Leserstimmen zu
Furious Rush. Verbotene Liebe

S.C. Stephens

Die Rush-Trilogie (1)

(19)
(15)
(1)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Meine Freude auf die neue Trilogie der Autorin war groß und so begann ich voller Erwartung mit dem Lesen. Keine Musikstars, das fand ich wirklich mal sehr erfrischend. Viel mehr bewegen wir uns hier in der Welt des Rennsports. Speed. Adrenalin und heiße Gefühle. Das kann doch nur gut werden, oder? Für Kenzie zählt nur Cox Racing und sonst nichts. Viel mehr ist für sonst nichts Platz. Kenzie mochte ich vom ersten Moment an. Auch wenn Sie mich hin und wieder mit ihrer Naivität in den Wahnsinn getrieben hat. Aber das darf sie ruhig. Besonders am Anfang hat mich dieses ewige Hin und Her etwas genervt, aber die Story gewann mit der Zeit immer mehr an Tempo und Tiefe. Vor allem die Welt des Rennsports wurde unglaublich leidenschaftlich und kraftvoll beschrieben. Eine Leidenschaft, die im Blut liegt und das spürt man einfach auf jeder Ebene. Der Autorin gelingt es jedoch auch vortrefflich,die unterschiedlichsten Ebenen dessen zu beleuchten. Als Nikki sie mitten aus der Nacht aus dem Bett klingelt, damit sie ihr aus der Patsche hilft,ist es gleichzeitig auch ein Wendepunkt in ihrem Leben. Plötzlich sind die Lichter greller und sie entdeckt, das es mehr gibt außer schnelle Maschinen. Und dabei ist es unglaublich wichtig, das sie gerade jetzt nichts anderes im Kopf hat. Doch kann man gegen seine Gefühle an? Sind nicht gerade die verbotenen Früchte, am verlockensten? Ach Kenzie. Ja, das dachte ich immer wieder. Sie bewegt sich in einem Milieu, wo es Frau nicht leicht hat. Doch Kenzie geht ihren Weg auf der Zielgeraden. Nicht nur, das sie sich als Frau behaupten muss. Zudem ist sie auch die Tochter der Legende Cox. Eine Bürde, die nicht leicht zu tragen ist und sie daher extrem fordert. Nach außen hin, ist sie hart wie Stahl, doch innen drinnen so verletzlich wie ein kleines Kind. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und es wirklich nachvollziehen, was sie durchlebte. Richtig toll fand ich, das man dabei ausschließlich ihre Perspektive erfährt. All die Zerrissenheit, die Momente,die sie niederdrückten. Ansehen, Verständnis, Lob Kenzies Weg ist steinig und dann plötzlich ist Hayden da. Eine Naturgewalt mit der sie nicht gerechnet hat und die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Ihre Schwester dagegen brachte mich immer wieder zum Augen rollen.Ich konnte nicht verstehen, wie man dermaßen die Augen vor allem verschließen kann. Keine Rücksicht, einfach geradeheraus, ohne Rücksicht auf Verluste. Hayden. Sexy, geheimnisvoll und von einer düsteren Aura umgeben. Der Traum, der Frauenherzen höher schlagen lässt. Bei Hayden wusste ich oft nicht woran ich war. Er ist verschlossen, gibt nicht viel von sich preis. Aber genau, das ist auch das interessante und faszinierende an ihm. Ich musste ihn ergründen und hinter seine Fassade blicken. Er hat mir eine Seite an sich gezeigt,die ich unglaublich gern mochte und die mich auch sehr berührt hat und trotzdem hatte ich immer wieder