Leserstimmen zu
Die Muskeltiere auf großer Fahrt

Ute Krause

Die Muskeltiere-Reihe zum Vorlesen (2)

(4)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Das zweite Abenteuer: nichts für Angsthasen mit Käsefüßen! Gerade haben sich die "Muskeltiere" in Frau Fröhlichs Feinkostladen vom letzten Abenteuer erholt und sich in ihrer Käsetheke ordentlich gestärkt, da hören Hamster Bertram Backenbart, die Mäuse Picandou und Pomme de Terre und die Ratte Gruyère eine schreckliche Nachricht: Frau Fröhlich plant eine Schiffsreise nach Ägypten und schließt für diese Zeit ihren Laden. O je, wie sollen die Muskeltiere das überleben? Kurz entschlossen schmuggeln sich die mutigen Freunde in die Koffer ... Und damit beginnt ein neues Muskeltier-Abenteuer auf hoher See! Mit an Bord ist auch wieder Andreas Fröhlich, der die Muskeltiere mit seiner ausdrucksstarken Stimme lebendig werden lässt. Quelle: cbj Audio Cover: Ich finde das Cover wieder total toll gelungen und einfach nur niedlich und kindgerecht gestaltet. Meine Meinung: Nach dem ersten, großen Abenteuer der Muskeltiere hatte ich mich sehr auf eine Fortsetzung gefreut. Und auch diese Geschichte steht dem ersten Abenteuer in nichts nach. Die Muskeltiere begeben sich mit Frau Fröhlich und Margarete auf große Fahrt und landen schließlich auf einem Kreuzfahrtschiff. Dort treffen die 4 nicht nur auf ihre alten Freunde, die Schiffsratten, sondern auch auf das Menschenkind Claus. Claus reist mit seiner Tante und soll in Ägypten seinen Vater kennenlernen, der dort ein Kinderheim leitet. Die Muskeltiere bekommen aber über die Lüftungsschächte des Schiffes so einiges mit. Und so bleiben ihnen auch die Absichten anderer Reisegäste nicht verborgen. Schnell sind sich alle einig. Da müssen sie eingreifen und schlimmeres verhindern. Nach und nach entwickelt sich also wieder eine lustige und fesselnde Story, die in ein richtiges Abenteuer übergeht. Die Geschichte nimmt rasch an Tempo auf, bleibt dabei aber die ganze Zeit verständlich und nachvollziehbar. Ebenso wie die erste Geschichte vermittelt Ute Krause auch hier wieder zentrale Themen wie Freundschaft und Zusammenhalt. Kindgerecht gestaltet bringt sie diese Punkte näher. Die 4 Muskeltiere haben mir auch hier wieder gut gefallen. Ebenfalls interessant waren ihre alten Freunde, die Schiffsratten, die in dieser Geschichte eine größere Rolle spielen und an so mancher Stelle für Wirbel und Keilereien sorgen. Frau Fröhlich und Margarete kommen leider etwas zu kurz, dafür spielen aber Claus und seine Tante eine entscheidende Rolle. Alles im allem hat mir die Mischung aus alten und neuen Charakteren sehr gut gefallen und den Verlauf der Geschichte spannender gemacht. Auch Vorleser Andreas Fröhlich konnte mich wieder voll begeistern. Ich bin immer noch fasziniert, wie toll er die verschiedenen Charaktere spricht und jedem von ihnen etwas eigenes, unverwechselbares einhaucht. Bewertung: Eine gelungene und spannende Fortsetzung. Ich freue mich auf mehr.

