Leserstimmen zu
Rolle dich schmerzfrei

Dr. med. Petra Bracht, Roland Liebscher-Bracht

(1)
(7)
(4)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Dieses Mal gibts keine Rezension zu einem Roman, sondern einen Erfahrungsbericht zu diesem Sachbuch mit Übungsanleitungen. Faszien sind ja mittlerweile „in aller Munde“. Eine Faszienbehandlung von der Physiotherapeutin durfte ich, dank meiner Schwester, schon am eigenen Leib erfahren bzw. erleiden. Das ist nämlich ganz schön schmerzhaft, aber gleichzeitig merkt man, wie gut es tut und dass man in dieser Hinsicht viel zu wenig auf sich achtet. Daher stammte mein Interesse für dieses Buch. Erklärungen: Die Autoren des Buches beginnen ganz am Anfang und erklären verschiedene Prozesse, die im Körper ablaufen. So wird, sowohl ein besseres Verständnis, als auch eine bewusstere Lebensart gefördert. Mit gezielten Übungen kann der Leser direkt umsetzen, was auf den vorherigen Seiten erklärt wurde. Abbildungen: Die Abbildungen und Beschreibungen der Übungen sind so gut ausgearbeitet, sodass ein selbstständiges Ausführen möglich ist. Dennoch ist es hilfreich, sich einen Experten dieser Technik oder einen Physiotherapeuten für den Anfang zurate zu ziehen. Ich habe z. B. meine Schwester (akutell in der Ausbildung zur Physiotherapeutin) gebeten, mir Hinweise zur richtigen Ausführung zu geben. Thematik/Zielgruppe: Das Buch spricht jeden an, der im Alltag Schmerzen oder Verspannungen hat und erklärt gleichzeitig warum genau das auf uns alle zutrifft. Die Thematik ist aktuell. Bei diesem Buch fand ich die Hintergrunderklärungen besonders toll. Es ist wichtig, seinen eigenen Körper zu kennen und zu verstehen, um lange gesund leben zu können. Was ich nicht so gut fand, war, dass ich mir noch die Faszienrollen und Bälle anschaffen musste, bw. diese selbst raussuchen und separat kaufen musste. Ein Komplettset würde hier aus meiner Sicht mehr Sinn machen. Vergleich 1. Eindruck/Erwartungen: Mein 1. Eindruck des Buches wurde bestätigt. Die Erklärungen waren genau so, wie die Zielgruppe diese benötigt und meine Erwartungen wurden alle erfüllt.

Lesen Sie weiter

„Über 90 % der Schmerzen können erfolgreich behandelt werden, ohne Medikament oder OP ...“ So geben die Ärztin Dr. med. Petra Bracht und der Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht mit ihrem Sachbuch „Faszien – Rollenmassage Schmerzfrei von Kopf bis Fuß“ Hilfestellung und Anleitung mit Schritt für Schritt Übungen. Eine Anleitung auf CD ergänztdas Buch. Begriffserklärung: Faszien: auch Fascie stammt aus dem lat. Fascia für „Band“, „Bündel“ bezeichnet die Weichteil – Komponenten des Bindegewebes (Quelle Wikepedia) Autoreninfo: Dr. med. Petra Bracht wurde 1956 geboren. Sie studierte Medizin und begann bereits während ihres Studiums alternative Heilmethoden zu erforschen. Roland Liebscher – Bracht wurde 1956 geboren ist Schmerzspezialist, passionierte Kampfsportler und Wirtschaftsingenieur. Beide Autoren leben zusammen mir ihren Sohn im Taunus. Inhalt: Es werden dem Leser hier nicht nur theoretische Grundlangen vermittelt, sondern auch Übungen an die Hand gegeben, damit er verstehen kann woher der Schmerz kommt und was er tun kann. In einem Selbsthilfeprogramm wird genau erklärt wie er sich selbst behandeln und Schmerzen dauerhaft lindern kann. Dieses Programm besteht aus drei Elementen: Wärme, Faszien –Rollenmassage und Schmerzfrei Übungen. Dabei werden folgende Bereiche angesprochen: Gesicht Hals / Nacken Bauch Rücken Schulter Arm / Hand Ober - / Unterschenkel Fuß Gesäß Meinung: Gut verständlich und sehr informativ geben die Autoren Einblicke in eine sanfte Heilmethode, die leicht zu erlernen ist und an fast jedem Ort anwendbar ist. Fachbegriffe werden auch für den Laien sehr gut verständlich erklärt und die Übungen sind gerade durch die ergänzenden Fotos leicht umzusetzen. Ich selber kannte mich mit dem Thema Faszien und Rollenmassage noch nicht aus und war sehr neugierig auf das Buch. Durch den gut verständlichen Schreibstil und den kurz und knappen Erläuterungen habe ich mich hier sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Übungen fielen mir zwar zuerst etwas schwer und ich war etwas verunsichert, ob ich sie auch richtig ausführe aber Dank der Fotos konnte ich immer wieder nachschlagen. Nun mache ich die Übungen täglich und bin zuversichtlich das sich meine Schmerzen bald minimieren werden. Schreibstil: Sehr gut werden hier Fachbegriffe erklärt und so sind auch Laien hier gut aufgehoben Inhalt: Das Buch ist in 3 Teile gegliedert somit wird dem Leser kurz und knapp ein umfassendes Wissen vermittelt und Anleitung zur Selbsthilfe gegeben Fazit. Kurz, knapp und gut verständlich wird hier Theorie vermittelt und Anleitung zur Selbsthilfe gegeben