Zweifel, was ihn anging. Eins sei gesagt, hier handelt es sich defintiv um keine Bad Boy Geschichte. Die beiden Charaktere sind sich absolut ebenbürtig und das hat mir unglaublich gut gefallen. Ich hab mich gefühlt wie bei Romeo und Julia. Nur das sie eben eine andere Kulisse haben. Die Anfeindungen waren mitunter etwas kräftezehrend. Man trifft auf so viel Sturheit, das es schon weh tut. Die Abgründe werden dabei immer tiefer und man weiß eigentlich gar nicht genau, wer wo seine Finger im Spiel hat. Aber viel mehr mochte ich noch das Setting. Denn man bewegt sich in der Welt des Rennsports. S.C. Stephens hat eine wunderbare Atmosphäre geschaffen. Sie ist hart, explosiv und auch rauh. Durch ihre Beschreibungen kann man sich auch alles sehr gut vorstellen und ein Bild davon machen. Kenzie und Hayden bezaubern unheimlich mit ihrer Romanze. Auch wenn zunächst noch unglaublich viel Drama herrscht, so legt sich das nach einer Weile. Man blickt hinter die Kulissen und erfährt mehr über die Vergangenheit. Eine Vergangenheit die unglaublich schmerzt. So stark, das es in der Seele weh tut. Man hat das Gefühl, daran zu ersticken und nicht mehr auftauchen zu können. So viel ungesagtes, das im Verborgenen schwebt. Zu gern möchte man die Hände helfend ausstrecken. Doch es bleibt einem versagt. Dieses Buch hat mich richtig gefordert, je weiter ich voranschritt. Die Autorin hat eine sehr bildhafte, fließende und leichte Art zu schreiben. Sie zaubert Emotionen, die einfach mitten ins Herz treffen. Natürlich tauchen wir ein, in eine Liebesgeschichte, die sexy, sinnlich und sehr leidenschaftlich ist. Man spürt diese Emotionen und ist komplett verfallen. Doch daneben zeigt sie auch auf, was Freundschaft und Loyalität bedeutet. Das, das Leben kein Wunschkonzert ist und man gut überlegen sollte, wie es verläuft. Kenzie hat nicht nur eine enorme Bürde zu tragen. Sie spielt auch extrem mit dem Feuer. Doch egal, wie sie sich entschied. Ich hab mit ihr mitgefiebert. Und entgegen jeder Vernunft mochte ich die Liebesgeschichte so unglaublich gern. Anfangs war ich wirklich von einigen Aspekten etwas genervt. Doch immer mehr , spürte ich, das ich den beiden komplett verfallen war. Man trifft auf die unterschiedlichsten Emotionen und gerade am Ende, war ich wirklich am Ende meiner Kräfte. Nun bin ich sehr gespannt, wie sich das Ganze weiterentwickeln wird und ob Kenzie ihren Träumen noch ein Stück näherkommt. Schlussendlich ein Auftakt, der mir wirklich gut gefallen hat. Spannend, wendungsreich und sehr emotional. Fazit: Die Autorin weiß, wie man die Herzen der Leser erobert. Gib Ihnen rauchende Maschinen und eine dramatische Lovestorys voller Höhen und Tiefen und sie sind hingerissen. Ja, damit hat sie auch mich komplett am Wickel gehabt. Eine Handlung, die an die Grenzen bringt. Fordert und zeigt, wie wichtig Freundschaft und Loyalität ist. Aber noch wichtiger ist es, einfach zu leben und seinen eigenen Weg zu gehen. Voller Dramatik, Intrigen und dem Wunsch nach mehr. Hayden und Kenzie bezaubern einfach und ich bin gespannt, wie es mit den beiden weitergeht.