Lesen Sie weiter

„Die Muskeltiere auf großer Fahrt“ von Ute Krause ist der 2. Band dieser lustigen und tierischen Bande. Die Bücher gibt es nicht nur als Printfassung, sondern auch als Hörbuch. Meine Rezi bezieht sich auf das Hörbuch, gelesen wird es von Andreas Fröhlich. Vorband: „ Die Muskeltiere – Einer für alle, alle für einen“ Hörbuchinfo: Umfang: 3 CD´s Fassung: ungekürzte Lesung Gesamtspielzeit: ca. 3 Std. 53 Min. Erschienen: 2015 im cbj Audio Verlag Autoreninfos: Ute Krause: Wurde 1960 geboren und wuchs in der Türkei, Nigeria, Indien und den USA auf. In Berlin studierte sie Visuelle Kommunikation, in München Film und Fernsehspiel. Heute ist sie als Schriftstellerin, Illustratorin, Drehbuchautorin und Regisseurin tätig. Ihre Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt und sogar verfilmt. Sprecherinfo: Andreas Fröhlich: Wurde bekannt durch seine Rolle als Bob Andrews in „Die drei ???“, er ist aber auch als Synchronsprecher sehr erfolgreich u.a. hat er „Gollum“ aus der „Herr der Ringe“ gesprochen. Infos zu den Muskeltieren: Die Musketiere sind eine lustige Bande, da sind: Bertram von Backenbart, er ist ein Goldhamster, er kann Lesen und Schreiben und lebt zusammen mit seinen Freunden glücklich und zufrieden in der gemütlichen Mäusehöhle unter der Kellertreppe in Frau Fröhlichs Feinkostladen. Picando C. Saint Albray, er ist ein dicker grauer Mäuserich, der immer Hunger hat und eigentlich viel zu bequem ist um ein Held zu sein. Am liebsten würde er es sich immer im Feinkostladen bequem machen, wenn da nicht seine Freunde währen. Erne, alias Pomme de Terre, er ist ein Ratte die sein Zuhause verlor, als es ausgeräuchert wurde. Inzwischen hat er es sich aber in der Mäusehöhle eingelebt. Gruyere Reserve, ist eine Ratte und die einzige Dame unter den vier Freunden. Inhalt: Kaum hatten sich die Freunde von ihrem letzten Abenteuer erholt, da schlittern sie auch schon in ein Neues. Sie erfahren, dass Frau Fröhlich ihren Feinkostladen schließen will, um für einige Zeit auf Kreuzfahrt zu gehen. Das weckt natürlich auch die Abenteuerlust der Freunde und sie beschließen, als blinde Passagiere, in Frau Fröhlichs Koffer mit an Bord zu gehen. Doch kaum an Bord beginnen die ersten Scherereinen. Meinung: Die Geschichte erzählt von Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt und wir sind der Meinung, der Autorin ist wieder einmal ein wundervoller witziger und spannender Kinderroman gelungen, der die Kinderherzen im Sturm eroberte und sie an die Geschichte fesselte. Der Sprecher erweckt dabei mit seiner Stimme gekonnt die „tierische“ Band zum Leben. Wir haben uns wir Mitten drin in der Geschichte gefühlt und es genossen zuzuhören. Gerade der Mix aus ransanten Abenteuer, gepaart mit den witzigen Tierpannen und den Kindern sehr gefallen. An vielen Stellen haben sie herzhaft gelacht. Die Charakter verzaubern durch ihre ganz eigenen Eigenarten. Sie sind witzig und einfach liebenswert, so hat jedes Kind zum Schluss eine ganz andere Lieblingsfigur gehabt. Fazit: Ein tolles Abenteuer gespickt mit Spannung und Witz, die Kinder fanden es einfach super

