wer jetzt denkt er erfährt neues über Daenerys usw. der irrt sich. Dieses Buch ist die Vorgeschichte zu der Reihe. es geht allein um die Enstehung von Westeros.


In diesem Buch sind auch sehr viele Bilder enthalten und sie sind wunderschön. Diese Bilder passen sehr gut zu dem Buch. Als das Buch bei mir ankam habe ich es erstmal nur durchgeblättert und habe die Bilder angeschaut und gestaunt wie schön sie sind. Die Bilder sind wahre Hingucker in diesem Buch. Manche dieser Bilder würde ich mir am liebsten einrahmen und aufhängen.

Der Schreibstil hat mich sehr überzeugt, denn es kommt einem beim Lesen vor als würde man ein Geschichtswerk lesen. Das Buch lässt sich super flüssig lesen und der Schreibstil passt sehr gut zu diesem Buch.

Fazit:
Dieses Buch ist einfach wunderschön und eine super Ergänzung zum gesamten Game of Thrones Universum. Hiermit hat sich George R.R. Martin mal wieder selbst übertrumpft. Hier passt auch super: Was lange währt, wird endlich gut. Dieses Buch ist ein muss für jeden Fan dieser Reihe. Ich kann diese Buch nur weiter empfehlen. Auch wenn der Preis im ersten Moment abschreckt, aber dieses Buch ist jeden Cent wert. Es lohnt sich.

Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Punkten.

Ein Meisterwerk

Von: kunterbunte Bücherkiste Datum : 20.06.2015

bucheckle.blogspot.de

Auf sagenhaften 336 Seiten wird die Welt von Westeros den Fans und allen die es noch werden wollen näher gebracht, mit bislang unveröffentlichten Text von George R.R. Martin.
Im Vorwort erfährt der Leser, dass die Chronik von einem Gelehrten der Zitadelle für den derzeitigen Herrscher der sieben Königslande geschrieben wurde.
Mit wunderschönen Illustrationen wird auf den ersten Seiten die Entstehung und Geschichte der Kinder des Waldes und Riesen erzählt. Der Leser erfährt mehr über die lange Nacht und die Ankunft der ersten Menschen und der Andalen.
Das Buch beschreibt ausführlich die Herrschaft der Drachen und stellt die einzelnen Herrscher und deren Regentschaft ausführlich vor. Es fallen sowohl bekannte Namen, als auch Namen, die bisher nie im Buch erwähnt wurden. Spätestens jetzt erhält man eine Ahnung von der Komplexität der von George R.R. Martin erschaffenen Welt. Auch in diesem Abschnitt wird die fesselnde Geschichtsstunde durch wunderschöne Zeichnungen unterstrichen.
Zum Schluss lernt der unwissende Leser noch die einzelnen herrschenden Häuser kennen und die Gebiete der Welt von Westeros. Doch auch für jeden der die Reihe gelesen hat hält das Buch noch so einige Zusatzinformationen bereit. Von jenseits der Mauer bis zu den Inseln der Jadesee lernt man die einzelnen Völker und Rassen kennen und erhält dadurch einen besseren Überblick.
Das Buch lädt zum Entdecken ein und gibt einen kleinen Vorgeschmack auf die hoffentlich bald folgenden Bände von "Das Lied von Eis und Feuer". "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" ist ein Genuss für die Augen und hilft mir die lange Wartezeit bis zum Erscheinungstermin der folgenden Bücher zu verkürzen und mein Wissen über die Welt aufzufrischen und zu erweitern.

Ein etwas anderes Geschichtsbuch

Von: Lisa Heß Datum : 19.06.2015

traeumenvonbuechern.blogspot.de/

Klappentext: Um eine fantastische Welt lebendig erscheinen zu lassen, benötigt sie eine Vergangenheit. Daher erschuf Bestsellerautor George R.R. Martin den fiktiven Kontinent Westeros, auf dem sein Meisterwerk Das Lied von Eis und Feuer / Game of Thrones spielt, in jahrelanger Detailarbeit. Dieser prachtvoll ausgestattete Bildband präsentiert erstmals die Geschichte von Westeros – beginnend in der Zeit, in der die ersten Menschen den Kontinent betraten, über die Ankunft von Aegon dem Eroberer und seinen Drachen bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen. Damit ist WESTEROS – Die Welt von Eis und Feuer der wahre Prolog der erfolgreichsten Fantasyserie unserer Zeit.

Cover: Was soll man dazu sagen? Das Cover passt perfekt zur "Das Lied von Eis und Feuer"-Reihe. Das Buch ist übrigens ziemlich schwer und hat A4-Größe.

Meine Meinung: Nachdem ich im Mai "Die Herren von Winterfell" gelesen hatte, wollte ich unbedingt mehr über die Welt wissen, in der die Reihe spielt.
"Westeros" wird zwar fast überall als Bildband bezeichnet, enthält allerdings mehr Text als Bilder und erinnert eher an ein Geschichtsbuch. Trotzdem findet man darin viele wunderschöne Zeichnungen.
Die Seiten sind wie die eines uralten Buches aufgemacht, also nicht weiß, sondern beige und an den Rändern auch mal braun, keine Seite sieht aus wie eine andere.
Das "Geschichtsbuch" wurde von einem Maester verfasst und immer wieder wird man auf fehlende, unsichere oder mehrere Quellen aufmerksam gemacht. Das macht das Buch noch glaubwürdiger.
Die Texte selbst sind ziemlich lang und teilweise kompliziert geschrieben. Das passt zwar zu einem Geschichtsbuch, aber ich hätte mir gewünscht, dass das Ganze ein bisschen interessanter erzählt wird.
Man erfährt im Buch von der Geschichte von Westeros, die Helden und Sagen und die sieben Königslande. Auf fast jeder Seite findet man kleine Zusatzinformationen, Bilder, Zeichnungen oder Karten.
Ich habe ja erst den ersten Band, "Die Herren von Winterfell", gelesen, trotzdem bin ich durch das Buch kaum gespoilert worden. Nur bei den Stammbäumen muss man aufpassen!

Fazit: "Westeros" gibt einen guten Einblick in die Welt der "Das Lied von Eis und Feuer"-Reihe, die Texte hätten aber etwas interessanter und weniger kompliziert geschrieben sein können. Für Fans allerdings ein Muss!
4 von 5 Sternen!

Ich sah es und war verliebt.

