VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (32)

Taran Matharu: Die Dämonenakademie - Die Inquisition (Dämonenakademie-Serie) (2)

Die Dämonenakademie - Die Inquisition Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-11421-3

Erschienen: 22.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(21)
4 Sterne
(9)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

Leider nicht mein Fall

Von: Atelier Maikind Datum : 22.11.2017

https://ateliermaikind.wordpress.com/?ref=spelling

Inhalt:
Auf Fletcher und seine Freunde an der Dämonenakademie wartet eine ganz besondere Herausforderung: Die Schüler des Abschlussjahrgangs werden auf eine heikle Mission ins Reich der Orks geschickt – und das ganze Königreich schaut ihnen dabei zu. Ob Adelssohn oder Waisenjunge, ob Elf oder Zwerg, um ihren Auftrag erfolgreich zu Ende zu bringen müssen die künftigen Dämonenmagier erst einmal ihre eigenen Steitereien überwinden und lernen als Gruppe zusammenzuarbeiten. Doch in ihrer Mitte gibt es einen Verräter … (Quelle: Verlag)

Verlag: heyne fliegt Seitenzahl: 512 Seiten /Erschienen am: 22.05.2017 / Preis: € 12,99 [D] | € 13,40 [A]

Rezension:
Dieses Buch hat mich jetzt zwei Monate (oder vielleciht auch mehr) begleitet und ich bin glücklich endlich am Ende angekommen zu sein. Nachdem mich Buch 1 so begeistert hatte, wollte ich nun endlich die Fortsetzung lesen. Leider hat mich diese gar nicht überzeugt.Dabei waren meine Erwartungen so hoch! Ich war wirklich verliebt in die Charaktere, aber die Story hat meine Euphorie schnell wieder gedrückt.

Mit dem Schreibstil des Autors kam ich leider wieder nicht klar. Schon bei Band Eins habe ich kämpfen müssen, um überhaupt bis zum Ende zu kommen. Einzig meine Neugier nach dem Fortgang der Story hat mich Band 2 lesen lassen. Wäre doch dieser Schreibstil nicht gewesen, dann hätte ich die Geschichte viel mehr genießen können. Das „offene Ende“ des zweiten Buches hat mein Interesse dann komplett zerstört.

Die Charaktere sind nach wie vor toll, aber mit der Zeit werden sie immer fader. Entweder bin ich mittlerweile zu alt für dieses genre- oder die Charaktere wiederholen sich wirklich immer wieder.

Das Cover ist genau wie das von Band 1. Wirklich, ich meine identisch. Außer dem Farbton ist nichts geändert wurden. Schade, wenn man bedenkt, dass der erste Eindruck meistens vom Cover bestimmt wird.

Leider kann ich diesem Buch nur 2 von 5 Sternen geben. Es lag mir einfach nicht, obwohl die Storyline wirklich gut ist. Diese Reihe ist an dieser Stelle für mich beendet.

Klasse Fortsetzung mit Lust auf Mehr....

Von: Yvonne Santjohanser Datum : 16.11.2017

booksandevengel.blogspot.de

Verlagsinfo:

Auf Fletcher und seine Freunde an der Dämonenakademie wartet eine ganz besondere Herausforderung: Die Schüler des Abschlussjahrgangs werden auf eine heikle Mission ins Reich der Orks geschickt – und das ganze Königreich schaut ihnen dabei zu. Ob Adelssohn oder Waisenjunge, ob Elf oder Zwerg, um ihren Auftrag erfolgreich zu Ende zu bringen müssen die künftigen Dämonenmagier erst einmal ihre eigenen Steitereien überwinden und lernen als Gruppe zusammenzuarbeiten. Doch in ihrer Mitte gibt es einen Verräter ...



Zum Cover:

Es ist genauso gestaltet wie das erste, nur das der Hintergrund nun Orange farbig ist. Hier hätte ich mir gewünscht, man hätte das englische Originalcover benutzt. Da dies richtig genial ist und für etwas Abwechslung gesorgt hätte.

Meine Meinung:

Nachdem ich ja vom ersten Band so mega überrascht war, da es mir doch tatsächlich so gut gefallen hatte, war es schließlich ein Muss nun weiter zu lesen. Ich bin auch sehr froh das ich dies getan habe. Es hat mir so so mega gut gefallen. Gleich zum Anfang des Buches ist es schon so spannend, das man gar nicht merkt, wie schnell es schon wieder vorbei ist.

Im zweiten Band fand ich sogar auch viel mehr Handlung hinter der ganzen Geschichte als beim ersten. Man hüpfte von einer spannenden Stelle zur anderen, daher wurde es auch nie langweilig. Man lernt viele, neue Charaktere kennen, die ich sehr interessant fand. Aber auch einige Charaktere vom ersten Band trifft man hier wieder.

Die ganze Geschichte spielt in einer so interessanten Welt, die man kennen lernen darf. Der Autor hat sie richtig toll beschrieben und ich fühlte mich auch an den Orten, sehr wohl.

Ich fand es auch mega mega spannend und toll, das Fletcher endlich erfahren hatte, wer seine Eltern sind. Es war so ein emotionaler Moment, auch für mich, das ging mir total nahe, in diesem Augenblick.

Man merkt auch deutlich eine Weiterentwicklung der Charaktere. Der Schreibstil des Autors ist einfach super flüssig. Es lässt sich mega schnell lesen und da ich auch richtig Lust auf das Buch hatte, hatte ich mega viel Spaß auch damit. Ich fand es sehr schade das es so schnell zu Ende war. Zum Ende hin, kann ich nur sagen: immer dann wenn es am spannendsten ist, wird aufgehört ^^... Ich hätte am liebsten sofort den dritten Band hinter her gelesen. Ein verdammt gemeiner Cliffhanger an der Stelle find ich. Auch wenn es für andere nicht so vorkam an der Stelle, aber ich fand das Ende echt gemein (im guten Sinne)

Für mich eine total klasse Fortsetzung mit Lust auf noch mehr von Fletcher.,Verlagsinfo:

Auf Fletcher und seine Freunde an der Dämonenakademie wartet eine ganz besondere Herausforderung: Die Schüler des Abschlussjahrgangs werden auf eine heikle Mission ins Reich der Orks geschickt – und das ganze Königreich schaut ihnen dabei zu. Ob Adelssohn oder Waisenjunge, ob Elf oder Zwerg, um ihren Auftrag erfolgreich zu Ende zu bringen müssen die künftigen Dämonenmagier erst einmal ihre eigenen Steitereien überwinden und lernen als Gruppe zusammenzuarbeiten. Doch in ihrer Mitte gibt es einen Verräter ...

Zum Cover:

Es ist genauso gestaltet wie das erste, nur das der Hintergrund nun Orange farbig ist. Hier hätte ich mir gewünscht, man hätte das englische Originalcover benutzt. Da dies richtig genial ist und für etwas Abwechslung gesorgt hätte.

Meine Meinung:

Nachdem ich ja vom ersten Band so mega überrascht war, da es mir doch tatsächlich so gut gefallen hatte, war es schließlich ein Muss nun weiter zu lesen. Ich bin auch sehr froh das ich dies getan habe. Es hat mir so so mega gut gefallen. Gleich zum Anfang des Buches ist es schon so spannend, das man gar nicht merkt, wie schnell es schon wieder vorbei ist.

Im zweiten Band fand ich sogar auch viel mehr Handlung hinter der ganzen Geschichte als beim ersten. Man hüpfte von einer spannenden Stelle zur anderen, daher wurde es auch nie langweilig. Man lernt viele, neue Charaktere kennen, die ich sehr interessant fand. Aber auch einige Charaktere vom ersten Band trifft man hier wieder.

Die ganze Geschichte spielt in einer so interessanten Welt, die man kennen lernen darf. Der Autor hat sie richtig toll beschrieben und ich fühlte mich auch an den Orten, sehr wohl.

Ich fand es auch mega mega spannend und toll, das Fletcher endlich erfahren hatte, wer seine Eltern sind. Es war so ein emotionaler Moment, auch für mich, das ging mir total nahe, in diesem Augenblick.

Man merkt auch deutlich eine Weiterentwicklung der Charaktere. Der Schreibstil des Autors ist einfach super flüssig. Es lässt sich mega schnell lesen und da ich auch richtig Lust auf das Buch hatte, hatte ich mega viel Spaß auch damit. Ich fand es sehr schade das es so schnell zu Ende war. Zum Ende hin, kann ich nur sagen: immer dann wenn es am spannendsten ist, wird aufgehört ^^... Ich hätte am liebsten sofort den dritten Band hinter her gelesen. Ein verdammt gemeiner Cliffhanger an der Stelle find ich. Auch wenn es für andere nicht so vorkam an der Stelle, aber ich fand das Ende echt gemein (im guten Sinne)

Für mich eine total klasse Fortsetzung mit Lust auf noch mehr von Fletcher.

Eintauchen in die fasnizierende Welt von Hominum

Von: Andrea Pieper aus Peine Datum : 30.09.2017

Mein Sohn (12) und ich habe das Buch gemeinsam in Abschnitten gelesen und uns währenddessen viel über die Schüler der Dämonenakademie und ihre Abenteuer unterhalten. Wir sind direkt mit dem 2. Band der Reihe eingestiegen, sind aber über Fletchers Gerichtsverhandlung, in der viel über die vergangenen Geschehnisse des ersten Jahres an der Akademie berichtet wurde, schnell ins Geschehen eingetaucht und waren beide begeistert von der Beschreibung einer rauen, magischen Welt voller fremdartiger Wesen.

Das Königreich von Hominum befindet sich in Gefahr durch Intrigen und Angriffe von Orks, Kobolden und Gnomen, so viel wird schnell klar. Um den Frieden wieder herzustellen, werden die Schüler der Abschlussklasse, allen voran die Hauptfigur Fletcher, der gerade Kenntnis über seine wahre Herkunft erlangt hat, auf eine abenteuerliche Rettungsmission geschickt, in der Zwerge, Elfen und Menschen zusammenarbeiten müssen, um ihr Ziel zu erreichen. Unterstützt werden sie durch ihre Dämonen, die sie tatkräftig bei ihrer Aufgabe beschützen. Auf wen wirklich Verlass ist, zeigt sich erst im Verlaufe der spannenden Exkursion.

Gut gefiel uns auch die Dämonologie im Anhang mit Zeichnungen und Beschreibungen der Dämonen und ihrer Kräfte. Wir sind schon gespannt auf die weiteren Teile der Reihe und wollen die Geschichte auf jeden Fall weiter verfolgen.

Schon fast ein Harry-Potter!!

Von: Gabriela Hellebrandt aus 86669 Königsmoos Datum : 28.09.2017

https://www.instagram.com/p/BZmSV3pjkUv/?hl=de&taken-by=sparkaetzchen

Ich bin ein wirklicher Herr der Ringe und Harry Potter Fan und hab mich sehr auf das Lesen dieses Buches gefreut. Meine Euphorie wurde nicht enttäuscht.
Ich kann 8 von 10 Punkten diesem spannenden Fantasy-Roman geben.
Ein Fanatasy-Roman nicht nur für die Jugend.
Das Cover wirkt sehr mystisch, die Farben harmonieren ineinander wunderbar. Passt super zum Buch und zur Geschichte.
Der Schreibstil ermöglicht einen unkomplizierten, verständlichen Lesefluss.
Es gab keine langweilige Passagen, sodass der Leser ständig das Bedürfnis hatte immer weiterlesen zu wollen.
Der Autor hat es geschafft, die Hauptfigur als einerseits außergewöhnlichen, aber anderseits als einen liebenswerten Menschen erscheinen zu lassen. Er lässt Gefühle und Gedanken einfließen, die ihn damit sehr sympathisch machen.
Besonders gefallen hat mir der Anfang der Geschichte. In vielen Romanen wird man hineingstürzt und findet mit der Zeit erst heraus, wie Umstände und Orte sich verhalten. Hier wurde eine aufbauende Geschichte erzählt, die man von Anfang sofort versteht.
Hilfreich und sehr gut illustriert finde ich die Dämonologie auf den hinteren Seiten des Buches. Die Verbindung zu den einzelnen Charakteren kann damit besser vollzogen werden. Top!!
Als Fantasy-Liebhaber ein Muss zum Lesen!!

Super!

Von: Sallys Books Datum : 13.09.2017

www.youtube.com/c/SallySkellington

Cover
Das Cover sieht dem vom ersten Band sehr ähnlich, nur das es statt grün orange ist. Mir gefällt es weiterhin sehr gut, vor allem weil man den kleinen, süßen Dämon auf Fletchers Schulter sieht <3

Protagonisten
Die meisten Protagonisten kennen wir bereits aus dem ersten Band und ich hab mich so gefreut wieder in Fletchers Welt zu sein, und seine Geschichte weiter zu erleben. Er hat viel durchmachen müssen, da er im Gefängnis ist und dort nur wenig Essen und Licht bekommt. Er hat mir unglaublich leid getan, aber sein Echsendämon Ignatius war zum Glück immer bei ihm und hat ihm die Zeit vertrieben und sich darum gekümmert, das Fletcher nicht wahnsinnig wird.
Natürlich sind auch wieder die Gefährten vom ersten Band mit dabei und leider auch eine Person, die ich schon im ersten Band überhaupt nicht leiden konnte: Didric
Aber solche Personen gehören dazu und ich finde der Autor hat sie wirklich gut in der Story verpackt.

