Leserstimmen zu
Aklak, der kleine Eskimo

Anu Stohner

Der kleine Eskimo - Die Reihe (1)

(23)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

~ Die Geschichte ~ Aklak ist ein kleiner Eskimo und geht in die 2. Klasse. Nachmittags spielt er am liebsten draußen mit seinen Freunden. Seinem Schlittenhund Tuktuk, der ihm immer treu an seiner Seite bleibt. Dem Schneehasen, der immer etwas nervös ist und ständig mit seinen langen Hinterläufe zappelt. Dem Schneehuhn, dessen Füße immer kalt sind. Und dem Wal, der mit seiner tiefen Stimme das Eis zum beben bringt. Mit ihnen spielt er den lieben langen Tag. Auch gefährliche und verbotene Dinge tun sie manchmal. So wie das Eisschollefahren. Bei diesem Spaß wurde der kleine Eskimo von drei ganz fiesen und gemeinen Eskimojungs erwischt. Sie gehen schon in die 4. Klasse und ärgern ständig die kleineren Schüler. Da kommt ihnen der kleine Eskimo gerade richtig. Wenn Aklak nicht will, dass sie ihn bei seinen Eltern verpetzen, soll er gegen den Anführer der älteren Jungs ein Rennen mit ihren Schlitten fahren. Der Einsatz ist Aklaks Peitsche, die er von seinem Großvater geschenkt bekommen hat. Seit Generationen ist sie im Familienbesitz. Doch Aklak willigt ein. Ihm bleibt nichts andres übrig, denn Ärger will er keinen zu Hause bekommen. So beginnt eine aufregende Woche voller Training, Ideen das Rennen zu gewinnen und eine Woche, in der neue feste Freundschaften entstehen. ~ Das Hörspiel ~ Witzige Musik begleitet eine sehr angenehme Frauenstimme. Sigrid Burkholder liest nicht nur vor, sondern gibt jedem Charakter in der Story seine eigene Stimme und damit seine ganz persönliche Note. Spannend und mitreißend erzählt und doch wunderbar zum einschlafen geeignet. Erstklässler werden auf jeden Fall ihren großen Spaß mit den kleinen Freunden haben. ~ Meine Meinung ~ Aklak und seine Freunde haben es faustdick hinter den Ohren ;) Es ist bezaubernd beschrieben, wie sie gemeinsam eine Lösung finden wollen, um diesen fiesen Viertklässler im Schlittenrennen besiegen zu können. Nicht mit List oder Gemeinheiten. Nein. das würde der Gruppe niemals in den Sinn kommen. Lieber trainieren. Die Kufen des Schlittens ordentlich polieren. Dann weiter trainieren. Aklaks Schlittenhund das beste Essen verabreichen. Und nochmals ordentlich trainieren. Dazu gefiel mir die Moral und die Loyalität der Freunde sehr. Auch wenn sie ab und an mal streiten und sich gegenseitig frotzeln, ist das kein Weltuntergang. Sie halten zusammen und werden jedes noch so schwere Problem angehen und beiseite räumen. Gemeinsam sind sie stark. Auch kleine Liebeleien erfährt unser kleine Eskimo. Ein Mädchen in seiner Klasse ist taff, vorlaut und für Aklak sehr aufregend. Iklik hat immer eine passende Idee und hat auch immer weise Worte für die Truppe parat, wenn die Motivation mal im Keller ist. Die Annäherung der Beiden ist super Kindgerecht und sehr charmant erzählt. Jaaa, Jungs und Mädchen können sehr wohl befreundet sein und gemeinsam miteinander spielen und Spaß haben. Ich würde die Story schon ab 4 Jahren empfehlen. Einfach weil es gut verständlich ist und auch auf dem Weg zum Schulgänger eine tolle Botschaft übermittelt. Die Geschichte ist spaßig und schön erzählt. Am Ende hat sie sogar einen kleinen Cliffhanger, der mit einem wunderbaren Satz die Geschichte beendet und man getrost einschlafen kann. ;) ~ Fazit ~ Ein zuckersüßes Kindergeschichte über Freundschaft, Verrat, eigene Grenzen austesten und mit einem kleinen Hauch an Liebe. Kinder ab 4 Jahren und vor allem Erstklässler, werden großen Spaß mit Aklak und seinen Freunden haben. Das Hörspiel ist wunderbar gelungen und macht Spaß beim mithören. Genauso sollte für mich eine Kindergeschichte sein.