Von: Weinlachgummi Datum : 19.06.2015

weinlachgummis.blogspot.de/

Ich sah es und war verliebt.

Der Bildband ist sehr hochwertig, allein schon der Einband ist sehr massiv, auch die Seiten sind angenehm dick und verleiten zum drüber streicheln. Ich muss gestehen es riecht auch sehr gut, ich liebe diesen Büchergeruch. Außerdem sieht es beeindruckend aus und passt perfekt zur Reihe.Ich fasse zusammen, es fühlt sich angenehm an, riecht verlockend und schaut super aus, wie gesagt ich bin verliebt.

Nun aber zum wichtigsten Punkt, den Inneren werten. Mit diesen wird hier nicht gegeizt. Das Buch ist voll von allerlei Informationen. So erfährt der Leser sehr viel über die Targaryen und ihren Aufstieg bzw. Fall. Eine schöne zusammen Fassung mit allen wichtigen Informationen der Sieben Königslande gibt es auch. Aber auch der Kontinent Essos wird eingehend betrachtet.Geschmückt werden die "Fakten" auch öfters mit kleinen Erzählungen.

Spoiler für die Serie und die Bücher, je nachdem wie weit man ist, findet man nur am Anfang und am Ende und in den Stammbäumen. Ansonsten ist man als Leser auf dem Stand, an dem die Buchreihe beginnt. Ich liebe diese Saga und wenn ich liebe schreibe, meine ich damit, dass ich sie verschlang und jedes Detail nur so aufgezogen habe. Ja ich gehöre zu den Menschen, die ganze Stammbäume auswendig können und auch die alten Legenden erzählen können. Deswegen ist das Buch auch wie geschaffen für mich, da es meinen Wissenshunger stillt und auch ein gut sortiertes Nachschlagewerk ist, sollte ich doch mal etwas vergessen.

Leider hat jede liebe auch ihre kleinen Schattenseiten. Das leidige Thema "neue Übersetzung" möchte ich nur kurz aufgreifen. Wenn dem geneigtem Leser erklärt wird, dass der Ort an dem Aegon der Eroberer in Westeros landete fortan Königsmund heißt, hätte der Original Name King's Landing einfach mehr Sinn ergeben. An dieser Stelle möchte ich auch erwähnen, dass die deutsche Ausgabe im Vergleich zum Original gekürzt wurde, dies war leider unvermeidlich, da im deutschen einfach mehr Wörter verwendet werden und das Layout eingehalten werden musste. Es wurde aber, nach angaben des Verlages darauf geachtet nur so zu kürzen, dass der Sinn noch erhalten bleibt.

Ich empfehle diesen Bildband, der meiner Meinung nach eher in Richtung Sachbuch / Chronik geht allen Fans der Bücher, die gerne etwas mehr wissen möchte oder einfach das Warten nicht mehr aushalten und wieder nach Westeros abtauchen möchten. Bei den Serien schauern, muss jeder selbst für sich entscheiden, ob er mehr über seine Lieblings Serie erfahren möchte. Außerdem rate ich eher vom Hörbuch ab, da dort die Bilder fehlen und somit auch die Auflockerung. Es sind nämlich teilweise schon ziemlich viele Informationen und mir schwirrte richtig der Kopf, als ich versuchte bei den ganzen Targaryen den Durchblick zu behalten, dass sie immer wieder die gleichen Namen verwenden, machte die Sache nicht einfacher. Doch wie gesagt, die Bilder lockern es doch enorm auf. Diese Werke sind durchweg beeindruckend und am liebsten würde ich mit ihnen meine Wand tapezieren.

Noch erwähnen möchte ich, wie umfangreich die Welt ist, die George R. R. Martin geschaffen hat, dafür hat er meinen Respekt. Sich eine ganze Welt, mit allen Drum und Dran auszudenken, dies gelingt den wenigsten Autoren so überzeugend und mit so vielen Details.

Fazit:
Ich war gleich verliebt und bin es immer noch.
Ein Schatz, der bei keinem Fan fehlen sollte.

Ein Kunstwerk für sich

Von: PetrovaFire Datum : 18.06.2015

booksonpetrovafire.blogspot.de/

Vorweg: Es ist besser sich diese Rezension auf meinem Blog "Books on PetrovaFire" anzusehen, da das Buch wirklich von seiner Gestaltung lebt.

Da es sich bei "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" um einen Bildband
mit Lexikacharakter handelt, kann ich dieses nur anschaulich rezensieren
in dem ich euch einige Fotos zeige, da das Buch wirklich von seiner Gestaltung lebt.
So ist das Buch, wenn man es aufrecht ins Regal stellt,
etwa 1,25-1,5x so groß wie ein normales Hardcover.
Wenn man mit der Hand über die Vorderseite streicht,
spürt man, dass die Schrift sowie der dreiköpfige Targaryen-Drachen leicht hervorstehen,
was das Buch noch etwas wertiger wirken lässt.
Seine wahre Schönheit entfalltet "Westeros" doch erst, wenn man es aufschlägt.
So ist vorne die Burg Drachenstein, der ehemalige Familiensitz der Targaryens,
und hinten die entscheidene Szene in Robert Rebellion zu sehen.
Daneben unterteilt sich das Buch neben einem Vorwort und einem Inhaltsverzeichnis,
noch in einzelne Oberthemen, wie z.B. "Die Geschichte des Altertums" oder "Dorne",
unterteilt, welche wieder einzelne Ereignise, Stätten oder Figuren behandeln.
Was "Westeros" ebenfalls noch ein Erlebnis für sich macht,
ist die detaillierte und aufwendige Gestaltung.
Die Seiten sehen zum Beispiel aus wie echtes Pergamente und es gibt
viele Zeichnungen von Personen, Szenen und Gebäuden.
Ein gutes Beispiel dafür ist zum Beispiel das Kapitel über die Flusslande,
die ehemalige Heimat Catelyn Starks, geborene Tully.
Die links abgebildete Karte wirkt etwas altertümlich und zeigt
wichtige Orte, Routen und geologische Gegebenheiten,
während auf der rechter Seite die Geschichte niedergeschrieben wurde.
Was mir besonders gefiel und dem ganzen nochmal ein gewisses Ambiente verlieh,
war, dass das Buch, wie im Vorwort erwähnt wird, von einem Gelehrten geschrieben wurde.
Das Vorwort erinnerte mich an mittelalterliche und früh neuzeitliche Schriften,
bei denen der Autor zuerst auch beginnt sich zu rechtfertigen, warum er dies denn schreibe
und wichtige Personen zu huldigen.
So stellt sich der uns unbekannte hier vor, wer er sei und wie sein Leben bisher verlaufen sei.
Insgesamt wird man durch das Buch nicht gespoilert, es sei denn man liest das Nachwort vor
der ersten Folge der fünften Staffel.
Allerdings findet man alle im Buch gelieferten auch online in diversen Wikias sowohl
zum Buch als auch zur Serie kostenlos.
Dennoch denke ich, dass das Buch allein aufgrund der Gestaltung lohnt.

"Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" ist ein kleines Kunstwerk für sich,
welches einen in die Vergangenheit der sieben Königreiche und seiner Adelsfamilien mitnimmt.
Sowohl Optik als auch Haptik machen es zu einem absoluten
Must-Have für Game of Thrones-Fans.

Die Erfüllung aller Träume eines GoT-Fans

Von: Bines Bücher Datum : 18.06.2015

https://www.youtube.com/channel/UCAMWHdHiajgldgZDUnAUuLw

Als diese vollständige Chronik von George R.R. Martins Welt von „Das Lied von Eis und Feuer“ mich erreicht hatte, war ich erstmal hin und weg. Dann galt es zunächst, jede Illustration gebührend zu bewundern. Doch als ich dann mit dem Lesen begann, habe ich schnell gemerkt, dass der Inhalt dieses Buches ebenso imposant ist wie die absolut hinreißenden Illustrationen.
„Westeros“ von George R.R. Martin, Elio M. Garcia Jr. und Linda Antonsson wird vom Verlag als Bildband betitelt, was ich für einen problematischen Begriff halte, da meiner Meinung nach in diesem Buch Text und Bild gleichberechtig koexistieren, man also den Text in keinem Fall vernachlässigen sollte, denn erst der bringt einem die unheimliche Komplexität von „Das Lied von Eis und Feuer“ nahe.
Obwohl das Buch wie ein Geschichtsbuch anmutet, ist es doch wirklich sehr spannend, eben vor allem wenn man Fan ist. Besonders herauszuheben sind für mich hier Aegons Eroberung und generell die Targaryen-Dynastie. Das Buch beginnt mit der Besiedelung Westeros‘ durch die Riesen und die Kinder des Waldes und zeigt dann, wie die Sieben Königreiche unter dem ersten König von Westeros, Aegon, dem Eroberer, entstanden sind. Dann wird die Thronfolge der Könige auf dem Eisernen Thron beschrieben und somit auch die Geschichte von Westeros erzählt. Im Anschluss wird auf die einzelnen Gebiete der Königslande und dessen Herrscherfamilien eingegangen. Um die Chronik zu vervollständigen, werden zuletzt die Lande jenseits von Westeros einzeln beleuchtet.
Obwohl ich es spannender fand, von den Königen auf dem Eisernen Thron zu lesen, hatten die einzelnen Königslande ihren besonderen Reiz, da ihnen allen eine Karte vorangestellt ist, die ich sehr geliebt habe. Karten hätte ich super gerne auch noch für Essos und darüber hinaus gehabt, weil ich mich dort durch die reinen Beschreibungen nicht so gut orientieren konnte. Außerdem muss gerade hier bemängeln, dass mir doch einige Städte in Essos gefehlt haben, die gerade auch in den Büchern vorkommen, z.B. Meereen, Astapor und Qarth. Auch muss man sich im Klaren darüber sein, dass kaum Personen aus der Handlung der Bücher vorkommen, da „Westeros“ ja chronologisch vor der Buchreihe angesiedelt ist.
Authentisch wirkt das Buch vor allem dadurch, dass es einen fiktiven Autor, einen Master gibt, der das Buch als ein Geschenk für Tommen / Joffrey verfasst. Durch Vor- und Nachwort dieses Masters wird auch klar, wie lange er an diesem Buch geschrieben hat. Und zwar von der Zeit der Regentschaft Roberts bis zu seinen Nachfolgern, um nicht zu spoilern.
Ich habe nicht viel zu meckern an „Westeros“, zumal ich schon lange auf ein Buch gewartet habe, was das Hintergrundwissen zu „Das Lied von Eis und Feuer“, was in den Romanen oft anklingt, zusammenfasst. Ich habe so viel erfahren, was ich als Fan gar nicht wusste und fühle mich jetzt einfach total belesen, was diese Welt angeht. Toll finde ich auch, dass man durch das ausführliche Register einzelne Begriffe gut nachschlagen kann. Ich war wirklich überrascht, dass das Buch nicht nur etwas zum Blättern ist und dass man es mit Spannung in einem Rutsch durchlesen kann.
Zum Ende hin sei noch gesagt, dass ich den Preis von 30€ mehr als gerechtfertigt finde. Für ein gebundenes Buch dieses Formates inklusive Lesebändchen mit dieser wahnsinnig liebevollen Aufmachung in etwa 10€ mehr als für ein normales gebundenes Buch zu bezahlen, ist meiner Meinung nach sehr fair. Allein für die wunderschönen Illustrationen, die, obwohl von vielen verschiedenen Künstlern zusammengetragen, perfekt miteinander und dem Text harmonieren, lohnt sich dieser Preis!
Ich kann also allen Fans der Serie oder der Buchreihe und denen, die es noch werden wollen, „Westeros“ nur ans Herz legen. Wenn dieses Buch euch nicht in den Bann der Welt von George R.R. Martin zieht, dann weiß ich auch nicht.

Westeros in seiner vollen Pracht

Von: Eva Mirschel Datum : 16.06.2015

scattysbuecherblog.blogspot.de/

In diesem Buch erfährt man viel über den Kontinent Westeros. Welche Wesen dieses Land bewohnten, bevor die ersten Menschen kamen. Wo der Ursprung der Andalen liegt und wie sie Westeros eroberten.

Wie die großen Häuser/Familien (Lennister,Stark,Durrandon...) aufstiegen und ihre Königreiche gründeten.

