Leserstimmen zu
Herbstblond

Thomas Gottschalk

(10)
(10)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Thomas Gottschalk – ein Mann, den man in Deutschland definitiv kennt, zumindest sagt dies die Statistik doch sehr glaubhaft. Mit diesem Hörbuch blickt er nun auf sein bisheriges Leben zurück, berichtet über seine Jugend im fränkischen Kulmbach und seine beruflichen Anfänge beim Radio. Thomas Gottschalk ist für mich der Entertainer schlechthin – ich bin als Kind quasi mit ihm groß geworden, wenn samstags „Wetten, dass…?“ lief, dann war klar: das darf ich mir ansehen, das wird in der Familienrunde angeschaut. Seine Anfänge beim Radio hingegen habe ich nicht mitbekommen, seine Filme dagegen schon – wenngleich ich sie wohl auch erst später gesehen habe. Insofern war ich echt gespannt, was Thomas Gottschalk so über sein Leben erzählt. „Herbstblond“ spricht Thomas Gottschalk selbst, was es für mich sehr authentisch gemacht hat. Seine Wortwahl hat mir gut gefallen, er schreibt so, wie er spricht, eben wie ihm der Schnabel gewachsen ist – was ich sehr sympathisch finde. Für mich war dies alles sehr verständlich – sowohl inhaltlich als auch sprachlich, generell hört man ihm den fränkischen Dialekt so ja nicht an. Sehr amüsant fand ich, dass er immer mal wieder in verschiedene Dialekte verfällt oder auch Leute imitiert – das ist sehr unterhaltsam und er kann das wirklich gut. Inhaltlich habe ich noch neue Sachen über Thomas Gottschalk erfahren, die ich so bislang nicht wusste. Es war spannend zu erfahren, wie er aufgewachsen ist bzw. seine Karriere beim Radio begonnen hat. Über ihn privat erfährt man nicht ganz so viel, denn seine Familie, also seine (damals Noch-)Frau Thea samt den Söhnen, hält er aus dem öffentlichen Leben heraus. Seine Erzählung hat mir generell gut gefallen, denn man wird hier gut unterhalten und erfährt auch immer wieder neue Sachen über ihn, so erging es zumindest mir. Natürlich kamen auch Themen dran, die mir bekannt waren, aber eben nicht nur. Generell wurde ich wirklich gut unterhalten, man merkt seine tolle und humorvolle Art, er ist aber auch durchaus ein nachdenklicher Mensch, gerade seit der „Wetten, dass…?“-Folge, bei der Samuel Koch verunglückte. Auch darüber macht er sich natürlich Gedanken. Manchmal war es für mich ein bisschen langatmig, ich hatte es mir vielleicht einfach ein bisschen pfiffiger erwartet, so wie man ihn eben als Entertainer kennt. Aber im Gesamten hat mir das Hörbuch (das übrigens knapp 4 ½ Stunden Spieldauer hat)gut gefallen, eine spannende und interessante Autobiographie über einen sympathischen Menschen, einen Franken eben. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen und eine Empfehlung – vor allem ist das Hörbuch natürlich etwas für diejenigen, die Thomas Gottschalk kennen und mögen – und die gerne seiner Stimme lauschen.

