Leserstimmen zu
Die schönsten Pony-Geschichten

Patricia Schröder, Sarah Bosse, Margot Berger

(9)
(4)
(0)
(0)
(0)
Hörbuch Download
€ 5,95 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

Heute kam das Paket mit der Post und ich habe das Hörbuch sofort meinem Neffen (8) und meiner Nichte (4) übergeben. Die beiden lieben Pferde und Ponys. Kein Tag vergeht ohne Pferdegeschichten. Meine Nichte meinte zum neuen Hörbuch einfach nur "GRANDIOS"! Dieses Hörbuch lässt Augen von pferdeliebenden Kindern blitzen!

Lesen Sie weiter

Zusammen mit meine Töchtern haben wir eine Regentag auf dem Sofa mit dem hören dieses tollen Hörbuches verbracht! Mich hat es begeistert, es war wirklich Altersgerecht für meine zwei Töchter ( 3 und 5 Jahre), trotz Empfehlung ab 4 Jahren, konnte die kleinste gut folgen! Die Stimme ist angenehm und man konnte Wechsel der Figuren gut erkennen! Die 5 Geschichten sind so wundervoll wie süß. Ich als Mama,kann es sehr empfehlen, gerade kleine Mädles lieben ja Pferde und kommen hier auf ihre Kosten! Sehr empfehlenswert, 5 Sterne von einer Mama. Aber was sagen meine Töchter? Die kleine war einfach nur begeistert, sprang herum und erfreute sich an den Geschichten! Die große, Zitat: "Mama, ich will auch ein Pony, wenn man so tolle Erlebnisse mit ihnen hat!" Es ließ mich schmunzeln und wie man sieht, Sie leibt die Geschichten und hat diese jetzt schon mehrfach gehört! Sehr empfehlenswert!

