Leserstimmen zu
Girl Online

Zoe Sugg alias Zoella

Die Girl Online-Reihe (1)

(20)
(18)
(5)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt des Buchs: In diesem Buch geht es um die 15-jährige Penny, die einen anonymen Blog betreibt. Penny hat es nicht immer leicht, da sie einen Schicksalsschlag hinter sich hat und außerdem auch ziemlich tollpatschig ist. Zum Glück hat sie aber ihren besten Freund Elliot an ihrer Seite. Um den Problemen des Alltags zu entfliehen, kommt es ihr sehr gelegen, dass sie mit ihren Eltern über Weihnachten nach New York reisen kann. In New York lernt sie den Jungen Noah kennen, welcher ihre Welt auf den Kopf stellt. In diesem Jugendbuch geht es um Freundschaft, Social Media und die erste große Liebe. Meine Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen, obwohl ich mit meinen 23 Jahren nicht unbedingt der Zielgruppe für ein Jugendbuch entspreche. Trotzdem kann ich es wirklich jedem empfehlen, das Buch zu lesen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und ich habe das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen, da mich die Geschichte um Penny einfach mitgerissen hat. Für mehr Details könnt ihr gerne bei meiner Rezension auf meinem Youtube Kanal vorbeischauen. Darüber würde ich mich natürlich sehr freuen. Absoluter Buchtipp von mir !!!

Lesen Sie weiter

Mein Eindruck: Vorweg war es total klasse, als Bloggerin dieses Buch lesen zu dürfen. Das hat mich sehr gerfreut. Sicherlich ist es ein Jugendroman und entspricht nicht ganz meiner Altersklasse, aber es war trotzdem nett zu lesen. Man fühlte sich in die Pubertät ein wenig zurückerinnert und da war klar, es ist gut, dass diese Zeit und diese Probleme vorbei sind. Penny ist eine sympatische, unsichere 15-jährige, die sehr authentisch und gut dargestellt ist. Eine typische amerikanische (auch wenn die Autorin nicht aus Amerika stammt, sondern aus England) Highschool Story, die man auch des Öfteren im Filmformat über den Bildschirm flimmern sieht. Es geht um Freundschaften und die erste Liebe. Penny erlebt eine Menge und es ist leider nicht alles positiv und doch kämpft sie sich tapfer durch die Geschichte. Die Story ist flüssig und gut zu lesen und das Buch war schnell ausgelesen. Ein Roman für Zwischendurch. Ich kann ihn allen Jugendlichen ans Herz legen, Erwachsene, die gerne noch einmal in die Zeit zurückreisen wollen, empfehle ich ihn auch. Ich vergebe 3 von 5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Tolles Buch!

Von: Sandra

12.06.2015

Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen und fand es echt toll! Die ganze Geschichte hat mich sofort mitgerissen und gerade auch das Thema mit dem Bloggen ist mir (uns allen?! :D) ja auch sehr vertraut. Besonders Pennys bester Freund Elliot war mir sooo sympathisch. Er ist richtig liebenswert ♥ Als Penny dann Noah kennenlernt, wird die Geschichte richtig schön, aber mit ihm kommt eben auch ein großes Geheimnis, das Penny voll aus der Bahn wirft, als sie es erfährt.. Ich hätte am liebsten noch ewig weitergelesen :) Es wird glaube ich einen zweiten Teil geben (auf Englisch soll er im Oktober erscheinen) und ich freue mich schon richtig darauf, Penny, Elliot und Noah wieder begleiten zu dürfen! Klare Empfehlung. 5 von 5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Also... Ich bin ja niemand, der oft YouTube Videos schaut, aber wenn, dann die von Zoella alias Zoe Sugg. Zoe ist sympathisch, das Mädchen von nebenan und dazu noch sehr talentiert. Dieser Roman beweist ihr Talent mal wieder. Er ist flüssig geschrieben, beinhaltet eine Liebesgeschichte und eine dramatische Wendung. Wie die Mädchen so schön sagt: Das Buch hat seine ganz eigene Magie und dem kann ich nur zu stimmen. Von der ersten Minute an bin ich in Pennys Welt versunken, habe mit ihr gelitten, ihre Freunde weniger gemocht, mich in Noah verliebt und all das Gefühlschaos mit gemacht. Ich kann euch nicht viel mehr dazu sagen, aber die Charakte sind einfach wunderbar, die Story ist überraschend und es macht einfach Spaß in diesen 400 Seiten zu versinken. Absolute Kaufempfehlung!

