Leserstimmen zu
Träume wie Sand und Meer

Beatriz Williams

Die East-Coast-Reihe (3)

(36)
(28)
(10)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Dies ist bereits der 3.Roman der "East-Coast-Reihe", aber für mich der erste. Man kann jedoch jeden Teil problemlos für sich lesen, da es sich um abgeschlossene Geschichten handelt. Hauptsächlich handelt es sich um Tiny im Jahre 1966 zur Zeit des Vietnamkriegs. Sie ist sehr angepasst und deshalb an der Seite ihres politisch engagierten Mannes Frank sehr unglücklich. Sie muss zahlreiche Anfeindungen, Intrigen und Machtkämpfe aushalten. Wir erfahren aber auch einiges über den Ursprung ihrer Geschichte,1964. Die Zeitsprünge haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist leicht und ich befand mich schnell in der Geschichte. Das Cover ist sehr farbenfroh u.erinnert an glückliche Zeiten und Urlaub. Fazit: Ich habe den Roman gern gelesen. Er war für mich aber nichts besonderes. Deshalb vergebe ich 3/5🌟

Lesen Sie weiter

Rezension Beatriz Williams - Träume wie Sand am Meer Klappentext: Cape Cod, Sommer 1966. Christina, genannt Tiny, hatte einmal große Träume: Sie wollte Tänzerin werden, und sie wollte sich verlieben. Nun ist sie verheiratet mit einem der begehrtesten Männer des Landes, ihr Leben scheint perfekt – doch warum verspürt Tiny dann den unbändigen Drang, dem schicken Sommerhaus ihrer angeheirateten Familie den Rücken zu kehren und aus allem auszubrechen? Als ihre unberechenbare Schwester Pepper in ihr Leben platzt, im Schlepptau den Mann, dem Tiny einst ihr Herz schenkte, und sie dann auch noch Erpresserbriefe mit kompromittierenden Fotos erhält, begreift Tiny nach und nach, dass ihr makelloses Leben unerwartete Gefahren birgt und sie all ihren Mut aufbringen muss, um ihr Glück endlich selbst in die Hand zu nehmen. Meinung: Im Jahre 1966 trifft sich im Sommer die Familie Cape Cod. Dort organisiert Tiny als Gastgeberin alles, wird diese Aufgabe doch von ihr erwartet. Ein grundsolides Leben scheint vor Tiny zu liegen, doch Ereignisse aus der Vergangenheit lassen sie nicht los und holen sie wieder ein, als ihre Schwester Pepper in dem Feriendomizil auftaucht und der Cousin ihres Mannes aus dem Krieg zurückkehrt. Beatriz Williams hat ein Händchen dafür, vergangene Jahrzehnte aufleben zu lassen. Und so fiel es mir nicht schwer, mich in den USA der 1960er Jahre wiederzufinden und einzutauchen. Nach einem behutsamen Einstieg zieht die Geschichte nach und nach mehr. Kapitelweise wechselt die Perspektive zwischen Tiny im Jahre 1966 und Caspian im Jahre 1964, beleuchten Stück für Stück die Ereignisse aus der Vergangenheit und ergänzen so das Bild der gegenwärtigen Handlung. So setzt sich die Geschichte wie ein Puzzle zusammen und kann die Spannung bis zur letzten Seite halten. Auch die Figuren, die Beatriz Williams hier präsentiert, sind interessant und spannend umgesetzt. Gerade durch ihre Fehler und weniger perfekten Momente wirken sie sehr authentisch und es fiel mir nicht schwer mich in diese hineinzuversetzen. Der Erzählstil ist kurzweilig, bringt Sommerflair mit sich und sorgt für schöne Lesestunden, die einen die Zeit vergessen lassen. Fazit: Träume wie Sand und Meer beinhaltet eine berührende, gefühlvolle und spannende Geschichte, die die 1960er Jahre lebendig werden lässt und viel Sommerflair versprüht. Von mir gibt es 4 von 5 Punkten. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar im Rahmen der Hello Sunshine Aktion.

