Leserstimmen zu
Unnützes Wissen 4

NEON

(4)
(5)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ich habe zum ersten Mal ein "Unnützes Wissen" Buch gelesen und war wirklich begeistert. Es stehen wirklich viele Dinge darin, aber halt auch nicht immer schlechtes. Ich glaube, dass viele der Dinge in den verrücktesten Momenten äußerst Hilfreich sein werden und dann wird man froh sein dieses Buch gelesen zu haben. Ich kann es also nur empfehlen und auch die anderen Teile der Reihe sind urkomisch, aber sehr lehrreich!

Lesen Sie weiter

Der Name ist Programm - 1374 skurrile Fakten auf 192 Seiten findet man in diesem Buch. Dabei haben diese Fakten alle eines gemeinsam: Man kann auch ruhig weiterleben, wenn man sie nicht kennt. So findet man mit Nummer 1214, dass schwere Literatur auch auf dem Kindle wiegt. Warum Shakira nicht im Schulchor singen durfte, verrät uns Nummer 1255. Auch erfährt man, was Gephyrophobie bedeutet und was eine Säufernase ist, ebenso wie Einzelheiten aus der Vergangenheit von Papst Franziskus (1304). Die Fakten sind teils informaitv, teils einfach nur skurril. Einige bezogen sich auf Personen von denen ich noch nie gehört hatte - muss ich mir Gedanken machen? Zwar sind alle Fakten nach eigenem Bekunden gut recherchiert, aber ein- oder zweimal hatte ich doch leise Zweifel. Quellen findet man leider keine; diese würden den Rahmen des Buches vermutlich auch sprengen. Das Wiederfinden gestaltet sich mangels Index eher mühsam. Zwangsläufig stellt sich die Frage: Wer und wozu braucht man dieses Buch? Eigentlich jeder, der mitreden möchte. Und da fallen mir gleich mehrere Zielgruppen ein: - Der Teenager, mitunter ein Wissensstaubsauger ohne Beispiel. - Der Besserwisser, der immer noch etwas in der Hinterhand braucht. - Der Topper, der immer noch einen drauflegen möchte. - Und natürlich die Alleinunterhalter, die immer Stoff zum Reden brauchen. Und es funktioniert tatsächlich - ab und zu ein Bröckchen in die Unterhaltung eingestreut, das macht Eindruck. Und unterhaltsam ist es dazu. Leider ist der Druck in mehreren Farben nicht immer gut lesbar, da würde ich mir an mancher Stelle doch eher das altmodische Schwarz auf Weiß wünschen.

Lesen Sie weiter

Wer die Zeitschrift Neon kennt, der kennt auch das Unnütze Wissen. In jeder Ausgabe der Zeitschrift sind Fakten aufgelistet, die zwar ganz interessant sind, die aber eigentlich keiner wissen braucht. Daraus sind mittlerweile schon vier Bücher entstanden, die eine Sammlung der bisherigen Fakten sind. Ich wollte das Buch gerne lesen, weil die Fakten in der Regel sehr unterhaltsam sind und das Ganze eher kurzweilig ist – perfekt also für die fast tägliche Fahrt zur Uni! „Eine zweijährige Studie, die nahelegte, dass Parkinson durch Ecstasy ausgelöst werden kann, musste aus dem Wissenschaftsmagazin „Science“ zurückgezogen werden, nachdem die Autoren festgestellt hatten, dass sie Meth statt Ecstasy verwendet hatten.“ - Fakt 94 Das Buch hat für mich seinen Zweck erfüllt: Es hat mich unterhalten, ich habe einige witzige Dinge gelernt und es war eine kurzweilige Lektüre. Für Fans vom Unnützen Wissen ist das Buch sicherlich interessant – vielleicht ja auch als Weihnachtsgeschenk.