Lesen Sie weiter

Inhalt Die fünfzehnjährige Penny vearbeit alle peinlichen Alltagserlebnisse in ihrem Blog und versteckt sich hinter dem Pseudonym Girl Online. Gerade die Anonymität bietet ihr den Schutz und die Geborgenheit, die ihr in der realen Welt oft fehlen. Außer ihrem besten Freund Elliot ahnt niemand, wer sich hinter Girl Online versteckt, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wahren Leben ist Penny alles anderes als beliebt und auch ihre Tollpatschigkeit bessert daran nicht, Zum Glück kann sie über Weihnachten mit ihrer Familie nach New York fliegen. Dort erlebt sie nicht nur ihr schönstes Silvester, sondern lernt auch den unnahbaren Noah kennen, in den sie sich unterblich verliebt. Doch Noah war Penny gegenüber nicht immer ehrlich... Wie hat's mir gefallen Ich gestehe, ich war neugierig was es mit dem Hype um Zoella auf sich hat und wie wohl ihr Buch sein wird. Deswegen ging ich vermutlich mit zu hohen Erwartungen an die ganze Sache heran. Vom Inhalt her, erwartet den Leser nichts Neues: Schüchternes Mädchen öffnet seine Seele nur online und trifft durch Zufall Traumprinz, der selbst ein Doppelleben führt. Das haben wir schon oft genug gelesen, dennoch kann ich davon nicht genug bekommen - wenn es denn gut umgesetzt ist. Penny, Bloggerin aus Leidenschaft, ist tollpatschig, unbeliebt und unzufrieden mit sich selbst. Ihr Schwarm interessiert sich nicht die Bohne für sie, alle Welt lacht über ihren peinlichen Bühnenauftritt und sowieso möchte Penny nur weg. Zum Glück bekommen ihre Eltern ein tolles Angebot, sodass sie zusammen mit ihrem schwulen besten Freund Elliot von Brighton nach New York über Weihnachten fliegt. Ich war wirklich enttäuscht über den Ortswechsel. Ich liebe Großbritannien, den britsichen Akzent, die Landschaft, die Kultur und die Geschichte. Ich liebe Backsteinhäuser und kleine Gasse und habe wenig übrig für überfüllte Einkaufsmeilen und Hochhäuser. Bin ich denn der einzige Leser, der England viel romantischer und sehenswerter findet als den Big Apple? Zum Glück gibt es in New York "Brooklyn Boy", der Penny (und mich) aufheitern konnte. Okay, es war schon etwas vorhersehbar. Deswegen war ich beim zweiten Drittel des Buches gelangweilt und wollte gar nicht recht weiterlesen. Wieso schwärmen nur alle für dieses Buch? Es ist derart durchschnittlich, dass ich den Wirbel nicht verstand. Das Ende konnte mich zwar wieder versöhnen, bot aber auch keinen neuen Stoff, um sich darüber zu unterhalten. Alles in allem war das Buch ganz nett, aufheiternd und lustig. Sprachlich gesehen war es eher unspannend und gerade die Blogbeiträge, auf die ich so gesetzt habe und mich lange Zeit gefreut habe, waren eher Kategorie fremdschämen. Wie kann eine so erfahrene Bloggerin solche schlechten und kindlichen Blogbeiträge verfassen? Auch wenn dies sicher auf die 15jährige Penny angepasst ist, so verstehe ich nicht, wie Zoe Sugg ihr dann 10000 Follower andichten kann. Da war ich doch überrascht. Da aber die Blogbeiträge nicht dominieren, konnte ich getrost darüber hinwegsehen. Was mich an dem Buch sehr störte, waren die "Zufälle", die wirklich immer dann kamen, wenn Penny nicht mehr weiter wusste. Alles was passiert, scheint aber zu gezwungen und etwas zu perfekt. Penny passiert etwas peinliches in der Schule und sie will sofort weg? Na zum Glück bekommt ihre Mutter ein Jobangebot in New York. Das Diadem für die Hochzeit ist kaputt und nirgends gibt es ein viktiorianisches Alternativdiadem? Zum Glück ruft zufällig ein Antiquariat an und hat ein neues. Das war mir alles zu passend und so auffällig "zufällig", dass ich schon richtig genervt war. Ich verzeie Zoe Sugg dies, da es ihr erstes Buch ist, hoffe aber, dass es in Band 2 etwas stimmiger zugehen wird. Und hoffentlich spielt Band 2 in England... Cover/Buchgestaltung Ehrlich gesagt gefällt mir das