Lesen Sie weiter

~ Die Geschichte ~ Aklak ist ein kleiner Eskimo und geht in die 2. Klasse. Nachmittags spielt er am liebsten draußen mit seinen Freunden. Seinem Schlittenhund Tuktuk, der ihm immer treu an seiner Seite bleibt. Dem Schneehasen, der immer etwas nervös ist und ständig mit seinen langen Hinterläufe zappelt. Dem Schneehuhn, dessen Füße immer kalt sind. Und dem Wal, der mit seiner tiefen Stimme das Eis zum beben bringt. Mit ihnen spielt er den lieben langen Tag. Auch gefährliche und verbotene Dinge tun sie manchmal. So wie das Eisschollefahren. Bei diesem Spaß wurde der kleine Eskimo von drei ganz fiesen und gemeinen Eskimojungs erwischt. Sie gehen schon in die 4. Klasse und ärgern ständig die kleineren Schüler. Da kommt ihnen der kleine Eskimo gerade richtig. Wenn Aklak nicht will, dass sie ihn bei seinen Eltern verpetzen, soll er gegen den Anführer der älteren Jungs ein Rennen mit ihren Schlitten fahren. Der Einsatz ist Aklaks Peitsche, die er von seinem Großvater geschenkt bekommen hat. Seit Generationen ist sie im Familienbesitz. Doch Aklak willigt ein. Ihm bleibt nichts andres übrig, denn Ärger will er keinen zu Hause bekommen. So beginnt eine aufregende Woche voller Training, Ideen das Rennen zu gewinnen und eine Woche, in der neue feste Freundschaften entstehen. ~ Schreibstil und Aufmachung ~ Der Schreibstil ist sehr schön kindgerecht und durch die Schriftart und Größe auch gut zum Selbstlesen geeignet. Das Innenleben mit den schönen Illustrationen, machen das Buch interessant und spannend. Außerdem liegt es schön in der Hand und ist dank des Hardcovers schön stabil. ~ Meine Meinung ~ Aklak und seine Freunde haben es faustdick hinter den Ohren ;) Es ist bezaubernd beschrieben, wie sie gemeinsam eine Lösung finden wollen, um diesen fiesen Viertklässler im Schlittenrennen besiegen zu können. Nicht mit List oder Gemeinheiten. Nein. das würde der Gruppe niemals in den Sinn kommen. Lieber trainieren. Die Kufen des Schlittens ordentlich polieren. Dann weiter trainieren. Aklaks Schlittenhund das beste Essen verabreichen. Und nochmals ordentlich trainieren. Dazu gefiel mir die Moral und die Loyalität der Freunde sehr. Auch wenn sie ab und an mal streiten und sich gegenseitig frotzeln, ist das kein Weltuntergang. Sie halten zusammen und werden jedes noch so schwere Problem angehen und beiseite räumen. Gemeinsam sind sie stark. Auch kleine Liebeleien erfährt unser kleine Eskimo. Ein Mädchen in seiner Klasse ist taff, vorlaut und für Aklak sehr aufregend. Iklik hat immer eine passende Idee und hat auch immer weise Worte für die Truppe parat, wenn die Motivation mal im Keller ist. Die Annäherung der Beiden ist super Kindgerecht und sehr charmant erzählt. Jaaa, Jungs und Mädchen können sehr wohl befreundet sein und gemeinsam miteinander spielen und Spaß haben. Ich würde das Buch schon ab 4 Jahren empfehlen. Einfach weil es gut verständlich ist und auch auf dem Weg zum Schulgänger eine tolle Botschaft übermittelt. Später, wenn dann das Lesen gelernt wird, ist es eine tolle Geschichte zum üben. Die Geschichte ist spaßig und schön erzählt. Am Ende hat sie sogar einen kleinen Cliffhanger, der mit einem wunderbaren Satz das Buch beendet und man es zum Schlafengehen zuschlagen kann ;) ~ Fazit ~ Ein zuckersüßes Kindergeschichte über Freundschaft, Verrat, eigene Grenzen austesten und mit einem kleinen Hauch an Liebe. Kinder ab 4 Jahren und vor allem Erstklässler, werden großen Spaß mit Aklak und seinen Freunden haben. Genauso sollte für mich ein Kinderbuch bzw. Kindergeschichte sein.