Lesen Sie weiter

Die Muskeltiere auf großer Fahrt von Ute Krause gelesen von Andreas Fröhlich Die 4 Muskeltiere sind die Hamster Bertram von Backenbart (er kann Lesen und Schreiben!) die Mäuse Picandou (immer hungrig) und Pomme de Terre, sowie die schöne Ratte Joséphine Gruyère. Kaum haben sie sich von ihrem letzten Abenteuer erholt, erfahren sie, daß Frau Fröhlichs Feinkostladen für einige Zeit geschlossen wird, weil sie auf Kreuzfahrt nach Ägypten geht. Da bleibt den vieren nur eines übrigen: sie müssen mit! Als blinde Passagiere in Frau Fröhlichs Koffer! An Bord des Kreuzfahrtschiffs, treffen sie ihre alten Freunde die Schiffsratten wieder, deren Junior Chef Ratterich ebenso wie Picandou in die schöne Rattendame Gruyère verliebt ist und somit den 4 Freunden einige Scherereien bereitet. Besonders als die 4 Muskeltiere dem Menschenjungen Claus, der mit seiner Tante nach Ägypten reist, um mit Claus seinen ihm bislang unbekannten Vater zu treffen, wird es brenzlig. Denn durch die Lüftungsanlage des Schiffes bekommen die Tierchen einiges mit, was Zweibeiner mit üblen Absichten lieber verborgen wüßten. Den Schwachen in der Not verschrieben, greifen sie ein und ein spannend witziges Abenteuer entspannt sich! Ute Krause gelingt es mal wieder mit einem wunderbar spannenden, aber auch witzigen Kinderabenteuer Kinderherzen zu erobern und an die Geschichte zu fesseln. Seit den Moffels bei den Sandmännchen lieben meine Kinder ihre Geschichten und haben sie auch schon bei Lesungen live erlebt! Gesprochen wird das gekürzte Hörbuch vom legendären Andreas Fröhlich, dem 3. Der ???, Bob Andrews. Aber nicht nur die tierischen Helden lassen den Hörer dies vergessen. Er schafft es so virtuos allen Tieren völlig andere Stimmen und Akzente/Dialekte zu verpassen, daß man vergißt, daß es eine Lesung und kein Hörspiel ist. Egal ob der frz. Akzent von Picandou oder der nordische Bertram. Es ist stets passend und nie überzogen. Diese Geschichte eignet sich hervorragend für junge Hörer ab 8, aber auch für die ganze Familie. Sowohl für Jungs, Mädels, Tierfreunde und die Fans von Mantel-und-Degen-Abenteuern, denn schließlich haben die 4 tierische Helden Cocktailspieß-Degen am roten Nähgarnband für alle Fälle. Anfangs hatte ich etwas Probleme, weil ich Band 1 der Geschichte nicht kenne und die Vorstellung gerade von Frau Fröhlichs Begleiterin wohl der Kürzung zum Opfer fiel. Dennoch kamen wir gut in die Geschichte hinein. Wir lachten über den ängstlichen Picandou, der seiner Angebeteten gerne imponieren würden, bibberten vor dem hinterhältigen Ratten Junior und der dubiose Graf…. Die Mischung aus rasantem Abenteuer, herzerwärmenden Vater und Sohn Geschichte und witzigen Tierpannen, war sehr ausgewogen und mit einem kindgerechten Happy End. Zum immer wieder von Neuem hören und nun sind wir neugierig auf Band 1!

