VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (90)

Noah Hawley: Vor dem Fall

Vor dem Fall Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 22,99 [D] inkl. MwSt.
€ 23,70 [A] | CHF 30,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-442-31421-8

Erschienen: 12.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(62)
4 Sterne
(19)
3 Sterne
(8)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

Thriller, Drama, Gesellschaftsroman in einem

Von: Beate Rogge aus Dorsten Datum : 15.10.2016

Das Buch "Vor dem Fall" von Noah Hawley ist eine Mischung aus Thriller, Drama und Gesellschaftsroman in einem. Am Anfang steht ein Flugzeugabsturz über dem Meer, den nur ein mittelloser Maler und ein vierjähriger Junge überleben. Der Maler Scott Burroughs rettet sich mit übermenschlichem Willen mit dem Jungen schwimmend an die Küste. Am Anfang wird er als Held gefeiert. Aber da die Absturzursache nicht geklärt ist, wird aus dem Helden schnell ein Verdächtiger. Bei dem Rätsel um die Absturzursache ist der Roman spannend wie ein Thriller. Aber das Buch ist mehr. Nach und nach werden die Insassen des Privatjets im Buch charakterisiert und es geht in ihrem Leben um Geld, Macht, Intrigen, Korruption, enttäuschte Liebe, Zurückweisung, Blendung, Bedrohung, Tod und vieles mehr. Jeder spielt eine andere Rolle in diesem Drama und wenn man glaubt, dem Grund für den Absturz näher zu sein, wendet sich das Blatt wieder. Dadurch wird ein hoher Spannungsbogen erzeugt. Noah Hawley zeichnet zu jeder Person ein Psychogramm und bringt literarisch sehr eindrucksvolle Charakterstudien und Wendungen in seinem Roman an. Da der kleine Junge ein millonenschweres Erbe antritt, geht es auch darum, wer von dem Geld des Jungen Profit schlagen könnte. Die Presse rätselt, ob es sich bei der Absturzursache um menschliches Versagen, einen Terrorakt von außen, einen Maschinenschaden oder um einen Angriff eines der Passagiere oder des Personals an Bord des Privatjets handelt. Alles scheint möglich. Noah Hawley skizziert hierbei auf geradezu geniale Weise den Unterschied zwischen seriöser und objektiver Berichterstattung und zwischen populistischer, subjektiver und skandalträchtiger Boulevardpresse. Die Macht der Presse wird hierbei für die Leser auf eindrucksvolle Art deutlich. Das Buch "Vor dem Fall" fesselt von der ersten bis zu letzten Seite, ist unglaublich spannend wie ein Thriller, aber auch als Drama und Gesellschaftsroman klasse. Das Rätsel um die Absturzursache bleibt bis zum Schluß offen und das alleine bringt einen schon dazu, das Buch zu verschlingen und nicht mehr aus der Hand zu legen. Ein tolles Buch, absolut lesenswert.

Ich nehme es überall mit hin...

Von: Jutta Goullon aus Flintbek Datum : 12.10.2016

Buchhandlung: Bücherstube Flintbek

...damit ich in jeder freien Minute weiterlesen kann. Unglaublich spannend komponiert!

Zur falschen Zeit am falschen Ort

Von: Patno Datum : 09.10.2016

www.nichtohnebuch.blogspot.de

Nur sehr selten inspiriert mich eine Werbeanzeige. Doch die Vorstellung des neuen Romans "Vor dem Fall" von Noah Hawley weckte sofort mein Leseinteresse.
Das Buch ist im September 2016 bei Goldmann erschienen.

Noah Hawley ist auch als Drehbuchschreiber und Produzent bekannt, z.B. durch die TV-Serie "Bones-Die Knochenjägerin".

Manchmal begegnen uns Menschen, die unser Schicksal prägen!

Scott Burroughs ist ein mehr oder weniger erfolgloser Maler und lebt auf Martha's Vineyard. Dort lernt er auch Maggie kennen. Sie ist es, die Scott an diesem verhängnisvollen Tag anbietet, mit ihrer Familie im Privatjet nach New York zu fliegen.
In letzter Minute kommt Scott am Flughafen an und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Achtzehn Minuten nach dem Take-off stürzt der Jet ab und Scott kommt plötzlich mitten im Ozean zu sich, umgeben von Wrackteilen. Zunächst scheint es keine Überlebenden zu geben, doch dann hört er Maggie's kleinen Sohn JJ. Scott kämpft gegen die Wellen und rettet sich schließlich mit dem kleinen Jungen ans Ufer.
Nun beginnt Scott's eigentliches Trauma. Die Medien stürzen sich auf ihn und er wird von den einen als Held gefeiert und von anderen als Märtyrer verurteilt.
Für Scott ist es wie ein böser Traum, ausgesetzt der Sensationslust, und wilder Verschwörungstheorien, die ihn an seine Belastungsgrenze bringen.