Lesen Sie weiter

Unnützes Wissen 4 1374 skurrile Fakten, die man nie mehr vergisst Taschenbuch, 192 Seiten, ISBN: 978-3-453-60363-9 € 9,99 Verlag: Heyne Erscheinungstermin: 13. Juli 2015 Inhalt: 1374 neue skurrile Fakten und abseitige Erkenntnisse zum Lesen, Lachen und Verschenken Kaum zu glauben: Die Hälfte aller Piloten ist während des Fliegens schon mal eingenickt. Wespen haben genau wie Menschen charakteristische Gesichtszüge. Unter seiner Hochhauslast sinkt Schanghai jedes Jahr um anderthalb Zentimeter ab. Von der Fangemeinde sehnsüchtig erwartet, liefert NEON in der Kultrubrik »Unnützes Wissen « monatlich 20 amüsante und verblüffende Fakten. Und auch in Buchform ist das unnütze Wissen ein Megaerfolg – zum Schmunzeln, Nachdenken oder Weitererzählen: unnützes Wissen in seiner nützlichsten Form! Meine Meinung: Ein sehr unterhaltsames Buch mit wirklich lustigen Fakten, bei denen so manchem der Mund offen stehen bleibt. Mit diesem Buch steht man garantiert im Mittelpunkt. Ich habe einige Fakten aus diesem Buch auf einer Party von mir zitiert und die Gäste hingen mir wie gebannt an den Lippen und konnten nicht genug davon bekommen. An diesem Abend haben wir uns noch sehr lange angeregt darüber unterhalten. Ich kann es nur sehr empfehlen es war lustig und man hat einigen Stoff zum nachdenken.

Lesen Sie weiter

... versammelt die Redaktion des Neon-Magazins genau 1374 verrückte Fakten aus allen denkbaren Kategorien in einem Buch. Nach drei bereits sehr erfolgreichen Bänden und zwei Spezialausgaben über Fußball und das Tierreich stellt sich die Frage, ob man hier noch überraschen kann. Man kann. Bei etlichen der Fakten greift man sich auch als abgebrühter Internetnutzer an den Kopf, weil man das so noch nicht gehört hat. Beispiel gefällig? In der Schweiz darf man Katzen und Hunde für den Eigenverzehr schlachten (Fakt Nr. 1231). Der Gehalt schwankt wie üblich zwischen informativ und trivial. Manches bereichert das Allgemeinwissen, anderes sorgt immerhin für Unterhaltung. Bei einigen Angaben wäre interessant gewesen, aus welcher Quelle die Aussage abgeleitet wurde, aber das hätte vermutlich noch einen weiteren Band erfordert. Bei anderen Fakten hat man das Gefühl, dass der eine oder andere schon an anderer Stelle verarbeitet wurde. Gerade wenn man viel Ähnliches liest, immer mal wieder auf unterhaltsamen Wissens-Websites oder in der "Schon gewusst?"-Rubrik von Wikipedia unterwegs ist, dann kommt dem Fan des unnützen Wissens womöglich manches bekannt vor. Es ist auch kein Geheimnis, dass Bücher dieser Kategorie florieren. Man denke nur an Ben Schotts beliebte Sammelsurien, die über viele Jahre etliche Fortsetzungen und Sonderbände erhalten haben. Hier von einem Plagiat zu sprechen wäre aber vorschnell. Im Informationszeitalter ist es vermutlich nur natürlich, dass man auch ab und zu auf dieselbe Information trifft. Genau so hat man aber auch die Chance, etwas neues zu präsentieren. Somit baut die vierte Ausgabe des Unnützen Wissens eher auf Bewährtes. Die Gestaltung ist wie gewohnt knallbunt. Die farbige Schrift auf weißem Grund kann mitunter anstrengend wirken, vor allem wenn man so gefesselt ist, dass man doch mal mehrere Seiten hintereinander liest. Die alle paar Seiten zur Auflockerung eingefügten Fotos schwanken zwischen alternativ-avangardistisch und trivial. Positiv fallen die vereinzelten Kategorien-Doppelseiten auf, die gesammeltes (Un)Wissen zu bestimmten Themen beinhalten. Seitenzahl: 192 Format: 11,9 x 18,7 cm Verlag: Heyne