Cover sehr gut. Sehr selten sieht man die Autorin auf dem Frontcover, aber gerade bei einer so hübschen Bloggerin, kann man da eine Ausnahme machen. Auch wenn sie für mich nicht "Penny" verkörpert, finde ich die Bilder sehr fröhlich, sommerlich und passend. Gut zu wissen Am 23.November 2015 erscheint Band 2. Fazit "Girl Online" ist eine gute Mischung aus Jugendromanze und der Gefahr, die die Anonymität im Internet mit sich bringt. Ich fühlte mich durchweg gut unterhalten, verstehe aber den Hype um das Buch nur ansatzweise. Wer tolle Blogbeiträge erwartet, sollte sich lieber Zoellas Blog anschauen als zum Buch zu greifen.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Unter dem Namen Girl online schreibt die 15-jährige Penny einen Blog über die täglichen Dramen in der Schule. Über Jungs, über ihre verrückte Familie und über die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Außer ihrem besten Freund Elliot weiß niemand, wer die Autorin dieses Blogs ist, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wirklichen Leben sinkt Pennys Fangemeinde dagegen nach einem megapeinlichen Auftritt in der Schule weit unter Null. Da kommt ein Auftrag der Eltern in New York gerade recht. Penny darf mitkommen und trifft den hinreißenden Noah, der Gitarre spielt und in den sie sich sofort verliebt. Die beiden verbringen Weihnachten und ein unvergessliches Silvester zusammen. Doch erst als sie wieder nach Hause kommt, erfährt Penny, dass Noah ihr nicht alles erzählt hat. Der Klappentext sagt eigentlich schon alles aus, und wer sich von ihm leiten lässt und wem dieser gefällt, für den ist dieses Buch genau das richtige, denn er hält absolut was er verspricht. Penny ist 15, natürlich merkt man das. Ihre Eltern wollen sie nicht allein lassen, sie hat geheime Klopfzeichen mit ihrem besten Freund der nebenan wohnt, und wenn man sich ihre Blogeinträge durchliest, merkt man es auch sprachlich. Warum so viele Leute ihrem Blog folgen kann ich persönlich nicht so ganz nachvollziehen, allerdings fand ich dieses Thema auch nicht allzu gut umgesetzt. Und letztlich ist es auch nur einen kleinen Moment lang ausschlaggebend, was man aber auch erst versteht wenn man sich das ganze nochmal durch den Kopf gehen lässt. Das hier ist eindeutig eine Geschichte für "Kopf ausschalten und sich berieseln lassen". Sie hat keine Spannung, sie ist sprachlich nicht sehr anregend und sie ist sehr vorhersehbar. Das meine ich allerdings nicht negativ, denn das ganze ist wirklich niedlich geschrieben. Wenn man erstmal dran ist, fliegt man nur so durch die Seiten und taucht ganz in das Leben der jungen Penny ab. Man erfährt viel über New York und empfindet die New Yorker Weihnachtsstimmung live mit . Die Figuren sind toll gezeichnet, jeder hat so seine eigenen Macken, und strebt gewissen Klischees nach, aber auf eine sehr liebenswerte Art und Weise. Man kann gar nicht anders, als jeden einzelnen wirklich zu mögen. Auch als die Situation brenzlig wird und man Penny einfach nur noch in den Arm nehmen möchte, kann man die anderen trotzdem nicht hassen für das was sie getan haben. Man weiß doch insgeheim ganz genau, dass das ganze im Happy End enden wird :) Auch die Orte sind toll beschrieben, man fühlt sich wie oben schon geschrieben direkt "mittendrin statt nur dabei". Die Geschehnisse haben alle eine realistische Reihenfolge und hier erfahren wir auch nichts übernatürliches oder abgedrehtes. Diese Geschichte hätte wirklich fast so passieren können, wie sie hier geschrieben wurde. Und genau das mag ich so sehr an ihr. Man merkt dass Zoey Sugg ein "YouTube"- und "Blog-Star" ist, und dass sie gut reden und schreiben kann. Sie spricht mit diesem Buch genau die Altersgruppe an, die sie auch in ihrem Blog erreicht - und hat damit meiner Meinung nach alles richtig gemacht. Ich vergebe 5 von 5 möglichen Schmetterlingen!

