Leserstimmen zu
Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

B.A. Paris

(55)
(15)
(4)
(1)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Saving Grace von B.A. Paris ist dem Blanvalet Verlag habe ich als eBook gelesen und war gefesselt und schockiert von dieser Geschichte. Es geht um das frischvermählte Ehepaar Grace und Jack Angel. Nach außen hin sind sie das perfekte Paar und Jack ein liebevoller Ehemann, der verspricht sich sogar um Ihre Schwester mit Down-Syndrom zu kümmern. Doch in ihrem Haus, hinter verschlossenen Türen ist Jack ein anderer Mensch. Das Buch ist abwechselnd in der Gegenwart und Vergangenheit geschrieben und wir erfahren die Geschichte aus der Sicht von Grace. Da Buch ist nicht sehr lang und lässt sich schnell lesen. Es gibt viele Dialoge. Ich war gespannt auf das Ende und wollte wissen, ob Grace Jack entkommen kann. Das Ende war letztendlich klasse und die Story durchweg spannend. Ein toller Thriller.

Lesen Sie weiter

Die dreiunddreißigjährige Grace und ihr charmanter Mann Jack scheinen das perfekte Ehepaar zu sein. Sie ist hübsch und liebevoll, er ein erfolgreicher Staranwalt, der sich für die Belange misshandelter Ehefrauen einsetzt. Doch hinter dieser Fassade lauert das Grauen, denn Jack ist nicht, was er vorgibt zu sein. Als erstes muss ich sagen, dass ich mich an den doch sehr sehr einfachen Schreibstil erst gewöhnen musste, denn dieser fühlte sich anfangs für mich noch ein wenig emotionslos und stupide an, was sich aber zusehends besserte. Dennoch war er gut und schnell zu lesen. Gut fand ich, dass sich die einzelnen Kapitel abwechselnd in der Vergangenheit und Gegenwart abspielen. Ebenso wie mit dem Schreibstil ging es mir mit der Handlung. Diese zog sich auf den ersten einhundert Seiten etwas zu sehr für einen Thriller, was daran lag, dass erst abwechselnd ausführlich über das Kennenlernen der Protagonisten in der Vergangenheit berichtet wurde und über das scheinbar normale, glückliche Eheleben der beiden in der Gegenwart. Allerdings ändert sich das dann recht schnell, denn immer mehr wird klar, dass irgendetwas mit Jack nicht stimmt und ab da wird die Geschichte richtig spannend und nervenaufreibend. Man kann das Buch einfach nicht mehr zur Seite legen, leidet mit Grace und hofft, dass sie irgendeinen Ausweg aus ihrer Lage findet und vor allem, dass Millie, ihrer Schwester mit Down-Syndrom, die eine wichtige Rolle sowohl für Grace, aber auch Jack, spielt, nichts passiert. Und dann kam das grandiose Ende, dass ich wirklich gelungen fand. Damit komme ich zu den Charakteren, die allesamt recht gut, wenn auch nicht immer nachvollziehbar, gezeichnet sind. Was Grace angeht, so fand ich sie manchmal ein bisschen zu voreilig und unüberlegt. Dennoch mochte ich sie und konnte zumindest ihre Gedanken und Gefühle in gewisser Weise verstehen. Jack hingegen ist ein sehr interessanter Charakter, der selbst dem Leser das Fürchten lehrt. Millie fand ich super. Man muss sie einfach ins Herz schließen. Allerdings muss ich auch ein paar Nebencharaktere erwähnen, die ich gar nicht nachvollziehen konnte. Dabei geht es um die, bei denen sich Grace versucht, Hilfe zu holen. Bei ihnen habe ich mich schon gefragt, warum sie so handeln, wie sie handeln, ohne auch nur einmal über die Situation nachzudenken. Mehr will ich darüber aber nicht sagen, weil ich Angst hätte, zu viel zu verraten. Wer das Buch liest, wird aber sicher verstehen, was ich meine. Trotz kleiner Mängel, kann ich dieses Debüt dennoch nur weiter empfehlen. Man muss sich zwar ein wenig durch die ersten Seiten kämpfen, wird dafür aber dann mit einer sehr packenden, atmosphärischen Geschichte belohnt, die es in sich hat.