Lesen Sie weiter

Gerade haben es sich die Muskeltiere im Feinkostladen von Frau Fröhlich gemütlich gemacht, da hören sie die Nachricht von einer Schiffsreise nach Ägypten. Kurzentschlossen entscheiden sie sich dafür, Frau Fröhlich zu begleiten. Und so rutschen sie in das nächste Abenteuer. Meinung: Das Hörbuch von Ute Krause ist ein schönes Abenteuer für Hörer ab 8 Jahren, aber auch ältere haben bestimmt ihre Freude beim Hören. Wir kannten den ersten Band noch nicht, aber man kommt auch so gut in die Geschichte hinein. Der Sprecher Andreas Fröhlich, bekannt als Gollum oder als Bob Andrews in die Drei ???, schafft es wunderbar jedem Charakter seinen eigenen Touch zu geben und die Geschichte sehr lebendig wirken zu lassen. Die Muskeltiere bestehend aus Bertram von Backenbart, ein Goldhamster, der gerne Abenteuer erlebt. Die Maus Picandou, die eher nicht der Held sein möchte und etwas bequemer ist. Gruyère Réserve, eine Ratte und das einzige Mädchen in der Gruppe und Pomme de Terre, die zweite Maus. Jeder für sich ist auf seine Art witzig und sie geben im Gesamtpaket dem Buch den gewissen Pep. Das Hörbuch besticht durch eine kindgerechte, leicht verständliche Sprache und die Geschichte bietet von vielen witzigen Stellen auch etwas Tiefgang wie die Zusammenführung von Claus mit seinem Vater. Mein Sohn fand es auch gut gelöst, wie sie mit Claus in Verbindung getreten sind und das dieser keine Angst vor Ratten und Mäusen hatte und sich mit ihnen zusammen getan hat. Als sehr witzige Stelle empfanden wir, als sie den Scheck aufgefressen haben. Die Geschichte ist ein tolles Hörbuch, daß Kinder begeistern wird. Es ist spannend, aber auch nicht zu spannend und am Ende geht es natürlich gut aus. Doch der Weg dorthin ist nicht immer einfach und es wird aufgezeigt, daß man ab und zu ganz viel Mut und Freunde braucht um manche Abenteuer zu bestehen.

