Leserstimmen zu
Zwei auf Umwegen

Taylor Jenkins Reid

(15)
(2)
(1)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

In "Zwei auf Umwegen" von Taylor Jenkins Reid geht es um Ryan und Lauren, die eine Langzeitbeziehung führen und in deren Beziehung der Alltag eingekehrt ist und die Liebe verschwunden ist. Sie sind nur noch genervt voneinander und beschließen eine einjährige Pause einzulegen. Was sie in diesem Jahr erleben und ob sie zueinander zurückfinden, muss der Leser selbst herausfinden. Taylor Jenkins Reid hat einen sehr lockeren und leichten Schreibstil und man fliegt das Buch. Mir hat besonders gefallen, dass es nicht nur eine Liebesgeschichte war, sondern auch eine Geschichte über Familie und Freundschaft. Lauren begegnet dem Leben und dem Tod in der Geschichte. Es gibt traurige und lustige Momente. Leser, die in einer Langzeitbeziehung leben, werden sich in der Geschichte wiedererkennen und mit Lauren oder Ryan identifizieren können, da sie normale Alltagsprobleme durchleben. Ich gebe dem Buch trotzdem nur 3 Sterne, da ich sehr vorausschaubar fand und keine Überraschung erlebt habe. Es ist ein netter Roman für Zwischendurch oder für den Strandurlaub, aber keiner der lange im Kopf bleibt.