Lesen Sie weiter

Autorin: Beatriz Williams Verlag: blanvalet Verlag Seiten: 416 ISBN: 978-3-7645-0566-0 Preis: 14,99€ Inhalt: Cape Cod, Sommer 1966. Christina, von allen Tiny genannt, ist elegant und die perfekte Ehefrau. Ihr Mann Frank, einer der begehrtesten und reichsten Männer im Lande, steckt mitten im Wahlkampf. Doch hinter der Fassade ist längst nicht alles perfekt. Tiny kommen Zweifel, wie schon kurz vor ihrer Hochzeit zwei Jahre zuvor, ob dies das richtige Leben für sie ist. Damals wollte sie ihre Verlobung lösen, um ihren eigenen Weg zu gehen. Einmal in ihrem Leben benahm sie sich nicht anständig, sondern verliebte sich in einen anderen Mann und ließ ihn kompromittierende Bilder von ihr machen. Nun platzt ihre unberechenbare Schwester Pepper in ihr Leben, ihr einstiger Liebhaber taucht auf sowie ein Erpresserbrief mit einem Foto von damals. Schon bald realisiert Tiny, dass ihre Zweifel berechtigt sind und die Familie so krank vor Ehrgeiz ist, dass sie zu beinah allem bereit wäre … Meinung: Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den blanvalet-Verlag für dieses Buch, ich habe michsehr darüber gefreut. Das Cover des Buches hat mich sofort an Urlaub erinnert und daher hat`s mich neugierig gemacht. Es ist das erste Buch, was ich von Beatriz Williams gelesen habe. Mir war nicht bewußt, das es mehrere Bände gibt. Es hat aber nicht gestört, das ich die anderen Bände noch nicht gelesen habe. Der Schreibstil ist recht angenehm zu lesen. Der Roman spielt 1966 in Amerika und ich konnte mir beim lesen viele Situationen richtig vorstellen. Eine reiche amerikanische Familie, die nach außen total perfekt wirken soll, denn Tiny`s Mann Frank Hardcastle ist Politiker und will groß "raus kommen". Tinny will immer allen alles recht machen, was natürlich auch von ihr verlangt wird. Sie ist aber überhaupt nicht glücklich in ihrer Ehe. Als sie hinter Franks Geheimnis kommt, weiß sie das es so nicht weiter geht, ......... Fazit: Das Buch hat sich sehr schön lesen lassen, es war spannend und mitreißend. Ich würde es auf jeden Fall weiter empfehlen. Das Buch bekommt von mir 4/5 Sterne. Besucht mich bald wieder. Bis zum nächsten Mal:)

Lesen Sie weiter

Der Roman „Träume wie Sand und Meer“ von Beatriz Williams spielt im Amerika im Jahre 1966, zur Zeit des Vietnamkriegs. Tiny, die Protagonistin des Buches ist eine überaus wohlerzogene Dame, die stets bemüht ist, es allen recht zu machen. Dabei bleibt sie mit ihrer Seele leider selbst immer wieder auf der Strecke. Das Zusammenleben mit ihrem Mann, der eine politische Karriere anstrebt, gestaltet sich mit vielen Stolpersteinen. Schnell wird dem Leser klar, wie unglücklich Tiny ist. Sie hat mit Intrigen, Vertrauensbrüchen, Enttäuschungen vieler Art zu kämpfen, ja, sogar Anfeindungen innerhalb der Familie. Ihre eigene große Liebe muss sie dabei ignorieren, es ist, als wenn sie ein anderes Leben lebt. Die Autorin Beatriz Williams hält bewusst den Spannungsbogen im Verlauf des Romans hoch. Und es ist für jeden Lesergeschmack etwas dabei: Romantik, Liebe, ein bisschen Krimi, und Historisches. Ich finde diese Mischung perfekt gelungen, so konnte auch ich wieder etwas Geschichtliches und auch etwas fürs Leben lernen, auch wenn das nur am Rande eine Rolle spielte. Ich habe beim Recherchieren festegestellt, dass es sich bei „Träume wie Sand und Meer“ um den 3. Band der „East-Coast Reihe“ von Beatriz Williams handelt. Doch der Roman ist vollkommen in sich abgeschlossen, sodass man keinerlei Vorkenntnisse der vorhergehenden Bände benötigt.