Lesen Sie weiter

~ Die Geschichte ~ Aklak ist ein kleiner Eskimo und geht in die 2. Klasse. Nachmittags spielt er am liebsten draußen mit seinen Freunden. Seinem Schlittenhund Tuktuk, der ihm immer treu an seiner Seite bleibt. Dem Schneehasen, der immer etwas nervös ist und ständig mit seinen langen Hinterläufe zappelt. Dem Schneehuhn, dessen Füße immer kalt sind. Und dem Wal, der mit seiner tiefen Stimme das Eis zum beben bringt. Mit ihnen spielt er den lieben langen Tag. Auch gefährliche und verbotene Dinge tun sie manchmal. So wie das Eisschollefahren. Bei diesem Spaß wurde der kleine Eskimo von drei ganz fiesen und gemeinen Eskimojungs erwischt. Sie gehen schon in die 4. Klasse und ärgern ständig die kleineren Schüler. Da kommt ihnen der kleine Eskimo gerade richtig. Wenn Aklak nicht will, dass sie ihn bei seinen Eltern verpetzen, soll er gegen den Anführer der älteren Jungs ein Rennen mit ihren Schlitten fahren. Der Einsatz ist Aklaks Peitsche, die er von seinem Großvater geschenkt bekommen hat. Seit Generationen ist sie im Familienbesitz. Doch Aklak willigt ein. Ihm bleibt nichts andres übrig, denn Ärger will er keinen zu Hause bekommen. So beginnt eine aufregende Woche voller Training, Ideen das Rennen zu gewinnen und eine Woche, in der neue feste Freundschaften entstehen. ~ Schreibstil und Aufmachung ~ Der Schreibstil ist sehr schön kindgerecht und durch die Schriftart und Größe auch gut zum Selbstlesen geeignet. Das Innenleben mit den schönen Illustrationen, machen das Buch interessant und spannend. Außerdem liegt es schön in der Hand und ist dank des Hardcovers schön stabil. ~ Meine Meinung ~ Aklak und seine Freunde haben es faustdick hinter den Ohren ;) Es ist bezaubernd beschrieben, wie sie gemeinsam eine Lösung finden wollen, um diesen fiesen Viertklässler im Schlittenrennen besiegen zu können. Nicht mit List oder Gemeinheiten. Nein. das würde der Gruppe niemals in den Sinn kommen. Lieber trainieren. Die Kufen des Schlittens ordentlich polieren. Dann weiter trainieren. Aklaks Schlittenhund das beste Essen verabreichen. Und nochmals ordentlich trainieren. Dazu gefiel mir die Moral und die Loyalität der Freunde sehr. Auch wenn sie ab und an mal streiten und sich gegenseitig frotzeln, ist das kein Weltuntergang. Sie halten zusammen und werden jedes noch so schwere Problem angehen und beiseite räumen. Gemeinsam sind sie stark. Auch kleine Liebeleien erfährt unser kleine Eskimo. Ein Mädchen in seiner Klasse ist taff, vorlaut und für Aklak sehr aufregend. Iklik hat immer eine passende Idee und hat auch immer weise Worte für die Truppe parat, wenn die Motivation mal im Keller ist. Die Annäherung der Beiden ist super Kindgerecht und sehr charmant erzählt. Jaaa, Jungs und Mädchen können sehr wohl befreundet sein und gemeinsam miteinander spielen und Spaß haben. Ich würde das Buch schon ab 4 Jahren empfehlen. Einfach weil es gut verständlich ist und auch auf dem Weg zum Schulgänger eine tolle Botschaft übermittelt. Später, wenn dann das Lesen gelernt wird, ist es eine tolle Geschichte zum üben. Die Geschichte ist spaßig und schön erzählt. Am Ende hat sie sogar einen kleinen Cliffhanger, der mit einem wunderbaren Satz das Buch beendet und man es zum Schlafengehen zuschlagen kann ;) ~ Fazit ~ Ein zuckersüßes Kindergeschichte über Freundschaft, Verrat, eigene Grenzen austesten und mit einem kleinen Hauch an Liebe. Kinder ab 4 Jahren und vor allem Erstklässler, werden großen Spaß mit Aklak und seinen Freunden haben. Genauso sollte für mich ein Kinderbuch bzw. Kindergeschichte sein.

