Leserstimmen zu
The Wild Ones

M. Leighton

The Wild Ones (1)

(47)
(45)
(11)
(4)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Cami und Jenna sind in einer Bar und warten auf ihre Freunde, als Cami plötzlich von einem Mann angerempelt wird, der sich als „Trick“ vorstellt. Als dieser Fremde anfängt mit ihr zu flirten, wird sie sichtlich rot und es gefällt ihr. Man spürt richtig das Knistern zwischen den beiden, als ob es die Luft erfüllt. Das Problem bei der ganzen Sache ist, das Cami bereits mit Brent zusammen ist und genau dieser kommt einige Augenblicke später zur Tür rein. Doch Cami bekommt Trick ab dem ersten Moment nicht mehr aus dem Kopf und Brent ist eigentlich schon vergessen. Trick ist nicht nur heiß, sondern auch noch ein guter Mensch, denn er kümmert sich um seine Mutter und seine zehnjährige Schwester, die er über alles liebt. Nach dem tödlichen Unfall seines Vaters hat er sich die Schuld daran gegeben, was passiert ist und weil er Verantwortungsvoll ist, hat er die Uni auf unbestimmte Zeit verlassen, um seine Familie zu versorgen. Doch auch er kann Cami nach der ersten Begegnung nicht mehr vergessen. Aber als er erfährt, wer Cami wirklich ist, scheint das Glück dahin, denn sie ist die Tochter seines Chefs und der hat ausdrücklich verlangt, dass Trick sich von ihr fernhält. Und warum sind die Mütter der beiden geschockt, als sie die beiden zusammen sehen? Alle Protagonisten sind mir sehr sympathisch. Jeder hat jemandem, dem er sich anvertrauen kann und jeder hat auf seine Art ein großes Herz. Sie sind alle recht unterschiedlich, aber das macht dieses Buch einfach auch aus. Es gibt keine negative Rolle in diesem Buch, oder zumindestens keine die ich als negativ bezeichnen würde, denn alle haben ihr Herz am rechten Fleck! Das Buch ist in kurze Abschnitte unterteilt. Im Wechsel liest man die Sicht von Cami und von Trick. Auch wenn die Abschnitte nicht zu lang sind, kann man sich in jeden einzelnen hinein versetzen, was ich sehr wichtig finde. Die Autorin hat hier großes geschaffen! Viele Autoren schaffen es nicht, dass man sich in die Protagonisten hineinfühlen kann, doch das ist hier super gelungen! Ich habe viele Emotionen beim lesen dieses Buches durchgemacht. Ich müsste lächeln, schmunzeln und ich habe sogar ein paar Tränen verdrückt. Es ist eine wahre Schande das der zweite Teil erst im Oktober erscheint!!!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung zu The Wild Ones fällt im Gegensatz zur letzten Rezension sehr positiv auf. Das Cover ist schlicht gehalten und doch sehr ansprechend. Die Personen, die auf dem Cover zu sehen sind spiegeln nicht die beiden Hauptpersonen wieder, soweit ich das beurteilen kann, und geben dem Leser deswegen nur ein paar Ideen, um was es in dem Buch gehen könnte. (Vielleicht sollen die Peronen auch dargestellt werden und ich habe sie mir einfach anders vorgestellt. Es gefällt mir einfach, dass man nicht allzu viel von den Personen auf dem Cover erkennen kann, sodass man seiner eigenen Fantasie noch freien Lauf lassen kann.) Ehrlich gesagt hatte ich ein bisschen was von Shades of Grey erwartet, aber die Erwartungen wurden nicht erfüllt. Was in dem Fall gut ist, weil ich gar nicht so wirklich Lust darauf hatte. Stattdessen erwartet einen eine romantische Liebesgeschichte mit viel Familiendrama und ein paar Pferdedetails. Die Geschichte ist wirklich schön geschrieben und spielt über mehrere Wochen hinweg. Sie wird aus zwei Perspektiven geschrieben und sobald die Perspektive wechselt kommt auch manchmal ein Zeitsprung mit dazu (da haben mir manchmal vielleicht die Zeitangaben wie „Eine Woche später“ oder so ähnlich gefehlt, ich war am Anfang sehr verwirrt). Die Liebe zu den Pferden verbindet Cami und Trick miteinander (den Spitznamen finde ich auch nicht ganz so toll, aber ich kann damit leben :D) und ihre Liebe zueinander wird mehr als nur einmal auf die Probe gestellt. Das Schöne ist, dass man durch den Schreibstil der Autorin von Anfang an die Verbindung zwischen den Beiden spürt. Die Anziehungskraft ist schlagartig da und wird mit der Zeit nur stärker. Auch richtig toll ist, dass auf dem Buchrücken keine Zusammenfassung des Buches steht, sondern ein Auszug aus dem Buch, der nicht allzu viel verrät und schon Spannung aufbaut. Zumindest bei meiner Ausgabe, weswegen ich auch gar nicht wusste, worauf genau ich mich eigentlich einlasse :D Einziger Kritikpunkt den ich zu nennen habe ist auch hier diese Art zur Selbstbestrafung. „Nein, ich darf sie nicht lieben, wir können nicht zusammen sein…“ Aber es hat sich in Grenzen gehalten und wurde nicht zu oft benutzt, weshalb ich auch ganz leicht darüber hinwegsehen kann. Auch die Kapitel haben jeweils eine schöne Länge, sodass man vor dem Einschlafen abends noch einmal ein paar lesen kann (wenn man das Buch nicht in einem Rutsch durchlesen möchte, so wie ich es getan habe). Dieses Buch kann ich nur jedem empfehlen, der sich auf eine schöne Liebesgeschichte mit ein paar wenigen Problemen einlassen will und dabei noch Spaß an Pferden hat. Ich gebe diesem Buch 4.5/5 Pferden