Lesen Sie weiter

Der Roman "After I do" wurde von Taylor Jenkins Reid geschrieben. In Deutschland ist das Buch am 09. Mai 2017 unter dem Titel "Zwei auf Umwegen" erschienen. Diese rührende Liebesgeschichte verstärkt das Kontingent des Diana Verlages und bietet auf 432 Seiten eine Geschichte zum Verlieben. Wer neugierig ist, kann sein eigenes Exemplar für 9,99€ ergattern. Die Autorin erzählt in ihrem Roman die Geschichte von Lauren und Ryan. Seit elfeinhalb Jahren sind Lauren und Ryan nun schon ein Paar, doch irgendwie passt es in letzter Zeit nicht mehr. Hat sich nur der Alltag eingeschlichen? Nehmen sie sich gegenseitig schon als selbstverständlich hin? Oder ist es tatsächlich vorbei mit der großen Liebe? Um sich diese Frage zu beantworten, einigt sich das Ehepaar auf eine Beziehungspause. Ein Jahr ist Ruhe. Es gibt keinen Kontakt mehr. Um das zu gewährleisten, zieht sogar einer aus und auch der Hund geht nur an einen von beiden. Aber abgesehen von dem Kontaktverbot gibt es keine Einschränkungen. Beide dürfen sich ausprobieren, dürfen andere daten und die Freiheiten des Singlelebens genießen. Nach 365 Tagen herrscht dann hoffentlich Klarheit und die beiden wissen, ob es vorbei ist mit der Liebe oder ihnen nur vom Alltag Steine in den Weg gelegt wurden. Mich hat schon der Klappentext total gefesselt. Er ist kurz, prägnant und machte zumindest mich einfach neugierig. Nach elfeinhalb Jahren plötzlich feststellen, dass der Hund spannender ist als der Partner? Eine schreckliche Vorstellung. Ein Kontaktverbot, das erst nach 365 Tagen gelöst wird? Wahnsinnig! Wer kennt schließlich nicht das Vorurteil, dass Trennungen auf Zeit nie zu einem Happy End führen? Meine Neugier war also geweckt. Außerdem war diese Lovestory so anders als andere. Hier ging es nicht darum, wie sie sich kennenlernen und er alles tut, um sie für sich zu gewinnen. Die Protagonisten sind bereits verheiratet, kennen sich seit über elf Jahren und versuchen nun, durch eine zeitlich begrenzte Trennung, ihre Ehe und ihre Liebe zu retten. Sowas hatte ich bis dahin noch nie gelesen, geschweige denn gesehen. Ich fand die Idee, sich auf eine bereits bestehende Liebe, die so ihre Problemchen hat, zu konzentrieren, einfach so toll! Das Buch ist einzig und allein aus der Sicht von Lauren geschrieben. Als Leser wurde ich mit ihrem Unbehagen gegenüber dieses großen Einschnittes in ihr Leben konfrontiert und auch mit all den Unsicherheiten, die sich daraus ergaben. Da es nur eine Trennung auf Zeit ging, wollte Lauren ihre Familie, die ich übrigens richtig ins Herz geschlossen habe, anfangs nicht einweihen. Sie hat sich aus allen Nachfragen rausgewunden, hat Aussagen gegeben, aus denen keiner schlau wurde. Man hat einfach mit ihr gelitten und mit ihr versucht, dieses Geheimnis möglichst zu bewahren. Auch die Unwissenheit teilte ich mit Lauren, denn während der Trennungsphase verät die Autorin fast nichts über das, was Ryan so anstellt. Vermisst er seine Frau? Hat er eine Andere gefunden? Arbeitet er an einer unendlichen romantischen Geste, um Laurens Liebe neu zu entfachen? Bis zum Ende ist nie wirklich klar, ob die Trennung ihr Ziel verfehlt oder genau das bewirkt, was sie bewirken soll. Die Autorin schafft auf diese Art einen Spannungsbogen, der fast das gesamte Buch über sehr hoch ist und zumindest mich daran gehindert hat, das Buch wegzulegen. Zum Schreibstil beziehungsweise der Leserführung der Autorin lässt sich sagen, dass ich mich von Beginn an abgeholt fühlte. Bevor es in die Trennungsphase geht, beschreibt die Autorin eine Szene aus der Gegenwart, in der Lauren und Ryan sich nach einem Baseballspiel streiten, weil Ryan das Auto nicht findet, aber Lauren, die das weiß, wird von ihrem Mann nicht beachtet. Nach diesem Beispiel für die Probleme des Paares geht es zurück in die Vergangenheit. Das Kennenlernen vor so vielen Jahren, der Antrag. Die Autorin zeigt wichtige und glückliche Stationen im Leben der beiden. Doch das Bild ändert sich irgendwann und sie beschreibt auch die Streitereien, die sich irgendwann einschlichen. Bevor also über die 365 Tage der Trennung berichtet wird, bekommt der Leser eine kurze, informative Zeitreise, nach welcher er dann besser versteht, was passiert. Auch während des restlichen Buches lässt Taylor Jenkins Reid ihre Leser nie im Dunkeln tappern, sondern informiert sie so weit wie nötig. Es wird nichts verraten, was nicht verraten werden muss, aber trotzdem ist man gewappnet und kann dem Geschehen einwandfrei folgen. Ich hatte nur ein Problem mit dem Buch... Laurens beste Freundin und Arbeitskollegin Mila wirkt für mich eher, als wäre sie in der falschen Geschichte. Es stört mich überhaupt nicht, dass sie lesbisch ist, aber ich verstehe nicht, warum sie es ist? Hier hätte doch auch eine Freundin gepasst, die sich für Kerle interessiert... Oder geht es darum, dass Mila aufgrund ihrer abweichenden Ausgangslage vielleicht nicht die beste Ratgeberin ist? Was auch immer der Grund ist, für mich wirkte Mila eher wie die "Quotenlesbe", um ein wenig Abwechslung ins Buch zu bringen. Ich lasse in diesem Punkt übrigens mit mir diskutieren, falls irgendwer eine sinnvolle Erklärung gefunden hat... Abschließend werde ich nicht mehr viel sagen, denn ihr werdet gemerkt haben, wie sehr ich von diesem Buch schwärme. Das lasse ich mir durch diesen letzten und einzigen Kritikpunkt auch nicht kaputt machen, weswegen ich 5/ 5 Sternchen vergebe. Ich kann dieses Buch einfach nur jedem empfehlen und habe es auch schon meiner Mum in die Hand gedrückt, nachdem ich es so unglaublich begeistert beendet habe. Also ab in den Buchladen mit euch und holt euch euer Exemplar. Es lohnt sich und die Geschichte ist einfach so schön!