Lesen Sie weiter

~ Die Geschichte ~ Aklak ist ein kleiner Eskimo und geht in die 2. Klasse. Nachmittags spielt er am liebsten draußen mit seinen Freunden. Seinem Schlittenhund Tuktuk, der ihm immer treu an seiner Seite bleibt. Dem Schneehasen, der immer etwas nervös ist und ständig mit seinen langen Hinterläufe zappelt. Dem Schneehuhn, dessen Füße immer kalt sind. Und dem Wal, der mit seiner tiefen Stimme das Eis zum beben bringt. Mit ihnen spielt er den lieben langen Tag. Auch gefährliche und verbotene Dinge tun sie manchmal. So wie das Eisschollefahren. Bei diesem Spaß wurde der kleine Eskimo von drei ganz fiesen und gemeinen Eskimojungs erwischt. Sie gehen schon in die 4. Klasse und ärgern ständig die kleineren Schüler. Da kommt ihnen der kleine Eskimo gerade richtig. Wenn Aklak nicht will, dass sie ihn bei seinen Eltern verpetzen, soll er gegen den Anführer der älteren Jungs ein Rennen mit ihren Schlitten fahren. Der Einsatz ist Aklaks Peitsche, die er von seinem Großvater geschenkt bekommen hat. Seit Generationen ist sie im Familienbesitz. Doch Aklak willigt ein. Ihm bleibt nichts andres übrig, denn Ärger will er keinen zu Hause bekommen. So beginnt eine aufregende Woche voller Training, Ideen das Rennen zu gewinnen und eine Woche, in der neue feste Freundschaften entstehen. ~ Schreibstil und Aufmachung ~ Der Schreibstil ist sehr schön kindgerecht und durch die Schriftart und Größe auch gut zum Selbstlesen geeignet. Das Innenleben mit den schönen Illustrationen, machen das Buch interessant und spannend. Außerdem liegt es schön in der Hand und ist dank des Hardcovers schön stabil. ~ Meine Meinung ~ Aklak und seine Freunde haben es faustdick hinter den Ohren ;) Es ist bezaubernd beschrieben, wie sie gemeinsam eine Lösung finden wollen, um diesen fiesen Viertklässler im Schlittenrennen besiegen zu können. Nicht mit List oder Gemeinheiten. Nein. das würde der Gruppe niemals in den Sinn kommen. Lieber trainieren. Die Kufen des Schlittens ordentlich polieren. Dann weiter trainieren. Aklaks Schlittenhund das beste Essen verabreichen. Und nochmals ordentlich trainieren. Dazu gefiel mir die Moral und die Loyalität der Freunde sehr. Auch wenn sie ab und an mal streiten und sich gegenseitig frotzeln, ist das kein Weltuntergang. Sie halten zusammen und werden jedes noch so schwere Problem angehen und beiseite räumen. Gemeinsam sind sie stark. Auch kleine Liebeleien erfährt unser kleine Eskimo. Ein Mädchen in seiner Klasse ist taff, vorlaut und für Aklak sehr aufregend. Iklik hat immer eine passende Idee und hat auch immer weise Worte für die Truppe parat, wenn die Motivation mal im Keller ist. Die Annäherung der Beiden ist super Kindgerecht und sehr charmant erzählt. Jaaa, Jungs und Mädchen können sehr wohl befreundet sein und gemeinsam miteinander spielen und Spaß haben. Ich würde das Buch schon ab 4 Jahren empfehlen. Einfach weil es gut verständlich ist und auch auf dem Weg zum Schulgänger eine tolle Botschaft übermittelt. Später, wenn dann das Lesen gelernt wird, ist es eine tolle Geschichte zum üben. Die Geschichte ist spaßig und schön erzählt. Am Ende hat sie sogar einen kleinen Cliffhanger, der mit einem wunderbaren Satz das Buch beendet und man es zum Schlafengehen zuschlagen kann ;) ~ Fazit ~ Ein zuckersüßes Kindergeschichte über Freundschaft, Verrat, eigene Grenzen austesten und mit einem kleinen Hauch an Liebe. Kinder ab 4 Jahren und vor allem Erstklässler, werden großen Spaß mit Aklak und seinen Freunden haben. Genauso sollte für mich ein Kinderbuch bzw. Kindergeschichte sein.