Wer jetzt auf ein rasantes Thrillerabenteuer rund um einen mysteriösen Flugzeugabsturz spekuliert, den muss ich leider enttäuschen. Dieser Roman ist facettenreicher, fast schon in Richtung Tragödie einzuordnen. Es geht um Geldgier, Macht, Intrigen, aber auch um Liebe und Verrat.

Noah Hawley hat eine sehr lebendige und bildhafte Art zu schreiben. Seine Charaktere wirken so authentisch, dass man meint, die Geschichte beruhe auf Tatsachen.
Dabei hat mir besonders die Inszenierung des Scott Burroughs
gefallen. Seine Gefühle und Gedanken, die Art, wie er sich mit seinen Mitmenschen auseinandersetzt, hat mich wirklich berührt und beeindruckt. Diesem Mann würde ich gern einmal begegnen.

In Rückblenden wird in das Leben der einzelnen Akteure näher beleuchtet. Die Beschreibungen sind sehr detailliert und als Leser rätselt man, wer wohl als Auslöser für den Flugzeugabsturz infrage kommt. Allerdings muss ich gestehen, dass mir die Ausführungen gelegentlich etwas zu sehr von der eigentlichen Handlung abdrifteten und deren Relevanz nicht immer ganz nachvollziehbar war. Bei amerikanischen Autoren wünsche ich es mir oft etwas komprimierter, so auch hier.
Trotzdem schmälert dies meinen äußerst positiven Gesamteindruck nur unwesentlich.
"Vor dem Fall" ist ein fesselnder Roman, der sehr realitätsnah wirkt und aufzeigt, wie schutzlos der Mensch einer Manipulation von außen ausgesetzt sein kann. Berührend und lesenswert!

Absturz mit vielen offenen Fragen

Von: Michael Lehmann-Pape Datum : 04.10.2016

www.rezensions-seite.de

Scott Burroughs hat sein Leben „neu erfunden“. Vor zwei Jahren, als er 46 Jahre alt war.

Bis dahin ein Maler mit Talent, vielleicht, der nicht wirklich bemerkenswertes für die Kunstinteressierten der Welt zustande gebracht hatte.
Doch seit diesem Zeitpunkt hat er nicht nur sein Übergewicht in den Griff bekommen und sein tägliches Schwimmtraining aus Jugendzeiten wiederaufgenommen, sondern auch Inspiration erlebt. Der er zwei Jahre lang nachgegangen ist. Und nun stehen entscheidende Termine in New York mit einer Galeristin an, nun könnte es was werden.

Da nimmt er gerne die Einladung an, statt mit der Fähre mit einem Privatjet nach New York einzufliegen. Und wird 18 Minuten später froh sein, dass er so gut in Form ist. Was das Schwimmen angeht. Der Jet stürzt ab und Scott schwimmt stundenlang durch den Atlantik zur Küste. Auf dem Rücken den vierjährigen JJ, außer ihm der einzige Überlebende.

Ein Unglück, wie es selten passiert, aber passieren kann. Oder gar kein Unglück?

Diese, entscheidende, Frage wird lange im Roman offenbleiben. Denn in aller Ruhe geht Hawley abwechselnd den verschiedenen Personen, die an Bord waren, nach. Entwirft kleine Portraits (im Übrigen von fast jedem, der im Roman vorkommt, sei es der Leiter der Rettungsmission, sei es ein Freund Scotts, sei es eine Kunstmäzänin in New York). Und bei einigen der an Bord befindlichen Männern stimmt so einiges nicht im Vorfeld des Absturzes.

Bateman, Leiter eines Nachrichtensenders, der durch einen seiner selbstverliebten, investigativen Journalisten massiv Ärger auf sich zukommen sieht. Kipling, der jeden Dollar sauber bekommt, für den Geld nur ein Instrument ist, dessen Quellen ihm in seiner „Geld-Verwertungsfirma“ völlig egal ist. Aber nun in das Fadenkreuz der Finanzbehörden geraten ist. Und schlimmer, in den geschärften Blick mindestens eines der „Investoren“.