Aber auch über die Geschichte Valyrias, dem Herkunftsland des Hauses Targaryen. Und wie es "Aegon I. der Eroberer" und seinen Schwestern gelungen ist die Herrschaft an sich zu reisen. Aber auch über die Könige die auf dem Eisernen Thron saßen und die sieben Königslande regierten. Auch gibt es einige Kapitel wo noch mal genauer auf die sieben Länder eingegangen wird (Geschichte, Herrscher und die verschiedenen Häuser). Natürlich findet ihr auch noch einiges über die freien Städte in Essos und andere bekannte Ländereien.

Damit nur eine kleine Aufzählung der vielen Informationen, welche man in diesem Buch entdecken kann um die Welt von Westeros und Game of Thrones kennen zu lernen.

Ich bin begeistert von diesem Buch. Es liest sich wie ein Geschichtsbuch über das Eis und Feuer Universum. Ich habe zwar die Serie gesehen aber da wird nicht alles so genau erzählt sondern nur erwähnt.
Es war spannend zu lesen wie alles in Westeros begann und wie es zu dem wurde, was heute alle aus den Büchern und der Serie kennen.
Zum Beispiel Aegons Eroberung über die Dynastie der Targaryen bis hin zum Ende der Drachenherrscher mit Aerys II. "Der verückte König".

Und dann sind da auch noch die Zeichnungen, die sich durch das das ganze Buch ziehen und eine besser ist als das andere. Ich kann es nur weiter Empfehlen. Die gesamte Aufmachung und Gestaltung des Buches ist einfach unglaublich und jeder Fan sollte es in seinem Regal stehen haben. Man bekommt also nicht nur Infos in Form von Texten, sondern kann sich diese (dank der Illustrationen) auch bildlich sehr gut vorstellen.

Ein jeder Fan solltes dieses Buch besitzen und noch tiefer in die Welt von Eis und Feuer eintauchen. Interessante Infos + wahnsinnig tolle Illustrationen machen dieses Buch zu einem besonderen Schatz.

Ein Absolutes Must Have !!! *schwärm*

Von: Ruby Datum : 15.06.2015

tintengewisper.blogspot.de/

Cover

Das Cover ist im Stil der Feuer und Eis - Reihe gehalten auch wenn hier als Hardcover Band mit geprägten Buchstaben und dem wunderschönen Targaryenwappen. Besonders letzteres lässt das ganze wunderbar edel wirken. Ein Traum für Fans der Reihe.
Aber auch die Innengestaltung kann sich sehen lassen. So sind die Seiten nie reinweiß, sondern immer etwas beige mit hier und da "Flecken". Kurz um, es sieht wirklich wie ein altes Band aus. Die enthaltenen Bilder sind alle gezeichnet, was den ganzen Stil natürlich wunderbar unterstützt. Die Bezeichnung Bildband, hat dieses Werk sicher wegen seinen vielen Bildern bekommen, auch wenn ich persönlich den Begriff Chronik treffender finde, denn trotz der Bilder ist es doch der Text, welcher schlussendlich den meisten Platz einnimmt.


Meinung

Von den Bildern habe ich euch ja schon mal vorgeschwärmt. Aber die tragen dieses Buch auch ungeheuer. Sie sind düster, haben Atmosphäre und kurze - wirklich nur ein paar Worte - geben Aufschluss darüber wenn oder was dieses Bild gerade zeigt. Es gibt Bilder von Schlachten, so real das man unwillkürlich die Luft anhält, imposante Burgen, Karten - wunderschön gestaltet - und natürlich Menschen.
Hier hat der penhaligon Verlag ein paar Bilder für euch zum anschauen.
Eines meiner Lieblingsbilder sieht man darauf sogar. Es ist das von Daemon Targaryen. Schon die Aufmachung der Inhaltsangabe. *schwärm* Alles auf einen Blick und die Zeichnungen peppen das einfach auf.
Der Inhalt umfasst folgende Bereiche, welche aber dann noch mal unterteilt sind.



1. Vorwort 2. Die Geschichte des Altertums 3. Die Herrschaft der Drachen 4. Die Könige aus dem Hause Targaryen 5. Der Sturz der Drachen 6. Die glorreiche Herrschaft 7. Die Sieben Königslande 8. Die Flusslande 9. Das Grüne Tal 10. Die Eiseninseln 11. Die Westlande 12. Die Weite 13. Die Sturmlande 14. Dorne 15. Jenseits des Königsreichs der Abenddämmerung 16. Jenseits der Freien Städte 17. Die Knochen und der Ferne Osten 18. Nachwort 19. Das Haus Targaryen 20. Das Haus Stark 21. Das Haus Lennister 22. Die Herrschaft des Hauses Targaryen 23. Index 24. Die Künstler


Lesen tut sich das ganze übrigens wie ein fiktives Geschichtsbuch. Das Wissen darin ist enorm und dennoch so spannend geschrieben, dass man sich darin wirklich versinken lassen kann. Man erfährt Hintergründe und begibt sich auf die Spuren der Vergangenheit, bekommt Infos zu Personen, Städten und Zeitaltern. Und beim Lesen hat man einfach das Gefühl, als würde dieses Buch das Wissen, das man bisher aus den Büchern hatte, füllen, unterstützen und ja auch so manche große und kleine Lücke Stopfen aber auch nagende Fragen beantworten. Wer nun aber Angst hat, dass dieses ganze Werk nur aufgewärmter Brei ist, den kann ich beruhigen und neuen Mut geben.
Ist es nicht!
Denn oft wird hier etwas angesprochen, welches im Buch nur kurz erwähnt oder angekratzt wurde. Und dann in wundervoller Länge beschrieben, ausgearbeitet oder einfach näher gebracht.

Für Neueinsteiger in die Welt von Eis und Feuer ist dieses Band jedoch weniger geeignet. Ein wenig grob umfasstes Hintergrundwissen sollte schon da sein. Sei es aus den Büchern oder der Serie, das schient mir persönlich egal. Seid ihr aber Fans, ist es ein Absolutes Must have.

Mit Bildern und Text weiß dieses Buch in einer Weise zu begeistern, das man sich gleich wieder in der Welt von Eis und Feuer verlieren will. Unglaublich und wunderschön

Fantastische Bilder, fantastische Story!

Von: Hannah Bookmarked Datum : 15.06.2015

www.neon-oati.blogspot.de

Bei Westeros handelt es sich um eine Art Chronik zur Welt von Game of Thrones.
Mit unzähligen Zeichnungen und Graphiken wird die Vorgeschichte zur uns bekannten Fantasysaga erzählt und alleine wegen dieser wunderschönen Zeichnungen (übrigens sogar in Farbe!), lohnt es sich schon dieses Buch zu kaufen.

