Leserstimmen zu
Ich schweige für dich

Harlan Coben

(19)
(10)
(2)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Leider hat mir „Ich schweig für dich“ nicht so gut gefallen wie die anderen beiden Harlan Coben die ich bisher gelesen und gehört habe. (Ich finde dich und Ich vermisse dich) Der Aufbau ähnelt anderen oben genannten Titeln. Ein stereotyper Mittelschicht Amerikaner landet plötzlich in seinem ganz persönlichen Albtraum, man kann förmlich dabei zusehen wie ihm sein Leben durch die Finger gleitet. Obwohl mir der ein oder andere Charakterzug an Adam sehr gut gefallen hat, muss ich gestehen, dass er mich irgendwann nur noch genervt hat. Seine irgendwie unbeholfene und ungläubige Suche nach der Wahrheit machen die Sache nicht unbedingt besser. Der Plot ist sehr verschachtelt aufgebaut und übersättigt mit vielen Charakteren und der große Showdown lässt für mich zu lange auf sich warten und dümpelt bis dahin irgendwie vor sich hin. Gelesen wird das ganze allerdings wieder einmal vom grandiosen Detlef Bierstedt. Seine ruhige und tiefe Stimme haucht auch den Längen dieses Buches etwas Leben ein. Für mich war „Ich schweig für dich“ ein Hörbuch das man gehört haben kann, aber nicht muss. Es bekommt von mir 3 Sterne wegen der Kombination aus müder Geschichte aber grandiosem Sprecher. (Ganz generell würde ich Harlan Coben übrigens jederzeit seiner Thriller wegen empfehlen. Der nächste (spannende) kommt bestimmt.

Lesen Sie weiter

Das zweite (Hör)Buch von Harlan Coben.. und ich denke, dass wir nicht so wirklich "Freunde" werden können.. Vom Thema her erinnerte mich die Story an mein erstes Coben-(Hör)Buch: "Ich finde dich". Auch da war mir die Spannung schon ein bisschen zu flach gehalten - genau wie hier. Ich denke, der Autor hat wirklich einen Stil, den er in vielen / all seinen Werken verwendet - und das ist auch ok. Er hat Wiedererkennungswert und manche mögen diese Erzählweise. Für mich passiert aber einfach nicht genug. Ich möchte entweder Gefühle, "Action" oder Psycho haben - all das habe ich hier vergebens gesucht. Ebenfalls ein bisschen anstrengend fand ich die ganzen Personen, die auftauchten. Zwar laufen sie am Ende natürlich alle irgendwie zusammen, aber sich zu merken wer wo was warum macht (oder auch nicht), brachte auch nicht die nötige Spannung mit sich. Hier und da kommt sicher ein bisschen Dramatik ins Spiel, aber eben nicht ausreichend. Sehr überraschend fand ich bei "Ich schweige für dich" jedoch das Ende. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Und diesen Punkt gestehe ich dem Schriftsteller definitiv zu. Für mich war es also definitiv nichts und ich werde auch erstmal Abstand von seinen Büchern nehmen, aber ich könnte mir vorstellen (und ich denke, dass es so ist), dass Fans sicher auf ihre Kosten kommen. ©2016

Lesen Sie weiter