„Wichtig ist das Geld. Wenn sie ins Gefängnis gehen müssen, gehen sie ins Gefängnis. Und wenn sie das Bedürfnis verspüren, sich aufzuhängen….vielleicht ist das auch keine schlechte Idee“.

Oder hat einer der Piloten oder die Flugbegleiterin noch irgendwelche Rechnungen offen?

Und wenn dann noch die Worte des Fahrers des Tanklastwagens am Flughafen im Raume schwingen, „ich würde damit nicht fliegen wollen“, dann deutet sich in der ersten Hälfte des Romans an, dass hier andere Hintergründe als ein simples, technisches Versagen Ursache des Absturzes sein könnten. Wofür auch Erinnerungsfetzen in Scotts Kopf sprechen würden. Die aber zusammenhanglos und eher assoziativ in seinem Gedächtnis aufblitzen.

Während er zugleich versucht, seine Ambitionen als Maler nicht aus dem Kopf zu verlieren.

Direkt und klar erzählt Hawley, ohne viel Federlesen und dabei sehr ausführlich vor allem über sein „Personal“. Das hat eine gewisse Breite, die hier und da in Länge ausartet. Seiten, die man geneigt ist, zu überblättern, um beim roten Faden der durchaus spannend gestalteten Geschichte des Absturzes selbst zu bleiben und nicht eine der Ehefrauen eines der Männer an Bord beim Shoppen zu begleiten.

Dennoch, Kleinigkeiten könnten wichtig sein, was einerseits die Aufklärung des Absturzes angeht, was aber andererseits auch die moderne Medien- und Finanzwelt angeht.

Denn auch den Medienrummel um Scott als „Helden“, zunächst und die verschiedenen Hintergründe der Geschäfte mancher Passagiere stellt Hawley überaus spannend und unterhaltsam dar. Bis hin dazu, dass der Leser selbst misstrauisch wird im Blick auf diesen Scott und seine Motive. Und gegenüber den Mitteln, mit denen einer der Journalisten im Buch arbeitet. Was ein Vorgang ist, der im 24 Stunden Nachrichten- und Informationszyklus der Gegenwart den Leser deutlich daran erinnert, wie wenig Fakten eigentlich noch zählen und Vermutungen zu Wahrheiten werden können.

Unterhaltsam erzählt mit einer intelligent konstruierten Geschichte bildet „Vor dem Fall“ solide und gute Unterhaltung, trotz mancher Längen und teils zu vieler Perspektiven.

Vor dem Fall

Von: Manuela Hahn aus Haigerloch Datum : 30.09.2016

https://lesenswertesausdembuecherhaus.blogspot.de

Inhalt: Der Absturz eines Privatjets verändert das Leben des Malers Scott Burroughs so sehr wie er es niemals für möglich gehalten hätte, plötzlich steht er im Focus der Presse, der er hat als einziger Erwachsener den Absturz ins Meer überlebt und dabei den kleinen JJ gerettet, der nun als Erbe eines großen Vermögens ebenfalls von den Medien gejagt wird.

Meine Meinung:Vor dem Fall, ist ein atmosphärisch dichter Roman, der Autor versteht es sehr gut, seinen Lesern die Bilder der Geschehnisse in den Kopf zu projizieren. Im Nachhinein habe ich erfahren das er als Autor schon für die eine oder andere Serie verantwortlich war, er weiß also worauf es ankommt, will man bestimmte Gefühle erzeugen.
Noah Hawley, gibt seinen Lesern einen Eindruck davon was passieren kann wenn man zur falschen Zeit am falschen Ort ist, wie schnell man im Sumpf von Spekulationen und Verdächtigungen festsitzen kann und wie wenig man dem entgegenzusetzen hat.
Die Art und Weise wie die Geschichte erzählt wird, in verschiedenen Erzählsträngen werden die Personen und ihre Beziehungen vorgestellt, lässt keine Langeweile aufkommen, wenn man über die ersten Seiten hinweggekommen ist, die zugegebenermaßen etwas zäh sind.
Irgendwann wollte ich allerdings nur noch meine Fragen beantwortet haben. Was geschah wirklich, warum stürzte die Maschine ab, waren Scott und Maggie, JJs Mutter und Ehefrau des beim Absturz ebenfalls ums Leben gekommenen Medienmoguls Bateman, wirklich nur Zufallsbekannte und das wichtigste, wie ergeht es JJ?
All diese Fragen werden mehr oder weniger beantwortet, so das das Buch einen befriedigenden Abschluss für mich fand.
Ich gebe eine absolute Leseempfehlung für Leser mit etwas Geduld und eine Leseempfehlung für alle anderen, gebt dem Buch die Zeit die es braucht, es lohnt sich.