Lesen Sie weiter

Zuckersüss

Von: CurlySue

11.01.2018

Inhalt: Geschwindigkeit liegt Mackenzie im Blut. Als Tochter der berühmten Cox-Familie möchte sie es in ihrem ersten Jahr auf der Motorradrennbahn allen beweisen. Doch sie hat nicht mit Hayden Hayes gerechnet – arrogantes Ausnahmetalent und ausgerechnet Fahrer für die Erzrivalen ihrer Familie. Um das Ansehen der Cox zu retten, muss Kenzie gewinnen und sich vor allem von Hayden fernhalten, dem die Frauenherzen scharenweise zufliegen. Doch Kenzie stellt fest, dass sie alles andere als immun gegen seinen Charme ist. Und dass sie beide etwas verbindet, das größer ist als der alte Hass, die Eifersucht und ein lebensgefährlicher Wettkampf ... Mit einem extrem gefühlsintensiven und gleichzeitig federleichten Schreibstil, samt seiner überzeugenderen Charakteren, war dieses Buch von Beginn an dermaßen fesselnd, dass Lesepausen fast unmöglich waren. Es gab keine Sekunde, die ermüdend oder langweilig wirkte, so dass der Spannungsbogen bis zur letzten Seite konstant blieb. Auch wenn nur aus Sicht der Protagonistin erzählt wurde, hatte man nicht das Gefühl Hayden käme zu kurz. Er hat seine Geheimnisse und man muss sein Vertrauen erst verdienen, aber man lernt ihn zu verstehen und somit auch zu lieben. ;-) Diese Leidenschaft zum Motorradfahren war so greifbar. Beide Protagonisten waren unglaublich authentisch und liebenswert, so dass man schnell eins mit ihrer Geschichte wurde. Regelmäßig brachten sie mein Herz zum schneller schlagen. Fazit Ein sexy Roman über die „Verbotene Liebe“ zwischen zwei Konkurrenten. Eine tolle Handlung und die perfekte Mischung an Drama, Spannung und Humor machen das Buch zu einem Leseerlebnis. Von mir gibt’s eine klare Leseepmfpehlung! 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Auch wenn mich mein erstes Buch von der Autorin "Thoughtless", welches ich bereits vor über einem Jahr gelesen habe, sehr begeistern konnte, habe ich das Lesen dieses neuen Romans ziemlich vor mir hergeschoben. Warum? Das ist eine gute Frage. Vielleicht haben mich die vielen Seiten etwas abgeschreckt, was sie selbst während des Lesens noch getan haben. Jedoch fürchtete ich auch ein wenig, dass die Protagonistin erneut etwas nervig sein wird, da sie nicht sonderlich entscheidungsfreudig ist. Und so ist es auch gekommen. Mackenzie ist ein unheimlich starker und authentischer Charakter, doch sie ging mir hin und wieder auf die Nerven. Auch wenn es sie nur menschlich macht, gibt sie lieber anderen die Schuld als sie bei sich selbst zu suchen, zumindest im hinteren Teil des Buches. Ich brauchte Speed. Geschwindigkeit war ungefährlich. Hayden nicht. - S.42 Hayden hingegen ist auch ein toller Charakter, dem man jedoch angemerkt hat, dass er mehr Spannung erzeugen sollte als vollkommen authentisch zu sein. Zumindest ist es so gekommen. Er hätte bereits viel eher mit Kenzie über bestimmte Dinge reden sollen, als ihre Gefühle so ernst wurden - dass er es nicht getan hat, soll lediglich die Spannung heben, wirkt jedoch eben nicht immer authentisch. Er ist irgendwie ein Bad Boy, ohne wirklich bad zu sein, denn am Anfang wirkt der Arschloch - Teil an ihm eher ziemlich idiotisch. Er scheint sich über Mackenzie als Rennfahrerin lustig zu machen, auf nicht vorhandenen Fakten beruhend, die seine Rede vor allem provokant im Sinne der Handlung nicht im Sinne seines Charakters wirken lässt. Hayden wie auch Kenzie haben starke Charakterzüge, die sie aber im Laufe der Geschichte zu vernachlässigen scheinen, was ich ihnen zwar nicht vorwerfen kann, da dies wiederum sehr menschlich wirkt, was ich aber etwas schade finde, vor allem was Kenzies Pflichtbewusstsein angeht, für das ich sie am Anfang sehr bewundert habe. "Rennen zu fahren, ist für mich wie ein Rausch, aber nur du gibst mir das Gefühl, wirklich lebendig zu sein." - Hayden, S.267 Auch wenn ich die Geschichte von Hayden und Mackenzie sehr spannend finde, musste ich mich oft dazu überwinden weiterzulesen, da es mich eben nicht so richtig gepackt hat. Später kam dann auch noch hinzu, dass ich Kenzie für naiv und ziemlich nervig hielt, immerhin geht es oftmals um ihr Leben, wenn sie nachsichtig handelt, oder sie fühlt sich von ihren Freunden verraten, wenn doch ganz eindeutig sie diejenige ist, die falsch handelt. Der Grad zwischen egoistisch und selbstlos scheint bei unserer Protagonistin, aus derer Sicht das Buch geschrieben ist, sehr schmal, jedoch handelt sie meiner Meinung nach dadurch oft unbedacht, was nicht nur für sie schlimm enden könnte. Fazit: Ich liebe S.C. Stephens Schreibstil, denn ich kann zumeist völlig in die Geschichte eintauchen, hier vor allem, wenn Kenzie sich mit Höchstgeschwindigkeit über die Rennbahn bewegt oder wenn Hayden sie auf ganz prickelnde Weise in den Wahnsinn treibt. Auch wenn unsere Protagonistin etwas nervig und unentschlossen sein kann, waren beide Hauptcharaktere sehr menschlich und liebenswert, Nebencharaktere wie Myles oder Nikki jedoch fast noch mehr. Ich bin gespannt auf Band 2...