Wir beginnen im Zeitalter der ersten Menschen und wie sie in das Land kamen.
Es werden sehr viele neue Namen und Völker eingeführt und wie auch beim ersten Game of Thrones Buch sorgte dies bei mir erst einmal für ein wenig Verwirrung.
Mit dem Voranschreiten der Seiten gewöhnt man sich jedoch daran und lernt sich Namen und Orte zu merken.
Langsam aber sicher findet man dann in die Welt und Eis und Feuer ein und kann völlig in ihr abtauchen.

Ich muss sagen, ohne Bilder wäre mir dies wohl zu viel dokumentarisch geschriebener Text gewesen, aber durch die graphische Unterstützung bekommt die Erzählung einen ganz anderen Charakter und plötzlich ist man ganz erpicht darauf die Geschichte hinter dieses fantastischen Bildern zu erfahren.

Dennoch würde ich das Buch nicht bedenkenlos ohne Vorwissen über Game of Thrones lesen.
Nicht unbedingt weil man es nicht verstehen würde (was natürlich auch der Fall sein könnte), sondern viel mehr, weil es einfach so viel mehr Spaß macht die Hintergrundgeschichten über Dinge zu lesen, die man bereits kennen und lieben gelernt hat.
Bei jedem Ort oder jeder Person die ich wiedererkannt habe konnte ich mich freue wie ein kleines Kind und las diese Abschnitte dann natürlich entsprechend gerne.

Der Schreibstil ist eher informativ als sonderlich fantastisch, jedoch sehr verständlich und sobald man sich in die Namen eingefunden hat auch spannend zu verfolgen.

Wir enden mit einem epischen Bild des Angriffs Robert Baratheons gegen den wahnsinnigen König und ich muss sagen, dass ich noch nie so motiviert war, eine weitere Staffel Game of Thrones am Stück durchzuschauen!

P.S. Man findet in der Serie tatsächlich kleine Elemente aus dem Buch wieder und kann dann natürlich vor seinen Freunden mit Hintergrundwissen prahlen.
Ein klares Must-Read für Fans also! ;)

FAZIT

Ein Buch, dass nicht nur mit fantastischen Illustrationen sondern auch mit gekonntem Schreibstil und brillantem Design besticht.
Ein Muss für Game of Thrones Fans, die bei der nächsten GOT-TV-Party gern mit Hintergrundwissen beeindrucken wollen.
Und auch wenn nicht: Das Buch stellt auch so (nur ganz für euch allein) eine herrliche und interessante Ergänzung zur Reihe dar.

Westeros wird lebendig!

Von: bookblossom Datum : 08.06.2015

book-blossom.blogspot.co.at/

Rezension

Erste Sätze: Es heisst ganz richtig, dass jedes Gebäude Stein um Stein errichtet wird, und dasselbe kann man über Wissen sagen, das von vielen gelehrten Männern zusammengetragen wird, wobei ein jeder auf der Arbeit seiner Vorgänger aufbaut. Was der eine nicht weiß, ist dem anderen bekannt, und wenig bleibt verborgen, wenn man lange genug sucht.

George R.R. Martin entführt uns mit seiner Vorgeschichte zu der Das Lied von Eis und Feuer Reihe in eine Welt, die fantastischer nicht sein könnte. Fans der Saga erfahren in diesem Bildband alles von den ersten Menschen, über die Herrschaft der Drachen, bis zu der Regentschsaft von Robert Baratheon. Die Sieben Königslande werden eingehend beschrieben und Bräuche, Traditionen und Einwohner bis ins kleinste Detail beleuchtet. Eine beeindruckende Menge an Informationen wurde hier auf 300 Seiten zusammengetragen und strukturiert wiedergegeben. Die Bezeichnung des Buches als Bildband ist also nur teilweise treffend. Denn obwohl das Buch natürlich zu allererst mit seiner Aufmachung besticht, enthält es eine Menge Informationen und viel Lesestoff.

Hauptaugenmerk liegt aber klarerweise auf der Gestaltung und den im Buch enthaltenen Illustrationen. Der Bildband wurde durchwegs farbig gehalten und kennzeichnet seine Hochwertigkeit mit festem Papier, einem sehr großen Format und seiner Liebe zum Detail. Die Illustrationen sind atemberaubend schön, und sehr fein gezeichnet. Ein wahrer Genuss für das Auge! Ubrigends beziehen sich die Darstellungen ausschließlich auf die Buchreihe und nehmen keine Rücksicht auf die Serie.

Eingeführt wird man in das Buch von dem fiktiven Charakter Maester Yandel, der kurz aus seinem Leben erzählt und später im Nachwort nochmal zu Wort kommt. Die Sprache des Buches beinhaltet altertümliche Ausdrucksweisen und teilweise kompliziert verschachtelte Sätze, die der Atmosphäre der Das Lied von Eis und Feuer Reihe gerecht werden. Das Ende des Bildbandes schließt einwandfrei an den Beginn der Saga an und ist somit quasi eine Art Prolog der Reihe.

Aber keine Angst, auch Fans der Serie kommen auf ihre Kosten, denn der Band ist nicht nur eine prima Ergänzung zu den Büchern, sondern auch eine große Hilfe beim Fernsehen. Ein umfassendes Namens- und Ortsregister und Stammbäume der Häuser Stark, Targaryen und Lannister helfen dabei, den Überblick zu wahren. In den Stammbäumen wurden glücklicherweise keine Todesfälle notiert, weshalb in diesem Fall nicht gespoilert wird. Allerdings wurden Hochzeiten vermerkt, weshalb trotzdem Vorsicht geboten ist.

Cover

Das Cover des Bildbandes passt sich optisch den Büchern der Das Lied von Eis und Feuer Reihe an und macht sich prächtig im Bücherregal jedes Fans der Geschichte. Das Symbol des dreiköpfigen Drachen und der Titel wurden geprägt, was dem Büchlein zusammen mit seinem Format schon beim ersten Blick einen hochwertigen und edlen Eindruck verleiht.

Fazit

Mit diesem Bildband wird die Welt von Westeros lebendiger denn je und strahlt in neuem Glanz. Ich bin restlos begeistert von dieser bildgewaltigen Vorgeschichte und kann sie jedem Fan von Das Lied von Eis und Feuer nur ans Herz legen!

