Leserstimmen zu
After forever

Anna Todd

After (4)

(115)
(35)
(18)
(12)
(5)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Im Februar habe ich den dritten Band der Reihe gelesen und muss gestehen, dass mir die Reihe immer weniger gefällt. Mittlerweile kann ich den Hype um die Bücher auch schon gar nicht mehr verstehen. Ich habe das Gefühl, dass die Geschichte nur in die Länge gezogen wird und das ständige On und Off ertrage ich nicht länger. Zum Glück ist nach diesem Band die Geschichte von Tessa und Hardin endlich zu Ende. Das Cover finde ich auch beim vierten Band wieder richtig schön gestaltet. Für das Genre ist es zwar sehr schlicht gehalten, aber das verschnörkelte Muster macht es trotzdem wieder zu einem Eyecatcher. Was mich der Inhalt des Buches leider wieder nicht überzeugen konnte, habt es das Cover mühelos geschafft. Der Schreibstil von Anna Todd gefiel mir leider auch in diesem Band eher weniger. Er ist immer noch sehr einfach gehalten und wenig anspruchsvoll. Ich war vom Inhalt kaum gefesselt und der Schreibstil hat mich auch nicht sonderlich angesprochen. Dementsprechend froh war ich, als ich die letzte Seite aufgeschlagen habe. Geschrieben wurde wieder aus der Sicht der beiden Protagonisten Tessa und Hardin. Leider hat mir auch der vierte Band der Reihe nicht sonderlich gefallen. Das Buch geht genau dort weiter wo es endete. Leider ebenso die Probleme und alte Verhaltensmuster. Hardin verfällt schon wieder dem Alkohol und Tessa versucht Hardin zu ändern bzw. gibt es schließlich doch wieder auf. Die beiden gehen mir nur noch auf die Nerven und ich habe schon mit dem Schlimmsten gerechnet. Man erfährt ein bisschen mehr über die Vergangenheit von Hardins Eltern, was ich doch etwas interessanter fand, aber da das vielleicht 30 Seiten von über 500 ausgemacht haben, hat dies das Buch nicht unbedingt viel aufgewertet. Auch wurde das Ende viel zu schnell abgehandelt. Da schreibt die Autorin vorher ganze Romane über die Charaktere und dann wird das Ende in nicht mal 20 Seiten abgehandelt. Ist das ihr Ernst? Der Ausgang des Endes hat mir sehr gefallen, aber der Weg dorthin hat mir fast alle Nerven geraubt. Für mich wird die Reihe mit diesem Band zu Ende sein und ich denke, dass die Autorin ihren Weg gehen wird und vielleicht finde ich ja eine andere Reihe oder ein anderes Buch von ihr unabhängig der After Reihe besser. Auch der vierte Band der After Reihe von Anna Todd konnte mich leider nicht begeistern. Die Charaktere waren mir wieder zu nervig und seitenlang haben sie wieder gebraucht um sich darüber klar zu werden, wie sie weiter machen wollen. Überraschenderweise wurde das Ende im Gegensatz zu den Büchern der ganzen Reihe ziemlich schnell abgehandelt. Vorher ganze Romane über zwei Charaktere und dann so ein schnelles Ende? Ich bin sehr froh darüber, dass für mich die Reihe nun zu Ende sein wird.

Lesen Sie weiter

Unvermittelt beginnt das Hörbuch „After forever“ und somit der vierte und finale Teil der „After“-Serie aus der Feder von Anna Todd. Bereits binnen weniger Sekunden katapultiert Martin Bross als Sprecher von Protagonist Hardin Scott die Hörer mitten in das Geschehen. Der Begriff „Geschehen“ ist jedoch ein wenig hochgegriffen, bedenkt man, dass sich die Handlung der Reihe bereits über vier Bände streckt und sich dabei hauptsächlich im Kreis dreht. So setzt sich also die On-Off-Beziehung von Tessa und Hardin, schwankend zwischen Wut, Leidenschaft, großer Liebe, noch größerer Enttäuschung und Lust, auch im Abschlussband fort, soll nun aber ein Ende finden. Dieses fällt – so viel kann ohne zu spoilern erwähnt werden – sehr amerikanisch, konservativ und ebenso kitschig-klischiert wie unglaubwürdig aus. Das war zu erwarten und doch enttäuscht der Schluss aufgrund von Einfallslosigkeit und Oberflächlichkeit. [...] Weiterlesen unter: http://www.deepground.de/book-review/anna-todd-after-forever-band-4/