Lesen Sie weiter

ich finde das Buch interessant, und recht übersichtlich. Man muß sich aber erst in diese Praxis der Schmerzbekämpfung einlesen. Sehr gut gefallen mir die schnellen Übungen, die man im Sitzen überall machen kann. Sie sind sehr gut beschrieben, und anhand der DVD kann man sie auch sehr gut nachmachen. Was ich schade finde, ist das es keinen Hinweis dafür gibt wo man solche Bälle für die Faszien-Rollmassage kaufen kann. Alles in allem ein sehr gutes Buch für jeden, der Zuhause was für seine Gesundheit tun will.

Lesen Sie weiter

Endlich ein Methoden-Buch, das zur Selbstverantwortung aufruft! Und nicht nur in einem kleinen Nebensatz. Ganz klar machen die Autoren, dass die Methode gut und fachkundig ausgearbeitet ist, jeder jedoch durch (tägliche) Übungen selbst seinen Gesundheitszustand beeinflussen kann. Die Übungen sind leicht durch den gut verständlichen Text und die begleitenden Fotos umzusetzen. Auch wird der Leser aufgefordert selbst auszuprobieren, was, wann und wie für ihn am Besten ist. Das Buch besitze ich schon einige Monate und übe immer noch! Die Übungen laden ein, immer wieder gemacht zu werden. Das Schöne an ihnen ist die Einfachheit. Ich muß kein Profi oder Akrobat sein, sondern kann ganz in meinen Körper hineinhorchen und die Übung so machen, wie es gerade gut für mich ist. Mein Rücken hat sich deutlich verbessert. Weniger Schmerzen und bessere Haltung sind zur Zeit die Zwischenergebnisse. Die beigefügte DVD habe ich mir nicht angeschaut. Da ich einfach nicht der Typ bin, um vor dem Bildschirm zu turnen. Gerne empfehle ich es weiter. Auch wegen der ausführlichen Erklärungen, was denn Faszien sind und wie "das Alles" im Körper zusammenhängt. Das Cover ist ansprechend und verdeutlicht schon im Bild, worum es geht.