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten

Die Macht von Geld und Medien

Von: Sarahs Bücherregal Datum : 24.09.2016

https://sarahs-buecherregal.blogspot.com

Auf dem Flug von Martha’s Vineyard nach New York stürzt ein Privatjet über dem Meer ab. An Bord waren ein Medienmogul und ein Finanzmanager mit ihren Familien und ein unbekannter Maler, Scott Bourroughs. Scott überlebt den Absturz ebenso wie der Junge JJ, den er aus den Fluten rettet und mit ihm an Land schwimmt. Er gilt als Held, der Grund für den Flugzeugabsturz ist jedoch unklar. Die Maschine war gerade gewartet, der Pilot äußerst erfahren. Scott muss feststellen, wie schwer es ist, mit der Aufmerksamkeit aller Menschen und Medien umzugehen und gleichzeitig den Behörden zu vertrauen, dass sie den Fall lösen werden.
„Vor dem Fall“ ist eine fesselnde Geschichte, nicht nur über einen Flugzeugabsturz sondern auch darüber, wer heute bestimmt was „wahr“ ist und wie die Welt wahrgenommen wird. Scott findet sich in einem wahren Strudel wieder, Fernsehteams belagern ihn und auch vor dem traumatisierten Jungen machen sie nicht halt. Die Geschichte zeigt, wie weit Medien gehen, um exklusive Informationen zu bekommen und wie schnell die Vorstellung von gerechtfertigtem Verhalten sich wandeln kann, wenn man den eigenen Vorteil sieht. Zwischen der Geschichte, wie sie in der Gegenwart erzählt wird, gibt es immer wieder Rückblenden, in denen die einzelnen Gäste des Flugs in der Zeit vor dem Absturz vorgestellt werden. Schnell wird klar, dass sie alle kein Leben geführt haben, dass man als „normal“ bezeichnen könnte. Sie gehörten zu den Superreichen, Geld spielte keine Rolle und damit hat sich bei Ihnen auch das Gefühl von Recht und Gerechtigkeit verschoben. Ihre Macht schien unbegrenzt, umso härter konnte sie auch fallen.Der Roman „Vor dem Fall“ von Noah Hawley ist unglaublich spannend aufgebaut und fesselt einen als Leser an die Hauptfigur. Scott Borroughs ist einem sehr sympathisch, dennoch kann man bis zum Schluss nicht wissen, wer eigentlich Schuld an diesem Absturz ist. All das macht den Roman zu einer spannenden und unbedingt empfehlenswerten Lektüre.

Das Absturz-Puzzle

Von: Marius Datum : 16.09.2016

buch-haltung.com

Netflix-Afficionados könnte der Name dieses Autors schon bekannt vorkommen – denn als Headautor ist Noah Hawley für die grandiosen beiden Staffeln der Serie Fargo verantwortlich, die lose auf dem legendären Film der Coen-Brüder basiert. Auch für die Serie Bones-Die Knochenjägerin steuerte der amerikanische Drehbuchschreiber Skripte bei. Nun debütiert Hawley als Autor auf dem deutschen Buchmarkt – Vor dem Fall heißt sein erstes Buch.

Darin erzählt er von einem Flugzeugabsturz, dessen Vorgeschichte und dessen Konsequenzen. Ein Privatjet mit einem Newsmogul und dessen Familie sowie weiteren illustren Gästen an Bord, stürzt auf dem Weg von Martha’s Vineyard nach New York ab. Den Absturz haben nur der per Zufall an Bord befindliche Maler Scott Burroughs und der Sohn des Newsmoguls überlebt, den Scott in einem Akt übermenschlicher Anstrengung stundenlang durch das Wasser zieht und damit rettet. Die Medien stürzen sich schon bald auf Scott und den Jungen und beleuchten den Hintergrund des Malers und ergehen sich in dubiosen Spekulationen.