Lesen Sie weiter

Camille »Cami« Hines ist die über alles geliebte Tochter des Vollblutpferdezüchters Jack Hines. Sie ist zufrieden mit ihrem Leben, ihrem Freund und ihrer Zukunft. Bis zu dem Abend als sie Trick kennen lernt. Er zeigt ihr, dass das Leben aus Leidenschaft und grenzenlosem Begehren bestehen kann. Doch Patrick Henley (Trick) ist ja "nur" der Stalljunge. Es beginnt frech, leidenschaftlich und abenteuerlustig. Man ist gleich in der Geschichte und kann einiges erwarten. Cami und Trick sind schon ein Paar, oder auch nicht. ;) Man merkt schnell das Cami nie wirklich mit der Veränderung, die das Geld gebracht hat klar gekommen ist. Trick versucht sich seinen Weg in der Welt zu bannen. Mehr als einmal war man sich nicht sicher ob sie es hinbekommen. Taschentücher werden auf jeden Fall gebraucht. Das Buch in der Öffentlichkeit zu Lesen, kann zu Schwierigkeiten führen, wenn man plötzlich das heulen anfängt. :) Die Geschichte der beiden fesselt einen und lässt einen nicht mehr los. Man muss einfach weiterlesen. Die Spannung steigt und man weis nicht ob man froh oder traurig ist. Geschockt liest man weiter und hofft auf irgendein Zeichen. Ein super Buch für einen verregneten Sommernachmittag. Für alle Drama´s und die große Liebe lieben.