Lesen Sie weiter

Inhalt Grace und Jack Angel sind das perfekte Paar. Die dreiunddreißigjährige Grace ist warmherzig, liebevoll, bildhübsch. Jack sieht gut aus, ist charmant und kämpft als renommierter Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Aber sollte man Perfektion jemals trauen? Warum zum Beispiel kann Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch niemals zu? Warum umgibt ein hoher Zaun Jacks und Graces wunderschönes Haus? Doch wenn man Grace danach fragen möchte, stellt man fest, dass sie nie allein ist. Denn Jack ist immer – wirklich immer – an ihrer Seite … Rezension Wie oft sind wir wohl schon an einen Psychopathen geraten, ohne es zu wissen, sei es auch nur im Freundeskreis? Diese Art Mensch scheint sich wohl gut tarnen zu können was das soziale Umfeld angeht. Auch Grace ergeht es nicht anders, sie fällt total auf einen herein und muss nun einen gewagten Ausweg finden... Grace und Jack Angel gelten als das perfekte Paar schlechthin. Grace ist warmherzig, liebevoll und bildhübsch. Jack dagegen ist gutaussehend, charmant und arbeitet als Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Sollte man solcher Perfektion trauen? Warum kann z.B. Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch nie zu? Warum haben die zwei so ein schönes Haus, welches aber von einem Riesenzaun überschattet wird? Wenn man Grace danach fragen will, stellt man aber gleich fest, dass sie nie allein ist - immer ist Jack dabei. Und das wirklich immer... Grace hat einen super Job bei Harrods, eine kleine Schwester, die zwar behindert ist, die sie aber über alles liebt, da fehlt nur noch der Mann. Auch der kommt eines Tages - in Form von Jack. Er spricht sie im Park an, als sie dort mit ihrer Schwester Millie verweilt. Grad weil er so auf Millie eingeht, ist sie so überzeugt von ihm. Er liest ihr jeden Wunsch von den Lippen ab und ist auch mehr als zuvorkommend - bis zur Hochzeit ein halbes Jahr später, da zeigt er sein wahres Gesicht, von heute auf morgen. Ab hier hat das schöne Leben für Grace ein Ende, sie findet sich in einem Alptraum wieder. So sehr man gerne sagen möchte, Grace ist naiv an die Sache gegangen - das ist sie nicht. Jack hat sich derartig gut getarnt, das wäre niemandem aufgefallen. Dass er als Anwalt für misshandelte Frauen agiert, spricht ja noch mehr für ihn. Die ganze Zeit rätselt man, wie Grace hier wohl wieder herausfindet. Auch ihre Schwester Millie, die glücklicherweise noch (Betonung auf noch) in einem Internat lebt, wittert die Boshaftigkeit Jacks. Sonst vermag es keiner wahrhaben zu wollen, dass Grace gefangen ist. Sie ist eine schlaue Person, der einfach nur die Möglichkeiten fehlen, reissaus zu nehmen, da Jack ihr alles genommen hat. Die Autorin hat mit ihrem Debüt eine düstere Stimmung geschaffen, eine die einem eine gewaltige Gänsehaut überjagt. Denn was, wenn wir auch an solche Menschen geraten ohne es zu merken? Diese Frage stellte sich mir oftmals beim Lesen - ein Pokerface aufsetzen ist nicht so schwer und wenn man das ganze Leben als Lüge lebt, noch weniger. Die Spannung ist hier auf jeden Fall gegeben, wer aber einen blutigen Thriller erwartet, ist hier an der falschen Adresse. Dieser Thriller spielt mit der Psyche des Lesers und nistet sich genau dort ein, wo die Angst sitzt - auch um diese geht es hierin! Gefangen von der Story liest und liest man und es wird immer beklemmender. Man versteht Grace und man versteht sie nicht, was man aber versteht, ist, dass sie in einer auswegslosen Situation ist. Das Ende war nicht das womit ich gerechnet habe und doch so anders, gut gemeistert und herausgearbeitet. Man merkt, dass sie sich Gedanken gemacht hat und nicht einfach nur alles heruntergeleiert hat. Der Aufbau des Buches ist richtig gut: Passagen aus der Gegenwart und der Vergangenheit wechseln sich ab. So erfährt man nach und nach, wie es zu der jetzigen Situation gekommen ist und was sich alles dahinter verbirgt. Einfach klasse! Grace ist eine ungewöhnlich starke Hauptfigur, die nie aufhört zu kämpfen. Trotzdem ist sie sehr verletzlich und man möchte sie am liebsten beschützen, ihr zurufen, dass sie einfach so schnell laufen soll, wie sie kann. Und Jack... na ja, es ist halt Jack. Dazu sage ich jetzt mal nichts. Ich kann das Buch bedenkenlos weiterempfehlen - wer es allerdings nur blutig mag, wird hier nicht belohnt. Ich bin gespannt auf weitere Bücher der Autorin!