Lesen Sie weiter

"Träume wie Sand und Meer" Beatriz Williams Verlag: Blanvalet Seitenzahl: 416 ISBN: 978-3-7645-0566-0 Erstausgabe: 22. August 2016 Preis: 14,99 Euro Klappentext: In diesem Sommer wollte sie eben mehr ... Cape Cod, Sommer 1966. Christina, von allen Tiny genannt, ist elegant und die perfekte Ehefrau. Ihr Mann Frank, einer der begehrtesten und reichsten Männer im Lande, steckt mitten im Wahlkampf. Doch hinter der Fassade ist längst nicht alles perfekt. Tiny kommen Zweifel, wie schon kurz vor ihrer Hochzeit zwei Jahre zuvor, ob dies das richtige Leben für sie ist. Damals wollte sie ihre Verlobung lösen, um ihren eigenen Weg zu gehen. Einmal in ihrem Leben benahm sie sich nicht anständig, sondern verliebte sich in einen anderen Mann und ließ ihn kompromittierende Bilder von ihr machen. Nun platzt ihre unberechenbare Schwester Pepper in ihr Leben, ihr einstiger Liebhaber taucht auf sowie ein Erpresserbrief mit einem Foto von damals. Schon bald realisiert Tiny, dass ihre Zweifel berechtigt sind und die Familie so krank vor Ehrgeiz ist, dass sie zu beinah allem bereit wäre … Gestaltung des Buches: Ein farbenfrohes Cover ziert dieses Buch der Autorin. Man schwelgt in Erinnerungen an einen Strandurlaub mit der Familie oder Freunden. Sommer, Sonne, Strand, Meer und die Liebe. Das waren meine ersten Gedanken, als ich das Cover gesehen habe. Meine Meinung: Bei diesem Buch handelt es sich um den dritten Teil von der "East-Coast-Reihe". Jeder Teil ist insich abgeschlossen und kann getrennt von einander gelesen werden. Ich habe weder Teil 1 noch Teil 2 gelesen. Es war mein erstes Buch von der Autorin, welches ich gelesen habe. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu Lesen. Die Protagonisten sind reell und gut nachzuempfinden dargestellt wurden. In dem Buch wird in der Zeit um 1960 geschrieben. Man reist sozusagen in die Vergangenheit und erfährt eine alte Familiengeschichte. Die nicht immer fröhlich ist sondern auch zu Herzen geht und trauriges beinhaltet. Eine lesenswerte Geschichte über Familie, Erlebnisse und auch Unterhaltung kommen in diesem Buch nicht zu kurz. Leider konnte mich das Buch jedoch nicht ganz abholen beim Lesen. Ich bin nicht so gern ein Leser, der zurück reist in der Zeit. Das ist aber meine persönliche Meinung. Meine Bewertung: 4 von 5* Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für die Zusendung des Buches!

Lesen Sie weiter

Jünemann im Herzen der Stadt

Von: Sabine Jünemann aus Delmenhorst

26.05.2017

Leider ist mir dieser wunderbare Titel im Sommer entwischt. Dafür habe ich aber gerade alle Schuyler-Mitglieder (weiblich) ins Herz geschlossen. Ich werde Sie in eine Vortragsreihe zum Thema Familiengeheimnisse einbauen.

