Leserstimmen zu
Fallen Angels - Die letzte Schlacht

J. R. Ward

FALLEN ANGELS (6)

(4)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Ich lese die Bücher von J.R. Ward sehr gerne, die auch die Black Dagger-Reihe geschrieben hat. Diese Serie hier ist mit 6 Bänden sehr kurz, und obwohl sie eine komplett andere Thematik hat als die Black Dagger-Serie, die bereits über 20 Bände hat, hat sie mich genauso gut unterhalten. Es geht hier also in die letzte Runde um den Kampf der Seelen - und der hat es in sich. Jims Liebesleben wird hier endlich mal auch behandelt, und Sissy lenkt ihn dadurch wiederum sehr ab und zeigt ihm andererseits auch, wofür es sich wirklich lohnt zu kämpfen. Der Erzengel Nigel wird aus dem Fegefeuer befreut, und auch die Dämonin Devina lässt ihr komplettes Repertoire an Tricks spielen, derer sind nicht wenige. Mir hat das Buch noch am besten von allen gefallen. Der Schreibstil ist wie immer fesselnd und spannend, und ich wurde richtig in die Handlung hineingezogen und habe die halbe Nacht durchgelesen. Es gab immer wieder Drehungen in der Handlung, sodass bis zum Schluss nicht vorhersehbar war, was als nächstes passieren wird, und sowas liebe ich wirklich, wenn die Spannung bis zum Schluss erhalten bleibt. Dank des guten Schreibstils kann man sich so richtig in die Charaktere hineinleben, und es stellt sich heraus, dass auch Sissy eine große vorbestimmte Rolle in der ganzen Geschichte spielt und ich mochte sie wirklich gerne, als sie sich im Laufe der Handlung zu einer starken Frau entwickelte. Alles in allem also eine Buchserie mit einem für mich voll passenden und befriedigenden Ende.