Lesen Sie weiter

"The Wild Ones - Verführung" von M. Leighton ist der erste Band einer Trilogie aus dem Genre New Adult. Das Buch ist im Mai 2015 im Heyne Verlag erschienen und kostet als Taschenbuch 8,99€. Leidenschaft, so heiß wie Mitternacht in den Südstaaten Camille »Cami« Hines ist die über alles geliebte Tochter des Vollblutpferdezüchters Jack Hines, der die Champions des Südens hervorbringt. Abgesehen davon, dass sie sich manchmal ein wenig eingeengt fühlte, war Cami bislang eigentlich recht zufrieden mit ihrem Freund, ihrem Leben und ihrer Zukunft – das war, bevor sie Patrick Henley kennenlernte. »Trick« verwischt die Grenzen zwischen dem, was Cami will, und dem, was von ihr erwartet wird, und stürzt sie in einen Strudel aus Leidenschaft, Verpflichtungen und grenzenlosem Begehren. Das Buch wurde abwechselnd aus Camis und Tricks Sicht geschrieben, wodurch man beide Persönlichkeiten sehr gut kennen gelernt hat. Der Schreibstil war leicht und mit viel Humor, so das man das Buch in kurzer Zeit durchgelesen hat, also perfekt als leichte Lektüre für zwischendurch. Die Charaktere der Protagonisten haben mir gut gefallen, das war aber auch schon bei ihrer "Addicted to you" Reihe so. Die Geschichte selber ist jetzt nichts außergewöhnliches, zwischen einem Mädchen mit Geld und keinen Erfahrungen und einem heißen Kerl, in diesem Fall ein Stallbursche. Fand ich persönlich super, denn Pferde mag ich sehr. Die leidenschaftlichen Szenen zwischen Cami und Trick fand ich auch sehr gut geschrieben, denn man konnte die Verbindung zwischen beiden spüren. Es ist vielleicht nicht die einfallsreichste Geschichte, doch die Gestaltung der Protagonisten ist sehr gut, sowie der leichte Schreibstil. Zudem gibt es einen kleinen Bonus für Pferde Fans. Von mir gibts 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

The Wild Ones Band: Verführung Autor: M. Leighton Preis: 8,99€ Verlag: HEYNE Genre: Roman Seitenanzahl: 340 Kapitelanzahl: 52 Inhalt Leidenschaft, so heiß wie Mitternacht in den Südstaaten Trick lächelt, als er mir einen Kaffee reicht. Er zieht den Deckel von seinem eigenen Becher und stößt mit mir an. "Auf lange, heiße Nächte. Mögen noch viele weitere auf uns warten." Ich sage nichts, sondern lächle nur, denke aber insgeheim, Verdammt, das hoffe ich wirklich sehr! Ich sehe, wie er mich über seinen Becher hinweg beobachtet. Ich bin völlig gefangen von seinem Charme und seiner unglaublich sexy Art. Eine überwältigende Mischung. Er zwinkert mir zu und mein Magen flattert. Ich lächle wider und ignoriere dabei den kleinen Teil meines Gehirns, der mich warnt, die Sache zwischen uns nicht zu weit zu treiben. Allerdings befürchte ich, dass es dafür bereits etwas zu spät ist. Eigene Meinung Zuerst einmal finde ich es unglaublich schön, dass die Geschichte auf einer Pferdezuchtfarm - what ever - stattfindet. Ich persönlich liiebe Pferde ja, das dumme ist nur ich habe eine Allergie gegen sie - Tierhaarallergie. Ich fand das Buchs sehr schön, weil nicht so viel bzw kaum gestritten wurde wie in manch anderen Büchern. Cami und Trick gefällt mir viel besser als Cami und Brent. Man hat die sexuellen Schwingungen zwischen den beiden richtig gemerkt beim lesen. Das Buch habe ich nur so verschlungen, es liest sich einfach perfekt. Ich fande es ziemlich witzig, dass Cami immer rot geworden ist, wenn Trick irgendwas "Verbotenes" gemacht hat. Und dass ihn das so angeturnt hat, fetzt!! Der Brief von Brad Henley - Tricks Vater - hat mich nochmal richtig aufgewühlt... Ich hab ehrlich riesen Angst gehabt, dass die beiden sich nicht mehr vetragen, nachdem Trick Cami alles erzählt hat - über ihre Mutter und seinen Vater. Die beiden haben komplett aneinander vorbei gelebt, eigentlich nur wegen Tricks Mum. Hätte sie Trick erzählt, dass Cami da war, hätte er nicht geglaubt dass sie ihn nicht mehr sehen will. Aber zum Glück hat sich am Ende alles zu guten gewendet und ich bin froh, dass Trick nicht auf seine Mutter gehört hat und sich von Cami fern gehalten hat. Und ich bin stolz auf Cami, dass sie gegen den Willen ihres Vater mit Trick zusammen ist. Obwohl dieser sich ja jetzt auch eingekriegt hat... ZUM GLÜCK!!! Ich liebe Rusty und Jenna zusammen. Ich liebe Drogheda. Ich liebe Mint Julep und Lucky Star und bin verdammt glücklich das es beiden gut geht. Und ich lebe Rags und Runner und natürlich Titan. Fazit M. Leighton hat sich zu meiner dritt Liebsten Autorin entpuppt. Ihr Schreibstil ist total schön! Sie kann sich wundervoll in beide Geschlechter hinein versetzen. Dieses Buch ist absolut weiter zu empfehlen. Bewertung 5/5

Lesen Sie weiter

In M. Leightons Setting ist es einmal anders herum: den reichen Part der sich anbahnenden Liebesbeziehung bildet eine Frau! Die junge Cami ist Tochter eines wohlhabenden Pferdezüchters. Ihr Gegenspieler Trick ist Angestellter der Ranch, der sich mit Charme, Souveränität und Mut in ihr Herz stiehlt, aber selbstverständlich aufgrund seiner niederen sozialen Stellung überhaupt nicht für sie in Frage kommt, für gar nichts … Das vorhersehbare Ende – des ersten Teils der Reihe – ist gut und spannend vorbereitet. Cami ist einerseits leidenschaftlich genug, Tricks Sexappeal zu erliegen, andererseits autark genug, sich ihm nicht auszuliefern und dazu noch waghalsig genug, sich gegen den Willen ihres Vaters zu stellen. Genau, wie wir es selbst gerne wären. Das Thema ist – schon wegen der Pferde – „Jugendbuch“, die heißen Szenen sind eindeutig „Adult“. Das ist verwirrend. Aber warum nicht? Das Buch liefert ein Katz-und-Maus-Spiel, tiefverborgene Familiengeheimnisse, das Ringen um Entscheidungen und dazu ein langsam anlaufendes erotisches Szenario, das mit sinnlichen Momenten nicht spart und auf explizite Schilderungen zur Unzeit verzichtet. Sehr stimmig und äußerst kurzweilig!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Camille »Cami« Hines ist die über alles geliebte Tochter des Vollblutpferdezüchters Jack Hines, der die Champions des Südens hervorbringt. Abgesehen davon, dass sie sich manchmal ein wenig eingeengt fühlte, war Cami bislang eigentlich recht zufrieden mit ihrem Freund, ihrem Leben und ihrer Zukunft – das war, bevor sie Patrick Henley kennenlernte. »Trick« verwischt die Grenzen zwischen dem, was Cami will, und dem, was von ihr erwartet wird, und stürzt sie in einen Strudel aus Leidenschaft, Verpflichtungen und grenzenlosem Begehren. Meinung: Von der Autorin M. Leighton hab ich sehr viel Gutes gehört und wollte unbedingt ein Buch von ihr lesen. Ich habe mich für die "the wild ones" Reihe entschieden und wurde vom Auftakt der Reihe zum Glück nicht enttäuscht! Die beiden Protagonisten Cami und Trick mochte ich beide sehr gerne. Cami hat eine tolle fröhliche Art an sich und ist total liebenswert. Insgesamt ist sie eine sehr sympathische Protagonistin, deren Handlungen ich sehr gut nachvollziehen konnte. Trick kommt einfach unglaublich sexy rüber mit seiner selbstbewussten, aber lieben Art. Er ist zielstrebig und kümmert sich um seine Familie und ist ausnahmsweise mal kein Bad Boy. Auch die anderen Charaktere drum herum fand ich sehr gelungen und gut ausgearbeitet, auch wenn ich nicht unbedingt alle mochte. Die Geschichte ist eine typische New-Adult Story, ihr wisst sicher was ich meine. Trotzdem hat mir diese hier aber sehr gut gefallen. Ich hatte Spaß beim Lesen und war schnell in der Geschichte drin. Es gab großartige, leidenschaftliche Szenen zwischen Cami und Trick, aber auch spannende Momente. Man konnte die Magie zwischen den beiden einfach spüren. Von traurigen bis zu witzigen Stellen wurde hier alles geboten. Ich fand die Handlung auch nicht vorhersehbar, wie es in solchen Büchern leider oft der Fall ist. Ich hab gespannt mitverfolgt, wie die Geschichte um die beiden weitergeht ohne sicher zu wissen wie das Ganze endet. Wie man sich denken kann kommen in dem Buch Pferde vor, was Liebhabern bestimmt gefallen würde. Ich bin jetzt nicht unbedingt pferdebegeistert, hab mich daran aber überhaupt nicht gestört. Es war irgendwie mal was anderes und eine außergewöhnliche Umgebung, die mir sehr gut gefallen hat. Mehr gibt es zu dem Buch eigentlich nicht zu sagen. Ich kann es jedem empfehlen, der diese Art von Romanen gerne liest und werde denke ich auch den 2. Band lesen. Fazit: Gelungener Auftakt einer New-Adult Trilogie mit liebenswerten Charakteren - sehr empfehlenswert! ♥