Lesen Sie weiter

Cover/Gestaltung: Für einen Liebesroman finde ich das Cover eigentlich ganz nett gestaltet. Besonders gut gefällt mir die eher ungewöhnliche Farbkombination und ich mag es auch, dass keine Gesichter der Protagonisten abgebildet sind, sondern nur ihre Silhouetten. Was mich ein bisschen irritiert, ist allerdings die Schrift, die meiner Meinung nach zu sehr nach Wilder Westen aussieht. Da hätte mir etwas Verspielteres besser gefallen. Meine Meinung: Unheimlich neugierig geworden durch den tollen Klappentext, musste ich das Buch nach Erhalt so schnell wie möglich lesen. Ich wollte unbedingt wissen, ob es ein Happy-End für Lauren und Ryan geben wird, oder nicht. Das erste Kapitel beginnt in der Gegenwart und wird aus der Sicht von Lauren erzählt, wie auch der Rest des Buches. Der Leser erfährt hier, dass die Ehe zwischen Lauren und Ryan sehr angespannt ist und sich die beiden nur mehr streiten. Die insgesamt fünf nachfolgenden Kapitel spielen in der Vergangenheit. So beschreibt die Autorin beispielsweise im Kapitel „Elfeinhalb Jahre zuvor“, wie die beiden sich kennen und lieben gelernt haben. Man lernt in diesen Kapiteln das Paar sehr gut kennen und merkt aber auch langsam, wie die Verliebtheit nachlässt und der Alltagstrott die beiden einholt. Auf Seite 75 kehrt man wieder in die Gegenwart zurück, wo sie sich dann schließlich bewusst werden, dass ihre Ehe nicht mehr funktioniert und sich entscheiden eine Beziehungspause einzulegen. Lauren kann mit dieser Entscheidung zuerst überhaupt nicht umgehen. Sie ist tieftraurig und spioniert ihrem Mann sogar hinterher. Sie fängt an sich in seinen E-Mail Account einzuloggen und findet dort Mail-Entwürfe von Ryan, die er allerdings nie abgeschickt hat. In diesen Entwürfen bekommt man als Leser das erste und einzige Mal Einblicke in die Gefühlswelt von Ryan. Darin schreibt er Lauren schonungslos ehrlich, was ihn an ihr und der Beziehung gestört hat. Auch Lauren fängt schließlich damit an Entwürfe zu erstellen — es hilft ihr mit der Situation zurechtzukommen und nach vorne zu blicken. Der Schreibstil der Autorin hat mir dabei wirklich gut gefallen. Taylor Jenkins Reid hat es geschafft mich zum Weinen zu bringen, weil ich mich mit den Charakteren und der Geschichte total identifizieren konnte. Toll fand ich auch, dass Laurens Familie einen großen Stellenwert im Buch hatte. In der schweren Zeit war sie für Lauren da und half ihr über den Schmerz hinwegzukommen. Meistens wird den Nebencharakteren in Büchern ja wenig bis gar keine Aufmerksamkeit geschenkt, deshalb fand ich es hier richtig erfrischend. Wirklich alle Charaktere des Buches waren mir durch und durch sympathisch. Mich hat das Buch tief berührt und sehr zum Nachdenken angeregt. Ich habe es binnen zwei Abenden ausgelesen, da ich es nur schwer aus der Hand legen konnte, weil ich so gespannt war, wie es ausgeht. Dies sei hier aber nicht verraten, das müsst ihr schon selbst lesen. Fazit: Taylor Jenkins Reid hat ein Buch mit einer wunderschönen Botschaft geschrieben, das ich all jenen empfehlen kann, die sich ein bisschen Abwechslung bei Liebesromanen wünschen und die Lust auf eine emotionale Achterbahnfahrt haben.