Genial und aufschlussreich

Von: Henrike @ WatchedStuff Datum : 07.06.2015

watchedstuff.wordpress.com

Ich gestehe: Ich bin ein Zuschauer, keine Leserin. Und auch so schon fällt es mir schwer, mir die Namen zu merken, besonders, da ja am Ende doch vermutlich alle sterben (Valar Morghulis!), die Orte zu einer Karte zu verbinden oder auch nur die Zusammenhänge (wer mit wem, wer gegen wen, wer tötet wen, wer hat wo die Finger im Spiel,…) zu begreifen. Ich kann natürlich nicht sagen, ob ich mich besser in der Welt George R. R. Martins auskennen würde, hätte ich die Bücher gelesen. Aber ich kann mit absoluter Gewissheit behaupten, dass ich jetzt, nach der Lektüre dieses Begleitbandes, nach einem Einblick in die Geschichte Westeros’, dem Belichten der Thronfolge in Königsmund und der Stammbäume der großen Häuser der Lords, durchaus eher in der Lage bin, die Puzzlestückchen zusammen zu setzen. Natürlich bin ich immer noch verwirrt und etwas erschlagen von der Masse an Informationen, aber ich glaube, ich kann behaupten (Bitte, steinigt mich jetzt nicht!), dass Martin sich ähnlich komplexe Geschichten über die Vergangenheit seiner Fantasiewelt ausgedacht hat, um die Gegenwart zu legitimieren, wie Tolkien es mit Mittelerde getan hat (So, jetzt ist es raus.)

Die Geschichte Westeros’ wird erzählt von Maester Yandel und immer wieder ergänzt durch Anekdoten oder Bemerkungen anderer Maester oder großen Herren in Form von Zitaten aus Schriften oder Lehren. Alles ist im selben Ton verfasst wie die eigentliche Geschichte (die ich ja eigentlich nur audiovisuell kenne, aber: Nachdem ich kurz in den ersten Band (Die Herren von Winterfell) hineingelesen habe, weiß ich, dass auch die Bücher so geschrieben sind, wie die Maester in der Serie sprechen.) und wirkt dadurch genau so realistisch. Die teilweise illustrierenden Bilder sind beeindruckend und im Grunde jedes ein Kunstwerk für sich. Was ich jedoch am hilfreichsten finde, sind die Stammbäume und die Aufzeichnungen der Thronfolge von Aegon dem Eroberer bis zu Tommen Baratheon, die Karten mit eingezeichneten Sitzen der Lords, den Städten und den zugehörigen Wappen, aber auch die eigentlichen Erzählungen im Fließtext, die Aufschluss darüber geben, wer die ersten Menschen waren (als deren König oder Königin sich alle Spieler des Game of Thrones aufspielen), wer “die Kinder” sind, die Bran zu Hilfe kommen, was es mit den Valyrern und ihren Drachen auf sich hat (Hey, dass Daeneris aus Valyria kommt, wusste ich bisher gar nicht!) und eben auch, wer mit wem im Clinch ist und so weiter.

Auch, wenn ich mehr Bilder, vielleicht auch Szenenbilder aus der Serie (schließlich ist das Buch untertitelt mit dem Seriennamen) erwartet habe, hat es sich doch schon gelohnt, allein um des Wissens willen, das ich nun Stein um Stein in mir angehäuft habe, dieses Buch zu lesen. Es wird einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal einnehmen und wenn ich wieder einmal auf dem Schlauch stehe, weil ich mir einfach nicht die Namen merken kann oder nicht mehr weiß, wer vor Robert Baratheon auf dem eisernen Thron gesessen hat, dann greife ich danach und bin froh, dass ich ein Nachschlagewerk habe.

Vielen Dank also, Maester Yandel und Maester George R. R. Martin für dieses aufschlussreiche Werk. Wer weiß, vielleicht dürfen wir in Zukunft mit weiteren Werken rechnen, so nach dem Motto Silmarillion oder Die Kinder Húrins (Tolkien)? Schließlich hat diese Welt eindeutig mehr zu bieten als nur das wahllose Abschlachten von Charakteren, die wir doch alle lieben…

Und, wo wir nun schon dabei sind: SPOILER ALERT!! Die Folge neun der dritten Staffel nehme ich allen beteiligten Personen übel, sowie die Entwicklungen um Theon und Ramsey (Oh, wie ich ihn hasse! Dagegen war Jeoffrey gar nichts!), den Tod des Hundes, Neds Tod, selbstverständlich, und auch den Tod Khal Drogos – um es kurz zu fassen: Warum müssen alle Leute sterben, die man mag? Kann es nicht mal Ramsey und den Rest der Boltons, Kleinfinger, Cersei, Melisandre und Stannis, alle wiederauferstandenen Toten jenseits der Mauer, die Krähen, die gegen John Snow sind,…. treffen? Mit Jeoffrey und Tywin Lennister wurde ja schon mal ein guter Anfang gemacht. So. Das musste ich mal rauslassen. Vergebt mir. ;) Aber los, los! Legt euch diesen Bild- / Begleitband zu, wenn ihr langsam mal durchsteigen wollt durch die Irrungen und Wirrungen der Martin-Welt! :D

ÜBRIGENS: Es wird am 21. Juni auf dem Hamburger Literaturfestival eine Lesung und eine Bühnengespräch mit George R. R. Martin geben! Tickets bekommt ihr beim Verlag in verschiedenen Preiskategorien. Vielleicht verrät der Mann auch mal die Bedeutung der zwei Rs…? Und vielleicht bietet sich ja sogar die Gelegenheit, dieses Exemplar an geballtem Wissen signieren zu lassen – jetzt brauche ich nur noch jemanden, der die ganze Zeit das Buch für mich schleppt… :)

Fazit

WOW. Eine super Ergänzung für alle Leser und Zuschauer der Welt von George R. R. Martin! Und weil ich so begeistert bin, bekommt dieses Buch ein Extra-Sternchen! :)

Dieser fantastische Bildband macht Westeros wahrhaft lebendig!