Lesen Sie weiter

Seid Ihr auf der Suche nach schönen Pony-Geschichten für Eure Kinder? Dann habe ich hier genau das richtige für Euch... Gemeinsam mit meiner Tochter (9 Jahre) habe ich "Die schönsten Pony-Geschichten" aus dem Hoerverlag angehört. Auf der CD befinden sich 5 Geschichten mit einer gesamten Laufzeit von 1 Stunde und 16 Minuten. Laut Angaben sind die Geschichten für Kinder ab einem Alter von 4 Jahren geeignet. Die CD ist zum Preis von 7,99 Euro erhältlich - ISBN: 978-3-8445-1760-6. Folgende Geschichten sind auf der CD enthalten: Die Ponydusche, Spuk im Heu und Fine im Pferdefieber - von Margot Berger Nele träumt vom Reiten von Sarah Bosse und Ein Pony für vier von Patricia Schröder Gelesen werden die Geschichten von Juliane Köhler. Über die Autoren: Patricia Schröder, 1960 im Weserland geboren, wuchs in Düsseldorf auf, studierte Textildesign und arbeitete einige Jahre in diesem Beruf. Als ihre Kinder zur Welt kamen, zog sie in den Norden zurück. Dort ließ sie sich mit ihrer Familie und einer Hand voll Tieren auf einer kleinen Werft nieder und fing an, sich Geschichten auszudenken. Patricia Schröder liegt besonders die Leseförderung am Herzen. Sie hat das Konzept „Erst ich ein Stück, dann du“ entwickelt, um bei Kinder über das gemeinsame Lesen den Spaß an Büchern und Geschichten zu wecken. Weitere Informationen findet ihr hier: http://www.patricia-schroeder.de/ Sarah Bosse wurde 1966 in Düsseldorf geboren und wohnt seit 1975 im Münsterland. Schon als kleines Kind entdeckte sie ihre Leidenschaft für Bücher, so war es ein Glück für sie, dass ihre Mutter lange Zeit in Billerbeck eine Buchhandlung führte. In Münster studierte sie dann Germanistik, Skandinavistik und Soziologie. Bereits während des Studiums arbeitete sie für verschiedene Verlage als Übersetzerin für schwedische Kinder- und Jugendliteratur. Ihre Übersetzung von „Rollenspiele“ von Hans Olsson wurde 1997 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Seit ihrem Examen 1993 arbeitet sie als freie Kinderbuchautorin und Übersetzerin. Mittlerweile wurden von Sarah Bosse etwa vierzig Bücher veröffentlicht. Heute lebt Sarah Bosse mit ihrer Familie in Billerbeck. Weitere Informationen findet ihr hier: http://www.sarah-bosse.de/ Margot Berger wuchs im Osnabrücker Land in bäuerlicher Umgebung auf. Ihre ersten Geschichten-Fans waren die beiden Brüder, die sie mit selbst erdachten Gute-Nacht-Erzählungen versorgte. Nach einem Redaktionsvolontariat besuchte sie das Düsseldorfer Institut für Publizistik. Es folgten Stationen als Redakteurin bei Tageszeitungen, Illustrierten, Fachzeitschriften und Jugendmagazinen. Hamburg wurde ihre Wahlheimat, wo sie als selbstständige Journalistin und Buchautorin mehr als 40 Bücher verfasste, in denen ihre Lieblingstiere die Hauptrolle spielen. Margot Berger starb im Oktober 2012. Über die Sprecherin: Juliane Köhler erhielt ihre Schauspielausbildung am H.B. Studio in New York. Ihre Karriere begann mit einem Engagement am Niedersächsischen Staatstheater in Hannover. Sie spielte ab 1993 mit Unterbrechungen am Bayerischen Staatsschauspiel in München und wirkte in zahlreichen Fernsehproduktionen mit. Internationale Bekanntheit erlangte sie durch die Rolle im Kinofilm "Aimée und Jaguar", für den sie zusammen mit Maria Schrader den Silbernen Bären erhielt. In dem Film "Nirgendwo in Afrika" der Regisseurin Caroline Link, der 2003 mit dem Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film ausgezeichnet wurde, spielte sie die Hauptrolle. Meine Gedanken zu "Die schönsten Pony-Geschichten" Erster Tag der Osterferien. Der Himmel ist grau, es regnet in Strömen. Meine Tochter und ich haben es uns am Esstisch gemütlich gemacht, ausgestattet mit Malbüchern und verschiedensten Stiften. Im Hintergrund hören wir "Die schönsten Pony-Geschichten" an. Meine Tochter kennt die Geschichten schon so gut wie auswendig, denn sie hat sie bereits mehrfach angehört. An der Stelle, wo die beiden Ponys Möhre und Möhrchen geduscht werden, und zwar im Haus - in einer Menschendusche - können wir uns das Lachen nicht mehr verkneifen. Auch die anderen Geschichten bringen uns zum Lachen und Schmunzeln und vor allem zum Träumen. Ponys werden gestriegelt, Ställe ausgemistet, Mähnen gekämmt, Zickereien ausgefochten und Freundschaften geschlossen. Sehr angenehm fanden wir die Stimme der Sprecherin Juliane Köhler. Sie hat eine sehr ruhige und warme Stimme, kann an den entsprechenden Stellen aber auch sehr gut in die Rolle eines zickigen Mädchens schlüpfen. Alle Geschichten haben uns sehr gut gefallen, daher gibt es von uns 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Ein wunderschönes Hörbuch für kleine Pony verrückte Mädchen... Die Altersangabe ist mit 4-6 Jahren angegeben, aber meine Tochter ist erst 3. Nichts desto trotz fand sie das Hörspiel toll und wollte es mehrfach hintereinander hören. Da gibt es für mich nicht viel mehr zu zu sagen, da diese Reaktion zählt :) Ich kann es wirklich nur weiterempfehlen

Lesen Sie weiter

Die Zielgruppe des Hörbuches ist ganz klar umrissen: kleine Mädchen, die davon träumen, richtig reiten zu können, vielleicht sogar ein eigenes Pony zu haben – wenigstens zur Pflege. Die erste Hürde besteht dabei – dies habe ich nun gelernt – offenbar darin, die Prüfung zum „Kleinen Hufeisen“ abzulegen, was natürlich eine gute Vorbereitung erfordert, am besten einen vierwöchigen Intensivkurs während der Ferien. Diese Kurse zeichnen sich augenscheinlich dadurch aus, dass es stets ein zickiges Mädchen gibt, welches damit angeben muss, alles besser zu können – was sich jedoch bei näherem Hinsehen als Trugschluss erweist. Tatsächlich hat auch bzw. gerade dieses von allen gemiedene hochnäsig erscheinende Mädchen das Potential zur „bff“, denn natürlich versucht es nur, mit der harten Schale die eigenen Unsicherheiten zu überspielen. Zickenkrieg war noch nie mein Ding und so finde ich persönlich diese rosarote Ponyhofwelt schwer erträglich. Auch meine Tochter kann noch nichts damit anfangen. Ich fürchte allerdings, die Betonung liegt dabei auf „noch“. Voraussichtlich wird dies in Bälde anders aussehen – dann bin ich schon mal gut gerüstet, kann „Die schönsten Pony-Geschichten“ herausholen und für spannende Mädchenunterhaltung sorgen. Schließlich wollen die Geschichten Mut machen, sich etwas zuzutrauen und offen aufeinander zuzugehen. Sie zeigen, wie wichtig gute Freunde sind, und wie ein gemeinsames Hobby verbinden kann.