Lesen Sie weiter

Inhalt in Kürze: Grace ist eine warmherzige, intelligente und bildhübsche Frau, die sich liebevoll um ihre kranke Schwester kümmert. Als sie eines Tages Jack Angel - einen renommierten Anwalt, der sich für die Rechte von misshandelten Frauen einsetzt - kennen lernt, scheint ihr Glück perfekt. Er sieht gut aus, ist charmant und ein vollendeter Gentleman. Außerdem scheint er mit der Krankheit von Graces Schwester umgehen zu können. Als Jack ihr nach einiger Zeit einen Antrag macht, fühlt sie sich wie im Traum, der sich aber nach kurzer Zeit in einen absoluten Albtraum entwickelt. Die Charaktere: Die ganze Handlung wird aus der Sicht von Grace erzählt, die eine enorm starke Frau ist und alles dafür tut, um ihrer Schwester zu helfen. Obwohl ihre Situation für sehr lange Zeit aussichtslos erscheint, verliert sie niemals die Hoffnung. Immer wieder schmiedet sie Pläne, um die Lage zu verbessern, auch wenn sie nicht immer funktionieren. Grace ist eine sympathische Protagonistin, mit der man mitfühlen und mitleiden kann. Die Handlung: Die Handlung ist in zwei Zeitstränge unterteilt, die sich immer wieder abwechseln. Die Gegenwart, mit dem aktuellen Geschehen, und die Vergangenheit. Da man irgendwo in der Geschichte beginnt, erfährt man erst nach und nach wie sich die ganze Situation entwickelt hat. Dieser Aufbau zieht sich durch das gesamte Buch und deshalb es gibt auch ab und zu Zeitsprünge in der Gegenwart, welche dann später im zweiten Handlungsstrang mit Ereignissen gefüllt werden. Man erhält immer nur stückchenweise Informationen, die sich irgendwann zu einer ganzen Geschichte zusammensetzen. Man muss diese Erzählweise mögen, sonst wird man mit diesem Buch nicht glücklich. Die Handlung war eigentlich richtig gut, aber irgendwie fehlte mir die Spannung, der Nervenkitzel, den es eigentlich bei einem Psychothriller geben sollte. Durch diverse Aussagen des Antagonisten bzw. durch dessen Verhalten fehlte mir einfach die Gefahr bzw. das drohende Unheil über allem. Was die Autorin jedoch geschafft hat ist, dass meine Vorfreude, auf die Bestrafung des Antagonisten, immer weiter wuchs. Das hat mir wirklich gut gefallen. Der Stil: Ich weiß nicht ob es daran lag, dass ich es als Hörbuch gehört habe und es vielleicht als Buch besser gewesen wäre, aber die Emotionen haben mich nicht erreicht. Ich konnte die Angst und die Verzweiflung von Grace zwar logisch nachvollziehen, aber sie waren nicht wirklich greifbar. Obwohl mir sowohl der Erzählstil, als auch die Wortwahl wirklich gefallen haben. Christiane Marx hat ihre Sache sehr gut gemacht und ihr bestes gegeben, um dem Leser die Gefühle und Geschehnisse zu übermitteln. Fazit: "Saving Grace" ist im Prinzip eine sehr gute Geschichte, aber leider ohne allzugroße Spannung, was für mich bei einem Psychothriller eigentlich Grundvoraussetzung ist. Auch sonst gibt es kleinere und größere Kritikpunkte, sodass meine Bewertung wie folgt ausfällt 3 von 5 Drachenköpfen

