Leserstimmen zu
Die Musik der Stille

Patrick Rothfuss

Weiteres aus der Welt der Köngismörder-Chronik (1)

(5)
(2)
(5)
(4)
(2)
€ 19,99 [D]* inkl. MwSt. | € 22,50 [A]* | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Die Musik der Stille ist ein Hörbuch zu dem Buch gleichnamigen Buch des Autors Patrick Rothfuss. Es ist ein etwas anderer Roman mit einer individuellen Geschichte. Auri, klein aber wünderschön, lebt unter der Erde im "Unterding". Dort erkundet sie jeden Tag die Welt mit ihrer Schönheit, ihrem Klang, ihrer Stille und ihren Befinden. Mal findet sie auch eine Besonderheit, mal stellt sie es hier hin, mal dort in. Und immer hört sie in sich hinein und lauscht ihrem Namen. Der Hauptteil der Geschichte wird von Yara Blümel gelesen, die eine sehr angenehme und beruhigende Stimme, die das Zuhören leicht und zu einem Erlebnis macht. Ebenso ist das Sprechtempo nicht zu schnell und nicht zu langsam - somit kann man schön dem Erzählten folgen. Das Nachwort wird von Stefan Kaminski gesprochen und ist passend zur männlichen Stimme ein schöner Kontrast zur zarten Version in der Geschichte. Im Allgemeinen wird die Geschichte in der dritten Person aus der Perspektive Auris erzählt und ist alles in allem ein großer Monolog der sich über 6 Tage im Leben von Auri erstreckt. Man braucht etwas um in die Geschichte hineinzukommen. In meinen Augen ist der Beginn etwas langwierig und es zieht sich etwas, doch dann verläuft die Geschichte angenehm und konstant - passend um sich gemütlich hinzulegen und berieseln zu lassen. Weiters ist der Schreibstil des Autors sehr einzigart und wirklich bedeutend. Alles wird von ihm schön beschrieben, es hat fast etwas magisches und fantasievolles. Er verwendet starke Metaphern und tolle Szenenbeschreibung. Man hat das Gefühl als wäre man selbst da. Darüber hinaus wird vor alllem über Alltägliches erzählt, manchmal fast zu ausführlich geschildert für meinen Geschmack. Leider fehlt meiner Meinung nach das Gewisse etwas - es ist schade, dass man das Nachwort nicht zuerst hört, denn dann hätte ich wahrscheinlich die Geschichte anders erlebt und hätte nicht auf eine spannende Szenen gewartet. Der Erzählstil von Patrick Rothfuss ist sehr fließend und authentisch. Vor allem starke Sprachelemente, eine gehobene Wortwahl und stimmige Vergleiche lassen die Geschichte aber trotzdem zu einer richtigen Märchenerzählung werden, bei der man aus dem Träumen nicht mehr raus kommt. Abschließen ist noch zu sagen, dass jeder Tag etwas anderes für Auri bringt. Vor allem diese Tatsache und die Gedanken, die sich Auri macht, regt zum Nachdenken an - es zeigt auch in meinen Augen einige zeitnahe Probleme und Konflikte auf. Außerdem ist ein kleines Büchlein mit schönen Illustrationen von der Welt von Auri beigelegt, ist wirklich sehr schön von Marc Simonetti gestaltet. Fazit: Die Musik der Stille ist ein tolles, märchenhaftes Buch, welches eine sehr individuelle Geschichte erzählt. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne fantasievolle Erzählungen für Zwischendurch liest. Die Musik der Stille erhält von mir 3 von 5 Sternen. (Ein Dank an den Der Hörverlag für das Rezensionsexemplar.)

Lesen Sie weiter

Bitte Was?

Von: Kia

28.04.2016

Wer die Königsmörder-Chronik kennt, kennt Patrick Rothfuss. In Musik der Stille geht es um Auri, in ihrer eigenen Welt. Aber im großen und ganzen war die Handlung nicht zusammenhänget und ich habe bis jetzt nicht verstanden um was es da eigentlich geht. Besonders Schwer fällt es mir deswegen zu sagen ob das Buch gut oder Schlecht ist. Deswegen bleibe ich im Mittelfeld und sage es ist durchwachsen. Ich habe die Hörbuch-Version hier stehen und muss sagen es ist ansprechend gelesen und man sollte nicht vergessen das auch wenn ich keinen Plan habe um was es geht, eine schöne und angenehme Atmosphäre geschaffen wird. Von mir 3 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Für die Leser seiner anderen Bücher, ist „Die Musik der Stille“ auf jeden Fall eine Empfehlung, denn es gibt ENDLICH Hintergrund Informationen über das Kellerkind. Wer die andere Reihe jedoch nicht kennt wird weniger Spaß an diesem Hörbuch haben.