Lesen Sie weiter

Das Wichtigste vorweg: Ich habe dieses Buch geliebt. Noch nie konnte ich mich mehr mit der Hauptperson identifizieren. Lauren neigt dazu, sich in die verschiedensten Dinge zu sehr hineinzuversetzen. Sie philosophiert stundenlang über mögliche Probleme, die eintreten könnten und Ryan ist in ihren Augen der beste Mann auf der Welt. Lauren lernt ihren Mann auf dem College kennen und es war Liebe auf den ersten Blick. Von Ryans selbstbewussten, offenen und meist lustigen Art ist die etwas zurückhaltende Lauren sofort angetan. Und auch er scheint sie nicht mehr aus dem Kopf zu bekommen. Von Anfang an sind sie wie für einander gemacht; ihre Liebe trotzt allen Widrigkeiten. Sie heiraten, kaufen ein Haus, haben einen Hund und führen ein Leben, von dem sie immer geträumt hatten. Doch die Jahre vergehen und wo einst Liebe war, tritt jetzt Gleichgültigkeit und Abneigung auf. Mit jedem vergangenen Tag können sich Lauren und Ryan immer weniger aushalten. Sie streiten darüber wo sie essen gehen sollten oder wo sie das Auto geparkt haben. Jede noch so belanglose Kleinigkeit scheint sich bei den beiden zu einem Trennungsgrund zu entwickeln und tatsächlich: eines Tages nennt Lauren das Problem beim Namen. "Wir lieben uns nicht mehr." Die Erkenntnis scheint für beide ein Schock zu sein, dennoch entscheiden sie sich dazu sich zu trennen – jedoch nur auf bestimmte Zeit. Ein Jahr sollen Lauren und Ryan nichts von einander hören; sie sollen ihre Leben ganz normal führen und schauen, ob sie wieder zu einander finden. Für mich klang das sehr riskant. In einem Jahr kann viel passieren, man gewöhnt sich an die Abwesenheit des anderen und kommt vielleicht irgendwann zu dem Entschluss, dass eine Trennung das beste war. Lauren und Ryan haben sich nicht die Gelegenheit gegeben an ihrer Beziehung zu arbeiten und die Entscheidung elf Jahre aus dem Fenster zu werfen erschien mir nicht gerechtfertigt. Ich würde nicht sagen, dass sich Lauren in ihr neues Leben stürzt. Ihre Gedanken kreisen nach wie vor um Ryan und regelmäßig steht sie kurz davor, die Entscheidung wieder rückgängig zu machen. So sehr sie sich auch gestritten haben und meinten, nicht mehr miteinander auszukommen – nicht mehr ein Teil von Ryans Leben zu sein ist für Lauren unvorstellbar. Und das wusste sie schon am ersten Tag nachdem ihr Mann ausgezogen war. Zwei auf Umwegen erzählt von der Liebe in ihren unterschiedlichsten Formen: vom Abschied und vom Neuanfang, vom ersten Verliebtsein und vom Wiederaufblühen der Leidenschaft. Man lernt, dass es keine genauen Spielregeln in einer Beziehung gibt. Man kann sich nicht einfach nach einem Handbuch richten und das machen, was andere für richtig halten. Man muss das tun, was man selber für richtig hält. Jede Liebesgeschichte ist anders, aber jede ist auf ihre eigene Art unersetzlich. Taylor Jenkins Reid hat mir wahrscheinlich die besten Ratschläge gegeben, die ich bisher bekommen habe und ich muss meinen Standpunkt von oben revidieren: Manchmal muss man vielleicht ein wenig Abstand von der Person, die man liebt, gewinnen um wieder zu erkennen, wie wertvoll sie ist. Denn nur weil man ohne eine Person leben kann, heißt das nicht, dass man das auch will. Nach dem ich Seite für Seite gelesen habe, fühlten sich Lauren und Ryan immer mehr wie gute Freunde für mich an. Ich konnte mich wahnsinnig gut in die Charaktere hineinversetzen und habe sofort eine gewisse Sympathie gegenüber beiden gespürt. Zwei auf Umwegen handelt eigentlich von einer Trennung, aber für mich ist es eine Liebesgeschichte durch und durch – wenn nicht sogar eine meiner liebsten. Ich war noch nie trauriger, ein Buch beendet zu haben.

Lesen Sie weiter

Zwei auf Umwegen

Von: alina

02.07.2017

Laureen und Ryan sind schon seit der gemeinsamen Zeit auf dem College ein Paar und heirateten danach schließlich auch. Doch nach und nach wird die Ehe von Problemen geplagt und die beiden beginnen sich über die einfachsten Dinge zu streiten. Aus der einst so bedingungslosen Liebe wird Hass und die beiden sind nicht mehr glücklich. So beschließen sie ein Jahr Auszeit voneinander zu nehmen. Werden die beiden danach wieder zusammen finden? Laureen war mir von Anfang an sympathisch. Man lernt sie als junge Frau auf dem College kennen und bekommt die einzelnen Abschnitte ihres Lebens und die Entwicklung mit. Als ihre Ehe mit Ryan zu kriseln beginnt, kann man ihre Verzweiflung förmlich spüren. Laureen hat das Herz am rechten Fleck und ist jederzeit für ihre Familie und Freunde da. Apropos Laureens Familie: alle Familienmitglieder sind super sympathisch und liebenswert und ich habe die Familie so in mein Herz geschlossen. Der Schreibstil von Taylor Jenkins Reed ist sehr flüssig und einfach zu verstehen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, was vor allem auch an dem humorvollen und gefühlvollen Schreibstil lag. Ich habe absolut mitgefiebert, ob die beiden wieder zueinander finden. Vor allem hat mir gefallen, dass das Buch in 5 verschiedene Teile aufgeteilt war. Der erste Teil bildete einen Zeitraffer von der bisherigen Entwicklung von Laureens und Ryans Beziehung. Im zweiten Teil merkten die beiden, dass die Ehe nicht mehr so gut läuft. Die anderen Teile wurden immer mit einer neuen Erkenntnis von Laureen abgeschlossen. In allen Teilen wurde immer wieder Bezug auf ein Ereignis aus dem ersten Teil genommen. Das Buch ist komplett aus Laureens Sicht geschrieben, was mich allerdings nicht weiter gestört hat. Es gab immer wieder E-Mail-Auszüge von Ryan, worin sich seine Gefühle wiedergespiegelt haben. Taylor Jenkins Reed hat es geschafft eine tolle Liebesgeschichte zu zaubern, die sich von anderen abhebt. Es ist nicht diese 08/15 Liebesgeschichte, die man schon aus 1000 anderen Büchern kennt. Viel mehr geht es um eine Liebe, die in die Brüche geht und wieder neu zueinander finden muss.