Währenddessen bedrängen Scott auch die Ermittlungsbehörden, die erfahren wollen, was an Bord der Maschine wirklich geschah. Doch die Erinnerungen von Scott sind durch den Unfall wie ausgelöscht. Erst allmählich drängen diese Erinnerungen den Wrackteilen des Flugzeugs gleich an die Oberfläche.

Mit Vor dem Fall ist Noah Hawley ein toll komponierter Roman gelungen, der durch seine geschickte Montage die Spannung über die 446 Seiten zu tragen weiß. Stück für Stück enthüllt der Autor die Wahrheit, auch indem jede der an dem Flug beteiligten Personen eine eigene Rückblende erhält, wie z.B. die Stewardess oder der Leibwächter des Newsmoguls. Immer neue Facetten treten so zutage und machen das Bild des Absturzes immer runder. Daneben flechtet Hawley auch noch Bildbetrachtungen von Werken ein, die Scott Burroughs gemacht hat und erzählt in Rückblenden von Scotts Leben. Dies ist handwerklich mehr als sauber gelungen – man merkt dem Buch deutlich Hawleys Herkunft vom Film an. Durch diese außergewöhnliche Montage und die filmische Erzählweise wird Vor dem Fall zu etwas besonderem und verdient eine Lektüre!

"Vor dem Fall" ist fesselnd, spannend, bildhaft und packend!

Von: Sandra R. aus Neu-Ulm Datum : 12.09.2016

Der Thriller "Vor dem Fall" von Noah Hawley weiß zu begeistern. Auch wenn die Geschichte
zu Beginn stellenweise etwas langamtig ist, so überzeugt sie doch insbesondere durch die detaillierte, gründliche Erzählweise des Autors, dessen Schreibstil flüssig und leicht zu lesen ist, was den Spannungsbogen erst recht oben hält. Die beiden Protagonisten Scott und der erst vierjährige JJ sind die einzig beiden Überlebenden eines Flugzeugabsturzes. Scheinbar haben alle Opfer keine Gemeinsamkeit, auser dass sie recht reich sind. Doch hat das tatsächlich was mit dem Unglück zu tun? Als die Ermittlungen los gehen wird Scott als Held gefeiert wird, doch alsbald stellt sich heraus, dass von den Leichen der anderen Passagiere und der Blackbox jede Spur fehlt. Das lässt den Absturz natürlich erstrecht in einem dunklen Licht erscheinen und der Leser MÖCHTE einfach wissen, wie es weiter geht. Da ich nicht spoilern möchte, werde ich nicht weiter
auf den Inhalt eingehen, vielmehr möchte ich noch kurz erwähnen, dass die Geschichte wirklich ereignisreich ist und alles andere als vorhersehbar. Das hat das Lesevergnügen erhöht, was auch an den Figuren lag, die allesamt über eine enorme Tiefe verfügen. Man kann sich als Leser sehr gut in Scott, aber auch in JJ hineinversetzen, insbesondere dann, wenn die Medien sich nur so auf die beiden stürzen. Da sieht man einmal, wie schnell die Spekulationen und Verschwörungstheorien ihren Lauf nehmen - das war echt erschreckend!
Insgesamt gebe ich dem Buch also die volle Punktzahl - auch weil mich das Cover begeistert hat! Es kommt durch den Spotlack sehr edel daher.

Aktuell und packend

Von: Karin Kreiter aus Friesoythe Datum : 24.08.2016

Interessant aufgebaute Story, aktueller Bezug, fesselnd geschrieben, mit unerwartetem Ende…

Leider stimmen (Geburts-)Daten oftmals nicht mit den Alter- bzw. Jahresangaben überein!?

Von: Sabine Fehr aus Heidelberg Datum : 02.08.2016

Buchhandlung: Lehmanns Media GmbH

Das Buch ist wie eine Welle über mich geschwappt und hat mich nicht wieder losgelassen.

Spannend, tiefgründig, großartig!

Von: Monika König aus Braunschweig Datum : 02.08.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Graff GmbH

Eine sehr berührende Geschichte, zeitgemässer geht es nicht.

Die Presse macht in kürzester Zeit den Helden zum Täter.

Von: Sabine Stiehler aus Bremen Datum : 02.08.2016

Buchhandlung: Logbuch in der Überseestadt

Ein wirklich toller Roman. Erinnert etwas an John Irving, ohne allzu kurios zu werden. Ich freue mich auf's Erscheinen.