Von: Die wunderbare Welt der Jane Datum : 05.06.2015

https://diewunderbareweltderjane.wordpress.com/

Meine Meinung:
Als großer Fan der Buchreihe “Das Lied von Eis und Feuer” von George R.R. Martin und der dazugehörigen TV-Serie “Game of Thrones” war es für mich gewiss, dass ich den Bildband “Westeros: Die Welt von Eis und Feuer – Game of Thrones” unbedingt lesen wollte. ;-)

Game of Thrones_Makus und ich (Auf dem Foto seht ihr übrigens meinen Arbeitskollegen Markus und mich. Na, erkennt ihr, welche Häuser unsere Favoriten sind?) :-)

Der Bildband entführt uns in die fantastische Welt von Westeros, einem Kontinent, auf dem sich die sieben Königreiche: das Königreich des Nordens (Norden), das Königreich vom Berg und Grünem Tal (Grünes Tal von Arryn), das Königreich der Inseln und Flüsse (Flusslande), das Königreich vom Stein (Westlande), Das Königreich der Weite (Die Weite), Das Königreich der Sturmlande (Sturmlande) und Dorne (Dorne) erstrecken.

CIMG5981Optisch passt sich der Bildband der Neuauflage der Taschenbücher an. Das Buch wirkt sehr hochwertig und edel und ist wahrlich ein Blickfang für jedes Bücherregal.

Beim durchblättern der insgesamt 326 Seiten kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus, denn jede Seite wurde kunstvoll gestaltet und die wunderschönen, oft großformatigen, Illustrationen lassen die Welt von Westeros fühlbar lebendig werden. Der Bildband erinnert mich tatsächlich an ein kostbares Buch aus dem Mittelalter, wo Wissen vorhanden ist, welches für die Nachwelt aufgeschrieben wurde, aber wozu nicht jeder Zugang hat und welches vielleicht nun versteckt in einem geheimen Archiv liegt und nur darauf wartet von der Nachwelt gelesen zu werden.

Hier geht es zu der Verlagsseite, wo ihr euch einige Innenabbildungen vom Bildband anschauen könnt.

Natürlich möchte ich mich nun aber nicht nur auf das Äußere beschränken, sondern auch den Inhalt erwähnen!

Gesammelt und aufgeschrieben wurde das Wissen über die Welt von Westeros von Maester Yandel, der als Findelkind im zehnten Jahr der Herrschaft des letzten Targaryen-Königs geboren wurde. Maester Yandel fasste alle Meisterwerke längst verstorbener Maester zusammen und formte daraus diese Chronik, die wir nun als Bildband “Westeros :Die Welt von Eis und Feuer – Game of Thrones, in unseren Händen halten dürfen.

Sehr detailliert wird hier die Welt, aber nicht die Entstehung der Welt, beschrieben, denn niemand kann mit Sicherheit sagen, wann diese Welt entstanden ist, dies hält Maester Yandel aber nicht davon ab, die verschiedenen Zeitalter und die Ankunft der ersten Menschen ausführlich zu beschreiben.

Desweiteren werden die Geschichten des Altertums, der Herrschaft der Drachen, der Könige aus dem Hause Targaryen, des Sturzes der Drachen und ihre glorreiche Herrschaft präzise wiedergegeben.

Ebenfalls werden die Sieben Königslande mit ihren Häusern, Stämmen und weiteren Bewohnern vorgestellt. Zu jedem Königreich findet man zusätzlich, jeweils eine kunstreich gestaltete Karte und zahlreiche, wundervolle und farbig gestaltete Illustrationen. Außerdem geht Maester Yandel auf die weiteren Städte Jenseits des Köngreichs der Abenddämmerung und Jenseits der freien Städte ein und präsentiert diese dem Leser. Auch die wilden Gebirge, wo sich die Knochen und Gebeine von Menschen, Tieren, Riesen und vielleicht auch Ungeheuern befinden, und der Ferne Osten, werden erwähnt.

Abschließend findet man auf den letzten Seiten dieser Chronik, das Nachwort von Maester Yandel und die Stammbäume der Häuser: Targaryen, Stark und Lennister und die Abbildung einer Zeitachse, wo man jeweils die langjährige Herrschaft des Hauses Targaryen und die beginnende Herrschaft des Hauses Baratheon ablesen kann.

Vervollständigt wird die Chronik durch einen mehrseitigen Index und die 27 Namen der Künstler, die an diesen fantastischen und wunderschönen Bildband mitgewirkt haben.

Fazit:
Ein fantastisch und wunderschön,gestalteter Bildband, der die Vorgeschichte der Serie “Das Lied von Eis und Feuer” detailliert und kunstvoll wiedergibt. Ein Muss für alle Fans dieser Serie. Dieser Bildband lässt Westeros lebendig werden und führt durch die fantastische Welt von George R.R. Martin. An “Westeros: die Welt von Eis und Feuer – Game of Thrones” wird man lange Lesevergnügen dran haben, denn diese Chronik liest man nicht mal eben in wenigen Tagen, sondern man braucht hierfür Zeit und kann alle Geschichten und “Fakten” immer wieder nachschlagen!

Maester Yandels Vermächtnis

Von: Michael Seiler Datum : 04.06.2015

michiseiler.blogspot.de

"[...] hier versuche ich, Maester Yandel, mich als Steinmetz und forme meine Kenntnisse zu einem weiteren Stein in der großen Bastion des Wissens"*

Neben Dauerbrennern wie Mittelerde und Narnia ist Westeros die zur Zeit angesagteste Fantasywelt. Dort und in der näheren Umgebung spielt George R. R. Martins mittlerweile zehnteilige Buchreihe "Das Lied von Eis und Feuer", sowie die darauf beruhende erfolgreiche TV-Serie "Game of Thrones". Und wie das so bei erfolgreichen Welten ist, manchmal möchte der geneigte Fan eben noch mehr wissen als die Bücher hergeben.Warum ist es wie es ist, welche geschichtlichen Hintergründe und Mythen führen zu dem, was die Charaktere da tun? Welches Land liegt wo und welches Volk lebt dort? Alle diese Fragen beantwortet der wuchtige Band mit dem vielsagenden Titel "Westeros". Ja, wirklich alle.
Was "Das Silmarillion" für Mittelerde ist, ist dieses Buch für Westeros. Ja, liebe Tolkien-Puristen, dieser Vergleich ist gar nicht so weit hergeholt. George Martin und seine beiden Mitautoren beschränken sich nämlich nicht darauf, einfach prosaisch und im Stil eines Nachschlagewerkes einzelne Artikel aneinanderzureihen. Das Buch ist vom Vorwort bis zum Epilog wie ein tatsächlich in Westeros entstandenes Werk gehalten. Damit taucht man einmal mehr tief in diese komplexe Welt ein und wird auf unterhaltsame Weise informiert. Der fiktive Verfasser, ein gewisser Maester Yaendel, bezieht sich immer wieder auf ebenso fiktive Quellen, so dass ein authentisches Gefühl der Abgeschlossenheit entsteht, das weit über einfachen Unterhaltungswert hinausgeht. Trotz des guten Leseflusses muss man die dreihundertzweiundzwanzig Seiten Text nicht am Stück durchlesen, um alles zu verstehen. Das Buch behandelt zunächst die Geschichte von Westeros und liefert ein Verzeichnis der wichtigsten Könige bis zu Robert Baratheon I., der zu Beginn von "Das Lied von Eis und Feuer" über die Sieben Königslande von Westeros herrscht. Danach werden die einzelnen Völker des Kontinents, die Sieben Königslande in ihren Einzelheiten und der benachbarte Kontinent Essos ausführlich vorgestellt. Diese Teile und auch ihre Unterkapitel können größtenteils unabhängig voneinander gelesen werden, sodass auch das schnelle Nachschalgen oder Querlesen kein Problem darstellt. Außerdem sorgt Übersetzer Andreas Helweg, der schon die Mehrheit der übrigen Fantasyromane von Martin ins Deutsche übertragen hat, für eine angenehme sprachliche Kontinuität.
Optisch ist der vorliegende Band eine wahre Augenweide. Auch wenn sich (Hard)Cover und Einband vor allem an den bereits veröffentlichten Romanen orientieren, fällt zunächst die stolze Größe ins Auge. Diese wird im Innenteil erfreulicherweise nicht ausschließlich mit einer typografischen "Bleiwüste" zugepflastert, sondern von der ersten Seite an reichlich mit Illustrationen, Grafiken, Stammbäumen, Wappenverzeichnissen, Zeitstrahlen, Schmuckmustern und sogar doppelseitigen Gemälden (!) ausgestattet. So bekommen bisher oft nur am Rande erwähnte und in dieser Chronik ausführlich beschriebene Ereignisse und Persönlichkeiten endlich ein Gesicht und man erfährt unter anderem, wie groß der eiserne Thron wirklich ist ... Unter den Künstlern findet sich auch mindestens ein prominenter Name, wie zum Besipiel der von Ted Nasmith, der bereits einige Werke von Tolkien illustrieren durfte und internationale Anerkennung bei Fans und Autoren genießt. Auf jeder Doppelseite findet mindestens eine kleine Zeichnung, oft aber auch ein größeres Bild Platz. Die erhaben geprägte Schrift und das Drachenwappen auf der Vorderseite ergeben zusammen mit dem überaus stabilen Einband eine schöne Haptik.
Negative Aspekte zu (er)finden ist schwer. Na gut, das Format entspricht nicht dem der Romane und fällt daher im Regal möglicherweise etwas aus dem Rahmen. Aber hey, das hätte der Aufmachung des Buches eher geschadet als genützt, somit muss man sich nicht wirklich beschweren. Als Einstieg für Neulinge ist das Buch weniger zu empfehlen, etwas grobes Hintergrundwissen über Welt und Saga sollte man mitbringen. Im Prinzip reicht es allerdings, wenigstens den im gleichen Verlag erschienenen ersten Band "Die Herren von Winterfell" gelesen zu haben und man wird seine Freude mit diesem edlen Stück haben. Garantiert!

Seitenzahl: 328
Format: 23,8 x 30,8 cm, gebunden
Verlag: Penhaligon

* Martin, George R. R. Westeros - Die Welt von Eis und Feuer, S. 1. Penhaligon, München 2015

"Westeros: Die Welt von Eis und Feuer"

Von: Andrea Wildfang Datum : 03.06.2015

wildbookheart.blogspot.de

Da ich mich selbst zu den Fans des von George R.R. Martin´s erschaffenen Epos zählen darf, war ich begeistert, als ich "Westeros" zum ersten Mal in den Händen hielt.

Das große Bildband-Format macht, zusätzlich zum edlen Cover, dem stattlichen Gewicht und dem stabilen Einband, einen imposanten ersten Eindruck.

Auch das erste Aufschlagen tut diesem keinen Abbruch.
Die Gestaltung der Seiten ist stilistisch und verleiht dem jeweiligen Thema die passende Atmosphäre. Aufwendig gestaltete, farbige Illustrationen tragen einen wesentlichen Anteil hierzu bei.

Im Vorwort lernt man die Rahmengeschichte des Buches kennen:
Maester Yandel hat für das vorliegende Werk lange Informationen gesammelt und nieder geschrieben um mit ihm, gesammeltes Wissen über die Geschichte Westeros´, König Tommen zu überreichen, damit dieses ihm von Nutzen sein kann.
Diese Rahmengeschichte ermöglicht ein direktes Eintauchen in das Buch, verleiht allen Informationen den passenden Rahmen und leitet über zu den Romanen von "Das Lied von Eis und Feuer".

In logisch nachzuvollziehender Reihenfolge erfährt man dann die Geschichte des von George R.R. Martin´s erdachten und beeindruckend gut ausgearbeiteten Kontinents, angefangen bei der Ankunft der Ersten Menchen bis hin zur Rebellion Robert Baratheons. Man erhält detailliertes Hintergrundwissen über die Landstriche von Westeros und die dort ansässigen Familien, inklusive Karten und Stammbäumen.

Das Buch enthält so viele, umfasssende Informationen, dass man diese unmöglich im ersten Durchgang erfassen kann. Ich werde mich vermutlich noch sehr viel öfter mit "Westeros" beschäftigen.

Die Sprache, die im Buch verwendet wird ist, sachlich, informativ und gehoben.

Das Buch wurde qualitativ hochwertig verarbeitet, was ich sehr schätze.

Die Bezeichnung "Bildband" finde ich aber etwas irreführend. Für mich ist es viel mehr ein Nachschlagewerk, eine Chronik über Westeros, die man ohne Bedenken jeden "Game of Thrones"-Liebhaber empfehlen kann.


Vielen Dank an den Penhaligon Verlag, der mir dieses Werk zur Rezension zur Verfügung gestellt hat!