Lesen Sie weiter

Verbotene Liebe

Von: Drakonia

30.08.2017

Auf die junge Kenzie lastet eine schwere Last. Es ist ihre erste Saison als Profirennfahrerin. Außerdem ist die die Tochter einer Legende und will bzw. Soll in seine Fußstapfen treten. Eigentlich ist dies nichts anderes, als das was Kenzie will und worauf sie hingearbeitet hat seit sie denken kann. Doch plötzlich steht der attraktive Hayden vor ihr. Als ob Liebe nicht schon kompliziert genug wäre, nein, Hayden ist Fahrer des verhassten gegnerischen Rennstalls. Sie sollten sich hassen und sind Konkurrenten. Doch wie das Schicksal so will, passieren Dinge, die nicht hätten passieren dürfen. Die Geschichte um Kenzie und Hayden hat mir im großen und ganzen gut gefallen. Ich mochte Kenzie und ihre Art. Sowie auch ihre beste Freundin Nikki. Hayden hingegen ist der typische Bad Boy. Gut aussehend, geheimnisvoll und doch voller Liebe. Ich habe gut in die Geschichte gefunden. Es handelt nicht nur um Liebe sondern es dreht sich auch viel um Geld, Hass und Manipulation. Aber auch von Hilfe und Freundschaft. Also ist eigentlich für jeden etwas dabei. Das Cover finde ich recht passend zur Geschichte. Der Schreibstil ist eigentlich ganz gut und auch gefühlvoll, doch an gewissen Stellen war es mir doch zu vulgär das ich mit den Augen gerollt habe. Erotik und ein bisschen Sex habe ich erwartet ( so viel ist auch nicht drin) aber die Art der Darstellung gefiel mir nicht. Fazit Bis auf die Kleinigkeit mit der Beschreibung der Sexszenen gefiel mir das Buch recht gut. 4,5 von 5 Büchern Anmerkung: "Furious Rush" wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Lesen Sie weiter

„Furious Rush(1) – Verbotene Liebe“ von S.C. Stephens Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (*empf. VK) Preis eBook: € 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empf. VK) Seitenanzahl: 512 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 978-3-442-48381-5 Erschienen am: 20.03.2017 im Goldmann Verlag der Randomhouse Verlagsgruppe =========================== Klappentext: Geschwindigkeit liegt Mackenzie im Blut. Als Tochter der berühmten Cox-Familie möchte sie es in ihrem ersten Jahr auf der Motorradrennbahn allen beweisen. Doch sie hat nicht mit Hayden Hayes gerechnet – arrogantes Ausnahmetalent und Sohn der Erzrivalen ihrer Familie. Um das Ansehen der Cox zu retten, muss Kenzie gewinnen und sich vor allem von Hayden fernhalten, dem die Frauenherzen scharenweise zu fliegen. Doch Kenzie muss feststellen, dass sie beide etwas verbindet, das größer ist als der alte Hass, die Eifersucht und ein lebensgefährlicher Wettkampf. Zwei verfeindete Familien, ein gefährlicher Wettkampf und eine verbotene Liebe, die alles verändert … =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Geschwindigkeit liegt Mackenzie Cox im Blut. Ihr Vater war eine Legende des Motorradrennsports, und Kenzie möchte in ihrem ersten Jahr beweisen, dass sie sein Talent geerbt hat. Doch sie hat nicht mit Hayden Hayes gerechnet – ungeschlagenes Phänomen in der Welt der illegalen Straßenrennen und ausgerechnet neuer Fahrer für das Team von Benneti: Die Erzrivalen ihrer Familie. Um das Ansehen der Cox zu retten muss Kenzie gewinnen und sich vor allem von Hayden fernhalten, dem die Frauenherzen scharenweise zufliegen und der Kenzie für eine verwöhnte Prinzessin hält. Aber sie stellt schnell fest, dass es sie beflügelt, gegen Hayden zu fahren, dass sie ihre Ängste und ihren Kopf vergisst und auf ihre Instinkte vertraut, wenn er ihr Gegner ist. Und bald schon hat diese Chemie auch abseits der Rennbahn Konsequenzen – von Hayden geht eine Anziehungskraft aus, der sich Kenzie nicht entziehen kann. Zwischen ihren beiden Teams gibt es nur eine Regel: jeglicher Kontakt ist verboten … =========================== Mein Fazit: Das Cover gefällt mir ganz gut. Auch der Schreibstil ist flüssig sodass sich das Buch ziemlich schnell durchlesen lässt. Geschrieben ist aus der Sicht von Mackenzie. Eine Sache muss ich vorweg dennoch bemängeln. Im Klappentext steht, dass Hayden der Sohn der Erzrivalen ihrer Familie ist. Das ist für mich bis zum Ende in kleinster Weise ersichtlich. Ich bin anfangs gut in das Buch reingekommen. Zur Mitte hat es sich für meinen Geschmack etwas hingezogen was aber nach kurzer Zeit wieder besser wurde. Die Charaktere waren mir sympathisch. Kenzie die sich in einer Männerdomäne behaupten muss. Der Druck der seitens ihres berühmten Vaters auf ihren Schultern lastet ist enorm. Trotz allem scheint sie es ihrem Vater niemals recht machen zu können. Die Teams Cox und Benneti sind seit Jahren verfeindet. Hayden fährt illegale Straßenrennen wo er auch das erste Mal auf Kenzie trifft. So sehr sich Kenzie zu ihm hingezogen fühlt, weiß sie doch dass sie dieser Versuchung nicht nachgeben darf. Kenzies Gedanken zu lesen fand ich teilweise sehr amüsant. Der Schluss macht auf jeden Fall nochmal neugierig auf Band 2. Ich hoffe wir müssen nicht zu lange auf die deutsche Fortsetzung warten. 4 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀

Lesen Sie weiter

Inhalt: Geschwindigkeit liegt Mackenzie im Blut. Als Tochter der berühmten Cox-Familie möchte sie es in ihrem ersten Jahr auf der Motorradrennbahn allen beweisen. Doch sie hat nicht mit Hayden Hayes gerechnet – arrogantes Ausnahmetalent und Sohn der Erzrivalen ihrer Familie. Um das Ansehen der Cox zu retten, muss Kenzie gewinnen und sich vor allem von Hayden fernhalten, dem die Frauenherzen scharenweise zufliegen. Doch Kenzie muss feststellen, dass sie alles andere als immun gegen seinen Charme ist. Und dass sie beide etwas verbindet, das größer ist als der alte Hass, die Eifersucht und ein lebensgefährlicher Wettkampf . Meine Meinung: "Furious Rush" ist der Auftakt einer neuen Reihe von S.C. Stephens. Ich habe zwar schon ein paar Bücher der Autorin im Regal stehen, dies ist aber das erste, das ich gelesen habe. Der Schreibstil war sehr angenehm und wunderbar zu lesen. Locker und leicht, flüssig und schnell lesbar. Ich bin nur so durch die Seitengeflogen. Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Durch den bildhaften Schreibstil konnte ich mir vor allem die Motorradrennen sehr gut vorstellen. Sie waren sehr lebendig und spannend beschrieben, teilweise aber etwas zu ausführlich. Obwohl das nicht unbedingt meine Welt ist, hat hier doch das Gesamtbild und die Story gestimmt. Besonders interessant fand ich, dass hier mal die Frau den ungewöhnlichen Part übernimmt und den Rennsport ausübt. Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet. Vor allem Mackenzie ist mir sofort ans Herz gewachsen. Hayden gab am Anfang einige Rätsel auf, aber genau das hat in so interessant gemacht. Auch ihn mochte ich sehr gerne. Eine schöne, emotionale Geschichte, die mich gut unterhalten hat. Fazit: Eine spannende und schöne Geschichte, die vor allem mit ihrem Setting und den Gefühlen trumpfen kann. Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

€ 12,99 [D] inkl. MwSt. € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis) Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-48381-5 Erschienen: 20.03.2017 Zum Buch: https://www.randomhouse.de/Paperback/Furious-Rush-Verbotene-Liebe/S-C-Stephens/Goldmann-TB/e482722.rhd Geschwindigkeit liegt Mackenzie im Blut. Als Tochter der berühmten Cox-Familie möchte sie es in ihrem ersten Jahr auf der Motorradrennbahn allen beweisen. Doch sie hat nicht mit Hayden Hayes gerechnet – arrogantes Ausnahmetalent und ausgerechnet Fahrer für die Erzrivalen ihrer Familie. Um das Ansehen der Cox zu retten, muss Kenzie gewinnen und sich vor allem von Hayden fernhalten, dem die Frauenherzen scharenweise zufliegen. Doch Kenzie stellt fest, dass sie alles andere als immun gegen seinen Charme ist. Und dass sie beide etwas verbindet, das größer ist als der alte Hass, die Eifersucht und ein lebensgefährlicher Wettkampf ... Meine Meinung: Ich habe zufällig entdeckt, dass es von S.C. Stephens eine neue Reihe gibt. Da ich schon viel von ihrer vorherigen Reihe gehört habe, wollte ich diese Reihe einfach von Anfang an verfolgen. Freundlicherweise wurde mir das Buch zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gelungen, der Schreibstil war sehr flüssig. Kenzie hat mir von Anfang an als Protagonistin sehr gut gefallen. Man hat ihr auch richtig angemerkt, unter welchem Druck sie steht, da die Firma ihres Vaters mehr oder weniger von ihrem Erfolg abhängt. An ihrem Vater hat mich ein wenig gestört, dass er nie zufrieden mit ihr war. Spannend war die Situation zwischen den beiden verfeindeten Rennställen, auch wenn ich dieses extreme Kontaktverbot doch etwas übertrieben fand. Mir war es aufgrund des Umfangs des Buches zu viel hin und her, bis es dann endlich zum Finale kam. Alles in allem war dies aber eine interessante Liebesgeschichte auf der Rennbahn, ich möchte die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Ich kann hier auf jeden Fall eine Kauf- und Leseempfehlung geben und bewerte das Buch mit 4 Sternen.