Lesen Sie weiter

~ Die Geschichte ~ Aklak ist ein kleiner Eskimo und geht in die 2. Klasse. Nachmittags spielt er am liebsten draußen mit seinen Freunden. Seinem Schlittenhund Tuktuk, der ihm immer treu an seiner Seite bleibt. Dem Schneehasen, der immer etwas nervös ist und ständig mit seinen langen Hinterläufe zappelt. Dem Schneehuhn, dessen Füße immer kalt sind. Und dem Wal, der mit seiner tiefen Stimme das Eis zum beben bringt. Mit ihnen spielt er den lieben langen Tag. Auch gefährliche und verbotene Dinge tun sie manchmal. So wie das Eisschollefahren. Bei diesem Spaß wurde der kleine Eskimo von drei ganz fiesen und gemeinen Eskimojungs erwischt. Sie gehen schon in die 4. Klasse und ärgern ständig die kleineren Schüler. Da kommt ihnen der kleine Eskimo gerade richtig. Wenn Aklak nicht will, dass sie ihn bei seinen Eltern verpetzen, soll er gegen den Anführer der älteren Jungs ein Rennen mit ihren Schlitten fahren. Der Einsatz ist Aklaks Peitsche, die er von seinem Großvater geschenkt bekommen hat. Seit Generationen ist sie im Familienbesitz. Doch Aklak willigt ein. Ihm bleibt nichts andres übrig, denn Ärger will er keinen zu Hause bekommen. So beginnt eine aufregende Woche voller Training, Ideen das Rennen zu gewinnen und eine Woche, in der neue feste Freundschaften entstehen. ~ Schreibstil und Aufmachung ~ Der Schreibstil ist sehr schön kindgerecht und durch die Schriftart und Größe auch gut zum Selbstlesen geeignet. Das Innenleben mit den schönen Illustrationen, machen das Buch interessant und spannend. Außerdem liegt es schön in der Hand und ist dank des Hardcovers schön stabil. ~ Meine Meinung ~ Aklak und seine Freunde haben es faustdick hinter den Ohren ;) Es ist bezaubernd beschrieben, wie sie gemeinsam eine Lösung finden wollen, um diesen fiesen Viertklässler im Schlittenrennen besiegen zu können. Nicht mit List oder Gemeinheiten. Nein. das würde der Gruppe niemals in den Sinn kommen. Lieber trainieren. Die Kufen des Schlittens ordentlich polieren. Dann weiter trainieren. Aklaks Schlittenhund das beste Essen verabreichen. Und nochmals ordentlich trainieren. Dazu gefiel mir die Moral und die Loyalität der Freunde sehr. Auch wenn sie ab und an mal streiten und sich gegenseitig frotzeln, ist das kein Weltuntergang. Sie halten zusammen und werden jedes noch so schwere Problem angehen und beiseite räumen. Gemeinsam sind sie stark. Auch kleine Liebeleien erfährt unser kleine Eskimo. Ein Mädchen in seiner Klasse ist taff, vorlaut und für Aklak sehr aufregend. Iklik hat immer eine passende Idee und hat auch immer weise Worte für die Truppe parat, wenn die Motivation mal im Keller ist. Die Annäherung der Beiden ist super Kindgerecht und sehr charmant erzählt. Jaaa, Jungs und Mädchen können sehr wohl befreundet sein und gemeinsam miteinander spielen und Spaß haben. Ich würde das Buch schon ab 4 Jahren empfehlen. Einfach weil es gut verständlich ist und auch auf dem Weg zum Schulgänger eine tolle Botschaft übermittelt. Später, wenn dann das Lesen gelernt wird, ist es eine tolle Geschichte zum üben. Die Geschichte ist spaßig und schön erzählt. Am Ende hat sie sogar einen kleinen Cliffhanger, der mit einem wunderbaren Satz das Buch beendet und man es zum Schlafengehen zuschlagen kann ;) ~ Fazit ~ Ein zuckersüßes Kindergeschichte über Freundschaft, Verrat, eigene Grenzen austesten und mit einem kleinen Hauch an Liebe. Kinder ab 4 Jahren und vor allem Erstklässler, werden großen Spaß mit Aklak und seinen Freunden haben. Genauso sollte für mich ein Kinderbuch bzw. Kindergeschichte sein.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Der kleine Eskimo Aklak wohnt gemeinsam mit seinem treuen Gefährten dem Husky Tuktuk hoch oben im Norden. Gemeinsam hüten die Beiden ein strenges Geheimnis, denn heimlich lassen sie sich vom großen Wal auf einer Eisscholle spazieren fahren. Ihr wohlbehütetes Geheimnis scheint jedoch in großer Gefahr als die großen Eskimojungs die beiden Freunde dabei ertappen. Um das Geheimnis zu hüten fordern sie Aklak und Tuktuk zu einem rasanten Schlittenrennen über den Eisbärbuckel auf. Eine Herausforderung, die die Beiden nicht ablehnen können, obwohl sie wissen, dass sie dieses Rennen nie gewinnen können – oder geschieht vielleicht doch noch ein Wunder? Meine Meinung: Dieses sehr poetische, knuffige und herzerwärmende Hörbuch schaffte es in Hand um drehen mich von der Geschichte des kleinen Eskimos Aklak und seinem Husky Tuktuk zu verzaubern. Verspielt, leicht verständlich und zuckersüß wird das Abenteuer der beiden so unterschiedlichen Freunde erzählt. Mit kleinen Musikelementen wird das Hörbuch wundervoll abgerundet und die Sprecherin Sigrid Burkholder macht das Gesamtpaket mit ihrer warmen und herzlichen Stimme komplett. Aklak und Tuktuk sind zwei richtige Abenteurer. Alles was verboten ist lockt sie magisch an und so kommen sie erst in diese aussichtslose Lage. Mir gefällt Aklaks kindliche und aufgeschlossene Art, die auch leichte Erwachsenezüge aufweist, wenn es darauf ankommt. Fazit: Ein toller Hörspaß für Groß und vor allem Klein zum mitfiebern, lachen und genießen.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte ist einfach nur süß. Es ist ein wirklich tolles Hörbuch über Freundschaft und Mut. Ich werde das Hörbuch nochmal mit meinem Bruder Hören. Ich bin auch am überlegen ob ich mir Das Buch hole da ich das Cover so schön finde und die Geschichte einfach so toll ist. Ich habe der Stimme der Sprecherin gerne zugehört und ich kann mir keine andere Stimme für das Hörbuch vorstellen. Aklak ist auch eine wundervolle Figur und ich hoffe das vielleicht bald noch ein Geschichte mit ihm kommt.