Von: Jeanette Frahm-Haupenthal aus Königswinter Datum : 02.08.2016

Buchhandlung: Buchhandlung - Software

Rasanter Roman durch die amerikanische Gesellschaft. Endlich auch ein guter Männer-Roman.

Von: Erika Dietrich-Kämpf aus Bad Windsheim Datum : 02.08.2016

Buchhandlung: Hugo Dorn GmbH & Co. KG

Spannend, toll, gut angedachte Story.

Sehr lesenswert!

Von: Monika Neuschwanger aus Schweinfurt Datum : 02.08.2016

Buchhandlung: Collibri

Eine atemberaubende Geschichte und hochbrisant. Mein Highlight in diesem Sommer.

Ich vergebe fünf Punkte

Von: aus Heusenstamm Datum : 02.08.2016

Buchhandlung: Das Buch Heusenstamm Inh. Melanie Kratz

Gut erzählte Geschichte...

Von: Melanie Wricke aus Mosbach Datum : 02.08.2016

Buchhandlung: Karl Kindlers Buchhandlung

Vielen Dank für dieses großartige Leseexemplar (mein persönlicher Favorit dieser Saison).

Eine wahnsinnig spannende Geschichte, sehr gut geschrieben, dazu vielschichtige, glaubwürdige Charaktere - alles, was ein richtig guter Roman braucht. Ich habe es verschlungen und werde es sicher gerne empfehlen.

Von: Bianca Hahn aus Bremerhaven Datum : 02.08.2016

Buchhandlung: Thalia Buchhandlung der Gondrom GmbH & Co. KG

Ein fesselndes Buch! Zwar eigentlich kein Thriller - aber dennoch spannend.

Von: Frank Wildhage aus Oberursel Datum : 02.08.2016

Buchhandlung: Bücherstube Wildhage

Ein großartiges, zuglich beängstigendes Buch. Die Protagonisten sind sehr glaubwürdig und "lebendig". Ein intelligenter psychologischer Roman, zugleich sehr aktuell.

Held oder Schurke ?

Von: Stephanie Polberg aus Essen Datum : 31.07.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Polberg

Noah Hawley erzählt eine außergewöhnliche Geschichte, die einen durch die abwechselnd zu Wort kommen Akteuere immer tiefer in ihren Bann zieht. Jede der Figuren des Romans bietet Stoff für einen eigenen Roman denn Hawley zeichnet jede seiner Figuren sehr detailverliebt und lebendig.
zum Inhalt:
Ein Privatflugzeug stürzt ab, an Bord ein Ehepaar, eine Familie mit 2 Kindern, das Flugpersonal, ein Securityman und ein Maler der kurzfristig von einer der Ehefrauen zum mitfliegen eingeladen wird.
Nur der Maler und der 4-jährige Sohn der Familie überleben und können sich schwimmend ans Ufer retten.
Aus dem zunächst als Held gefeierten Mann wird im Laufe der Geschichte ein Verdächtiger. Warum konnte er entkommen und die anderen nicht ? Verschwörungstheorien machen die Runde und es beginnt eine regelrechte Jagd auf den Mann, der eigentlich nur ein zufälliger Passigier in diesem Flugzeug war.
Wer wissen will, wie es zum Absturz kommen konnte, muss ganz bis zum Schluss durchhalten und ich habe mit großem Vergnügen und unter Spannung weiter und weitergelesen bis ich die Lösung hatte.
Ein tolles, außergewöhnliches Buch. Gerne mehr von diesem Autoren !

Von: Stella Schlehofer aus Heidelberg Datum : 30.07.2016

Buchhandlung: Thalia Buchhandlung

Interessant konstruierter Krimi, der sich mosaikartig der Auflösung der Geschichte nähert. Durch den Perspektivenwechsel wird die Handlung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und man hat als Leser fast das Gefühl, Teil des Teams zu sein, das den Flugzeugabsturz untersucht und Das Puzzle Teil für Teil zusammensetzt! Wie die Medien solche Themen ausschlachten und zum Teil verzerren, muss man ja leider fast tagtäglich auch im wirklichen Leben miterleben...

Von: Gabriele Maier aus Oberkirch Datum : 27.07.2016

Buchhandlung: Grimmelshausen Buchhandlung

Mir hat das Buch sehr gut gefallen: Man wird förmlich getrieben, Seite um Seite umzublättern. Durch die verschiedenen Erzählebenen wird der Text lebendig.

Und dann die Verknüpfung mit einem tatsächlich passierten Fall. Welch grausame Vorlage!

Ich vergebe **** Sterne.

Von: Gabriele Böhmler aus Ditzingen Datum : 25.07.2016

Buchhandlung: Pan Buch-u. Kunsthandlung

ich bin begeistert, kluger Aufbau, interessante Charaktere, spannend und unterhaltend. Es erinnert mich ein bißchen an Fegefeuer der Eitelkeiten, auch wenn diese ganz große Kraft fehlt. Aber insgesamt ein tolles Buch! Ich vergebe 4 Sterne.

Ich nehme sehr gerne an Ihrem Gewinnspiel teil.

Vor dem Fall

Von: Vera Schaub aus Murnau Datum : 22.07.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Gattner

Wow! Was für eine spannende Geschichte.
Man möchte ab sofort am liebsten keine Nachrichten mehr sehen!

Von: Inken Kirchhoff aus Kronshagen Datum : 21.07.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Henning Korth

Spannend wie ein Hollywood Blockbuster!

Von: Petra Harenberg-Henschel aus Kassel Datum : 21.07.2016

Buchhandlung: Buchland Inh. Petra Harenberg-Henschel

Ich fand "Vor dem Fall" wirklich sehr gut. Habe es mit wachsender Begeisterung gelesen.

Von: Gudrun Crüger aus Gerstetten Datum : 21.07.2016

Buchhandlung: Bücherwelt

Wirklich lesenswert!

Erschreckend, wie unsere Medien funktionieren.

Von: aus Bielefeld Datum : 21.07.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Schwarz

Absolut lesenswert. Ich werde es im Verkauf weiterempfehlen. Das Buch lässt bis zum Ende offen, wie es ausgeht, daher Spannung bis zum Schluss!

Von: Kristin Goos aus Mittelangeln OT Satrup Datum : 21.07.2016

Buchhandlung: Angeliter Buchhandlung eG

Der beste Amerikaner, den ich seit langer Zeit gelesen habe! Spannend, hintergründig, mit tiefem Blick in die menschliche Seele.

Von: Johanna Berry aus Wyk Datum : 21.07.2016

Buchhandlung: Wyker Buchhandlung

Eine packende und dramatische Story und man fragt sich beim Lesen: "Wie hätte ich gehandelt?"

Von: Eva Krause-Geitner aus Ingolstadt Datum : 21.07.2016

Buchhandlung: Hugendubel GmbH & Co. KG

Im wahrsten Sinne vor dem Fall. Herausragend spannend geschrieben.

Von: Beate Jannig aus Altenberge Datum : 21.07.2016

Buchhandlung: Bücher Janning Altenberge GmbH

Das war DER Griff ins Regal der Leseexemplare.

Toller Schmöker - vielseitig, spannend. Bin begeistert.

Von: Maria Lauke aus Zinnowitz Datum : 21.07.2016

Buchhandlung: Strandbuchhandlung Zinnowitz

Ein sehr kluges Buch über das Leben und das Überleben.

Von: Beatrix Schulte-Gimmerthal aus Bochum-Langendreer Datum : 21.07.2016

Buchhandlung: Buchhandlung F.A. Gimmerthal

Entlang einer packenden Rahmenhandlung, die ein schreckliches Unglück und eine Rettung betrifft, entwickelt der Autor rund um die Beteiligten ein aktuelles Psychogramm der modernen amerikanischen Gesellschaft. Superreiche, Künstler, Loser werden mit ihrem Schicksal, Wünschen, Vorstellungen und Motivationen abgebildet. Sprachlich fesselnd erzählt, gibt es für den Leser vieles zu entdecken und so mache Information zu inneren Beweggründen. Das Buch lohnt gelesen zu werden.

Das Leseexemplar habe ich gelesen und war begeistert. Ich gebe dem Buch ***** Sternchen.

Von: aus Pfaffenhofen Datum : 21.07.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Cornelia Kilgus

Super spannend, toll geschrieben, interessante Geschichte.

Von: Christian Oelemann aus Wuppertal Datum : 20.07.2016

Buchhandlung: Ronsdorfer

Ganz große amerikanische Erzählkultur! Brillant!