Schreibstil
Normalerweise ist der zweite Band von Trilogien immer der schwächste, das kann ich hier aber überhaupt nicht behaupten. Die Story ist wieder sehr flüssig und verständlich geschrieben, die Schauplätze um die es geht kann man sich richtig gut vorstellen und der Plot ist einfach nur der Hammer. Mich hat das ganze ein wenig an World of Warcraft erinnert, mit den Orks im Dschungel. Was ich jedoch nicht schlimm finde, da ich großer Fan der Reihe und auch des Spieles bin. Leider endet das Buch mit einem Cliffhanger und ich bin unglaublich gespannt wie das ganze im dritten Band endet. Hier muss ich mich aber noch bis 2018 gedulden, denn dann kommt der dritte und somit letzte Band der Reihe raus und ich freu mich bereits jetzt.

Autor
Taran Matharu wurde 1990 in London geboren und entdeckte schon früh seine Leidenschaft für Geschichten. Nach seinem BWL-Studium und einem Praktikum bei Random House UK schrieb er 2013 seinen ersten Roman Die Dämonenakademie, der auf der Leserplattform Wattpatt innerhalb kürzester Zeit zum Publikumsliebling avancierte. Seither widmet sich Taran Matharu ganz dem Schreiben. Der Autor lebt und arbeitet in London.

Einzelbewertungen
Cover 5/5
Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 4/5

Fazit
Eine erstklassige Fortsetzung des ersten Bandes, ich freu mich schon unglaublich auf Band 3 der Reihe.

Es geht spannend weiter

Von: Sarah Rawrpunx Datum : 31.08.2017

rawrpunx.blogspot.co.at

Auf Fletcher und seine Freunde an der Dämonenakademie wartet eine ganz besondere Herausforderung: Die Schüler des Abschlussjahrgangs werden auf eine heikle Mission ins Reich der Orks geschickt – und das ganze Königreich schaut ihnen dabei zu. Ob Adelssohn oder Waisenjunge, ob Elf oder Zwerg, um ihren Auftrag erfolgreich zu Ende zu bringen müssen die künftigen Dämonenmagier erst einmal ihre eigenen Steitereien überwinden und lernen als Gruppe zusammenzuarbeiten. Doch in ihrer Mitte gibt es einen Verräter ...


Band Eins der Dämonenakademie Reihe war eins meiner Highlights im vorigen Jahr und ich habe schon auf den zweiten Band hin gehibbelt. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen.

Fletcher sitzt seit einem Jahr im Kerker ein, sein Peiniger ist kein geringer als der, der ihm all die erfundenen Lügen vorwirft. Unweigerlich wird Fletcher an seine Vergangenheit erinnert und als seine Verhandlung bevorsteht, sieht es nicht gut aus für ihn.

Doch Fletcher hat Glück im Unglück und wird freigesprochen. Jedoch steht ihm noch eine gefährliche Mission bevor. Gemeinsam mit seinen Freunden muss er die Grenze zu den Orks überqueren um jemanden zu retten und um zu spionieren.

Feinde scheinen Verbündete zu werden und umgekehrt. Doch wie auch schon im ersten Band, trotzen Fletcher und seine Freunde der Gefahr. Gegen Mitte hatte ich das Gefühl, dass die Handlung ein wenig abflachte. Jedoch hat der Autor wieder gekonnt den Faden aufgenommen und es wurde spannend bis zum Ende.

Der Autor hat sich sicherlich von einigem inspirieren lassen, ich sage nur World of Warcraft und HdR, aber Inspiration an sich ist ja nichts schlimmes. Denn die Umsetzung ist originell, witzig und gut durchdacht. Einmal angefangen, möchte man gar nicht wieder aus der Geschichte herausgerissen werden.

High Fantasy für Jung und Alt. Erwähnenswert sind auch die Illustrationen von den Dämonen und die Kategorisierung. Ich freue mich auf den dritten Band!

Fantasy auf unglaublich gutem Niveau! – Eine Trilogie die süchtig macht

Von: Komm mit ins Bücherwunderland Datum : 31.08.2017

komm-mit-ins-buecherwunderland.blogspot.de/

Nachdem ich Band 1 so überragend gut fand, war für mich klar, dass ich diese Reihe weiter verfolgen wollte und habe sehnsüchtig auf Band 2 gewartet. Band 1 hat mich wirklich verzaubern und restlos begeistern können. Die Geschichte hatte alles was eine richtig geniale Geschichte ausmachte. Viele tolle Charaktere und Kreaturen mit ganz individuellen Charaktereigenschaften und Persönlichkeiten, viele spannende Momente, in denen mich die Geschichte an die Seiten gefesselt hat, eine Menge Action, viel Handlung und eine große Portion wunderbare Magie!
Damit hat Band 1 natürlich mächtig vorgelegt und ich war super gespannt wie es in Band 2 weitergehen würde. Meine Ansprüche waren wirklich hoch, denn diese Geschichte rund um Fletcher, seinen Dämon Ignatius und seine Freunde hatte meinen Geschmack einfach voll getroffen.

Als dann nach langem Warten, dass mir natürlich wie eine Ewigkeit vorkam, das Buch endlich erschien, war ich total aus dem Häuschen. Das Buch ist von der Aufmachung her sehr stark an Band 1 angelehnt. Einzig die Farbe, die jetzt rotbräunlich ist, und natürlich der Titel sind anders. Ansonsten ist das Motiv dasselbe. Sie machen sich im Regal richtig gut nebeneinander. Nach dem Einzug bei mir hat es Band 2 aber gar nicht erst ins Regal geschafft, denn ich habe mich direkt in die Geschichte gestürzt.
Schon nach ein paar Seiten war für mich glücklicherweise all das wieder da, was ich an Band 1 so geschätzt habe. Die ganze Atmosphäre, das Lesefeeling und natürlich die vielen Charaktere, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Es war ein bisschen wie nach Hause kommen in eine Welt, die mir mittlerweile sehr vertraut ist. Ich habe mich auf Anhieb zurecht gefunden und konnte problemlos wieder in die Welt voller Orks, Menschen Zwerge, Elfen und Dämonen eintauchen.
Der Schreibstil des Autors ist für mich, genau wie schon bei Band 1, einfach genial. Die Geschichte ließ sich sehr locker und flüssig lesen und durch treffende Beschreibungen der Schauplätze wurde alles zu einem tollen Film, der sich beim Lesen vor meinem inneren Auge abspielt. Fletcher und die anderen Charaktere waren mir von Anfang an wieder sehr sympathisch und haben mich tief in ihre Geschichte hineingezogen.

In diesem Band belgeiten wir den Protagonisten Fletcher, seinen Dämon Ignatius und seine Freunde, den Zwerg Othello und die Elfe Silva auf eine Mission, die es in sich hat. Dieses Mal sollen sie in das feindliche Orkgebiet eindringen und verhindern, dass sich die Armee der Orks durch dunkle Magie ins Unermessliche ausweitet. Natürlich geht das nicht so einfach und schon bald stoßen die Freunde auf das ein oder andere Hindernis, werden in spannende Kämpfe verwickelt und machen Bekanntschaft mit den ein oder anderen neuen Kreaturen. Man macht als Leser mit neuen Dämonen Bekanntschaft und kann sie sich, dank des Buchanhanges auch sehr gut vorstellen. Denn auch in diesem Band hat sich der Autor wieder besonders viele Gedanken um die einzelnen Dämonen gemacht, die er für den Leser alle im Anhang des Buches ausführlich und detailliert klassifiziert und auch zeichnerisch dargestellt hat. Ich fand richtig cool ab und zu mal nach ganz hinten zu blättern und mal genauer zu schauen, mit wem es Fletcher und seine Freunde im Laufe ihres Abenteuers so zu tun haben.
Die Geschichte ist insgesamt wieder voller Handlung, spannenden Elementen und der ein oder anderen überraschenden Wendung, bei denen ich oft den Atem angehalten habe und nur so über die Seiten geflogen bin um herauszufinden, ob die brenzligen Situationen wohl ein gutes Ende finden würden.
Oft konnte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen, denn das Spannungslevel war bis zum Ende hin durchweg konstant hoch. Besonders die Endszene hatte es spannungstechnisch noch einmal so richtig in sich und ließ mich mit einem großen fiesen Cliffhanger zurück, der mich nun wieder auf Band 3 hin fiebern lässt.

Mein persönliches Fazit:
Zweite Bände einer Trilogie haben es ja nicht immer leicht mit dem Vorgänger sowie dem Nachfolger mitzuhalten. „Die Dämonenakademie – Die Inquisition“ hatte dabei allerdings keine Schwierigkeiten. Im Gegenteil. Dieser zweite Band konnte sowohl inhaltlich als auch vom Lesefeeling an seinen Vorgänger anschließen und mich restlos begeistern!
Es war toll mit den vielen verschiedenen Charakteren auf ein großes Abenteuer zu gehen, viele spannende und achtiongeladene Momente zu erleben und mich einfach von ihnen verzaubern zu lassen.
Ich warte jetzt ganz gespannt auf den dritten Band, der im Januar 2018 erscheint!

Ich vergebe 6 von 5 möglichen Büchern, weil hier für mich einfach wieder alles gestimmt hat! <3

Was für ein Abenteuer - ein absolutes Lieblingsbuch

Von: Martina Suhr Datum : 24.08.2017

derbuecherkessel.blogspot.de/

Gesamteindruck:
Durch Zufall bin ich auf diese unglaubliche Fantasy-Reihe aufmerksam geworden.
Die Cover der Reihe, die sich lediglich in der Farbe unterscheiden, sind recht einfach gehalten und dennoch geheimnisvoll. Der bewaffnete Protagonist Fletcher, sein Salamander-Dämon und das magische Pentagramm versprechen magische Abenteuer – und sie halten ihr Versprechen …
Es geht spannend weiter. Nachdem Band 1 mit einem sehr fiesen Cliffhanger endete, war ich froh, dass ich direkt mit der Fortsetzung loslegen konnte.
Sprachlich konnte mich Autor Taran Matharu absolut überzeugen. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und reißt einen regelrecht mit sich.
Besonders gut gefallen haben mir die Charaktere, denn sie sind authentisch (ja, auch wenn es sich dabei teilweise um Fantasiewesen handelt) und ich konnte mich wunderbar einfühlen. Das heißt jetzt aber nicht, dass ich sie alle mochte, oh nein, in diesem Buch gibt es so viele Figuren, die mich beinahe zur Weißglut brachten. Taran Matharu hat mich emotional extrem gefordert, denn auch wenn die Handlung einem gewissen Schema folgt, hatte ich das Gefühl, ich erlebe eine rasante Achterbahnfahrt. Ich habe schon einige Bücher gelesen, die sich einer ähnlichen Grundstruktur bedienen, doch selten hat mich eines so gefordert. Höhen, Tiefen, Siege, Niederlagen, dazu immer wieder unerwartete Wendungen, die alles infrage stellen, was man sich bis dahin zusammengereimt hatte. Geniale Spannungsbögen, die mich ab und an fast zur Verzweiflung gebracht haben, ja, ich wollte sogar einmal das Buch an die Wand werfen, weil mich eine gewisse Situation dermaßen aufgeregt hat.
Aber ich bin froh, dass ich mich zügeln konnte, denn ich hätte eine absolut geniale Geschichte verpasst.
Last but not least möchte ich noch die Zeichnungen im Anhang erwähnen, in denen der Autor die verschiedenen Dämonen vorstellt. Für mich war das eine extreme Bereicherung, denn auch wenn er sie im Text recht gut beschreibt, so halfen mir das Bild und der Steckbrief doch sehr, mir das Wesen vorzustellen.

Mein Fazit:
Die Cover sind schön, doch im Vergleich zu der Story, die sich zwischen den Buchdeckeln befindet, sind sie regelrecht langweilig. Nach Potter wirken viele Romane, die sich einer ähnlichen Story bedienen, eher wie ein Abklatsch. Nicht so Taran Matharus Geschichte, denn er hat wirklich eine neue und außergewöhnliche Welt voller Magie, Gefahren und Abenteuer erschaffen. Die besondere Art, mit der er uns von Fletcher erzählt, ist so bildreich und lebendig, dass man das Gefühl hat, ein Teil davon zu sein. Diese Reihe zu entdecken, war für mich ein absolutes Glück und ich bin schon gespannt, wie es im dritten Teil weitergeht. Ich kann sie euch nur wärmstens empfehlen. Spannung und Unterhaltung pur!

Ein weiteres Leseabenteuer!

Von: snowyy_13 Datum : 22.08.2017

https://snowyy13.wordpress.com/

Der zweite Band ist verdammt gut gelungen! Ich hatte mich schon vorab total gefreut wieder in diese Welt eintauchen zu können, besonders da Band 1 mit einem großen Cliffhanger geendet hatte. Besonders Fletcher, Othello und Sylva haben mir gefehlt, da sie solche tollen Persönlichkeiten sind und ich die drei als Gespann immer wieder gerne sehe. Sie haben eine fantastische Dynamik und zeigen einem wieder, wie weit man es schaffen kann, solange man als Freunde zusammenhält, egal welche Herausforderungen einem begegnen sollten. Und der zweite Band hat mich definitiv wieder in seinem Bann gezogen, auch wenn mir der Vorherige noch einen kleinen Ticken besser gefallen hatte, aber das lag wohl eher daran, dass der erste Viertel des Buches sich damit beschäftigt hatte, Fletcher aus dem Gefängnis zu bekommen und ein Verfahren um seine Freiheit in die Gänge zu leiten.. die viele Überraschungen für mich im petto hatte. Wir verfolgen einen Zeitsprung von einem Jahr, in dem Fletcher eingesperrt war. Und es schien so, als hätten sich sehr viele wichtige Personen gegen ihn verschworen und er letztendlich nur Mittel zum Zweck für etwas anderes war. Auch wenn ich die Stelle sehr interessant fand, hat es doch viel vom Buch eingenommen und ich meinerseits hätte lieber mehr gerne von Fletchers Mission gelesen. Dennoch habe ich wie eine Verrückte mitgefiebert, weil ich unbedingt wissen wollte, wie sie die Anschuldigen gegen Fletcher zunichte machten. Und wieder mal wurde mir gezeigt, wie Machtpositionen ausgenutzt werden konnten und die Minderheit darunter litt.