Lesen Sie weiter

Zum Theorieteil Bei solcher Art von Literatur werfe ich als erstes immer einen Blick auf das Inhaltsverzeichnis. Eigentlich sollte dies schon vor dem Kauf geschehen, beim Thema Faszien kann ich mich aber einfach nicht genug belesen. Da meine Weiterbildung zur Fachergotherapeutin für Schmerztherapie als Schwerpunkt das Thema Faszien hatte, ergänze ich mein Wissen unheimlich gern. Und wer dieses Thema verfolgt, bemerkt, dass das Thema auch in der Buchwelt derzeit boomt. An diesem Inhaltverzeichnis hat mir vor allem gefallen, dass mal nicht nur auf die Theorie Faszien eingegangen wird, sondern auch auf die Theorie Schmerz. Woher kommt der Schmerz? Arten von Schmerz? Schmerzen therapieren – aber wie? Gerade das Thema Schmerz an sich ist meiner Meinung nach für chronische Schmerzpatienten ein wichtiger Faktor, denn im Berufsalltag fällt mir immer wieder auf, dass die Minderheit wirklich weiß, was Schmerz ist, wie dieser entsteht usw. Natürlich geht da immer mehr, aber mit diesem Teil bin ich hier zufrieden. Kleines Highlight dieses Kapitels sind 12 Irrtümer über Schmerzen. Die Mehrzahl ist mir bekannt, aber es war schön, auch mal sowas zu lesen. Denn viele Menschen lassen sich in ihrem Denken und Empfinden von solchen Irrtümern leiten. Das Schmerzen nicht nur ein persönliches Leid sind, sondern auch eine finanzielle Belastung für unsere Krankenkassen darstellen, zeigt dieses Buch gleich am Anfang am Beispiel Rückenschmerzen auf. Die Kosten, die durch Rückenschmerzen und seine Folgen verursacht werden, belaufen sich in Deutschland auf ca. 50 Milliarden Euro jährlich. Dies ist eine traurige Zahl und zeigt, dass leider immer noch zu wenig Menschen geholfen wird bzw. geholfen werden kann oder ein Anteil auch keine Hilfe sucht. Zum Praxisteil Das Rollen Hier liegt für mich mal wieder der Knackpunkt. Zum einen finde ich es super, dass hier nicht mit einer Vielzahl von Medien um sich geworfen wird, was einfach einen Kostenfaktor darstellt. Es wird sich auf den Ball bezogen, mit dem man dann vielseitig arbeiten kann. Es ist auf jeden Fall alles dabei. Aber für mich ist die Behandlung fast zu sanft. Ich behandele Faszien auch durch Rollmassagen, allerdings mit einer großen Faszienrolle, wie zum Beispiel dieser hier. Welchen Effekt welche Behandlung für jedermann hat, ist denk ich sehr unterschiedlich. Im Gesicht und Fußbereich gehe ich mit diesem Ball mit, beim Rest des Körpers geht dieser unter. Für Anfänger im Bereich Schmerzbehandlung und Rollmassagen ist die DVD mit genauer Anleitung ein Extra und ich denke, diese Leser sind dankbar dafür. Schmerzfrei-Übungen Diese werden am Ende des Buches näher vorgestellt und gleichen wichtigen Dehnübungen. Diese finde ich hier super angebracht und für jeden Menschen mit Schmerzen ist hier auf jeden Fall etwas dabei, was selbständig umgesetzt werden kann. Gerade die Wichtigkeit solcher Übungen unterschätzen viele. Mein Fazit Für ein weiteres Buch über das Thema schmerzfrei durch Faszienbehandlung. Auch in diesem Buch konnte mich der theoretische Teil mehr überzeugen, als der praktische Teil. Diese Meinung kann sehr subjektiv sein, da ich meine Faszien auf (m)eine andere Art und Weise behandel. Geschrieben ist das Buch super und für einen Laien in Hinsicht auf dieses Thema