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Es geht in diesem Buch bzw. dem Hörbuch, das ich ja gehört habe, um die beiden Hauptcharaktere Grace und Jack, wobei die Geschichte aus der Sicht von Grace erzählt wird. Auch eine wichtige Rolle in der Geschichte spielt Millie, die Schwester von Grace, die am Downsyndrom erkrankt ist. Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt, einmal in der Gegenwart und zusätzlich gibt es Rückblenden in die Vergangenheit, so dass der Hörer erfährt, wie es zu der Situation der drei Hauptpersonen gekommen ist. Nachdem die Eltern der beiden Schwestern sich in der Vergangenheit nicht mehr um Millie kümmern wollten, hat Grace, die 17 Jahre älter ist, diese Rolle übernommen und ist zur wichtigsten Vertrauensperson für Millie geworden. Irgendwann begegneten die beiden Jack, der sofort eine wichtige Person für die Schwestern wurde und schon nach kurzer Zeit wurden Grace und Jack ein Paar. In der Gegenwart wirken Grace und Jack wie das perfekte Pärchen, es gibt zwischen den beiden nie irgendwelche offensichtlichen Unstimmigkeiten oder andere Probleme, es herrscht absolute Harmonie. Doch trotz aller Perfektion kann zwischen den beiden irgendwas nicht stimmen, denn man trifft Grace niemals ohne die Gegenwart von Jack. Egal wo sie auftaucht ist Jack an ihrer Seite. Jack hat Grace gegenüber sein wahres Gesicht bereits am Hochzeitstag der beiden gezeigt, doch nach außen hin sieht es weiterhin so aus, als wenn sie beide total glücklich und verliebt werden. Der Hörer begibt sich auf eine Reise ins Leben von Grace und fragt sich, wann, wie und ob Grace überhaupt aus ihrem bisherigen Leben ausbrechen kann. Meine Meinung: Ich bin im Allgemeinen kein wahnsinnig großer Fan von Hörbüchern, da ich mich zu leicht und zu schnell davon ablenken lasse, außerdem fehlt mir dabei das Blättern in den Buchseiten. Am Anfang dachte ich auch, dass es mir bei diesem Hörbuch ganz genauso gehen würde, doch nach etwa 20 Prozent, die wirklich etwas langwieriger waren und sich gezogen haben, wurde es total spannend und ich hatte keinerlei Ambitionen mehr, mich von irgendwas ablenken zu lassen, ich habe es mir einfach nur bequem gemacht und das Hörbuch genossen. Dazu kommt dann noch positiv, dass es wirklich schön vertont ist, Christiane Marx hat ihre Sache gut gemacht und die Situationen und Gefühle total echt und überzeugend rübergebracht. Mir hat es auch sehr gut gefallen, dass wir die Geschichte auf den zwei unterschiedlichen Zeitebenen erfahren. Dadurch kriegt man eine unmittelbare Verbindung zu dem Geschehen in der Gegenwart und erfährt über die Rückblenden wie es zu der ganzen Situation zwischen Grace und Jack überhaupt kommen konnte. Es wird zudem nicht langweilig durch zu starkes herumreiten auf bestimmten Situationen und es kommt abgesehen vom ersten Teil, der sich eben etwas gezogen hat, zu keinerlei Längen, was aber auch daran liegen kann, dass ich das Hörbuch in der gekürzten Fassung gehört habe. Die handelnden Hauptcharaktere werden sehr gut und deutlich dargestellt. Grace ist die verzweifelte und mitfühlende Ehefrau, Jack der nach außen hin perfekte und gut aussehende Mann, während Millie die kranke und bemitleidenswerte Schwester darstellt. Trotz allem war für mich das Handeln von Grace nich immer ganz nachvollziehbar, da sie etwas passiv gewirkt hat und Jack nichts entgegengesetzt hat. Die Autorin kommt über das Buch hinweg fast komplett ohne blutig dargestellte Szenen aus, trotzdem wird es nicht langweilig da immer wieder beeindruckende und zugleich fast schon gruselige Szenen beschrieben werden. Besonders wenn man sich vorstellt selbst in eben dieser Situation zu stecken. Allerdings muss ich auch sagen, dass es für mich - anders als bei der Printausgabe angegeben - kein Psychothriller ist. Das Buch beginnt weder mit dem typischen Mord noch geschieht im Laufe der Handlung ein Mord, der aufgeklärt werden muss. Es hat sich für mich eher wie ein Spannungsroman gelesen, auch wenn der natürlich sehr schön und wie es der Name auch sagt spannend geschrieben war. Insgesamt würde ich das Buch trotz einiger kleiner Sachen und der Tatsache, dass der Anfang sich etwas gezogen hat, uneingeschränkt weiterempfehlen und fand besonders den Schluss und die Auflösung des Ganzen absolut gelungen. Deshalb vergebe ich volle 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Wow, dieses Buch hat mich umgehauen - ich glaube, ich hatte beim Lesen permanent Gänsehaut. Und dass, obwohl dieser Thriller ohne Blut und ohne Leichen auskommt. Und die wären mit eigentlich lieber gewesen, denn für schwache Nerven ist das Buch nicht zu empfehlen. Hoffen wir mal, dass es sowas nicht in der Realität gibt. Der Aufbau des Buches ist richtig gut: Passagen aus der Gegenwart und der Vergangenheit wechseln sich ab. So erfährt man nach und nach, wie es zu der jetzigen Situation gekommen ist und was sich alles dahinter verbirgt. Einfach klasse! Grace ist eine ungewöhnlich starke Hauptfigur, die nie aufhört zu kämpfen. Trotzdem ist sie sehr verletzlich und man möchte sie am liebsten beschützen, ihr zurufen, dass sie einfach so schnell laufen soll, wie sie kann. Und Jack... na ja, es ist halt Jack. Dazu sage ich jetzt mal nichts :D Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen. Es gibt viele Dialoge, aber auch sehr nüchtern geschilderte Passagen, die im krassen Gegensatz zum Inhalt des Buches stehen. Das unterstreicht es einfach nochmal. Ich habe das Buch nicht weggelegt, weil ich einfach mitfiebern und wissen musste, wie es ausgeht. Von mir gibts 5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Grace die ihrer kleinen Schwester versprochen hatte für sie zu sorgen wenn sie das Internat verlassen musste , hatte vor einem halben Jahr mit ihrem Freund Alex Schluss gemacht, der Mann mit dem sie vor hatte den Rest ihres Lebens zu verbringen. Mit 32 Jahren war sie also wieder Single . Verzweifelt dass sie niemals einem Mann finden würde der sein Leben nicht nur mit ihr, sondern auch mit Millie die an Down - Syndrom litt , teilen würde traf sie eines Sonntags im Park auf Jack . An diesem Sonntag spiele dort eine Kapelle im Musikpavillon , Millie liebte Musik , sie hatte gerade Walzer gelernt & begann mit einem Unsichtbaren Partner zu tanzen, die Leute um sie herum begannen an zu tuscheln & am liebsten hätte Sie Millie zurück geholt , da stand Jack plötzlich auf & bat Millie mit ihm zu tanzen. Grace war sofort hin & weg von dem Gutaussehenden Jack . Damit beginnt die Geschichte von Grace & Jack . Nur kurze Zeit später war Sie Grace Angel , Frau des brillanten Anwalts Jack Angel , eine Frau die alles hat , das perfekte Haus , den perfekten Ehemann & das perfekte Leben. Doch wie Perfekt war ihr Leben wirklich ? warum gab sich Grace so viel mühe nie einen Fehler zu machen & warum war Jack immer an ihrer Seite? Die Geschichte wird von Grace erzählt abwechselnd in der Gegenwart wo die Spannung einen direkt mitreist & in der Vergangenheit wo man erfährt wie alles begann. Als ich anfing die Geschichte zu lesen ,dachte ich hätte sie direkt durchschaut , ein perfekter zu scheinender Ehemann der seine Frau Misshandelte war doch klar , doch was dann geschah Riss mich schier mit sich.. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen , in zur 2 Tagen hatte ich sie ausgelesen , so ein Thriller ist mir noch nicht untergekommen. Ich habe oft überlegt was würde ich an Grace stelle tun. Absolut empfehlenswert!