Lesen Sie weiter

Das Hörbuch beinhaltet fünf spannende Geschichten von drei verschiedenen Autorinnen. Gemeinsam haben alle, dass sie auf einem Ponyhof spielen. Es geht um Freundschaft, die Liebe zum Pony, die Angst vor Pferden, die täglichen Arbeiten auf dem Ponyhof und vielem mehr. Über eine Stunde können sich kleine Pony-freunde in die Welt auf dem Ponyhof träumen. Ich habe das Hörbuch zusammen mit meiner Tochter ( 7 Jahre) und meinem Neffen ( 5 Jahre) gehört. Als Mutter fand ich die Geschichten schön und sehr einfühlsam erzählt, wobei auch die Stimme von Juliane Köhler sehr angenehm und ansprechend war. Meine Tochter ist gerade im "Pferdefieber" und fand alle Geschichten super, einiges hatte sie bereits selber erlebt und konnte es somit leicht nachvollziehen. Meinem Neffe gefielen die Geschichten auch sehr gut, nur ärgerte es ihn, dass scheinbar immer nur Mädchen reiten. Als wir anschließend über die Geschichten sprachen, gingen die Meinungen , welche Geschichten am schönsten waren, stark auseinander. Zum Schluss einigten sie sich, dass alle Geschichten toll sind und man aus jeder Geschichte etwas für das Verhalten in der Schule oder im Kindergarten mitnehmen kann. Besonders angetan hat es den Beiden, dass die Geschichten wie aus dem Alltag heraus sind und Situationen beschrieben sind, die nicht nur auf dem Ponyhof stattfinden, so zum Beispiel neue Freunde finden, Lügen und Neid darf man nicht, sich der eigenen Angst stellen, Abenteuer erleben,.... Dieses Hörbuch kann ich kleinen Pony- und Pferdefreunden wärmstens ans Herz legen.

Lesen Sie weiter

“Die schönsten Pony-Geschichten” aus dem Hörverlag, gelesen von Juliane Köhler. Fünf Geschichten die von neuen Freunden, Hobbies und Ponys handeln. Sie machen Mut sich etwas zu trauen, offen auf andere zuzugehen und auch bei unbeliebten Charakteren einen Blick hinter die Fassade zu wagen. Außerdem gibt es Ponys satt und kleinen Pferdefreunden wird erklärt, was es alles zu tun gibt und dass das reiten nicht unbedingt sofort funktioniert. Juliane Köhler hat eine angenehme Stimme und die Geschichten werden den Eltern auch nach dem dritten Mal nicht zu viel. Unsere Tochter fängt mit ihren zweieinhalb Jahren gerade an, Hörbücher interessant zu finden. Natürlich versteht sie noch nicht alles, aber sie hört begeistert zu. Liebe Grüße Nicole

Lesen Sie weiter

Ich erinnere mich noch gut an meine Reitstunden und Urlaube auf Pferdehöfen in meiner Jugendzeit und diese Geschichten haben genau das Gefühl von damals wieder hervorgeholt. Die Freude, die man mit den Pferden hatte, die Freunde die man kennen gelernt hat und die tollen Erlebnisse rund um den Hof. Pferde sind auch bei unserer Tochter ein großes Thema und genau deswegen durfte sie dieses Hörbuch anhören und für euch bewerten. Die Laufzeit von etwas mehr als einer Stunde ist perfekt zum Einschlafen geeignet und wenn man Tagsüber hören will, geht das auch ganz einfach, weil die Geschichten jeweils abgeschlossen sind. Man kann also ruhig mal Pause drücken und sich anderen Dingen zu wenden. Töchterchen war sehr begeistert von den Ponys und hat sicherlich auch viel gelernt. Von Vertrauen bis hin zu "warum man nicht lügen sollte", ist alles in diesen Geschichten enthalten, was ich besonders schön finde. Ja, so kleine Anthologien sind auch für Kinder sehr gut geeignet.

Lesen Sie weiter