Fletcher hat sich wieder einmal zusammen mit Ignatius und den anderen Charakteren sich einen Weg in mein Herz gegraben. Sie bewiesen wieder Mut und das man nie die Hoffnung aufgeben sollte, auch wenn man nicht weiß, wohin der Weg einen führt. Besonders Fletcher, der immer versucht das Gute in Dingen zu sehen und ohne nachzudenken, sein Leben in Gefahr setzen würde, nur um jemanden zu retten, auch wenn er diesen nicht kennen sollte. Er hat sich zu so einem tollen Mann entwickelt und beugt sich nicht, wenn man versucht ihn zu unterdrücken.

Und natürlich die Dämonen! Es war toll so viele neue kennen zu lernen! Und ja, ich habe mir jedes Mal direkt hinten die Skizzen angesehen, weil ich diese Aufmachung so interessant fand. Und schon wieder hatte es mich an verschiedene Pokemon Arten erinnert, was mein Herz zum flattern brachte. Ich kann von dieser Welt wirklich nicht genug bekommen.

Und natürlich, so kennen wir Fletcher, macht er sich auch manchmal Feinde, die einfach so verhasst und engstirnig sind. Und ja Fletcher stellt definitiv die beste Zielscheibe dar.

Es gab wieder so viel Action, Plottwists und natürlich einen dicken Cliffhanger. Und der kann es auf jeden Fall gut mit dem aus dem ersten Band aufnehmen. Der Autor weiß wie man mein Herz zum bluten bringen kann. Dazu kommt noch, dass wir nicht nur neue Dämonenarten kennen lernen, sondern auch andere Lebewesen und Umfelde. Ich war ständig angespannt, da es sich so anfühlte, als würde an jeder Ecke eine Gefahr lauern. Und Probleme selbstverständlich. Es kitzelte mich jedes Mal in den Fingern, wenn ich umblättern konnte.

Und wie der Vorgänger konnte ich es wieder Mal so schnell lesen. Der Schreibstil ist belebend und einfallsreich, so dass die Seiten im Nu verschwinden. Es ist abwechslungsreich und lehrt dem Leser wieder aufs Neue Dinge, die man sich zu Herzen nehmen sollte. Die Welt ist scheint von der Kreativität her keine Grenzen zu kennen. Es gab so viele Dinge die mich überrascht hatten oder auch zum Teil frustriert. In anderen Worten es frustriert mich, dass das Buch nur knapp 500 Seiten hat, da ich liebend gerne mehr lesen würde. Verdammt.

Fazit:
Band zwei der Dämonenakademie hat mich erneut in den Bann gezogen. Wenn ihr auf eine Fantasy Reihe mit Witz, Action und Charakteren in die sehr viel Herz gesteckt wurde steht, kann ich euch die Reihe nur wärmstes empfehlen. Ach was sag ich da! Ich kann sie für jeden empfehlen! Sie ist so abenteuerlich und fantasievoll, dass ich mir schon im Kalender das Erscheinungsdatum markieren musste und leider ist dieses erst im Neujahr. Gnade!

4 von 5 Sterne!

spannende Geschichte um Krieg, Freundschaft und Schicksal

Von: Bücherleser Datum : 31.07.2017

https://buecherleser.com/

Für Fletcher ist ein Jahr ins Land gezogen. Für den Leser knüpft Taran Matharu mit der Handlung seiner Fortsetzung nahtlos an das Ende »Die Dämonenakademie – Der Erwählte« an.

Mit seinem bildhaften und lebendigen Schreibstil hat der Autor seine Charaktere – allen voran Fletcher und Ignatius – wieder wahr werden lassen. Mit seiner Vielfältigkeit und Liebe zum Detail hat mich Taran Matharu bereits in »Die Dämonenakademie – Der Erwählte« (Rezension ist in Überarbeitung) bezaubert – und in seiner Fortsetzung hat er es wieder getan.
Spannend, unterhaltsam und emotional führt der Autor seine Charaktere in ein weitere Abenteuer, diesmal weit entfernt vom vermeintlich harmlosen Trainingsplatz in der Akademie mitten in das Lager der Orks. Dabei erfährt der Leser nicht nur mehr über den Waisenjungen Fletcher, die Elfe Sylva und Zwerg Othello, sondern auch über neue Weggefährten, die sich der bunten Truppe anschließen.

Taran Matharu ist es gelungen seine Charakter weiser und reifer werden zu lassen, ohne dass sie abstumpfen oder ihre faszinierten und offenen Blick auf die Welt verlieren.
Gerade Fletcher, der viel erdulden muss und lernt, dass Erwachsenwerden auch bedeutet Entscheidungen mit all ihren Konsequenzen zu treffen, bewahrt sich seinen neugierigen und aufgeschlossenen Charakter. Eigenschaften, von denen sich jeder etwas abschneiden sollte.
In seiner Reihe »Die Dämonenakademie« greift Taran Matharu mit dem Rassismuss zwischen Elfen, Menschen, Zwergen und Orks ein großes Problem unserer Gesellschaft auf und zeigt, wie gut die Dinge laufen können, wenn sich Fähigkeiten ergänzen und aufeinander Rücksicht genommen wird.

Nicht nur die Geschichte, auf das Buch wurde mit viel Liebe zu Detail gestaltet. Wie bereits in »Die Dämonenakademie – Der Erwählte« findet sich auch in der Fortsetzung Zeichnungen von Dämonen mit einem Überblick über ihre Fähigkeiten und Eigenschaften. Als bekennender Fan von Karten, Stammbäumen und Namensregister in Büchern, hat mich dieser Einblick in die Dämonologie sehr begeistert.

»Die Dämonenakademie – Die Inquisition« von Taran Matharu ist die wunderbare und fesselnde Fortsetzung einer Reihe, die zu meinen Favoriten zählt. Voller Liebe zum Detail ohne sich in Nichtigkeiten zu verlieren erzählt der Autor eine spannende Geschichte um Krieg, Freundschaft und Schicksal.

Guter 2. Band

Von: Egon aus Berlin Datum : 25.07.2017

Teil 1 habe ich verschlungen und wartete gespannt auf Teil 2.nicht länger warten. Das Buch sieht auf den ersten Blick aus wie Band 1. Änderungen in Farbe und Kleinigkeiten sieht man beim genauen hinsehen. Das ist aber zweitrangig. Der Inhalt fügt sich fast nahtlos an den ersten Band der Akademie. Spannend zu lesen, wie Fletcher alleine und t Hilfe plötzlich auftretenden Helfer die Probleme beseitigt oder umgehen kann. Es ist wieder so geschrieben, das ich schlaflos eine Nacht verbracht und erstaunt war als es hell wurde. Fletcher und seine Freunde haben mich in das Buch gesogen und erst auf der letzten Seite wieder rausgelassen. Schade das ich das Buch schon ausgelesen habe. Wann kommt Band 3 ?

Konnte mich noch mehr begeistern als Band 1

Von: World of books and dreams Datum : 16.07.2017

worldofbooksanddreams.blogspot.de/

Achtung: dieses Buch ist der zweite Band, daher gibt es, vor allem beim Inhalt, Spoiler zu Band 1.

Nach seiner Verhaftung landet Fletcher im Kerker von Pelz. Bereits ein Jahr ist vergangen, doch nun findet seine Gerichtsverhandlung statt und erst im letzten Moment scheint sich das Blatt für ihn zu wenden, denn Hilfe naht in Form von Arcturus. Bis dahin muss Fletcher feststellen, was sich so alles in seiner alten Heimat verändert hat und das ist alles andere als gut. Kaum wird er durch den Richter als unschuldig gesprochen, wird eine neue Anklage erhoben - Hochverrat. Ausgerechnet der Zwerg Othello, Fletchers Freund, und er sollen Männer des Königs getötet haben. Wie soll er nur hier seine Unschuld beweisen?
Meine Meinung:
Es ist zwar noch nicht so lange her, dass ich den ersten Band der Dämonenakademie gelesen habe, doch ich war gespannt, ob mir der Einstieg in den zweiten Band gelingen würde. Tatsächlich war ich in kürzester Zeit wieder von dem Buch eingenommen und ich muss sagen, das es sich noch einmal richtig steigern konnte. Taran Matharu hat einen sehr angenehmen, aber auch fesselnden Schreibstil und auch wenn das Setting eindeutig in Richtung High Fantasy geht, bleibt die Sprache leicht verständlich und auch recht modern. Trotzdem fühlt man sich auch hier mitten in die Geschichte gezogen und hatte die Bilder lebendig vor Augen. Matharu gelingt es wieder einmal, dass Personen und Umgebung lebendig werden.
Ein wenig Kritik gibt es am Klappentext, der meiner Meinung nach ein wenig zu voreilig wiedergibt, was hier geschieht, denn die Reise wird erst später im Buch stattfinden. Begonnen wird hier mit der Gerichtsverhandlung und diese läßt sich absolut spannend mitverfolgen. Keine Spur von langen Passagen oder Langeweile, ganz im Gegenteil, es war so mitreißend, als wenn man selber im Gerichtssaal sitzt und der Verhandlung beiwohnt. Dabei gibt es auch kleinere Rückblicke, die mit in die Verhandlung eingebaut sind, so dass auch ganz schnell Band 1 wieder präsent war. Kaum ist die Verhandlung vorbei, wird es dann noch einmal mehr actionreich und spannend, zum einen erfahren wir ein Geheimnis über Fletchers Herkunft und zum anderen gibt es ein weiteres Abenteuer für Fletcher und seine Freunde. Beschreibungen werden so lebendig, dass man mitfiebert, Angst um die Freunde hat und gleichzeitig schon in Kampfhaltung geht, um gegen Orks zu kämpfen.
Der personelle Erzähler schafft es hier perfekt, das Kopfkino anzufeuern, denn, wie bereits erwähnt, ist man hier fast live dabei, wenn man Fletchers Erlebnisse verfolgt. In erster Linie ist es auch wieder alles aus Fletchers Perspektive geschildert, so dass auch dieser dem Leser ganz nah bleibt.
Fletcher war schon im ersten Band sehr sympathisch und so bleibt er auch hier, der nette Junge von nebenan, der mitten in Macht und Intrigen geworfen wird und dabei seinen Mann steht. Er legt großen Wert auf Freundschaft und hält diese hoch, er verteidigt was er liebt und ist offen und ehrlich. Ein Romanheld, wie man ihn einfach mögen muss. Auch seine Dämonen, vor allem Ignatius, sind mir sehr ans Herz gewachsen und so manches Mal hätte ich auch gerne einen eigenen, persönlichen Ignatius zur Verfügung. Neben diesen gibt es auch weitere alt bekannte sowie neue Charaktere und auch Dämonen, die uns Matharu sehr schnell vorstellen kann und zu denen man schnell Beziehungen aufbaut. Schnell werden hier Sympathien, aber auch Antipathien entwickelt und so schlägt man sich auch schnell auf die richtige Seite zum Mitfiebern.
Die Gestaltung finde ich sehr gut, da man hier zum einen gleich sieht, dass die Bücher zusammen gehören und zum anderen befindet sich hintern im Buch wieder die so genannte Dämonologie, bei der man wirklich tolle Abbildungen der im Buch neu dazu gekommenen Dämonen finden kann. Diese Abbildungen gibt es übrigens auch im ersten Teil.
Mein Fazit:
Ein Buch voller Fantasie und Magie, mit Action und Intrigen, mit Kämpfen, aber auch über Freundschaft. Es fesselt von der ersten Seite an und man legt es erst wieder fort, wenn man die letzte Seite verschlungen hat. Besonders gefallen hat mir der sehr lebendige Schreibstil, der Bilder im Kopf entstehen lässt und alles ganz leicht vorstellbar macht und den Leser in die Welt Hominums eintauchen lässt. Ein Fantasybuch, das sowohl jugendliche Leser als auch erwachsene Leser gefallen wird, da es modern und temporeich ist. Wer Teil 1 noch nicht kennt, unbedingt zugreifen und Teil 2 parat halten, denn man muss wissen wie es weitergeht. Unbedingt lesen!

Von: keksbuchwelt Datum : 14.07.2017

keksbuchwelt.blogspot.de/

Inhalt:
Da hatte Fletcher aber noch einmal Glück. Dank seiner Freunde ist er einer Strafe im Gefängnis entgangen, jedoch wartet eine gefährliche Mission auf ihn und seine Freunde. Sie müssen sich in das Reich der Orks wagen um einen wichtigen Auftrag zu erfüllen. Zu allem Überfluss sieht ihnen dabei auch noch das ganze Land zu und es befindet sich ein Verräter unter ihnen.

Meine Meinung:
Der erste Band hat mir ja schon wirklich gut gefallen und der zweite steht ihm in nichts nach.
Es ist spannend aber auch emotional. Leider am Anfang zieht es sich etwas, was wenn man dran bleibt aber doch schnell vergeht. Die Charaktere finde ich immer noch sehr sympatisch und man erfährt noch viel über die verschiedenen Völker, was ich wirklich interessant finde.

Man leidet mich Fletcher und feiert mit ihm, freut sich über neue Verbündete oder man hat Angst vor dem was noch kommen wird.

Natürlich darf der Streit zwischen Arm und Reich nicht fehlen und man merkt wieder wie kurzsichtig manche Menschen sein können. Leider gibt es solche nicht nur in Büchern sondern auch im echten Leben.