Lesen Sie weiter

Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, ja es interessierte mich sofort, doch ich wollte den großen Hype erst einmal abflauen lassen. Als ich jetzt jedoch irgendwo gelesen habe, dass Thomas Gottschalk sagt, er hätte das Buch für seine Fans geschrieben, die ihn über 40 Jahre begleitet haben und ihn in ihre Wohnzimmer gelassen hätten, da war für mich klar, jetzt ist die Zeit reif, nun muss ich das Buch lesen. Denn ein Fan bin ich von der ersten Stunde an, seit „Na, sowas!“, über „Wetten, dass …?“ und so vielen anderem mehr. Für mich hat Thomas Gottschalk wie kein anderer mich als Zuschauer geprägt. Thommy war und ist anders als die anderen, frecher, gerade heraus, nicht schüchtern und vor allem nicht ängstlich. Mich freut es, dass ich ihn bis heute als Fan begleite, in allem was er tut, Fernsehen, Radio und nun auch mit seinem Buch. Womit er es nicht nur in mein Wohnzimmer geschafft hat, sondern nun sogar in mein Bett. ☺Und, nein, ich bin nicht beim Lesen eingeschlafen! Gleich im Warm-Up zum Buch stellt Thomas Gottschalk klar, er selbst hat das Buch geschrieben und kein anderer, wir, er und wir Leser, bräuchten keinen Ghostwriter, hier wird selbst geschrieben. Und jeder, der den Showmaster kennt, hört seine Stimme beim Lesen, seine Art zu erzählen heraus. In gewohnt offener und warmherziger Art gibt Thomas Gottschalk in seinem Buch „Herbstblond“ Einblicke hinter die Kulissen. Zeigt Episoden seines Lebens, wie wir sie nicht kennen,wenn er vor der Kamera steht. Hier gibt es den echten, unverfälschten, auf sein bisheriges Leben zurückblickenden Menschen Thomas Gottschalk. Er berichtet, wie alles angefangen hat, als er in Kulmbach aufwuchs und zeigt viele Stationen seines Lebens, die nicht vor der Kamera stattgefunden haben, zudem begleitet uns Leser der Soundtrack seines Lebens durch die Kapitelüberschriften. Der Schreibstil des Autoren Gottschalk ist ähnlich dem Stil des Showmasters Gottschalk, in einem guten Tempo und flüssig wird er nun zum Geschichtenerzähler seines eigenen Lebens. Mich las Leserin kann er von der ersten bis zur letzten Zeile einfangen und mitnehmen. Fast schon habe ich das Gefühl, durch sein Buch, mit Thomas Gottschalk plaudern zu können. Meine Bewertung ist ganz klar eine fünf von fünf möglichen Sternen. Gerne möchte ich das Buch weiter empfehlen, an Leser, die wie ich mit Thomas Gottschalk als Showmaster aufgewachsen sind und seine Shows noch heute lieben, aber auch an Leser, die mit Auto-Biografien ein Stück neuester Geschichte kennenlernen wollen.

Lesen Sie weiter

Auch in der DDR erregte Thomas Gottschalk mit seiner frechen und überaus extravaganten Art Aufmerksamkeit, als er als Moderator die Fernsehwelt des „Westfernsehens“ aufmischte. So erlebten wir Jugendliche der 1980er Jahre mit Gottschalk jemanden, der in seiner Sendung „Na sowas!“ schrill und bunt daher kam. Wer aber ist Thomas Gottschalk? Wer das wirklich wissen will, dem sei seine Autobiografie „Herbstblond“ wärmstens empfohlen. Sympathisch war mir von Anfang an, dass alle Titel der Kapitel musikalisch daher kommen: „Radio Gaga“ (Queen), „Old Man“ (Neil Young) oder „Dirty Laundry“ (Don Henley) ist zu lesen. Der erste Teil der Biografie reflektiert die Zeit in seiner Heimat. Geboren 1950 in der oberfränkischen Kleinstadt Kulmbach, scheint das Leben nicht viel zu bieten. Schon früh verlor er seinen Vater, als gläubiger Christ, konnte er nicht begreifen, warum Gott ihm den Vater nahm. Diese sehr persönlichen Zeilen zeigen eine ganz andere Facette von Thomas Gottschalk. Zum Ende seines Buchs nimmt er dieses mit den Kapiteln Glaube, Hoffnung und Liebe nochmal auf. So ist das Buch zum einen ein sich innehalten und zu anderen eine Hommage an die Welt der Medien, die Gottschalk durchlebt hat. Ausgestattet mit einer „literarischen Grundausstattung made in Kulmbach“, wie er es nennt, sieht sich Gottschalk als „Mann der Mitte“, wobei er Mörike zitiert. Es sind eben nicht Werke von Dostojewski oder Nietzsche, die er liest. Aber für ein Studium der Germanistik und Neuere Geschichte in München reichte es. Schnell landete Gottschalk als Moderator beim Bayrischen Rundfunk und die turbulente Geschichte nahm seinen Lauf. Gottschalk resümiert „Zeitlebens habe ich ausschließlich davon existiert, anderen Menschen die schlechte Laune zu vertreiben, und zwar ungeachtet meiner eigenen.“ Aber seine, wie Gottschalk es nennt, „positive Aufgeräumtheit“ ist sein Betriebskapital, das ihn zu dem gemacht hat, was er ist: Der bekannteste Fernsehmoderator Deutschlands. Für sein Lebenswerk erhielt Thomas Gottschalk im Januar 2018 den „Ehrenpreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises“.