Lesen Sie weiter

Taylor Jenkins Reid "Zwei auf Umwegen" Verlag: Diana Seitenzahl: 430 ISBN: 978-3-453-35940-6 Erstausgabe: 9. Mai 2017 Preis: 9,99 Euro Klappentext: Elfeinhalb Jahre lang waren Lauren und Ryan das perfekte Paar. Doch seit Lauren mit dem Hund häufiger spricht als mit ihrem Mann, kann sie die Wahrheit nicht mehr leugnen: Ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Ein Jahr Trennung soll die Liebe zurückbringen. Dabei gilt: Kontakt ist verboten. Alles andere ist erlaubt. Unsicher, aber auch aufgeregt stürzt Lauren sich ins Leben – doch wird es sie wieder zu Ryan führen? "Ein federleichter Roman mit Herz übers Lieben und Loslassen" Für Sie Gestaltung des Buches: Das Cover des Buches ist mir direkt aufgefallen. Die Farben sind passend gewählt. Was genau sich hinter dem Cover für eine Geschichte verbirgt konnte ich mir nicht vorstellen, daher war ich umso gespannter auf das Buch, nachdem ich den Klappentext gelesen habe. Meine Meinung: Für mich hat die Autorin eine angenehme Art zu Schreiben. Man fliegt über die Seiten und kann das Buch wirklich nur ungern zur Seite legen. Die Protagonisten sind passend und die Geschichte ist eine wundervolle Liebesgeschichte. Dieses Buch empfehle ich sehr gerne und danke dem Bloggerportal und dem Diana Verlag für die Zusendung. Meine Bewertung: 4 von 5 *

Lesen Sie weiter

An erster Stelle möchte ich mich bei Diana Verlag und der Verlagsgruppe Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken. Wir lernen Lauren und Ryan kennen, die seit dem College ein Paar sind. Eigentlich sind sie für jeden Außenstehenden DAS VORZEIGEPAAR. Wäre da nicht die Unzufriedenheit, die an Beiden nagt. Kleinigkeiten, die Jeder kennt, der in einer festen Beziehung oder Ehe lebt, werden für Lauren und Ryan zum Drama. Ihr größtes Problem ist, sie reden nicht über ihre Gefühle, sondern fressen alles in sich hinein. Als das Fass am überlaufen ist, entscheiden sie sich für eine Trennung auf Zeit. 1 Jahr sollen sie getrennt voneinander leben, ohne jeglichen Kontakt. Schweißt es Lauren und Ryan wieder fester zusammen oder entfernen sie sich voneinander? Als Leser springen wir anfangs in den Jahren hin und her, wir starten im Hier und Jetzt und reisen dann in die Vergangenheit. Dies ist sehr wichtig um zu verstehen, warum die Situation um das einstige Traumpaar so verfahren ist. Man erfährt wie unzufrieden Beide in ihrer Ehe sind und was gerade Lauren fühlt. Dies finde ich sehr gelungen. Danach fangen wir an die Ehe aufzuarbeiten und zu schauen, wo dieses Experiment hinführt. Ich war über diese Aufteilung der Story mehr als begeistert. Denn gewöhnlich fängt man ja nicht an zu lesen, wenn die Ehe kurz vor dem Scheitern ist. Den Schreibstil der Autorin empfinde ich als sehr flüssig. Sie versteht es die Gefühle ob negativ oder positiv perfekt wiederzugeben. Für mich war es das erste Buch der Autorin und ich bin wirklich froh, dass ich es gelesen habe. Frau Taylor Jenkins Reid schreibt eine sehr emotionale Geschichte, ohne in Gefühlsduselei zu schweifen. Man leidet mit Lauren und hofft, dass sich alles zum Guten wendet. Dies wurde wunderbar von der Autorin umgesetzt. Auch dreht sich nicht das komplette Buch nur um Lauren und Ryan, auch Laurens Familie erhält einen festen und wichtigen Platz in der Geschichte. Die Spannung war von Anfang an gegeben, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Emotional hat es mich auch gepackt, das ein oder andere Tränchen wurde vergossen. Fazit: Für mich ist „Zwei auf Umwegen“ ein Buch, welches man lesen sollte. Ich verstehe gar nicht, warum man es nicht öfters in der Facebook Timeline sieht. Die Geschichte ist so wunderbar und absolut NICHT direkt vorhersehbar. Ich für meinen Teil sortiere dieses Buch in die Top 10 meiner Jahreshighlights ein und freue mich auf noch weitere Werke der Autorin.