Lesen Sie weiter

Worum geht’s? Man nehme ein reiches Töchterlein, gebe ihr einen langweiligen Freund den Daddy für akzeptabel hält und dazu einen heißen Stallburschen. Cami verbringt die Sommersemesterferien in ihrem Elternhaus, obwohl Haus da untertrieben ist. Anwesen trifft es wohl eher. Die Beziehung zu ihrem Vater Jack ist eher kühl, ihre Mutter hängt mehr im Country Club ab als Zuhause. Trotzdem will Cami sich beweisen und von ihrem Vater lernen um später in das Geschäft einzusteigen. Ihr Sommer war durchgeplant, Lernen, Party mit der besten Freundin und Zeit mit ihrem Freund verbringen. Doch denn trifft sie Trick, sie ist fasziniert von ihm und er eindeutig von ihr. Nach einem kurzen Flirt ist die Sache aber für sie gegessen, denn sie hat ja einen Freund. Doch Trick wirft Fragen auf, liebt sie ihren Freund wirklich? Warum weckt er bei ihr nicht die Gefühle die Trick weckt? Und Plötzlich steht Trick wieder vor ihr, er arbeitet für ihren Vater auf ihrer Ranch. Cami lässt sich auf ein Abenteuer ein, rein Freundschaftlich, erstmal zumindest… Meine Meinung: Ehrlich gesagt war ich froh, die beiden fielen nicht nach 30 Seiten schon wild übereinander her und rammelten was das Zeug hielt. Es ist kein typisches Bums-Buch sondern ein Liebesroman in dem man das Knistern förmlich spüren kann. Natürlich gehören auch eine ordentliche Portion Drama dazu, eine tief verwurzelte Familiengeschichte, dunkle Geheimnisse und schwere Entscheidungen dazu. Zwischen Trick und Cami gibt es ein Katz- und Mausspiel, das mich mehrmals zum schmunzeln brachte. Die Kapitel sind abwechselnd aus Camis und aus Tricks Sicht geschrieben und das mit viel Gefühl. Die Unterschiedlichen Persönlichkeiten der beiden wurden super wiedergegeben und man konnte mit ihnen mitfühlen. Der Angenehme, prickelnde und Humorvolle Schreibstil sorgte dafür, dass ich das Buch fast in einem Rutsch durch hatte. Die Geschichte vom reichem Töchterchen und dem heißen Stallburschen ist vielleicht nicht sonderlich Originell aber M. Leighton hat sie so verpackt, dass sie trotzdem spannend ist.

Lesen Sie weiter