Lesen Sie weiter

Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, ja es interessierte mich sofort, doch ich wollte den großen Hype erst einmal abflauen lassen. Als ich jetzt jedoch irgendwo gelesen habe, dass Thomas Gottschalk sagt, er hätte das Buch für seine Fans geschrieben, die ihn über 40 Jahre begleitet haben und ihn in ihre Wohnzimmer gelassen hätten, da war für mich klar, jetzt ist die Zeit reif, nun muss ich das Buch lesen. Denn ein Fan bin ich von der ersten Stunde an, seit „Na, sowas!“, über „Wetten, dass …?“ und so vielen anderem mehr. Für mich hat Thomas Gottschalk wie kein anderer mich als Zuschauer geprägt. Thommy war und ist anders als die anderen, frecher, gerade heraus, nicht schüchtern und vor allem nicht ängstlich. Mich freut es, dass ich ihn bis heute als Fan begleite, in allem was er tut, Fernsehen, Radio und nun auch mit seinem Buch. Womit er es nicht nur in mein Wohnzimmer geschafft hat, sondern nun sogar in mein Bett. ☺Und, nein, ich bin nicht beim Lesen eingeschlafen! Gleich im Warm-Up zum Buch stellt Thomas Gottschalk klar, er selbst hat das Buch geschrieben und kein anderer, wir, er und wir Leser, bräuchten keinen Ghostwriter, hier wird selbst geschrieben. Und jeder, der den Showmaster kennt, hört seine Stimme beim Lesen, seine Art zu erzählen heraus. In gewohnt offener und warmherziger Art gibt Thomas Gottschalk in seinem Buch „Herbstblond“ Einblicke hinter die Kulissen. Zeigt Episoden seines Lebens, wie wir sie nicht kennen,wenn er vor der Kamera steht. Hier gibt es den echten, unverfälschten, auf sein bisheriges Leben zurückblickenden Menschen Thomas Gottschalk. Er berichtet, wie alles angefangen hat, als er in Kulmbach aufwuchs und zeigt viele Stationen seines Lebens, die nicht vor der Kamera stattgefunden haben, zudem begleitet uns Leser der Soundtrack seines Lebens durch die Kapitelüberschriften. Der Schreibstil des Autoren Gottschalk ist ähnlich dem Stil des Showmasters Gottschalk, in einem guten Tempo und flüssig wird er nun zum Geschichtenerzähler seines eigenen Lebens. Mich las Leserin kann er von der ersten bis zur letzten Zeile einfangen und mitnehmen. Fast schon habe ich das Gefühl, durch sein Buch, mit Thomas Gottschalk plaudern zu können. Meine Bewertung ist ganz klar eine fünf von fünf möglichen Sternen. Gerne möchte ich das Buch weiter empfehlen, an Leser, die wie ich mit Thomas Gottschalk als Showmaster aufgewachsen sind und seine Shows noch heute lieben, aber auch an Leser, die mit Auto-Biografien ein Stück neuester Geschichte kennenlernen wollen.

Lesen Sie weiter

Ich muss echt sagen das der Herr Gottschalk so schreibt wie er spricht, das er allein geschrieben hat merkt man wirklich, weil er so schreibt wie er spricht. Es nicht so oberflächig wie andere Biographien. So viel wie in diesem Buch haben wir noch nie erfahren. Echt TOP