Lesen Sie weiter

Klar, auch ich sprach als Kind ganz selbstverständlich von den “Muskeltieren”, wenn es um die französischen Mantel- und Haudegenkerle ging, die ich aus dem Fernsehen kannte. Mit Federn geschmückte Hüte, altmodische Uniformen, spitze Bärte und noch spitzere Degen, so kannte ich sie – dass sie immer gewinnen würden, war ausgemacht. Als ich ihnen neulich nach wirklich sehr langer Zeit in der Auslage einer Buchhandlung wieder begegnete, kam ich aus dem Lachen fast nicht mehr raus. Dass es mittlerweile vier und nicht mehr drei sind, passte zur Freude, zumal es sich um einen weiblichen Zugang handelt. Dass es zwei Mäuse, eine weiße Ratte und ein äußerst possierlicher Hamster sind, die mit ihren Gehirnmuskeln spielen, macht die Sache noch sympathischer. Ich wollte das Buch haben – und mit dem zweiten, gerade erschienenen Band, “Die Muskeltiere auf großer Fahrt”, ging mein Wunsch auch in Erfüllung. Ute Krause hat sich die vier ausgedacht, nicht nur ihre Geschichten, sondern auch ihr Aussehen und das aller anderen Protagonisten der beiden Bücher, denn sie ist Autorin und Illustratorin in einem. In diesem Fall eine tolle Kombination, denn sie weiß die Bilder mit kleinen Details so auszuschmücken – wobei schmücken fast das falsche Wort ist, weil sie sich meist auf eher sparsame Bildausschnitte beschränkt – aber eben, mit den Details kommen so hübsche Ausschmückungen zu dem Text hinzu, dass es eine besondere Freude ist. Gleich das erste Bild von der Mäusehöhle der drei männlichen Muskeltieren sind mir fast die Augen übergegangen: Der Hamster schläft auf einem Schwamm (die kratzige Seite nach oben, man ist schließlich ein Held), die beiden Mäuse in ausgeleckten Sardinendosen. Die Wände zieren – klasse Idee: – Briefmarken, die wie Poster an die kargen Wände geklebt sind (und mit ihrem Zickzackrand gleich einen gebührenden Rahmen mitbringen). Die Geschichte geht auch gleich auf der ersten Seite mit Karacho los. Macht nix, wenn man die vier noch nicht kennt, schnell legt ihnen die Autorin ein paar sehr charaktertypische Sätze ins Schnäuzchen und schon wissen wir, dass Hamster Bertram von Backenbart der Kopf der Truppe ist, dass Picandou, der stets hungrige und in die weiße Rattenlady Gryère verliebte Mäuserich, zur Ängstlichkeit neigt (hach, was das Verliebtsein angeht, das muss ein Happy End geben: Wo beide nach berühmten Käsesorten heißen!), und dass die kleine, wendige Kneipenmaus Pomme de Terre (das Kartöffelchen) clever wie alle ist und sehr dankbar, nicht mehr allein in einer verkommenen Hafenspelunke leben zu müssen. Ihr nach dem ersten Abenteuer doch etwas geruhsames Leben nimmt neue Fahrt auf, als Ratterine Gryère mit spitzen rosa Öhrchen gehört hat, dass der Laden, in dem die Vier Unterschlupf gefunden haben, für einige Wochen schließen wird. Denn die Ladenbesitzerin, Frau Fröhlich plant eine Schiffsreise. Schlimm? Und wie! Woher soll denn jetzt das leckere Essen fast wie von selbst in die Bäuche der pelzigen Feinschmecker kommen. Laden zu heißt schließlich: kein Fressen weit und breit. Die Vier entschließen sich schnell, hüpfen in Frau Fröhliche Koffer und sind mit auf großer Fahrt. Dass es da alles andere als geruhsam weitergeht, ist sicher nicht zu viel verraten. Gut hat mir gefallen, dass ihnen mit der Rattenbande an Bord eine eher zweifelhafte Gesellschaft begegnet, die mal für und mal gegen die Muskeltiere agiert. Zentrales Thema ist der Kontakt zwischen Mensch und Tier, in diesem Fall zwischen dem Jungen Claus-mit-C, der mit seiner nervigen Tante nach Ägypten reist und dem Muskel-Quartett. Ein No-Go eigentlich, denn Tiere verraten den Menschen nicht, dass sie denken, in diesem Fall sogar lesen und schreiben können. Ein wirklich uralter Kniff in der Kinderliteratur, der immer wieder aufs Vergnüglichste funktioniert. Ein bisschen mehr Hintergrund dazu hätte mir in diesem Fall allerdings gut gefallen, schließlich ist es gerade diese Übertretung des aus Tiersicht geltenden Tabus, die für den ersten Unfrieden zwischen der Rattenbande und unseren vier Held/innen sorgt. Aber eben. Die Geschichte zischt mit einem solchen Tempo weiter, dass Einwände fast stören. Insgesamt hätte ich mir eine sorgsamere Sprache gewünscht, denn wo Illustrationen so punktgenau, lebendig und leichthändig daherkommen, darf die Sprache nicht schwer werden und zu hinken beginnen. Dass zum Beispiel die kleinen Nager ständig herum “witschen” ist ein bisschen nervig. Ein, zweimal würde reichen, das Wort ist auch lustig, aber zu oft ist eben zu oft. Die Dialoge zwischen den Erwachsenen haben meist Schlagseite, was vielleicht daran liegt, dass Kinder Erwachsenengerede immer langweilig finden. Aber ein bisschen mehr Tiefe, Pepp, gerne auch Undurchsichtigkeit hätte den Großen im Buch gut getan. Umständlich hier und da auch, Erklärungen, wie oder warum zum Beispiel die kleinen Rennfelle Ägypten kennen oder Robin Hood. Ausgesprochen schön dagegen finde ich, dass Frau Bredekamp von der Buhfrau sich noch zur guten Seele entwickelt, dass raubeinige Möwen im richtigen Moment zur Stelle sind und dass zumindest hier und da der Geruch in den feinen Mäusenasen eine Hauptrolle spielt. Insgesamt eine tolle Geschichte, die mir hier und da ein wenig zu schnell ins “Alles wieder gut” gleitet. Aber was soll’s. Ohne Happyend ginge es ja nicht weiter. Und auf die nächste Folge bin ich jetzt schon gespannt. Ute Krause: Die Muskeltiere auf großer Fahrt. cbj 2015. Herzlichen Dank an Random House für das Rezensionsexemplar. Es geht morgen an meine Nachbarin. Sie ist acht und ich bin gespannt, wie ihr die Geschichte gefällt.

Lesen Sie weiter