Lesen Sie weiter

INHALT: Tessa und Hardin. Hardin und Tessa. Der finale Band nach diversen ordentlichen Cliffhangern. FAZIT: Die ständige On-Off-Beziehung von Tessa und Hardin ist stetigen chaotischen Ereignissen ausgesetzt. Beide sind nicht in der Lage, sich im akuten Geschehen zu ändern oder anzupassen. 2416 Seiten umfassen die Bände 1 bis 3 und dennoch kommen die beiden nicht voran! Ich habe mich mit mehr als vier Anläufen durch dieses Buch gequält, da ich die Hoffnung auf ein versöhnliches Ende nicht aufgeben wollte. Hardin und Tessa sind für mich inzwischen ein rotes Tuch: unreif, verantwortungslos, kindisch..... Die On-Off-Beziehung mit den Handlungscliffhangern könnte das Drehbuch für eine Soap aus dem US Fernsehen sein. (Wir erinnern uns mal an Reich und Schön. Seit nun mehr 20 Jahren sind Brooke und Ridge in diesem Beziehungsstatus.) Die Dialoge bieten auch keine Abwechselung mehr, so dass es elendig zäh zu lesen ist. Der Leser bekommt erst nach einigen Zeitsprüngen die Aussicht auf ein Ende geboten. Doch hier arbeitet die Autorin mit Rückblicken auf bisher Geschriebenes, so dass auch hier keine Abwechslung aufkommen will. Am Ende kann ich sagen: Ich hab es geschafft oder viel mehr überstanden! Ob eine Geschichte um ein Liebespaar, was kaum Entwicklungen durchmacht in vier Bänden mit 2992 Seiten erzählt werden muss, ist mehr als fraglich. 1 von 5 Punkten. Die angekündigten Bände der Autorin um die Zeit "vor Tessa" und die eigene Geschichte um Landon werde ich wohl auslassen. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2015/12/anna-todd-after-forever-von-sonja.html

Lesen Sie weiter

Ich habe die ersten drei Bände hier schon mal kommentiert, ich finde sie absolut phantastisch und habe sie mittlerweile drei mal gelesen, den vierten und letzten Band allerdings nur einmal und ich werde ihn auch kein weiters mal lesen ... Den vierten Band mag ich überhaupt nicht, sie sind eigentlich die ganze Zeit über getrennt, ich habe das Buch in einer Nacht durchgelesen immer in der Hoffnung, dass sie wieder zusammen kommen, was am Ende ja auch geschieht, aber die Zeit wird in so großen Abschnitten beschrieben, dass es mir nicht gefallen hat ... Endlich sind sie wieder zusammen, dann plötzlich sind sie erwachsen und ein paar Seiten weiter sind zwei Kinder da, das war mir alles zu oberflächlich abgehandelt ... Ich wäre lieber bei jedem einzelnen Ereignis dabei gewesen wie in den ersten drei Bändern ... Ich bin sehr traurig über den vierten Band ... Diese Bücherreihe hätte noch um einige Bände erweitert werden können und müssen ...

Lesen Sie weiter

Schade ...

Von: Karin

14.08.2015

Ich habe die ersten drei Bücher innerhalb weniger Tage und Nächte verschlugen und desto mehr freute ich mich auf den vierten Teil. Leider wurden meine Erwartungen ziemlich enttäuscht. Nach dem Ende des dritten Buches, hatte ich gehofft, dass, neben der Beziehung zwischen Tessa und Hardin, auch die Beziehungen zwischen Hardin und seinen Familienmitgliedern deutlich mehr im Vordergrund stehen würde. Dass die Neuigkeit, dass Ken nicht der leibliche Vater von Hardin ist, nur dazu führt, dass er und Tessa sich wieder einmal trennen, fand ich ernüchternd. Anna Todd verliert sich meiner Meinung nach viel zu häufig in endlose, emotionale Details der Protagonisten. Ich war nie ein Fan von Tessas naiven und trotzigen Seite und stand häufiger auf Hardins Seite. Umso spannender hätte ich es gefunden, wenn Hardin sich während der langen Trennungsphase tatsächlich anderweitig umgeschaut, vielleicht sogar ansatzweise neu verliebt hätte, und Tessa diejenige gewesen wäre, die alles darum gegeben hätte ihn zurückzugewinnen. Somit zogen sich alle drei Bände immer mehr in die Länge und kreisten um ein und das gleiche immer wieder kehrende Problem. Mal abgesehen davon, empfand ich das Ende als ziemlich lieblos hingeklatscht und auch nicht wirklich glaubwürdig. Schade, wirklich. Das letzte Buch hätte mit deutlich mehr Überraschungen enden können. Umso mehr erfreut es mich, dass ausgerechnet Landon, seiner besten Freundin einmal richtig Kontra gegeben hat.

Lesen Sie weiter