Dafür schließt man aber die "Ausgeschlossenen" um so mehr in sein Herz und kann bei den Reichen nur den Kopf schütteln.

Was ich sehr schön finde ist, dass man mehr über Flechters richtige Eltern erfährt, aber Brandon nicht vernachlässigt wird.
Die Dämonen kommen in diesem Band auch nicht zu kurz und man lernt viele neue Arten kennen. Die wie im ersten Teil hinten in einem Verzeichnis vermerkt sind. Echt klasse sogar mit Bildern und Erklärungen.

Es ist für jeden was dabei der Fantasy mag, Spannung, Aktion, Gefühle und Dämonen. Was will man mehr? (:

Allerdings ist das Ende echt..... offen. Ich kann es jetzt kaum noch abwarten bis der dritte Teil erscheint. Und das wird wahrscheinlich erst im Januar 2018 sein. Zum schreien ist das!

Trotzdem bekommt das Buch von mir 4 von 5 Keksen. Hätte es sich am Anfang weniger gezogen dann hätte es auch fünf bekommen. (:

Ich bin echt so gespannt wie es mit Fletcher und seinen Freunden und seiner Familie weiter geht. (:

Spannenden Kampfszenen und überraschende Wendungen (4,5)

Von: Lesemappe Datum : 07.07.2017

lesemappe.blogspot.de/

Darum geht es:
Das erste Jahr hat Fletcher in der Gefangenschaft an der Dämonenakademie geschafft, doch seine Vergangenheit hat ihn eingeholt und nun steht ihm eine schwere Zeit bevor. Denn er wird unter anderem wegen dem Zwischenfall in seinem Heimatdorf Pelz mit Didric (Band 1) unter Anklage wegen versuchten Mordes gestellt. Doch dies ist nicht alles, denn Fletcher wird auch, zusammen mit seinem Zwergenfreund Othello noch Hochverrat vorgeworfen. Seine Zukunft ist plötzlich wieder ungewiss und dann ist auch noch ausgerechnet sein Erzfeind Didric, inzwischen selbst an der Dämonenakademie aufgenommen worden.

Fast schon mit allem abgeschlossen und ohne eine Hoffnung auf ein gutes Ende fasst Fletcher einen Entschluss. Um einen möglichen Krieg zwischen Menschen, Zwergen und Elfen durch die Verurteilung von Othello zu verhindern, entschließt er sich zu einen Handel mit dem König.
Doch bedeutet dies das Ende für Fletcher? Wie wird die Verhandlung enden, mit seiner Hinrichtung
oder bestenfalls ein leben lang im Kerker.
Doch erstmal gibt es noch einen gemeinsamen Feind - die Orks.
Um für den gemeinsamen Kampf gegen die Orks und ein festeres Bündnis zwischen Menschen, Elfen und Zwergen zu schaffen, werden Fletcher, Othello, Didric und die anderen Dämonenbändiger auf eine ganz besondere Mission geschickt auf der sie alle beobachten können. Aufgeteilt in drei Gruppen sollen sie hinter die feindlichen Linien um ihren ganz speziellen Auftrag zu erfüllen. Doch schon unterwegs merkt Fletcher, dass einer unter ihnen ist, der scheinbar einen ganz anderen Auftrag zu erfüllen hat. Es werden mehrere Versuche unternommen um ihn zu töten.
Wird es dieser Person gelingen Fletcher doch noch zu töten? Und werden sie den Auftrag überhaupt erledigen können? Und was hat es mit der Herkunft von Fletcher auf sich?
Wenn ihr die alles und noch viel mehr wissen wollt, dann solltet ihr das Buch von Autor Taran Matharu “Die Dämonenakademie - Inquisition” am besten direkt lesen. Jetzt aber erstmal zu:

Meine Meinung:
Ich fange heute mal wieder mit dem Cover an, welches wie auch schon von Band 1 und der Vorgeschichte optisch aufeinander abgestimmt sind und auch sofort als zusammengehörig zu erkennen ist, Band zwei hat diesmal einen eher orangeroten Hintergrund, darauf zu sehen ist Fletcher mit seinem kleinen, treuen Feuersalamander Dämon auf der Schulter und seinem Chepsch in der Hand.
Ich persönlich finde, dass Fletcher und sein Dämon Ignatius sofort neugierig machen und das Cover noch mehr birgt.

Ich gestehe auch gleich mal direkt, dass ich es schon fast gar nicht mehr ausgehalten habe, weil ich unbedingt nach dem ersten Band gleich weiter lesen wollte. Umso größer war die Freude als das Buch bei mir ankam.
Der Schreibstil von Autor Taran Matharu gefällt mir persönlich sehr gut und finde ihn auch angenehm und flüssig zu lesen. Da “Die Dämonenakademie-Reihe” für Leser ab 12 Jahren ist, finde ich ebenso die Aussprache oder besser gesagt die Wortwahl wichtig.
In “Die Dämonenakademie - Inquisition” treffen wir altbekannte Protagonisten wie z.B. Othello, Kress oder auch Didric sowie auch aus der Vorgeschichte “Die Dämonenakademie - Wie alles begann”, in der die Geschichte von Arcturus als Jugendlicher erzählt wird und wie er selbst zum Dämonenbändiger wurde und zur Akademie kam.
Die einzelnen Figuren wurden von Taran Matharu so gut ausgearbeitet und beschrieben, das es dem Leser ein leichtes ist, sich jeden Protagonisten bildlich vorzustellen. Aber nicht nur dass, auch die Umgebungen wie etwas als Fletcher im Gefängnis ist, der Gerichtssaal, bei der Alchimistin oder als die Gruppe auf Reisen ist zu den feindlichen Orks. Die Atmosphäre wird gekonnt von jedem einzelnen Wort bei mir als Leser so beschrieben, dass ich mich fühle, als wäre ich selbst mitten drin im Geschehen. Ich bin nicht nur Leser der Geschichte, sondern ich habe das Gefühl ein Teil davon zu sein.
Immer wieder konnte ich durch neue Wendungen überrascht werden. Mit spannenden Kampfszenen und verschiedenen Aktionen die vollgepackt waren mit allem, was es für eine gute Geschichte braucht und mich so gefesselt haben, dass ich schon wieder sehnsüchtig auf Band 3 warte.

Fazit:
Gleich von Beginn an geht es spannend weite. Mit vielen Eindrücken und Wendungen die den Leser auf’s Neue überraschen, einem Abenteuer das gefährlicher scheint als gedacht. Und einen sympathischen Hauptprotagonisten, dessen Dämon ich gerne selbst auf meiner Schulter hätte.
Von mir bekommt diese durchaus gelungene und spannende Geschichte um das Abenteuer von Fletcher und seinen Freunden…. 4,5 von 5 Bücher.

Kauf- und Leseempfehlung:
Aber ja doch! Gerne mehr davon.

Genauso genial wie der erste Teil - ich liebe Fletcher!

Von: Jenny Datum : 06.07.2017

jennys-buecherkiste.blogspot.de/

Rezension:
Kann Spoiler bezüglich des ersten Teils enthalten!

Das Buch hat mir eine schlaflose Nacht beschert, weil ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Atmosphäre hat mich sofort in die Geschichte gezogen und bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. Dieses Buch ist alles andere als ein typischer Mittelteil, denn es steht dem genialen ersten Band in nichts nach.
Es beginnt mit Fletchers Gerichtsverhandlung, nachdem er ein Jahr in einem dunklen Kerker eingesperrt war. Obwohl der Klappentext ja schon verrät, dass Fletcher es irgendwie schaffen muss, aus der Haft zu entkommen, war die Verhandlung wahnsinnig spannend. Ich habe Fletchers ohnmächtige Wut gegen das gestellte Verfahren mit ihm geteilt, wurde von einigen Enthüllungen überrascht und habe bis zum Schluss gebangt.
Das hat sich auch nicht geändert, als im Anschluss daran die Mission begann, auf die Fletcher, seine Freunde und aber auch seine Feinde geschickt werden. Die Geschichte war einfach von vorne bis hinten packend. Ich kann den dritten und letzten Band jetzt schon kaum noch erwarten.

Spannend gewesen ist das Buch vor allem wegen der unvorhersehbaren Handlung. Einige Dinge konnte ich mir denken, aber oftmals hatte ich nicht die geringste Vorstellung davon, wie es denn weiter gehen sollte. Besonders in Bezug auf den Verräter bin ich bis zum Schluss im Dunklen getappt, obwohl ich eine Menge Charaktere zwischenzeitlich in Verdacht hatte. Das und das Ende dieses Buches habe ich wirklich nicht kommen sehen.
Neben dem spannenden Drama ist dieser zweite Teil jedoch auch inhaltlich interessant, denn gemeinsam mit den Figuren dringt der Leser in bisher unbekannte Gebiete der Welt vor, die bevölkert sind von Wesen, die in der Geschichte bisher noch nie aufgetaucht sind. Ganz naiv habe ich angenommen, dass Fletchers Vorstellungen vom Rest der Welt zutreffen, sodass ich gemeinsam mit ihm mehr als überrascht sein konnte. Es hat mir gut gefallen, wie das Buch mich neugierig gemacht hat.

Am allerbesten hat mir jedoch auch in diesem Buch wieder Protagonist Fletcher gefallen. Wie schon im ersten Teil habe ich auch hier wieder sofort eine Verbundenheit mit ihm verspürt. Er denkt und handelt wie ich und hat dieselben Ideen und Impulse. Dadurch hat die Geschichte mich unglaublich mitgerissen, denn wenn ich wollte, dass sie sich in eine bestimmte Richtung entwickelt, hat Fletcher dafür gesorgt, dass sie das getan hat. Er hat alles, was ich mir je von einem Protagonisten gewünscht habe.
Besonders erwähnenswert finde ich die Tatsache, dass er nicht der Prototyp eines Helden ist. Er sieht sich nicht als „der Gute“, der auf Biegen und Brechen jedem das Leben retten muss, auch wenn alle schon vorher wissen, dass irgendein geretteter Feind ihm am Ende das Genick brechen wird. Wenn ihn die Wut überkommt, folgt er seinen Impulsen, auch wenn sie gewalttätig sind. Darin habe ich mich auf Ebene der Geschichte zutiefst mit ihm verbunden gefühlt, denn manchmal wollte ich einfach, dass bestimmte Charaktere den Tag nicht überleben. Moralisch mag das fraglich sein, aber ich habe mich sehr gefreut, mit Fletcher einen Protagonisten kennen zu lernen, der das genauso sieht und nicht übermäßig altruistisch und gutherzig ist. Immerhin befinden sie sich im Krieg.

Fazit:
Das Buch hat mir genauso gut gefallen wie der erste Teil. Die Handlung war spannend, es gab mehrere überraschende Enthüllungen, die neuen Orte und Spezies fand ich sehr interessant und die Atmosphäre hat mich so gepackt, dass ich das Buch in einer Nacht durchgelesen habe. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Außerdem bin ich nach wie vor ein bisschen verliebt in Fletcher. Das Gefühl der Verbundenheit war von der ersten Seite an da und er denkt noch immer, was ich denke, tut, was ich tun würde, und folgt auch fragwürdigen Impulsen genau so, wie ich es mir gewünscht habe. „Die Dämonenakademie – Die Inquisition“ ist ein rundum gelungener zweiter Teil, der alle fünf Schreibfedern bekommt.

Die Reihe ist ein Must-Read für Fantasy- und Jugendbuchfans!

Von: Nostalgic Books Datum : 02.07.2017

https://nostalgicbooks.blogspot.de/

=[ Meine Meinung ]=

Nachdem ich Teil 1 verschlungen hatte, wartete ja schon Teil 2 auf mich und da konnte ich auch nicht länger warten. Das Cover ähnelt Teil 1 doch sehr und ist lediglich an der Farbe zu unterscheiden, das ist mir aber nicht so wichtig. Man sieht schön, dass der Fletcher auf dem Cover genau dem Fletcher im Buch entpricht! ♥ Und Ignatius natürlich auch! Sehr toll!

Die Story knüpft nahtlos an und Fletcher Wulf muss sich nun wegen Mordes verantworten. Was ist das nur, dass in vielen Fantasy Büchern, die Hauptperson immer ins Gefängnis geworfen wird (meistens wegen Bullshit)? Die Gerichtsverhandlung ist allerdings mehr als gut gelungen und war alles andere als langweilig. Alte Bekannte tauchen auf, Freund, sowie Feind, und fassungslos muss Fletcher mit ansehen, wie ihn eine Lüge seinen Kopf kosten soll.

Auch der Rest des Romans ist super und ich konnte mich gleich wieder in Fletcher hineinversetzen... Vor allem als die Stelle mit dem Kobold kam. Da hätte ich genauso gehandelt! Insgesamt merkt man aber, dass es langsam um etwas Größeres geht.

Othello und die anderen haben an Sympathie dazugewonnen und die Handlung ist diesmal unheimlich spannend. Ich empfinde es immernoch als ein Must-Read für Fantasy und Jugendbuch Fans. Es ist einfach mal etwas Leichtes, nicht hoch ausgefeilte politische Intrigen (obwohl doch vorhanden) und man kann das Hirn herrlich ausschalten und sich mit den Dämonen auf ein Abenteuer begeben. Was ich wohl für einen Dämon bekommen hätte?

Zu meckern habe ich nichts gefunden - außer, dass es viel zu schnell vorbei war. Und: 

Am Ende steht - wie kann es anders sein - ein fieser Cliffhanger und ich kanns nicht erwarten, Fletcher und Co. in Teil 3 weiter zu begleiten und mit ihm zu lachen und zu leiden.

Rezension zu "Die Dämonenakademie - Die Inquisition"

Von: Zsadista Datum : 26.06.2017

zsadista.blogspot.de

Fletcher hat nun ein Jahr im Gefängnis verbracht. Seine Verhandlung steht bevor. Und hier wird auch nichts unterlassen, Fletcher weiterhin im Gefängnis schmachten zu lassen. Seine Feinde würden ihn am liebsten auslöschen. Doch der Prozess geht etwas anders aus.

Fletcher und seine Freunde sind jetzt fast fertig mit der Akademie. Nun wartet ein großer Auftrag auf sie, damit sie die Schule erfolgreich abschließen können.

Doch der Auftrag ist größer und gefährlicher, als man zu nächst denken mag. Der Weg ins Reich der Orks. Der Beginn eines großen Kampfes steht bevor. Kann Fletcher bestehen und den Feind in seine Schranken weisen?

„Die Dämonenakademie – Die Inquisition“ ist der zweite Teil der Dämonenakademie Trilogie aus der Feder des Autors Taran Matharu.

Schon wie der erste Teil hat mir der zweite auch sehr gut gefallen. Es werden hier teilweise aktuelle Themen aufgegriffen und ins Reich der Fantasy gewoben. Der zweite Teil hat mir hier auch besser gefallen, als der erste.

Die Story ist flott und spannend geschrieben. Fletcher und sein Dämon Ignatius haben schon einen gewissen Humor bei mir getroffen. Das Buch ist auch ganz klar an den jugendlichen Leser gerichtet. Mir machte das nichts aus, ich lese sehr gerne auch Jugendbücher.

Der zweite Teil endet auch mit einem heftigen Cliffhanger. Ist natürlich auch normal, man will die Leserschaft ja auch scharf auf den dritten Teil machen. Leider muss ich jetzt bis Anfang 2018 auf den nächsten Teil warten. Das ist bis dahin noch ganz schön lange hin.

Die schöne Aufmachung des Buches soll an dieser Stelle nicht vergessen werden. Am Anfang befindet sich wieder eine Karte Hominums. Ebenso findet man im Anhang wieder ein kleines Lexikon über Dämonen. Ich finde die Seiten einfach wunderbar gestaltet und bin begeistert.

Ich finde die Serie ist eine gelungene, junge Fantasy Story mit dem Schlag zum Nachdenken, wenn man sie in unsere Welt und Zeit versetzt.

Ich hoffe, der dritte Band wird das Level bin zum Ende hinhalten können. Ich für meinen Teil freue mich schon auf den Abschlussband.

In diesem Sinne bekommt Teil zwei auch volle Sternezahl von mir.

verdammt guter zweiter Teil

Von: Manja Datum : 25.06.2017

www.manjasbuchregal.de

Kurzbeschreibung
Auf Fletcher und seine Freunde an der Dämonenakademie wartet eine ganz besondere Herausforderung: Die Schüler des Abschlussjahrgangs werden auf eine heikle Mission ins Reich der Orks geschickt – und das ganze Königreich schaut ihnen dabei zu. Ob Adelssohn oder Waisenjunge, ob Elf oder Zwerg, um ihren Auftrag erfolgreich zu Ende zu bringen müssen die künftigen Dämonenmagier erst einmal ihre eigenen Steitereien überwinden und lernen als Gruppe zusammenzuarbeiten. Doch in ihrer Mitte gibt es einen Verräter ...
(Quelle: Heyne Verlag)

Meine Meinung
Bereits der erste Band der „Dämonenakademie-Serie“ hat mir richtig gut gefallen. Jetzt durfte ich auch Band 2 „Die Dämonenakademie – Die Inquisition“ von Taran Matharu lesen und war wirklich gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde. Der Klappentext und das Cover haben mir sehr angesprochen und so habe ich mich neugierig ans Lesen gemacht.

Die hier auftauchenden Charaktere sind zum Teil bereits gut bekannt, es kommen aber auch neue hinzu. Sie alle passen richtig gut in das Geschehen hinein und ergeben ein stimmiges Ganzes.
Fletcher ich auch in diesem Band wieder der Protagonist. Er gefiel mir bereits im ersten Teil richtig gut und dieser Eindruck hat sich hier noch verstärkt. Gemeinsam mit ihm entdeckt man als Leser einiges an Geheimnissen, taucht immer wieder tief in die Vergangenheit ab und lernt mehr über die Kriege und Dämonen. Fletcher kann sich eigentlich immer auf sein Bauchgefühl verlassen, er macht aber durchaus auch mal Fehler und muss Entscheidungen treffen. Man merkt er ist hier doch schon sehr erwachsen und reifer geworden.

Auch die anderen Charaktere und eben auch Dämonen haben mir sehr gut gefallen. Sie sind alle vorstellbar beschrieben und ich konnte die Handlungen auch gut nachvollziehen.

Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und mitreißend. Ich wurde von Beginn an in das Geschehen hineingezogen und musste einfach wissen wie es weitergeht.
Die Handlung dieses zweiten Teils setzt etwa 1 Jahr nach den Geschehnissen des ersten Bandes ein. Es geht aber dennoch, trotz dieses kleinen Zeitsprungs, nahtlos weiter. Es ist aber unbedingt notwendig Teil 1 vor diesem Buch hier zu lesen, das nur so alle Zusammenhänge wirklich klar werden und man so auch wirklich folgen kann.
Als Leser wird man zunächst Zeuge der Gerichtsverhandlung, wo man als Leser bereits die ganzen Veränderungen in Hominum bemerkt. Nicht nur diese Gerichtsverhandlung ist sehr spannend, auch der Rest der Handlung hält sowohl Spannung als auch Action bereit. Als Leser ist man wirklich gefesselt, es geht um Intrigen, Macht, Freundschaft und Vertrauen. Diese Mischung ist wirklich gelungen. Hinzu kommen Wendungen, die mich immer wieder unvorbereitet getroffen haben.

Das Ende ist ganz gemein. Den Leser erwartet hier erneut ein echt fieser Cliffhanger, der Band 3 herbeisehnen lässt. Dieser erscheint leider erst im Januar 2018.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Die Dämonenakademie - Die Inquisition“ von Taran Matharu ein verdammt guter zweiter Teil der „Dämonenakademie-Serie“.
Tolle vorstellbare Charaktere, ein mitreißender sehr flüssiger Stil des Autors und eine Handlung, die sowohl spannend als auch sehr actionreich gehalten ist, konnte mich fesseln und wirklich begeistern.
Unbedingt lesen!

Toller Folgeband

Von: LisasBuecherwelt Datum : 23.06.2017

https://lisasbuecherwelt.wordpress.com/

Der Schreibstil von Taran Matharu ist wirklich angenehm! Ich war schon nach den ersten Seiten in der Handlung drin und konnte das Buch wirklich genießen. Die Story beginnt schon richtig auf der ersten Seite und man muss sich erstmal darauf einlassen. Ich mag es aber, wenn ein Autor so einen Einstieg wählt und diesen auch gut umsetzt. Also gibt es schon mal einen Pluspunkt dafür!

Die Handlung hat mich erst einmal überrascht, da ich mir durch den Klappentext den Inhalt irgendwie ein bisschen anders vorgestellt habe. Jedoch galt das nicht für das gesamte Buch, sondern nur für die ersten circa 100 Seiten. Aber da der Schreibstil von Taran Matharu mich so gefesselt hat, konnte mich nichts vom Lesen abhalten. Die handlung knüpft technisch gesehen an Band 1 an, jedoch ist seitdem ein Jahr vergangen und Fletcher sitzt immernoch im Gefängnis. Man erfährt auch in Buch 2 (noch einmal etwas ausführlicher), dass er eine Waise ist und vor den Toren des Dorfes Pelz vom Dorfschmied gefunden wurde, der ihn auch aufgenommen hat und wie seinen eigenen Sohn aufzieht. Schon am Anfang der Geschichte wird klar, dass Fletcher viele Feinde hat, die ihn teilweise sogar töten wollen, was sogar gelingen könnte, denn Fletcher wird des Hochverrats angeklagt. Doch Arcturus und viele seiner Freunde kommen um ihn zu retten, auch wenn die Situation wirklich aussichtslos ist. Doch wenn Fletcher befreit werden könnte, könnte er an einer Mission ins Reich der Orks teilnehmen und mehr über den Albinoork herausfinden, der ihm in Band 1 schon einmal begegnete…

Also der Inhalt hat mir wirklich sehr gut gefallen, auch wenn ich häufig mit den Dämonen, ihren Namen, Arten und Beschwörern durcheinandergekommen bin, da es in diesem Buch einfach sehr viele sind!

Ganz toll finde ich auch die verschiedenen Charaktere und auch ganz besonders die unterschiedlichen Völker die im Buch thematisiert wurden. Ganz wichtig für die Geschichte ist natürlich Fletcher, ein Mensch und Hauptprotagonist. Es gibt aber noch weitere, zum Beispiel den Zwerg Othello und die Elfe Sylva. Mit dem Kennenlernen der verschiedenen Protagonisten werden auch ihre Völker mit vorgestellt, was ich wirklich spannend finde, mich aber auch ein bisschen an Der Herr der Ringe und Der Hobbit von J. R. R. Tolkien erinnerte, vor allem weil auch noch das Volk der Orks vorkommt und ein Albinoork vorkommt, die einen Part als Antagonisten einnehmen. Jedoch hat mich diese Ähnlichkeit nicht gestört und mich auch eher neugierig auf das Buch gemacht, da man nur Parallelen zu Tolkien ziehen sollte, wenn man damit umgehen kann und das Niveau nicht herabsetzt, was Taran Matharu für mich persönlich nicht getan hat!

Einen zusätzlichen Pluspunkt bekommt das Buch, da ein paar der Zeichnungen und Informationen aus dem Buch des Magiers hinten enthalten sind. Diese sind total anschaulich und wirken unterstützend zur Geschichte…

Fazit: Ein wirklich erstklassiger zweiter Trilogieteil! Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen, egal ob für Mädchen oder Junge, ob 9 oder 90 Jahre alt… Wenn ihr es im Buchladen seht, dann geht nicht daran vorbei sondern guckt es euch an (natürlich erst den Trilogieauftakt). Und selbst wenn es euch nicht anspricht, ihr müsst einfach die Zeichnungen am Ende des Buches gesehen haben!!!

Ich bin so gespannt, wie es mit Fletcher und seinen Freunden weitergeht, denn das Buch endet mit einem echten Cliffhanger, und was sie im dritten Teil erleben werden. Leider erscheint Band 3 erst im Januar 2018, also heißt es warten, warten, warten…

Wirklich tolle Fortsetzung

Von: Hannas Bücherwelt Datum : 21.06.2017

hannasbuecherwelt.blogspot.com/

Nach dem wirklich gelungene ersten Teil der Reihe musste ich einfach auch den nächsten Teil lesen und ich kann euch sagen, dass ich auch den zweiten Teil sehr gelungen finde.

Der Einstieg ins Buch gelang mir unheimlich gut. Der letzte Teil endete mit einem fiesen Cliffhanger. Auch wenn der zweite Band mit einem Zeitsprung von einem Jahr an den ersten Teil anknüpft, ist man direkt wieder mitten im Geschehen. Der Band "Die Inquisition" heißt nicht umsonst so, denn Fletcher wurde des Hochverrats angeklagt und stellt sich zu Beginn des Buches der Anklage. Dies war ein wirklich spannender Einstieg ins Buch, denn mit dem Ausgang des Prozesses hat glaube ich kein Leser gerechnet, aber lasst euch überraschen ;)

Der Schreibstil ist genau wie schon beim ersten Mal sehr flüssig und leicht zu lesen und dieses mal hatte ich auch keine Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen. Ich fand die Geschichte durchweg spannend, denn es wurden nach und nach so einige Geheimnisse gelüftet und man erfährt mit der Zeit ziemlich viel über Fletchers Herkunft, was ich richtig gut finde.

Was ich wirklich toll an der Reihe finde ist, dass sie voll ist von vielen verschiedenen Wesen wie Dämonen, Orks, Zwergen, Elfen, aber auch Menschen. Diese Verschiedenheit bringt natürlich auch Missgunst und Rassismus hervor und Taran Matharu versteckt hier ganz unauffällig die Botschaft, dass alle Wesen toll sind und keiner auf Grund seiner Art/Rasse ausgeschlossen sein sollte. Trotzdem finde ich die Altersangabe von 12 Jahren tatsächlich ein wenig zu niedrig, da in diesem Buch durchaus Köpfe und andere Gliedmaßen rollen ;)

Fazit

"Die Inquisition" ist ein toller Jugend-Fantasy-Roman, der unheimlich tolle Wendungen und Überraschungen in petto hat. Wer auf Magie, Orks und Zwerge steht, sollte sich die "Die Dämonenakademie"-Reihe auf gar keinen Fall entgehen lassen!

Eine tolle Fortsetzung :D

Von: Bücher - Seiten zu anderen Welten Datum : 17.06.2017

buecher-seiten-zu-anderen-welten.blogspot.de/

Klappentext: Auf Fletcher und seine Freunde an der Dämonenakademie wartet eine ganz besondere Herausforderung: Die Schüler des Abschlussjahrgangs werden auf eine heikle Mission ins Reich der Orks geschickt – und das ganze Königreich schaut ihnen dabei zu. Ob Adelssohn oder Waisenjunge, ob Elf oder Zwerg, um ihren Auftrag erfolgreich zu Ende zu bringen müssen die künftigen Dämonenmagier erst einmal ihre eigenen Steitereien überwinden und lernen als Gruppe zusammenzuarbeiten. Doch in ihrer Mitte gibt es einen Verräter ...

Meine Meinung: eine tolle Fortsetzung :D

Nach dem Ende des ersten Bandes war ich wahnsinnig neugierig, wie die Geschichte weitergehen wird. Und der Klappentect hat dazu ja gar nix gesagt.
Denn nachdem Fletcher das Turnier gewonnen hatte, wurde er verhaftet. Und so erleben wir am Anfang dieses Bandes erstmal, wie Flechter sich im Gefängnis zurecht findet und wie die Gerichtsverhandlungen laufen. Wie zu erwarten, ist es nicht so einfach, ihn da rauszuholen, auch wenn man weiß, dass er eigentlich nichts gemacht hat. Denn Fletcher hat sich viele Feinde gemacht und die haben sich zusammen geschlossen - an manchen Stellen habe ich wirklich nur den Kopf geschüttelt über das, was die sich da so alles ausgedacht haben. Zugleich wird ein Geheimnis um Flechter gelüftet - nämlich das seiner Herkunft. Das fand ich wirklich spannend und immer bekommen wir Einblicke darin. :)
Danach werden die Schüler auf eine abenteuerliche Mission geschickt. Irgendwie hatte ich da vom Anfang kein gutes Gefühl bei ... und wie der Klappentext ja schon sagt, es gibt einen Verräter. Ich hatte viele im Visier, aber doch nicht den richtigen ... die Geschichte entwickelt sich spannend und gegen Ende hin konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Anfangs hat die Spannung aber ein bisschen gebraucht .. die Gerichtsverhandlungen zogen sich doch ein wenig.
Das Ende war dann einfach nur toll ... Spannung pur und (natürlich) wieder ein Cliffhanger^^
Ich fand es schön, dass hinten im Buch wieder eine Dämonologie war - diesmal aber mit anderen Dämonen als im ersten Teil. Die Zeichnungen sind einfach wunderschön. <3
Außerdem gab es am Anfang des Buches eine Karte.

Protagonist des Buches ist Fletcher, aus dessen Sicht die Geschichte auch erzählt wird. Ich mag ihn und finde es toll, dass er sich so stark weiterentwickelt hat. Außerdem bewundere ich seinen Mut, für seine Freunde einzustehen und fest daran zu glauben, dass sie gute Menschen sind. :)
Wir treffen Sylva und Othello wieder. Sie entwickeln sich ebenso weiter und ich finde es schön, dass die hinter Flechter stehen. Auch Hauptfrau Lovett und Hauptmann Arcturus wieder ... die beiden habe ich echt liebgewonnen. :D
Natürlich sind auch Charaktere dabei, die ich nicht wirklich mag (Didric, Isadora, Raubler,..) ... aber ohne sie würde auch etwas fehlen.
Natürlich treffen wir auch liebgewonnenen Dämonen wie Ignatius, Solomon und Sariel wieder :)

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt einfach und schnell lesen. Auch am Anfang, wo die Spannung ein wenig fehlte, hatte ich nie das Gefühl, mich quälen zu müssen.

Mein Fazit? Eine tolle Forstetzung der Geschichte um Fletcher :D Anfangs zog es sich ein bisschen, aber danach steigerte sich das Buch und wurde richtig fesselnd und spannend :D Das Ende war (mal wieder) ein Cliffhanger und macht es neugierig auf den nächsten Band!
Ich finde die Weiterentwicklung der Charaktere sehr gut :D

Eine fantastische Fortsetzung!

Von: _darkbooks_ Datum : 11.06.2017

dark-books.blogspot.de/

>> gekürzte Rezension << .

Titel: die Dämonenakademie, die Inquisition
Autor: Taran Matharu
Verlag: heyne>fliegt
Seitenanzahl: 485 Seiten
Preis: 12.99€ [D]
Bewertung: 5/5 ⭐ .

Eigene Meinung: ��
Zu Anfang des Buches befand sich Fletcher in einem Kerker und ich wäre fast schon auf den ersten 10 Seiten ausgerastet. Alles war, wie schon teilweise beim ersten Band, total unfair. Fletcher ist so schlecht behandelt worden von einigen Personen, dass es mich fast zur Weißglut getrieben hat, denn ich hasse Ungerechtigkeit!
Gott sei Dank hat es sich nach und nach wieder gelegt und die Handlung beginn sofort wieder spannend zu werden und ich wollte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen.
Die Geschichte, die hinter dem zweiten Teil steckt, war einfach wieder Weltklasse! Fletcher und seine Freunde müssen diesmal eine Mission im Orkreich ausführen und natürlich passieren dort viele schreckliche und unwirkliche Dinge, die mich einfach nur geschockt haben. Ich fand es einfach nur fantastisch wie die Geschichte immer mehr Spannung aufgebaut hat und als am Ende der große Kampf kam, hätte ich am liebsten nur noch geweint.

Doch nicht nur im Orkreich passierten einige schockierende Dinge, sondern auch davor.
Einige Geschehnisse habe ich immer noch nicht verkraftet und auch bei der Vergangenheit mancher Personen standen mir die Tränen in den Augen.

Das Ende des Buches hat mich einfach nur traurig zurückgelassen, denn einige Personen sind von uns gegangen, es wurden wirklich schreckliche aber auch schöne Dinge ans Tageslicht gebracht und leider weiß man auch nicht was mit Fletcher und seinen Freunden passiert... .

Inhalt: ✨
Auf Fletcher und seine Freunde an der Dämonenakademie wartet eine ganz besondere Herausforderung: Die Schüler des Abschlussjahrgangs werden auf eine heikle Mission ins Reich der Orks geschickt – und das ganze Königreich schaut ihnen dabei zu. Ob Adelssohn oder Waisenjunge, ob Elf oder Zwerg, um ihren Auftrag erfolgreich zu Ende zu bringen müssen die künftigen Dämonenmagier erst einmal ihre eigenen Steitereien überwinden und lernen als Gruppe zusammenzuarbeiten. Doch in ihrer Mitte gibt es einen Verräter...

Gelungene Fortsetzung

Von: thebeautyofthebooks Datum : 11.06.2017

https://thebeautyofthebooks.wordpress.com/

Eine sehr gelungene Fortsetzung, die mir sogar besser gefallen hat, als der erste Band. Dafür gibt es 9/10 Punkten. Etwas schade, aber nicht schlimm fand ich, dass das Cover das gleiche war, wie beim ersten Buch. Ich finde man hätte beispielsweise seinen neuen Dämonen mit auf das Cover packen können. Aber gut nun zu den wichtigen Sachen, wie dem Inhalt. Wie man sich denken kann, beginnt das Buch mit der Gerichtsverhandlung Fletchers, welche sich relativ lange zieht. Das ist auch der Grund, weshalb ich nur 9 Punkte gebe. Es ist zwar nicht langweilig, aber dafür sehr vorhersehbar und ohne großartige Spannung. Die Spannugn baut sich aber im Verlauf des Buches ziemlich gut auf und am Ende gibt es dann auch eine schöne Lösung. Richtig beginen tut die Geschichte erst sehr spät im Buch, wenn die einzelnen Gruppen dann im Wald ausgesetzt werden und von dort an auf sich gestellt sind. Der Schreibstil des Autors hat mich mal wieder komplett überzeugt, er schreibt einfach so unfassbar gut und mitreißend. Was ich irgendwie gut fand war, dass während der Mission sehr viele Namen erwähnt werden, was einen teilweise wirklich verwirrt. Die verwirrung war insofern gut, dass es dadurch ein bisschen spannender wurde, wenn man gerade nicht genau wusste, wer jetzt was tut und dann plötzlich irgedwas krasses passiert. Auch mit dem Ende hätte ich wirklich nicht gerechnet. Ich dachte die ganze Zeit, ich wüsste, wer der Verräter ist und wie es ausgeht, aber es kam einfach alles anders als erwartet. Und am Ende konnte mans ich wieder mal an einem „tollen“ Cliffhanger erfreuen… Das Buch kann ich wirklich nur empfehlen, es lohnt sich die Reihe weiterzu lesen! Auch wenn euch der erste Band villeicht nicht soo sehr gefallen hat, sollte dem zweiten wirklich noch eine Chance geben.

Spannende Fortsetzung

Von: Gwees Bücherwelt Datum : 11.06.2017

gweesbuecherwelt.blogspot.de

Meinung:
Der erste Band der Reihe konnte mich wirklich vom Hocker reißen. Und als ich mit dem Lesen des zweiten Bandes begann, fühlte sich alles wieder vertraut an. Einen schalen Nachgeschmack hinterließ der Anfang aber trotzdem. Denn auf den Cliffhanger vom Vorband wird eher lapidar eingegangen. Dadurch verpufft im ersten Moment erst einmal ein wenig Spannung, die sich aber zum Glück schnell wieder aufbaut. Es kommt wieder zu klischeehaften Momenten, aber dafür gibt es auch wieder viele überraschende, die umso besser sind. Wie der Klappentext ja andeutet, verschlägt es Fletcher und seine Freunde ins Orkterritorium, doch Feinde lauern auch in ihren eigenen Reihen. Der Roman ist wieder sehr abenteuerlich geworden und schafft es mit den Charakteren und der Handlung zu bezaubern. Gerade das Ende war dann doch recht unerwartet, aber gut durchdacht. Ich mag es ja, wenn man sich selbst mit kleinen Hinweisen zusammenreimen kann, wer der Böse ist und hier war das auch so. Auch die Vermischung von neuen und alten Elementen ist wieder gut gelungen. Insgesamt ist der zweite Band wieder ein kleines Meisterwerk und lässt noch gespannter auf den letzten Band warten.

Fazit:
„Die Inquisition“ hebt die Reihe auf ein ganz neues Level und führt den Leser zusammen mit Fletcher in noch intensivere und gefährlichere Abenteuer.

Inhalt: 5/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 5/5
Schreibstil: 5/5

Gesamt: 5/5

Die Inquisition

Von: angeltearz Datum : 11.06.2017

www.angeltearz-liest.de

Das Buch bzw. die ganze Geschichte hat sich in eine Richtung entwickelt, mit der ich so gar nicht gerechnet habe. Ob ich das gut finde? Einerseits ja, andererseits nein. Weil ich Internatsgeschichten so mag und das es jetzt auf ein Abenteuer ging und irgendwie so gar nicht in der Akademie gespielt hat. Das Abenteuer war trotzdem mega spannend. Es hatte die eine oder andere Länge, die nicht hätten sein müssen. Aber da kann ich gut und gerne hinwegsehen.
In diesem Buch passieren so viele Dinge und manchmal ändert sich der Lauf ganz plötzlich, womit man gar nicht gerechnet hat.

Da die Geschichte fast an Band 1 anknüpft, sollte man schon diesen vorher gelesen haben. An sich ist Band 2 alleine lesbar, aber ich würde davon abraten.

Der Autor schreibt wirklich richtig toll. Es ist kein Wunder, dass sein erstes Buch auf Wattpad so einen großen Erfolg hatte. Er schreibt flüssig und leicht zu lesen. Das ist die Hauptsache.

Ich finde es genial, was der Autor an Setting und Charakter geschaffen hat. Eigentlich sind wir komplett in einer Fantasywelt mit Elfen und Zwergen, aber trotzdem sind dort auch Menschen und Dämonen. Das das nicht immer reibungslos klappt ist nachzuvollziehen. Aber sie müssen trotzdem miteinander auskommen. Hat schon irgendwie was mit dem realen Leben gemein.

Ich mag Fletcher total gerne. Er ist unheimlich sympathisch. Es ist nicht zu viel gesagt, wenn ich Fletcher die Wendung, die sein Leben nimmt vom Herzen gönne.
Aber unschlagbar sind einfach die Dämonen.

Durch der ganzen Wendung im Buch kann ich mir aktuell noch gar nicht vorstellen, wie der finale Band werden wird. Worum es dort überhaupt geht. Es werden ja Kleinigkeiten verraten und dieses Buch hat einen üblen Cliffhänger, aber im Großen und Ganzen habe ich keine Ahnung. Ich bin gespannt.

Empfehlung? Auf jeden Fall!

Das Cover: Orange-braun-ocker sind nicht wirklich meine Farben, aber ich finde das Cover so schön. Das Cover strahlt regelrecht.

Fazit: Etwas schwächer als Band 1, aber trotzdem sehr gut. Ich mag den Schreibstil vom Autor und der Charakter Fletcher ist einfach toll!

Rezension zu „Die Dämonenakademie 2 – Die Inquisition“ von Taran Matharu

Von: Yvi's kleine Wunderwelt Datum : 10.06.2017

yviskleinewunderwelt.blogspot.de

Meine Meinung:

Ich liebe dieses Buch! Ich liebe es genauso, wie auch schon den ersten Band. Das ist echt selten, da zweite Bände ja oftmals das Gefühl erwecken, die Handlung nur zu strecken. Das Gefühl hatte ich hier jedoch überhaupt nicht.

Ja, ich muss zugeben, das erste was ich gemacht habe, als ich das Buch in der Hand hatte, war nachzuschauen, ob wieder ein Dämonologie-Teil hinten im Buch ist und ich wurde nicht enttäuscht. Dort sind wieder tolle Zeichnungen von neuen Dämonen, die wir im Laufe der Geschichte kennenlernen werden und ihre Eigenschaften aufgeschrieben. Das finde ich einfach toll. Dadurch kann man sich alles noch bildhafter vorstellen als sowieso schon. Diesmal haben wir aber auch am Anfang des Buches zwei Karten, die uns die Örtlichkeiten von Hominum näher bringen.