Lesen Sie weiter

Die Handlung: Auri lebt im Unterding, einer geheimen Welt unter der Universität von Imre. In sieben Tagen wird er sie besuchen und dafür will sie vorbereitet sein. Doch seltsame Dinge geschehen und das Messingzahnrad, dass Auri bei einem Tauchgang gefunden hat, will einfach nicht seinen rechten Platz finden... Rezension: Rothfuss’ Sprache ist in diesem Text ebenso wie in den Vorgängern der Rihe geschmeidig bis hin zu Poesie. Farbige Vergleiche lassen die Welt, wie Auri sie sieht, lebendig werden. Eine Welt, in ein Abflussrohr wütend, verzagt, mürrisch oder fröhlich sein kann. Eine Welt, in der jedes Ding eine andere Bedeutung hat als die offensichtliche. Diese eigene Sichtweise ist es aber auch, die den Text ein wenig schwierig macht. Er ist nichts, dass man einfach so »weg liest«. Man muss sich darauf einlassen. Und das, obwohl die meiste Zeit nichts (oder nur sehr wenig) passiert. Es geht vor allem um das innere Erleben Auris, um ihre Abgeschiedenheit. Obwohl sie ein Leben am Rande des Lebens führt, ist sie ein kluges Mädchen. Doch sie lebt ganz und gar auf ihre Weise, die alles andere als gewöhnlich ist. Mir persönlich war sie in »Der Name des Windes«, wo sie durch die Augen Kvothes geschildert wurde, zugänglicher, doch sie bleibt auch in »Die Musik der Stille« ein liebevoller Charakter. In der Nachbemerkung gesteht Patrick Rothfuss, dass dieser Text alles andere als bequem und für jedermann ist. Im Gegenteil, Auris kleine Geschichte richtet sich an alle, die in ihrer eigenen Welt leben und sich ausgestoßen, verbannt, nicht akzeptiert fühlen. Ihm ist durchaus bewusst, dass viele – wie ich – bei diesem Text stutzen werden und dass macht ihn als Autoren gleich doppelt sympathisch. Die Umsetzung des Hörbuchs ist wie bei der ganzen Königsmörder-Chronik übrigens fabelhaft! Der Hörverlag hat sich eine Sprecherin mit zarter Stimme herausgesucht, die so Auris einzigartiger Sicht der Dinge gerecht wird.

Lesen Sie weiter

Mit Vorkenntnissen Genießbar. Ohne eher Trist

Von: Bibliomantic-Hope

25.04.2015

Dies ist tatsächlich mal ein Hörbuch, dass nichts für mich ist. Ich habe die Königsmörder Chronik nicht gelesen oder gehört und deswegen scheint es ungeeignet für mich, aber damit will ich keineswegs sagen, dass es schlecht ist. Im Gegenteil es ist malerisch erzählt. Das hat Rothfuss definitiv drauf und das ist es auch, weswegen seine Fans es lieben werden. Mir persönlich ist aber zu wenig Handlung drin, denn es ist reine Beschreibung, nichts weiter. Kein Konflikt, Kein Dialog, kaum Handlung. Es ist was neues aber definitiv nicht etwas das mir gefällt. Ich werde dem Autor eventuell noch eine Chance mit der Königsmörder Chronik geben und es dann nochmal hören. Vielleicht ändert sich meine Meinung dann. Vom gelesenen her war es mir auch zu eintönig, sodass ich mich trotz dass es so kurz ist durchquälen musste. Die Fans werden es sicher lieben aber vom Preis-Leistungsverhältnis des Buches würde ich es nicht empfehlen und auch nicht wenn man den Rest des Autors nicht gelesen hat. Ich gebe dem ganzen eine 3 von 5. http://bibliomantic-hope.blogspot.com/2015/04/rezension-die-musik-der-stille-patrick.html

Lesen Sie weiter