Lesen Sie weiter

Das Buch "Träume wie Sand am Meer" ist von der Autorin Beatriz Williams. Der Roman umfasst 418 Seiten. Das Buch ist der dritte Teil der East Coast Reihe der Autorin. Da das Buch aber eine abeschlossene Handlung hat, muss man die anderen zwei Bücher vorher nicht lesen. Inhalt: Cape Cod, Sommer 1966. Christina, von allen Tiny genannt, ist elegant und die perfekte Ehefrau. Ihr Mann Frank, einer der begehrtesten und reichsten Männer im Lande, steckt mitten im Wahlkampf. Doch hinter der Fassade ist längst nicht alles perfekt. Tiny kommen Zweifel, wie schon kurz vor ihrer Hochzeit zwei Jahre zuvor, ob dies das richtige Leben für sie ist. Damals wollte sie ihre Verlobung lösen, um ihren eigenen Weg zu gehen. Einmal in ihrem Leben benahm sie sich nicht anständig, sondern verliebte sich in einen anderen Mann und ließ ihn kompromittierende Bilder von ihr machen. Nun platzt ihre unberechenbare Schwester Pepper in ihr Leben, ihr einstiger Liebhaber taucht auf sowie ein Erpresserbrief mit einem Foto von damals. Schon bald realisiert Tiny, dass ihre Zweifel berechtigt sind und die Familie so krank vor Ehrgeiz ist, dass sie zu beinah allem bereit wäre ... Was gefällt mir besonders? Bereits als ich das Buch erstmals in den Händen hielt, ist mir das schöne Cover aufgefallen. Da träume ich automatisch vom Sand und Meer. Zu Beginn fesselte mich die Geschichte noch nicht. Tiny, ist nicht so fassbar, eben fast zu perfekt, und deshalb wirkte die ganze Geschichte am Anfang kühl und sachlich. Doch der Roman ist spannend geschrieben und mit der Zeit konnte ich fast nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschichte spielt in den 60-er Jahren und die damalige Eleganz ist durch die Zeilen zu spüren. Die Geschichten der einzelnen Personen fesseln mich und mit jeder gelesenen Seite will ich mehr von ihnen wissen. Was mag ich weniger? Wie gesagt, zu Beginn hat mich die Geschichte nicht gepackt. Da die Sätze zum Teil eher lang sind, musste ich mich beim Lesen ganz schön konzentrieren. Der Inhalt ist sehr spannend, aber ich konnte nicht nur abschalten, sondern musste mich anstrengen, um den Handlungen zu folgen. Keine wirkliche Kritik, sondern eine Feststellung. Das Buch eignet sich für Leser/innen, die sich gerne die verschiedenen Charakteren vorstellen und auch Zeitsprünge in den Kapiteln mühelos überwinden. Elegant werden wir in die 60-er-Jahre zurück katapultiert. Wer diese Zeit mag, wird auch den Roman mögen!

Lesen Sie weiter

"Träume wie Sand und Meer" ist Band 3 der East-Coast-Reihe von Beatriz Williams. Alle Romane der Serie sind in sich geschlossene Erzählungen, weshalb man die ersten beiden Bände nicht gelesen haben muss, um die Geschichte um Christina "Tiny" Schyler zu verstehen. Wer jedoch "Das geheime Leben der Violet Grant" (Band 2) gelesen hat, wird Tiny als ältere Schwester von Vivian kennen. Der Roman spielt in den 60er-Jahren und zeigt Schein und Sein einer reichen amerikanischen Familie mit politischen Ambitionen. Er wird aus der Perspektive von Tiny im Jahr 1966 bzw. aus Sicht von Caspian im Jahr 1964 erzählt. 1966 ist Tiny mit dem Politiker Frank Hardcastle verheiratet und hat gerade eine Fehlgeburt erlitten. Franks Cousin Caspian kehrt als Kriegsversehrter und gefeierter Held aus Vietnam zurück und fast zeitgleich erhält Tiny einen Erpresserbrief mit pikanten Fotos von ihr aus dem Jahr 1964, die die Karriere ihres Ehemannes mitten im Wahlkampf zerstören könnten. 1964 verliebte sich Tiny in Cap ohne zu ahnen, dass es sich bei ihm um den Cousin ihres Verlobten handelt. Schon damals begann sie zu zweifeln, ob es sich bei Frank um den richtigen Mann fürs Leben handelt, war allerdings trotzdem nicht entschlossen genug, sich von ihm und seiner einflussreichen Familie zu lösen. Durch den Perspektivenwechsel kann man als Leser die Gefühle von Tiny und Cap gut nachvollziehen, auch wenn Tiny als Protagonistin des Romans farblos bleibt. 1964 hat sie theoretisch noch die Möglichkeit, ihr Leben ganz einfach eine neue Richtung zu geben, wagt es aber nicht, die nötigen Schritte dafür zu unternehmen. 1966 ist die Situation, verheiratet mit einem Ehemann im Rampenlicht, viel schwieriger und dennoch ist sie hier emotional gebeutelt durch die Fehlgeburt und unter Druck durch die Erpressung eher bereit, aus dem goldenen Käfig auszubrechen. Früh ist die Geschichte durch das Auftauchen von Cap und Schwester Pepper, die deutlich mehr Pfeffer im Hintern hat als Tiny, vorhersehbar, die Handlung aber nicht so unterhaltsam geschrieben, dass man gespannt verfolgt, wie Tiny aus dem ganzen Schlamassel herauskommt und sich von allem emanzipiert. "Träume wie Sand und Meer" konnte mich insofern nicht für weitere Bände der East-Coast-Reihe begeistern.

Lesen Sie weiter