Nun aber zur eigentlichen Geschichte. Achtung Spoiler, falls man den ersten Band noch nicht gelesen haben sollte!
Der zweite Band beginnt ein Jahr nach dem ersten. Trotzdem geht die Handlung nahtlos weiter, weil Fletcher dieses Jahr im Gefängnis verbracht hat. Nun steht seine Gerichtsverhandlung an. Fletcher und auch wir Leser, müssen wären der Verhandlung feststellen, welche Veränderungen es in Hominum gegeben hat. Diese sorgen dafür, dass Fletcher einem gefährlichen Netz aus Macht und Intrigen gegenüber steht. Wieder einmal sind es Freundschaft und der Glaube daran, das Richtige zu tun, die in diesem Fall weiterhelfen können.
Bereits Flechters Verhandlung ist so spannend und teilweise ausweglos konstruiert, dass ich sofort gefesselt war und das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Doch es geht noch viel actionreicher weiter. Denn eine gemeinsame Rettungsmission von Menschen, Zwergen und Elfen, die in den Orkdschungel führt, soll für Frieden in Hominum sorgen. Eine große Aufgabe. Auch hier müssen Freundschaft, Vertrauen, Zusammenhalt und Menschlichkeit über Verrat und Intrigen siegen. Ob das möglich ist? Ich sag nur so viel, dass das Buch mit einem richtig fiesen Cliffhanger endet und die Zeit bis der dritte Band erscheint, kommt einem endlos lang vor.

Der Schreibstil ist bildhaft, spannend und emotional. Ich war sofort wieder gefangen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe es in einem Stück durchgelesen. Wir lernen, wie bereits angedeutet, nicht nur neue Dämonen kennen, sondern auch neue Charaktere, wie z.B. die taffe und selbstbewusste Zwergenfrau Kress, mit der man sofort sympathisiert. Doch auch alte Bekannte sieht man wieder, auch die, denen man lieber nicht mehr begegnet wäre und das noch bösartiger als zuvor. Über Fletscher erfahren wir noch mehr über seine Vergangenheit und so einige Geheimnisse werden gelüftet. Lasst Euch überraschen.

Abschließend kann ich sagen, dass mich die Fortsetzung richtig begeistert hat. Ich kann sie Euch nur empfehlen. Ihr solltet aber den ersten Band schon kennen.


Cover:

Das Cover ist dem des ersten Bandes sehr ähnlich. Es hat sich lediglich die Farbe geändert. Das rot strahlt irgendwie mehr Gefahr aus und passt toll zu den Entwicklungen im Buch. Es ist ein absoluter Hingucker und sticht sofort ins Auge.


Fazit:

Eine spannende und facettenreiche Fortsetzung, die mich absolut begeistert hat.


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.

Tolle Fortsetzung

Von: Thebookpassion Datum : 10.06.2017

thebookpassion.blogspot.de/

Fletcher wird Opfer einer ausgeklügelten Intrige und so steht nicht nur sein Leben und das Leben seines Dämonen auf dem Spiel, sondern auch das Leben seiner Freunde. Jedoch muss er nicht alleine gegen seine Feinde kämpfen, denn Zwerge aber auch Lehrer der Dämonenakademie unterstützen Fletcher, sodass alles vielleicht doch nicht so aussichtslos ist…

Mich konnte der erste Teil absolut positiv überraschen und so musste der zweite Band natürlich schnellstmöglich bei mir einziehen. Zumal der erste Band mit einem fiesen Cliffhanger geendet hat und ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Fletcher und seinem Dämon weitergeht.
Die Intrigen und Machtspielchen gehen im zweiten Teil weiter und werden immer erbarmungsloser, denn Fletchers Feinde sind bereit einige Leben auszulöschen, um ihre Ziele zu erreichen und das Volk noch stärker gegen die Zwerge aufzuwiegeln. Beweise werden gefälscht und Untersuchungen beeinflusst. Ich kam daher einfach nicht umhin mit Fletcher mitzubangen und die Ungerechtigkeit in seiner Welt zu verteufeln. Diskriminierung und Rassismus scheinen auch dort einfach an der Tagesordnung zu sein und so setzt sich auch der zweite Band der Trilogie wieder kritisch mit aktuellen Themen auseinander.
Geschickt baut der Autor überraschende Wendungen ein, sodass es einfach nie langweilig wird und „Die Inquisition“ nicht zu einem typischen zweiten Band wird. Die Wendungen und Überraschungen werden immer logisch aufgelöst und wirken nicht absurd oder unrealistisch.

Fletchers Herkunft und die Vergangenheit seiner Familie rückt immer mehr in den Vordergrund und man erfährt so einige überraschende Sachen. Aber auch die Geschichte des Landes wird im zweiten Band deutlich mehr beleuchtet und man erfährt einiges über die vorherigen Konflikte der verschiedenen Völker.

Im ersten Teil habe ich bemängelt, dass mir die Dialoge etwas zu gestellt wirkten, dies war im zweiten Band absolut nicht der Fall. Ich hatte das Gefühl, dass es weniger Dialoge gab. Durch den locker flockigen Schreibstil wurde auch der zweite Teil zu einem absoluten Pageturner und ehe ich mich versah, war der Roman beendet.

Insgesamt konnte mich der zweite Teil der Trilogie überzeugen und der Autor konnte sich tatsächlich noch steigern. Eine rasante und spannende Story mit gelungenen Wendungen und Überraschungen.

Die Dämonenakademie - Die Inquisition

Von: Nicky von Librellis ehemals Nickypaulas Bücherwelt Datum : 07.06.2017

nickypaula.blogspot.de/

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Die Inquisition ist der zweite Band der Dämonenakademie.
Für ein besseres Leseverständnis empfehle ich erst Band 1 zu lesen, da es nahtlos übergeht :)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Auf Fletcher und seine Freunde an der Dämonenakademie wartet eine ganz besondere Herausforderung: Die Schüler des Abschlussjahrgangs werden auf eine heikle Mission ins Reich der Orks geschickt – und das ganze Königreich schaut ihnen dabei zu. Ob Adelssohn oder Waisenjunge, ob Elf oder Zwerg, um ihren Auftrag erfolgreich zu Ende zu bringen müssen die künftigen Dämonenmagier erst einmal ihre eigenen Steitereien überwinden und lernen als Gruppe zusammenzuarbeiten. Doch in ihrer Mitte gibt es einen Verräter...
(Amazon)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ich liebe das erste Cover und da dies nur von der Farbe her ein wenig anders gehalten wurde, finde ich es immer noch toll, wobei mir die Farben sogar ein klein wenig mehr gefallen, als bei Band 1 :)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Lange hat es gedauert, doch nun ging es endlich mit Band 2 weiter :) und wir setzen genau dort an, wo wir in Buch 1 aufgehört haben (warum ich jedem empfehle erst Band 1 zu lesen, bevor man sich an Band 2 heranwagt).
Der Anfang war dann auch schon mega fesselnd! Ich fand die Intrigen, die gesponnen wurden und das Ausnutzen von Positionen wirklich sehr gelungen. Erinnert mich an unsere Welt, wo es leider auch nicht immer gerecht zugeht.
Doch allein durch diese Handlung startete das Buch wirklich gleich richtig durch und konnte mich von Beginn an mitreißen. Ich war sofort wieder in der Geschichte drin, obwohl schon einige Monate dazwischen lagen, dass ich Band 1 gelesen habe.
Ich LIEBE solche Szenen sehr, weil man dann einfach total mit dem Protagonisten mitleidet!
Fernab dessen fand ich die Wanderung wieder toll beschrieben. Nicht zu lang und nicht zu kurz, eben genau passend für mich. Es gab zwar ein paar Stellen die ich zweimal gelesen habe, wegen des Verständnisses, weil teilweise wirklich viele Infos an manchen Stellen kamen, aber das fand ich jetzt nicht weiter schlimm :)
Alles in allem ist der Band 2 auf jeden Fall eine grandiose Fortsetzung, die Lust auf mehr macht! Und zum Glück müssen wir auch nur noch bis Anfang nächsten Jahres auf Band 3 warten, wenn es bei dem Termin bleibt :) Hoffen wir das Beste <3

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ein toller zweiter Teil, der den ersten sogar etwas übertrumpft hat!

Nicky
von >Die Librellis<
ehemals Nickypaulas Bücherwelt

Ein Band 2 mit viel Aktion und Spannung

Von: Anna Fuchsia Datum : 06.06.2017

fuchsiasweltenecho.blogspot.de/

Endlich kann ich es wieder sagen. Es gibt wieder eine Reihe, die mich mit ihren Teilen in den Bann zieht.
Die Dämonenakademie konnte mich auch in Band 2 mit ihrer Vielfältigkeit und Liebe zu Details voll und ganz in ihren Bann ziehen.
Zunächst möchte ich jedoch vorweg nehmen, dass man sich selbst leider den Spaß und vor allem die Spannung zu Beginn von Band 2 vorweg nimmt, sollte man den Klappentext gelesen haben. An dieser Stelle möchte ich also darauf plädieren, den Klappentext nicht zu lesen, ehe man nicht die ersten fünfzig Seiten geschafft hat, denn das Buch steigt mit einer Spannung ein, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Besonders gelungen fand ich hier den Zeitsprung von ein oder zwei Jahren, ohne das der Leser das Gefühl hat, etwas verpasst zu haben.
Denn dort wo Band 1 endet, setzt Band 2, trotz der langen Zeit, nahtlos an und dafür danke ich Verlag und Autor. Gefühlt habe ich jetzt graue Haare und bin 80 Jahre alt, denn allein der Anfang sorgt dafür, dass man die Antagonisten noch mehr zu hassen lernt und innerlich für Fletcher kämpft. Allein dort saß ich mehrere Male und musste fassungslos mit ansehen, wie Ungerechtigkeiten die Runde machten.
Allein in diesem Moment erschien, wie auch im letzten Band, alles so aus der Realität gegriffen. Anschuldigungen, mit "angeblichen" Beweisen. Worte, die einem im Mund umgedreht wurden, das Ausspielen von Machtpositionen, alte und neue Bekannte. Alles innerhalb so kurzer Zeit, dass ich einfach unfassbar dankbar bin, diese Reihe entdeckt zu haben.
Der Autor versteht sich darin, alltägliche Probleme, Ungerechtigkeiten und Freundschaften so miteinander zu verweben, dass die fantastischen Elemente nur das Tüpfelchen auf dem i sind.
Auch in diesem Buch gibt es wieder Plottwists, die ich mir nicht hätte vorstellen können und das macht das ganze Buch so spannend. Der Leser weiß nicht, wo die Reise hinführt und hat man eine Idee, gibt es andere Figuren, die das Ruder herumreißen und man da sitzt, in einem Schiff auf offener See und hofft, bald auf das richtige Land zu treffen - genau das ist es, was ich bei Büchern suche.
Etwas, womit man nicht rechnet und genau das hat mir diese Reihe bis jetzt gegeben.
Besonders schön fand ich, dass Fletcher trotz des Zeitsprungs zwar erwachsender wird, aber nicht seinen Charme und seine Art verliert, die Welt und vor allem anderen Menschen und Wesen zu sehen.
Wir lernen auch hier wieder neue Dämonen und Charaktere kennen, die süß, wie vielfältig sind.
Außerdem taucht der Leser zusammen mit Fletcher immer weiter in die Vergangenheit ein, lernt mehr über die Kriege und Dämonen, verstrickt sich immer mehr in Dinge, von denen niemand geahnt hätte, dass es sie gibt und entdeckt dunkle Geheimnisse, die auch den Leser die Haare zu berge stehen lassen.
Und vor allem lehrt uns Fletcher auch hier wieder einiges.
Auf sein Bauchgefühl hören bringt immer die beste Entscheidung und sich vor allem für andere einzusetzen, die unterdrückt, oder misshandelt werden, kann neue Verbündete bringen, die man in gewissen Situationen sehr gut gebrauchen kann.
Er lehrt uns, dass stark sein bedeutet, auch mal Fehler zu machen und Entscheidungen treffen zu müssen, die nicht immer zum Wohle aller ausfallen.
Gerade hier merkt man, wie erwachsen Fletcher eigentlich geworden ist.

Alles in allem ein unfassbar gelungener Teil 2, der mühelos mit Band 1 mithalten kann und in einem Cliffhanger des Todes endet. Besonders mit diesem Ende hätte ich wirklich nicht gerechnet.
Super übrigens, dass ich bis Januar 2018 warten darf.... ganz super.
Gerade jetzt, wo es wieder ein mal noch spannender wurde, als ohnehin schon, denn das ganze Buch besteht förmlich nur aus Spannung, abfallen, Spannung, abfallen, Spannung....ENDE. Und das toppt in der Hinsicht Band 1 um Längen.
Trotz dessen geht in meinen Augen keineswegs die Handlung verloren, sondern steigert die Aufmerksamkeit des Lesers auf die kleinen Details im Buch, während der Geschichte.
Ich bin hin und weg und werde nun in der Ecke sitzen und auf Band 3 warten.
Diese Reihe ist mir sogar ein Reread wert, und das soll schon was heißen.

Tolle Charaktere & gelungenes Setting, hat aber die typische Band-2-Schwäche...

Von: Hauntedcupcake Datum : 05.06.2017

www.liebezwischendenzeilen.blogspot.ch

Inhalt
Nachdem Fletcher in einen nervenaufreibenden Prozess hinter sich gebracht hat und endlich mehr über seine Vergangenheit erfährt, bleibt ihm keine Zeit zum verschnaufen. Denn auf ihn und seine Freunde wartet eine unglaublich gefährliche Mission. Sie sollen tief in das Reich der Orks eindringen, die Gegner schwächen und die Gefangenen befreien. Dies alles unter Beobachtung des gesamten Königreichs. Fletcher wittert seine Chance, den Menschen endlich zu zeigen, dass Mensch, Zwerg und Elfe zusammenarbeiten und zusammenleben können, doch in seiner Gruppe gibt es einen Verräter...