Lesen Sie weiter

"Wollen Sie mir unter die Schminke schauen? Wollen Sie wissen, was ich von Geld, Glamour, Gott und Gottschalk halte? Dann folgen Sie mir hinter die Kulissen meines Lebens. Dieses Buch ist mein Dank dafür, dass Sie mich fast vierzig Jahre in Ihr Wohnzimmer gelassen haben" (Thomas Gottschalk) Jeder kennt ihn. Ob nun von „Wetten, dass...“, dem Radio oder anderen TV- Shows. Thomas Gottschalk ist eine Legende. Als ich im November mein Praktikum in der Bibliothek absolviert habe, war dieses Buch so ziemlich das meist angefragteste. Da habe ich mir die Frage gestellt, was wohl so toll an diesem Buch sei und habe es auf dem Bloggerportal angefragt. Ich wurde nicht enttäuscht und es ist eine wirklich interessante Biografie. Thomas Gottschalk erzählt mit seinem „typischen Gottschalk Charme“ munter aus seinem Leben. Angefangen mit in seiner Kindheit, wie er erste Erfahrungen mit Medien durch das Radio sammelte und es letztendlich auf die Bildschirme von Millionen Zuschauern schaffte. Man sieht, wie auch er mal klein angefangen hat, oft mit vielen Kritiken und enttäuschten Zuschauern zu kämpfen hatte jedoch auch, wie er zu einer Fernseh- legende wurde. Mir hat besonders gut gefallen, dass er das Hörspiel selber liest. So hatte man die ganze Zeit das Gefühl, man selbst ist in einer von Gottschalk moderierten Radiosendung und die Geschichte wirkt, von ihm selbst erzählt noch authentischer. Und auch wenn Biografien normalerweise nicht mein bevorzugtes Genre sind hat mich diese durch ihre Leichtigkeit überzeugen können. Es gab nur wenige Stellen, an denen sich alles etwas gezogen hat und durch Gottschalks Talent von der ersten Minute an zu fesseln konnte ich gar nicht anders als zuhören. Ich würde für einige Längen und das Gesamtpaket 3,5/5 Sternen geben. Damit ist ist diese Biografie sehr hervorzuheben und gut gelungen. Von selbst hätte ich sie mir wahrscheinlich eher nicht gekauft jedoch als Rezensionsexemplar hat sie mir gut gefallen und hat mir gezeigt, dass nicht jede Biografie total langweilig sein muss und ich vielleicht öfter mal die Eine oder Andere lesen könnte.

Lesen Sie weiter

Ich bin nicht mit Thomas Gottschalk groß geworden, auch haben mich seine Sendungen nie vor den Fernseher gezogen oder mein Abendprogramm bestimmt, aber natürlich kennt man ihn. Er war stets präsent, ob im Fernsehen, Werbung oder Radio. Ihm aus den Weg zu gehen, wäre schwer gewesen. Doch, aus meiner Sicht, musste man dies auch nicht. Ich wollte nun gern wissen, wer ist dieser Herr Gottschalk wirklich? Was hat er schon alles erlebt und gemacht? Das Hörbuch bietet dafür einen kleinen Einblick. Einen Einblick in das Leben eines Showmasters, der mit Glück, Klugheit und Humor seinen Weg gegangen ist. Ich fand das Hörbuch schön kurzweilig und unterhaltsam. Es waren einige mir unbekannte Geschichten dabei, die eine neue Seite von ihm zeigten. Seine Erzählweise fand ich auch gut und man folgte ihm gern durch sein Leben. Wie bisher stellt er eher seine Arbeit als sein Privatleben in den Vordergrund und plaudert munter von seiner Radiozeit und wie die Zusammenarbeit mit den Großen im Showbusiness war. Auch von seinen Niederlagen (Late Night) und den (Fernseh-)Freund-/"Feind"schaften machte er keinen Halt und erzählt wie er es empfunden hat. Manchmal war ich erstaunt, wenn aus dem fröhlichen Plauderer ein nachdenklicher Erzähler wurde. Doch auch diese Seite gehört zu Gottschalk und diese machte ihn mir symphatischer. Ein Hörbuch, was sich lohnt (auch für Nicht-Fans). Denn es unterhält mit viel Humor, Ironie und einer gesunden Einstellung zur Arbeit, Familie und vor allem sich selbst.

Lesen Sie weiter

Er war Dauergast in allen deutschen Wohnzimmern: Thomas Gottschalk. Frisch, fromm, fröhlich und frei hat er Wetten dass..? zu dem gemacht, was es bis (fast) zuletzt war: Große Fernsehunterhaltung am Samstag Abend. Seine schrägen Klamotten, seine flapsigen (auch zu flapsigen) Sprüche und seine Kuschel-, Knuddel- und Kussanfälle auf offener Bühne sind die Markenzeichen dieses Meisters der Mattscheibe. Man kann Thomas Gottschalks Memoiren lesen - aber man sollte sie hören. Das Eulengezwitscher stellt seine gesprochenen Erinnerungen vor. Die ganze Rezension gibt's im Biografien-Blog Eulengezwitscher...

Lesen Sie weiter