Lesen Sie weiter

Ich bin ein großer Fan der Fallen Angels Reihe. Bisher haben mir alle Bände richtig gut gefallen, sie waren fesselnd, emotional, stellenweise witzig und verdammt heiß. Dies ist meine momentane Lieblingsreihe im Paranormal Romance -Bereich. Gleich mal im Voraus: Diese Reihe muss man unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen! Die Bände bauen aufeinander auf! Inhaltlich kann ich nicht all zu viel sagen ohne zu den Vorgängerbänden zu spoilern. Jim Heron ist die Hauptperson im Buch und er schwebt sozusagen über allem. In den Vorgängerbänden hatte man neben Jim ja immer ein Pärchen, das sich im Laufe des Bandes fand und die eine sehr große Rolle in der Handlung um das große Spiel des Schöpfers spielten. In diesem Finalband geht es aber nur noch um Jim und seine Auserwählte. (Sissy) Jim ist der große Spieler im Wettstreit zwischen Gut und Böse. In dieser Reihe geht es darum, dass die Engel gegen die Dämonin Devina in einer Art Wettstreit um 7 Seelen konkurrieren. Wer die meisten Seelen für sein 'Team' gewinnt, wird die Macht über die Zukunft der Menschen erringen. Beide Seiten haben sich auf den einen großen Spieler geeinigt (den Erlöser = Jim), der auch direkt auf die Menschen, um die es geht, einwirken kann. Dieser Spieler ist Jim. Unterstützt wird er dabei von seinem 'Kumpel' Adrian, der ebenfalls ein Engel ist. Wie schon in den anderen Bänden ist nicht von vornherein bekannt, um welche Seele es dieses Mal geht. Das muss Jim ganz allein herausfinden und dann versuchen denjenigen auf die Seite zu ziehen, die er für richtig befindet. Dieser Band ist etwas besonderes und mal ganz anders aufgebaut als die Vorherigen. Vor allem bekommt Jim hier sehr viel mehr Hilfe. Auch mit der Seele/den Seelen um die es geht hätte ich nicht gerechnet. Ausgangssituation am Anfang des Buches ist ja, dass der Himmel mit einer Seele zurück liegt. Da es der letzte Band ist, war klar dass das Spiel entweder schon mit 6 Seelen entschieden wird, wenn Devina die nächste (6.) Seele gewinnt oder es um zwei Seelen in diesem Band gehen muss. Das ganze wurde wirklich toll inszeniert und ich war begeistert. Devina durchläuft hier eine kleine Charakterveränderung und wirkt nun noch verrückte als schon zuvor. Ein wenig deutlicher wird hier die Rolle des Schöpfers und damit wird das Buch auch ein klein wenig religiöser, aber es war noch alles im Rahmen. Auch der Grund warum dieses Spiel überhaupt gestartet wurde, wird endlich aufgeklärt. Die Spannung wird im ganzen Buch aufrecht erhalten, obwohl sich hier auch sehr viel um Zwischenmenschliches dreht. Vor allem Jims Verhältnis und seine Gefühle zu Sissy. Jims Gegenspielerin Devina ist wieder sehr einfallsreich und natürlich durchweg böse und krank. In diesem Band werden noch einige andere Dinge sehr spannend aufgelöst, die in den anderen Bänden entstanden sind. So gab es mehrere kleine Höhepunkte über das ganze Buch verteilt. Die Kämpfe sind wieder abwechslungsreich, actionreich und man weiß nie was als nächstes passiert. Emotional hat mich das Buch wieder voll begeistert. Jim Heron ist einer meiner absoluten Lieblingscharaktere. Ich fiebere und fühle mit kaum jemandem so mit wie mit ihm. Er ist rau, teilweise sogar ungehobelt und doch so sympathisch, loyal und stark. Auch die raue Männerfreundschaft in dieser Reihe gefällt mir einfach großartig. Auch in diesem Band muss Jim ganz schön was aushalten und muss sich teilweise wieder entscheiden, ob er seinen Gefühlen nachgeht oder sich voll und ganz auf die Erfüllung der großen Aufgabe konzentriert. Devina ist einer der schrecklichsten Charaktere von denen ich je gelesen habe und das war für mich nervenaufreibend auch wenn ich mich mittlerweile schon etwas an sie gewöhnt habe. Jim ist so ein herzensguter und starker Mensch, dass er einen einfach in die Geschichte zieht und alles mit erleben und mit ertragen lässt. Gerade weil dieser Band fast ausschließlich Jim und Sissy betraf und auch die Freundschaft mit Ad noch mehr Tiefe bekam, war es sehr emotional. Neben Jim gibt es noch jede Menge andere Charaktere, die ich einfach nur unglaublich genial finde. Sie sind mit soviel Tiefe ausgestattet, dass ich mich richtig an sie binden konnte und mit ihnen mitfühlte. Man trifft wieder alle wichtigen Personen und mir wurde sogar noch ein ganz spezieller Wunsch erfüllt. Mehr kann ich hier natürlich nicht verraten. Eine sehr wichtige Rolle haben neben Jim hier noch Sissy und Adrian. Beide lernt man noch besser kennen, als in den anderen Bänden. Die erotischen Szenen waren wieder gut in der Handlung verteilt und sehr gut geschrieben. Hier wird nichts übertrieben, aber es kommt auch nicht prüde rüber. Die Chemie stimmte und es ging wirklich heiß her. Jim und Sissy sind so grundverschieden, was ihre Lebens- und Liebeserfahrungen betrifft, aber Jim geht super auf Sissy ein und Jims Gefühle werden ebenfalls richtig toll beschrieben. Auch hier rechnet man nicht wirklich mit allem was so passiert. Die Autorin kann einfach schreiben. Grundidee 5+/5 Schreibstil 5+/5 Spannung 5/5 Emotionen 5+/5 Charaktere 5+/5 Liebesgeschichte 5/5 *Fazit:* 5+ von 5 Sternen Ich liebe dieses Buch und diese Reihe. Für mich ist es eine der besten Urban Fantasy/Paranormal Romance Reihen. Jim Heron ist einer der beste Hauptcharaktere, die ich kenne. Durch seine unglaublich sympathische und doch raue Art hat er sich in mein Herz geschlichen und ich fühle und fiebere mit ihm mit. Das Buch war vom ersten bis zum letzten Satz unglaublich originell, spannend und emotional. Es enthält mehrere Höhepunkte und kleine Finale, weil auch verschiedene offene Enden aus anderen Bänden noch abgeschlossen werden. Für mich war es ein grandioses Ende einer sehr spannenden, emotionalen Reihe. Reihe: Die Ankunft Der Dämon Der Rebell Die Begierde Die Versuchung Die letzte Schlacht