Lesen Sie weiter

Titel: "Zwei auf Umwegen" Autor: Taylor Jenkins Reid Verlag: Diana Seitenzahl: 430 Cover: Wer mich kennt weiß das ich zu 60 % ein Coverkäufer bin. Und auch dieses Buch wählte ich nach dem Cover, die Oberfläche ist glatt und man sieht zwei Personen in schwarzer Silhouette…die Farben sind in einem dezenten grün, grau und einen kräftigeren Rot gewählt…alles harmoniert hervorragend zusammen. Dieses kleine Herzens Stück ist ein Softcover. Schreibstil: Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, das Buch liest sich sehr flüssig und trotz kleiner Rückblenden liest es sich ohne Fragezeichen. Das Buch ist in 5 großen Abschnitten unterteilet (dem Kennenlernen, das Trennen, das „Suchen“, das „Finden“ und das „Wiedersehen“). Das Thema Scheidung ist heute mehr präsent als noch vor 20 Jahren, möchte ich behaupten, dennoch spricht keiner über die Gründe…warum auch immer?! Frau Jenkins Reid hat alles so geschrieben, dass man es als Leser sehr gut nachvollziehen kann warum die Charaktere im Buch keine Zukunft mehr in ihrer Ehe sehen. Alles was niedergeschrieben wurde, war so geschildert das man sich in Personen, Umgebungen und Geschehnisse gut hineinversetzten konnte und es in Gedanken „sehen“ konnte. Inhalt: Elfeinhalb Jahre lang waren Lauren und Ryan das perfekte Paar. Doch seit Lauren mit dem Hund häufiger spricht als mit ihrem Mann, kann sie die Wahrheit nicht mehr leugnen: Ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Ein Jahr Trennung soll die Liebe zurückbringen. Dabei gilt: Kontakt ist verboten. Alles andere ist erlaubt. Unsicher, aber auch aufgeregt stürzt Lauren sich ins Leben – doch wird es sie wieder zu Ryan führen? Meinung: Ich werde mich bemühen nichts zu verraten… Ich bin immer noch ganz hin und weg, so etwas Schönes auf 430 Seiten festzuhalten unglaublich ❤ Danke. Im Mittelpunkt stehen Lauren und Ryan, ihre Probleme und die Idee sich ein Jahr nicht zu sehen, und auch sonst ist jeglicher Kontakt verboten. Puh ich stell mir das schwierig vor, da liebt man sich eigentlich noch, aber man kann nicht, weil irgendwas tief im inneren sagt das es jetzt im Moment nicht richtig ist mit dieser Person zusammen zu bleiben. Nun gut sich gehen dieses Schritt und die Entwicklung ist phänomenal und ab und zu auch erstaunlich. Nebenbei lernt man auch die Familie von Lauren kennen und lieben, ja lieben…wenn ihr es gelesen habt das versteht ihr auch warum. Die beste Freundin von Lauren und deren Familie. Auch die Emotionen kommen nicht zu kurz…ich habe gelacht, geweint und war fassungslos über so manche Entscheidung. Ich kann diesen Roman nur wärmstens empfehlen ❤ Ich bin sogar etwas traurig das ich das Buch so schnell beendet habe…

Lesen Sie weiter