Lesen Sie weiter

Hoch im Norden, wo lauter Eis und Schnee ist, lebt Aklak, der kleine Eskimo. Wenn er nicht gerade zur Schule geht, er besucht die erste Klasse, ist er am liebsten mit seinem braven Husky Tuktuk unterwegs, um seine Freunde, das Schneehuhn, den Schneehasen, die Robbe und den großen Wal zu treffen. Aber die großen Jungs aus der dritten Klasse stiften Ärger. Ihr Anführer will unbedingt Aklaks schöne Peitsche haben, die der von seinem Großvater geerbt hat und in Ehren hält, obwohl er sie nie benutzen würde. Schweren Herzens lässt er sich auf ein Wettrennen ein, das der große Junge vorschlägt: dreimal um den großen Eisbärbuckel und zurück. Eigentlich kann Aklak dieses Rennen gar nicht gewinnen, da schon die Voraussetzungen sehr ungleich sind. Drittklässler dürfen nämlich zwei Hunde vor ihren Schlitten spannen, Erstklässler nur einen, und Aklak hat ja sowieso nur Tuktuk. Aber dann freundet sich der Junge mit dem Eskimomädchen Iklik an, und diese hat so einige Ideen, wie Aklak und Tuktuk vielleicht doch gewinnen können. Dies ist eine wunderschöne Geschichte, in der es hauptsächlich um Freundschaft und Mut geht. Aklak beweist, dass auch Kleine etwas erreichen können, wenn sie es nur ganz fest wollen. Diese Freundschaft zwischen Aklak, Iklik und den Tieren zu beobachten ist wohltuend, denn alle Beteiligten meinen es gut miteinander, obwohl sie von ihrer Wesensart her so unterschiedlich sind. Sigrid Burkholder liest diese bezaubernde Geschichte von Anu Stohner so ausdrucksvoll und liebenswert, dass es eine wahre Freude ist, ihr zuzuhören. Die Sprecherin verleiht jedem der kleinen Helden eine eigene Stimme und seinen ganz besonderen Charakter. Untermalt wird die Geschichte von passenden Geräuschen und leiser Musik. Empfohlen wird das Hörbuch für Kinder ab fünf Jahren, aber ich muss zugeben, auch mich als Erwachsene hat diese hinreißende Geschichte fasziniert, und ich habe Aklaks Abenteuer in einem Rutsch gehört. Dabei hat man auch recht oft die Gelegenheit zum Schmunzeln, so nett ist dieses kurzweilige Hörvergnügen gestaltet Wer noch ein kleines Geschenk fürs nahende Weihnachtsfest sucht, sollte sich dieses Hörbuch auf jeden Fall einmal näher ansehen, denn diese kleine Geschichte ist ideal für die Winterzeit.

Lesen Sie weiter