Lesen Sie weiter

Mackenzie Cox hegt nur eine Passion und die gilt ihrem Motorrad und Cox Racing. Ihr Vater hat das Rennteam in jungen Jahren ins Leben gerufen, aber in den letzten Jahren lief es nicht besonders gut. Kenzie liebt es, über die Strecken zu düsen und ihre Gegner zu schlagen, doch es lastet auch ein enormer Druck auf ihr, da es ihr Sieg ist, von dem das Wohl des gesamten Teams abhängt. Da ist es völlig überflüssig, dass ausgerechnet Hayden Hayes im Team der Erzrivalen anfängt. Der Kerl, den sie bei einem illegalen Straßenrennen zum ersten Mal getroffen hat und der dort als ungeschlagen gilt. Und derjenige, der ihr nicht nur furchtbar auf die Nerven fällt, sondern auch ihr Herz dazu bringt höher zu schlagen. Eigentlich darf Kenzie nicht einmal mit ihm sprechen, doch am Ende scheint er die einzige Lösung, um Cox Racing zu retten, auch wenn niemand je davon erfahren darf. "Verbotene Liebe" ist der erste Teil der neuen "Furious Rush"-Trilogie von Erfolgsautorin S.C. Stephens, die bereits durch die Thoughtless-Serie sehr bekannt wurde. Für mich war es das erste Werk der Autorin und deshalb war ich besonders gespannt, was mich erwartet. Die Storyline ist wirklich gut gelungen. Ich fand es gut, dass wir uns mal in einem etwas anderen Bereich bewegen, denn Motorradrennen - und dazu noch aus der Sicht einer Frau - werden nicht allzu oft als Thema aufgegriffen. Auch die Last, die auf Mackenzie liegt, fand ich sehr gut nachvollziehbar. Man sieht, was dieser Druck mit ihr macht und wozu es sie treibt, welche Grundsätze sie dafür überschreitet, doch am Ende weiß man, sie handelt nur aus nahe liegenden Gründen und wahrscheinlich hätte jeder von uns nach diesen Strohhalmen gegriffen. Man sieht also, Mackenzie ist für mich ein gelungener Charakter, der stark ist und widerspenstig. Sie weiß, was sie will, doch sie hat auch ihre Zweifel und Tiefpunkte, an denen sie Unterstützung braucht. Hayden dagegen ist viel schwieriger zu durchschauen. Er hat immer einen frechen Spruch auf den Lippen und weiß, was er tun muss, um seinen Willen zu bekommen. Auch er hat seine Moralvorstellungen und Grundsätze, nur sind diese selten auf den ersten Blick erkennbar. Vor allem liegt das daran, dass er sehr geheimnisvoll ist und nur wenig über sich Preis gibt. Am Ende konnte mich das Buch aber nicht in allen Punkten überzeugen. Vor allem hat mich die beziehungstechnische Dramakomponente gestört, die sich wirklich knallhart bis zum Schluss durchzieht. Es ist wie bei Romeo und Julia, denn sie dürfen einfach nicht zusammen sein und was sie tun, wenn sie nur miteinander reden, gilt eigentlich schon als Hochverrat. Ich hatte gehofft, dass sich dieser Part irgendwann auflöst und sich die Story dahingehend ein wenig entspannt, doch das passiert leider nicht. Alles in allem ist das jedoch mein einziger wirklicher Kritikpunkt und das Buch hat für unterhaltsame Lesestunden gesorgt. Ich bin gespannt, wie die Geschichte von Mackenzie und Hayden in Band 2 weitergeht.

Lesen Sie weiter