Lesen Sie weiter

Der Kampf um die letzten beiden Seelen beginnt, wer diese beiden gewinnt, gewinnt auch den Kampf zwischen Gut und Böse. Jim hat aber im Moment völlig andere Sorgen, denn Sissy Barton bringt sein Leben ganz schön durcheinander. Seine Gefühle für sie sind alles andere als brav und sie lenkt ihn sehr von seinem Job ab, was gar nicht gut ist, denn jetzt in der entscheidenden Phase des Kampfes muss er sich voll und ganz auf den Job konzentrieren. Den 5. Teil habe ich ja erst vor kurzem gelesen und so ist mir die Handlung auch noch sehr im Gedächtnis. In diesem Teil widmet sich die Autorin zu meiner Freunde endlich Jims Liebesleben, darauf habe ich jetzt die ganze Zeit sehnsüchtig gewartet. Natürlich verläuft das ganze nicht so einfach für Jim, die Autorin lässt Jim ganz schön zappeln. Aber auch sonst hat Jim einiges zu tun. Er versucht Nigel aus dem Fegefeuer zu retten, was ein wirklich gefährliches Unterfangen ist. Außerdem muss er natürlich um die letzten 2 Seelen kämpfen, wobei die Autorin uns hier doch sehr überrascht. Insgesamt bin ich restlos begeistert von diesem Teil. Alle Handlungsstränge werden zu Ende geführt, zu einen Ende mit dem ich sehr zufrieden war. Selbst Devina war mir in diesem Teil streckenweise sogar richtig sympathisch, zumindest manchmal. Sie wird hier von einer Seite gezeigt, die bisher verborgen bliebt. Dieser Teil lässt mir sehr zufrieden zurück. Am Ende hätte ich fast vor Rührung geweint, schade, dass es jetzt vorbei ist. Volle Punktzahl.

Lesen Sie weiter

Da es sich im den letzten Band der Reihe handelt, möchte ich euch nicht zu viel sagen - ich möchte euch ja nicht verraten, wie es ausgeht. Alles in allem finde ich, dass es ein guter Abschluss der Reihe ist. Es gab ein paar Emotionale Moment in dem Buch, mit denen ich absolut nicht gerechnet hätte und ich habe in paar Tränen verdrückt. Auch mit dem Ende kann ich leben - ABER ich hätte es mir auch anders vorstellen können. Es war dann doch ein wenig zu Klischeebehaftet, meiner Meinung nach. Ein negativer Punkt gab es: Devina ist mir so auf den Sack gegangen! Diese Frau verhält sich alles andere als wie eine richtige Dämonin und irgendwann musste ich sagen, es ist auch mal gut. Es war einfach zu viel des Guten... Und auch die Sache mit Sissy und Jim... Naja - manche Dinge sind einfach zu perfekt, die zwar vielleicht so sein könnten, für mich aber unter den gegebenen Umständen dann doch ein wenig too much waren. Der Schreibstil hat mir wieder super gefallen - ich mag einfach die Art von J. R. Ward zu schreiben. Ich könnte stundenlang in ihren Büchern versinken. Charaktere Zu Devina habe ich meine Meinung ja schon kundgetan... Ich mochte sie in diesem Band überhaupt nicht mehr - sie ging mir einfach nur noch auf die Nerven mit ihrem Gehabe. Jim und Sissy mochte ich soweit eigentlich ganz gerne, auch wenn mir ein zwei Dinge eher gegen den Strich gingen. Die Nebencharaktere haben mir alle gut gefallen und ich fand einige Entwicklungen einfach fabelhaft! Cover Wieder im gewohnten Stil gehalten, was mir super gefällt! Fazit Es wird, wie ihr im Klappentext entnehmen könnt, ein Wiedersehen mit zwei Charakteren aus dem Buch geben - worauf ich mich so unheimlich freue. Auf jeden Fall ein netter Abschluss der Reihe, vielleicht ein wenig zu viel an manchen Stellen, aber alles in allem gelungen. Das Buch bekommt von mir 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Bei Die letzte Schlacht handelt es sich leider - wie der Titel schon andeutet, um den letzten Band aus der Reihe Fallen Angels von J. R. Ward. Die Schlacht um die Seelen und damit das Schicksal der Menschheit geht in die entscheidende Runde und weder Engel Jim noch Dämonin Devina will diesen Kampf verlieren. Sie sind bereit, alles dafür zu tun, die Schlacht für sich zu entscheiden. Anders als in den vergangen 5 Bänden kämpfen Jim und Devina hier nicht um eine, sondern gleich um zwei Seelen. Umso erstaunter war ich, dass das Buch vergleichsweise dünn ist. Meinetwegen hätte man ruhig zwei Bände daraus machen und dem Schema der vorherigen folgen können. So geschieht alles dicht an dicht, manches geht zu schnell, manches bekommt nicht genug Aufmerksamkeit. Ich sehe keinen Grund darin, die Serie so schnell zu einem Ende zu bringen. Eine der Seelen, um die es in diesem Band geht, ist die von Sissy, für die Jim alles tun würde. Auch im Bezug auf die Geschichte zwischen den beiden ist es schade, dass die Serie zu einem so eiligen Ende gebracht wurde. Es fehlt ein wenig die Zeit, bin den beiden zu fiebern. Natürlich ist Band 6 wieder spannend, aber ihm fehlt ein wenig Dichte und Atmosphäre. Vielleicht wäre es wirklich besser gewesen, das Ende erst in einem siebten Band einzuleiten und allem mehr Zeit zu geben. Vielleicht wünsche ich mir aber auch nur, dass die Serie noch nicht zu Ende ist. Fallen Angels war eine viel zu kurze, spannende, emotionale, fesselnde, hinreißende Geschichte um den Kampf zwischen Engeln und Dämonen. Leider ist sie schon vorbei, doch es besteht die Hoffnung, die eine oder andere Figur in Black Dagger wiederzusehen.