Meine Meinung
Nachdem ich von Band 1 regelrecht überwältigt war, habe ich mich natürlich wahnsinnig auf diesen zweiten Band gefreut. Wie schon im ersten Teil steckt hinten im Buch ein kleiner Auszug aus dem "Dämonologie"-Buch von Fletcher mit unglaublich wunderbaren Zeichnungen und Beschrieben von Dämonen, was mein Herz sofort wieder höher schlagen liess.

Leider kam recht schnell die Ernüchterung. "Die Inquisition" war für mich nämlich einer dieser typischen zweiten Bände; langweilig, langatmig und schwach. Schon der Anfang zieht sich enorm in die Länge: Fletcher ist zurück in Pelz, wo er seit einem Jahr in einem Verlies auf seinen Prozess wartet. Besagter Prozess zieht sich dann locker über 150 Seiten, was man meiner Meinung nach enorm hätte abkürzen können. Natürlich erfährt man in dem Teil unglaublich viel, über Fletcher, aber auch über seine Freunde und seine Feinde, das hätte man aber auch in die Hälfte der Seiten packen können. Als Fletcher dann endlich gerettet ist (und natürlich fliegt ihm da alles vor die Füsse, ohne dass er etwas dafür tut), keimt zum ersten Mal Hoffnung auf Spannung auf. Aber Pustekuchen! Wir reisen zurück in die Akademie und das unnötige langgezogene Geplänkel zieht sich zäh wie Kaugummi über weitere 150 Seiten dahin. Erst von da an, als die im Klappentext beschriebene Mission beginnt, wird es spannend. Und auf den letzten 50 Seiten wird es dann richtig richtig rasant und toll, sodass das Durchhalten definitiv gelohnt hat. Das Ende bringt viel Herzklopfen und einen fiesen Cliffhanger mit sich.

In "Die Inquisition" hat mich auch der Schreibstil plötzlich gestört. Keine Ahnung, ob das an der Übersetzung gescheitert ist, oder wo das Problem liegt, aber ich fand ihn sehr plump. Nicht nur die Dialoge, sondern auch sonst, alles war irgendwie total unausgearbeitet. So begleitet der Leser die Protagonisten ja und dann plötzlich kommt einer und fasst das Geschehene von den letzten paar Seiten nochmal zusammen. Oder gibt Offensichtliches wieder. Teilweise habe ich mich da enorm geärgert. Wo ich Band 1 als All-Age-Werk bezeichnen würde, grenzt der zweite Teil zumindest bis zum zweiten Drittel an ein Kinderbuch.

Auch wenn es sich hier um einen High Fantasy-Roman handelt, muss ich die Unlogik bemängeln. Auf eine Mission in den gefährlichsten Ort der Welt wird wer geschickt? Natürlich: Schüler der Dämonenakademie. Und damit das auch richtig logisch ist, gleich vier Gruppen an je vier Jugendlichen, die einen Tutor zur Seite bekommen, der aber in den meisten Fällen auch ein Jugendlicher ist. Und die Welt schaut mithilfe von Hellsehsteinen zu. Denn Ziel ist es nicht nur den Feind zu schwächen, sondern auch dem Volk zu zeigen, dass Menschen, Zwergen und Elfen sehr wohl miteinander zurechtkommen können. Für mich war das alles ein wenig too much, als hätte man eine Trash-MTV-Sendung mit Harry Potter und Takeshi's Castle (einer japanischen Spielshow) gekreuzt. Mein fantasyliebendes Herz hat ziemlich geblutet.

Last but not least gibt es zu bemängeln, dass der Hauptprotagonist Fletcher irgendwie nachgelassen hat. Er wirkt kindlicher, weniger sympathisch als in Band 1 und hat nicht mehr dieses Kämpferische an sich, was mir so gut gefallen hat. Ein Protagonist soll sich entwickeln und nicht zurückentwickeln! Apropos entwickeln: Immer wieder wird eine unterschwellige Verbindung zur Elfin Sylva angedeutet. Aber eben nur angedeutet. Warum? Warum ist da nicht mehr draus gemacht worden?

Überzeugen konnte mich dafür wiederum das Setting und die Charaktere (mal abgesehen von Fletchy). Vor allem ab der eigentlichen Mission in den Orkdschungel war es richtig spannend und es hat so Spass gemacht, das alles zu entdecken!

Setting
Der zweite Teil der Trilogie handelt viel von Politik und korrupten Machenschaften. Leider wurden beide Aspekte nicht richtig gut behandelt und konnten mich nicht überzeugen. Da habe ich schon bessere Werke gelesen - Politik, Korruption, drohender Krieg; all das gehört zu diesem Genre, aber hier wurde es nicht authentisch herübergebracht.

Auch in "Die Inquisition" wird nicht zu viel Zeit auf die Welt an sich verschwendet, jedoch mehr, als noch in Band 1. Vor allem der Orkdschungel und die Pyramide, die das Ziel der Gruppen darstellt, waren unglaublich toll beschrieben.

Natürlich bilden die Dämonen wieder wichtige Aspekte des Buches, auch diesmal hat es wieder Zeichnungen im hinteren Teil des Buches. Die Vielfalt der Dämonen macht richtig Freude und wenn es dann noch Bilder dazu gibt, umso mehr. Es war sehr interessant, mehr über die Wesen und die Menge an verschiedenen Dämonen zu erfahren.

Besonders berührt hat mich die Geschichte der Kobolde, die neben den Orks und den Gnomen in diesem Band eine nicht unbeachtliche Rolle spielen. Die Wesen waren alle wirklich gut beschrieben, ich konnte sie mir direkt vorstellen.

Charaktere
Fletcher hat sich, nachdem er ein Jahr lang weggesperrt war, stark verändert. Leider nicht wirklich zum Guten, denn er war mir nicht mehr so sympathisch, wie noch im ersten Teil. Anstatt dass ihn seine Haft und die Ungerechtigkeit, die ihm widerfahren ist, in seinem Charakter gestärkt hat, habe ich ihn als sehr kindlich empfunden. Er muss zwar einige wichtige Entscheidungen treffen, tut dies aber eher widerwillig und aus dem Bauch heraus. Seine Beziehung zu seinem süssen Dämon Ignatius ist zwar zu Beginn genauso stark wie früher, entwickelt sich aber im Verlaufe der Geschichte in eine eher spezielle Richtung. Als würde Fletcher langsam aber sicher die Kontrolle über sein Leben verlieren...

Auch der Zwerg Othello und die Elfin Sylva spielen wieder mit. Beide haben in dem Jahr seit "Der Erwählte" einiges durchgemacht. Othello wurde ebenfalls angeklagt und auf's brutalste misshandelt, während Sylva zurück in die Heimat der Elfen beordert wurde, wo sie einen wichtigen Platz in der Gesellschaft eingenommen hat. Die beiden haben die Entwicklung durchgemacht, die mir bei Fletcher gefehlt hat.

Natürlich sind auch altbekannte Charaktere wieder mit von der Partie; allen voran Ekelpaket Didric und sein Gefolge. Didric ist DER Widersacher schlechthin, phasenweise fand ich es aber etwas übertrieben. Auch Freunde von Fletcher tauchen wieder auf; Arcturus, Hauptfrau Lovett und eine Menge anderer Schüler aus der Akademie. Neue Gesichter sind auch dabei, wobei mir hier vor allem die Zwergin Kress gefallen hat, die sich den Traditionen ihres Volkes nicht beugen will und ein richtiger Freigeist ist. Alles in Allem waren die Charaktere sehr gelungen.

Fazit
Gelungene Charaktere und ein wunderbares Setting können nicht über die anfängliche Zähheit und die typische Band-2-Schwäche hinwegtäuschen. Trotz wahnsinnig spannendem Ende und fiesem Cliffhanger bin ich etwas enttäuscht von diesem zweiten Band und hoffe, dass mich der dritte Teil wieder so richtig packen kann!

Toller zweiter Band!

Von: We lived a thousand lifes Datum : 29.05.2017

https://welivedathousandlifes.wordpress.com/

Erster Satz

„Fletcher öffnete die Augen, sah aber nur Dunkelheit um sich herum.“

Inhalt
Fletcher und seine Freunde erwartet ein ganz besonderes Abenteuer und eine Herausforderung, die sie auf die Probe stellen wird.
Nachdem Fletcher das Jahr an der Akademie überstanden hat, holt ihn nun seine Vergangenheit doch noch ein. Aufgrund seiner Auseinandersetzung mit Didric von damals, steht er vor Gericht.
Das Leben in Hominum spitz sich zu und es treten vermehrt Anschläge auf. Das ohnehin schon angespannte Verhältnis zwischen den Zwergen, Elfen und Menschen scheint mittlerweile kurz davor zu sein, vollkommen zu entgleisen. Ganz vorne mit dabei ist das Dreigestirn, das nichts als eigennützige Intrigen im Kopf hat. Und es scheint, als ob die Völker vergessen, wer der wahre Feind ist.

Schreib-Stil
Wie bereits im ersten Band, haben sich die Seiten schnell, leicht und sehr unterhaltsam lesen lassen. Ich fand das Buch an keiner einzigen Stelle langweilig und wollte unbedingt wissen, wie es mit Fletcher und seinen Freunden weiter geht. Die Geschichte wird wieder aus der Sicht von Fletcher erzählt, was dem Leser eine unmittelbare Verbindung zum Geschehen bietet.

Charaktere
Fletcher: Im Vergleich zum ersten Band, ist Fletcher an sich selbst gewachsen. Er wirkt erwachsener und reifer. Seine Freunde sind für ihn nach wie vor sehr wichtig und nicht zu vergessen ist natürlich sein Dämon Ignatus, der für Fletcher seine Familie ist.

Cover und Titel
Das Cover ist in einem wunderschönen Orange gehalten. Fletcher ist, wie bei Band 1, im Zentrum des Covers abgebildet, zusammen mit seinem Chepesch und Ignatus. Der Titel kommt wieder gut zur Geltung und fügt sich toll ins Cover ein.

Fazit
Am Anfang war ich ein bisschen verwirrt, da ich den ersten Band schon vor einiger Zeit gelesen habe und somit dessen Ende nicht mehr aktuell parat hatte. Aber ich habe mich schnell wieder zu Recht gefunden und konnte erneut in Fletchers Geschichte eintauchen. In diesem Teil erfährt man einiges über Fletcher und seine Herkunft. Die Feinde, die sich Fletcher im ersten Buch gemacht hat, trifft man auch hier wieder an und sie haben sich kein Stück weit verändert. Es tauchen viele neue Dämonen auf, die man im hinteren Teil des Buches, in der „Dämonologie“, erneut findet und dort ein paar Fakten über sie lesen kann.
Das Abenteuer, auf das Fletcher mit seinen Freunden geschickt wird, eröffnet nochmals einen ganz anderen Blick auf den Krieg mit den Orks und auch auf deren Welt, was mir sehr gut gefallen hat. Es gab die ein oder andere Wendung in dem Buch, mit der ich nicht gerechnet hätte und man kann sagen, dass sich bereits von der ersten Seite an, stetig Spannung aufbaut. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil und bin gespannt wie es weiter geht, da das Ende doch so manche Frage zurück gelassen hat.

Würden ich dort gerne leben?
Der Krieg tobt noch immer in Hominum. Trotzdem würde ich dort gerne mal vorbeischauen, um die Dämonen und die Magie mit eigenen Augen zu sehen.

Quelle Zitate – Autor: Taran Matharu. Titel: Die Dämonenakademie – Der Inquisition. Verlag: heyne fliegt

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Tolle Fortsetzung

Von: EvaMaria Datum : 28.05.2017

https://buecherfansite.wordpress.com

Endlich geht es mit der Reihe um Fletcher und seine Freunde weiter und ich habe mich da sehr gefreut, denn mir hat das erste Buch schon recht gut gefallen.

Die Handlung geht direkt am Ende von Band eins weiter und wir haben als Leser keine Verschnaufpause, denn wir erleben Fletcher vor Gericht. Die Erzählung darüber fand ich sehr spannend, denn es sind ein paar alte Bekannte aus Fletchers Vergangenheit aufgetaucht. Wie der Klappentext erzählt, geht es ja dann auch noch zu den Orks und auch dieser Abschnitt hat mir gut gefallen….

Die Fortsetzung hat mir gut gefallen, denn ich fand es eigentlich durchwegs spannend und interessant. Allerdings gab es doch im zweiten Abschnitt, einige Stellen, die etwas zäh zu lesen waren, denn für meinen Geschmack wurden einfach zu viele Dinge erwähnt und man muss wirklich aufpassen, dass man nichts verpasst. Aber wie gesagt, es waren nur kleine Stellen.

Die Beschreibung der Reise und allem drum herum zu den Orks war wirklich gelungen und ich hatte wirklich das Gefühl, dass ich live dabei bin. Besonders möchte ich auch noch die Beschreibungen der Dämonen erwähnen, denn, wie schon in Teil eins, hat mir dieser Teil besonders gefallen. Es gibt nämlich einige Neue.

Fletcher fand ich auch hier wieder einen sehr gelungenen Charakter. Er war mir sympathisch und ich fand seine kämpferische Art wieder sehr gelungen. Schön fand ich dieses Mal, dass wir einiges aus seiner Vergangenheit erfahren. Natürlich muss ich auch seinen Umgang mit den Dämonen wieder loben.

Auch die Nebencharaktere waren wieder sehr gut beschrieben und ich fand es toll, dass es einige alte Bekannte, aber auch einige Neue gibt.

Das Ende war natürlich etwas fies, denn es gibt einen Cliffhanger und persönlich bin ja kein Fand von, denn jetzt heißt es wieder warten.

Auf den letzten Seiten des Buches finden wir wieder einige Beschreibungen über die Dämonen, welche ich wieder sehr gelungen finde.

Fazit:

4 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung. Allerdings sollte man Teil eins kennen.