Lesen Sie weiter

Penny ist Bloggerin: Nur auf ihrem Blog vertraut sie der Öffentlichkeit die Probleme und Gedanken an, die sie täglich beschäftigen, und nur ihr bester Freund weiß, dass sie die anonyme Bloggerin hinter “Girl Online” ist. Dann aber geht alles ganz schnell: Die Reise nach New York, der geheimnisvolle Noah und die Schmetterlinge in Pennys Bauch. Ausgerechnet als sie sich zum ersten Mal verliebt, droht jedoch ihre Tarnung aufzufliegen – und damit mehr zu zerstören als nur ihren Blog. Der Roman beginnt mit einem Auszug aus Pennys Blog: Die Idee, einen Blog mit typischen Teenagerideen zu füllen, fand ich zuerst relativ alltäglich, da die Anzahl dieser Blogs relativ hoch ist – auf der anderen Seite fand ich es aber auch passend, wie die Autorin sich damit an den typischen Teenagerleser wendet. Überzeugen konnten mich die ersten Seiten nicht, dafür konnten es die folgenden: Blogbeiträge, SMS und mehr gestalten den Roman sowohl kurzweilig als auch super interessant. Wenn Penny an den Proben für “Romeo und Julia” arbeitet, musste ich schlucken – dieses Stück musste auch ich einmal vorführen ;). Penny selbst fand ich nicht von Anfang an sympathisch: Sämtliche Charaktere außer ihr sind außergewöhnlich extravagant bis unrealistisch gestaltet und Penny wirkt eher wie die graue Maus zwischen ihnen. Die einsetzenden Panikattacken hatte ich gewartet, war mir Zoellas Video über ihre eigene Erfahrung mit Panikattacken bekannt – für mich kam es deshalb zu wenig überraschend und für Pennys Problem war zu schnell ein Name und eine Lösung gefunden. Obwohl ich damit dem Plot nicht die volle Punktzahl geben würde, muss ich sagen, dass dieser Roman mich außergewöhnlich oft zum Lachen bringen konnte: Zum einen enthält er tatsächlich jede Menge Witze und lustige Sprüche, die ich mir beim Lesen direkt markieren musste. Hatte ich mich einmal eingelesen, fand ich zum anderen die verrückten Charaktere und die witzigen Twists im Plot wirklich toll! Erinnert hat mich der Roman sehr an Kerstin Giers “Silber”, da auch da die Charaktere so schön eigen und außergewöhnlich gehalten sind, jedoch ist Giers Schreibstil dabei bedeutend warmherziger und liebevoller, während “Girl Online” eher witzig aber z.T. auch oberflächlich gehalten ist. Die Romanze zwischen Penny und Noah fand ich von Anfang zuckersüß – nicht ganz realistisch, aber ein richtiger Mädchen-Traum eben, den man doch gerne liest. Über den abschließenden Konflikt möchte ich nur so viel verraten: Der Roman zeigt, wie gefährlich das Internet werden kann. Ein wenig Kitsch durfte hier jedoch auch nicht fehlen, sodass die zuckersüße Liebesgeschichte auch noch ein zuckersüßes Ende bekommt. Nicht immer war ich damit überzeugt von dem Roman – immer habe ich jedoch viel gelacht! Es ist die Art von Buch, die man gerne liest, nicht weil sie Tiefgang hat, sondern einzig und allein weil sie wirklich, wirklich Spaß macht!

Lesen Sie weiter

Große Geheimnisse… Große Gefühle… Großes Chaos!? Heute habe ich für euch das Buch “Girl Online” von Zoe Sugg aus dem cbj Verlag. In Pennys Leben geht es drunter und drüber. Seit ihrem Autounfall plagen sie heftige Panikattacken, außer ihrem besten Freund Elliot hat sie nur wenige Freunde und andauernd tritt sie in jedes Fettnäpfchen. Doch Penny hat einen Weg gefunden, ihren Gedanken Luft zu machen. Sie schreibt unter dem Pseudonym “Girl Online” einen Blog im Internet und teilt mit ihren Followern alles, was sie so bewegt. So wird “Girl Online” wirklich populär im Internet, während es bei Penny immer noch alles andere als rund läuft. Als ihre Eltern eine Hochzeit in New York organisieren müssen, darf Penny mitkommen und verliebt sich prompt in Noah. Unter dem Pseudonym “Brooklyn Boy” lernen auch Pennys Leser Noah kennen und erleben hautnah mit, wie beide sich ineinander verlieben. Doch nicht nur Penny hat Noah etwas verheimlicht… Überraschenderweise war ich wirklich begeistert von diesem Buch! Eigentlich bin ich kein wirklicher Fan von typischen Liebesgeschichten, aber dieses Mal hat es mir echt gefallen. Natürlich war alles sehr klischeehaft und kitschig, doch da nicht nur darauf gesetzt wurde, lässt es sich wirklich gut lesen. Die Geschichte ist sehr locker und einfach gehalten und lässt sich schön flüssig lesen. Besonders Pennys Einträge als “Girl Online” haben mir gut gefallen, da man das bereits gelesene noch einmal etwas anders zu lesen bekam.DSC_0184 Für mich eine schön lockere Liebesgeschichte, die viel besser ist, als ich anfangs geglaubt habe! Ich vergebe 5 von 5 Löwchens! Das war es dann von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

Lesen Sie weiter