Leserstimmen zu
Schwebezustand

Andreas Jungwirth

(2)
(11)
(7)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Das Buch hat sich gut lesen lassen♡♡

Lesen Sie weiter

I N H A L T: Das Leben als Teenager empfindet Sophie als nicht einfach. Vor allem als ihre beste Freundin einen Freund hat, fühlt sich Sophie einsam. Doch als sie auf einer Party den neunzehnjährigen Moritz trifft, fühlt sie sich wohl. Als sie zusammen durch die Autobahn düsen, fühlt sich Sophie wie in der Schwebe. Doch es stellt sich heraus, dass nicht Moritz für sie da ist, wenn es darauf ankommt... M E I N U N G: Das Cover von dem Buch sowohl als auch der Klappentext haben mich sehr angesprochen. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte. Jedoch nach den ersten 100 Seiten, habe ich es aufgegeben. Die Umsetzung der Geschichte konnte mich einfach nicht überzeugen. Es war ein Durcheinander- Tagebucheinträge von Paul, Moritz, Trennung der Eltern, Probleme mit der besten Freundin Vanessa... Das Buch ist aus der Sicht von Sophie geschrieben, jedoch viel es mir sehr schwer mich in ihre Situation hineinzuversetzen. Viele Reaktionen konnte ich nicht nachvollziehen. Der Schreibstil war auch ziemlich speziell, denn vieles wurde in einer Umgangssprache geschrieben. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass einfach die Spannung gefehlt hat. Es war alles ziemlich langatmig und viel ruhig. F A Z I T : Ein Buch mit guten Ideen, aber leider fehlt es an der Umsetzung. 2/5 Sternen

Lesen Sie weiter

Inhalt: Seit ihre beste Freundin einen Freund hat, fühlt Sophie sich immer öfter wie das fünfte Rad am Wagen. Das wird anders, als sie Moritz trifft. Der ist schon 19, fährt ein schnelles Auto, ist cool. Mit ihm kommt Sophie sich völlig losgelöst vor, weit weg von allem – dem Zoff mit ihrer Freundin, der Trennung ihrer Eltern. Doch als es darauf ankommt, ist nicht Moritz, sondern Paul für sie da. Und Paul kennt sich aus damit, wenn alles in der Schwebe ist ... Meinung: Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Der Klappentext hatte mich gleich angesprochen. Daher habe ich mich sehr über dieses Buch gefreut. Leider hat mir das Buch dann nicht so gut gefallen. Das Buch soll für Jugendliche sein. Die Charaktere "benehmen" sich einfach wie 5 Jährige. Ich habe mich irgendwie wie im Kindergarten gefühlt. Die Protagonistin ist einfach richtig naiv und hat überhaupt nicht über ihre Handlungen nachgedacht. Für mich war das richtig nervig zu lesen. Irgendwie war es für mich nicht schön die Geschichte zu lesen sondern hat mich einfach nur genervt. Der Schreibstil war ganz okay und hat einen durch das Buch geschleppt aber begeistert hat es mich nicht. Der Pepp hat mir einfach in der gesamten Geschichte gefehlt. Das fand ich sehr schade.  Das Buch ist im großen und ganzen Okay. Es ist eine schöne Geschichte für zwischendurch die man sich mal durchlesen kann. Ich hatte definitiv mehr erwartet! Zu viel darf man meiner Meinung nach nicht erwarten. Fazit: Das Buch ist okay. Für zwischendurch ganz gut geeignet. Meiner Meinung nach nichts für einen Erwachsenen!! Wirklich eher nur für Jugendliche! Und selbst da bin ich mir nicht so sicher.... Ich gebe diesem Buch 3/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Schwebezustand Hey Leute, heute rezensiere ich das Buch „Schwebezustand“ von Andreas Jugwirth, welches im cbt Verlag erschienen ist. Klappentext Seit ihre beste Freundin einen Freund hat, fühlt Sophie sich immer öfter wie das fünfte Rad am Wagen. Das wird anders, als sie Moritz trifft. Der ist schon 19, fährt ein schnelles Auto, ist cool. Mit ihm kommt Sophie sich völlig losgelöst vor, weit weg von allem – dem Zoff mit ihrer Freundin, der Trennung ihrer Eltern. Doch als es darauf ankommt, ist nicht Moritz, sondern Paul für sie da. Und Paul kennt sich aus damit, wenn alles in der Schwebe ist… Meine Rezension Schreibstil Ich fand den Schreibstil in dem Buch „Schwebezustand“ ganz okay. Man wurde mehr oder weniger gut durch die Geschichte getragen und es war kein dicker Wälzer, für welchen man gefühlt ewig gebraucht hätte. Es ließ sich flüssig lesen, auch wenn mir der Pepp fehlte. Charaktere Ich finde die Charaktere soweit ganz gut. Vor allem finde ich es gut, welche Wendung das Buch mit sich bringt… Mir gefällt Sophie soweit ganz gut, allerdings gab es viele Entscheidungen ihrerseits, welche ich persönlich einfach kaum nachvollziehen konnte. Ansonsten gefallen mir die Charaktere alle ganz gut. Story Ich finde die Story ebenfalls ganz okay. Mir gefällt vor allem, dass die Geschichte am Ende eine unglaubliche Wendung nimmt, aber ansonsten wirkt alles sehr klischeehaft. Also keine besonders neue Story, aber sie ist ganz schön für einen Abend. 🙂 Mein Fazit Alles in allem, finde ich das Buch ganz okay. Es hatte seine Schwächen und Stärken. Ich hätte allerdings mehr von dem Buch erwartet. Ich finde es ist eine ganz schöne Geschichte für zwischendurch, aber kein Buch für das man einige Tage braucht oder das man erneut lesen würde. Deshalb gebe ich dem Buch 2,7 von 5 Sternen. Ich würde sogar eher zu 3 Sternen tendieren, aber ich bin noch nicht so ganz überzeugt… Ich hoffe, euch hat meine Rezension gefallen. Liebe Grüße, Anne