Lesen Sie weiter

Dies ist schon der vierte Band aus der Reihe „Unnützes Wissen“, ursprünglich erschienen diese teils skurrilen, teils witzigen Fakten in der Zeitschrift „Neon“. Hier sind nun weitere 1374 Dinge zusammengetragen, die man wissen sollte, oder auch nicht, die aber mindestens zu einer anregenden Unterhaltung führen können. Dabei sind durchaus auch ernste Themen benannt, wie viel Regenwald pro Stunde in Brasilien abgeholzt wird, zum Beispiel. Demnach ist dies ein Buch, über welches man sich tatsächlich auch ernsthaft unterhalten kann, sogar wirklich traurige Themen sind dabei, beispielsweise die geringe Anzahl derer, die von der Golden Gate Bridge sprangen und dies überlebten. Die Bandbreite der Themen erstreckt sich über viele Länder und Kontinente sowie durch Vergangenheit und Gegenwart, so dass man auch Einblick in die Sitten und Gebräuche fremder Kulturen und anderer Zeiten erhält. Manches davon hat mich beim Lesen sehr erheitert oder auch zum Nachdenken angeregt, anderes wiederum war mir ziemlich egal. Gerade dies ist allerdings das Schöne an diesem Buch: hier kann wirklich jeder fündig werden, egal welche Interessen man vertritt oder zu welchem Thema man bisher unbekannte Fakten entdecken möchte. Quellenangaben sucht man allerdings vergeblich, sie würden den Rahmen des Buches sicher sprengen. Aufgelockert wird das ganze durch eine Fülle an Bildern, Zusammenstellungen von Themengruppen und eine insgesamt bunte, moderne Aufmachung. Einige Skurrilitäten sind besonders hervorgehoben, so dass sie schnell ins Auge springen, wobei sich meiner Meinung nach die echten Schätze eher im Kleingedruckten verbergen. Das Coverbild sticht ins Auge, in knalligem Pink spricht es vor allem jüngere und junggebliebene Menschen an. Insgesamt ein Buch, dass man immer wieder aus dem Regal nimmt, um darin herumzustöbern. Meiner Meinung nach eignet es sich wunderbar als Geschenk für wissenshungrige und humorvolle Menschen, es spricht natürlich auch nichts dagegen, sich selbst ein solches Geschenk zu machen. Wer über seinen Tellerrand hinausschauen möchte und solche Sachbücher mag, ist gut beraten dieses Buch zu kaufen. Den Fans dieser Rubrik in „Neon“ muss ich das Buch sowieso nicht extra empfehlen, sie wissen, was sie daran haben. Paperback, Heyne Verlag, August 2015

Lesen Sie weiter

Ich habe auch alle drei Vorgänger dieser Buchreihe meiner NEON-Kollegen. Der Großteil meines Wissens besteht aus Unnützem oder Erklärungen, die ich von der Sendung mit der Maus gelernt habe. Ich hoffe, die Kollegen nehmen es mir nicht übel, aber es die perfekte Klo-Lektüre. Ich lese in diesem Buch und habe sofort Anknüpfungspunkte. Meine Freundin kommt aus Kippenhausen, wo man, wie ich jetzt dank des Unnützen Wissens weiß, keine Zigaretten kaufen kann. Muss ich ihr sofort erzählen! Leider kann ich mir oft nur die Hälfte der Information merken, wie zum Beispiel, dass Ameisen, wenn sie vergiftet werden, immer auf eine bestimmte Seite fallen. Aber ob das jetzt rechts oder links ist, daran kann ich mich nicht erinnern. Ich muss es nachrecherchieren. Das Unnütze Wissen ist jedenfalls das perfekte, unnütze Buch für Klugscheißer wie mich.

Lesen Sie weiter

Grandiose Unterhaltungslektüre mit Mittelpunktsfaktor

Von: dieProdukttesterin

29.07.2015

Ich liebe diese Buchreihe seit ich vor etwa 6 Jahren den ersten Band von einer guten Freundin geschenkt bekam. Kurz und knackig etwas, zumeist lustiges, „lernen“ das einem bei der nächsten Party garantiert zum Mittelpunkt in jedem Gespräch macht. Auch in diesem Band gibt es wieder einiges zum lachen und schmunzeln. Schätzungsweise 90% der Sachen hatte ich noch nie zuvor gehört. Und ich lese sehr gerne alles über skurrile Gesetze oder ähnliches. Die enthaltenen Fakten erstrecken sich über alle möglichen Themengebiete und alle zeitlichen Epochen. Perfekt auch zum verschenken geeignet, es vorzulesen peppt fast jeden Anlass auf. Viel zu berichten gibt es über den genauen Inhalt nicht, da es einfach eine Aneinanderreihung von Fakten ist. Diese sind immer schön kurz gehalten und nur die wichtige Information steht im Fokus. Hier deshalb einfach mal ein paar Beispiele die ich willkürlich aufgeschlagen habe. 1024. Außer in Deutschland und Österreich heißen Wick Hustenbonbons überall Vicks. 793. Kugelschreiberflecken kann man mit Kölnisch Wasser entfernen. 305. Im alten Ägypten urinierten Frauen auf Weizen- und Gerstenkörner, um festzustellen, ob sie schwanger sind. Sprossen aus ihnen Keime, galt die Frau als schwanger. Gerste bedeutete Junge, Weizen bedeutet Mädchen. 1133. Am 19.November ist sowohl Weltmännertag als auch Welttoilettentag. Ich gebe 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter