Leserstimmen zu
Du und ich bis ans Ende der Welt

Jessica Redmerski

(8)
(12)
(5)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Leider kam ich nicht rein in die Geschichte was der Grund hat das ich nicht wusste das es zweiteiler ist... Um eine ausführliche Rezi dazu zu schreiben muss ich erst den ersten Teil lesen den ich mir erst zulegen muss... Bis dahin kann ich nie sagen wenn man die Geschichte von Anfang an kennt dann ist sie sehr gut geschrieben.... Deswegen einfach mal Klappentext lesen und sich beide Bücher zulegen... Danke an den Verlag

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Zunächst einmal muss ich wohl erwähnen, dass ich das Buch ohne Vorwissen von Band 1 gelesen habe. Leider habe ich nicht gemerkt, dass es hierzu auch einen Vorgänger gibt und da dies nirgend erwähnt wurde, ist es mir leider erst viel zu spät bewusst geworden. Cover: Ein hübsches nicht zu aufwendiges, aber auch nicht langweiliges Cover, wie ich finde. Die Farbwahl und die Titeldarstellung gefallen mir dabei am besten. Beim Pärchen trifft es leider nicht ganz mein Bild von Camryn und Andrew, aber es ist dennoch ein schönes Cover, was auf jeden Fall ins Auge springt und das Interesse auf den Inhalt weckt, treffend zum Genre. Schreibstil: Mein erstes Buch der Autorin, aber nicht mein letztes. Sie schreibt flüssig, locker und auch mit einem Hauch Humor, der dem Buch die richtige Frische bringt. Man ist sofort in der Geschichte gefangen und mag es eigentlich auch nur so selten wie möglich beiseite legen. Besonders gut hat mir der Personenwechsel gefallen, an solchen Stories liebe ich es einfach in beide Hauptprotas einen Blick zu bekommen und mich in ihre Gefühlswelt hineinversetzen zu können. Ihr werdet beide mögen, sie sind sehr sympatisch, liebevoll gezeichnet und authentisch. Story: Bei der Story möchte ich auf den Klappentext verweisen. Vorteilhaft wäre es wenn ihr zuvor den ersten Teil "Wenn du mich küsst, dreht sich die Welt langsamer" zuvor zu lesen, da ihr so viel mehr von der Geschichte der beiden Protas erfahrt und auch einfach leichter ins Buch kommen könnt. Es ist zwar nicht problematisch, wäre aber irgendwie schöner gewesen. Immerhin hätte man so die Reise von Camryn und Andrew von Beginn an begleitet... Im zweiten Teil wird es dramatisch. Die Protagonisten müssen erwachsen werden. Denn schließlich ist Camryn mittlerweile im 5 Monat Schwanger... das Leben stellt in immer wieder Beinchen die es zu überwinden gilt und die man nicht alleine in sich fressen sollte... ein ziemlich schwerwiegender Schicksalsschlag bleibt da leider nicht aus... Auch die Nebencharaktere haben mir hierbei gut gefallen, sie sind genauso authentisch und liebevoll gezeichnet und passen perfekt in die Geschichte. Fazit: Du und Ich - Bis ans Ende der Welt von Jessica A. Redmerski ist ein Buch, was eine traunhaft schöne Liebesgeschichte erzählt. Auch wenn ich den ersten Teil, wie gesagt, nicht kannte, wird man am Anfang sehr schön ins Bilde gesetzt über alles zuvor Geschehene und vor allem wichtige, um gut durch die Geschichte zu kommen. Camryn und Andrew sind zwei sehr symatische Charaktere, sodass sie einem direkt ans Herz wachsen und auch das Buch ist sehr schön geschrieben. Man mochte es kaum aus der Hand legen. Es ist eine wunderschöne Geschichte über die Liebe die mit einem herben Schicksalsschlag kämpfen muss. Einer Situation, die auch im wahren Leben so passieren könnte. Ein tiefer Schlag gegen den die Liebe all ihre Kraft braucht um nicht zu zerbrechen.... ob es den beiden gelingt müsst ihr selbst herausfinden und natürlich auch was passiert. Ich persönlich hatte viel Freude mit dieser Geschichte, auch mangels Vorwissen aus Band 1 und werde die Augen auf halten, nach Nachschub der Autorin, diesmal aber beginnend bei Teil 1 :) ♥♥♥♥ P.S.: Andrew ist einfach ein super toller Kerl, den man sich besser nicht wünsche könnte.

Lesen Sie weiter

Band 1 dieser wunderbaren Dilogie konnte mich ja vollkommen begeistern und von den Socken hauen. Dieser Roman ist genauso gut, jedoch sticht er teilweise mehr durch Ernsthaftigkeit und das spürbare Leid der Protagonisten hervor. Der Band davor, hatte mir ein ticken mehr Lebendigkeit und vor allem hatte es mich dadurch gefangengenommen, weil man nie wusste, was passieren würde. Mir hat das Aufregende und Elektrisierende stellenweise etwas gefehlt. Der Einstieg gelang auch hier wieder richtig gut. Doch die Leichtigkeit wurde durch erstere Themen verdrängt. Was keinesfalls schlecht zu werten ist. Dadurch wird man auch auf verschiedene Themen aufmerksam gemacht, die wirklich nicht ohne sind. Cam und Andrew konnten mich erneut in den Bann ziehen, mitleiden und mitfiebern lassen. Die Schicksalschläge machen auch hier nicht Halt vor Ihnen. Aber nicht so, wie ich erwartet hätte. Cam und Andrew sind nicht wie andere Paare. Sie sind Freigeister und können sich nicht vom Alltag erdrücken lassen. Das würde sie kaputt machen und einfach unglaubliche Leere hervorrufen. Beide beginnen sich zu verändern und somit auch ihr Leben. Nun ja, bis sie an einem Scheideweg stehen, der eigentlich nur eine Entscheidung möglich macht. Was mir besonders an den beiden gefällt. Sie geben nie auf, sind spontan und einfach impulsiv und dazwischen immer ihre alles umfassende Liebe füreinander. Besonders Andrew hat mich immer wieder mit seiner Art besonders berührt. Cam konnte ich dagegen in manchen Situationen sehr gut verstehen. Aber auch die Familien und die Freunde der beiden nehmen viel Raum ein. Wie sich alles entwickelt hat, hat mir einfach sehr gut gefallen. Keine Sekunde ist wie die nächste, ständig warten neue Herausforderungen auf sie. Die sie auf ihre Art meistern. Dadurch machen sie auch eine ziemliche Entwicklung durch, die mir sehr gut gefallen hat. Aber was für mich das besondere an der Geschichte ist, sind die Emotionen für die Musik und die Freiheit, die hier verkörpert wird. Das macht alles doch sehr lebendig und einfach echt. Was mir weniger gut gefallen hat, es gibt einige Zeitsprünge, mir persönlich ging das stellenweise etwas zu schnell. Gerade wenn ich an den Roadtrip denke, wo leider auch ein paar Längen entstanden. Im ersten Band habe ich das wirklich sehr genossen. Aber hier fehlte dabei einfach etwas. Aber auch da denke ich, liegt es im Auge des Betrachters. Es gibt viel Schmerz,Leid, aber auch sehr viel Leidenschaft und Liebe. Aber vor allem sagt der Roman eins aus: Lebe deine Träume und tue alles so, als wäre es dein letzter Tag. Es gab einige Überraschungen zu verzeichnen , die ich so nicht erwartet hätte, die mir jedoch gut gefallen haben. Alles in allem konnte mich dieser Band emotional nicht ganz so intensiv packen wie der Vorgänger. Dennoch bin ich wieder begeistert. Einfach weil alles gereift ist und doch von Entwicklungen durchzogen ist. Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Cam und Andrew was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt. Die Nebencharaktere sind ebenfalls gut gezeichnet, sie sind ausdrucksstark und authentisch. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge. Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten. Das Cover ist zwar nicht ganz stimmig, trifft jedoch genau die passende Aussage übder das Buch, ebenso wie der Titel. Fazit: Auch der zweite Band konnte mich sehr in den Bann ziehen. Auch wenn er mich nicht ganz so intensiv in Emotionen stürzen konnte wie der Vorgänger. Aber er hat trotzdem alles, was eine gute Liebesgeschichte braucht. Romantik, Dramatik und viel Leidenschaft und Emotionen. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter

Cover: hübsches Paar, sehr ansprechend, passend zu Teil 1 Schreibstil: fesselnd, spannend, moderne Sprache, leicht verständlich Meine Meinung Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar des Blanvalet-Verlages über das Bloggerportal bekommen. Danke dafür. Den ersten Teil der Dilogie habe ich vor gefühlten Ewigkeiten gelesen und ich hatte meine Bedenken ob ich auch alles aus Teil eins noch wissen würde. Da die Geschichte von Teil eins aber immer zwischendurch mal aufgefrischt wurde, war dies kein Problem. Nun also zu Teil zwei. Ich habe mich sehr auf eine Fortsetzung der Geschichte um Camryn und Andrew gefreut. In Teil eins habe ich Andrew schon kennen und lieben gelernt und mochte ihn immer einen Ticken mehr als Camryn. Woran das lag kann ich gar nicht richtig sagen. Das Schicksal hat den beiden schon in Teil eins ziemlich übel mitgespielt und auch das setzt sich in Teil zwei fort. Ich finde es schon fast unfair welches Übel die beiden über sich ergehen lassen müssen. Camryn frisst die ganzen Probleme in sich hinein und man möchte sie am liebsten nehmen und durchschütteln bis sie aufwacht. Andrew ist wieder einmal wunderbar. Er steht Camryn bei und macht sich so noch sympathischer als er ohnehin schon ist. Er versucht sie aus dem Loch heraus zu holen, in das sie sich selbst immer wieer eingräbt. Was mich allerdings gestört hat, ist wieder einmal diese endlos lange Reise. Ich finde, das auch wie in Teil eins, ziemlich lange ziemlich wenig passiert. Das hätte man durchaus besser machen können. Das Ende hingegen ist super gemacht und bringt die Spannung der Geschichte mit einem Schlag zurück. Fazit: Ich habe mich sehr auf Teil zwei gefreut. Ich finde allerdings, dass dieser Teil nicht notwendig gewesen wäre, aber dafür ziemlich gut gemacht war. Ich hätte mit ein paar Wendungen der Geschichte nicht gerechnet und daher waren die Spannung beziehungsweise die Überraschungsmomente groß. Verdiente vier Sterne.

Lesen Sie weiter

Rezension – Du und ich bis ans Ende der Welt, Band 2 – Jessica Redmerski – 512 Seiten – Taschenbuch – Dilogie – 9,99€ – ISBN 9783734102585 – Blanvalet – 18. April 2016 Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar! Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Du-und-ich-bis-ans-Ende-der-Welt/Jessica-Redmerski/e480661.rhd Achtung! Spoiler zu Band 1! Der Inhalt: Wenn alles zerbricht, bleibt noch immer die Liebe ... Camryn Bennett war noch nie glücklicher. Vor einem halben Jahr hat sie in einem Greyhound-Bus ihre große Liebe Andrew Parrish getroffen. Sie kann es kaum erwarten, den Rest ihres Lebens mit ihm zu verbringen – bis ein tragisches Ereignis ihr den Boden unter den Füßen wegzieht. Andrew versteht nicht, warum gerade Camryn und ihm das Schicksal so übel mitspielt. Er fürchtet, dass seine Freundin an ihrem Schmerz zu zerbrechen droht – und fasst einen Entschluss. Er wird für die Liebe seines Lebens kämpfen. Doch um die Hoffnung und Leidenschaft wiederzufinden, müssen die beiden auf eine Reise dorthin, wo alles begann … Das Cover: ...gefällt mir eigentlich ganz gut, nur stelle ich mir Andrew und Camryn überhaupt nicht so vor wie das Pärchen auf dem Cover. Allerdings mag ich den hervorgehobenen Titel sehr und die Farben gefallen mir ebenfalls. So springt das Buch auf jeden Fall ins Auge. Außerdem passt es so natürlich perfekt ins Genre. Der Schreibstil: ...ist flüssig und humorvoll, sodass ich an manchen Stellen richtig lachen musste. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und mich direkt wieder wohl gefühlt. Das lag vor allem auch an dem Perspektivwechsel zwischen Andrem und Camryn, wodurch ich mich in beide wieder hervorragend hineinversetzen konnte. Für ihre Hauptcharaktere hat die Autorin wirklich ein Händchen. Meine Meinung: Dass ich den ersten Teil nun schon vor einer ganzen Weile gelesen hatte, machte mir am Anfang ein wenig Sorgen. Doch die waren unbegründet, denn die Autorin löst dieses Problem ganz geschickt, in dem sie die vorangegangene Story immer wieder leicht auffrischt und uns Leser mit den notwendigen Infos füttert. Auf jeden Fall ein großes Danke dafür! Im Laufe dieses Buches spürt man die Entwicklung der beiden Protagonisten ziemlich deutlich und wird wieder mit allerhand Problemen konfrontiert, die beide vollkommen unterschiedlich lösen. Und da fängt es auch schon an, dass ich mich mit Camryn dieses Mal etwas schwer getan habe, denn sie frisst alles in sich hinein, sodass ich am liebsten ins Buch gesprungen wäre, um sie ordentlich durchzuschütteln. Allerdings bin ich da nicht anders, weshalb ich gar nicht so kritisch sein dürfte. Das ist auch der Grund, weshalb ich Andrew in diesem Buch noch mehr liebe ☺ Er lässt sie damit nicht allein und versucht sie immer wieder aus ihrem Loch zu holen. Er ist ein fantastischer Charakter und ein wirklich toller Mann, den sich wohl jede Frau wünschen würde. Gestört hat mich an dieser Geschichte eigentlich nur diese endlos lange Reise. Es vergeht einfach unglaublich viel Zeit, in der eigentlich nichts so richtig passiert. Die Story gerät ab einem gewissen Punkt einfach ins Stottern, was den Mittelteil doch etwas langatmig gemacht hat. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin hier ein paar Szenen einfach enger zusammenfasst und sich damit ein paar Seiten spart. Doch das Ende hat mich dann wieder richtig gut unterhalten und die nötige Spannung in die Story zurückgebracht. Fazit: Wer den ersten Teil geliebt hat und immer wissen wollte, wie es mit Andrew und Camryn weitergeht, den wird auch dieses Buch begeistern. Es gab ein paar Längen, dennoch war der zweite Teil dieser Liebesgeschichte wieder gefühlvoll, romantisch und sehr emotional. Ich vergebe 4 / 5 Leseeulen! Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Lesen Sie weiter

Du und Ich bis ans Ende der Welt - Jessica A. Redmerski Übersetzt von Christoph Göhler Originaltitel: The Edge of Always Autor/in: Jessica A. Redmerski Verlag: blanvalet Genre: Contemporary Seiten: 512 Preis: [D]9,99€ [A]10,30€ Klappentext: Wenn alles zerbricht, bleibt noch immer die Liebe ... Camryn Bennett war noch nie glücklicher. Vor einem halben Jahr hat sie in einem Greyhound-Bus ihre große Liebe Andrew Parrish getroffen. Sie kann es kaum erwarten den Rest ihres Lebens mit ihm zu verbringen - bis ein tragisches Ereignis ihr den Boden unter den Füßen wegzieht. Andrew versteht nicht, warum gerade Camryn und ihm das Schicksal so übel mitspielt. Er fürchtet, dass seine Freundin an ihrem Schmerz zu zerbrechen droht - und fasst einen Entschluss. Er wird für die Liebe seines Lebens kämpfen. doch um die Hoffnung und Leidenschaft wiederzufinden, müssen die beiden auf eine Reise dorthin, wo alles begann ... Meinung & Fazit: VORSICHT MÖGLICHE SPOILER - es handelt sich hier um einen zweiten Band! Zu allererst möchte ich mich beim blanvalet-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplars bedanken! Ich muss gestehen, dass mir dass Cover absolut nicht gefällt bzw. die gesamte Aufmachung des Buches. Das Pärchen auf dem Cover entspricht nicht meiner Vorstellung von Andrew & Camryn. Was mich am meisten stört ist, das die Frau auf dem Cover brünett ist aber Camryn wird im Buch als Blondine beschrieben. Aber mal abgesehen von der Aufmachung des Buches, verbirgt sich dahinter eine wundervolle Reise. Die Geschichte knüpft nicht nahtlos an das Ende des ersten Teils sondern beginnt ein paar Monate später - man erfährt als Leser jedoch was in den letzten Monaten geschehen ist. Mir hat der Anfang ziemlich gut gefallen aber nach dem ersten Drittel wurde die Geschichte etwas flach. Die Charakterentwicklung hat mir bei Camryn nicht so gefallen. Ich konnte sie an manchen Stellen nicht wieder erkennen oder ihre Handlungen nachvollziehen - das machte sie in meinen Augen etwas unsympathischer. Es war so als ob ich gleich ins Buch springen würde und sie zu Besinnung schüttle, damit sie wieder einen klaren Verstand hat. Dafür hat mir die Entwicklung von Andrew sehr gut gefallen. Er ist einfach perfekt! Nach dem schweren Ereignis fällt Camryn in ein Loch aber Andrew hat darum gekämpft sie wieder aus dem besagten Loch rauszuholen - er macht einfach alles richtig und ist einfach der perfekte Freund. Ach, ich könnte Stunden weiter über ihn schwärmen. Der Aspekt, die Roadtrip-Reise von den beiden wieder ins Rollen zu bringen hat mir sehr gut gefallen, was mir weniger gefallen hat war das die Zeit im Buch so rasant erzählt wurde - wenn ich mich recht erinnere wurde es über Wochen oder Monate erzählt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich mit einem Rutsch durchlesen. Die gesamte Geschichte wird aus beiden Perspektiven erzählt, was ein großer Pluspunkt ist. Was mir noch sehr gut gefallen hat, war das kleine Bonuskapitel am Ende. Bei diesem Buch wurde ich auf eine Reise mitgenommen die zwar einige Längen hatte aber ich habe die Reise genossen. Es konnte mich zwar nicht so fesseln wie der erste Teil aber wer den ersten Teil so geliebt hat wie ich, muss den zweiten auch lesen. erhält 4 von 5 Schleifen

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Das Cover ist ganz anders gestaltet als das von dem ersten Teil. Anders als bei dem Vorgänger ist das Buch nämlich sehr dunkel gestaltet und auch das Pärchen ist nicht mehr das Selbe. Das Paar ist kurz davor ist sich zu küssen und soll wahrscheinlich Andrew und Camryn darstellen. Mich persönlich stört es etwas, dass die Frau auf dem Cover dunkle Haare hat, obwohl Camryn im Buch als Blondine beschrieben wird. Der Titel wird durch einen roten Kreis hervorgehoben und auch der Buchrücken ist in einem auffälligen rot gehalten. Leider passt dieses Buch damit nicht wirklich zu dem ersten Band, da dieser weiß ist. Wenn ich nicht wüsste, dass sie zusammengehören, wäre ich im Laden niemals darauf gekommen. Wie gewohnt wird das Buch aus der Sicht von Camryn und Andrew erzählt. Dies war wirklich wichtig, da man als Leser die Handlungen der Beiden besser verstehen konnte. Der Schreibstil der Autorin ist wie in Teil eins flüssig und humorvoll, dennoch hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, dass die Leichtigkeit ein wenig gefehlt hat. Die Gesichte knüpft nicht direkt nach dem Ende von Band eins an, sondern spielt ein paar Monate später. Zu Anfang erfahren wir direkt ein paar Dinge, die sich während der vergangenen Monate verändert haben. Anfangs scheint alles so harmonisch und perfekt im Leben der Beiden zu laufen, doch ein tragisches Ereignis reißt ihnen den Boden unter den Füßen weg. Durch dieses besagte Ereignis verändern sich die beiden Protagonisten und haben dadurch viele Probleme zu bewältigen. Sie haben es beide nicht leicht und gehen unterschiedlich mit ihrem Schmerz um. Besonders Camryn war an einigen Stellen nicht mehr wiederzukennen. Sie war plötzlich nicht mehr die lebensfrohe, lustige und starke Frau, die wir kennengelernt haben. Als Leser fand ich diese von ihr ungewollte Veränderung wirklich schrecklich und ich habe mit Camryn mitgefieber. Auch Andrew hat sich durch die Geschehnisse verändert. Meiner Meinung nach ist er dadurch viel erwachsener geworden und ich bewundere ihn für die Stärke und Liebe die er Camryn die ganze Zeit über geschenkt hat. Und genau durch diese Stärke und Liebe von Andrew bekommt der Leser immer mehr die echte Camryn zu sehen.. Die Entwicklung der Protagonisten und auch der anderen Charaktere haben mir unheimlich gut gefallen, denn auch die Nebencharaktere haben in diesem Buch eine viel wichtigere Rolle als in dem ersten Band. Man lernt viele neue Menschen kennen und schließt sie schnell in sein Herz. Was mich wirklich überrascht hat war, dass ich auch Natalie in mein Herz geschlossen habe. Ihre Veränderung war für mich ein echtes Highlight und ich würde sofort mehr über sie lesen! Die ersten 150 Seiten ließen sich total schnell lesen, doch dann kam irgendwann ein Punkt, an dem die Handlung nur so vor sich hin plätscherte. Dies passierte besonders durch den Aspekt mit der Reise. Die Idee, die Reise wieder mit einzubeziehen fand ich super, nur leider gefiel mir die Umsetzung nicht wirklich. Es wirkte auf mich künstlich und gezwungen und in dem Verlauf der Geschichte wiederholten sich viele Dinge und wurden dabei 5 Mal ausführlich beschrieben. Andere Situationen die einzigartig waren und die der Leser nicht schon 5 Mal gelesen hatte, wurden dafür meiner Meinung viel zu schnell abgearbeitet. Ich hätte mir an einigen Stellen gewünscht, dass die Handlung detaillierter beschrieben worden wäre und dafür andere Szenen kürzer geblieben wären. Die letzten 100 Seiten haben mir dann wieder sehr gut gefallen, weshalb ich sie auch in einem Rutsch weggelesen habe. Das Ende hat mir unglaublich gut gefallen und ich hatte während dem lesen einen kleinen Kloß im Hals.Trotzdem muss ich sagen, dass ich die 512 Seiten als zu viel empfunden habe. Für mich persönlich hätten 300- 350 Seiten vollkommen ausgereicht, denn die Entscheidung der Autorin einen zweiten Teil zu schreiben finde ich nämlich grundsätzlich gut. Zwar war meiner Meinung nach das Ende von Teil 1 abgeschlossen, aber ich bin froh, dass ich den zweiten Teil ebenfalls gelesen habe. Fazit: Für diejenigen unter euch, die wissen wollen, wie die Geschichte um Camryn und Andrew weitergeht ist dieses Buch auf jeden Fall einen Blick wert. Es war hier und da zwar etwas zu lang und konnte mich leider nicht ganz so überzeugen wie Band 1, aber das Ende hat mich dann doch wieder glücklich gestimmt. Daher gebe ich "Du und Ich bis ans Ende der Welt" von Jessica A. Redmerski 3,5 von 5 Ballerinen.

Lesen Sie weiter

Vielen Dank an den blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar, ich habe mich riesig darüber gefreut! Da ich vorgestern den ersten Band beendet habe und es nicht abwarten konnte, wie es weitergeht, habe ich dieses Buch noch schnell vor ein anderes geschoben. Eine gute Entscheidung, wenn ich mich fragt. Das Cover von diesem Band ähnelt dem Vorgänger nur in soweit, dass der Titel hervorgehoben wurde. Wenn auch nicht unbedingt schön. Das Pärchen auf dem Cover entspricht leider nicht meiner Vorstellung von Andrew und Camryn. Der Schreibtstil von Jessica Redmerski ist flüssig und locker zu lesen. Habe es - wie auch beim ersten Band - in einem Rutsch durchgelesen. Und auch in diesem Band konnte man sehr gut mit den Charakteren anbändeln, da dass Buch wieder im Sichtwechsel von Andrew und Camryn geschrieben wurde. Was mich ein wenig gestört hat, war das in dem Buch so viel Zeit vergangen ist. Aber das ist meine eigene Meinung. Die Charaktere haben sich definitiv und rasant weiterentwickelt. Ob im guten Sinne habe ich während dem lesen ab und an angezweifelt. Camryn und Andrew erleiden einen Rückschlag den einer von Beiden schlechter verkraftet wie der andere. Camryn versucht ihren Schmerz den sie verspürt zu betäuben, was ihr gar nicht gut gelingt. Sie frisst alles in sich rein und manchmal hätte ich sie echt schütteln können. Weil sie einfach nicht nachdenkt. Und das frustriert mich. Während dem lesen hatte ich echt das Gefühl, dass sie wieder rückwärts geht statt vorwärts. Und der gute, niedliche Andrew. Nun ja, was soll ich sagen. Er ist einfach perfekt, er macht alles richtig in meinen Augen. Schließlich kann er Cam ja nicht ewig in ihrem Loch lassen. Ein toller Orpheus. Was mich ein wenig irritiert hat, war das sie ihre Tochter Lily genannt haben. Wer wissen will warum: lest das Buch! Apropos: ich fand den Ausblick auf Lily's Leben auch toll. So erfährt man als Leser, in wieweit sie ihren Eltern ähnelt. Und natürlich auch in wieweit sich Andrew und Camryn Parrish sich verändert haben. Die Nebencharaktere blieben in diesem Band ein kleinwenig farblos, sprich auf sie wurde nicht viel eingegangen. Aber ok, mit Cam hat man als Leser sowieso zu viel zu tun. Obwohl ich gestehen muss, dass ich doch gerne noch mehr über Ian erfahren hätte... Wie bereits oben erwähnt, hat es mich ein bisschen gestört, dass eine so mega große Zeitspanne in dem Buch abgedeckt wird. Was auch damit zusammenhängt, dass Cam und Andy wieder auf Reisen gehen. Und ich meine lange auf Reisen. Am Ende wurde alles super aufgelöst und all meine Fragen lösten sich in Luft auf. Ich habe mir das Ende ein klein wenig anders vorgestellt, aber mit dem vorhandenen Ende bin ich auch zufrieden. Und ich bin froh, dass die drei ihr HappyEnd bekommen haben, nach all den Schwierigkeiten und Hindernissen die sie bewältigen mussten. Insgesamt bin ich zufrieden, aber nicht total euphorisch. Aber viel hätte nicht mehr gefehlt. Ich hoffe Lily wird mit ihrem Freund genauso glücklich wie Cam mit Andy. ;) Wer den ersten Band mochte wird den zweiten Band auch mögen. Also ran an das Buch!

Lesen Sie weiter