Lesen Sie weiter

Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich eine romantische Geschichte mit viel Gefühl erwartet mich. Dies war leider nicht der Fall. Mit dem Cover konnte das Buch nicht bei mir Punkten. Wenn Menschen auf dem Cover zusehen sind gefällt mir das in der Regel nie. Genauso hier. Der Titel aber passt hervorragend zu dem Inhalt des Buches. Eingelesen habe ich mich schnell und auf der Schreibstil lässt zu, dass man das Buch schnell gelesen hat. Es wird in der Sicht von Sophie erzählt und zwischen ein paar Kapitel kann man Tagebucheinträge von Paul lesen. Diese erkennt man an der kursiven Schrift. Sophies Taten, Worte und Gefühle (wenn den welche geschrieben wurden) konnte ich manchmal nicht ganz verstehen. Mich in sie hinein zu versetzten viel mir auf Grund dessen ziemlich schwer. Auch die Taten anderer Charaktere stellte ich oft in Frage. Übrigens hat mich Moritz´ Verhalten zu Tode verwirrt. Ich wusste einfach nicht was abgeht, auf gut Deutsch. Was mir außer den Gefühlen noch sehr gefehlt hat, war die Spannung. Die einzigste Szene die mich packen konnte kam erst auf Seite 280. Aber auch dannach wurde es wieder langatmig. Somit konnte mich auch das Ende nicht von dem Buch überzeugen.

Lesen Sie weiter

Cover 10 von 10 Das Cover ist sehr gelungen und auch sehr ansprechend. Das Buch hat etwas an sich das sich kaum beschreiben lässt. Das Pink,weiß und schwarz ergänzt sich perfekt. Schreibstil 10 von 10 -leicht zu lesen -manchmal eine etwas andere Umgangssprache Story 5 von 10 -sehr leicht verliert man den fanden wenn man mit größeren Pausen liest -ziemlich verwirrende Handlung da die Zeit in der Erzählung hin und her springt -durch die Zeitsprünge enden die Kapitel ziemlich abrupt -ein Thriller der Spannung nicht auslässt -Man muss ich beim lesen sehr konzentrieren um den Faden nicht zu verlieren, es sind oft Situationen die einen durcheinander bringen Schlusswort: Ein Thriller auf den man sich einlassen sollte obwohl es ein paar Schwierigkeiten gibt.

Lesen Sie weiter

Ok

Von: Sunshineladytest

20.01.2018

Dieses Buch war mal was anderes . Eine Teenie Romanze für zwischendurch voll ok . Sophie hat es nicht leicht , wie vermutlich einige Teenager denken alles ist schlimm . So wird im Laufe der Geschichte klar , das sie oft Momente hat wo sie merkt das freunde nunmal nicht immer da sind für einen , wie man es halt manchmal bräuchte . Sophie hat ihre beste Freundin Vanessa , bis dato war das auch alles gut aber seit sie einen Freund hat ist Sophie abgeschrieben . Vanessas Freund geht immer vor , so kommt es Sophie vor . Der Vater von Sophie ist frisch ausgezogen auf einmal in dem Buch , was das ganze noch schlimmer macht und Sophie so in eine kriese stürzt. Sie lernt auf der Party Moritz kennen der ist 19 Jahre alt und fährt immer öfter mit ihr weg , in den Momenten fühlt sie sich wohl und als wenn keine Probleme zu groß sind für die 2 . Aber schnell merkt sie , als richtige Probleme dazu kommen und sie einen Stalker hat der sie nicht in Ruhe lässt , das entfliehen nunmal nicht die Lösung ist und auch das Moritz nicht der Kerl ist , der Ihr hilft wenn sie wirklich dringend wen braucht , sondern nur wenn er Lust hat auf was Abwechslung . Paul ist dann für sie da und fängt sie auf mit ihren Problemen . Ein Buch mit typischen Teenager Problemen , mit dem Zusatz des Stalkers . Eine nette Story für zwischendurch . Ich konnte mich halt leider mit den Protagonisten überhaupt nicht anfreunden . Das Cover hingegen ist schön und sogar passend zu dem was es aussagt finde ich .

Lesen Sie weiter

Schwebezustand ist meiner Meinung nach ein schönes Jugendbuch, welches nochmal an die Grundlegenden Prinzipien im Leben erinnert. Man merkt, das Liebe wichtiger ist, als beispielsweise nur ein schnelles Auto. Der Schreibstil ist auch gut, da man zwischendurch diese Notizen hat, welche sich später erklären, denn sie sind anfangs etwas unverständlich. Dieses Jugendbuch ist, denke ich, eine gute Abwechslung vom Alltag. Daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen, da es stellenweise leicht durchschaubar war.

Lesen Sie weiter