Lesen Sie weiter

Grace und Jack Angel sind das perfekte Paar. Die dreiunddreißigjährige Grace ist warmherzig, liebevoll, bildhübsch. Jack sieht gut aus, ist charmant und kämpft als renommierter Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Aber sollte man Perfektion jemals trauen? Warum zum Beispiel kann Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch niemals zu? Warum umgibt ein hoher Zaun Jacks und Graces wunderschönes Haus? Doch wenn man Grace danach fragen möchte, stellt man fest, dass sie nie allein ist. Denn Jack ist immer – wirklich immer – an ihrer Seite … Die Autorin: B.A. Paris wuchs in England auf, hat jedoch den Großteil ihres Erwachsenenlebens in Frankreich verbracht. Sie arbeitete in der Finanzbranche und als Lehrerin. Gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihren fünf Töchtern lebt sie auch heute noch in Frankreich. »Saving Grace – Bis dein Tod uns scheidet« ist ihr erster Roman. Meine Meinung: Was für ein Thriller, ich habe immer noch Gänsehaut. Die Thematik in diesem Buch ist bedrückend und angsteinflößend. Die Geschichte ist so real, denn genau so kann es auch anderen Frauen im realen Leben gehen, das ich beim lesen wirklich den Atem angehalten habe. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und unterschwellig sehr ergreifend. Ich kann das gar nicht wirklich beschreiben was das Buch mit mir gemacht hat. Ich habe natürlich andere Meinungen gehört aber dachte eben es ist ein Thriller, nun weit gefehlt es ist nicht nur ein Thriller, denn dieses Buch saugt dich auf und spuckt dich am Ende wieder aus. Die Gefühle die man beim lesen hat erzeugen nur wenige Bücher bei mir, aber dieses hat mich wirklich mitgenommen. Ich habe mit der Protagonistin gelitten und mich immer wieder gefragt „Was würde ich tun“. Einfach nur schrecklich. Teilweise hat mich das Buch mit in den Schlaf verfolgt. Es ist hier so gut beschrieben und auch die Gefühlslage wird hier sehr real dargestellt. Man hofft einfach nur das alles irgendwie wieder gut wird. Diesen Thriller sollte man unbedingt lesen. Ein Buch was nachhalt und einen gefangen nimmt. Ein Thriller der berührt und ein Thema behandelt wie es jedem von uns passieren könnte. Er hat mich sehr beschäftigt und ich behalte die Autorin im Auge. Klare Empfehlung

Lesen Sie weiter