bekommt es von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Die Ärztin Dr. Petra Bracht und der Bewegungstherapeut Roland Liebscher-Bracht haben über mehr als 20 Jahre ihr Konzept entwickelt und erprobt, welches verspricht, Schmerzen, auch chronische, manuell zu beseitigen. Das Programm, mit dem man sich selber behandeln kann und was nach Angaben der Autoren für jeden leicht sein soll, besteht aus drei Elementen: Wärme, Faszien-Rollmassage und Schmerzfrei-Übungen. Angegeben wird, dass bei rund 90% der behandelten Patienten bereits nach der ersten Behandlung die Schmerzen gelöscht oder mindestens deutlich reduziert wären, an einer anderen Stelle wird von 70% Schmerzminderung gesprochen. Es werden Grundlagen erklärt, z.B. wie wichtig Bewegung ist und dass man keine Schonhaltung einnehmen sollte, dass fehlende oder einseitige Bewegung oft Ursache für den Schmerz ist; Schmerzen entstehen, weil Menschen sie sich antrainieren, ohne das zu wollen. Mit einfachen Worten werden Muskeln, Faszien, die Elemente des Programms und Wissenswertes über Schmerzen erklärt. Im zweiten Teil des Buches wird das Selbsthilfeprogramm vorgestellt. Zunächst gibt es Details zur Wärmeanwendung, dann folgen die Erläuterungen zur Faszien-Rollenmassage und viele, sehr gut bebilderte Seiten mit ausführlichen Anleitungen zu den einzelnen Zonen.Das Kapitel zu den Schmerzfrei-Übungen ist genauso aufgebaut. Hinten im Buch befindet sich eine DVD mit Anleitungen zur Rollenmassage. Mein Eindruck vom Buch: Die drei vorgestellten Elemente der Selbstbehandlung wurden sehr gut erklärt und auch im Buch dargestellt. Wenn man noch einigermaßen gut beweglich ist, wird man alle Übungen ausführen können und ich bin sicher, dass sie bei regelmäßiger Übung in den meisten Fällen auch wirken. Was mich allerdings ein wenig stört, ist die hohe Angabe der Erfolgsmeldung nach der ersten Anwendung: eben jene o.g. 90%. Ich mußte beim Lesen des Buches immer wieder an meine Schwiegermutter denken, die auf Grund ihres Alters und ihrer Beweglichkeit einige Übungen überhaupt nicht durchführen könnte, z.B. die Rollenmassage der Oberschenkel. Nun gehen die Autoren davon aus, dass alle Schmerzpatienten diese Übungen durchführen können und bei nur 10% von ihnen nicht die dauerverspannten Muskeln Ursache des Schmerzes wären. Ich finde die Angabe von 10% unglaublich niedrig angesetzt, denn viele Senioren klagen über Schmerzen und ich denke, bei einem hohen Anteil liegt es an Abnutzung und nicht an einem verspannten Muskel. Die DVD fand ich sehr enttäuschend, denn sie bot genaugenommen nichts Neues. Es wurde vorgelesen, was zu den einzelnen Zonen schon im Buch stand. Die Kurzdarstellungen der Massage stimmten oft nicht mit dem dazu Erklärten überein und die kurzen Filmsequenzen boten nicht mehr als die Fotos im Buch. Beim Vorlesen aus dem Buch störte mich dann auch der immer wiederkehrende Grammatikfehler ( „Kleinball, Mittelball, Großball und Massagerolle IST das Massagemittel dieser Übung“); so etwas sollte nicht passieren. Insgesamt finde ich, dass die DVD das Buch nicht aufgewertet hat. Fazit: Die Übungen im Buch werden sehr gut erklärt, sind sehr gut bebildert und ich bin mir sicher, dass sie bei regelmäßiger Anwendung ebenso gut helfen. Ein gutes Buch, um sich selber zu helfen.

Lesen Sie weiter

Hilfreich

Von: Minerva

20.08.2015

Faszien sind laut der Autoren dünne Fasern, die Muskelfasern und Ähnliches im Körper umhüllen. Bewegt man sich wenig oder einseitig kann es zu starken Spannungen in Faszien und Muskeln durch Verkürzungen, Verfilzungen und Verdickungen derselben kommen, was zu Schmerzen führen kann. Die im Buch vorgestellte Methode ist als Ergänzung zur therapeutischen Behandlung zum Beispiel der Autoren (Osteopressur) gedacht, um Behandlungserfolge von Therapien zu manifestieren, die Beweglichkeit des eigenen Körpers zu erhöhen oder um Schmerzen vorzubeugen. Der Ansatz besteht aus 3 konkreten Maßnahmen: 1. der Einsatz von Wärme bei akuten Problemen (zum Beispiel durch Abduschen mit einem heißen Wasserstrahl) 2. die Durchführung der Faszien-Rollmassage für die schmerzenden Körperbereiche, um Muskelverspannungen zu reduzieren 3. die Muskeln neu zu programmieren durch von den Autoren sogenannter Schmerzfrei-Übungen, welches vor allem Dehnungsübungen sind Die Durchführung der Faszien-Rollmassage ist einfach. Man benutzt kleine Bälle oder Rollen und rollt geradlinig oder in Spiralen über die schmerzenden Körperbereiche. Die Bereiche sind im Buch recht blass eingezeichnet, aber erkennbar. Es werden Hinweise gegeben, was in der jeweiligen Zone zu beachten ist: zum Beispiel, dass man im Halsbereich nicht über den Kehlkopf rollen darf. Hilfreich dazu ist die DVD auf der alle Faszien-Rollmassagen gezeigt werden. Je nach Bereich kann man die Wand oder den Boden zu Hilfe nehmen (man muss dann nicht selbst mit dem Arm Druck ausüben, was beispielsweise die Unterarme schont). Da ich schon gute Erfahrungen mit einer anderen Faszien-Methodik (Behandlung von Triggerpunkten) gemacht habe, wollte ich diese Methode auch mal ausprobieren. Aufgrund einer Zahn-Fehlbehandlung und einer daraus resultierenden Kieferfehlstellung mache ich eine Zahnschienen-Therapie, durch die sich bei mir die Körperstellung geändert hat. Dadurch verändert sich bei mir gerade die Muskulatur im ganzen Körper, was auch mit Schmerzen zum Beispiel in der Hüfte verbunden ist. Ich bekomme Physiotherapie und suchte nach einer einfachen Methode, die ich allein ohne andere dauerhaft durchführen kann und mir hilft, meine Schmerzen zu reduzieren. Ich testete alle Körperbereiche (auch nicht schmerzende) anfangs mit einem Tennisball durch und habe die Rollmassage als wohltuend und angenehm empfunden. Je nach Körperbereich kann man sich da besser oder schlechter selbst behandeln. Seit ein paar Wochen mache ich die Übungen für den Hüftbereich (Übungen für unteren Rücken und Gesäß). Hier nutze ich den Ball mit der Wand oder dem Boden. Meine Beschwerden verringerten sich um einiges. Bei Nackenproblemen kommt man selbst nicht so gut an die Problemzonen. Die Autoren bieten auf ihrer Internetseite ein Set aus 2 Bällen und 2 Rollen mit DVD an, das 50 € + Porto kostet, was recht viel angesichts der wahrscheinlichen Produktionskosten ist. Allerdings verlangt die Konkurrenz im Internet ähnliche Preise. Bei der DVD ist es etwas lästig, dass man auf dem Fernseher nicht sieht, wo man sich im Auswahlmenü gerade befindet (das wird nicht hervorgehoben). Schiebt man die DVD nicht in einen DVD-Player, sondern in einen Computer, kann man den Übungsbereich mit der Maus auswählen. Wichtig bei dieser Methode ist, nicht nur die Rollmassagen zu machen, sondern auch die Dehnübungen. Diese sind leider nicht auf der DVD enthalten. Ich empfand die Fotos für die Dehnübungen öfters zu klein und die Erläuterungen teilweise als recht kompliziert, zum Beispiel für die Augen und für das Gesäß. Zum Teil habe ich eher die Dehnübungen angewendet, die mir meine Physiotherapeutin gezeigt hat. FAZIT: Ich sehe die Methodik (zuerst Faszien-Rollmassage und dann die Dehnübungen) als gute Ergänzung für eine Physiotherapie oder zur Vorbeugung. Die Rollmassage ist einfach zu erlernen und je nach Körperregion gut zur Selbstbehandlung geeignet. Am besten gefielen mir die Übungen, bei denen man auch die Wand nutzen kann (bei mir: unterer Rücken, Unterarme). Die Methode brachte mir bei meinen Hüftschmerzen erhebliche Linderung, aber bisher keine dauerhafte Schmerzfreiheit.

Lesen Sie weiter

Faszien-Rollmassage – Schmerzfrei von Kopf bis Fuß. Autoren: Dr. Petra Bracht und Herr Roland Liebscher-Bracht Trendsport Faszien“ zuwenden. (Nun ja, ob der Ausdruck Sport richtig ist, liegt im Sinne des Betrachters). Jetzt liegt mir eine Taschenbuchausgabe vor, welche es wirklich in sich hat. Denn wir finden im Innenteil auf der Rückseite eine wundervolle Anleitung auf DVD. Und sind wir ehrlich, lesen ist eine Sache, aber eine Anleitung, ja, das ist schon was. Persönlich gefällt mir dies sehr gut, da es ungemein die Motivation steigert etwas für mich zu tun. Nicht nur das, ich weiß, bzw. der Käufer des Buches: Faszien-Rollmassage genau, was zu tun ist, wenn ich meinen Rücken stärken möchte. Oder Oberarm, Unterarm, Gesäß, Fuß und und und….. Die Autoren haben eine natürliche Methode der Schmerztherapie ohne Medikamente und Operationen entwickelt. Bevor Sie sich allerdings in die Übungen stürzen, bitte lesen sie den Grundlagenteil im vorderen Abschnitt des Buches. Sehr interessant geschrieben. Fazit: Wer etwas für sich auf sanfte Art tun möchte, der ist mit diesem Buch aus dem Goldmann-Verlag auf dem richtigen Wege.

Lesen Sie weiter