Lesen Sie weiter

Eine Inhaltsangabe zu diesem Buch zu schreiben, ist wahnsinnig schwer, denn es passiert so vieles und damit ist das Risiko von Spoilern immens groß. Jim ist hin und her gerissen zwischen der Schlacht und seinem Instinkt Sissy um jeden Preis zu beschützen. Sie ist seine größte Schwäche und seine Handlungen haben schwerwiegende Konsequenzen, eine ganz wichtige Figur opfert sein Leben, um Jim aus der Schußlinie zu nehmen, doch der Plan geht nicht auf. Seine Reise führt ihn durch die Hölle und wieder zurück. Niemand kann ihm die wichtigen Entscheidungen abnehmen - er ist das Zünglein an der Waage. Welchen Weg er auch immer einschlägt, die Welt wird mit ihm überleben oder untergehen. Meine Meinung: Wie immer schafft es JR Ward vom ersten Satz an zu begeistern. Über die ersten 5 Bücher sind mir die Hauptfiguren Jim, Sissy, Ad, Eddie und sogar Devina ans Herz gewachsen. Mit dieser Serie hat die Autorin eine wahrhaft große Fantasy Reihe geschaffen. Spannung, Liebe, Action und vorallem jede Menge fantastische Figuren, die um das Wohl der Menschheit kämpfen. Ich fand auch die Vorstellung des Himmels und die Halle der Seelen wunderschön. Das andere Extrem - die Hölle - war sehr bildlich beschrieben und hat mir hin und wieder eine Gänsehaut beschert. Jims und Sissys Romanze nimmt natürlich einen größeren Teil des Buches in Anspruch, doch die erotischen Szenen halten sich in Grenzen doch die Annäherung der beiden ist so liebevoll. Die wahre Liebe zwischen ihnen lässt sich nicht verleugnen. Über Devina will ich nichts schreiben, denn jede Information wäre zu viel :) Der finale Band hat für mich alle Erwartungen erfüllt. Die Geschichte ist rasant erzählt, bleibt immer spannend und hat ein Ende, das mir persönlich sehr gut gefallen hat. Wir warten doch auf jeden Band sehnsüchtig und meist ein Jahr und deshalb überrascht mich die Zeitabfolge, jedes Mal aufs Neue. Seit dem Beginn des Kampfes zwischen Gut und Böse sind gerade mal ein paar Wochen ins Land gezogen. (Vielleicht lese ich alle Geschichten nochmal hintereinander.) Daher sind die Veränderungen aller Beteiligten noch viel intensiver zu spüren. Da ich die Autorin wirklich zu meinen Lieblingen zählt, fällt mir der Abschied schwer. Doch mit den Black Daggern bleibt sie mir erhalten und für nächstes Jahr ist eine neue Serie angekündigt.

Lesen Sie weiter